Stadtchronik

  • Ausstellung „Bilderbogen und Puppenstuben“ im Historischen Museum.
  • In Frankfurt am Main sind 110.351 Personenwagen zugelassen. Damit sind die Frankfurter nach wie vor die autofreudigsten Großstädter der Bundesrepublik Deutschland. Die Gesamtzahl aller in der Mainstadt zugelassenen Kraftfahrzeuge beträgt 140.763.
  • In ihrer Wohnung in der Klingerstraße wird eine 28jährige Prostituierte erwürgt aufgefunden. Der Tat verdächtigt wird ein 19jähriger Schlosserlehrling.
  • Tod des Intendanten des Hessischen Rundfunks, Dr. Eberhard Beckmann (1905-1962).
  • Der Europameister im Mittelgewicht, John McCormack (Schottland), verteidigt in der Festhalle vor 9000 Zuschauern seinen Titel erfolgreich gegen den Herausforderer Heini Freytag aus Offenbach/Main.
  • Großbrand auf dem „Monte Scherbelino“.
  • In seiner ersten Sitzung im neuen Jahr beschließt der Magistrat einstimmig den Ankauf einer Bronzebüste des verstorbenen Oberbürgermeisters Dr. h.c. Walter Kolb (1902-1956) von der Hand des Bildhauers Otto Weber-Hartl (Bad Homburg).
  • 75. Geburtstag des Kammersängers am Frankfurter Opernhaus Benno Ziegler (1887-1963).
  • Sechste ordentliche Tagung der Zweiten Kirchensynode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau im Dominikanerkloster. Kirchenpräsident Dr. Martin Niemöller fordert eine Reform der Kirchenordnung in Hessen und Nassau.
  • Sechste Frankfurter „Interstoff“-Fachmesse für Bekleidungstextilien mit 274 Ausstellern aus 13 Ländern.
  • Der neue Präsident des Landesarbeitsgerichtes Dr. Hans Joachim wird in sein Amt eingeführt.
  • Einweihung des Erweiterungsbaus des St.-Marien-Krankenhauses, des Schwesternkonvents der Armen Dienstmägde Jesu Christi.
  • Die Bundesgartenschau 1969 gehört Frankfurt am Main. Ein Vertrag der Stadt Frankfurt am Main mit dem Zentralverband der Deutschen Gemüse-, Obst- und Gartenbauverbände garantiert die auf einem 60 Hektar großen Gelände geplante und begehrte Ausstellung. Das Kernstück des Geländes soll zwischen dem Ginnheimer Wäldchen und Hausen liegen und zur Nidda hin einen Grünzug erhalten, der das Flussbett etwa in Höhe des Praunheimer Wehrs erreicht. Durch die Anlagen der Bundesgartenschau entsteht dann für die Mainstadt eine Grünverbindung, die von der bis dahin fertiggestellten Nordweststadt zwischen Heddernheim, Praunheim und Niederursel bis an den Grüneburgpark reicht. Infolge knapper städtischer Finanzen und der Notwendigkeit, große Ausgaben zu reduzieren, wird die fest eingeplante Bundesgartenschau 1965 schließlich abgesagt.
  • „Holiday on Ice“ in der Festhalle.
  • Großes Amateur-Tanzturnier des „Frankfurter Kreises“ in der Kongreßhalle.
  • Gastspiel der „Danseur Etoiles“, Ballett der Großen Oper Paris, im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • 350jähriges Jubiläum der Weinkellerei Schulz & Wagner, Kleine Hochstraße 9-11.
  • Traditioneller Neujahrsempfang des Magistrats für die Vertreter der Bundes- und Landesbehörden in Frankfurt am Main im Römer.
  • 70. Geburtstag des Musikschriftstellers, Journalisten und Operndirektors der Städtischen Bühnen i. R. (1945/46) Dr. Karl Holl (1892-1975), 1946 bis 1958 Leiter des Referats für Theater, Musik und Film im Hessischen Kultusministerium, 1949 Goethe-Plakette des Landes Hessen.
  • Eröffnung des neuen, achtgeschossigen Hotels „Excelsior“ in der Mannheimer Straße.
  • 75 Verkehrsexperten aus allen Teilen der Bundesrepublik Deutschland orientieren sich vor Ort über Situation und Planung des Frankfurter Verkehrs. Dazu eingeladen hat das Verkehrswissenschaftliche Seminar e. V. in Hamburg.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Die Stadtverordneten beschließen einstimmig einen neuen Heizgastarif für die Main-Gas-Werke sowie das mit 26,6 Millionen DM veranschlagte Projekt einer Stadt- und Universitätsbibliothek auf dem Gelände an der Ecke Zeppelinallee/Bockenheimer Landstraße.
  • Großbrand auf dem Werksgelände der Vereinigte Deutsche Metallwerke (VDM) AG.
  • Gastspiel des Jugoslawischen Nationalballetts im Haus Dornbusch und im Volksbildungsheim im Rahmen ihrer dreimonatigen Gastspielreise durch die Bundesrepublik Deutschland.
  • Eröffnung einer Kindertagesstätte in Zeilsheim im neuen Siedlungsgebiet am Katzenstirn an der Bielefelder Straße.
  • General Lauris Norstad, Oberbefehlshaber der NATO, trifft überraschend auf dem Rhein-Main-Flughafen ein. Er unterrichtet sich über den Verlauf des Unternehmens „Long Thrust“ (Weiter Sprung), bei dem 3000 amerikanische Soldaten in wenigen Tagen über eine Luftbrücke von der amerikanischen Pazifikküste nach Frankfurt am Main gebracht werden.
  • Deutsche Eiskunstlaufmeisterschaften auf der Kunsteisbahn im Stadion. Deutsche Meister im Paarlaufen werden Göbl/Ningel vor den Europameistern Kilius/Bäumler.
  • Deutsche Premiere von Max Frischs „Andorra“ unter der Regie von Harry Buckwitz (1904-1987) im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Erste Auslandstagung des „Europäischen Kongresses Freizeitgestaltung“ (Straßburg) mit einem Empfang der Gäste durch die Stadt im „Haus Ronneburg“.
  • Festveranstaltung anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Landesverbandes Hessen des Verbandes der niedergelassenen Ärzte Deutschlands im Ärztehaus.
  • Klavierabend mit der französischen Pianistin Monique Haas im Haus Dornbusch.
  • Gründung einer „Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tierschutzverbände“ in Wetzlar mit Sitz in Frankfurt am Main.
  • Gedenkfeier des Magistrats und der Stadtverordnetenversammlung anlässlich des 60. Geburtstag des verstorbenen Oberbürgermeisters Dr. h.c. Walter Kolb (1902-1956) an seinem Grab auf dem Hauptfriedhof.
  • Geburt des ersten Zwergschimpansen in einem Zoologischen Garten weltweit.
  • Der französische Botschafter in Bonn, François Seydoux, eröffnet die „Französische Woche“ der Farbwerke Hoechst.
  • Indonesienwoche in der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Der Magistrat überreicht dem langjährigen Direktor und Leiter der Abteilung für Innere Medizin des St.-Markus-Krankenhauses, Dr. Wilhelm Schöndube (1892-1985), anlässlich seines 70. Geburtstages im neuen St.-Markus-Krankenhaus die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main.
  • Auf einer Großbaustelle an der Ecke Mannheimer Straße/Karlsruher Straße stürzt ein Teil einer Grundmauer eines alten Hauses ein und begräbt einen Arbeiter unter sich.
  • Offizielle Eröffnung der Deutschlanddirektion der Japan Airlines (JAL) in der Kaiserstraße 79.
  • Feier anlässlich der zum Jahreswechsel stattgefundenen Verlegung der Deutschland-Direktion der finnischen Luftverkehrsgesellschaft „Finnair“ im Parkhotel.
  • Festakt anlässlich des 10jährigen Jubiläums der Bundesarbeitsgemeinschaft „Junge Presse“, in der etwa 600 jugendeigene Zeitungen der Bundesrepublik Deutschland und West-Berlins zusammengeschlossen sind, im Amerika-Haus.
  • Das Fußballlokalderby zwischen Eintracht Frankfurt und FSV Frankfurt endet mit 4:0 Toren.
  • Großfeuer in der Fabrikationshalle einer Strumpffabrik im Ostend. Der Sachschaden beträgt über eine Millionen DM.
  • „Woche des religiösen Films“ im Filmstudio, veranstaltet von der Evangelischen Öffentlichkeitsarbeit, der Katholischen Volksarbeit und dem Filmstudio der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Demonstration persischer Studenten von der Johann Wolfgang Goethe-Universität zum Opernplatz gegen „die in Persien herrschende Diktatur und Korruption“.
  • Ausstellung „Ungesühnte Nazijustiz“ im Sitzungssaal des Studentenhauses der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Ein im Römer unterzeichneter Vertrag zur Regionalen Raumplanung begründet die „Gesellschaft für regionale Raumordnung im engeren Untermaingebiet“. Professor Wilhelm Wortmann (Hannover) wird beauftragt, die ersten gemeinsamen Zukunftspläne für acht Landkreise und drei kreisfreie Städte auszuarbeiten.
  • Premiere von Brendan Behans „Die Geisel“ im Kleinen Theater im Zoo.
  • „Israelischer Abend“ des Jüdischen Studentenvereins „Israela“ im Studentenhaus der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Ausstellung „Kunstschätze aus Frankfurter Stiftungen“ im Museum für Kunsthandwerk.
  • Die Verlustrechnung der Straßenbahn für das Jahr 1961 beträgt lt. Mitteilung des Magistrats, 6,8 Millionen DM. Das um zwei Millionen DM höhere Minus als im vergangenen Jahr ergibt sich vor allem aufgrund gestiegener Personalkosten.
  • Die bei der Sozialverwaltung eingerichtete soziale Gerichtshilfe nimmt ihre Arbeit auf.
  • Klavierabend mit Elly Ney im Volksbildungsheim.
  • Die Vollversammlung des Landesgesundheitsrates im Plenarsaal des Römers fordert ein zentrales Arzneiprüfungsgesetz in Hessen und stellt eine beängstigende Zunahme der infektiösen Gelbsucht und der Lebererkrankungen fest.
  • Einweihung des Werks-Gemeinschaftshauses der Cassella Farbwerke Mainkur.
  • Zum ersten Male verleiht Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) im Rathauskasino 234 verdienten Bürgern, die zehn Jahre und länger ehrenamtlich für die Stadt wirkten, die Römerplakette.
  • Der amerikanische Schauspieler Buster Keaton besucht Frankfurt am Main und besichtigt das Funkhaus des Hessischen Rundfunks.
  • Ein siebenjähriger Junge ertrinkt beim Schwimmen im Stadtbad Mitte.
  • Ausstellung „Die Mauer und wir“ des Kuratoriums Unteilbares Deutschland in der Wandelhalle der Paulskirche.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Die Stadtverordneten billigen das Hochhausprojekt am Rothschildpark sowie die Absicht des Magistrats, das künftige Schulzentrum in der Nordweststadt nach einem neuen System mit Förderstufenschule für das 5. und 6. Schuljahr auszurichten. Der Opernhaus-Wiederaufbau wird umgeplant, und zwar in Richtung einer besseren Verwendungsfähigkeit des Bauwerks für Kongresse.
  • Konzert von Art Blakey und seinen Jazz Messengers im großen Saal des Gesellschaftshauses im Zoologischen Garten.
  • Der Magistrat verleiht dem gebürtigen Frankfurter, Professor Edgar Salin (1892-1974) aus Basel, anlässlich seines 70. Geburtstages die Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main.
  • An diesem Wochenende verzichten die Frankfurter Karnevalvereins angesichts der furchtbaren Bergwerkskatastrophe mit annähernd 300 Toten Bergleuten auf der Zeche „Luisenthal“ bei Völklingen im Saargebiet auf ihre geplanten Veranstaltungen.
  • Anlässlich des 125. Todestages Ludwig Börnes (1786-1837) bringt das Amt für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung einen Nachdruck der 1816 von Börne verfassten Schrift „Darstellung des Bürgerrechts der Israeliten zu Frankfurt am Main“ in 1000 Exemplaren heraus.
  • Großbrand auf dem Monte Scherbelino. Der Westhang steht auf gesamter Breite in Flammen. Die Frankfurter Berufsfeuerwehr erlebt dort ihren bisher größten Einsatz.
  • Professor Paul Hindemith (1895-1963) dirigiert das 8. Montagskonzert im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Tagung des Evangelischen Arbeitskreises für Erwachsenenbildung, Arbeitskreis für Mitarbeit in den Volksbildungswerken, im Dominikanerkloster.
  • Gastspiel der Schweizer Kabarettistin Elsie Attenhofer im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Westdeutsche Rektoren-Konferenz in der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Einweihung der neuen Kirche der evangelischen Wartburggemeinde, Hartmann-Ibach-Straße.
  • Die verheerende Sturmflutkatastrophe im norddeutschen Küstenraum alarmiert die Frankfurter zur spontanen Hilfe. Über 30.000 Sachspenden gehen beim Roten Kreuz ein. Die Stadt Frankfurt am Main überweist einen Betrag in Höhe von 60.000.- DM nach Hamburg. Vom Rhein-Main-Flughafen starten deutsche und amerikanische Militärmaschinen mit insgesamt 130.000 Sandsäcken für den Bau von Dämmen.
  • 65. Geburtstag des Kommunalpolitikers und Stadtkämmerers Dr. h.c. Georg Klingler (1897-1985).
