Stadtchronik

  • Ausstellung „Max Beckmann – Frankfurt 1915-1933“ im Städelschen Kunstinstitut, anlässlich seines 100. Geburtstages am 12.02.1984.
  • In der Silvesternacht liefern sich mehrere hundert Soldaten der US-Armee und die Polizei im Vergnügungsviertel Sachsenhausens eine mehrstündige Straßenschlacht mit Feuerwerkskörpern. Insgesamt gestaltet sich der Jahreswechsel als blutig, laut, schmutzig und sehr teuer: Die Feuerwehr berichtet vom Tod eines Kollegen, einem 19jährigen Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Rödelheim, sowie von 81 Einsätzen, von zahllosen Feuern und über einhundert Verletztentransporten. Bei einem Großbrand in einem Haus in der Münchener Straße muss die Feuerwehr 48 Menschen retten. Die zweite Etage des Mietshauses brennt völlig aus.
  • Der Versuch, aus einer Lagerhalle am Westhafen Plattenspieler, Boxen und Tonbandgeräte zu stehlen, endet in der Neujahrsnacht für den 30jährigen Einbrecher tödlich. Als er durch ein Dachfenster einsteigt, verliert er den Halt und stürzt kopfüber acht Meter in die Tiefe.
  • Das Frankfurter Amt für Fremdenverkehr, Kongresswesen und Städtepartnerschaften übernimmt die bisherigen Aufgaben des Frankfurter Verkehrsvereins und erhält einen neuen Namen:„Verkehrsamt“.
  • Internationales Eishockey-Turnier „Henninger Cup“ in der Eissporthalle.
  • „Holiday on Ice“ in der Festhalle Frankfurt. Stars sind die Ex-Frankfurter Margret Göbl und Franz Ningel, die zugleich ihr 25jähriges Paarlauf-Jubiläum feiern.
  • Der Frankfurter Jazzmusiker Albert Mangelsdorff erhält in Wiesbaden den Hessischen Kulturpreis.
  • Die 17. Strafkammer des Frankfurter Landgerichts verurteilt einen 31jährigen Kriminalhauptmeister zu acht Monaten Freiheitsstrafe mit Bewährung, weil er beim Betriebsausflug des Rauschgiftkommissariats am 27. Juli 1980 die Verteilung von „Haschisch-Hörnchen“ nicht verhindert und später eine falsche Aussage gemacht hatte. Die Kammer halbiert den Spruch des erstinstanzlichen Schöffengerichts, Verteidigung und Staatsanwaltschaft nehmen das Urteil an.
  • Der ehemalige Leiter des Stadtarchivs, Dr. Dietrich Andernacht, wird im Rittersaal des Deutschordenshauses offiziell verabschiedet.
  • Die Deutsche Bundespost zeigt sich zufrieden mit den ersten 27 Telefonapparaten in der Innenstadt und auf dem Messegelände, die mit Karten betrieben werden.
  • 2. Hot Jazz Meeting ’84 in der Alten Oper.
  • Der städtische Flohmarkt begeht am neuen Standort Schlachthofgelände seine Premiere.
  • Der Arbeitgeberverband der hessischen Metallindustrie macht mit einer ungewöhnlichen Aktion auf der Zeil auf sich aufmerksam: Über Megaphon und Flugblätter geben sie ihrer Meinung gegen die 35-Stunden-Wochen lautstark Ausdruck.
  • Neujahrsempfang des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) im Gewerkschaftshaus.
  • 150. Geburtstag des Erfinders des Telefons, Philipp Reis (1834-1874). Am 26.10.1861 führte er erstmals sein Telefon vom Hörsaal des Physikalischen Vereins zum Bürgerhospital vor.
  • Beim fünften Überfall auf die Filiale der Stadtsparkasse an der Wittelsbacherallee in eineinhalb Jahren erbeutet ein maskierter Täter 25.000.- DM.
  • Die SPD-Stadtverordnetenfraktion kündigt an, der neuen Sperrgebietsordnung des Magistrats nicht zuzustimmen.
  • Brand in einer Asylunterkunft in Bockenheim. Verletzt wird niemand. Der Schaden beträgt 20.000.- DM. Die Feuerwehr vermutet Brandstiftung.
  • Bei einem Überfall auf eine Filiale der Stadtsparkasse in der Sigmund-Freud-Straße erbeuten die Täter 15.000.- DM.
  • Im Historischen Museum demonstrieren etwa 200 Personen gegen den vorzeitigen Abbau der Ausstellung „Frauenalltag und Frauenbewegung von 1890 bis 1980“.
  • Mit einem Jazzkonzert verabschiedet sich das Kulturzentrum e.V. der Brotfabrik. Das hoch verschuldete Kulturzentrum muss seine Koffer packen und die obere Etage in der alten Brotfabrik anderen Kulturträgern überlassen.
  • Heimtextil ’84 – Internationale Fachmesse für Heim- und Haustextilien.
  • Der Bund wird einer Verschärfung von Nachtflugbeschränkungen auf dem Rhein-Main-Flughafen nicht zustimmen. Dies gibt Bundesverkehrsminister Werner Dollinger in einem Fernschreiben an die Flughafen AG und die Deutsche Lufthansa bekannt. Die Einschränkungen werden von den Grünen in ihren Duldungsverhandlungen mit der SPD gefordert. Auf ihrer Landesmitgliederversammlung am 14.01. d. J. wiederholen die Grünen in Usingen ihre Forderungen. Von einem vollständigen Verzicht auf die Startbahn 18 West ist nicht länger die Rede.
  • Dritter Banküberfall in einer Woche: diesmal auf die Filiale der Frankfurter Sparkasse in Alt-Hausen 20. Doch erstmals im Rahmen dieser Serie werfen die Räuber ihre Beute auf der Flucht weg und ein 24jähriger, geständiger Arbeitsloser kann festgenommen werden.
  • Die Nummer eins der neusten Medaille zur Frankfurter Stadtgeschichte – eine Bildmünze mit dem Motiv der Ostzeile des Römerbergs – nimmt Margarethe Wallmann in ihrer Eigenschaft als Vorsitzende des Frankfurter Müttergenesungswerkes auf dem Römerberg aus der Hand des Chefs der „Frankfurter Medaillen-Zentrale“, Heinrich Bauer, entgegen. Sie ist die dritte in der Reihe der „Medaillen zur Frankfurter Stadtgeschichte“. Die beiden früheren Editionen zeigen die Alte Oper und die neue Zeil.
  • 50 Auszubildende der Deutschen Bundesbahn ziehen durch den Hauptbahnhof und fegen den Bahnhofsboden und kippen – symbolisch – einen kleinen Teil des Zusammengekehrten der Hauptverwaltung vor die Tür. Mit ihrer spektakulären Aktion wollen sie auf ihre prekäre berufliche Perspektive aufmerksam machen, denn trotz Gesellenbriefs sollen die Auszubildenden bei der Deutschen Bundesbahn nicht weiter beschäftigt werden.
  • Richtfest für den Neubau der Psychiatrie, Neurologie und der Augenklinik am Städtischen Krankenhaus Höchst.
  • Bei Rangierarbeiten auf dem Hauptgüterbahnhof laufen aus einem leck geschlagenen Kesselwagen 3000 Liter Schwefelsäure aus. Verletzt wird niemand.
  • 1. Frankfurter Filmschau, veranstaltet vom Filmbüro Hessen e. V., in Sachsenhausen im Filmtheater „Harmonie“, im Roten Club am Affentorplatz, in einem Festzelt auf dem Gelände der Willemerschule und im Café Golowin.
  • Eine „Re-Organisation“ der vom Bundesinnenministerium Anfang Dezember vergangenen Jahres verbotenen neonazistischen Organisation „Aktionsfront Nationaler Sozialisten/Nationale Aktivisten“ (ANS/NA) wird durch einen überraschenden Polizeieinsatz verhindert. Uniformierte und Zivilbeamte „sprengen“ nach der Eröffnung einer illegalen Sitzung im Hinterzimmer der Sportgaststätte des SV Bonames „Zur Talhütte“ in Kalbach die Versammlung aus 65 Neonazis.
  • Bei der Explosion im Haus Westendstraße 81 werden zwei türkische Arbeiter getötet. Die beiden hatten den Auftrag, in der leer stehenden Wohnung den Teppichboden herauszureißen. Sie arbeiteten mit einem Nitroverdünner oder einer anderen brennbaren Flüssigkeit. Offensichtlich hatten sie dabei geraucht.
  • Die Weinkönigin Carola Geiger aus Weinsberg in Württemberg stattet der Mainstadt ihren Antrittsbesuch ab und wird von Bürgermeister Dr. Hans-Jürgen Moog empfangen.
  • Bei Streitigkeiten in einem Sachsenhäuser Lokal wird in den frühen Morgenstunden ein US-Soldat von einem Zivilamerikaner erstochen.
  • Orkanartige Sturmböen veranlassen die Berufsfeuerwehr den Ausnahmezustand auszurufen. Unterstützt durch die Freiwilligen Feuerwehren in den Stadtteilen sind insgesamt 45 Wetter bedingte Einsätze zu bewältigen. Bäume, Bauzäune und Fassadenteile stürzen auf die Straßen. Dächer werden abgedeckt und Keller überflutet. Zu einer Massenkarambolage kommt es auf der Höchster Bolongarostraße, als ein Trockenschaum-Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehr auf einer Einsatzfahrt auf regenasser Fahrbahn ins Schleudern gerät und umkippt. Sieben Personen werden leicht verletzt. Der Schaden beträgt 400.000.- DM.
  • Großes Schwimmfest für jedermann im Rebstockbad.
  • Konzert der Bamberger Symphoniker in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Ausstellung mit Graphiken von Marc Chagall in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Tunesien-Sprechtag der Industrie- und Handelskammer Frankfurt.
  • Ausstellung „Hundert Jahre im Wort“ im Gewerkschaftshaus anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Zeitung „Metall“, Mitgliedsorgan der IG Metall.
  • Traditioneller Neujahrsempfang der Stadt Frankfurt am Main im Kaisersaal des Römers. Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann erläutert die umstrittenen Pläne zur Beruhigung des Bahnhofsviertels.
  • Sieben Kilogramm Heroin stellt die Frankfurter Kriminalpolizei bei zwei Indern sicher, die in einem Hotel in der Innenstadt verhaftet werden können.
  • Beginn der Vorlesungsreihe „Finden und Erfinden. Erzählungen vom Erzählen“ des Schriftstellers Peter Härtling an der Johann Wolfgang Goethe-Universität im Rahmen der Stiftungsgastdozentur für Poetik (weitere Vorlesungen: 17., 24., 31.01. sowie 07. und 14.02.)
  • Wegen nur geringer Schuld wird der Prozess um die Besetzung des Frankfurter Schauspielhauses vor dem Amtsgericht eingestellt. Zu dem Strafverfahren ist es auf Antrag der Stadt Frankfurt am Main gekommen, nachdem zahlreiche Schüler, Lehrlinge und Studenten Ende März 1981 eine Theateraufführung unterbrochen und gegen die Haftbedingungen von „politischen Gefangenen“ protestiert haben.
  • Die Römerfraktion der Sozialdemokraten berät seit heute drei Tage lang im Taunus während einer Klausurtagung über den städtischen Haushalt 1984.
  • Beim Überfall auf die Inhaberin des Nobelbordells in Sachsenhausen entwenden die Täter aus ihrem Tresor im Büro in der Oppenheimer Landstraße 20 Schmuck im Wert von 190.000.- DM und Bargeld in Höhe von 120.000.- DM.
  • Tod von Carl Sembach (1908-1984), ein „Frankfurter Bub“ und Seniorchef des Münchner Zirkus Krone.
  • Konzert des London Symphony Orchestra in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Internationale Fachmesse Unterhaltungs- und Warenautomaten (IMA).
  • Der Magistrat beschließt, Professor Dr. h.c. Marcel-Reich Ranicki die Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main zu verleihen.
  • 75jähriges Jubiläum der „Baudekoration Hübner“, Lahnstraße 35.
  • Bei einem morgendlichen Kellerbrand im Haus Sauerstraße 38 in Nied rettet die Feuerwehr 23 Menschen vor den Flammen.
  • Premiere von Arthur Millers „Tod eines Handlungsreisenden“ in der Inszenierung von Holger Berg im Schauspielhaus.
  • Das Eishockey-Länderspiel zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Sowjetunion in der Eissporthalle endet mit einer 4:12-Niederlage der Gastgeber.
  • Gewerkschaftskonzert für die 35-Stunden-Woche in der Festhalle mit Udo Lindenberg, Joan Baez und den Rodgau Monotones.
  • Der Winter hält plötzlich Einzug: Stundenlanger, heftiger Schneefall führt zu 70 Verkehrsunfällen.
  • Martin Walser liest im Rahmen des „Literarischen Cafés“ in der Alten Oper.
  • Flamenco Festival ’84 in der Alten Oper.
  • 1. Operetten-Festival. Gala der ungarischen Operette in der Alten Oper mit dem Staatsorchester Budapest.
  • Ölalarm und Explosionsgefahr auf dem Main halten die Feuerwehr in Atem. Ein Unglück kann rechtzeitig verhindert werden.
  • Inbetriebnahme der voll biologischen Abwasserreinigung in Niederrad, Hessens größtes und modernstes Klärwerk.
  • Beim Neujahrsempfang der Industrie- und Handelskammer kommt in den Reden Kritik an der hessischen Landesregierung zum Ausdruck. Ministerpräsident Holger Börner hat wegen einer Landtagssitzung überraschend seine Teilnahme absagen müssen.
  • Anlässlich der Arbeitssitzung der Intendanten und Direktoren der ARD-Sendeanstalten begrüßt Oberbürgermeister Dr. Wallmann die Teilnehmer auf einem städtischen Empfang im Römer.
  • Konzert der Slowakischen Philharmonie in der Alten Oper.
  • Ausstellung mit Graphiken von Miró, Tapies und Dali in der Galerie Raphael, Feldbergstraße 2.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Wiederwahl des Stadtkämmerers Ernst Gerhardt und des hauptamtlichen Stadtrats Dr. Hans Küppers.
  • Eröffnung der Behindertenwohnanlage des „Vereins zur Förderung und Betreuung spastisch Gelähmter und anderer Körperbehinderter“ in Rödelheim.
  • 38. Konferenz für Ausländerfragen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Thema: „Schwarze in der BRD – Erfahrungen des Rassismus und wie wir damit umgehen können“.
  • Erste „Arbeitsmarktkonferenz“ des Deutschen Gewerkschaftsbundes im Gewerkschaftshaus.
  • Konzert des Franz Liszt Kammerorchester Budapest in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Karlsamt im Dom zum Gedächtnis an Karl den Großen.
  • Polizei-, Sport- und Musikschau in der Festhalle.
  • Um einer erwarteten Besetzung des Historischen Museums am letzten Tag der Ausstellung „Frauenalltag und Frauenbewegung 1890 bis 1980“ zu begegnen, bleibt das Museum geschlossen. Daraufhin versammeln sich 200 Frauen im „Kommunalen Kino“ zu einer Protestveranstaltung, auf der sich Kulturdezernent Professor Hilmar Hoffmann erklärt.
  • Einweihung des Kirchlichen Nachbarschaftszentrums am Bügel.
  • Mit einer Demonstration in der Innenstadt erinnern die Frankfurter Friedensinitiativen des „Friedenstreffs“ an den Tag der Machtübergabe an Hitler am 30.01.1933.
  • Forum zur Raketenstationierung im Bürgertreff Westend.
  • Bei zwei Störfällen im Höchster Stammwerk und im Werk Griesheim der Hoechst AG entsteht ein Schaden von mehreren zehntausend DM: Ein Kurzschluss im Stromversorgungsnetz führt zu Emissionen und ein Brand treibt schwarze Rauchschwaden über den Stadtteil Griesheim. Personen kommen nicht zu Schaden.
  • Über 200 Postbedienstete protestieren vor und im Gewerkschaftshaus gegen Überlegungen des Postministeriums, 270 Stellen aus der Besoldungskasse von Frankfurt am Main nach Fulda zu verlagern.
  • Das Gartenamt Frankfurt stellt in Sossenheim ein neues Verfahren zur Kompostierung von Holzschnittgut und Laub vor.
  • Aus Anlass des 100. Geburtstages des Frankfurter Ehrenbürgers (1959) und ersten Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland (1949-1959), Professor Theodor Heuss (1884-1963), legt die Stadt Frankfurt am Main am Grab auf dem Waldfriedhof Stuttgart-Degerloch, einen Kranz nieder.
  • Tod des Unternehmers Kurt A. Jöst (1913-1984).
  • Herausgabe einer städtischen Gedenkmünze aus Feinsilber zum 175. Geburtstages des Arztes, Psychiaters und Schriftstellers Dr. Heinrich Hoffmann (1809-1894), Schöpfer des weltberühmten „Struwwelpeters“.
  • Die Arbeitslosigkeit erreicht im Januar im Frankfurter Arbeitsamtsbezirk den höchsten Stand seit 1950: 34.748 Menschen sind ohne Beschäftigung. Die Quote steigt von 6,4 auf 6,6 %.
  • Vergewaltigung einer 22jährigen Frankfurterin an der U-Bahn-Haltestelle Wiesenau.
  • Eröffnung des „Frankfurter Presse-Club e. V.“ im Haus „Schwarzer Stern“ auf dem Römerberg.
  • „Stadtplanung als Beitrag zur kulturellen Tradition: ein Utopie?“ Unter diesen Titel stellen die Frankfurter Sozialdemokraten im Rittersaal des Deutschordenshauses das erste von insgesamt vier „Frankfurt-Foren“.
  • Lilli Palmer signiert bei Hertie auf der Zeil ihr neues Buch „Um eine Nasenlänge“.
  • Premiere von Gaetano Donizettis „Don Pasquale“ im Opernhaus.
  • 175. Geburtstag des Komponisten, Pianisten und Dirigenten Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847).
  • Internationale Musikmesse in der Kongresshalle.
  • Bei einer Massenkarambolage in der Farbenstraße im Stadtteil Höchst werden zwei Personen schwer verletzt. Alle fünf Fahrzeuge werden demoliert.
  • Start einer „Gemeinsamen Aktion für die Jugend“ der Industrie- und Handelskammer Frankfurt und der Handwerkskammer Rhein-Main.
  • Verleihung des Walter-Hesselbach-Preises der Bank für Gemeinwirtschaft an drei Planungsgruppen aus Stuttgart, Flörsheim und Landau.
  • Der Frankfurter Musikpreis wird im Kaisersaal des Römers an den Pianisten Alfred Brendel verliehen.
  • Frankfurter Missionstag 1984.
  • Zum zweiten Mal innerhalb eines halben Jahres verüben Rechtsextremisten in Bornheim einen Brandanschlag auf ein türkisches Geschäft. Der Schaden beträgt 150.000.- DM. Am 24.08.1983 wurde der Lebensmittelladen in der Burgstraße 120 erstmals angezündet. Täter konnten bislang nicht ermittelt werden.
  • Der Königlich-Niederländische Botschafter in der Bundesrepublik Deutschland, Seine Exzellenz Dr. Kasper Willem Reinink, besucht die Mainstadt und wird von Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann im Römer empfangen.
  • Der französische Sozialwissenschaftler Professor Pierre Bourdieu (Paris) liest im Rahmen der Suhrkamp-Vorlesungen an der Johann Wolfgang Goethe-Universität über das Thema „Social classes and social space“.
  • Inbetriebnahme der vierten Teilstufe des Frankfurter Abwassersystems in Sindlingen.
  • Tod von Rita Bockelmann (1904-1984), Gattin des ehemaligen Oberbürgermeisters (1957-1964) Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968).
  • Konzert mit Van Morrison in der Kongreßhalle.
  • Bei einem Brand auf dem Gelände der Reinigungsfirma Röver in der Goldsteinstraße 153 entsteht ein Schaden von 500.000.- DM.
  • Während einer Tagung hessischer Gewerkschafter zum Thema Mitbestimmung und Rationalisierung wird die Einrichtung einer Technologieberatungsstelle im hessischen Deutschen Gewerkschaftsbund gefordert.