  • Internationale Frankfurter Frühjahrsmesse mit 2925 Firmen aus 31 Ländern und 242.000 Besuchern.
  • Der Magistrat verleiht der Schauspielerin Anny Hannewald (1882-1968) anlässlich ihres 80. Geburtstages die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main.
  • Großbrand in der großen Lagerhalle eines Möbel- und Einrichtungshauses in Eschersheim. Die Lagerhalle brennt aus, der Schaden beläuft sich auf über 250.000.- DM.
  • Einweihung des „Centro Italiano“, ein Haus für italienische Gastarbeiter in der Vogelweidstraße. Unter den 27.000 Gastarbeitern in der Mainstadt befinden sich 11.000 Italiener.
  • Unter dem Eindruck des Völklinger Grubenunglücks und der Sturmflutkatastrophe in Norddeutschland werden die Fastnachtsumzüge in der Innenstadt und in Heddernheim abgesagt.
  • Im Hof des Neubaus der früheren Ostend-Mittelschule, seit März letzten Jahres nach dem Schriftsteller Gerhart Hauptmann benannt, wird anlässlich seines 100. Geburtstages in Anwesenheit des Sohnes des Dichters, Eckart Hauptmann, eine vom Bildhauer Knud Knudsen geschaffene Büste des schlesischen Dichters eingeweiht.
  • Besuch des Lord Mayor der Millionenstadt Birmingham, E. E. Mole, in der Mainmetropole.
  • Die Europameister Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler verteidigen bei der Eiskunstlauf-Meisterschaft in Genf ihren Titel im Paarlauf erfolgreich.
  • Der Magistrat verleiht dem Magistratsoberschulrat Leo Klöckner anlässlich seines 65. Geburtstages und seiner Pensionierung mit Ablauf des Monats März die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main. Die Urkunde wird ihm in einer Feier im Bolongaropalast in Frankfurt-Höchst am 03.04. durch den Schuldezernenten Professor Theodor Gläß (1896-1982) überreicht.
  • Der Magistrat legt den Stadtverordneten das Konzept eines Gesamtverkehrsplanes vor.
  • In Anwesenheit des Botschafters der Republik Korea, General Hung-Kyun Shin, wird im Städel die für Deutschland erstmalige Ausstellung „Meisterwerke Koreanischer Kunst“ eröffnet (bis 15.04.).
  • 75jähriges Jubiläum der Firma Piepmeyer & Oppenhorst GmbH, Kohlenhandel, im Westhafen.
  • 90jähriges Jubiläum der Parfümerie Ph. Beck-Reutlinger, Große Bockenheimer Straße 21.
  • Sondersitzung der Stadtverordnetenversammlung auf dem Rhein-Main-Flughafen: Auf der Tagesordnung steht die geplante Erweiterung des Flughafens u.a. die Errichtung einer neuen, auf acht Millionen Fluggäste abgestellten Empfangsanlage für 230 Millionen DM.
  • Ausstellung „Frankfurts Verkehrsprobleme, Planungen von heute – Lösungen von morgen“ in der Wandelhalle der Paulskirche.
  • Die „Erstürmung“ des Rathauses durch die närrischen Garden fällt in diesem Jahr aus. In Anbetracht der großen Menschenverluste, die die Flutkatastrophe an der Nordsee verursacht hat, sieht der Magistrat von einer offiziellen Beteiligung an karnevalistischen Veranstaltungen ab. Auch der Große Rat der Frankfurter Karnevalsvereins hat den Fastnachtzug 1962 abgesagt.
  • Ohne Tumulte verläuft der Fastnachtsdiensttag in der Innenstadt. Der Straßenkarneval findet nicht statt. Die jugendlichen Enthusiasten begnügen sich, ohne den Autoverkehr zu behindern, mit Twist-Tänzen bei Musik aus Kofferradios.
  • Der Regierungspräsident in Wiesbaden genehmigt die Aufhebung der „Sigmund-Stern’schen-Stiftung zu milden Zwecken“ mit der Maßgabe, dass das noch vorhandene Stiftungsvermögen auf die Jüdische Gemeinde in Frankfurt am Main für Zwecke des Kindergartens übertragen wird.
  • Der Magistrat verleiht dem Direktor der Gemeinnützigen Wohnungs- und Siedlungsbau GmbH (GEWOBAG), Reinhold Tarnow (1912-1974), anlässlich seines 50. Geburtstages die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main.
  • Gründung des „Freundeskreises der Carl-Schurz-Schule, ehemalige Sachsenhäuser Oberrealschule e. V.“
  • Achtes Frankfurter Reitturnier in der Festhalle u.a. mit der Springprüfung „Großer Preis der Stadt Frankfurt“. In den Dressurprüfungen bleiben die goldenen Schleifen in Frankfurt am Main, Liselott Linsenhoff und Josef Neckermann siegen in der S-Kür bzw. M-Prüfung.
  • Akademische Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Hufnagelschule, Gallusviertel, Realschule für Knaben und Mädchen, im Musiksaal.
  • 75. Geburtstag der Pädagogin Elisabeth Norgall (1887-1981).
  • Einweihung der neuen Dornbuschkirche an der Mierendorffstraße.
  • „Woche der Brüderlichkeit“ der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit.
  • Der Magistrat beschließt, von 10.000 Tauben im Stadtgebiet 2.000 mit Giftweizen zu töten. Der Tierschutzverein reagiert mit Protesten.
  • Erste Planbesprechung des neu gebildeten Katastrophenausschusses im Polizeipräsidium.
  • Jugendwoche des Christlichen Vereins Junger Männer (CVJM) im Gemeindehaus Griesheim.
  • Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) und seine Frau Rita fliegen auf Einladung der indischen Regierung zu einem zweieinhalbwöchigen Urlaubsaufenthalt nach Indien.
  • Konzert des amerikanischen Pianisten Sidney Foster im Cantate-Saal.
  • Verleihung des Paul-Ehrlich- und Ludwig-Darmstaedter-Preises an den in der biochemischen und medizinischen Forschung weltweit renommierten Wissenschaftler und Nobelpreisträger von 1931, Professor Otto Heinrich Warburg, in der Paulskirche.
  • Vortrag des österreichischen Außenministers Dr. Bruno Kreisky vor der Frankfurter Gesellschaft für Handel, Industrie und Wissenschaft über das Thema „Einige Betrachtungen über Neutralität“.
  • Oberbaufachtagung des Verbandes Deutscher Eisenbahn-Ingenieure.
  • Internationale Presseschau im Volksbildungsheim.
  • Der Magistrat verleiht dem Vorsitzendes des Verbandes der deutschen Rauchwaren- und Pelzwirtschaft, Dr. Otto Nauen, anlässlich seines 70. Geburtstages die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main. Die Urkunde wird ihm in einer Feier im Amtszimmer von Bürgermeister Rudolf Menzer (1904-1991) am 29.03. überreicht.
  • Anlässlich ihres 15jährigen Jubiläums veranstaltet die Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes (VVN) einen Schweigemarsch vom Römerberg zum Opfermal in der Gallusanlage. Dort hält Kirchenpräsident Dr. Martin Niemöller (1892-1984) eine Gedenkrede.
  • Gastspiel des Wiener Staatsopernballetts im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Erster Frankfurter Liederabend mit der Mezzosopranistin Grace Bumbry, 1961 Venus der Bayreuther „Tannhäuser“-Aufführung, im Saal der Deutschen Bank.
  • Deutscher Schachkongress im Kolpinghaus als Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten der Schachfreunde 1921, Frankfurt am Main.
  • 50jähriges Jubiläum des Optik-Geschäfts Geo F. Käpernick, Kaiserstraße 39.
  • Erste ordentliche Tagung der Dritten Kirchensynode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau im Dominikanerkloster. Nach 1946 und 1954 wird Bundesminister a. D. Dr. Hans Wilhelmi (CDU) (1899-1970), Frankfurt am Main, erneut für acht Jahre zum Präses der Synode gewählt.
  • Tod des Malers, Graphikers und Baugestalters Professor Hans Leistikow (1892-1962), 1925 bis 1930 unter Stadtbaurat Professor Ernst May (1886-1970) Leiter des Graphischen Büros beim Hochbauamt in Frankfurt am Main.
  • Zehn Verletzte und beträchtlichen Sachschaden gibt es bei einer Magnesiumstaub-Explosion, die sich in einer Werkshalle der Adler-Werke in der Kleyerstraße ereignet.
  • Der hessische Ministerpräsident Dr. h.c. Georg August Zinn (1901-1976) überreicht dem Stadtkämmerer Dr. h.c. Georg Klingler (1887-1985) in der Staatskanzlei in Wiesbaden das Große Bundesverdienstkreuz.
  • Gala-Abend der „Kinder- und Jugend-Alijah“, eine Organisation zur Betreuung, Erziehung und Berufsausbildung jüdischer Kinder in Israel, im „Frankfurter Hof“ unter dem Protektorat von Frau Rita Bockelmann.
  • Gastspiel der „Opera Stabile“ (Hamburg) im Volksbildungsheim.
  • Eine Düsenmaschine vom Typ „Boeing 707“ mit 68 Passagieren und 10 Besatzungsmitgliedern an Bord muss auf dem Rhein-Main-Flughafen notlanden. Die Maschine, von New York kommend, kann das vordere Rad des Fahrgestelles nicht ausfahren. Die Maschine kreist zwei Stunden lang über dem Frankfurter Flughafen, ehe sie zur Notlandung ansetzt. Von der Feuerwehr wird die gesamte Landebahn mit Schaum bespritzt, um das Entstehen eines Brandes bei der Notlandung zu verhindern. Verletzte sind nicht zu beklagen.
  • Eine 23köpfige Delegation der Vereinigung für Völkerverständigung aus Boston/Massachusetts besucht auf ihrer Europareise die Mainstadt und wird von Bürgermeister Rudolf Menzer empfangen.
  • Tod von Professor Bernhard de Rudder (1894-1962), Ordinarius für Kinderheilkunde an der Johann Wolfgang Goethe-Universität und seit 27 Jahren Direktor der Frankfurter Universitäts-Kinderklinik.
  • Premiere von Richard Strauss‘ „Capriccio“ im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Die „Venus-Bier-Bar“ an der Eschersheimer Landstraße brennt ab.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Die Stadtverordneten wählen den Stadtplanungs- und Hochbaudezernenten Stadtrat Dr. Hans Kampffmeyer (SPD) (1912-1996) und den Tiefbaudezernenten Dr. Wilhelm Fay (CDU) (1911-1980) für zwölf Jahre bis 1974 wieder. Des Weiteren billigen sie die Pläne für die Streckenführung der Tiefbahn in der Innenstadt und stimmen dem Baubeginn im Abschnitt Schillerstraße – Dornbusch zu.
  • Die amerikanische Armee stellt die Angehörigen der sowjetischen Militärmission im Stadtteil Niederrad unter Hausarrest. Das Hauptquartier der US-Armee in Europa (Heidelberg) teilt mit, die Sowjets dürfen ihren Dienstsitz nicht länger ohne amerikanische Begleitung verlassen. Die Maßnahme stelle die Reaktion auf die „unannehmbare Antwort“ dar, die der Oberbefehlshaber der sowjetischen Streitkräfte in der DDR, Marschall Konjew, auf den Protest General Clarks gegen die Beschießung eines Wagens der US-Militärmission in Potsdam durch Volkspolizisten bei Gotha gegeben habe. Nach dem Abschluss eines Übereinkommens zwischen Amerikanern und Sowjets nehmen die Militärmissionen in Frankfurt am Main bzw. Potsdam am 06.04. d. J. ihre normale Tätigkeit wieder auf.
  • Fachtagung des Fachverbandes der hessischen Standesbeamten in der Paulskirche.
  • Hessischer Bautag 1962 verbunden mit einer Wanderausstellung „Bauen mit Fertigteilen“ auf dem Messegelände.
  • Feier anlässlich des 350jähriges Jubiläums der Familie Thorer und des 100jährigen Jubiläums des Pelzhauses Thorer & Hollender GmbH & Co. KG, Mainzer Landstraße 59-63, im Palmengarten.
  • Tagung des Verbandes deutscher Filmclubs in der Aula der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Mit Erlass des Hessischen Ministeriums für Erziehung und Volksbildung vom 12.03. d. J. wird ein einjähriger Berufsschullehrgang an der Heinrich-von-Stephan-Schule eröffnet.
  • 50jähriges Jubiläum der Hauptzollämter Gutleutstraße und Domplatz.
  • Die Jugendmusikschule Frankfurt wird in die Holzhausenstraße 44 verlegt.
  • 25jähriges Jubiläum der Firma Arthur Müller, Zeppelinallee 75, Vertretungen industrieller Werke des Kraftfahrzeugzubehörs.
  • 100jähriges Jubiläum des vom Chirurgie-Instrumentenmacher Carl Steiner, Allerheiligenstraße 58, gegründeten Handwerksbetriebes.
  • Die Luxemburger Fluggesellschaft Luxair nimmt einen planmäßigen Flugdienst zwischen dem Rhein-Main-Flughafen und dem Flughafen Luxemburg auf.
  • „Deutsch-Amerikanischer Familientag“ des Nördlichen Befehlsbereichs der US-Armee in Frankfurt am Main im IG-Hochhaus.
  • Werner Heß, Fernseh-Programmdirektor des Hessischen Rundfunks, wird vom Rundfunkrat des Frankfurter Senders zum neuen Intendanten des Hessischen Rundfunks und damit zum Nachfolger des Anfang des Jahres verstorbenen Intendanten Dr. Eberhard Beckmann (1905-1962) gewählt.
  • Konzert mit Louis Armstrong und den All Stars in der Kongreßhalle.
  • 100jähriges Jubiläum des ersten Frankfurter Pferdemarktes auf dem Roßmarkt.
  • Der italienische Filmregisseur Roberto Rossellini trifft zu einem mehrtägigen Besuch in der Mainstadt ein, um die deutsche Erstaufführung der Oper „Ein Blick von der Brücke“ im Großen Haus der Städtischen Bühnen zu inszenieren. Zu diesem Bühnenstück von Arthur Miller hat der jüngere Bruder Robertos, Renzo Rossellini, die Musik geschrieben.
  • Gastspiel des Salzburger Marionettentheaters im Cantatesaal.
  • Festliche Veranstaltung anlässlich des 40jährigen Jubiläums des Bundes tätiger Altstadtfreunde zu Frankfurt e. V. am 12.04.1922 im Bürgersaal des Römers.
  • Die große Verkehrszählung im Raum Hauptwache ergibt über 34.000 Fahrzeuge in rund sieben Stunden.
  • Nach zweijähriger Ruhepause und gegen den Willen des Klägers wird vor der 6. Kammer des Verwaltungsgerichts Frankfurt ein Verfahren wieder aufgenommen, in dem der Frankfurter NS-Polizeipräsident und spätere Gesandte in Bulgarien, Adolf Heinz Beckerle, gegen die Stadt Frankfurt am Main auf Gewährung einer Kriegsentschädigung von 5640.- DM klagt. Der Magistrat hatte Beckerle in einem ersten Bescheid 1955 und einem zweiten 1956 diese Entschädigung abgelehnt.
  • Erstes Europäisches Symposium „Zerkleinern“ der Europäischen Föderation für Chemie-Ingenieur-Wesen, veranstaltet von der Verfahrenstechnischen Gesellschaft (VTG) im Verein Deutscher Ingenieure und der Deutschen Gesellschaft für chemisches Apparatewesen (Dechema).
  • Einweihung des neuen Jugendwohnheimes für Mädchen der Oberpostdirektion, Eiserner Steg.
  • Eröffnung des Parkhauses Hirschgraben für 290 Personenwagen.
  • Enthüllung der Gedenktafel für den im November 1960 verstorbenen Leiter des Goethe-Museums und des Freien Deutschen Hochstifts, Professor Ernst Beutler (1885-1960), anlässlich seines 77. Geburtstages, im Garten des Hochstifts.
  • 14. Internationale Frankfurter Rauchwarenmesse auf dem Messegelände.
  • Aus Anlass der 75. Wiederkehr des Geburtstages des 1955 verstorbenen Baudezernenten Adolf Miersch (1877-1955) legt die Stadtverwaltung an seiner Grabstätte auf dem Südfriedhof einen Kranz mit Schleife nieder.
  • Tagung von Betriebsräten und Vertrauensleuten im Gewerkschaftshaus, veranstaltet vom DGB-Landesbezirksvorstand Hessen in Zusammenarbeit mit dem DGB-Kreisausschuss Frankfurt am Main.
  • Klavierkonzert mit Claudio Arrau im Volksbildungsheim.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Wohnsiedlung Riederwald des Volks-Bau- und Sparvereins in der Aula der Pestalozzischule.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Reichsbundes der Kriegs- und Zivilbeschädigten, Ortsgruppe Preungesheim-Eckenheim, im Haus Ronneburg.
  • Orgelabende und Passionsmusik der Kantoreien finden in den Gotteshäusern ein großes Interesse. In der Dreikönigskirche ist das kirchenmusikalische Ereignis die Aufführung der Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach durch die Frankfurter Singakademie.
  • Tod des langjährigen Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Frankfurter Bezirksvereine und Vizepräsident des Verbandes Deutscher Bürgervereine, Dr. Wilhelm Schwarzhaupt (1896-1962).
  • Tagung des Staatlichen Berufspädagogischen Instituts in der Hochschule für Internationale Pädagogische Forschung.
  • Trotz eines Heimsieges über den 1. FC Nürnberg in der Süddeutschen Fußball-Oberliga bleibt Eintracht Frankfurt nur die Vizemeisterschaft hinter den Nürnbergern. Der FSV Frankfurt, seit 1945 Mitglied der Oberliga, muss erstmals den Weg in die Zweite Liga antreten.
  • Philippinische Volkstänze des Tanzensembles Bayanihan im Volksbildungsheim.
  • Der Magistrat beschließt einstimmig, dem in den USA lebenden Dichter Fritz von Unruh (1885-1970) das Wohnrecht in Frankfurt am Main, das ihm bereits vor Jahrzehnten von Oberbürgermeister Dr. Ludwig Landmann (1868-1945) eingeräumt worden ist, erneut anzutragen. Ein Hurricane hat seine Bleibe an der Atlantikküste in den USA zerstört. Des Weiteren billigen die Magistratsmitglieder einen internationalen Wettbewerb zur Wiederbebauung des Geländes zwischen Dom und Römer.
  • Der Magistrat verleiht dem Vizepräsidenten der Handwerkskammer Frankfurt am Main und Landesinnungsmeister des hessischen Bauhandwerks, Baumeister Martin Milch (1892-1979), anlässlich seines 70. Geburtstages die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main.
  • 2000 Atomwaffengegner nehmen an der Abschlusskundgebung des Ostermarsches auf dem Römerberg teil.
  • Der Verband für Freiheit und Menschenwürde, der mit der internationalen Union der Widerstandskämpfer für ein befreites Europa zusammenarbeitet, hat Mitglieder dieser Organisation aus Frankreich, Belgien, Holland, Luxemburg und Italien zu einer Tagung nach Frankfurt am Main eingeladen.
  • Der Wettbewerb für das Kultur- und Geschäftszentrum der Nordweststadt wird entschieden: erster Preisträger werden die Frankfurter Architekten Otto Apel und Hans Georg Beckert.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums der ehemaligen Dreikönigsschülerinnen im Restaurant des Südbahnhofes.
  • Zehnjähriges Jubiläum des Frankfurter Tourneekabaretts „Die Zeitberichter“.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Schulkameradschaft 1912, Zeilsheim, im Nassauer Hof.
  • Zum ersten Mal wird in der evangelischen Markusgemeinde in Bockenheim anlässlich des 50jährigen Jubiläums Goldene Konfirmation mit über 60 Konfirmanden des Jahrgangs 1912 gefeiert.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Frankfurter Kyklos-Club, der regelmäßig junge Leute zu Diskutierabenden in einem Kellertheater zusammenführt, im Frankfurter Kunstkabinett.
  • 300. Geburtstag des Chronisten Achilles August von Lersner (1662-1732), 1715 Ratsherr, 1721 Jüngerer Bürgermeister, 1723 Schöffe, 1727, 1728 und 1730 Älterer Bürgermeister der Stadt Frankfurt am Main.
  • Deutsch-amerikanische Freundschaftswoche.
  • Die Mainstadt zählt 688.254 Einwohner.
  • Der Magistrat beschließt, die geplante Gedenkstätte für den verstorbenen Schöpfer des Marshallplanes, den früheren US-Außenminister George Marshall, gegenüber dem Eingang des Opernhauses zu errichten.
  • 600 Jugendliche protestieren während eines Fackelzuges durch die Innenstadt Richtung Kirchnerschule in Bornheim gegen Atomwaffen.
  • Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) auf dem Römerberg.
  • 100jähriges Jubiläum der Firma Clemens Söller, Holzhandlung, Kruppstraße 118.
  • Gastspiel der Chansonette Dora Dorette im Frankfurter Residenztheater „Die Maininger.
  • Ausstellung von Graphiken Joan Mirós im Graphischen Kabinett Karl Vonderbank.
  • 50jähriges Jubiläum der Bau- und Möbelschreinerei Johann Edelmann, Uhlandstraße 48.
  • Konzert des spanischen Flamenco-Virtousen Carlos Montoya im Cantatesaal.
  • Der Direktor des Zoologischen Gartens, Professor Bernhard Grzimek (1909-1987), legt seine Ehrenmitgliedschaft beim Deutschen Tierschutzbundes nieder, weil in einer Versammlung des Deutschen Tierschutzbundes „sehr gehässige und verletzende Äußerungen über Juden“ gefallen seien.
  • Stadtverordnetenvorsteher Heinrich Kraft (1903-1971) legt am Grab des im letzten Jahr verstorbenen langjährigen Stadtverordnetenvorstehers und späteren ehrenamtlichen Stadtrats Edwin Höcher (1886-1961) anlässlich seines 76. Geburtstages einen Strauß Nelken in den Frankfurter Farben nieder.
  • Konstituierung des Verbandes jüdischer Heimatvertriebener und Flüchtlinge in der Bundesrepublik Deutschland e. V. mit Sitz in Frankfurt am Main. Das Verbandslokal befindet sich im Grüneburgweg 41.
  • Der Verkehrsdezernat lehnt es ab, in das geplante Tunnelsystem der Tiefbahn Luftschutzbauten einzubeziehen.
  • Premiere des Schauspiels „Stella“ von Johann Wolfgang von Goethe im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Eröffnung der Kabarett-Bar Haus Imperial in der Moselstraße.
  • Jahrestagung der Gesellschaft für Pädagogische Forschung in der Hochschule für Internationale Pädagogische Forschung.
  • Akademische Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums der Hochschule für Internationale Pädagogische Forschung. Der Präsident des Deutschen Bundestages, Dr. Eugen Gerstenmaier, hält die Festansprache.
  • Akademische Feier anlässlich des 40jährigen Jubiläums des Künkelschen Doppelquartetts im evangelischen Gemeindehaus Eckenheim, Feldscheidenstraße 12.
  • Anlässlich des 125. Todestages des Schriftstellers Ludwig Börne (1786-1837) errichtet die Stadt Frankfurt am Main eine Gedenkplatte hinter dem Stadtbad Mitte.
  • Enthüllung einer Gedenktafel im Stadtteil Bergen zur Erinnerung an die am 10./11.11.1938 zerstörte Synagoge in Bergen-Enkheim.
  • Premiere von Friedrich Dürrenmatts „Besuch der alten Dame“ im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Der Magistrat verabschiedet eine Beschlussvorlage für die Stadtverordnetenversammlung, wonach eine „Bürostadt im Grünen“, westlich von Niederrad, angelegt werden soll.
  • Anlässlich des 25. Todestages der Opfer des Luftschiffsunglücks „Hindenburg“ legt die Stadtverwaltung am Ehrenmal auf dem Hauptfriedhof einen Kranz mit Schleife nieder.
  • Eröffnung der Ausstellung „Skulptur und Plastik“ der jungen Bildhauergeneration im Haus Limpurg.
  • Die zwischen der Bundesbahndirektion Frankfurt am Main und den Stadträten Walter Möller (1920-1971) und Dr. Hans Kampffmeyer (1912-1996) getroffene Übereinkunft sieht einen gemeinsamen Stadt- und S-Bahnbetrieb im gesamten Frankfurter Raum vor.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Mit den Stimmen der SPD und der CDU billigen die Stadtverordneten den Vorschlag des Magistrats, ein Gebiet von etwa 25 Hektar auf der Ginnheimer Höhe für die notwendige Erweiterung der Johann Wolfgang Goethe-Universität zu verwenden. Hier soll vor allem die Naturwissenschaftliche Fakultät angesiedelt werden. Des Weiteren werden 3,4 Millionen DM für die serienmäßige Anfertigung und Montage von 17 Schulturnhallen in Fertigbauweise bewilligt. Übereinstimmend begrüßen alle Mandatsträger das Ergebnis des Gesprächs zwischen Vertretern der Bundesbahn und des Magistrats über einen gemeinsamen Betrieb von Stadtbahn und S-Bahn. Im Anschluss an die Sitzung bieten die im Frankfurter Jugendring zusammengeschlossenen Verbände im Rathaus-Kasino einen bunten Querschnitt durch ihre Arbeit.
  • Die zweite große Zählung des Fahrzeugstroms im Raum Messegelände – Hauptbahnhof – Forsthausstraße/Stresemannallee ergibt in den sechseinhalb Stunden zwischen 6 und 9 Uhr sowie 16 bis 19.30 Uhr annähernd 80.000 Fahrzeuge aller Art.
  • Demonstration von 200 Atomwaffengegnern vor das amerikanische Generalkonsulat in der Siesmayerstraße gegen die Wiederaufnahme der amerikanischen Kernwaffenversuche.
  • Im Fahrplan der Deutschen Lufthansa erscheint zum ersten Male ein Langstreckendienst Frankfurt am Main – Johannisburg.
  • Eröffnung der bundesweiten „Deutsche Weinwoche 1962“ im Cantate-Saal durch den Weinbauminister aus Rheinland-Pfalz, Oskar Stübinger.
  • Die amerikanische Schauspielerin Angie Dickinson nimmt an der Premiere des Films „Jessica“ im „Esplanade“ an der Hauptwache teil.
  • „Tag des Baumes“, veranstaltet von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Die zentrale Feier (am 12.05.) findet in Anwesenheit des Bundespräsidenten Dr. Heinrich Lübke auf dem Gelände des Gleisdreiecks nahe dem Sportfeld statt.
  • Festkonzert anlässlich des 125jährigen Bestehens des Bockenheimer Liederkranzes in der Aula der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Nach Fertigstellung des ersten Bauabschnitts Eröffnung des Freibades Höchst als Flussbeckenbad.