  • Tod des Direktors der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland, Alfred Weichselbaum (1922-1984), Mitbegründer der Frankfurter Jüdischen Nachkriegsgemeinde, 1981 Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.
  • Bei einem Unfall im Bockenheimer U-Bahn-Tunnel unter der Leipziger Straße werden drei Arbeiter zum Teil schwer verletzt.
  • Mehrere hundert Menschen protestieren in Bornheim gegen zunehmende Ausländerfeindlichkeit. Anlass ist der Brandanschlag auf ein türkisches Geschäft am 05.02. d. J.
  • Beginn des Abrisses der „Fabrik“ an der Querstraße 8-14, die Grüne und Stadtteilinitiativen kulturell nutzen wollen.
  • Israel-Filmwochen im Kommunalen Kino.
  • Opfer eines Raubmordes wird eine 23jährige philippinische Krankenschwester in ihrem Appartement in Berkersheim.
  • Bei einem Wohnungsbrand in der Goldsteinsiedlung entsteht ein Schaden von 90.000.- DM.
  • Chirurgie-Symposium des Zentrum der Chirurgie der Johann Wolfgang Goethe-Universität in der Alten Oper.
  • Bei einem früh morgendlichen Großfeuer in der Carolus-Buchhandlung verbrennen Bücher im Wert von mehreren hunderttausend DM.
  • Eis-Speedway-Rennen auf dem Freiluftring neben der Eissporthalle am Ratsweg.
  • Jahresausstellung des Berufsverbandes Bildender Künstler in der Alten Oper.
  • Der amerikanische Maler Willem de Kooning erhält den Max-Beckmann-Preis 1984 der Stadt Frankfurt am Main. Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann überreicht den Preis der Ehefrau des Künstlers, Elaine de Kooning, im Nazarener-Saal des Städelschen Kunstinstituts.
  • Bei einem spätabendlichen Unfall auf der Flößerbrücke erleidet eine 24jährige schwangere Frau lebensgefährliche Verletzungen. Die Ärzte können das Leben ihres Kindes im Mutterleib nicht retten.
  • In Anwesenheit von Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann und Kulturdezernent Professor Hilmar Hoffmann wird das bislang teuerste Bürgerhaus Bornheim rund einen Monat vor der offiziellen Eröffnung der Presse und der Öffentlichkeit vorgestellt.
  • Bei einem Brand im Jugendheim in der Niederräder Landstraße entsteht ein Schaden von 200.000.- DM.
  • Die „Financial Times“ aus London feiert im Hotel Frankfurter Hof in Anwesenheit von Bundesfinanzminister Dr. Gerhard Stoltenberg den fünften Jahrestag ihres Drucks in Frankfurt am Main. Die Frankfurter Societäts-Druckerei produziert das internationale Finanz- und Wirtschaftsblatt.
  • Konzert des Barockensembles „Camerata Köln“ im Kaisersaal des Römers.
  • Konzert der „Stimme Lateinamerikas“, Mercedes Sosa, in der Alten Oper.
  • Kongress der Frauenärzte, veranstaltet von der Deutschen Sektion für psychosomatische Geburtshilfe und Gynäkologie.
  • Eröffnung des ersten Park and Ride-Platzes für U-Bahnbenutzer in Kalbach.
  • Vor der 7. Kammer des Verwaltungsgerichts Frankfurt muss Stadtverordnetenvorsteher Hans-Jürgen Hellwig eine Niederlage einstecken: Die Richter entscheiden, dass Hellwig sowohl einen Antrag der Grünen zum Thema atomwaffenfreie Zone als auch einen Resolutionsantrag der SPD mit ähnlichem Inhalt im Mai 1982 an die Stadtverordneten hätte weiterleiten müssen. Hellwig hatte dies damals mit der Begründung abgelehnt, für Verteidigungsfragen sei allein der Bund zuständig.
  • Der Magistrat stimmt dem Erbbauvertrag mit der Frankfurter Aufbau AG, mit dessen Abschluss der Umbau des „Philanthropin“ beginnen soll, zu.
  • Richtfest für das BfG-Bildungszentrum in Oberursel.
  • Zum ersten Mal auf Deutschlandtournee: das „Israel-Ballett“ in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Tod der Kommunalpolitikerin Dr. Carola Heimer (1930-1984), Vorsitzende der CDU-Frauenvereinigung Frankfurt.
  • 100 Jahre elektrische Straßenbahn zwischen Frankfurt am Main und Offenbach/Main.
  • Gastspiel des Straßburger „Ballet du Rhin“ in der Alten Oper.
  • Eröffnung der Kinderbibliothek im Bürgerhaus Bornheim.
  • Konzert des Royal Philharmonic Orchestra in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Bei einem Raubüberfall auf die Filiale der Frankfurter Volksbank in der Berliner Straße 34 erbeutet der Täter rund 17.000.- DM.
  • Richtfest des nach dem U-Bahn-Bau wieder original getreu aufgebauten Südbahnhofes.
  • Gegen 4.20 Uhr explodiert im Bahnhofsviertel eine Übungsgranate und richtet einen Schaden von 10.000.- DM an. Menschen kommen dabei nicht zu Schaden.
  • Mit einer Feier im Römer begeht der „Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold“ sein 60jähriges Jubiläum.
  • Frankfurter Opernball mit René Kollo und Charles Aznavour.
  • Bei einem Raubüberfall am späten Abend auf die Kassiererin des „Berger-Kino“ in Bornheim erbeutet der Täter rund 3000.- DM.
  • Internationale Frankfurter Messe – Frühjahrsmesse.
  • Erstmals seit dem 3. September 1983 gelingt Eintracht Frankfurt mit einem 3:0-Sieg im Lokalderby gegen Kickers Offenbach im Waldstadion wieder ein Sieg in der Fußball-Bundesliga.
  • Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann trifft auf dem Rhein-Main-Flughafen mit dem New Yorker Amtskollegen Ed Koch zu einem Gespräch zusammen.
  • Prozesseröffnung vor dem Frankfurter Schwurgericht gegen acht Mitglieder der verbotenen neonazistischen Vereinigung „Aktionsfront Nationaler Sozialisten/Nationaler Aktivisten“ (ANS/NA) u.a. wegen eines „Femegerichtes“ an einem ehemaligen Mitglied.
  • Seinen fünften Geburtstag feiert Frank Truong, das vietnamesische Patenkind der Stadt Frankfurt am Main.
  • Bei einem Banküberfall auf die Filiale der Frankfurter Sparkasse von 1822 am Atzelbergplatz in Seckbach erbeuten die vier jugendlichen Täter 20.000.- DM.
  • Der neue Mietspiegel lässt Mieterhöhungen bis zu zehn Prozent zu, erklären die Frankfurter Mieterverbände und die Vereinigung der Haus- und Grundbesitzer auf einer Pressekonferenz. Er soll bis Ende 1985 gelten.
  • Nach einer Explosion brennt die Holz- und Stahlkonstruktion des Sindlinger Bahnhof bis auf die Grundmauern nieder. Der Schaden beträgt rund eine halbe Million DM.
  • Verabschiedung des langjährigen Geschäftsführers der Messe Frankfurt, Alfred K. Schnorr.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Verabschiedung des städtischen Etats für das Haushaltsjahr 1984 durch die CDU-Mehrheitsfraktion gegen die Stimmen von SPD und Grünen. Während die Stadtverordneten über die neue Sperrgebietsverordnung debattieren, protestieren auf dem Römerberg Bürger aus dem Gutleut- und dem Gallusviertel, aus Bockenheim und dem Ostend gegen die Ausweisung neuer Toleranzzonen.
  • Auf Beschluss des Magistrats und der Stadtverordnetenversammlung wird die Stelle des Leiters des Stadtarchivs nach der Pensionierung des bisherigen Amtsinhabers Dr. Dietrich Andernacht rückwirkend mit Professor Wolfgang Klötzer, bislang stellvertretender Leiter des Stadtarchivs, besetzt.
  • Schülerinnen und Schüler aus Rillieux-la-Pape, nahe Frankfurts französischer Partnerstadt Lyon, besuchen als Gäste der „Schule am Ried“ die Mainstadt und werden im Kaisersaal des Römers offiziell empfangen.
  • Architekturausstellung „Bauen für Frankfurt“ in der Airport Gallery B des Rhein-Main-Flughafens.
  • Ausstellung „Brentanos ‚Märchen vom Rhein’“ im Goethemuseum.
  • „Karussell“ – Karneval-Show-Stimmung in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Frankfurter Fastnachtszug.
  • Abendlicher Großbrand in der Hanauer Landstraße: Nach einer Verpuffung im Zweigwerk der Firma „Messer Griesheim“ brennt eine 600 Quadratmeter große Lagerhalle. Der Schaden beträgt mehrere hunderttausend DM.
  • „Klaa Paris“-Fastnachtszug in Heddernheim.
  • „Spektakulum ’84“ – Frankfurter Künstlerball in der Alten Oper.
  • Tod des Theologen und evangelischen Kirchenpräsidenten Pastor D. Martin Niemöller (1892-1984), lebte nach dem Zweiten Weltkrieg in der Mainstadt, als gewähltes Mitglied des neu geschaffenen Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland widmete er sich dem Aufbau des Außenamtes Frankfurt am Main, von 1947 bis 1964 Kirchenpräsident der Evangelischen Landeskirche von Hessen und Nassau, hielt am 08.08.1956 den Eröffnungsgottesdienst des Evangelischen Kirchentages in Frankfurt am Main.
  • Das Stadtoberhaupt von Frankfurts britischer Partnerstadt Birmingham, Bill Sowton, besucht die Mainstadt und wird gemeinsam mit seiner Frau von Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann im Kaisersaal des Römers empfangen.
  • Bei einem Überfall auf die CC-Bank in der Junghofstraße 16 erbeutet der Täter 28.000.- DM.
  • Gastspiel des Basler Balletts in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Den Internationalen Frauentag nutzen mehrere hundert Frauen, um in der Innenstadt gegen die Bonner Pläne zur Einschränkung der Reform des Paragraphen 218 zu protestieren.
  • Zum Gedenken an den in Frankfurt am Main geborenen Nobelpreisträger Professor Otto Hahn (1879-1968) legt die Stadt an der Gedenkstätte Otto-Hahn-Büste in der Ziegelgasse, vor der Kleinmarkthalle, ein Blumenbukett in den Stadtfarben Weiß und Rot nieder.
  • Nur wenige Stunden nach dem Überfall auf die CC-Bank raubt ein Täter die Filiale der Frankfurter Volksbank in der Berliner Straße 34 aus und erbeutet 7000.- DM.
  • Das „Cafe“ der Jugendinitiative in der Nordweststadt, Thomas-Mann-Straße, wird der Öffentlichkeit vorgestellt.
  • 75. Geburtstag des Verlegers und Schriftstellers Dr. Waldemar Kramer (1909-1988), 1939 Gründer des gleichnamigen Verlages. Zu seinen Ehren wird zugleich die Ausstellung „Francofordia – 45 Jahre Bücher aus dem Verlag Waldemar Kramer“ im Dominikanerkloster gezeigt. (bis 30.03.)
  • Ausstellung „Du und Dein Garten“ im Palmengarten.
  • Offizielle Einweihung des Bürgerhauses Bornheim.
  • Erneut demonstrieren Unternehmer auf der Zeil mit Flugblättern gegen die 35-Stunden-Woche.
  • Jahresparteitag der Frankfurter SPD in der Stadthalle Bergen-Enkheim. Der Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Frankfurt, Dr. Martin Wentz, wird wieder gewählt.
  • Bundesweite Aktionswoche des „Frankfurter Appell“ gegen Ausländerfeindlichkeit.
  • Ausstellung mit Radierungen des Surrealisten Max Ernst in der Galerie Raphael, Domstraße 6.
  • Zum offiziellen Start im Bürgerhaus Bornheim lädt ein „Tag der offenen Tür“ der Bornheimer Vereine ein.
  • Professor Heinz Maier-Leibnitz (TU München) wird im Kaisersaal des Römers der Otto-Hahn-Preis des Jahres 1984 verliehen.
  • Bei einem Brandanschlag auf einen Transportzug mit luxuriösen Pkw’s für die USA werden vor dem Bonameser Bahnhof zahlreiche Autos zerstört bzw. beschädigt. Der Schaden beträgt 500.000.- DM.
  • Konzert der Gächinger Kantorei und des Radio-Sinfonie-Orchesters in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Tod des Journalisten und Schriftstellers Franz Josef Schneider (1912-1984), „Erfinder“ des Stadtschreibers von Bergen-Enkheim.
  • Die polizeiliche Kriminalstatistik, die der Polizeipräsident Karl-Heinz Gemmer der Öffentlichkeit vorlegt, weist für 1983 erstmals seit zehn Jahren einen Rückgang bekannt gewordener Straftaten auf. Allerdings bleibt Frankfurt am Main auch weiterhin an der Spitze der Kriminalität.
  • Verleihung des Paul-Ehrlich- und Ludwig-Darmstaedter-Preises in der Paulskirche an Professor Piet Borst (Amsterdam) und Professor George A. M. Cross (New York).
  • Verleihung des Elisabeth-Norgall-Preises im Hotel Intercontinental an die Gründerin und Bundesvorsitzende der „Frauenselbsthilfe nach Krebs e. V.“, Ursula Schmidt.
  • Eine 70jährige Frau nimmt sich an der Hauptwache durch einen Sprung vor einen S-Bahn-Zug der Linie 1 das Leben.
  • Offizielle Eröffnung des wieder aufgebauten Leinwandhauses samt ‚neuer’ Kommunaler Galerie durch Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann.
  • Premiere von Jean-Paul Sartres „Geschlossene Gesellschaft“ in der Jungen Bühnen Frankfurt – Kellertheater.
  • 9. Tagung der Sechsten Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau im Dominikanerkloster.
  • Gegen den Landesparteitag der NPD im Bürgerhaus Harheim demonstrieren 300 Menschen in diesem Stadtteil unter dem Motto „Nie wieder Faschismus – Nie wieder Krieg“.
  • Premiere von Thomas Brasch’ „Mercedes“ im Kammerspiel.
  • Internationales Amateur-Tanzturnier des Tanzsportclubs „Der Frankfurter Kreis“ im Zoo-Gesellschaftshaus.
  • Tagung der Diözesanversammlung des Kolpingwerkes.
  • Gastspiel von Zirkus Charles auf dem Festplatz in Nied.
  • Zum 40. Jahrestag der verheerenden Bombenangriffe auf Frankfurt am Main, die die Altstadt fast völlig zerstörten, wird in der St. Katharinenkirche ein ökumenischer Gebetsgottesdienst zelebriert. An der zur Erinnerung an die Opfer der Altstadtzerstörung und des Bombenkrieges vor dem Technischen Rathaus zwischen Römer und Dom in den Boden eingelassenen Gedenkplatte legen Stadtverordnetenversammlung und Magistrat Kränze nieder.
  • Einweihung der neuen Reithalle des Frankfurter Reit- und Fahr-Club e. V. in Niederrad, Hahnstraße 85.
  • Wiedereröffnung der Ausstellung „Frauenalltag und Frauenbewegung 1890-1980“ im Rothschildpalais.
  • Tod des Journalisten der „Frankfurter Rundschau“, Rudolf Heinrich Appel (1926-1984).
  • Nach einem anonymen Anruf findet die Polizei im Haus Baseler Straße 54 die Leiche eines 37jährigen erstochenen Türstehers aus dem Bahnhofsviertel. Er ist am 15.03. d. J. von einem noch am gleichen Tag festgenommenen 38jährigen arbeitslosen Kellner im Streit erstochen worden.
  • Das Oberlandesgericht Frankfurt entscheidet, dass die Miete bei einer Erhöhung auf die ortsübliche Vergleichsmiete höchstens um 30 Prozent in drei Jahren steigen darf und daher auch Mieterhöhungen vor dem 1. Januar 1983, dem Inkrafttreten des neuen Mietrechts, zu berücksichtigen sind.
  • Die Berufsfeuerwehr stellt vier Anhänger und zwei Einsatzleiterwagen zur Bewältigung von Großschadensfällen in den Dienst.
  • Nach einem bewaffneten Überfall auf einen Taxifahrer geben zwei Polizeibeamte eines Frankfurter Sondereinsatzkommandos kurz nach Mitternacht im Stadtteil Nied Schüsse auf die beiden flüchtenden Täter ab. Einer der Täter kann festgenommen werden.
  • Warnstreiks der IG Metall im Rahmen der Verhandlungen zur Einführung der 35-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich: 200 Beschäftigte des Armaturenherstellerwerks VDO demonstrieren in Bockenheim.
  • Eröffnung der erweiterten und neu gestalteten Stadtteilbücherei Niederrad durch Kulturdezernent Professor Hilmar Hoffmann.
  • Ausstellung „Rudolf Schwarz – Emil Steffann – zwei rheinische Baumeister im 20. Jahrhundert“ in der Paulskirche.
  • „Frankfurter Forum“ der SPD Frankfurt am Main im Rittersaal des Deutschordenshauses unter dem Thema „Arbeitszeitverkürzung – nur ein finanzielles Problem?“
  • Bürgermeister Henry Hatrel, Stadtoberhaupt von Deuil-La-Barre in Frankreich, wird anlässlich seines 75. Geburtstages im Festsaal des Rathauses von Deuil-La-Barre die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main überreicht. Deuil-La-Barre ist seit Mitte der sechziger Jahre mit dem Frankfurter Stadtteil Nieder-Eschbach, damals noch eine selbständige Gemeinde am Rande Frankfurts, in einer Städtepartnerschaft eng verbunden.
  • Internationaler Frauenkongress in der Nordweststadt „gegen die besondere Unterdrückung von ausländischen Mädchen und Frauen“.
  • Den 95. Geburtstag des Schauspielers, Regisseurs und Komikers Charlie Chaplin feiert das Frankfurter Chaplin-Archiv mit Dia- und Filmvorstellungen.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Bundes Deutscher Radfahrer im Palmengarten.
  • Internationale Puppen- und Spielzeugbörse in der Alten Oper.
  • Mehr als 500 Arbeitsnehmer aus sechs Betrieben demonstrieren während der aktuellen Tarifauseinandersetzungen mit einem Warnstreik für die Einführung der 35-Stunden-Woche.
  • Beginn der Montage von vier Wehrkammertoren der S-Bahn in der Nähe des Schlachthofes. Damit sollen bei einem gravierenden Wassereinbruch in den Tunnelröhren unter der Mainsohle die Anschlussstrecken an beiden Ufern abgeschottet werden.
  • Beim Spielen am Mainufer ertrinkt ein sechsjähriger Junge.
  • Beginn der Montage einer 13 Tonnen schweren „Riesenwatch“, die „größte Armbanduhr der Welt“, am Hochhaus der Commerzbank.
  • „Journalisten-Tag“ der Deutschen Journalisten-Union im Gewerkschaftshaus.
  • Beim Zusammenstoß eines U-Bahn-Zuges der Linie U 1 mit einem Lkw auf der Eschersheimer Landstraße in Höhe des Marbachweges entsteht ein Sachschaden von 160.000.- DM. Personen kommen nicht zu Schaden.
  • 17. Internationale Gleisbaumaschinen- und Geräteausstellung.
  • Der Verein Sozialdienst Frankfurt gibt bekannt, dass von den 1.316 Zivildienstplätzen in der Mainstadt lediglich 636 besetzt sind.
  • Mit einem Autocorso von der Eissporthalle am Ratsweg bis zum Postamt 2 nahe dem Hauptbahnhof protestieren Mitglieder der Deutschen Postgewerkschaft gegen geplanten Arbeitsplatzabbau sowie für die Einführung der 35-Stunden-Woche.
  • 3. Hessische Kunst- und Antiquitätenmesse im Palmengarten.
  • Ausstellung in der Deutschen Bibliothek: „Fünfunddreißig Jahre Exilliteratur 1933-1945 in der Deutschen Bibliothek“, Frankfurt am Main (1949-1984). Ein Beitrag zur Geschichte der Exilforschung in der Bundesrepublik Deutschland.
  • Bei einem Brand im Aktenkeller des Reisebüros „American Express“, Steinweg 5, entsteht ein Schaden von 350.000.- DM.