  • Der Auto-Übungsplatz am Rebstock, vom ADAC im Jahre 1957 eingerichtet, wird von seinem 100.000 Besucher befahren.
  • Feier anlässlich des 60jährigen Jubiläums des Stemm- und Ringklubs Alemannia 02 Rödelheim.
  • Der Magistrat verleiht dem Journalisten Rudolf Eims (1897-1975), Gerichtsredakteur der „Frankfurter Rundschau“, anlässlich seines 65. Geburtstages die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main. In einer Feierstunde am 14.05. im Magistratssitzungssaal im Römer überreicht Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) die Auszeichnung.
  • Sonderschau der Ortsgruppe des Vereins für deutsche Schäferhunde anlässlich des 50jährigen Jubiläums auf dem Übungsplatz an der Gelastraße/Seckbach.
  • Erstmals findet das Radrennen „Rund um den Henninger-Turm“ statt“.
  • 13. Jahrestagung des Verbandes Deutscher Mutterhäuser vom Roten Kreuz im Zoo-Gesellschaftshaus.
  • Beginn der freiwilligen Schluckimpfung gegen Kinderlähmung. Diese Aktion, die bis zum 30. Mai dauert, erfasst etwa 225.000 Erwachsene und Kinder, d.h. 32 % der Frankfurter Bürgerschaft. So erfolgreich das Resultat zunächst erscheint, die Gesundheitsbehörden beklagen eine zu geringe Beteiligung der Kleinkinder.
  • Richtfest auf Frankfurts höchstem Wohnhaus, dem fünfzehngeschossigen Wohnheim der Gemeinnützigen Gesellschaft für Wohnheime und Arbeiterwohnungen, in Schwanheim.
  • Die Fußballprofis der Eintracht Frankfurt starten zu ihrer Weltreise. Erste Station: Athen.
  • Klavierkonzert mit dem französischen Pianisten Frédèric Ogouse im Volksbildungsheim (Wiederholung am 20.05.).
  • Eröffnung der „Tessiner Stuben“ am Großen Hirschgraben 20.
  • Auf ihrer Weltreise spielt Eintracht Frankfurt in Athen gegen den griechischen Meister Panathinaikos Athen 0:0 unentschieden.
  • Französisch-Deutsche Freundschaftswoche in Lyon und St. Etienne. Eingeladen sind Frankfurter Stadträte und Stadtverordneten, die Vertreter von Handel, Handwerk, Wissenschaft und Künsten. Die Partnerstädte Frankfurt am Main und Lyon vertiefen ihre gegenseitigen Beziehungen.
  • Feier anlässlich des 40jährigen Jubiläums der Nassauischen Heimstätte in der Paulskirche.
  • Erster Spatenstich zur geplanten „Limes-Wohnstadt“ in Schwalbach in Anwesenheit des hessischen Ministerpräsidenten Dr. h.c. Georg August Zinn (1901-1976). Dort sollen rund 3000 Wohnungen für 12.000 Menschen entstehen.
  • 125jähriges Jubiläum der Blindenanstalt Frankfurt, das älteste Blindenbildungsinstitut in Hessen.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Volksbank Frankfurt in der Paulskirche. Den Festvortrag hält Altbundespräsident Professor Theodor Heuss.
  • Protestmarsch der Deutschen Friedens-Union (DFU) gegen Atombomben in Ost und West.
  • 90jähriges Jubiläum der Frankfurter Pferde-Eisenbahn auf der Strecke Schönhof, Schloßstrasse, Kurfürstenstraße, Leipziger Straße, Bockenheimer Warte, Bockenheimer Landstraße, Bockenheimer Tor (heute: Opernplatz) und Hauptwache.
  • Das zweite Spiel auf ihrer Weltreise gewinnt Eintracht Frankfurt gegen eine Auswahl Malayas in Kuala Lumpur mit 4:2 Toren.
  • Tagung des Verbandes Baugewerblicher Unternehmer Hessens e. V. im Zoologischen Garten.
  • Schweigemarsch von 4.000 spanischen Gastarbeitern durch die Straßen der Innenstadt zur Bekundung ihrer Verbundenheit mit den streikenden spanischen Arbeitern.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der evangelischen Markuskirche in Bockenheim.
  • Der Magistrat verleiht dem Baudezernenten, Stadtrat Dr. Hans Kampffmeyer (1912-1996), anlässlich seines 50. Geburtstages die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main. In einer Feierstunde im Magistratssitzungssaal im Römer am 24.05. überreicht Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) die Auszeichnung.
  • 50jähriges Jubiläum der Grundsteinlegung zur neuen „Alten Brücke“.
  • Eintracht Frankfurt siegt auf ihrer Weltreise gegen eine Auswahl der britischen Kronkolonie in Hongkong mit 5:1 Toren.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Einstimmig billigen die Stadtverordneten die Magistratsvorlage über einen „Allgemeinen Bauwettbewerb für den Dom-Römerberg-Bereich“. Dagegen lässt sich über einen Bebauungsplanentwurf für das Gebiet um den Bethmannpark wegen einer darin vorgesehenen Fläche für ein Parkhaus neben dem Maingau-Krankenhaus keine Übereinstimmung erzielen. Gegen CDU und FDP beschließt die SPD-Mehrheit die öffentliche Auslegung des Entwurfs.
  • 50jähriges Jubiläum der Eröffnung des Frankfurter Osthafens.
  • Internationaler Milchtag auf dem Römerberg.
  • Die Deutsche Lufthansa fliegt zweimal wöchentlich mit der Boeing 707 von Frankfurt am Main über London und Montreal nach San Francisco.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Gerhart-Hauptmann-Schule, früher Ostend-Mittelschule, mit einer Gedenkstunde im Festsaal der Schule, Hanauer Landstraße 24, und einem Gesellschaftsabend im Rathauskasino.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Kolpingfamilie Frankfurt-Zentral im Kolpinghaus in Anwesenheit des Generalpräses des Internationalen Kolpingwerkes, Monsignore Heinrich Fischer (Köln).
  • Auf ihrer Weltreise siegt Eintracht Frankfurt auch in ihrem zweiten Spiel in Hongkong mit 7:3 Toren gegen eine chinesische Auswahl.
  • Der Leiter des Päpstlichen Sekretariats für die Einheit der Christen, Kurienkardinal Augustin Bea, besucht die Philosophisch-Theologische Hochschule St. Georgen in Oberrad.
  • Einweihung der evangelischen Freikirche des Nazareners an der Hügelstraße.
  • Tagung des Präsidiums des Deutschen Familienverbandes im Dominikanerkloster.
  • Einweihung des 20geschossigen Hochhauses der deutschen Zentrale der „Zürich“- Versicherungs-Gesellschaft am Opernplatz.
  • 500jähriges Jubiläum der Hirsch-Apotheke, Zeil 111.
  • Frankfurt am Main zählt 690.144 Einwohner.
  • Achtes Deutsches Jazz-Festival im Volksbildungsheim bzw. im Funkhaus.
  • Treffen evangelischer Laienspielscharen aus Süd- und Westdeutschland. Veranstalter ist die „Arbeitsgemeinschaft Spiel“ in der Evangelischen Jugend Deutschlands.
  • Gründung des Vereins „Haus der Heimat“ durch Vertreter der aus Ost- und Mitteldeutschland stammenden Bürger.
  • Festakt anlässlich des 10jährigen Jubiläums der Frankfurter Schiedsmänner-Vereinigung im Rathaus-Kasino.
  • Akademischer Festakt mit der Enthüllung einer Gedenktafel für die Gefallenen der Schule anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Helmholtzschule.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Schulkameradschaft 1912 Zeilsheim im „Nassauer Hof“.
  • Feier anlässlich des 75jährigen Jubiläums der Rödelheimer Schulkameradschaft Jahrgang 1886/87 im „Deutschen Hof“.
  • Die Frankfurter haben wieder eine Gaspassage. Die Ende des 19. Jahrhunderts entstandene Kaiser-Wilhelm-Passage verband zwei parallel laufende Straßenzüge, Kaiserstraße und Große Gallusgasse, miteinander. 1927 in modernisierter Form von der Frankfurter Gasgesellschaft übernommen, die ihre Hauptverwaltung hierin verlegte, wird auch die Gaspassage während des Zweiten Weltkriegs zerstört. Auf dem Trümmergelände entsteht zunächst eine Behelfslehrküche, schließlich eine 360 qm große, 82 m lange Geschäftspassage mit Ausstellungshallen und Lehrküchen.
  • 75. Geburtstag des Frankfurter Malers Wilhelm Runze (1887-1972). Zu seinen bekanntesten nach 1945 entstandenen Arbeiten zählen die beiden im Auftrag des Frankfurter Magistrats angefertigten Oberbürgermeisterporträts von Ludwig Landmann (1954) und Walter Kolb (1957).
  • Professor Gershom Scholem liest im Rahmen der Loeb-Lectures an der Philosophischen Fakultät der Johann Wolfgang Goethe-Universität über „Drei Typen jüdischer Frömmigkeit: der Gelehrte – der Gerechte – der Fromme“.
  • Eintracht Frankfurt verliert auf ihrer Weltreise im kanadischen Vancouver gegen Sheffield United mit 4:1 Toren.
  • 480 Mitarbeiter der Flugsicherung auf dem Rhein-Main-Flughafen treten in im Rahmen von Tarifauseinandersetzungen in einen 36stündigen Streik, arbeiten allerdings in allen vier Schichten in voller Besetzung.
  • 50jähriges Jubiläum der Firma Max Meyer & Co., eine der ältesten Rauchwaren-Großhandelsfirmen Frankfurts.
  • Richtfest für den Trinkwasserbehälter Nord II in der Friedberger Landstraße.
  • Im Rahmen ihrer Reise durch die Bundesrepublik Deutschland besucht eine thailändische Delegation unter den Prinzen Pridi Debyabongs Devakula und Subhadradis Diskul die Mainstadt. Die Gäste werden am 06.06. vom Magistrat im Kaisersaal empfangen.
  • Eintracht Frankfurt besiegt auf ihrer Weltreise in Winnipeg/Kanada eine Fußballauswahl aus Manitoba mit 6:1 Toren.
  • Henri Matisses Gemälde „Stilleben“, das vor 25 Jahren von den Nationalsozialisten aus dem Städel entfernt worden ist, kehrt in die Galerie zurück. Den Rückkauf ermöglichen die Stadt Frankfurt am Main mit einem Betrag in Höhe von 250.000.- DM und einer Spende in gleicher Höhe von der Sparkasse 1822 (Polytechnische Gesellschaft).
  • Öffentliches Konzert des Neeber-Schuler-Chores im Palmengarten.
  • 400.000 Menschen finden sich auf dem Sudentendeutscher Tag 1962 ein. Höhepunkt des Heimattreffens ist eine Großkundgebung auf dem Messegelände (10.06.).
  • 50jähriges Jubiläum des weltweit ersten Postfluges in Niederrad an der Schwanheimer Waldgrenze. Die Kaiserliche Reichspost richtete damals das „Postflugnetz“ Frankfurt am Main – Darmstadt – Worms – Mainz – Frankfurt am Main mit dem ersten Postflugzeug „Gelber Hund“ ein.
  • Die „El Al Israel Airlines“ fliegt als 40. Fluggesellschaft fahrplanmäßig den Rhein-Main-Flughafen an. Zweimal wöchentlich, jeweils montags und donnerstags, verkehren die Boeing-Düsenverkehrsmaschinen zwischen Frankfurt am Main und Tel Aviv.
  • Der Magistrat billigt – nach den bereits bestehenden mit Bergen-Enkheim und Neu-Isenburg - den Nachbarschaftsvertrag mit der Gemeinde Zeppelinheim (Landkreis Offenbach).
  • Bei 26 Grad Celsius und strahlendem Wetter feiern 200.000 Frankfurter ihren Wäldchestag im Stadtwald.
  • Mit einem 4:1 Erfolg über die Auswahlmannschaft des Deutsch-Amerikanischen Fußballbundes beendet Eintracht Frankfurt seine mehrwöchige Gastspielreise durch Asien, Afrika und Nordamerika.
  • Grundsteinlegung des neuen „Hauses der Gemeinde“ der evangelischen Melanchthongemeinde in Fechenheim.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums des „Hauses der Jugend“ am Deutschherrnufer.
  • „Tag der guten Nachbarschaft“, deutsch-amerikanisches Volksfest, im Dornbusch.
  • Gastspiel der Harlem Globetrotters, die weltweit populärste Basketballmannschaft, in der Festhalle.
  • Gedenkstunde zum 17. Juni in der Paulskirche. 600 Studenten der Johann Wolfgang Goethe-Universität beteiligen sich an einem Schweigemarsch zur Paulskirche.
  • Hauptversammlung der Tagung des „Verbandes für Kindergottesdienst“ in der Kongreßhalle.
  • Besuch des Staatspräsidenten der Elfenbeinküste, Felix Houphouet-Boigny, in Frankfurt am Main und Empfang im Kaisersaal des Römers.
  • 7. Interstoff – Fachmesse für Bekleidungstextilien auf dem Messegelände.
  • Eröffnung der Zweigstelle Oberrad der Städtischen Volksbüchereien, Offenbacher Landstraße 355.
  • Landeskonferenz der Gewerkschaft „Nahrung, Genuss, Gaststätten“ im Haus Dornbusch.
  • Gründung eines „Christlich-sozialen Arbeiternehmerkongresses Hessen“ im Kolpinghaus.
  • 90jähriges Jubiläum der Turn- und Spielvereinigung 1872 Schwanheim.
  • Gedenkfeier des Verbandes für Freiheit und Menschenwürde in der Aula der Johann Wolfgang Goethe-Universität für Anne Frank (1929-1945) und alle Menschen, die während des Nationalsozialismus das gleiche Schicksal erlitten haben.
  • Gastspiel des Ballett des Etoiles de L’Opera de Paris im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Der Dichter Fritz von Unruh (1885-1970) stattet Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) im Römer einen Besuch ab.
  • Anlässlich des 40. Todestages von Außenminister Walther Rathenau, der am 24.06.1922 einem rechtsextremen Attentat zum Opfer fiel, findet im Rahmen des Bundes für Volksbildung zusammen mit der Frankfurter Jüdischen Gemeinde eine Feierstunde im Cantatesaal statt.
  • 75. Geburtstag von Pfarrer Clemens Taesler (1887-1969) von der Frankfurter Unitarischen Freien Religionsgemeinde.
  • Bei einem Großbrand in einer Schreinerei des Baustoffunternehmens Ambrosius & Sohn in Rödelheim entsteht ein Schaden von etwa 1,5 Millionen DM.
  • Ein Bankräuber erbeutet bei einem Überfall im Bankhaus Bass & Herz in der Innenstadt 10.000.- DM.
  • Gastspiel des Düsseldorfer Kom(m)ödchens im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Feier der Namensgebung anlässlich der Umbenennung der kaufmännischen Berufsschule 5 in Georg-Hartmann-Schule im Filmsaal der Schule. Der Industrielle, Kunstsammler und Mäzen Georg Hartmann (1870-1954), seit 1944 Vorsitzender des Verwaltungsausschusses des Freien Deutschen Hochstifts, wurde 1950 zum Ehrenbürger der Stadt Frankfurt am Main ernannt.
  • Trauerfeier in der Aula der Johann Wolfgang Goethe-Universität für den am 20.06. d. J. verstorbenen Verwaltungsratsvorsitzenden des Hessischen Rundfunkrates, Dr. Kurt Magnus (1887-1962), wesentlich beteiligt am Aufbau der westdeutschen Rundfunkanstalten.
  • Konzert der französischen Chansonette Catherine Sauvage im Volksbildungsheim.
  • Deutscher Raiffeisentag 1962 auf dem Messegelände mit einem Empfang des Magistrats im Kaisersaal des Römers.
  • Der Präsident des Sportbundes Togo, Direktor Ekué, besucht auf Einladung des Deutschen Sportbundes Frankfurt am Main und wird von Stadtrat Dr. Wilhelm Fay (1911-1980) im Römer empfangen.
  • Tod des Stadtverordneten Dr. Erwin Erdmann (CDU), von 1957 bis 1960 stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher und Mitglied zahlreicher Ausschüsse, Deputationen und Aufsichtsräte.
  • Akademische Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Weidenbornschule.
  • Eröffnung des Rebstockparks als Erholungszentrum für die westlichen Industriegebiete Bockenheim, Kuhwald und Gallusviertel.
  • Der Magistrat verleiht dem Direktor des Frankfurter Bundes für Volksbildung, Carl Tesch (1902-1970), anlässlich seines 60. Geburtstages die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main.
  • 90jähriges Jubiläum des Malergeschäftes Spahn in Bornheim.
  • 90jähriges Jubiläum der Firma Schenker & Co. GmbH, Speditions-Organisation.
  • 100jähriges Jubiläum der Konditorei Roesner, Eschersheimer Landstraße 322.
  • 100jähriges Jubiläum von Koffer-Sachs, Kaiserstraße 53, eines der ältesten Lederfachgeschäfte in der Mainstadt.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Männer-Quartetts Frankfurt-Rödelheim in der Rödelheimer Turnhalle.
  • Der Ältestenausschuss der Stadtverordnetenversammlung beschließt erstmals in der Kommunalgeschichte Frankfurts, drei Lesungen zum Haushaltsplan vorzunehmen.
  • Ein 21jähriger Postschaffner, der am 28.06. d. J. aus einem Frankfurter Postamt 184.000.- DM gestohlen hat, wird in Saloniki/Griechenland verhaftet.
  • „Aktion Igel“, ein dreitägiger Bummelstreik der Postbediensteten wegen der ablehnenden Haltung der Regierung in der Besoldungsfrage für die Beamten.
  • Der Magistrat überreicht dem Bankier Dr. August Oswalt (1892-1983) anlässlich seines 70. Geburtstages am 17.04. d. J., in einer Feierstunde im Magistratssitzungssaal, die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main.
  • Die amerikanische Fluggesellschaft „Pan American Airlines“ (PAA) feiert auf Rhein-Main ihren 100.000 Transatlantikflug.
  • Das Verwaltungsgericht Frankfurt lehnt in dem Verwaltungsstreitverfahren des früheren SA-Obergruppenführers und ehemaligen NS-Polizeipräsidenten von Frankfurt am Main, Heinz Adolf Beckerle, dessen gegen die Stadt Frankfurt am Main geführte Klage auf Zahlung einer Kriegsgefangenenentschädigung in Höhe von 5640.-DM kostenpflichtig ab. Die Revision wird zugelassen.
  • Gründungsversammlung der „Kleinen UNO Frankfurt“ im Studentenhaus der Johann Wolfgang Goethe-Universität. Das Forum diskutiert vor allem (hochschul-)politische Fragen in Anlehnung an die Vereinten Nationen.
  • 80. Geburtstag des langjährigen Syndikus der Frankfurter Israelitischen Gemeinde (1919-1933), Dr. Eugen Mayer (1882-1967), Gründer und Leiter des „Frankfurter Israelitischen Gemeindeblattes“ (1921-1933), konstituierendes Mitglied der „Kommission zur Erforschung der Geschichte der Frankfurter Juden“ (1961).
  • Internationales Frankfurter Abendsportfest der Leichtathleten im Waldstadion.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Beschluss der Reform des Straßenbahntarifs, der Erhaltung der Baulandsteuer sowie grünes Licht für das Projekt Alte Brücke. Der bisherige Vorsitzende der CDU-Fraktion, Dr. Hanns Jess (1887-1975), legt sein Amt in die Hände von Dr. Friedrich Freiwald (1911-1974).
  • Der Magistrat verleiht dem Fraktionsvorsitzenden der CDU, Dr. Hanns Jess (1887-1975), anlässlich seines 75. Geburtstages sowie dem Stadtverordneten (1946-1948) und Direktor der Main-Gaswerke AG, Georg Aigner (1900-1973), in Würdigung seiner Verdienste um den Wiederaufbau Frankfurts, die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main.
  • Höchster Schlossfest.
  • Zweitausend Verehrer des deutschen Meisterpaares auf dem Eis jubeln dem jungen Ehepaar Margret Göbel und Franz Ningel nach der Trauung im Römer zu.
  • Internationales Volkstanztreffen in der Kongreßhalle.
  • Ausstellung von Ölbildern Richard Oelzes im Haus Limpurg (Römer).
  • Radländerkampf Deutschland – Dänemark auf der Stadionbahn.
  • Einweihung des „Wilhelm-Polligkeit-Instituts“, Zentrale des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, in Niederrad. Es ist eine Begegnungs- und Ausbildungsstätte für 24.000 ehrenamtliche Mitglieder der Vereinigung.
  • Zu einem Privatbesuch trifft im roten, von ihm selbst gesteuerten Sportwagen der jordanische König Hussein I. in der Mainstadt ein.
  • Feierliche Grundsteinlegung des neuen Gemeindehauses der evangelischen St. Thomas-Gemeinde in Heddernheim.
  • Das Schwurgericht in Frankfurt am Main verurteilt den 51jährigen früheren Regierungsrat im Reichssicherheitshauptamt und SS-Hauptsturmführer Otto Hunsche, der bis zu seiner Verhaftung als Rechtsanwalt in Datteln/Westfalen wirkte, wegen Beihilfe zum Mord an 600 ungarischen Juden zu fünf Jahren Zuchthaus.
  • Schweißtechnische Tagung des Deutschen Verbandes für Schweißtechnik in der Kongreßhalle.
  • Feierstunde anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Johanna-Kirchner-Altenheims, Gutleutstraße 319.
  • 40jähriges Jubiläum des Musikhauses Tappert, Münchener Straße 30.
  • 100jähriges Jubiläum des Spezialgeschäftes für Vereins- und Gesellschaftsartikel Ph. Sennelaub, Kornmarkt 4.
  • Am Wochenende kommt es in Frankfurt am Main zu elf schweren Verkehrsunfällen. Fünf Tote und mehrere Schwerverletzte sind zu beklagen.
  • Tod des Malers und Modellbauers Hermann Treuner (1876-1962). Gemeinsam mit seinem Bruder Robert (1877-1948) baute er das im Römer ausgestellte Modell der Altstadt im Maßstab 1:200.
  • Dreitägiger Besuch des New Yorker Oberbürgermeister Robert F. Wagner.
  • Eine zweistündige Verkehrszählung an den Ausfallstraßen im Osten Frankfurts behindert den Berufsverkehr am Morgen und muss deshalb bereits nach einer guten halben Stunde abgebrochen werden.
  • Eröffnung des „Ersten sprechenden Zoos der Welt“, ein Sprechautomat vor dem Löwengehege.
  • Offizielle Eröffnung des letzten Teilstücks der Autobahn Hamburg – Frankfurt am Main – Basel, genannt „Hafraba“, nahe Freiburg i. Br. Als Vertreter des Frankfurter Magistrats nimmt Stadtkämmerer Dr. h.c. Georg Klingler (1897-1985) an dieser Veranstaltung teil.
  • Der hessische Ministerpräsident Dr. h.c. Georg August Zinn (1901-1976) enthüllt vor der Preungesheimer Strafanstalt das Mahnmal des Landes Hessen zur Erinnerung an die Opfer und Widerstandskämpfer während des Nationalsozialismus.
  • Zum Gedenken des 20. Juli 1944 und des 17. Juni 1953 findet in der Aula der Johann Wolfgang Goethe-Universität eine Feier statt, auf der Professor Golo Mann aus Stuttgart die Ansprache hält.
  • Einweihung des neuen Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhauses am Huthpark.
  • Richtfest für das 14geschossige Personalwohnhaus auf dem Gelände des Höchster Krankenhauses.
  • Premiere von Nelly Sachs „Eli. Legendenspiel vom Leiden Israels“ im Theatersaal des Studentenhauses der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • 120. Geburtstag des Architekten Franz von Hoven (1842-1924), Erbauer des Rathaus-Neubaus, der Senckenbergischen Bibliothek und des Senckenbergmuseums, des Neubaus des Bürgerhospitals, des Neubaus der Alten Brücke sowie des Erweiterungsbaus des Städels.
  • Ausstellung „Japanische Malerei der Gegenwart“ im Städelschen Kunstinstitut.
  • Zwei Tote fordert ein Verkehrsunfall in der Nibelungenallee als ein Personenwagen von der Fahrbahn abkommt, auf den Bürgersteig gerät und in eine Fußgängergruppe fährt.
  • Das Polizeipräsidium erhält Anschluss an das Polizeifunknetz in der Bundesrepublik Deutschland.
  • Das neue Luftfrachtgebäude der Frankfurter Flughafen AG, das in zweijähriger Bauzeit entstanden ist, wird seiner Bestimmung übergeben.
  • 50jähriges Jubiläum der Firma Uhrig & Co., Werkstätten für Elektrotechnik, Griesheim.
  • 75jähriges Jubiläum der Firma Glasschäfer, Georg Schäfer & Co., Rödelheim.
  • Tod des geschäftsführenden Direktors des Caritas-Verbandes Groß-Frankfurt e. V., Professor Peter Richter (1898-1962), Pfarrer von St. Leonhard.
  • Mainfest am Römer.
  • Beim Zusammenstoß eines Personenwagens mit einem Lastkraftwagen am Frankfurter Kreuz sterben drei Menschen in den Flammen des PKW’s.
  • 125jähriges Jubiläum der Firma Wilhelm Dübel Ww., Schreinerei und Fensterfabrik, Heddernheim.
  • Richtfest für den zweiten Bauabschnitt der Messehalle 4.
  • Der millionste Besucher im Zoologischen Garten, eine Frau aus Harheim, empfängt Geschenke und Glückwünsche vom Direktor Professor Bernhard Grzimek (1909-1987).
  • Der Oberbefehlshaber der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland, Armeegeneral Iwan Ignatiewitsch Jakubowski, übernachtet auf seiner Rückfahrt von Heidelberg in der sowjetischen Militärmission in Frankfurt am Main.
  • Im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen wird die neue Spielzeit mit Ernst-Elias Niebergalls „Datterich“ – in der Hauptrolle Joseph Offenbach – eröffnet.
  • Bernemer Kerb im Stadtteil Bornheim.
  • Zum Gedenken an den vor einem Jahr begonnenen Bau der Mauer in Berlin halten Verkehrspolizisten um 12.00 Uhr im Bereich Hauptwache, Goetheplatz, Rathenauplatz und Roßmarkt den Verkehr für eine Gedenkminute an.
  • Das mit vierzig Planstellen versehene Büro für den Stadtbahnbau nimmt seine Arbeit auf.
  • 50jähriges Jubiläum der Firma Möbel-Steyer, Eschersheimer Landstraße.
  • 100jähriges Jubiläum der „Adam Opel AG“, Rüsselsheim.