  • Jubiläums-Gala anlässlich des 60. Geburtstages des Hessischen Rundfunks in der Alten Oper.
  • Ausstellung „60 Jahre Radio – 30 Jahre Fernsehen“ im Funkhaus am Dornbusch.
  • Schließung des Postamtes 104, Rückertstraße, an der Großmarkthalle.
  • Die Aktionsgemeinschaft „Bürgerbegehren zur Rettung des Niddatales“ gibt bekannt, rund 44.000 Unterschriften gegen die für 1989 im Niddatal geplante Bundesgartenschau gesammelt zu haben.
  • 80. Geburtstag des Regisseurs, Schauspielers und Theaterintendanten Harry Buckwitz (1904-1987), von 1951 bis 1968 Generalintendant der Frankfurter Städtischen Bühnen.
  • Volksradfahren im Stadtwald.
  • Gastspiel des Staatlichen Symphonie-Orchesters der UdSSR in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Regionaltagung des „Schwarzen Kreuzes“ Gefangenenmission e. V. im Lydiahaus der Landeskirchlichen Gemeinschaft, Mercatorstraße 31.
  • 25jähriges Jubiläum der Baudekorationsfirma W. Nuhn.
  • Konzert mit Udo Lindenberg und seinem Panik-Orchester in der Festhalle.
  • Bei einer Karambolage mehrerer Fahrzeuge auf der Miquelallee werden am späten Abend zwei Personen verletzt.
  • Offizielle Einweihung des „Ökumenischen Kirchenladens“ im Nordend, eine Stätte der Begegnung für Mitglieder der evangelischen Epiphanias- und der katholischen St. Michael-Gemeinde sowie für Stadtteilgruppen.
  • Eröffnung eines Lufthansa-Sonderschalters für hilfsbedürftige Gäste auf dem Rhein-Main-Flughafen.
  • Zum 5. Todestag des Gewerkschafters und Kommunalpolitikers Hans Eick (1906-1979) legen Magistrat und Stadtverordnetenversammlung am Grabe auf dem Hauptfriedhof einen Kranz nieder.
  • 25jähriges Jubiläum der Zweigstelle der Stadtsparkasse Frankfurt in der Münchner Straße.
  • Konzert der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz in der Alten Oper.
  • Mehrere hundert Schüler, Eltern und Lehrer der Karmeliter-, August-Henze- und Elsa-Brandström-Schule demonstrieren gegen städtische Planungen, Teile der Karmeliterschule an der Moselstraße in die Elsa-Brandström-Schule im Westend auszulagern und die August-Henze-Schule für Sprachbehinderte in die frei gewordenen Karmeliter-Schulräume einzuquartieren.
  • Erneut ruft die IG Metall zu Warnstreiks für die Einführung der 35-Stunden-Woche auf. Auf dem Ackermannplatz im Gallusviertel findet hierzu eine Kundgebung statt.
  • Gründung der „Gesellschaft der Freunde der Alten Oper Frankfurt“.
  • Konzert mit Kim Kaskashian (Viola) und Gidon Kremer (Violine) in der Alten Oper.
  • 75. Geburtstag der Opernsängerin Coba Wackers (1909-1985), vor und nach dem Zweiten Weltkrieg viele Jahre Liebling des Frankfurter Opernpublikums.
  • Konzert des Montreal Symphony Orchestra in der Alten Oper.
  • Erneute Kundgebung der IG Metall am Ostbahnhof für die Einführung der 35-Stunden-Woche. Arbeiter der Firma Naxos-Union und der Siemens-Schaltwerke legen zuvor die Arbeit nieder und marschieren in zwei Demonstrationszügen zum Ostbahnhof.
  • Schüler und Schülerinnen aus Lyon besuchen die Mainstadt und werden im Römer empfangen. Seit 25 Jahren besteht nunmehr ein regelmäßiger Schüleraustausch zwischen Gymnasien in Frankfurt am Main und der französischen Partnerstadt Lyon.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Beschluss über die Veränderung der Organisation der Ernst-Reuter-Schule I; Abwasserüberwachung betr. Hoechst AG; Genehmigung des Bau- und des Kostenplanes für den Stadtbahnbau von der Station Zoologischer Garten bis zur oberirdischen Endhaltestelle an der Vilbeler Landstraße; erste Maßnahmen für ein zusammenhängendes Fahrradwegenetz in Frankfurt am Main.
  • Mehrere hundert Bürger geben auf dem Römerberg ihrem Unmut über die Reduzierung der Ernst-Reuter-Schule I, die Aufspaltung der Karmeliterschule und den Umzug der August-Henze-Schule ins Karmeliterschulhaus lautstark Ausdruck.
  • Konzert des Emil Mangelsdorff-Quartetts im Jazzkeller.
  • Amtsantritt des neuen japanischen Generalkonsuls, Tadakiyo Nomura, der Dr. Tatsuro Kunugi ablöst.
  • Das Spitzengespräch der Metall-Arbeitgeber mit der Industriegewerkschaft Metall in Frankfurt am Main wird von demonstrativen Arbeitsniederlegungen begleitet. Zugleich findet eine Demonstration in Sachsenhausen mit einer Kundgebung am Schweizer Platz für die Einführung der 35-Stunden-Woche statt.
  • Schüler der Ernst-Reuter-Schule I besetzen am Nachmittag nach einer Vollversammlung ihre Schule.
  • Verfeindete Jugendgruppen liefern sich unter der Praunheimer Autobahnbrücke eine Massenschlägerei. 77 Jugendliche werden festgenommen.
  • Große Orchideenschau im Palmengarten.
  • Konzert des Montreal Symphony Orchestra in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Mitglieder der Initiative „Frankfurter Bürger warnen vor dem Atomtod“ protestieren auf der Zeil gegen den Bau von Atombunkern.
  • Im Literarischen Café in der Alten Oper liest die Schriftstellerin Luise Rinser aus ihren Werken.
  • Fußballspieler aus dem arabischen Scheichtum Kuwait besuchen die Mainstadt und werden im Kaisersaal des Römers empfangen.
  • Auf einer Veranstaltung der Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ÖTV) schlagen Richter, Direktoren und Vizepräsidenten von hessischen und Frankfurter Gerichten Alarm: Justizverfahren seien wegen Personalmangels unerträglich lang und lassen Zweifel an der Rechtsstaatlichkeit aufkommen.
  • Eröffnung der Ausstellung „Frankfurt und der Zollverein“ im Foyer der Industrie- und Handelskammer Frankfurt. Erinnert wird an die Gründung des Deutschen Zollvereins und an den von der Handelskammer initiierten Beitritt der Freien Stadt Frankfurt. Am 08.04.1834 beschließt der Senat der Stadt Frankfurt am Main den Beitritt zum Deutschen Zollverein. Der Beitrittsvertrag wird am 02.01.1836 unterzeichnet und am 07.03. d. J. ratifiziert.
  • Infolge eines Defektes im Klärwerk Niederrad tritt Ekel erregender Fäkaliengeruch aus, der zunächst die Anwohner von Niederrad belästigt, dann auch die Innenstadt verpestet.
  • Die „Initiative gegen Ausländerfeindlichkeit“ verleiht einer früheren Sachbearbeiterin des Sozialamtes ihren „Frankfurter Preis. Solidarität mit Asylanten“. Sie ist zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden, weil sie Asylbewerbern zu unberechtigter Sozialhilfe verholfen hat.
  • Auf der konstituierenden Sitzung des Frankfurter Denkmalbeirates wird Professor Wolfgang Klötzer zum Vorsitzenden gewählt.
  • Konzert des spanischen Flamenco-Gitarristen Paco de Lucia in der Alten Oper.
  • Österreichische Buchwoche.
  • Hessens Ministerpräsident Holger Börner kündigt an, er werde der Forderung der Grünen nach einem generellen Nachtflugverbot nicht nachkommen.
  • 36. Internationale Pelzmesse.
  • Die Startbahn 18 West auf dem Rhein-Main-Flughafen wird unter starkem Polizeischutz in Betrieb genommen. Auf ein feierliches Zeremoniell wird verzichtet. Ein Airbus der Deutschen Lufthansa ist das erste Flugzeug, das auf der Piste abhebt. In der Frankfurter Innenstadt demonstrieren 4000 Menschen gegen die neue Startbahn.
  • Erste Bundesarbeitstagung der Altenpflegeschüler im Hufelandhaus.
  • Ein Waldspaziergang zur neu eröffneten Startbahn 18 West auf dem Rhein-Main-Flughafen nimmt ein blutiges Ende. Nachdem zuvor 10.000 Menschen auf einer Kundgebung in Mörfelden-Walldorf und an der Betonmauer im Mönchbruchwald friedlich demonstriert haben, liefern sich einige hundert Militante mit der Polizei heftige Auseinandersetzungen. Auf beiden Seiten sind Verletzte zu beklagen.
  • Das deutsch-italienische Kulturzentrum „Casa di Cultura Popolare“ in Bockenheim, das durch einen Brand im September 1983 erheblich beschädigt wurde und seitdem geschlossen ist, wird mit einem Fest neu eröffnet.
  • Bei einem Brand in einem Möbellager in der Friedberger Landstraße entsteht ein Schaden von 800.000.- DM.
  • Jubiläums-Ausstellung des Deutschen Werkbundes anlässlich seines 75jährigen Bestehens in der Wandelhalle der Paulskirche.
  • Frankfurter Dippemess auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Gastspiel des Polnischen Kammerorchesters in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Bei einem Überfall auf die Stadtsparkasse in der Münzgasse erbeutet der Täter 10.000.- DM.
  • Rund 200 Auszubildende der Deutschen Post protestieren vor dem Fernmeldeamt 2 am Danziger Platz gegen die drohende Verschlechterung ihrer Arbeitssituation.
  • 65. Geburtstag der Frankfurter Volksschauspielerin Liesel Christ (1919-1996), Leiterin des Frankfurter Volkstheaters.
  • 70. Geburtstag des Graphikers, Layouters, Illustrators und Maler Otto Goldschadt (1914-1998).
  • Tod des Malers, Architekten und Bildhauers Gustav Scheinpflug (1894-1984), Professor an der Offenbacher Werkkunstschule.
  • 51. Interstoff.
  • Die gewerkschaftlichen Warnstreiks und Protestkundgebungen zur Einführung der 35-Stunden-Woche gehen weiter: Es protestieren Arbeiter und Angestellte zweier großer Frankfurter Druckhäuser im Rahmen der Urabstimmung der Gewerkschaft Druck und Papier über Kampfmaßnahmen in der Druckindustrie.
  • „Festival Tango Argentino“ in der Alten Oper.
  • Früh morgens kommt es in einem Lokal in der Moselstraße zu einem Streit zwischen zwei Männern, in dessen Verlauf einer der beiden erschossen wird.
  • Mit Freiheitsstrafen von zwei Jahren und drei Monaten sowie anderthalb Jahren ohne Bewährung endet nach zwölf Verhandlungstagen vor der Staatsschutzkammer des Frankfurter Landgerichts der Frankfurter Neonazi-Prozess gegen acht Mitglieder der verbotenen „Aktionsfront Nationaler Sozialisten/Nationale Aktivisten“ (ANS/NA). Gegen die übrigen Angeklagten verhängt das Gericht eine Bewährungsstrafe, eine Geldstrafe sowie Verwarnungen und Arbeitsauflagen. Nach der Urteilsverkündung kommt es zu Tumulten, als drei Angeklagte und einige Zuschauer ein Lied absingen und anschließend das Gericht beleidigen.
  • Der Handsworther Jugendchor der Siebenten-Tags-Adventisten aus der Partnerstadt Birmingham besucht die Mainstadt und gibt Konzerte in der Drake-Edwards-Kaserne, in der Emmauskirche in Alt-Eschersheim und im Gemeindehaus der Adventgemeinde.
  • Straßenrennen „Rund um Frankfurt“ der Radamateure.
  • Am Ostermontag demonstrieren auf dem Paulsplatz mehrere Tausend Ostermarschierer gegen Massenvernichtungswaffen in Ost und West.
  • Es wird bekannt, dass der israelische Dirigent Gary Bertini Nachfolger des 1987 ausscheidenden Operndirektors Michael Gielen werden soll.
  • Anlässlich des 80. Todestages von Antonin Dvorák gibt die Hochschule für Musik und darstellende Kunst in der Alten Oper ein Konzert.
  • Tod von Olaf Hudtwalcker, deutscher Jazzpionier, Präsident des Frankfurter Hotclubs, später der Deutschen Jazzföderation.
  • 75. Geburtstag des Zoologen, Naturschützers, Schriftstellers, Filmemachers und ehemaligen Direktors des Frankfurter Zoologischen Gartens (1945-1974), Professor Bernhard Grzimek (1909-1987).
  • Tagung des Verbandes Deutscher Altphilologen im Palmengarten.
  • Der spanische Rockefeller, José Maria Ruiz-Mateos, wird auf dem Rhein-Main-Flughafen verhaftet. Der ehemalige Präsident eines Finanzimperiums soll Wirtschafts- und Steuerdelikte in Milliardenhöhe begangen haben. Einen Monat später wird er gegen die deutsche Rekord-Kaution von zehn Millionen DM aus der Untersuchungshaft entlassen.
  • Eine Gruppe von 15 Personen dringt in das Büro der Fluggesellschaft „Iran Air“ am Hauptbahnhof ein, um gegen „Krieg, Massenmord und Hinrichtung“ in ihrem Heimatland zu protestieren. Mit Tränengaspatronen nebeln sie den Verkaufsraum ein, verprügeln zwei Angestellte und flüchten vor dem Eintreffen der Polizei. Die Besetzung des „Iran Air“-Büros steht im Zusammenhang mit ähnlichen Aktionen in mehreren westeuropäischen Städten.
  • Richtfest der Deutschen Bundespost auf der Baustelle des neuen Postgiroamtes an der Eckenheimer Landstraße.
  • Enthüllung einer zehn Meter hohen Stele aus finnischem Granit am Mainufer vor dem Städelschen Kunstinstitut.
  • Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann und Stadtrat Heinz Daum besichtigen die neue standardisierte Frankfurter Gartenlaube im Höchster Trainings- und Ausbildungszentrum des Frankfurter Vereins für soziale Heimstätten.
  • Country-Music-Festival mit Emmylou Harris in der Festhalle.
  • 12. Internationales Treffen der Münzsammler und Jahresversammlung, veranstaltet von der Gesellschaft für Internationale Geldgeschichte, im Hauptrestaurant des Messegeländes.
  • Eine Laser-Skulptur von beeindruckenden Ausmaßen ist am Abend über dem Main zu sehen. Vom Fuße des Eisernen Steges spannen sich Lichtbündel über den Fluss zum Schaumainkai, wo das Deutsche Filmmuseum seiner Fertigstellung harrt. Reflektorenspiegel werfen das Licht zurück zum Historischen Museum, in dem das Kommunale Kino seine letzte Vorstellung vor dem Umzug ans Sachsenhäuser Ufer gibt. Mit dieser Lasershow soll die Verbindung zwischen beiden Museen augenfällig werden.
  • Die Erste Mai-Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes auf dem Römerberg steht im Zeichen der Forderung nach der 35-Stunden-Woche.
  • Die Müllverbrennungsanlage in der Nordweststadt stellt ihren Betrieb für mehrere Monate zwecks Sanierung ein.
  • Weltpokal-Radrennen „Rund um den Henninger Turm“.
  • Gastspiel der Ost-Berliner Chansonette Sonja Kehler im Café des Theaters am Turm.
  • Bei einem Dachstuhlbrand in der Rhönstraße 127 entsteht ein Schaden von 150.000.- DM.
  • Gründung der Frauen-Mitfahrzentrale in Nordend.
  • Ein japanischer Frauenchor, der beim Sing- und Spielkreis Frankfurt zu Gast ist, wird namens des Magistrats im Römer empfangen.
  • Spät abends löst die Feuerwehr auf dem Hauptgüterbahnhof Chemikalienalarm aus, nachdem ein Fass mit dem Hoechst-Produkt Phosphortrichlorid leck schlägt. Ein Bundesbahnarbeiter wird verletzt.
  • Wegen des Druckerstreiks erscheinen keine Frankfurter Tageszeitungen.
  • Premiere von Jean Genets „Die Wände“ im Schauspielhaus.
  • Ibero-Amerikanische Tage anlässlich des 30jährigen Bestehens der Deutsch-Ibero-Amerikanischen Gesellschaft.
  • Bei freiem Eintritt nehmen die Frankfurter das neue „Tropicarium“ im Palmengarten in Besitz, nachdem es von Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann offizielle eröffnet worden ist.
  • Eine 25jährige Betriebswirtin und ein 28jähriger Werbetechniker werden in einer Dachwohnung des Hauses Kantstraße 5 von der Polizei tot aufgefunden. Die Polizei vermutet hinter der Bluttat Eifersucht.
  • Lesung des Schriftstellers Günther de Bruyn im Café Hauptwache.
  • Bei einem Brand am Abend in einem neungeschossigen Wohnhaus in der Rohrbachstraße muss die Feuerwehr 22 Menschen in Sicherheit bringen. Eine Frau und ein Baby erleiden Rauchvergiftungen, ein Feuerwehrmann wird leicht verletzt.
  • Die Handwerksfachverbände Hessens sprechen sich auf einer Kundgebung im Bürgerhaus Nordweststadt gegen die Einführung der 35-Stunden-Woche aus.
  • Antik-Markt im Bürgerhaus Bornheim.
  • Gastspiel des Berliner Philharmonischen Orchesters unter der Leitung von Herbert von Karajan in der Alten Oper.
  • Internationale Ausstellung Wäscherei-Chemischreinigung (IWC).
  • Tod von Aenne Kolb (1908-1984), Gattin des ersten demokratisch gewählten Frankfurter Nachkriegs-Oberbürgermeisters Walter Kolb (1902-1956), im Frankfurter Diakonissenkrankenhaus.
  • Verleihung des Bruno H. Schubert-Preises im Kaisersaal des Römers an Professor Berndt Heydemann, Direktor des Zoologischen Instituts der Universität Kiel. Weitere Preise gehen an praktizierende Naturschützer.
  • Konzert des „Orchestra of St. John’s Smith Square” London in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Wie das hessische Innenministerium auf Anfrage mitteilt, haben die Ermittlungsbehörden im Fall des vor drei Jahren ermordeten hessischen Wirtschaftsministers Heinz Herbert Karry (1920-1981) noch immer keine heiße Spur von den Tätern.
  • Nach 20 Monaten Verhandlungsdauer vor dem Landgericht Frankfurt platzt der Aufsehen erregende Prozess gegen die britische Rocksängerin Geraldine Blecker wegen Drogenbesitzes aufgrund berechtigter Zweifel an der Objektivität der Richter.
  • Der erste Bauabschnitt des Frankfurter Verkehrsmuseums wird in Schwanheim seiner Bestimmung übergeben.
  • Während der Kreisversammlung der Grünen wird Daniel Cohn-Bendit Mitglied dieser ökologischen Partei.
  • Die „Jugend-Akademie Kunst“ (JAK) nimmt in den Räumen des Kindermuseums im Historischen Museum ihre Arbeit auf und stellt sich erstmals der Öffentlichkeit vor.
  • Tagung der Fachgruppe Presse-, Rundfunk- und Filmarchivare im Verein Deutscher Archivare (VDA) in der Alten Oper anlässlich ihres 25jährigen Bestehen.
  • 44. Tagung der Fachgruppe Medizinarchivare im Verein Deutscher Archivare (VDA) in der Alten Oper.
  • Akademische Feierstunde anlässlich der Eröffnung des 50. Lehrgangs der Akademie der Arbeit in Anwesenheit des SPD-Vorsitzenden Willy Brandt.
  • Die vereinsamte Elefantendame „Baroda“ im Zoologischen Garten zieht zu Hagenbeck nach Hamburg um. Damit leben im Frankfurter Zoologischen Garten keine Elefanten mehr.
  • Konzert der Boston Symphony Chamber Players in der Alten Oper.
  • Eröffnung des Prozesses vor dem Staatsschutzsenat des Frankfurter Oberlandesgerichts gegen die 32jährige Gisela Dutzi wegen Mitgliedschaft in der terroristischen Vereinigung „Rote Armee Fraktion“ (RAF).
  • Die Fluggesellschaft Air Jamaica stellt ihren Liniendienst von und nach Europa „aus wirtschaftlichen Gründen“ ein. Heute startet zum letzten Mal vom Rhein-Main-Flughafen eine Maschine zum Flug über London auf die Karibikinseln. Stattdessen übernimmt die British Airways die Strecke zwischen London und Montego Bay.
  • Hessischer Hochschultag der Studentengruppe der hessischen Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) zur 35-Stunden-Woche.
  • Eröffnung der Jubiläumssaison „Jazz im Palmengarten“ anlässlich des 25jährigen Bestehens.
  • Antrittsbesuch des Generalkonsuls des Kaiserlich-Japanischen Generalkonsulats in Frankfurt am Main, Tadakiyo Nomura, bei Bürgermeister Dr. Hans-Jürgen Moog im Römer.
  • Kulturdezernent Professor Hilmar Hoffmann stellt die neue Stadtteilbibliothek im Bürgerhaus Bornheim der Presse vor.
  • „Deutsche Weinwoche“ auf dem Römerberg.
  • Gastspiel von Zirkus Giovanni Althoff am Ratsweg.
  • Ausstellung mit Werken Ernst von Barlachs und Alan Frederick Sundbergs im Frankfurter Kunstkabinett.
  • General Paul Williams, Leiter des in Frankfurt am Main stationierten V. Korps der US-Armee, stattet Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann seinen Abschiedsbesuch ab. Er geht zum NATO-Hauptquartier nach Brüssel.
  • „1. Frankfurter Selbsthilfegruppen-Tage“ im Sozialzentrum der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Gründung eines Vereins „Freunde und Förderer von Arena – Freies Theater an der Krebsmühle“ in der ASH-Krebsmühle.
  • Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, Ortsgruppe Nieder-Eschbach, eröffnet auf dem Sportgelände ihre Rettungs- und Ausbildungsstation Nieder-Eschbach.
  • Internationaler Sammlermarkt in der Eissporthalle.
  • Ein morgendlicher Autounfall in Sachsenhausen endet für eine 68jährige Frau tödlich.
  • 4. Internationale Hoechst-Marathon.
  • Zum fünften Mal besuchen auf Einladung der Stadt Frankfurt am Main ehemalige Frankfurter Juden, die vom NS-Regime vertrieben wurden, zwei Wochen lang ihre Heimatstadt.
  • Der „Europazug“ der Liberalen kommt im Rahmen des Europawahlkampfes nach Frankfurt am Main.
  • Rassismus-Symposion an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Der Schriftsteller Paul Nizon eröffnet seine Stiftungsgastdozentur für Poetik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität zum Thema „Am Schreiben gehen“. (weitere Termine: 22. und 29.05., 05. und 19.06.)
  • Lesung des Schriftstellers Peter Härtling in der Zentralen Kinder- und Jugendbibliothek im Bürgerhaus Bornheim.
  • Tagung der Präsidenten der Oberfinanzdirektion aus der Bundesrepublik Deutschland.
  • Seit zehn Jahren ist eine DC 10 der Deutschen Lufthansa unter dem Namen „Frankfurt“ in aller Welt unterwegs. Das Patenflugzeug hat in dieser Zeit rund 10.300 Starts und Landungen absolviert und weit über 43.000 Flugstunden auf seinem Konto.
  • Die Industrie- und Handelskammer Frankfurt tagt in ihrer 176jährigen Geschichte zum ersten Mal öffentlich. Die Vollversammlungsmitglieder aus allen Gebieten der Wirtschaft hören und diskutieren den Bericht des IHK-Präsidenten Hans Messer (1925-1999) zur Wirtschaftslage.
  • Erste Sitzung der Evangelischen Regionalversammlung, das Kirchenparlament der 73 evangelischen Gemeinden und sieben Dekanate in Frankfurt am Main, in diesem Jahr.
  • 75jähriges Jubiläum des Zentrums für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität – die frühere Universitäts-Frauenklinik.
  • Wegen des Druckerstreiks erscheint die „Frankfurter Rundschau“ nicht.
  • Bei einem früh morgendlichen Streit innerhalb und außerhalb eines Lokals in der Taunusstraße erleidet ein 62jähriger Mann tödliche Verletzungen.
  • Zentrale Veranstaltung der Deutschen Postgewerkschaft für die 35-Stunden-Woche mit einem Sternmarsch und einer Kundgebung auf dem Paulsplatz.
  • „Tanz in den Mai“ auf der Zeil.
  • Wegen des Druckerstreiks erscheinen keine Frankfurter Tageszeitungen.
  • Tage der offenen Tür anlässlich des75jährigen Jubiläums der Freiherr-vom-Stein-Schule in Sachsenhausen.
  • 25jähriges Jubiläum der Auslandstelefonvermittlung beim Frankfurter Fernmeldeamt 1, Stiftstraße 25.
  • Konzert des Concertgebouw-Orkest Amsterdam in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Hochschulpolitischer Kongress Hessischer Fachhochschulen/Gesamthochschulen in der Fachhochschule Frankfurt.
  • Turmfest am Henninger Turm.
  • „Frankfurter Streitgespräch“ in der Alten Oper unter dem Thema: „Fremd in der eigenen Stadt.“ Über das Verhältnis jüdischer Mitbürger zu Frankfurt.
  • Nach dem Warnstreik der Drucker beginnt heute um sechs Uhr morgens die heiße Phase des Arbeitskampfes in der hessischen und Frankfurter Metallindustrie. Der unbefristete Streik der Industriegewerkschaft Metall dauert bis Juni an. In Hessen sind zum ersten Streik nach 33 Jahren rund 33.000 Gewerkschaftsmitglieder in neun Betrieben aufgerufen. In Frankfurt am Main betrifft dies zunächst nur zwei Firmen im Gallusviertel: Triumph-Adler in der Kleyerstraße und das Messer-Griesheim-Werk II in der Rebstöcker Straße mit seiner Dependance in der Griesheimer Lärchenstraße. Nach Gewerkschaftsangaben sind bei Adler 910 und bei Messer 746 Personen beschäftigt.
  • Der Botschafter Australiens in der Bundesrepublik Deutschland, Charles Robin Ashwin, besucht die Mainstadt und wird von Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann im Römer empfangen.
  • Tod des Großhandelskaufmannes und Mäzen Fritz Dietz (1909-1984), von 1964 bis 1980 Präsident der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main, Initiator und Vorsitzender der „Aktionsgemeinschaft Alte Oper“.
  • Jahrestagung Kerntechnik in der Alten Oper, veranstaltet vom Deutschen Atomforum und der Kerntechnischen Gesellschaft.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Beschlossen wird die Erweiterung des Kraftwerks Griesheim der Hoechst AG. Des Weiteren debattieren die Stadtverordneten über die Einführung der 35-Stunden-Woche im öffentlichen Dienst sowie über militärische Schauflugdemonstrationen.
  • Rund 100 Medizinstudenten der Johann Wolfgang Goethe-Universität besetzen die Landesärztekammer in Frankfurt am Main, um gegen den Gesetzesentwurf des Bundesgesundheitsministeriums zur Änderung der Approbations- und Bundesärzteordnung zu protestieren.
  • Konzert des Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn mit Gidon Kremer (Violine) in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Der Honorarkonsul der Philippinen, Peter Merck, kommt zu seinem Antrittsbesuch bei Bürgermeister Dr. Hans-Jürgen Moog in den Römer.
  • Gründung der „Werkstatt Frankfurt e. V.“.
  • 80. Geburtstag des Sachsenhäuser Originals Lilli Mühl, genannt „Quetsche-Lilli“ (1904-1988).
  • Dechema-Jahrestagung.
  • 10jähriges Jubiläum des Frankfurter Verkehrs- und Tarifverbundes (FVV).
  • Frankfurt am Main hat seinen Marshallbrunnen in der Taunusstraße wieder. Die drei Bronzedamen, Grazien aus Goethes Faust II, die sich bequem auf Felsfragmenten über seichtem Wasser räkeln, sind neuerlich zu besichtigen.
  • Der Bremsenhersteller Teves in Rödelheim muss laut Arbeitsgericht die Produktion von Bremskraftverstärkern wieder aufnehmen, weil er die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates verletzt habe. Das Unternehmen hatte darauf reagiert, dass Mercedes und Porsche wegen des Streiks weitere Abnahmen verweigerten.
  • In Verbindung mit der Gedenkveranstaltung „Barmen 1934“ im Dominikanerkloster werden erstmals in Frankfurt am Main Dokumente zum Kirchenkampf im Nationalsozialismus aus dem Nachlass des im März d. J. verstorbenen früheren Kirchenpräsidenten der Evangelischen Landeskirche von Hessen und Nassau, Pastor D. Martin Niemöller (1892-1984), gezeigt.
  • Studienfahrt einer Gruppe von Berufschülern der Gutenbergschule für graphisches und Raum gestaltendes Gewerbe in die Partnerstadt Lyon.
  • „Tag des Baumes“.
  • Auf dem Römerberg eröffnet die SPD ihren Wahlkampf für die Europawahl am 17. Juni mit den beiden Europa-Kandidaten Rudi Arndt und Heidemarie Wieczorek-Zeul sowie Hans-Jochen Vogel.
  • 6. Hessischer Chorwettbewerb in der Frankfurter Musikhochschule und im Sendesaal des Hessischen Rundfunks.
  • Ausstellung „Arnulf Rainer, Übermalungen“ des Frankfurter Kunstvereins im Steinernen Haus.
  • „Tag der Verbände“ der Frankfurter „Arbeitsgemeinschaft der Verbände“ in der katholischen Kirche im Haus der Volksarbeit.
  • Konzert des BBC Symphony Orchestra London in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Arbeitgeber kritisieren den kirchlichen Entwurf einer „Fürbitte im Arbeitskampf“ wegen einseitiger Stellungnahme. Die Fürbitte ist von einer ökumenischen Arbeitsgruppe entworfen und in einigen Kirchen verlesen worden.
  • Am Eisernen Steg macht das „Europa-Schiff“ der CDU fest und wirbt für die bevorstehenden Europawahlen am 17. Juni.
  • Portugiesischer Folklore-Abend im Bürgerhaus Bornheim.
  • Die Hoechst AG feiert das 100jährige Bestehen des Bereichs Pharma ihrer Firma mit einer Ausstellung „Ein Jahrhundert im Dienst der Medizin“ in der Jahrhunderthalle Hoechst, einem Festkolloquium und einem internationalen Symposium mit Fachvorträgen.
  • Der neue Kommandeur des V. US-Korps, Generalleutnant Robert L. Wetzel, wird in sein Amt eingeführt.
  • Seminar zum Thema „Parken in der Stadt“ im Bürgerhaus Bornheim. Eingeladen haben das Bundesministerium für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau und die Stadt Frankfurt am Main.
  • Der Arbeitskampf der IG Metall, der sich bislang im Gallusviertel und in Griesheim abspielt, rückt in die Innenstadt vor: Die 17 Einzelgewerkschaften des hessischen Deutschen Gewerkschaftsbundes reagieren auf die heute beginnenden Aussperrungen mit Solidaritätsstreiks und einer Kundgebung auf dem Römerberg.
  • In den Leitstellen der Berufsfeuerwehr stehen nach schweren Regenfällen die Telefone nicht mehr still: Hochwasseralarm an Nidda, Sulzbach, Eschbach und Urselbach. Die Kanalnetze können die Wassermassen nicht fassen, Straßen werden überflutet, Keller laufen voll. Die starken Regenfälle an 22 Tagen in diesem Mai bedeuten doppelt so viele Niederschläge wie im langjährigen Mittel und beschäftigen die Feuerwehr nach bis in den nächsten Tag hinein.
  • Konzert des „Trio di Milano“ in der Alten Oper.
  • 58. DLG-Ausstellung der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft auf dem Messegelände.
  • 1. Welt-Kakteen-Schau im Palmengarten.
  • Wegen des Druckerstreiks erscheinen keine Frankfurter Tageszeitungen. Die „Frankfurter Neue Presse“ erscheint am Tag zuvor mit einer Ausgabe für den 30./31.05.
  • Das Pokalfinale des Deutschen Fußballbundes im Waldstadion zwischen FC Bayern München und Borussia Mönchengladbach können die Münchner nach Elfmeterschießen mit 7:6 Toren für sich entscheiden.
  • Eröffnung des Deutschen Architekturmuseums als erstes Museum am Schaumainkai (dem „Museumsufer“).
  • 11. Sonderolympiade für behinderte Kinder auf dem Edwards-Sportplatz in Berkersheim.
  • Jubiläumsfeierlichkeiten zum 60jährigen Bestehen der Freiwillige Feuerwehr Bonames.
  • Bei einem Wohnungsbrand in der Baseler Straße stirbt eine junge Frau.
  • Von einem U-Bahn-Zug der Linie U 1 erfasst und schwer verletzt wird ein 48jähriger Frankfurter, der auf den Gleisen steht, als die Bahn „Am Weißen Stein“ stadtauswärts fährt.
  • 11. „Hessen tanzt“ des Hessischen Tanzsportverbandes in der Eissporthalle.
  • Rund 300.000 Menschen strömen zum Tag der offenen Tür auf die Rhein-Main-Airbase. Eine Gruppe demonstriert gegen militärische Schauflüge, nachdem im Vorjahr die Familie Jürges durch den Absturz eines kanadischen Düsenjägers ums Leben gekommen ist.
  • Arthur-von-Weinberg-Rennen auf der Galopprennbahn Niederrad.
  • Gegen zwei Uhr nachts explodiert eine präparierte Bombe vor der Filiale der Deutschen Bank in Bockenheim. Der Anschlag gilt dem Besuch des südafrikanischen Präsidenten Peter Botha in Bonn. Der Schaden beträgt 30.000.- DM.
  • Rund 350 der 1650 ausgesperrten VDO-Mitarbeiter in Bockenheim demonstrieren gegen Aussperrung und für die 35-Stunden-Woche.
  • Verleihung der Preise für Umweltschutz der Deutschen Umweltstiftung im Haus Dornbusch. Ausgezeichnet wird u.a. Professor Hans Plieninger, Umweltforscher aus Heidelberg.
  • Bei einem Brandanschlag auf das Büro der Fluggesellschaft Iran Air am Hauptbahnhof wird das Büro vollkommen zerstört; auch in Nebenräumen entsteht Sachschaden.
  • Richtfest für das neue Bürogebäude der BHF-Bank in der Neuen Mainzer Straße/Ecke Neue Rothofstraße.
  • Im Limpurgsaal des Römers feiert die Kommunalpolitikerin Betty Arndt (1899-1984) ihren 85. Geburtstag.
  • 50.000 Zuschauer feiern im Waldstadion den Klassenerhalt von Eintracht Frankfurt. Nach einem 5:0-Sieg gegen MSV Duisburg reichte der Eintracht im zweiten Relegationsspiel ein 1:1 unentschieden, um der Bundesliga erhalten zu bleiben.
  • Kulturdezernent Professor Hilmar Hoffmann eröffnet im Münchner Kunstverein im Rahmen der bundesweiten Gemeinschaftsausstellung der Kunstvereine die Schau „Junge Frankfurter Kunst“.
  • Eröffnung des Deutschen Filmmuseums am Schaumainkai (dem „Museumsufer“).
  • Delegiertenversammlung des Bundes Deutscher Architekten im Deutschen Architekturmuseum.
  • Ausstellung zum 25jährigen Bestehen der Verbraucherzentrale Hessen e. V. in der Galerie, Terminal B, auf dem Rhein-Main-Flughafen.
  • Der Magistrat beruft den 57jährigen israelischen Dirigenten Gary Bertini zum neuen Leiter des Opernhauses. Er soll Michael Gielen Mitte 1987 ablösen.
  • Bundesschülertagung der CDU-Schülerunion im Kolpinghaus.
  • 1. Europäische Theaterfestival der Arbeitsemigranten an verschiedenen Frankfurter Theatern.
  • Zum 40. Todestag der hauptamtlichen SPD-Parteisekretärin in Frankfurt am Main und NS-Widerstandskämpferin Johanna Kirchner (1889-1944) legen SPD und Arbeiterwohlfahrt am Familiengrab auf dem Hauptfriedhof einen Kranz nieder.
  • Autogrammstunde mit dem Dirigenten Sir Georg Solti im „Phonohaus am Rossmarkt“.
  • Frankfurter Wäldchestag.
  • „Mozart-Fest“ in der Alten Oper. Die künstlerische Gesamtleitung hat Sir Georg Solti.
  • 9. Internationales James-Joyce-Symposium an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Beginn des Abbruchs der früheren Untersuchungshaftanstalt „Hammelsgasse“ in der Innenstadt. An der Stelle der 1903 erbauten Anstalt soll ein Justizgebäude entstehen, in dem ausschließlich Strafsachen be- und verhandelt werden.
  • Trotz eines gegenteiligen Ergebnisses der Urabstimmung in der Frankfurter Societäts-Druckerei ruft die Industriegewerkschaft IG Druck zum unbefristeten Streik auf.
  • 175. Geburtstag des Arztes, Psychiaters und Schriftstellers Dr. Heinrich Hoffmann (1809-1894), Schöpfer des weltberühmten Kinderbuches „Struwwelpeter“.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Debatte über ein Sanierungskonzept für den ‚Giftberg’ Monte Scherbelino, den Schulentwicklungsplan für die Stadt Frankfurt am Main, das städtebauliche Konzept für das Gutleutviertel sowie über die städtische Sperrgebietsverordnung.
  • Verleihung des Wächterpreises der Tagespresse 1983 im Kaisersaal des Römers u.a. an Winfried Rohloff von der „Frankfurter Rundschau“.
  • Wegen des Druckerstreiks erscheinen keine Frankfurter Tageszeitungen. Die „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ und die „Frankfurter Rundschau“ behelfen sich mit Notausgaben.
  • Wegen des Druckerstreiks erscheint die „Frankfurter Neue Presse“ nicht. Am 29. und 30.06. erscheinen Notausgaben.
  • Höchster Schlossfest „Höchst määnzerisch“.
  • Premiere von Tennessee Williams „Endstation Sehnsucht“ in der Inszenierung von Adolf Dresen im Schauspielhaus.
  • „Underground“-Festival mit internationalen Musikgruppen im Studentenhaus der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Feierlichkeiten von Eintracht Frankfurt anlässlich des 25jährigen Jubiläums der deutschen Meisterschaft am 28.06.1959 in Berlin im Spiel gegen Kickers Offenbach, das damals mit 5: 3-Toren gewonnen werden konnte.
  • Premiere von Giacomo Puccinis „La Bohème“ in der Inszenierung von Volker Schlöndorff im Opernhaus.
  • Europawahl. In Frankfurt am Main geben von 417.646 Wahlberechtigten 227.295 Bürger ihre gültige Stimme ab. Davon entfallen: auf die CDU 93.626 (41,2 %), SPD 86,223 (37,9 %), Die Grünen 25.367 (11,2 %), FDP 10.930 (4,8 %), Die Friedensliste 4.611 (2,0 %), NPD 3.210 (1,4 %), Frauenpartei 972 (0,4 %), Deutsche Zentrumspartei 609 (0,3 %), Wählergemeinschaft mündiger Bürger 511 (0,2 %), Ökologisch-demokratische Partei 503 (0,2 %), Europäische Arbeiterpartei (EAP) 368 (0,2 %) und die Europäische Föderalistische Partei – Europa Partei 365 Stimmen (0,2 %).
  • Dem Frankfurter Maler und Zeichner Ferry Ahrlé wird anlässlich seines 60. Geburtstages die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Frankfurts Sozialdezernent Karl Heinz Trageser und Baudezernent Dr. Hans-Erhard Haverkampf übergeben die 10. Städtische Kinderkrippe in Höchst ihrer Bestimmung.
  • Gastspiel des „Piccolo Teatro Milano“ mit Carlo Goldonis „Arlecchino, Servitore di due Padroni” im Schauspiel.
  • Die Mailänder Woche wird vom Mailänder Oberbürgermeisters Carlo Tognoli besucht. Mailand, die Partnerstadt Frankfurts stellt sich mit einer breiten Palette aus Kunst, Theater, Mode, Sport und Gastronomie vor.