  • Ein schweres Sommergewitter legt für etwa 300.000 Frankfurter Einwohner zwölf Minuten lang die Stromversorgung lahm.
  • Einweihung der neuen Deutschen Buchhändlerschule in Seckbach.
  • Gastspiel des Zirkus Hagenbeck auf dem Messegelände.
  • Ausstellung „Meisterwerke asiatischer Kunst“ im Museum für Kunsthandwerk im Karmeliterkloster.
  • „Woche im Dominikanerkloster“ des Gemeindeverbandes der evangelisch-lutherischen und der evangelisch-unierten Kirchengemeinden in Frankfurt am Main.
  • Der Magistrat beschließt den Bau eines Fußgängertunnels am Hauptbahnhof sowie die Ausgaben von 36 Millionen DM für die Errichtung des Schulzentrums in der Nordweststadt.
  • Das „Midland Jugend-Symphonie-Orchester“ aus der Partnerstadt Birmingham besucht als Gast des Frankfurter Jugend-Symphonieorchesters und des Jugendamtes der Stadt Frankfurt am Main die Mainstadt.
  • Protestdemonstration des Ostermarsches der Atomwaffengegner gegen die sowjetischen Atombombenversuche.
  • Einweihung des neuen Schullandheimes der Karmeliterschule in Lützel. Dieses Heim – das einzige einer Frankfurter Grundschule – besteht seit 1926. Durch einen Erweiterungsbau mit modernen hygienischen und sanitären Anlagen ist es nun möglich, 32 Schüler aufzunehmen.
  • Konzert des „Midland-Jugend-Symphonie-Orchesters“ aus der Partnerstadt Birmingham in der Aula der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Ausstellung „Künstler des Frankfurter Kunstkabinetts“ im Frankfurter Kunstkabinett Hanna Bekker vom Rath.
  • Das neue Besucherrestaurant auf dem Rhein-Main-Flughafen besitzt 750 Sitzplätze.
  • In den Vormittagsstunden zerreißt ein Sturm (Windstärke 7) das Zelt des auf dem Messeparkplatz gastierenden Zirkus Hagenbeck. Personen werden nicht verletzt, der Sachschaden beträgt über 50.000.- DM.
  • Arbeitstagung der Bezirkssprecher, Arbeiterpfarrer und Sozialsekretäre des Evangelischen Arbeiterwerks von Hessen-Nassau im Dominikanerkloster.
  • Einweihung des „Hauses der SPD“, Fischerfeldstraße, in Anwesenheit des SPD-Vorsitzenden Erich Ollenhauer und Hessens Ministerpräsidenten Dr. h.c. Georg August Zinn.
  • Grundsteinlegung der neuen Kirche der evangelischen Philippus-Gemeinde im Riederwald.
  • Einweihung des Evangelischen Gemeindezentrums von Bergen-Enkheim.
  • Grundsteinlegung des neuen Gemeindezentrums der Emmaus-Gemeinde in Eschersheim.
  • Der Magistrat bewilligt eine Spende in Höhe von 20.000.- DM für den Bau eines neuen Schulgebäudes der Leo-Baeck-Schule in Haifa (Israel).
  • Besuch der Vizepräsidentin des gewerkschaftlichen Bildungszentrums in Kenia, Frau Hilda Otieno, in der Mainstadt und Empfang durch Stadträtin Elli Horeni (1907-1991) im Kaisersaal des Römers (31.08.).
  • Internationale Schwesterntagung im Wilhelm-Polligkeit-Institut.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Beschlossen wird der Bau einer Unterführung vor dem Hauptbahnhof sowie die Verlegung von Versorgungsleitungen in der Eschersheimer Landstraße als eine notwendige Vorarbeit für den künftigen Stadtbahn-Tunnelbau.
  • Frankfurt am Main zählt 689.703 Einwohner
  • Bundesbahn und städtisches Verkehrsdezernat unterbreiten den Entwurf eines Nahverkehrsnetzes für Frankfurt am Main und die Region, mit dem ein gemeinsamer Stadtbahn- und S-Bahn-Verkehr durch die Bundesbahn und die Stadt Frankfurt vorgeschlagen wird.
  • Der FDP-Stadtverordnete Peter Juling legt sein Abgeordnetenmandat nieder. An seine Stelle tritt als Listennächster Walter Kugel, hauptamtlich beim Verband der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner Deutschlands (VdK) tätig.
  • 100jähriges Jubiläum des Bockenheimer Schützenvereins SVB.
  • Antikriegsdemonstration des Hessischen Ausschusses „Ostermarsch der Atomwaffengegner“ mit 1000 Teilnehmern vom Eisernen Steg nach Offenbach/M.
  • Eröffnung der Spielzeit im Großen Haus der Städtischen Bühnen mit Giuseppe Verdis „Maskenball“.
  • 100. Geburtstag des Gartenbauarchitekten Karl Heicke (1862-1938), städtischer Gartendirektor von 1902 bis 1912, Schöpfer des Ostparks und des Huthparks.
  • Dem Chef vom Dienst der „Frankfurter Rundschau“, Werner Holzer, wird in einer Feierstunde in Cortina d’Ampezzo der „XI. Europäische Preis Cortina-Ulisse“ für sein Anfang Juli erschienenes Buch „Das nackte Antlitz Afrikas“ überreicht.
  • Internationale Frankfurter Herbstmesse.
  • Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) nimmt am Staatsempfang zu Ehren des französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle im Schloss Augustusburg in Brühl teil.
  • Der stark frequentierte Westbahnhof in Bockenheim erhält sein neues Empfangsgebäude.
  • Das Land Hessen und die Stadt Frankfurt am Main unterzeichnen im Römer einen Zusatzvertrag zu dem Universitätsvertrag aus dem Jahre 1953. Darin wird vereinbart, dass die Städtischen Universitätskliniken und die angeschlossenen Institute am 01.01.1963 in die Verwaltung der Johann Wolfgang Goethe-Universität übergehen. Statt wie bisher 10% wird das Land Hessen nun 50% der Kosten des Universitätsklinikums übernehmen.
  • Bei einem Großbrand im Werk Griesheim der Farbwerke Hoechst entsteht Sachschaden von rund einer Million DM.
  • Einweihung der neuen Schulsporthalle an der Frankensteiner/Willemer-Schule.
  • „Tag der offenen Tür“.
  • Fünftes Internationales Schulsportfest im Waldstadion.
  • Erste Gesellschafterversammlung der „Gesellschaft für Regionale Raumordnung im engeren Untermaingebiet“ unter Vorsitz des Vorsitzenden und Oberbürgermeisters Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968).
  • 114. Haupttagung der Deutschen Geologischen Gesellschaft im Senckenbergmuseum. Als einer der Ehrengäste feiert Dr. Tilly Edinger (1897-1967) Wiedersehen mit ihrer Heimatstadt. Sie musste unter den Nationalsozialisten in die USA emigrieren und ist heute Dozentin in Cambridge, Massachusetts.
  • Arbeitstagung der Internationalen Kartographischen Vereinigung in der Villa Mumm, Forsthausstraße.
  • Die Holzmann-Cuignet-Fertigbau GmbH an der Gehespitz südlich von Frankfurt am Main beginnt mit der Produktion von Fertighäusern für die Nordweststadt.
  • Unter dem Verdacht der Beihilfe zum NS-Massenmord werden zwei Frankfurter Polizeihauptkommissare verhaftet. Beide Beamte gehörten während des Zweiten Weltkriegs dem Polizeibataillon 306 an, das Ende 1942 u.a. an der Auflösung des Juden-Ghetto Pinsk in Weißrußland beteiligt war, in dessen Verlauf 15.000 bis 20.000 Menschen ermordet wurden.
  • Zwei unbekannte Männer fesseln in einem Kaufhaus einen Wächter und erbeuten bei ihrem Raubzug Waren im Wert von 50.000.- DM.
  • Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) besucht Rotterdam.
  • Zehnter Todestag des Frankfurter Historikers und Chronisten Professor Friedrich Bothe (1869-1952), Verfasser des Standardwerkes „Geschichte der Stadt Frankfurt am Main“ (1913).
  • Zusammenkunft der Freunde und Gönner der Kinder- und Jugend-Alijah im Hotel Excelsior in Anwesenheit der Schirmherrin, Frau Rita Bockelmann.
  • Fachtagung des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes im Wilhelm-Polligkeit-Institut.
  • Einweihung der neuen Friedrich-Fröbel-Schule in Niederrad, eine Grundschule für 700 Schüler und Schülerinnen.
  • Auf dem Erweiterungsgelände des Zoologischen Gartens wird das zweite große Tierhaus, ein Affenhaus, eröffnet.
  • Richtfest für das Alten- und Pflegeheim des Evangelischen Vereins für Innere Mission in Seckbach.
  • Besuch des Ministers für Tourismus aus Kenia, Arvind Jamidar, in der Mainstadt und Empfang von Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) im Rathaus (19.09.).
  • 150. Todestag des Gründers des bedeutendsten Bankhauses des 19. Jahrhunderts, Mayer Amschel Rothschild (1743-1812). Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968), Bürgermeister Rudolf Menzer (1904-1991), Stadtkämmerer Dr. h.c. Georg Klingler (1897-1985) und Landesrabbiner Dr. Isaak Emil Lichtigfeld (1894-1967) besuchen den Alten Jüdischen Friedhof, Rat-Beil-Straße, und gedenken an dem wieder aufgestellten Grabstein Rothschilds der Verdienste dieses bedeutenden Frankfurter Bürgers.
  • „Schluck und Jau“, Gerhart Hauptmanns tragikomische Komödie, erscheint zum Gedenken an den 100. Geburtstag des Dichters im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen.
  • 14. Internationale Frankfurter Buchmesse mit rund 20.000 Titeln von Verlagen aller fünf Kontinente und 90.000 Besuchern.
  • Die israelische Luftverkehrsgesellschaft El Al eröffnet offiziell ihre Fluglinie zwischen Frankfurt am Main und Tel Aviv, die zweimal wöchentlich mit vierstrahligen Düsenmaschinen vom Typ Boeing 720 B beflogen wird.
  • Der Magistrat überreicht dem Vorsitzenden des Physikalischen Vereins, Dr. Philipp Siedler (1877-1965), anlässlich seines 85. Geburtstages am 21.09. im Magistratssitzungssaal im Römer die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main.
  • Nach einer Festvorstellung des „Datterich“ empfängt der Schauspieler Carl Luley (1887-1966), seit 43 Jahren Mitglied der Städtischen Bühnen, anlässlich seines 75. Geburtstages die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main.
  • Uraufführung der Brechtbearbeitung von William Shakespeares „Coriolan“ im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Lesung der Schriftstellerin Anna Seghers in der „Katakombe“.
  • Galavorstellungen des „New York City Ballet“ im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Internationale Fahrrad- und Motorrad-Ausstellung (IFMA) auf dem Messegelände.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Vorlage des Entwurfs des Haushaltsplanes 1963 in Höhe von 1,3 Milliarden DM. Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) und Stadtkämmerer Dr. h.c. Georg Klingler (1897-1985) mahnen im Blick auf Gegenwart und Zukunft zur äußersten Sparsamkeit.
  • Eröffnung der Zentralstelle der 1959 begründeten Jugendmusikschule Frankfurt in der Holzhausenstraße.
  • 100. Geburtstag des Wirtschaftswissenschaftlers und Lokalhistorikers Professor Heinrich Voelcker (1862-1955).
  • Eröffnung des Liebieghauses am Schaumainkai. Als erstes Frankfurter Museum vollendet es seinen Wiederaufbau.
  • Jahreskonvent der in den Vereinigten Großlogen von Deutschland zusammengeschlossenen Freimaurerlogen.
  • Gastspiel „Am besten nichts Neues“ mit Werner Finck im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Besuch des Ministers für Landwirtschaft und Forsten in Dar-es-Salaam, Tanganyika, Alhaji Tewa Saidi Tewa, in Frankfurt am Main und Empfang bei Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) im Rathaus (28.09.).
  • Feier anlässlich des 60jährigen Jubiläums des Ortsverbandes des Deutschen-Evangelischen Frauenbundes im Dominikanerkloster in Anwesenheit der Bundesministerin Dr. Elisabeth Schwarzhaupt (1901-1986).
  • Frankfurt am Main zählt 690.042 Einwohner.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums der Frankfurter Volksbühnen-Gemeinschaft im Haus Ronneburg.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums der Frankfurter Heimatgruppe der Deutsch-Kroner und Schneidemühler in den Räumen der Rudergesellschaft Germania, Schaumainkai 65.
  • In der Nordweststadt werden die ersten Wohnungen bezogen.
  • Die Volkshochschule (VHS) wird in den neuen Räumen am Oeder Weg übergeben.
  • 50jähriges Jubiläum der Firma Georg Spitzfaden, Berger Straße 67.
  • Die „ADOX-Fotowerke Dr. C. Schleussner GmbH“ (Frankfurt am Main) und alle anderen fotografischen Betriebe und Gesellschaften der Schleussner-Gruppe gehen in den Besitz der amerikanischen Firma du Pont de Nemours & Company, Wilmington/Delaware über.
  • Ausstellung mit Lithographien „Daphnis und Cloë“ von Marc Chagall im Graphischen Kabinett Karl Vonderbank.
  • Das Freundschaftsspiel zwischen einer Auswahl Eintracht Frankfurt/Kickers Offenbach und Benefica Lissabon im Waldstadion endet vor 71.000 Zuschauern mit 2:0 Toren.
  • Tagung der Internationalen Union für Angewandte Ornithologie anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland e. V.
  • Der neue Leiter des Schopenhauer-Archivs, der Literaturhistoriker und Schriftsteller Dr. Arthur Hübscher (1897-1985), zugleich Präsident der Schopenhauer-Gesellschaft, stellt sich auf einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vor.
  • Klavierkonzert des Pianisten Stefan Askenase im Saal der Deutschen Bank.
  • Konzert anlässlich des 75jährigen Jubiläums des Sängerchores der Bockenheimer Turngemeinde im Großen Saal, Marburger Straße 28.
  • Zweiter Süddeutscher Delegiertentag der „Evangelischen Aktionsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in Deutschland“ im Dominikanerkloster.
  • „Folk-Blues-Festival“ der Deutschen Jazz-Föderation in der Kongreßhalle.
  • Der Beirat des Deutschen Fußballbundes beschließt in Frankfurt am Main, dass die im nächsten Jahr beginnende Bundesliga 16 Vereine umfassen soll. Je fünf Vereine aus dem Süden und Westen, drei Vereine aus dem Norden, zwei aus dem Südwesten und ein Verein aus Berlin bilden diese neue oberste Spielklasse. Sämtliche Spiel sollen samstags ausgetragen werden.
  • Mitglieder des Rotary-Clubs Straßburg-Süd besuchen in der Mainstadt den Frankfurter Rotary-Club Friedensbrücke und werden von Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) im Römer empfangen.
  • 120. Geburtstag des Intendanten der Frankfurter Bühnen, Professor Emil Claar (1842-1930). Unter Claar konnte 1880 das neue Opernhaus eröffnet werden.
  • 25jähriges Jubiläum der Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland in Fechenheim.
  • Tagung der Deutschen Sektion des Internationalen Rates für Vogelschutz anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland e. V.
  • Ihren Unwillen über die kürzlich erlassenen Park- und Halteverbote in der Goethestraße geben die Anlieger dieser Straße Ausdruck. Gelegenheit dazu bietet eine um acht Uhr stattfindende Ortsbesichtigung, zu der die Industrie- und Handelskammer zusammen mit dem Einzelhandelsverband Vertreter der Straßenverkehrsbehörde eingeladen hat.
  • Mit einer Versammlung für Mitglieder und Freunde eröffnet die Frankfurter SPD den Landtagswahlkampf.
  • Ausstellung „Der moderne Theaterbau und seine Entwicklung“ in den Römerhallen.
  • Richtfest von Werk II des Druck- und Verlagshauses der „Frankfurter Rundschau“ in Neu-Isenburg, Rathenaustraße 29.
  • Einweihung des Altenwohnheims in der Karl-Kirchner-Siedlung in Preungesheim.
  • 50jähriges Jubiläum des neuen Portals des Hauptfriedhofes.
  • 50jähriges Jubiläum des Frankfurter Krematoriums.
  • Tod des Stadtrats a. D. Dr. Hellmut Reinert (1891-1962).
  • 250jähriges Jubiläum des „Nassauer Hofes“ in Bornheim.
  • Festakt anlässlich des 750jährigen Jubiläums der Schola Thomana des Leipziger Thomanerbundes im Dominikanerkloster.
  • Erste öffentliche Sitzung der „Deutschen Akademie der darstellenden Künste Frankfurt am Main“ im Großen Haus der Städtischen Bühnen zum Thema „Der Künstler und die Übermacht des Apparates“.
  • Arbeitnehmerkundgebung der SPD, Bezirk Hessen-Süd, im Gewerkschaftshaus, bei der der hessische Arbeitsminister Heinrich Hemsath, der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag, Rudi Arndt, und der Landesbezirksvorsitzende des DGB, Ernst Leuninger, sprechen.
  • Den Leichtathletik-Länderkampf zwischen Deutschland und Polen im Waldstadion verliert der Gastgeber mit 104,5:106,5 Punkten.
  • Jahresmissionsfest der evangelischen Gemeinden Frankfurts.
  • Der Magistrat beschließt den Bau eines Heizkraftwerkes in Niederrad, Goldsteinstraße. Die Leistungsfähigkeit dieses neuen Werks soll einem Viertel des gesamten Frankfurter Stromverbrauchs entsprechen.
  • Eröffnung des neu geschaffenen Fremdenverkehrsamtes der Vereinigten Staaten, Große Gallusstraße 1-7, zugleich das erste Büro auf dem europäischen Kontinent.
  • Einweihung der neuen Lehrlings-Ausbildungsstätte der Deutschen Bundespost im Fernmeldedienstgebäude, Danziger Platz 12.
  • 25jähriges Jubiläum der Firma Rosel Schaum, Damenoberbekleidung, Stiftstraße.
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Eintracht Frankfurt und Sheffield United endet im Waldstadion vor 15.000 Zuschauern 1:1 unentschieden.
  • Gastspiel des Nationalensembles der afrikanischen Republik Guinea im Volksbildungsheim.
  • Besuch einer Delegation französischer Sozialfachleute aus dem Departement Vogesen in Frankfurt am Main und Empfang bei Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) im Kaisersaal des Rathauses (17.10.).
  • Ausstellung des französischen Komponisten Claude Debussy in der Staatlichen Hochschule für Musik, Eschersheimer Landstraße 33.
  • Die Frankfurter CDU eröffnet ihren Landtagswahlkampf mit einer Kandidatenvorstellung im Volksbildungsheim.
  • 100. Geburtstag der Frankfurter Unternehmerin und Mäzenin Marie Pfungst (1862-1943), von den Nationalsozialisten nach Theresienstadt verschleppt, wo sie verstarb.
  • Der Polizeichef von Bangkok, Generalleutnant Mirtiputra, besucht die Mainstadt.
  • Hauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft für Jugendpflege und Jugendfürsorge e. V., der Zusammenschluss aller staatlichen, kommunalen und freien Träger der Jugendhilfe auf Bundesebene, im Dominikanerkloster.
  • Konzert des spanischen Gitarristen Andrès Segovia im Saal der Deutschen Bank, Junghofstraße 17.
  • Internationale Fachausstellung Sanitär- und Heizungs-Technik.
  • Der Kreiswahlausschuss in Frankfurt am Main bestätigt die Zulassung von fünf Parteien zur hessischen Landtagswahl: SPD, CDU, FDP, Gesamtdeutsche Partei/Bund der Heimatvertriebenen und Entrechteten (GdP/BHE) und Deutsche Friedens-Union (DFU).
  • Festveranstaltung anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Ortsgruppe Frankfurt des Touristenvereins „Die Naturfreunde“ im Volksbildungsheim.
  • Fortbildungstagung der Landesärztekammer Hessen in der Kongreßhalle.
  • Landestagung der hessischen Kolpingfamilien unter dem Motto „Arbeit und Arbeitswelt“.
  • An der bisher größten Verkehrszählung in Frankfurt am Main sind über 2000 Helfer beteiligt. Dank einem Großaufgebot von Polizei, die sogar einen Hubschrauber einsetzt, kann der Verkehrsfluss in der Innenstadt aufrechterhalten werden.
  • Der 1.500.000. Besucher des Goethehauses seit dessen Wiedereröffnung im Frühjahr 1951 wird begrüßt und erhält mehrere Buchgeschenke.
  • Bundestagung des Reichsbundes der Kriegs- und Zivilbeschädigten, Sozialrentner und Hinterbliebenen e. V. im Zoo-Gesellschaftshaus.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Getreide- und Produktenbörse im Börsensaal.
  • Diskussionsabend der SPD anlässlich der bevorstehenden Landtagswahlen im Haus Dornbusch, auf der alle Parteien eingeladen sind.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Zweite Lesung des Haushaltsentwurfes. Des Weiteren beschließen die Stadtverordneten die Umbenennung des Gustav-Adolf-Platzes in Schweizer Platz. Der Treppenweg in Verlängerung der Luxemburgerallee, zwischen Röderbergweg und Ostparkstraße, erhält die Bezeichnung „Lili-Schönemann-Steige“. Anne Elisabeth Schönemann, genannt Lili (1758-1817), ist als „Goethes Lili“ in die Weltliteratur eingegangen.
  • Tagung der Gesellschaft Deutscher Chemiker Frankfurt am Main im Dechemahaus, Varrentrappstraße 40-42.
  • Landesverbandstag des Bundes der Vermessungsbeamten im Deutschen Beamtenbund im Haus Ronneburg.
  • Konzert der Schwarzmeerkosaken in der Paulskirche.
  • Gastspiel des Pantomimen Samy Molcho (Tel Aviv) im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Internationales Frankfurter Sechstage-Rennen, Radrennbahn Festhalle.
  • Schweigend protestieren auch in der Mainstadt viele Studenten gegen die Verhaftung von Journalisten des Wochenmagazins „Der Spiegel“.
  • Der hessische Ausschuss des „Ostermarsches der Atomwaffengegner“ demonstriert angesichts der Kuba-Krise mit einem Fackelzug von Bornheim zum Dominikanerplatz für den Frieden.
  • Erster „Spatenstich“ am Hauptbahnhof. Beginn der Erdarbeiten für die Fußgänger-Unterführung.
  • 40jähriges Jubiläum der Rauchwarenfirma Deninger, Mainzer Landstraße 65.
  • König Gustaf Adolf von Schweden und die Königin treffen, von München kommend, auf dem Hauptbahnhof ein. Sie sind einen Tag Gäste im Schloss Wolfsgarten bei Langen.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums der Arbeitsgemeinschaft Luftfahrttechnik im Verein Deutscher Ingenieure (VDI) im Großen Hörsaal des Physikalischen Vereins, Robert-Mayer-Straße 2.
  • 60jähriges Jubiläum des Frankfurter Schauspielhauses.
  • Der Magistrat verleiht dem Pädagogen und Schulreformer, Magistratsoberschulrat a. D. Heinrich Schüßler (1882-1966), anlässlich seines 80. Geburtstages die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main.
  • Premiere von Friedrich Dürrenmatts Komödie „Die Physiker“ im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Feier anlässlich des 90jährigen Jubiläums der SPD Seckbach.
  • Feier anlässlich des 75jährigen Jubiläums des Bayerischen Clubs in der Turnhalle des Turnvereins 1860, Sandweg 4.
  • Bundesverbandstag der Evangelischen Arbeiterbewegung im Dominikanerkloster.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Schützenvereins SVB Bockenheim im „Schönhof“.
  • Jugendbuchwoche 1962.
  • Feier anlässlich des 75jährigen Jubiläums des Christlichen Vereins Junger Männer (CVJM) Groß-Frankfurt im Cantatesaal.
  • WIZO-Basar in den Römerhallen.
  • Richtfest anlässlich des Durchstichs der Nidda in ihr neues Flussbett zwischen Harheim und Bonames.
  • Richtfest für 1000 Wohnungen der Nassauischen Heimstätte in der neuen Großsiedlung Fechenheim-Südwest.
  • Podiumsdiskussion mit 1500 Teilnehmern über die „Spiegel“-Affäre und die Pressefreiheit im Gewerkschaftshaus.
  • Frankfurts höchstes Wohngebäude, das 15geschossige Wohnhochhaus der Gemeinnützigen Gesellschaft für Wohnheime und Arbeiterwohnungen in Schwanheim, wird seiner Bestimmung übergeben.
  • Premiere des „Blicks von der Brücke“, eine von Renzo Rossellini nach dem gleichnamigen Schauspiel Arthur Millers komponierte Oper im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Ein schweres Straßenbahnunglück in der Mainzer Landstraße fordert zwei Schwer- und sechs Leichtverletzte. Ein Großraumzug der Linie 10 prallt in voller Fahrt im dichten Nebel auf einen vor ihm haltenden Zug der Linie 12 E.
  • Eröffnung des wieder aufgebauten „Steinernen Hauses“ als repräsentatives Frankfurter Ausstellungshaus mit einer Edvard-Munch-Ausstellung (bis 06.01.1963).
  • Tagung des Instituts für ausländisches und internationales Wirtschaftsrecht in der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Das im Zweiten Weltkrieg zerstörte, aus Mitteln des Landes Hessen und der Stadt Frankfurt am Main wiederhergestellte Portal des Jüdischen Friedhofs an der Rat-Beil-Straße wird in einer Feierstunde der Jüdischen Gemeinde Frankfurt übergeben.
  • Feierliche Enthüllung der Fritz-Tarnow-Büste in der Eingangshalle des nach ihm benannten Jungarbeiter- und Studentenheimes in der Dornbusch-Siedlung.
  • Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Willy Brandt, und der hessische Ministerpräsident, Dr. h.c. Georg August Zinn, sprechen anlässlich der bevorstehenden Landtagswahlen in einer Kundgebung des SPD-Unterbezirks Frankfurt in der Festhalle.
  • Kundgebung anlässlich des 70jährigen Jubiläums der Deutschen Friedensgesellschaft in der Paulskirche.
  • Eröffnung der Zweigstelle Berliner Straße der Dresdner Bank.
  • 75. Geburtstag des Fabrikanten, Senator Adolf Schindling (1887-1963), Gründer und Inhaber der VDO Tachometer Werke GmbH.
  • Hessische Landtagswahlen: In Frankfurt am Main geben von 517.117 Wahlberechtigten 343.887 ihre gültige Stimme ab. Davon entfallen auf: SPD 181.548 (52,8%), CDU 103.693 (30,2%), FDP 33.667 (9,8%), GDP/BHE 12.173 (3,5%) und die DFU 12.806 (3,7%) aller abgegebenen Stimmen.