  • Die Deutschlandausgabe der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ erscheint erstmals als Notausgabe. Es ist die erste voll elektronisch gesetzte und umgebrochene Ausgabe der Zeitung. Ein Teil der Auflage passiert das Werkstor; dann aber werden die Wagen von den Streikposten angehalten und kontrolliert. Zeitungspakete werden aus den Autos geworfen und aufgerissen. Das F.A.Z.-Magazin wird den Abonnenten mit der Post zugeschickt.
  • Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ erscheint wegen des Druckerstreiks als Notausgabe im Format DIN A 3.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 90jährigen Jubiläums von TUS Nieder-Eschbach.
  • Sommeroperette ’84: „Die Csárdásfürstin“ von Emmerich Kálmán, ein Gastspiel des Staatstheaters Braunschweig.
  • Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ erscheint an diesem Samstag wegen des Druckerstreiks in kleiner Auflage mit vier Seiten und ohne Lokalteil für Abonnenten in der Stadt Frankfurt am Main und im Rhein-Main-Gebiet. Bei der Auslieferung kommt es am Freitagabend zu bedrohlichen Zwischenfällen.
  • Die Deutschlandsausgabe der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ wird für Montag, den 25.06., als vierseitige und die „Zeitung für Frankfurt“ als zweiseitige Notausgabe ohne Anzeigen hergestellt. Dann folgt, was bundesweit für Aufsehen sorgt: Ein Hubschrauber senkt sich in den Hof der Druckerei. Unbeeindruckt von Attacken der Streikenden bringt der Pilot die Zeitung in mehreren Flügen hinaus. In der Nacht kommt es vor dem Verlagshaus zu heftigen Szenen.
  • Mit Hilfe der Elektronik kann erneut eine Notausgabe der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ produziert werden. Es gelingt jedoch nur einen Teil der Ausgabe an den Streikposten vorbei, heraus zu bringen. Es kommt zu tätlichen Angriffen auf Zeitungsfahrer.
  • Ausstellung „Von der Pressfreiheit zur Pressefreiheit – 400 Jahre südwestdeutsche Zeitungsgeschichte“ im Frankfurter Presseclub e. V., Saalgasse.
  • Zum ersten Mal seit dem Druckerstreik gibt es bei der Auslieferung der Notausgabe der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ keine Schwierigkeiten.
  • Anlässlich seines 60. Geburtstages stiftet der Bankier, Johann Philipp Freiherr von Bethmann, den „Johann-Philipp-von-Bethmann-Studienpreis“, mit dem jährlich hervorragende Studienarbeiten zur Erforschung der Frankfurter Stadtgeschichte ausgezeichnet werden sollen.
  • Feier anlässlich des 100. Geburtstages des Namensgebers der Peter-Petersen-Schule in Eschersheim.
  • Konzert des Orchestra a Plettro „Citta di Milano“ (Mandolinenorchester der Stadt Mailand) in der Alten Oper.
  • 11. Römerberggespräche im Plenarsaal des Römers zum Thema „Sprache der Macht – Macht der Sprache“.
  • Die Notausgabe der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ für den Samstag meldet die ersten Proteste gegen das Fassbinder-Stück „Der Müll, die Stadt und der Tod“, das der Generalmanager der Alten Oper, Ulrich Schwab, in seinem Haus gegen den erklärten Willen des Aufsichtsrats aufführen will.
  • Hergestellt wird eine Notausgabe der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ im kleinen Berliner Format. Sie trägt die Datumszeile vom 01.07. und ist damit die erste Sonntagsausgabe in der Geschichte dieser Frankfurter Tageszeitung.
  • „Frankfurter Stadtoper“ auf dem Römerberg.
  • Premiere von Heinrich von Kleists „Der zerbrochene Krug“ in der Inszenierung von Holger Berg im Kammerspiel.
  • Nach zweieinhalb Wochen Streik in den großen Frankfurter Druckereien nehmen die Mitglieder der Industriegewerkschaft Druck und Papier die Arbeit wieder auf.
  • Gastspiel des Solisten des Theatre Nationale, Grand Opera de Paris, Rudolf Nurejew, in der Alten Oper.
  • Die Frankfurter Tageszeitungen stecken wieder in den Briefkästen, die hessischen Metallarbeiter stimmen morgen und übermorgen über das Ende ihres Streiks ab, die Aussperrung in der hessischen Metallindustrie ist aufgehoben.
  • Die städtischen Küchenbetriebe bieten erstmals Diabetiker-Diätkost für jedermann an.
  • Dem Organisten und Komponisten Professor Helmut Walcha (1907-1991) wird das Große Bundesverdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.
  • Am Abend werden aufgrund eines Hinweises aus der Bevölkerung in einer Wohnung in der Berger Straße sechs gesuchte Mitglieder der terroristischen Vereinigung „Rote Armee Fraktion“ (RAF) verhaftet.
  • Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann überreicht im Limpurgsaal des Römers den Walter-Kolb-Gedächtnispreis der Stadt Frankfurt am Main für das Jahr 1983 an den Juristen Dr. Thomas Darnstädt.
  • Der Streit um die geplante Aufführung des Fassbinder-Stücks „Der Müll, die Stadt und der Tod“ spitzt sich zu: Generalmanager Ulrich Schwab wirft Kulturdezernent Professor Hilmar Hoffmann Zensur vor. Hoffmann sagt, Schwab habe die Kontroverse um das Stück zur eigenen Profilierung genutzt.
  • Bei zwei Banküberfällen innerhalb weniger Stunden auf eine Filiale der Dresdner Bank an der Pfaffenwiese in Zeilsheim und eine Zweigstelle der Stadtsparkasse an der Wittelsbacherallee in Bornheim erbeuten die Täter 9000.- bzw. 10.000.- DM.
  • Das Landgericht Frankfurt verhängt gegen einen Kaufmann aus Indien wegen Schmuggels von insgesamt sieben Kilogramm Heroin eine Freiheitsstrafe von 14 Jahren.
  • An der Katharinenkirche protestieren amerikanische Staatsbürger am Unabhängigkeitstag gegen die Politik des US-Präsidenten Ronald Reagan.
  • Die streikenden Metallarbeiter kehren an ihre Arbeitsplätze zurück. Sie haben sechs Wochen lang für eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit vor den Werkstoren gestanden.
  • Der Hessische Landtag verurteilt mit der Mehrheit von SPD und Grünen den Hubschraubereinsatz, mit dem Ende Juni die Notausgabe der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ auf den Markt gebracht worden ist. Dabei hätten die Verantwortlichen Unternehmer der Frankfurter Societäts-Druckerei in Kauf genommen, „dass Leben und Gesundheit zahlreicher Streikender, Polizeibeamter und Beobachter in Gefahr gerieten“, heißt es in dem gegen die Stimmen von CDU und FDP angenommenen Antrag.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann und Kulturdezernent Professor Hilmar Hoffmann sprechen sich gegen die geplante Aufführung des Fassbinder-Stücks „Der Müll, die Stadt und der Tod“ während der von der Alten Oper organisierten „Frankfurter Feste“ aus. Die Stadtverordneten beschließen den beschleunigten Ausbau des Rothschild-Palais zum Jüdischen Museum.
  • Der Frankfurter Hafen mit einem Umschlagvolumen von 1,5 Millionen Tonnen Mineralölen ist künftig vor einer Ölkatastrophe so gut wie sicher. In Anwesenheit von Bürgermeister Dr. Hans Jürgen Moog wird der Berufsfeuerwehr eine 75 Meter lange Ölsperre aus Edelstahl nebst einem Schwimmponton aus geschweißtem Aluminium mit Gangbord und Ladeklappe von über neun Meter Länge und vier Meter Breite übergeben.
  • Dem Präsidenten der Frankfurter Polytechnischen Gesellschaft, Dr. Franz Schmidt-Knatz (1913-2002), wird für sein bürgerschaftliches Engagement im Limpurgsaal des Römers die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Lesung der Schriftstellerin Ulla Hahn in der Stadthalle Bergen-Enkheim.
  • Dem Literaturkritiker Professor Dr. h.c. Marcel Reich-Ranicki wird im Limpurgsaal des Römers die Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Mit einem Fest an der Hauptwache schließen die hessische DGB-Jugend, der Jugendring und die Landesschülervertretung ihren „Marsch gegen die Jugendarbeitslosigkeit“ nach Kundgebungen in zahlreichen hessischen Städten ab.
  • Schulfest anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Schule für Hörbehinderte im Sommerhoffpark.
  • Gastspiel des Sängers und Komponisten Neil Diamond in der Festhalle.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Evangelischen Familienferiendorfes Mauloff im Taunus.
  • Nach einem wochenlangen Arbeitskampf wird der Streik in der Druckindustrie mit einer Einigung über eine neue Arbeitszeitregelung endgültig beendet.
  • Ein riesiger Autokran hievt die beiden Teile des Übergangs über die Emser Brücke in die Via Mobile, der über Gleise und Straße hinweg das Hochhaus auf dem Gleisdreieck mit dem Ostteil des Messegeländes verbindet.
  • Internationale Jahresausstellung der Freizeitmaler der „Palette“ in den Römerhallen.
  • Während einer Sondersitzung des Aufsichtsrats der Alten Oper unter Leitung von Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann wird dem Generalmanager Ulrich Schwab fristlos gekündigt.
  • Die Bank für Gemeinwirtschaft (BfG) in der Mainzer Landstraße ist Schauplatz eines Farbanschlages. Mehrere vermummte Personen betreten den Schalterraum, verspritzen Farbe über Wände und Tresen und verteilen Flugblätter, in denen sie gegen die Finanzierung von türkischen Kriegsschiffen mit Hilfe deutscher Banken protestieren.
  • Vor 75 Jahren wurde die erste Internationale Luftschifffahrt-Ausstellung in Frankfurt am Main eröffnet (bis 17.10.).
  • Zum 80. Geburtstag von Bürgermeister a. D. Rudolf Menzer (1904-1991) gibt die Stadt im Limpurgsaal des Römers eines offiziellen Empfang.
  • Zum 70. Geburtstag des Journalisten Emil Carlebach (1914-2001) findet ein Empfang im Gewerkschaftshaus statt.
  • Zum Gedenken an den vor 20 Jahren verstorbenen Stadtrat Dr. Georg Treser legen Stadtverordnetenversammlung und Magistrat am Grab auf dem Oberräder Waldfriedhof einen Kranz in den Stadtfarben nieder.
  • Im morgendlichen Berufsverkehr sind nach einem Unfall im Bahntunnel am Grüneburgweg drei U-Bahn-Linien acht Stunden lang blockiert. Zehntausende Berufstätige kommen zu spät zur Arbeit.
  • Ausstellung mit Aquarellen von Edvard Frank im Frankfurter Kunstkabinett Hanna Bekker vom Rath.
  • Der Frankfurter Stadtbezirksvorsteher Hans Stein wird im Limpurgsaal des Römers für sein außerordentliches Engagement im sozialen Bereich mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.
  • Die vom Studentenparlament der Johann Wolfgang Goethe-Universität überraschend neu gewählte Studentenvertretung (AStA) muss ohne die „Undogmatischen Linken“ auskommen, die nun erstmals seit einem Jahrzehnt nicht mehr im Allgemeinen Studentenausschuss vertreten ist.
  • 1. Open-Air-Modefestival im und vor dem Römer.
  • Rock-Festival „Pampa Power“ im Stadion am Bornheimer Hang.
  • Antiquitätenmesse in der Eissporthalle am Ratsweg.
  • In der Nacht zum Montag transportieren mehrere Männer einen über 12 Zentner schweren Tresor aus dem Büro des Rebstockbades mit einem Lastwagen ab. In dem Geldschrank liegen 60.000.- DM. Es dauert fast eine Woche, bis die Polizei Klarheit über den Inhalt des Panzerschrankes hat. Zuvor lässt sie nichts an die Öffentlichkeit dringen.
  • Der Frankfurter SPD-Politiker Rudi Arndt (1927-2004) wird von der sozialistischen Fraktion des neu gewählten Europa-Parlaments zum Fraktionsvorsitzenden gewählt.
  • Sport- und Spielfest auf der Bezirkssportanlage am Ried in Bergen-Enkheim mit rund 300 Schülern aus den Partnerstädten Lyon, Birmingham und Mailand sowie aus Barcelona.
  • Das Verwaltungsgericht Frankfurt erklärt unter ausdrücklicher Berufung auf das „Volkszählungsurteil“ des Bundesverfassungsgerichtes das Sammeln personenbezogener Daten zur vorbeugenden Verbrechensbekämpfung durch das Hessische Landeskriminalamt auf der gegenwärtigen Rechtsgrundlage für unzulässig und fordert den Gesetzgeber auf, „dafür die normativen Rechtsgrundlagen zu schaffen“.
  • Weil im Frankfurter Oberlandesgericht Isoliermaterial unter starker Rauchentwicklung brennt, müssen rund 80 Personen das neunstöckige Hochhaus verlassen. Verletzt wird niemand.
  • Gastspiel des Aktionstheaters „Dogtroep“ aus Amsterdam auf dem Liebfrauenberg.
  • Bezirkskongress der Zeugen Jehovas auf dem Messegelände.
  • In der Nacht zum Freitag erbeuten unbekannte Täter bei einem Einbruch in die Kunsthandlung Teutschbein am Weckmarkt Gemälde im Wert von rund 350.000.- DM.
  • Gemeinsame Feier von Stadtverordnetenversammlung und Magistrat in der Paulskirche zum Gedenken an das gescheiterte Attentat auf Hitler vom 20. Juli 1944.
  • Der Stadtverordnetenvorsteher Dr. Hans-Jürgen Hellwig (CDU) tritt überraschend von seinem Amt zurück. Er begründet diesen Schritt damit, dass es im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch des Mainzer Baumaschinenkonzern IBH, für den er früher als Rechtsanwalt beratend tätig war, zu einer öffentlichen Erörterung seines beruflichen Werdeganges kommen könne.
  • Der Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe öffnet in der Ginnheimer Reichelstraße eine Cafeteria für Ältere.
  • Bei einem schweren Motorradunfall auf der Siegener Straße stirbt ein junger Mann an Genick- und Rückenverletzungen.
  • Bei einem Feuer im vierstöckigen Haus Schwarzburgstraße 52 im Nordend entsteht ein Schaden von 300.000.- DM.
  • Morgens entdeckt die Mordkommission der Frankfurter Kriminalpolizei auf dem Rücksitz eines amerikanischen Sportwagens im Bahnhofsviertel die Leiche eines 31jährigen Angehörigen der US-Luftwaffe. Wenige Tage später gesteht ein 19jähriger die Tat.
  • José Maria Ruiz Mateos, in Frankfurt am Main inhaftierter ehemaliger spanischer Konzernchef, dem die spanischen Behörden zahlreiche Wirtschaftsstraftaten vorwerfen, erhält für eine Kaution von zehn Millionen DM Haftverschonung.
  • Inbetriebnahme des ersten Nierensteinzertrümmerers in Hessen in der Frankfurter Universitätsklinik.
  • Tod der Stadtältesten und Stadträtin a. D. Betty Arndt (1899-1984), von 1952 bis 1964 SPD-Stadtverordneten, von 1964 bis 1972 ehrenamtliches Magistratsmitglied, Mutter des Frankfurter Oberbürgermeisters Rudi Arndt (1927-2004).
  • Bei einem Raubüberfall auf einen Geldboten in der Nähe der Filiale der Deutschen Bank in der Hanauer Landstraße 70 erbeuten drei Männer 60.000.- DM.
  • Offizielle Einweihung der Altenwohnanlage in Sossenheim, Toni-Sender-Straße.
  • Gastspiel der „British Events Theater Company“ auf dem Liebfrauenberg.
  • Die Alte Oper Frankfurt zahlt dem ursprünglich für Rainer Werner Fassbinders Stück „Der Müll, die Stadt und der Tod“ engagierten Ensemble die Honorare nur unter der Bedingung aus, dass sich die Schauspieler per Unterschrift verpflichten, in dem Stück bis zum 31.03.1985 (später verkürzt auf dem 31.12.1984) nicht mehr mitzuwirken.
  • Bezirkskongress der Zeugen Jehovas auf dem Messegelände.
  • Im Rahmen der „Lieder im Park“ konzertiert Wolf Biermann im Grüneburgpark.
  • Internationale Volkswanderung des Volkssportvereins Frankfurt 1977 im Stadtwald.
  • Die erste Goldmedaille für die bundesdeutsche Mannschaft bei dem Olympischen Spielen in Los Angeles (28.07.-12.08.) holt der Frankfurter Schwimmer Michael Groß über 200 Meter Freistil in Weltrekordzeit.
  • Einen Tag nach seinem Triumph über 200 Meter Freistil holt sich der Frankfurter Schwimmer Michael Groß über 100 Meter Schmetterling erneut, wieder in Weltrekordzeit, die Goldmedaille.
  • Rudolf Kuck, seit 13 Jahren Frankfurter Landgerichtspräsident, tritt in den Ruhestand. Sein Nachfolger ist Horst Henrichs.
  • Ab heute ist die Verletzung der Gurtpflicht beim Autofahren eine Ordnungswidrigkeit, die mit 40.- DM bestraft wird.
  • In der Nacht legen Unbekannte in den Redaktionsräumen des linken Metropolemagazins „Pflasterstrand“ und der „tageszeitung“ in der Hamburger Allee Feuer. Der Sachschaden beträgt 100.000.- DM.
  • 80. Geburtstag des langjährigen Direktors des Palmengartens, Dr. h.c. Fritz Encke (1904-2000).
  • Richtfest für die neue Turnhalle der Friedrich-Stoltze-Schule.
  • Frankfurter Mainfest.
  • Der erste bundesweite Friedensritt, der am 19.07. in Osnabrück gestartet worden ist, endet vor dem US-Depot in Hausen.
  • Ab heute gilt in Frankfurt am Main die neue dreistellige Telefon-Vorwahl-Nummer 069 anstelle der 0611.
  • Hiroshima-Gedenken der Deutschen Friedensgesellschaft/Vereinigte Kriegsdienstgegner (DFG/VK) vor dem Ehrenmal „Hiob“ auf dem Hauptfriedhof.
  • In der U-Bahn-Station Miquel-/Adickesallee richtet ein Brand einen Schaden von 1,5 Millionen DM an. Der öffentliche Nahverkehr muss auf der Schiene stundenlang unterbrochen werden.
  • Bei einem Überfall auf das Bekleidungshaus Ott & Heinemann auf der Zeil erbeuten die Täter rund 60.000.- DM.
  • 125. Todestag des Stifters Freiherr Ludwig Friedrich Wilhelm von Wiesenhütten (1786-1859). Er setzte 1843 in seinem Testament das Frankfurter Versorgungshaus, ein Alten- und Pflegeheim für arme Bürger, zu seinem Universalerben ein. In Erinnerung an ihn trägt es heute noch den Namen „Versorgungshaus und Wiesenhüttenstift“.
  • Pfadfinder der italienischen Organisation Corpo Nazionale Giovanni Esploratori ed Esploratrici Italiani in Mailand besuchen die Mainstadt und werden am 09.08. offiziell im Kaisersaal des Römers empfangen.
  • Fast drei Jahre nach der Eröffnung der Alten Oper werden die Kosten für den Wiederaufbau amtlich bekannt: 160 Millionen DM. Platzgestaltung und Tiefgarage kosten zusätzlich 30 Millionen DM, so Baudezernent Dr. Hans-Erhard Haverkampf in seiner nun vorliegenden Schlussabrechnung.
  • Spielende Kinder finden in den „Nizza“ genannten Anlagen am Mainufer in einer Plastiktüte die Leiche eines neugeborenen Mädchens.
  • Die Frankfurter FDP legt das medienpolitische Diskussionspapier „Leitlinien Neue Medien“ vor, in dem sie für private Fernsehanstalten plädiert.
  • Die Frankfurter Handwerkswoche auf dem Römerberg und in den Römerhallen findet nach zwanzigjähriger Unterbrechung erstmals wieder statt. Konditoren präsentieren das neue Frankfurter Gebäck „Römerberg-Pflaster“. Im zweijährigen Turnus stellen sich die Innungen der Handwerksbetriebe vor.
  • Antiquitätenmesse in der Eissporthalle am Ratsweg.
  • Bernemer Kerb im Stadtteil Bornheim.
  • 300 Inder, überwiegend Angehörige der Sikh-Religion, fordern auf einer Demonstration durch die Innenstadt einen eigenen, von Indien unabhängigen Sikh-Staat.
  • Bevor er einen hohen Geldbetrag in einer Bank deponieren kann, wird ein Pelzhändler auf dem Hauptbahnhofsvorplatz überfallen und seiner Tasche mit 43.000.- DM beraubt.
  • Bei einem Banküberfall auf eine Filiale der Sparkasse von 1822 im Bahnhofsviertel erbeuten die bewaffneten Täter 28.000.- DM.
  • Richtfest des neuen, 115 Meter hohen, 30geschossigen Messehochhauses am Gleisdreieck an der Emser Brücke.
  • Eröffnung eines Bau- und Gartenmarktes der Hornbach-Unternehmensgruppe in der Hanauer Landstraße 475.
  • 80. Geburtstag der langjährigen Stadtverordneten Martha Laarmann (1904-1985).
  • 75. Geburtstag des Galeristen Peter Voigtlaender-Tetzner (1909-1995), Inhaber der Galerie Prestel.
  • Eröffnungsfest des neuen Künstlertreffs „Avalon“, Co.-Art e. V., in der Waldschmidtstraße.
  • Sachsenhäuser Brunnenfest.
  • Mit einer Mahnwache in der Innenstadt protestieren Türken und Kurden gegen die ihrer Ansicht nach wachsenden Verstöße gegen die Menschenrechte in der Türkei.
  • Prozessbeginn vor dem Landgericht Frankfurt gegen einen 51jährigen Frankfurter Richter, dem sexueller Missbrauch von Kindern in mehreren Fällen vorgeworfen wird.
  • Ein Häftling aus der Justizvollzugsanstalt Gustav-Radbruch-Haus demonstriert gegen das „ungerechte Urteil“ und die Wiederaufnahme seines Verfahrens, in dem er auf einen 100 Meter hohen Schornstein auf dem Gelände der Main-Gaswerke am Osthafen steigt. Erst nach mehreren Stunden gelingt es der Polizei, den Mann zum freiwilligen Abstieg zu bewegen.
  • Tod des Architekten Otto Fresenius (1917-1984), Gründer der „Aktionsgemeinschaft Westend“.
  • Bei einem spektakulären Unfall in der Eschenheimer Anlage, bei dem der 20jährige Fahrer eines Ford-Taunus aufgrund überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn abkommt und umkippt, bleibt der Fahrer unverletzt.
  • Mit einem Sommerfest begeht der Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe das zehnjährige Bestehen der Altenwohnanlage und -tagesstätte Riedhof in Sachsenhausen.
  • Gastspiel des „Jugendkammerchores für alte und religiöse Musik“ aus Warschau u.a in der Heiliggeistkirche.
  • Städtischer Empfang im Kaisersaal des Römers für die zehn Frankfurter Sportler und Sportlerinnen, die an den Olympischen Sommerspielen in Los Angeles teilgenommen haben. In Anwesenheit von Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann tragen sich die Athleten, u.a. Michael Groß, Cornelia Harnisch und Gerd Nagel, in das „Goldene Buch“ der Stadt Frankfurt am Main ein.
  • Im Anschluss an eine Magistratssitzung erklärt Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann, dass er die neuen Ausländerbestimmungen des Landes Hessen vom 13.07. d. J., die die bisherigen Einschränkungen beim Familienachzug aufheben, ignorieren wird.
  • Vierte Projektmesse des Vereins selbst verwalteter Betriebe Rhein/Main auf dem Gelände der ASH-Krebsmühle.
  • Ausstellung mit Bildern von Stan Zak-Kaminski unter dem Thema „Integrationismus“ in der neuen Etagengalerie der Evangelischen Erwachsenenbildung im Haus am Weißen Stein, Eschersheimer Landstraße.
  • Ausnahmezustand für die Frankfurter Berufsfeuerwehr nach einem nächtlichen Unwetter. Wolkenbrüche setzen zahlreiche Keller unter Wasser.
  • Offizielle Einweihung des neuen Fechenheimer Anlegestegs für die Mainschifffahrt.
  • Zweites „Frankfurter Kellner-Derby“ der Aktionsgemeinschaft Kaiserbrunnen und des Verbandes der Serviermeister- und Restaurantfachkräfte.
  • Eröffnung der Ambulanten Behindertenhilfe e. V. „Komm“ in Ginnheim.
  • 50. Offene Golfmeisterschaften („German Open”) auf dem Platz des Golfklubs in Niederrad.
  • Internationale Frankfurter Herbstmesse.
  • Der hessische Innenminister Horst Winterstein wirft Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann vor, er versuche eine zunehmende Ausländerfeindlichkeit für seinen Kommunalwahlkampf zu nutzen.
  • Vor der 23. Frankfurter Strafkammer des Frankfurter Landgerichts beginnt ein Prozess gegen fünf Rechtsextremisten, die Flugblätter für die verbotene „Aktionsfront Nationaler Sozialisten/Nationale Aktivisten“ (ANS/NA) verteilt haben. Der Hauptangeklagte Michael Kühnen soll sich nach Frankreich abgesetzt haben.
  • Eröffnung der neuen Stadtteilbücherei und der Stadtbibliothek in der Gesamtschule Gallus.
  • Im Rahmen ihrer Studienreise durch Deutschland besuchen Mitarbeiter der thailändischen Rauschgiftkontrolle die Mainstadt.
  • Nach familiären Auseinandersetzungen tötet ein 19jähriger Mann seine 56jährige Mutter in ihrer gemeinsamen Wohnung in Zeilsheim mit einer Axt im Schlaf.
  • Gründung des Belgisch-Deutschen Clubs.
  • Die CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung nominiert den 61jährigen Paul Labonté (CDU), bisher stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher, als Nachfolger für den im Juli d. J. zurückgetretenen Stadtverordnetenvorsteher Dr. Hans-Jürgen Hellwig.
  • Das Landgericht Frankfurt verhängt gegen einen 51jährigen Richter fünf Jahre Freiheitsstrafe wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern in mehreren Fällen.
  • Feierstunde in der Industrie- und Handelskammer mit IHK-Präsident Hans Messer (1925-1997) und Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann: seit 50 Jahren nimmt die Kammer die Prüfungen zum Abschluss der Lehrausbildung ab.
  • Bei einem Überfall auf die Allgemeine Privatkunden-Bank (früher: WKV-Bank) auf der Zeil erbeutet der Täter rund 20.000.- DM.
  • Die Autorentage 1984 des Verbandes deutscher Schriftsteller (VS) finden erstmals in Frankfurt am Main statt.
  • „Frankfurt Feste 84“, veranstaltet von der Alten Oper.
  • Die Schriftstellerin Friederike Roth übernimmt das Amt der Stadtschreiberin von Bergen-Enkheim.
  • Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum „Antikriegstag“ an der Hauptwache.
  • Bei der Werkstatt Frankfurt, eine Einrichtung des stadtnahen Vereins für soziale Heimstätten e. V., sind seit heute die ersten dreizehn Arbeitsplätze der insgesamt fünfzig geplanten Stellen besetzt. Die Werkstatt richtet sich insbesondere an Sozialhilfeempfänger, die seit längerer Zeit arbeitslos und zu gemeinnütziger Arbeit herangezogen worden sind.
  • Eislauf-Gala der Meister in der Eissporthalle am Ratsweg mit Margret Göbel, Franz Ningel und Norbert Schramm.
  • Städtische „Tage der offenen Tür“.
  • Hessische Rudermeisterschaften auf der Gerbermühlstrecke.
  • Internationales Puppentheaterfestival im Jugendhaus Bornheim.
  • Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann wird während einer Benefizveranstaltung zugunsten des Frankfurter Lehrstuhls an der Universität Tel Aviv im großen Sendesaal des Hessischen Rundfunks zum Ehrenbürger der Universität Tel Aviv ernannt. Außerdem findet die Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages zwischen der Johann Wolfgang Goethe-Universität und der Universität Tel Aviv statt.
  • Der SPD-Unterbezirk gibt bekannt, dass sich der SPD-Bundestagsabgeordnete und frühere Bundesminister Volker Hauff bereit erklärt hat, die Spitzenkandidatur für die Kommunalwahl am 10. März 1985 zu übernehmen.
  • Ovationskonzert des Landes-Jugend-Blasorchester zu Ehren der Delegation mit Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann für die Steuben-Parade in New York 1984 auf dem Paulsplatz.
  • Letzte Etappe der Hessenrundfahrt der Radamateure in Frankfurt am Main mit einem Rundstreckenrennen in der Innenstadt.
  • Volksradfahren des „Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e. V.“ auf den Mainuferwegen.
  • Zum ersten Mal sind im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Tel Aviv und Frankfurt am Main israelische Krankenschwestern in der Mainstadt zu Gast.
  • Wanderausstellung „Deutsche Puppentheater heute“ in der Zentralen Kinder- und Jugendbibliothek der Stadt Frankfurt am Main im Bürgerhaus Bornheim.
  • Bei einem Überfall auf einen 62jährigen Architekten und seine Frau in deren Wohnung in der Pfingstweidstraße 2 nahe dem Zoologischen Garten wird der Mann bei einem Gerangel durch einen Pistolenschuss in den Kiefer schwer verletzt. Die Täter entkommen unerkannt mit Geld und Schmuck.
  • Der Frankfurter Verein für soziale Heimstätten e. V. stellt seine Betreuungseinrichtung „Hazienda“ für psychisch behinderte Menschen in Maintal-Dörnigheim der Öffentlichkeit vor.
  • Gastspiel des „Teatro Pupi & Fresedde“ aus Florenz in der Alten Oper.
  • Der Direktor des Handelsministeriums der Volksrepublik China, Li Shulong, besucht die Mainstadt und wird von Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann im Römer empfangen.
  • Ausstellung anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Chorgemeinschaft Frankfurt-Heddernheim in der Zweigstelle Heddernheim der Stadtsparkasse Frankfurt.
  • Bei einem Großbrand in der Münchener Straße im Bahnhofsviertel entsteht ein Schaden von rund 500.000.- DM. Die Moschee des „Islamischen Zentrums“ brennt völlig aus.
  • Auch aus Frankfurt am Main werden Krankenwagen angefordert, um 500 Patienten wegen eines Brandes aus dem Offenbacher Stadtkrankenhaus zu evakuieren.
  • Hessens Innenminister Horst Winterstein und Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann treffen sich in Wiesbaden zu einem Gespräch über die unterschiedlichen Auffassungen zur Ausländerpolitik, ohne dass eine Annäherung stattfindet. Der Minister macht die Stadt später berichtspflichtig, so dass jeder einzelne Fall an den Regierungspräsidenten geleitet werden muss.
  • Konzert des amerikanischen Musikers Stevie Wonder in der Festhalle.
  • Antiquitäten-Tage ’84 im Zoo-Gesellschaftshaus.
  • Sommerblumenschau im Palmengarten.
  • „Kommunaler Markt“ der SPD-Ortsvereine auf dem Römerberg mit dem Oberbürgermeisterkandidaten Volker Hauff.
  • „Fußgänger-Rallye durch das historische Frankfurt“, veranstaltet vom Karnevalklub „Fidele Eckenheimer“.
  • „Bierseidel-Börse“ bei Hertie Zeil.
  • Frankfurter Dippemess auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Die Kriminalpolizei findet einen 31jährigen Aushilfskellner in seinem Appartement im Ostend, Röderbergweg 121, mit durchschnittener Kehle.
  • Infolge eines Kurzschlusses sind mehrere hundert Haushalte im Ben-Gurion-Ring für mehrere Stunden ohne Strom. Die Feuerwehr muss Menschen aus den plötzlich stecken gebliebenen Aufzügen befreien.
  • „Tag der Heimat 1984“ des Bundes der Vertriebenen, Kreisverband Frankfurt am Main, im Haus Dornbusch.
  • Katzenschau des Deutschen Katzen-Clubs im Volksbildungsheim.
  • Premiere von Peter Tschaikowskys „Eugen Onegin“ in der Inszenierung von Alfred Kirchner im Opernhaus.
  • 5. Jüdische Kulturwoche, veranstaltet vom Amt für Wissenschaft und Kunst und der Jüdischen Gemeinde Frankfurt. Nicht eingeplanter Bestandteil der Jüdischen Woche ist das Gastspiel des Sinfonischen Chores Tel Aviv am 20.09. d. J. im Palmengarten.
  • Zwei unbekannte Täter entführen in Ginnheim ein Postauto, das Wertsendungen für die Deutsche Bundesbank transportiert. Ein Postbediensteter wird als Geisel genommen und später befreit. Die Täter flüchten ohne Beute.
  • Bei einem Dachstuhlbrand in einem vierstöckigen Wohnhaus im Nordend, Baustraße 14, entsteht ein Sachschaden von 80.000.- DM.
  • Gastspiel der „Batsheva Dance Company“ aus Israel im Opernhaus.
  • Automechanika ’84.
  • Zehntes internationales Kinderfilmfestival im Kommunalen Kino in Anwesenheit des Hamburger Regisseurs Hark Bohm.
  • Der neue türkische Generalkonsul, Urgutan Akinci, stattet Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann im Römer seinen Antrittsbesuch ab.
  • Premiere von Esther Vilars „Die amerikanische Päpstin“ in der Inszenierung von Marcel Schilb in der „Katakombe“.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Wahl des Stadtverordnetenvorstehers Paul Labonté und Wiederwahl des hauptamtlichen Stadtrats Karl-Heinrich Trageser. Stadtkämmerer Ernst Gerhardt bringt den städtischen Haushalt für das Haushaltsjahr 1985 mit einem Volumen von 3,85 Milliarden DM ein. Daran schließt sich die erste Lesung an.
  • Bei einem Überfall auf einem HL-Supermarkt in Eckenheim erbeuten die beiden Täter 6000.- DM.
  • Lesung des Schriftstellers Günter Kunert in der Berger Stadthalle.
  • Zum ersten Mal findet die Europäische Jonglierwoche in Frankfurt am Main auf den öffentlichen Plätzen der Innenstadt statt.
  • Ausstellung mit Werken des Holzschneiders HAP Grieshaber im Frankfurter Kunstkabinett Hanna Bekker vom Rath.
  • Großalarm der Berufsfeuerwehr: Im Keller der Hypo-Bank in der Taunusanlage sickern rund 30 Liter der hochgiftigen Kühlflüssigkeit Clophen aus einem Transformator auf ein Notstromaggregat. Allein die Tatsache, dass das Aggregat nicht in Betrieb ist, verhindert das Entstehen des Seveso-Giftes Dioxin.
  • Bei einem Banküberfall auf die Filiale der Sparkasse von 1822 am Eschenheimer Turm erbeutet der Täter 18.000.- DM.
  • Die Berufsfeuerwehr muss ausrücken, um zu verhindern, dass im Hafenbecken 2 im Ostend ausgetretenes Öl-Wasser-Gemisch den Main verunreinigt.
  • Tod des Ersten Betriebsleiters der Stadtwerke Willi Ganss (1924-1984), von 1956 bis 1981 Stadtverordneter.
  • 19. Deutsche Jazz-Festival des Hessischen Rundfunks.
  • „Triennale ’84“. Zeitgenössisches deutsches Kunsthandwerk. Eine Ausstellung des Museums für Kunsthandwerk im Karmeliterkloster.
  • Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann ist offizieller Ehrengast der traditionellen Steuben-Parade in New Yorks Prachtstraße, der 5th Avenue.
  • Eine Kundgebung vor der Rhein-Main-Airbase bildet den Auftakt für die Demonstrationen gegen die diesjährigen NATO-Herbstmanöver.
  • Auf dem Haardtwaldplatz in Niederrad wird erstmals ein Straßenfest gefeiert.
  • Kinderfest des Kinderhauses Griesheim anlässlich seines 10jährigen Bestehens.
  • Premiere von August Strindbergs „Totentanz“ in der Inszenierung von Peter Löscher im Schauspielhaus.
  • Ausstellung mit expressionistischer Graphik u.a. von Ernst Barlach und Emil Nolde in der Galerie Hans Hoeppner im Zürich-Haus am Opernplatz.
  • Mitglieder der Frankfurter „Grünen“ mauern in einer spektakulären Aktion sieben für den Kriegsfall eingebaute Sprengschächte an einem Pfeiler der Friedensbrücke zu. Die Staatsanwaltschaft ermittelt daraufhin wegen des Verdachtes der „Sabotage-Handlung an Verteidigungsmitteln“.
  • Mirji ist der 25. Orang-Utan-Affe, der im Zoologischen Garten zur Welt kommt.
  • Konzert des Basler Sinfonie-Orchesters in der Alten Oper.
  • Ausstellung des Frankfurter Malers Wilhelm Raab (1907-1989) im Frankfurter Künstlerklub.
  • Ausstellung mit Skulpturen, Zeichnungen, Grafik und Bühnenbildern Alfred Hrdlickas in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Frankfurter Orgeltage 1984 in der Heiliggeistkirche.
  • Bei einem Banküberfall auf die Filiale der Sparkasse von 1822 in Alt-Schwanheim erbeuten die beiden Täter 10.000.- DM und weitere 6.000 bis 10.000.- DM in spanischer und französischer Währung.
  • Bei einem Brand in einem fünfgeschossigen Haus Am Tiergarten 54 entsteht ein Schaden von 200.000.- DM.
  • Frankfurter Waldjugendspiele.
  • Tagung der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe in der Alten Oper.
  • Der Fußball-Nationalspieler von „Eintracht Frankfurt“, Ralf Falkenmayer, gibt in der Sportabteilung von Hertie Zeil eine Autogrammstunde.
  • Bewährungsstrafen bis zu acht Monaten sowie Verwarnungen mit Geld- und Arbeitsauflagen spricht das Frankfurter Landgericht gegen vier Anhänger der verbotenen „Aktionsfront Nationaler Sozialisten/Nationale Aktivisten“ (ANS/NA) aus, die im Frühjahr 1983 rund um die Hauptwache Flugblätter verteilt haben, in denen vor allem gegen das Verbot der NSDAP polemisiert worden ist.
  • 90. Geburtstag des Historikers und Archivdirektors Professor Hermann Meinert (1894-1987), von 1947 bis 1959 Leiter des Frankfurter Stadtarchivs, seit 1951 als Archivdirektor.
  • Gastspiel des Philharmonischen Chores Tel Aviv im Palmengarten und städtischer Empfang im Kaisersaal des Römers.
  • Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie im Nordwestzentrum.
  • Auf einem Sonderparteitag der Frankfurter SPD im Bürgerhaus Bornheim wird der frühere Verkehrsminister Volker Hauff zum Spitzenkandidaten für die Kommunalwahl am 10. März 1985 nominiert.
  • Anlässlich einer Zusammenkunft der Groß-Loge Central-Europa der Internationalen Groß-Loge des Druidentums findet ein städtischer Empfang im Kaisersaal des Römers statt.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Chorgemeinschaft 1884 samt Ausstellung in der Filiale der Stadtsparkasse in Heddernheim.
  • Start der dreizehnteiligen Fernsehserie „Bei Mudder Liesl“ mit der Frankfurter Volksschauspielerin Liesel Christ (1919-1996) im 3. Programm des Hessischen Fernsehens.
  • Forum „Philatelie 2000“ der Arbeitsgemeinschaft Frankfurter Briefmarkensammlervereine im Dominikanerkloster.
  • Erstmals lädt die Frankfurter Flughafenfeuerwehr zu einem Tag der offenen Tür ein.
  • Internationales Treffen der Maurer- und Steinhauergesellen zur Fahnenweihe im Gewerkschaftshaus und städtischer Empfang im Römer.
  • Aufführung des Oratorium „Christus“ von Franz Liszt mit der Frankfurter Singakademie und den Bochumer Symphonikern in der Alten Oper.
  • 6. Fachausstellung für das Bäcker- und Konditorenhandwerk auf dem Messegelände.
  • 82. Zusammenkunft der Deutschen Ophtalmologischen Gesellschaft im Palmengarten.