  • Erster „Erdteil-Wettkampf“ der Kunstturner in der Festhalle. Die japanische Weltmeister-Riege siegt gegen die europäische Elite erwartungsgemäß mit 286,15:279,55 Punkten.
  • Grundsteinlegung für ein neues sechsgeschossiges Jugend- und Schwesternwohnheim des Diakonissenkrankenhauses, Eschersheimer Landstraße.
  • Zweite ordentliche Tagung der Dritten Kirchensynode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau im Dominikanerkloster.
  • Als erstes Schaufenster der amerikanischen Industrie auf dem europäischen Kontinent eröffnet das US-Handelsministerium im Zürichhaus ein Handelszentrum, das die wirtschaftlichen Beziehungen Amerikas mit den Ländern des gemeinsamen europäischen Marktes vertiefen soll.
  • Feierliche Rektoratsübergabe an den neu gewählten Rektor der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Professor Walter Artelt (1906-1976), durch den seitherigen Rektor, Professor Fritz Neumark (1900-1991), in der Paulskirche.
  • 75jähriges Jubiläum des Kaufhauses M. Schneider auf der Zeil.
  • Eröffnung des Hauses des Straßenverkehrs in Hausen, Königsberger Straße 1.
  • Feier anlässlich des 70jährigen Jubiläums des Kneipp-Vereins Frankfurt im Haus Dornbusch.
  • Feier anlässlich des 80jährigen Jubiläums des katholischen Kirchenchors „St. Cäcilia“ an St. Joseph in Bornheim.
  • 100. Geburtstag des Mediziners Professor Gustav Spieß (1862-1948), langjähriger Leiter der Hals-Nasenklinik des Städtischen Krankenhauses und Ordinarius für Hals- und Nasenheilkunde an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Einstimmig beschließt der Magistrat, die Naturwissenschaftliche Fakultät der Johann Wolfgang Goethe-Universität nicht, wie bisher geplant, auf dem Kleingartengelände der Ginnheimer Höhe zu bauen, sondern auf einem Gelände nördlich von Niederursel, nahe der Autobahn nach Kassel
  • Der Autor Jakov Lind liest in der Frankfurter Bücherbörse an der Hauptwache aus seinem Werk.
  • Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) empfängt in seiner Eigenschaft als Stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft „Freunde des Israel-Aufbaus“ Walter S. Perry, den Direktor der Israel Entwicklungs-Staatsanleihe in der Bundesrepublik Deutschland mit Sitz in Frankfurt am Main, im Rathaus.
  • Premiere des neuen Ballettabends mit „Udine“ von Hans Werner Henze und „Bolero“ von Maurice Ravel im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Klavierabend mit André Tschaikowsky (New York) im Haus Dornbusch.
  • Konzertreise des Frankfurter Jugend-Symphonie-Orchesters nach Lyon, Besançon und Chambéry.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Durch mehrheitlichen Beschluss der Stadtverordneten wird aus der vieldiskutierten Gesamtverkehrsplanung der „Gesamtverkehrsplan der Stadt Frankfurt“. Mit den Stimmen von SPD und CDU verabschiedet das Stadtparlament dieses umfangreiche Planungswerk. Mit 71 von insgesamt 74 Stimmen wählt die Stadtverordnetenversammlung Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968), dessen Amtszeit als Oberbürgermeister am 03.04.1963 abgelaufen wäre, erneut zum Stadtoberhaupt. Zwei Stadtverordnete stimmen mit Nein, ein Stimmzettel ist ungültig.
  • Klavierabend mit Halina Czerny-Stefanska (Warschau) im Volksbildungsheim.
  • Achter Sekretärinnen-Tag des Deutschen Instituts für Betriebswirtschaft im Festsaal der Börse.
  • Richtfest des wieder aufgebauten Deutschordenshauses am Sachsenhäuser Mainufer.
  • Gastspiel der Wiener Sängerknaben im Volksbildungsheim Höchst, im Haus Dornbusch und im Haus Ronneburg.
  • Ein Großbrand in der Eisengießerei Gebrüder Benz in Griesheim richtet ein Sachschaden von annähernd 500.000.- DM an.
  • Beginn einer ersten offiziellen, 19tägigen Studienreise von 30 Frankfurter Schülern aus Gymnasien, Real- und Berufsschulen nach Israel.
  • Richtfest für das neue Kraftwerk West in der Gutleutstraße.
  • Eröffnung eines offiziellen australischen Auswanderungsbüros in der Taunusstraße.
  • Mit Licht und Gesang wird der Leiter des Universitätsinstituts für Physikalische Chemie, Professor Hermann Hartmann (1914-1984), geehrt. Studenten der Naturwissenschaftlichen Fakultät veranstalten einen Fackelzug und singen ihm zu Ehren das „Gaudeamus igitur“, weil er einen Ruf an die Technische Hochschule München ablehnt und sich damit für Frankfurt am Main entschieden hat.
  • 400jähriges Jubiläum der ersten Kaiserkrönung im Frankfurter Dom. Als erster in Frankfurt am Main gekrönter König und Kaiser begründet Maximilian II. (1527-1576) damit Frankfurts Doppelfunktion als Wahl- und Krönungsort.
  • Der Box-Profi Karl Mildenberger bezwingt vor 5000 Zuschauern in der Festhalle Joe Bygraves (Jamaika) nach Punkten.
  • Konzert des Jazzmusikers John Coltrane in der Kongreßhalle.
  • 25jähriges Jubiläum des Max-Planck-Instituts für Biophysik, Forsthausstraße 70, und Feierstunde in der Aula der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Gastspiel der Berliner Schaubühne mit dem Schauspiel „Endstation Sehnsucht“ von Tennessee Williams im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Feier anlässlich des 90jährigen Jubiläums der Turn- und Sportgemeinde Oberrad 1872 in der Turnhalle, Spatzengasse 20.
  • Traditioneller Weihnachtsmarkt auf dem Römerberg.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Reichsbundes der Kriegsgeschädigten, Ortsgruppe Praunheim-Römerstadt-Heddernheim, im „Frankfurter Hof“.
  • „Fulbright-Tage“ veranstaltet das Amerika-Haus in Zusammenarbeit mit der Johann Wolfgang Goethe-Universität aus Anlass des zehnjährigen Bestehens des Fulbright-Austauschprogrammes in Deutschland.
  • 125jähriges Jubiläum der Enthüllung des Denkmals des berühmten Frankfurter Kommunalpolitikers und Kommissars für die Stadtentfestigung, Jakob Guiollett (1746-1815), in der Taunusanlage (1837).
  • Auf dem Weg zur Arbeit wird in der Friedberger Anlage eine 52jährige Frau das Opfer eines Sexualverbrechens. Der Mörder kann unerkannt entkommen.
  • Interstoff – Fachmesse für Bekleidungstextilien auf dem Messegelände.
  • Konzert der Staatlichen Hochschule für Musik anlässlich des 100. Geburtstages von Claude Debussy.
  • Feier anlässlich des 75jährigen Jubiläums des Hauptklärwerks in Niederrad, die erste Kläranlage Deutschlands. Zugleich wird die erste Ausbaustufe des neuen mechanisch-biologischen Klärwerks, das versuchsweise bereits seit August d. J. läuft, ihrer Bestimmung übergeben.
  • Die Nassauische Heimstätte begeht im Zoo-Gesellschaftshaus ein dreifaches Jubiläum: Die zehnte Wiederkehr ihrer alljährlichen Aufbaufeier, das 40jährige Bestehen ihres Unternehmens und die Fertigstellung der 90.000sten Wohnung.
  • Vierte Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Biophysik im Max-Planck-Institut.
  • 100jähriges Jubiläum der Frankfurter Hypothekenbank AG, das älteste Bodenkreditinstitut in Deutschland.
  • Im Rahmen der Aktion „Brot für die Welt“ wird auf dem Roßmarkt eine „Hungeruhr“ aufgestellt. Sie soll die Zahl der Menschen anzeigen, die seit ihrer Ingangsetzung verhungert sind.
  • Kreisjugendkonferenz des DGB-Kreisausschusses Frankfurt im Gewerkschaftshaus.
  • Briefmarken-Werbeausstellung anlässlich des 60jährigen Jubiläums des Vereins für Briefmarkenkunde Rödelheim in der Gastwirtschaft „Zur Stadt Rödelheim“.
  • Traditioneller Weihnachtsmarkt Frankfurter Künstler in den Römerhallen.
  • Einweihung der Kindertagesstätte in Preungesheim.
  • 50jähriges Jubiläum der Firma des Damen- und Herrenfriseursalon Müller & Rudolph, Taunusstraße 36.
  • Tod des Journalisten Wilhelm Hollbach (1893-1962), von März bis Juli 1945 amtierender Bürgermeister der Stadt Frankfurt am Main.
  • Niederurseler Landwirte protestieren gegen die Universitätspläne des Magistrats.
  • Als erste ihrer Art in Hessen wird die Albert-Griesinger-Schule, Burgstraße, ihrer Bestimmung übergeben. Es ist eine Lerneinrichtung für die Frankfurter Kinder, die auch in den Sonderschulen für Lernbehinderte nicht mehr aufgenommen werden können. Es handelt sich um solche Mädchen und Jungen, die nahezu ausschließlich vom Praktischen, vom Manuellen her bildungsfähig sind.
  • Deckeneinsturz in einer Werkhalle der Firma Naxos-Union, Waldschmidtstraße. Fünf Arbeiter werden von den Trümmern verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 30.000.- DM.
  • Premiere von Molières „Tartuffe“ im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: In dritter Lesung nehmen die Stadtverordneten den von 1,3 Milliarden DM auf 992 Millionen DM reduzierten Etat 1963 einstimmig an. Die neue Haushaltssatzung sieht ab 01.01.1963 eine Senkung der Grundsteuer c (für unbebaute, aber baureife Grundstücke) um nahezu drei Viertel vor.
  • Die erste Schülergruppe, die eine 19tägige Studienfahrt durch Israel unternommen hat, kehrt nach Frankfurt am Main zurück.
  • Richtfest des neuen Altersheims und des zweiten Pfarrhauses der evangelisch-lutherischen Heilandsgemeinde Bornheim.
  • Der Landesverband der jüdischen Gemeinde Hessen lädt Schülerinnen und Schüler des dritten Schuljahres der Grundschule in Nieder-Florstadt, Landkreis Friedberg, nach Frankfurt am Main ein. Die Einladung ist Dank dafür, dass die Schulkinder den jüdischen Friedhof in Nieder-Florstadt pflegen.
  • Polizei-Sport- und Musikschau in der Festhalle.
  • In der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals siegt Eintracht Frankfurt gegen FSV Frankfurt am Bornheimer Hang mit 2:1 Toren.
  • Natriumsexplosion in einer Schreinerei in der Rat-Beil-Straße. Zwei Feuerwehrleute erleiden Brandverletzungen.
  • 85. Geburtstag von Else Nassauer (1877-1973), verheiratet mit dem ehemaligen geschäftsführenden Direktor der Societätsdruckerei, Siegfried Nassauer (1868-1940).
  • Deutsche Premiere des bislang teuersten Kinofilms „Meuterei auf der Bounty“ mit Marlon Brando, Trevor Howard und Richard Harris im MGM-Theater, Zeil/Schäfergasse.
  • Demonstranten rufen in der Innenstadt dazu auf, den Kauf von Kriegsspielzeug für Kinder zu unterlassen.
  • Dr. Georg Salzberger (1882-1975), der vor dem Zweiten Weltkrieg viele Jahre als Rabbiner der Israelitischen Gemeinde Frankfurt tätig war und jetzt in London lebt, erhält anlässlich seines 80. Geburtstages das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse.
  • Als Zeichen der Zusammengehörigkeit mit den Deutschen in der DDR bittet Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) die Frankfurter Bevölkerung, am Heiligen Abend um 19 Uhr Kerzen in die Fenster zu stellen.
  • Mit Plakaten demonstrieren mehrere, vorwiegend junge Frankfurter für die noch in Haft behaltenen Beschuldigten der „Spiegel“-Affäre. Sie fordern die sofortige Freilassung des „Spiegel“-Herausgebers Rudolf Augstein und der anderen Inhaftierten.
  • Bei Kälte und Frost und einer dünnen Schneedecke begeht Frankfurt am Main ein ruhiges Weihnachtsfest.
  • Anlässlich des 125. Geburtstages des Arztes und Begründers der Chirurgischen Klinik Sachsenhausen, Geheimer Sanitätsrat Dr. Jakob Hermann Bockenheimer (1837-1908), legt die Stadtverwaltung an dem Grab auf dem Hauptfriedhof einen Kranz nieder.
  • Konzert des Pfalzorchesters aus Ludwigshafen mit der Klaviersolistin Elly Ney im Gesellschaftshaus des Zoologischen Gartens.
  • In Frankfurt am Main gibt es insgesamt rund 160.000 Kraftfahrzeuge, davon annähernd 150.000 Personenwagen. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl von 690.000 steht die Mainmetropole damit weit an der Spitze der deutschen Großstädte.
  • Der Magistrat verleiht dem am 01.01.1963 in den Ruhestand tretenden Landgerichtspräsidenten Johannes Becker (1897-1971) in Würdigung seiner Verdienste um den Wiederaufbau des Frankfurter Justizwesens nach dem Zweiten Weltkrieg die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main. Überreicht wird ihm die Auszeichnung am 08.01.1963 in einer Feierstunde im Dienstzimmer des Oberbürgermeisters Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) im Römer.