  • Die „Woche der ausländischen Mitbürger“ wird mit einer Großveranstaltung im Gewerkschaftshaus eröffnet.
  • Schulpolitisches Forum der Frankfurter FDP im Haus Dornbusch.
  • Zum ersten Mal gastieren „Die drei Tornados“ in Frankfurt am Main, Städtische Bühnen.
  • „Kurdistan Kultur Woche“.
  • Der 2. Strafsenat des Bundesgerichtshof beanstandet die Schöffenwahl und bringt die Frankfurter Justiz in eine schwierige Lage: Die 32 Kammern des Landgerichts und die 25 Schöffengerichte des Amtsgerichts sind nach dem Karlsruher Urteil nicht ordnungsgemäß besetzt.
  • Der Schauspielerin, Regisseurin und Fernsehproduzentin Lia Wöhr (1911-1994) wird in der Römerhalle der Frankfurter Stoltze-Preis verliehen.
  • Konzert der Münchner Philharmoniker in der Alten Oper.
  • Die Strafjustiz in Frankfurt am Main wird voraussichtlich erst in sieben Wochen wieder in vollem Umfang verhandeln können. Das gibt der Vizepräsident des Frankfurter Oberlandesgerichts, Horst Henrichs, bekannt, nachdem zuvor die Spitzen der Justizbehörden übereingekommen sind, dass die vom Bundesgerichtshof (BGH) für nichtig erklärte Wahl der Schöffen wiederholt werden muss.
  • Zum Nachfolger für den fristlos entlassenen Ulrich Schwab an der Spitze der Alten Oper wird Dr. Rudolf Sailer, Hauptredaktionsleiter für Theater und Musik beim Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF), gewählt.
  • 150 Schüler der Hedwig-Heyl-Schule für Hauswirtschaft und Sozialpädagogik blockieren aus Protest gegen die Atomrüstung während des halbjährlich angesetzten Probesirenenalarms kurzzeitig den Verkehr auf dem Oeder Weg im Nordend.
  • Konzert der englischen Rockband „Queen“ in der Festhalle.
  • Demonstranten besetzen den Brückenpfeiler mitten im Ratswegkreisel und fordern einen Baustopp für die Ostumgehung A 661. Nach zwei Stunden ziehen die Protestierenden unbehelligt von der Polizei wieder ab.
  • Wegen der vom Bundesgerichtshof verworfenen Schöffenbesetzung an Frankfurter Gerichten ‚platzt’ ein Prozess vor der 29. Großen Strafkammer, in dem sich mehrere Angeklagte wegen Heroinhandels zu verantworten haben.
  • Während ihrer Deutschlandreise besucht eine Delegation der chinesischen Stadt Shenyang mit Bürgermeister Li Chang Chun an der Spitze die Mainmetropole und wird von Bürgermeister Dr. Hans-Jürgen Moog im Kaisersaal des Römers empfangen.
  • „Krokofant“, Frankfurts größtes Möbelhaus, öffnet im Stadtteil Riederwald seine Pforten.
  • Am Tage seines 60. Geburtstages errichtet der Verleger des Suhrkamp Verlages, Siegfried Unseld (1924-2002), eine gemeinnützige Stiftung, die den Namen des Gründer des Verlages, Peter Suhrkamp (1891-1959), trägt.
  • Lesung des Schriftstellers Erich Fried im Kammerspiel.
  • Einweihungsfest der U-Bahn-Linie, die unter dem Main nach Sachsenhausen verläuft.
  • Eine 69jährige Sachsenhäuserin wird in ihrem Fahrzeug auf dem Bahnübergang Cassellastraße in Fechenheim von einem Güterzug erfasst und zu Tode geschleift. Der Fahrdienstleiter am Bahnhof Mainkur hat vergessen, die Schranken an diesem Übergang herunter zu lassen. Ein 55jähriger Betriebskontrolleur der Deutschen Bundesbahn, der zur Unfallstelle gerufen wird, erleidet einen Herzinfarkt und verstirbt in unmittelbarer Nähe der Gleisanlagen.
  • Konzert der englischen Rockband „Jethro Tull“ in der Festhalle.
  • Der erste fahrplanmäßige U-Bahn-Zug unterquert den Main in Richtung Sachsenhausen: der Verkehr der U 1, U 2 und U 3 wird über den Theaterplatz hinaus bis zum Südbahnhof verlängert.
  • Beginn der Veranstaltungsreihe „Künstler helfen UNICEF“ mit bekannten Schauspielern und Musikern in der Alten Oper.
  • Frankfurter Schallplattenbörse im Haus der Jugend.
  • „Großer Preis von Frankfurt“ auf der Galopprennbahn Niederrad.
  • „10. Tour de Rödelheim“, eine der größten Volksfahrrad-Veranstaltungen in der Bundesrepublik Deutschland.
  • Der Hessische Rundfunk strahlt in seinem 1. Hörfunkprogramm neben dem „Nordhessen-Journal“ zwei weitere Regionalprogramme für Frankfurt am Main und das Rhein-Main-Gebiet aus.
  • Eröffnung der nach einem Brand im Februar d. J. neu eingerichteten Carolus-Buchhandlung, das älteste katholische Buchgeschäft Frankfurts, in der Liebfrauenstraße. Die Carolus-Buchhandlung gehört seit Sommer 1983 dem Herder-Verlag.
  • 50jähriges Jubiläum des Konditorei-Cafés Weidenweber, das 1934 die erste Zeil-Bäckerei eröffnete.
  • 10jähriges Jubiläum der städtischen Bezirksbücherei am Lokalbahnhof in Sachsenhausen.
  • Ausstellung mit Bildern der israelischen Künstlerin Daphna Margolin in der Galerie der Frankfurter Sparkasse von 1822, Neue Mainzer Straße 49-53.
  • Bei einem Banküberfall auf die Filiale der Bethmann-Bank in der Berger Straße erbeutet der Täter knapp 30.000.- DM.
  • Als 50. Stück der Frankfurter „Schmiere“ steht „Achtung! Oma beklaut Baby!“ auf dem Premierenkalender des satirischen Theaters.
  • 36. Internationale Frankfurter Buchmesse.
  • Gedächtnisausstellung mit Werken der Frankfurter Malerin und Graphikerin Lina von Schauroth (1874-1970) in der Galerie der Heussenstamm-Stiftung, Barckhausstraße 1.
  • Ordnungsgemäße Wiederholung der Schöffenwahl von 1980, nachdem der Bundesgerichtshof vor zwei Wochen die Auswahl für nichtig erklärt hatte.
  • Der modernisierte Kinderspielplatz auf dem Glauburgplatz wird mit einem Kinderfest offiziell seiner Bestimmung übergeben.
  • Eröffnung des „Parkhauses Höchst“ mit 470 Pkw-Stellplätzen.
  • 8. Frankfurter Gegenbuchmesse im Haus der Jugend.
  • Schüler der Kaufmännischen Berufsschule 5 in der Arnsburger Straße in Bornheim werden nach Hause geschickt, nachdem über die Klimaanlage Chlorgestank verbreitet worden ist. Aus Angst vor Formaldehyd, beschließt das Lehrerkollegium, die Schule zu schließen. Nachmessungen ergeben keine Gesundheitsgefährdung.
  • Mit einem dreitägigen Festprogramm wird die Ladengalerie an der Bockenheimer Warte von Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann neu eröffnet.
  • Der Schriftsteller Heinz G. Konsalik signiert bei Hertie Zeil seines neues Buch „Die strahlenden Hände“.
  • Landwirtschaftliche Schau der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft auf der Zeil.
  • Der Magistrat entscheidet, die vom Krieg zerstörte 700 Jahre alte Karmeliterkirche nach einem Entwurf von Professor Josef Paul Kleihues zum Museum für Vor- und Frühgeschichte wieder aufzubauen.
  • Bei einem Brand im Keller eines Nebengebäudes des Bockenheimer VDO-Geländes wird technisches Gerät im Wert von einer Million DM vernichtet.
  • Konzert der italienischen Sängerin Milva mit dem Bozener Symphonieorchester „Haydn“ in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • In der Nacht von Freitag auf Samstag zwischen 23.54 und 0.41 Uhr verteidigt René Weller in der Festhalle seinen Europameistertitel im Leichtgewicht durch einen einstimmigen Punktsieg gegen den Engländer George Feeney.
  • Infolge eines morgendlichen Schwelbrandes in einem Hochhaus im Hammarskjöldring entsteht ein Schaden von ca. 80.000.- DM.
  • Der Kreisverband der Frankfurter CDU verabschiedet in der Stadthalle von Bergen-Enkheim die Kandidatenliste für die Kommunalwahl am 10. März 1985. An erster Stelle steht Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann.
  • Auf dem traditionellen Jägerfrühstück der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald in der Nähe der Försterei Goldstein warnt der Leiter des städtischen Forstamtes, Werner Ebert, vor weiterem Baumsterben. Ein Drittel des Waldbestandes sei bereits geschädigt.
  • Mehrere Tausend Menschen demonstrieren in der Innenstadt gegen Tierversuche.
  • Straßenfest anlässlich des 90jährigen Jubiläums der Firma Fisch-Brenner KG in der Schäfergasse.
  • Solidaritätsveranstaltung für die politischen Gefangenen in der Türkei und in Türkisch-Kurdistan im Bürgerhaus Nordweststadt.
  • Konzert der Wiener Symphoniker in der Jahrhunderthall Hoechst.
  • Tanzturnier des Frankfurter Tanzsport-Klubs „Schwarz-Silber“ im Zoo-Gesellschaftshaus.
  • Jahresausstellung des Deutschen Künstlerbundes in der Paulskirche.
  • Pilzsammler entdecken nahe der Kuhwaldschneise im Stadtwald die Leiche eines zunächst nicht identifizierten Mannes.
  • Dem mexikanischen Lyriker und Essayisten Octavio Paz wird in der Paulskirche der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen.
  • Das Philharmonische Orchester Frankfurt spielt im Palmengarten Kompositionen von Johann Strauß.
  • Bei einem Raubüberfall auf eine Sparkassenfiliale in Oberrad erbeutet der Täter 23.000.- DM.
  • Medientage im Haus der Evangelischen Erwachsenenbildung.
  • Die Teilnehmer am bundesweiten „Marsch gegen Rassismus und ausländerfeindliche Politik“ treffen in Frankfurt am Main ein und bauen auf dem Paulsplatz, wo eine Kundgebung stattfindet, Informationsstände auf.
  • Der ersten Nierensteinzertrümmerer in Hessen in der Frankfurter Universitätsklinik, der bereits seit 23.07. d. J. in Betrieb ist, wird offiziell seiner Bestimmung übergeben.
  • Der Neonazi Michael Kühnen, ehemaliger Organisationsleiter der inzwischen verbotenen „Aktionsfront Nationaler Sozialisten/Nationaler Aktivisten“ (ANS/NA), befindet sich nach seiner Abschiebung aus Frankreich in der Anstalt Preungesheim in Untersuchungshaft.
  • Die Veranstalter sagen das ursprünglich ab 25.10. d. J. geplante 37. Frankfurter Sechs-Tage-Rennen 1984 ab. Radstars sind nicht zur Teilnahme zu bewegen, Sponsoren steigen aus und in der Vorplanung ergibt sich eine Deckungslücke von 150.000.- DM.
  • Dreißig Funktionäre des sowjetischen Jugendverbandes Komsomol besuchen während ihrer zehntägigen Deutschlandreise auch die Mainstadt und informieren sich beim Frankfurter Roten Kreuz über soziale Angelegenheiten.
  • Der „Literarische Mittwoch“ des städtischen Kulturdezernats findet nicht länger im Römer, sondern von nun an in der Kommunalen Galerie im Leinwandhaus statt.
  • Konzert des Ballett Nacional de Espana in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • 29. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Dokumentation, Informatik und Statistik in der Alten Oper und im Universitätsklinikum.
  • Bei einem früh morgendlichen Sprengstoffanschlag auf die französische Bank „Credit Lyonaise“ in der Bockenheimer Landstraße entsteht ein Sachschaden von 30.000.- DM. Es gibt Hinweise, dass der Anschlag mit der Auslieferung von drei ETA-Funktionären nach Spanien zusammenhängt.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Beschlossen wird die Einrichtung einer „Kommunalen Bildungs- und Weiterbildungs-Beratungsstelle“ in Frankfurt am Main. Des Weiteren debattieren die Stadtverordneten über die geplante Stadtautobahn A 661 sowie über die Notwendigkeit von Atomschutzbunkern.
  • Auf einer Pressekonferenz des Presse- und Informationsamtes der Stadt Frankfurt am Main wird der vom Frankfurter Verein für Künstlerhilfe e. V. gestiftete und mit 20.000.- DM dotierte Frankfurter Hörspielpreis der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit der alle zwei Jahre vergebenen Auszeichnung soll „das Gesamtwerk eines deutschsprachigen Künstlers, dem die radiophone Gattung Hörspiel maßgebliche und wegweisende Impulse verdankt“ gewürdigt werden.
  • Konzert des Pianisten Stefan Askenase in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Internationale Kochkunst-Ausstellung - Fachausstellung für das Hotel- und Gaststättengewerbe.
  • Im Rahmen der ersten Ausländerbezirkskonferenz der Industriegewerkschaft Metall wird im Foyer des Gewerkschaftshauses eine Ausstellung gegen Ausländerfeindlichkeit gezeigt.
  • Am Morgen wird ein 42jähriger Autoschlosser mit schweren Hals- und Kopfverletzungen durch Beilschläge in seiner Seckbacher Gartenhütte aufgefunden. Die Saarbrücker Polizei nimmt zwei Tage später eine 21jährige Tatverdächtige fest.
  • Frankfurter Sportpresseball in der Alten Oper.
  • 25. Hessischer Zahnärztetag in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Die sudetendeutsche Ackermann-Gemeinde gedenkt in einem Festakt im Deutschordenshaus anlässlich seines zehnten Todestages des Fabrikanten Oskar Schindler (1908-1974), Retter von über 1200 Juden während des Zweiten Weltkriegs. Anwesend ist Weihbischof Walther Kampe aus Limburg.
  • Die österreichische Schriftstellerin Ilse Aichinger erhält im Kaisersaal des Römers den mit 10.000.- DM dotierten Marie Luise Kaschnitz-Preis.
  • Im Rahmen des „Literarischen Cafés“ liest der Schriftsteller Horst Krüger in der Alten Oper.
  • Akademische Feierstunde anlässlich des 75jährigen Jubiläums des Egerländer-Vereins „Eghalanda Gmoi z’ Frankfurt am Main“ im Rathauskasino.
  • Europa-Wandertag der Sudetendeutschen Turngemeinde Frankfurt im Stadtwald.
  • Noch vor den Feierlichkeiten zum 70. Geburtstag der Johann Wolfgang Goethe-Universität erhält die Hochschule von der hessischen Wissenschaftsministerin Vera Rüdiger die Genehmigung für den weiteren Ausbau in Niederursel.
  • Einweihung der neuen Zentrale des Arbeiter-Samariter-Bundes an der Hanauer Landstraße 191-193.
  • 1. Frankfurter Ausländerforum im Haus der Jugend.
  • Eröffnung der neuen Beratungs- und Kursräume des Mutter-Kind-Beratungszentrums in der Berger Straße.
  • Für seine Verdienste um den Tier- und Naturschutz in der Bundesrepublik Deutschland erhält der frühere Direktor des Zoologischen Gartens, Professor Bernhard Grzimek (1909-1987), im Frankfurter Zoo den Preis „Pro Intellekt“ des Hamburger Unternehmens Philips Bürotechnik.
  • Gastspiel von Zirkus Krone auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Veranstaltungsreihe über Ausländerfeindlichkeit der Jugendinitiative Rödelheim und des antifaschistischen Arbeitskreises der Evangelischen Cyriakusgemeinde in Rödelheim.
  • Amtsantritt des neuen Frankfurter Landgerichtspräsidenten Horst Henrichs.
  • Internationale Modelleisenbahn-Ausstellung auf dem Messegelände.
  • Frankfurter Gitarren-Festival ’84 in der Alten Oper.
  • Unbekannte Täter versuchen einen Brandanschlag auf das Amerikahaus. Am Morgen entdeckt der Hausmeister auf dem Parkplatz an der Westseite des Hauses den nicht gezündeten Brandsatz.
  • Der Magistrat beschließt, das seit 01.10. d. J. rechtskräftige Hessische Personalvertretungsgesetz (HPVG) nicht anzuwenden. Daraufhin rügt erstmals in der Geschichte der Frankfurter Kommunalpolitik ein Mitglied des Magistrats, der Rechtsanwalt Rupert von Plottnitz, der als Parteiloser für die Grünen ehrenamtlicher Stadtrat ist, aus „Gewissengründen“ einen Beschluss dieses Gremiums öffentlich und beantragt deshalb gleichzeitig ein Disziplinarverfahren gegen sich selbst. Mit diesem ungewöhnlichen Schritt will Plottnitz klären lassen, ob er einen Magistratsbeschluss öffentlich auch dann vertreten muss, wenn dieser geltendes Recht verletze.
  • Die Johann Wolfgang Goethe-Universität begeht ihren 70. Geburtstag mit zahlreichen Veranstaltungen. Während eines akademischen Festaktes in der Aula der Hochschule werden Stadtkämmerer Ernst Gerhardt, Professor Fritz Neumark und Bankier Walter Hesselbach zu Ehrensenatoren der Johann Wolfgang Goethe-Universität ernannt.
  • Bei einem Überfall auf einen Angestellten eines Lebensmittelgeschäftes in Sachsenhausen, der sich auf dem Weg zur Bank befindet, erbeutet der Täter 10.000.- DM.
  • Konzert mit Astor Piazolla in der Alten Oper.
  • In der Nacht vom Freitag auf Samstag richten orkanartige Sturmböen auch in Frankfurt am Main beträchtliche Schäden an. Menschen kommen in der Sturmnacht nicht zu Schaden.
  • Bei einem Dachstuhlbrand in der Niedergasse entsteht ein Schaden von 80.000.- DM.
  • Drei 36 Meter hohe Schornsteine werden auf einem Industriegelände in Heddernheim gesprengt.
  • Erste Bezirkskonferenz der Industriegewerkschaft Metall für ausländische Arbeitnehmer im Gewerkschaftshaus.
  • Tagung der „Freien Gewerkschaft der Rentner und Hinterbliebenen – Interessenvertretung der Arbeitnehmer, Rentner und sozial Schwachen“ im Haus der Jugend.
  • Premiere von Dario Fo’s „Hohn der Angst“ im Kammerspiel.
  • SÜWEFA ’84 – Fleischer-Fachausstellung auf dem Messegelände.
  • Konzert des weltberühmten Chopin-Interpreten Adam Harasiewicz in der Alten Oper.
  • Ein 15 Meter hoher Baukran stürzt in der Antoninusstraße in Heddernheim um und richtet an den Häusern Nummer 5 und 10 erhebliche Zerstörungen an.
  • Ein Verkehrsunfall auf dem Reuterweg fordert zwei Schwerverletzte.
  • Feier anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Projektes des Seminars für Politik, mit dem weibliche Strafgefangene des Preungesheimer Frauengefängnisses resozialisiert werden sollen.
  • Operettengala mit René Kollo und Melanie Holliday in der Alten Oper.
  • Lesung der Stadtschreiberin von Bergen-Enkheim, Friederike Roth, in der Stadthalle Bergen-Enkheim.
  • Marlboro Country Music Festival ’84 in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Theaterfachleute aus Kairo besuchen die Mainstadt und werden im Römer offiziell empfangen.
  • Eröffnungsvorlesung des österreichischen Dichters Ernst Jandl an der Johann Wolfgang Goethe-Universität im Rahmen der Stiftungsgastdozentur für Poetik. (weitere Termine: 06. und 20.11. sowie 04. und 18.12.)
  • Der Frankfurter Rechtsanwalt und ehemaliger Ankläger in den Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozessen, Robert W. Kempner (1899-1993), erhält das Große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland mit Stern und Schulterband.
  • Kinder- und Jugendbuchausstellung in den Römerhallen.
  • Konzert der Leningrader Philharmoniker in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Lesung des Schriftstellers Peter Rühmkorf in der Reihe „Literarischer Mittwoch“ in der Kommunalen Galerie im Leinwandhaus.
  • Rock’n Roll Sensation ’84 in der Alten Oper.
  • Angesichts seines dreijährigen Bestehens stellt sich der Verein „Förderung der Bewährungshilfe in Hessen“ mit Veranstaltungen im Volksbildungsheim der Öffentlichkeit vor.
  • Ausstellung über den österreichischen Schriftsteller Ernst Jandl in der Alten Mensa, begleitend zur öffentlichen Vorlesung des Autors im Rahmen der Stiftungsdozentur an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • In einer Feierstunde wird der Neubau für das Institut für physikalische und theoretische Chemie der Johann Wolfgang Goethe-Universität auf dem Niederurseler Hang seiner Bestimmung übergeben.
  • Anlässlich der Hauptversammlung der Kommission für die Geschichte der Juden in Hessen gibt die Stadt Frankfurt am Main einen Empfang im Kaisersaal des Römers.
  • Konzert des BBC Scottish Symphony Orchestra Glasgow in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Konferenz kommunaler Verkehrsplaner im Deutschen Städtetag mit einem städtischen Empfang im Kaisersaal des Römers.
  • Gastspiel der Münchner Lach- und Schießgesellschaft in der Alten Oper.
  • Die Stadt Frankfurt am Main wird entgegen früherer Erklärungen nun doch die Bestimmungen des neuen Hessischen Personalvertretungsgesetzes anwenden, allerdings nur bis zur Feststellung seiner Verfassungswidrigkeit. Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann nimmt damit eine Erklärung des Rechtsdezernenten Wolfram Brück zurück.
  • Eröffnung der neu errichteten Bibliothek der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Georgen.
  • Bei einem Brand in einer Lagerhalle der Adler-Werke in der Kleyerstraße im Gallusviertel entsteht ein Schaden von 100.000.- DM.
  • Städtischer Empfang im Kaisersaal des Römers anlässlich des 30jährigen Jubiläums des „Klubs langer Menschen“.
  • „Blaulichtball“ des Frankfurter Polizeichores im Zoo-Gesellschaftshaus.
  • Der Kreisverband der Grünen kann sich nicht auf eine Kandidatenliste zur nächsten Stadtverordnetenversammlung einigen. Nicht mehr antreten wollen die „Fundamentalisten“ Jutta Ditfurth und Manfred Zieran.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Fleisch-Innung im Palmengarten.
  • 52. Interstoff.
  • Bei einem Brand in der Paradiesgasse 38 in Sachsenhausen stirbt ein 28jähriger Inder an Rauchvergiftung.
  • Jugendforum der Deutschen Bank im Saal der Industrie- und Handelskammer am Börsenplatz unter dem Thema „Berufschancen erkennen“.
  • Teilnahme des Patriarchen der Armenier, Karekin II., am diesjährigen gesamtstädtischen Reformationsgedenken in der Katharinenkirche.
  • Seit heute organisiert die Deutsche Bank im Zentrum einen der größten Umzüge, den die Stadt Frankfurt am Main je erlebt hat: 1754 Angestellte beziehen innerhalb von sechs Wochen ihre Büros im Neubau an der Taunusanlage.
  • Anlässlich des 125. Geburtstages des jiddischen Autors Scholem Alejchem findet im Palmengarten ein Text- und Liederabend zu dessen Ehren statt.
  • Konzert der „Stuttgarter Solisten“ in der Alten Oper.
  • In den frühen Morgenstunden wird ein Brandanschlag auf ein mit acht ausländischen Mietparteien bewohntes viergeschossiges Haus im Bahnhofsviertel verübt. Da das Feuer rechtzeitig entdeckt und bekämpft werden kann, hält sich der Schaden in Grenzen.
  • Richtfest für die Kulturschirn, die Kunst- und Ausstellungshalle zwischen Römerberg und Dom.
  • Baubeginn für das 1988 eröffnete Jüdische Museum im Rothschildpalais am Untermainkai.
  • An vier Tankstellen im Stadtbereich können Autofahrer ab heute bleifreies Benzin tanken.
  • Die Deutsche Lufthansa beginnt vom Rhein-Main-Flughafen aus mit Linienflügen nach Seoul.
  • Die skandinavische Luftfahrtsgesellschaft SAS Cargo verlegt den Schwerpunkt ihres Frachtverkehrs mit der Bundesrepublik Deutschland vom Rhein-Main-Flughafen nach Stuttgart. Der bisherige Anflugplatz Frankfurt wird aufgegeben.
  • 25jähriges Jubiläum der Firma Heinz Diefenhardt in Griesheim.
  • Gedächtnisausstellung des Frankfurter Kunstkabinetts zum Gedenken an die Gründerin der Galerie, die Malerin und Mäzenatin Hanna Bekker vom Rath (1893-1983).
  • Am dritten Jahrestag der Räumung des Hüttendorfes in dem Waldgebiet, dass der Startbahn 18 West auf dem Rhein-Main-Flughafen zum Opfer gefallen ist, kommt es zu schweren Auseinandersetzungen zwischen mehreren hundert Demonstranten und der Polizei.
  • Frankfurter Bürger können sich in den Räumen des indischen Generalkonsulats, Wilhelm-Leuschner-Straße 93, in das Kondolenzbuch anlässlich der Ermordung der indischen Ministerpräsidentin Indira Gandhis am 31.10. d. J. eintragen.
  • Der Magistrat beschließt, den alten Ratskeller des Römers als Rathauskantine herrichten zu lassen.
  • Eine Delegation des türkischen Gemeindeverbandes besucht auf Einladung des Deutschen Städtetages zwei Wochen lang die Bundesrepublik Deutschland und wird von der Stadt Frankfurt am Main im Kaisersaal des Römers offiziell begrüßt.
  • Der Frankfurter Künstler Ferry Ahrlé übergibt im Römer an Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann eine Mappe mit drei Original-Lithographien. Die Bilder zeigen die Paulskirche, den Samstagsberg und die Skyline von Frankfurt am Main.
  • Gründung der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Stadt- und Universitätsbibliothek.
  • Neueröffnung der Firma Friedrich A. Flamme in der Hanauer Landstraße nach erfolgtem Umbau.
  • Wochenendforum des Afrikanischen Kulturvereins in Erinnerung an die Berliner Konferenz vor 100 Jahren unter der Leitung Otto von Bismarcks.
  • Im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Tel Aviv und Frankfurt am Main führt die Volkshochschule eine Studienreise nach Israel durch.
  • „Tag der offenen Tür“ auf dem Messegelände.
  • Unmittelbar nach der Premiere des Stück „Ein Tag in Paris oder Die Sparbüchs“ von Eugène Labiche im Volkstheater Frankfurt überreicht Kulturdezernent Professor Hilmar Hoffmann Theaterchefin Liesel Christ (1919-1996) den „Frankfurter Harlekin“ für sie und das gesamte Ensemble des Volkstheaters.
  • Eröffnung des Programmkinos „mal seh’n“ im Nordend.
  • Jubiläumskonzert im Saal der Musikhochschule anlässlich des 150jährigen Bestehens des Philharmonischen Vereins Frankfurt.
  • „Gala-Abend der Magie“ des Magischen Zirkels im Haus Dornbusch.
  • Bei einem früh morgendlichen Brand in einem Wohnhaus am Seckbacher Lohrberg entsteht ein Schaden von mehreren hunderttausend DM.
  • Internationale Puppen- und Spielzeugbörse in der Alten Oper.
  • Der Öffentlichkeit wird bekannt, dass der in chronischen Geldschwierigkeiten steckende Kreisverband der Frankfurter FDP seit drei Jahren Geld auf Konten festlegt, das nach Meinung von Amtsjuristen der Stadt Frankfurt am Main gehört. Das Geld ist bis zum März 1981 zweckgebunden aus der Stadtkasse für die Arbeit der FDP-Fraktion im Römer überwiesen worden. Als die Liberalen nach der Kommunalwahl ihre Plätze in der Stadtverordnetenversammlung räumen mussten, weil sie die Fünf-Prozent-Hürde verfehlten, wiesen die Konten noch Guthaben aus – es gibt aber keine Fraktion mehr, die es hätte verwenden dürfen.
  • Bei zwei Banküberfällen auf Filialen der Sparkasse von 1822 im Westend und in Preungesheim erbeuten die Täter zusammen knapp 35.000.- DM.
  • Premiere von Johann Strauß’ „Der Zigeunerbaron“ in der Inszenierung von Jürgen Tamchina im Opernhaus.
  • Konzert des Altmeisters der klassischen und spanischen Gitarre, Andrés Segovia, in der Alten Oper.
  • Richtfest für das Hauptverwaltungsgebäude der Deutschen Genossenschaftsbank am Platz der Republik.
  • Um der Verwahrlosung der Obstbaumwiesen am Berger Hang entgegen zu wirken, greift Stadtrat Heinz Daum zum Spaten und setzt den letzten von 110 Obstbäumen, den das städtische Gartenamt in den vergangenen Tage gepflanzt hat.
  • 6. Internationale DLG-Fachausstellung für Molkerei- und Getränketechnik.
  • Kinder- und Jugendbuchausstellung in den Römerhallen.
  • An Vorabend der Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst in Stuttgart blockieren Postbedienstete in der Niddastraße und der Mainzer Landstraße den Verkehr mit abgestellten Autos. Arbeiter und Angestellte verschiedener Postämter treten auf dem Betriebsgelände-West am Hauptbahnhof in einen Warnstreik und blockieren die Zugänge zum Gebäude. Der DGB-Hessen veranstaltet zur gleichen Zeit eine Kundgebung zur Kürzung der Wochenarbeitszeit im Gewerkschaftshaus.
  • Demonstration der Belegschaft des Arbeitsamtes Frankfurt in der Innenstadt wegen akuter Personalnot.
  • Die Jüdische Gemeinde Frankfurt am Main legt den Grundstein für ihr Gemeindezentrum in der Savignystraße im Westend. Der Grundstein enthält eine Kassette mit Listen der in die Konzentrations- und Vernichtungslager deportierten Frankfurter Juden. Gemeindevorstand Ignatz Bubis sagt, der Neubau sei ein Bekenntnis zum hier sein.
  • Verleihung des Frankfurter Filmpreises 1984 an das Filmtheater „Harmonie“. Dem Kino „Berger 177 – Cinema Studios“ wird für seine gute Programmgestaltung im Jahre 1983 eine „hohe Anerkennung“ ausgesprochen.
  • Erstmalige Verleihung des Preises der Stiftung Buchkunst – Frankfurt am Main während der Eröffnungsveranstaltung zur Ausstellung „Buchkunst im Wandel“ in Bonn.
  • Herbsttagung des Bundes Deutscher Zimmermeister.
  • Tod des früheren Stadtkämmerers (1965-1968) Hubert Grünewald (1925-1984).
  • Jahrestagung der Landesarbeitsgemeinschaft für Erziehungsberatung in Hessen im Dominikanerkloster.
  • Gedenkfeier der Jüdischen Gemeinde Frankfurt anlässlich der Synagogenzerstörung vom 09. November 1938 in der Westend-Synagoge.
  • SPD-Oberbürgermeisterkandidat Volker Hauff erläutert vor der Presse sein verkehrspolitisches Konzept. Dabei spricht er sich gegen den Bau des Alleentunnels und die Fortsetzung der Ostumgehung zwischen Friedberger Landstraße und Ratswegbrücke aus.
  • 50jähriges Jubiläum der Firma Josef Reith, Metall- und Stahlbau, Flinschstraße 5.
  • Konzert mit Shakin’ Stevens in der Alten Oper.
  • Bundesweit umfangreichste Retrospektive des japanischen Films im Kommunalen Kino.
  • Drei getötete Fußgänger sowie drei bei Verfolgungsfahrten der Polizei verletzte Motorradfahrer sind die erschreckende Bilanz des Verkehrsgeschehens am Wochenende auf den Straßen im Raum Frankfurt.
  • „Vergnügt ins Wochenende“ – die populäre Unterhaltungssendung des Hessischen Rundfunks feiert ihr 25jähriges Bestehen. 1284 Sendungen sind über den Äther gegangen, seit die gebürtige Kölnerin Hanna Pfeil und der Thüringer Hans-Joachim Sobottka am 24.10.1959 in der Bertramstraße erstmals gemeinsam vor das Mikrofon traten.
  • 9. Internationale Rassekaninchen-Schau auf dem Messegelände.
  • Eröffnung der Galerie Gres mit einer Ausstellung mit Ölbildern von Klaus Straubinger in der Eschersheimer Landstrasse 94/Ecke Fürstenbergerstraße.
  • „Frankfurter Friedenswoche“ des gleichnamigen Frankfurter Arbeitskreises.
  • Feier anlässlich des 500jährigen Jubiläums der Stadt- und Universitätsbibliothek im Kaisersaal des Römers.
  • Im Senckenbergmuseum wird der größte Rohdiamant der Welt gezeigt. Er hat 890 Karat.
  • „Afrika-Tage“ mit Blues- und Folk-Musik.
  • Das gerichtliche Nachspiel um die fristlose Entlassung des früheren Generalmanagers der Alten Oper, Ulrich Schwab, erlebt heute seinen ersten Akt vor der 5. Zivilkammer des Frankfurter Landgerichts. Schwabs Klage gegen die Kündigung vom 10.07. d. J. kontert die Stadt Frankfurt am Main, genauer: die stadteigene Alter Oper GmbH, mit einer Schadensersatzklage in Höhe von ca. 400.000.- DM.
  • Stadtrat Heinz Daum gibt die Anschaffung zweier neu entwickelter Sprühautomaten bekannt, mit denen im kommenden Winterdienst die Verwendung von Auftausalzen entsprechend den Witterungsverhältnissen dosiert werden kann.
  • Auf der ausgebauten A 66 zwischen Frankfurt am Main und Wiesbaden beginnt der Großversuch mit „Tempo 100“.
  • Eine Delegation von Bürgermeistern der Volksrepublik China besucht auf ihrer Deutschlandvisite die Mainstadt und wird im Römer offiziell empfangen.
  • Ein 44jähriger Geophysiker wird in seiner Wohnung in der Kurfürstenstraße 2 in Bockenheim erdrosselt aufgefunden.
  • Gastspiel des Balletts der Großen Oper Warschau in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Ausstellung „500 Jahre Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Main“ im Vortragssaal der Bibliothek, Bockenheimer Landstraße.
  • Vor der Staatsschutzkammer des Landgerichts Frankfurt beginnt gegen Michael Kühnen und Arndt-Heinz Marx ein Prozess wegen verfassungswidriger Propaganda, vor allem des Verbreitens von Flugblättern der inzwischen verbotenen neonazistischen Organisation „Aktionsgemeinschaft Nationaler Sozialisten/Nationale Aktivisten“ (ANS/NA).
  • 250 Menschen demonstrieren vor dem US-Generalkonsulat in der Siesmayerstraße gegen die Nicaragua-Politik der USA.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Das Parlament debattiert über die Sprengkammern in der Friedensbrücke, über den Bebauungsplan für die Johann Wolfgang Goethe-Universität sowie über die personelle Situation der Polizei in Frankfurt am Main. Stadtverordnetenvorsteher Paul Labonté gibt bekannt, dass die Frankfurter FDP die seit 1981 auf vertraulichen Konten fest liegenden Gelder ihrer früheren Stadtverordnetenfraktion zurückzahlen muss.
  • Nach rund drei Jahren ist die Verbreiterung der A 66 im Abschnitt Höchst-Unterliederbach abgeschlossen und für den Verkehr freigegeben.
  • Durch einen Großbrand wird die Produktionshalle der Baustofffirma Vedag in der Flinschstraße am Riederwald völlig zerstört.
  • Konzert der Warschauer Nationalphilharmonie in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Wieder versammeln sich Demonstranten vor dem US-Generalkonsulat in der Siesmayerstraße und protestieren gegen die Nicaragua-Politik der USA.
  • Am Abend entgleist ein Zug der Straßenbahnlinie 11 am Allerheiligentor. Der Verkehr ist für eineinhalb Stunden beeinträchtigt.
  • Ausstellung „Originale und Grafik der klassischen Moderne. Braque, Chagall, Dali, Miro, Picasso“ in der Galerie Hans Hoeppner, Zürichhaus am Opernplatz.
  • Der Verband Hessischer Zeitungsverleger legt ein Gutachten vor, wonach die geplante Werbung im dritten Fernsehprogramm des Hessischen Rundfunks unzulässig ist.
  • Übergabe des neuen modernisierten Kinderspielplatzes im alten Rödelheimer Freibad durch Stadtrat Heinz Daum.
  • Der Schweizer Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt spricht im Rahmen der Gastdozentur Poetik der Johann Wolfgang Goethe-Universität über „Kunst und Wissenschaft“.
  • Verleihung des Dechema-Preises des Max-Buchner-Forschungsinstituts an Professor Axel Schönbucher (Stuttgart).
  • Auf dem Parteitag der Frankfurter SPD im Bürgerhaus Bornheim wird die Kandidatenliste für die Kommunalwahl verabschiedet. Die Wirtschaftsförderung soll in den Mittelpunkt des bevorstehenden Wahlkampfes gestellt werden.
  • Gastspiel eines Ensembles der Volksrepublik China in der Jahrhunderthalle Hoechst mit einer Auswahl von Peking-Opern.
  • Erneut wird in der Innenstadt gegen die Nicaragua-Politik der USA demonstriert.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Fachgruppe Brauer und Bäcker der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) im Gewerkschaftshaus.
  • Konzert mit der Sängerin, Komponistin und Gitarristin Aviva Semadar aus Tel Aviv in der Alten Oper.
  • Verbraucherausstellung „Leben, Wohnen, Freizeit“
  • Internationale Touristica Frankfurt ’84.
  • Auch im zweiten Anlauf gelingt es dem Grünen nicht, auf einer Mitgliederversammlung des Kreisverbandes eine komplette Kandidatenliste für die kommende Kommunalwahl zu verabschieden, da sich Fundamentalisten und Vertreter des sog. realpolitischen Flügels uneinig bleiben.
  • Matinee im Fritz-Rémond-Theater anlässlich des 200. Geburtstages von Marianne von Willemer (1784-1860).
  • Klavierabend mit Andrea Lucchesini in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Mit einem Aktionstag protestieren Schüler, Lehrer und Eltern gegen die Schadstoffbelastung in der Hufnagelschule im Gallusviertel.
  • Konzert der Warschauer Nationalphilharmonie in der Alten Oper.
  • In der Nacht wird ein 2400 Quadratmeter großer Keller der Halle 10 auf dem Messegelände völlig überflutet. Die Feuerwehr benötigt mehrere Stunden, bis das Leck abgedichtet werden kann.
  • Bei einem Raubüberfall auf mehrere Angestellte eines Lebensmittelmarktes in Niederrad erbeuten zwei Jugendliche 12.000.- DM.
  • Ausstellung des Freien Deutschen Hochstifts zum 200. Geburtstag von Marianne von Willemer (1784-1860) im Goethe-Museum.
  • Konzert des Radio-Sinfonie-Orchester Zagreb gemeinsam mit dem Frankfurter Konzertchor in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Große Vogelschau der Vogelfreunde Goldstein im Bürgerhaus Goldstein.
  • Die Stadtwerke nehmen offiziell sieben neue U-Bahnbetriebwagen vom Typ U2 in Betrieb, deren Anschaffung durch die Verlängerung des U-Bahnnetzes vom Theaterplatz bis nach Sachsenhausen notwendig geworden ist.
  • Konzert der Limburger Domsingknaben im Dom.
  • Orkanböen der Windstärke 12 richten auch in Frankfurt am Main erhebliche Verwüstungen an. Betroffen sind fast alle Stadtteile. Bäume werden entwurzelt, Bauzäune und Gerüste stürzen um.
  • Bundesdelegiertentag der Vereinigung Deutscher Fernmeldetechniker Post e. V. im Haus Ronneburg.
  • Die Altentagesstätte und die Altenwohnanlage in der Aßlarer Straße in Heddernheim werden ihrer Bestimmung übergeben.
  • Konzert mit Irlands berühmtester Folk Gruppe „The Dubliners“ in der Alten Oper.
  • „Erich-Mühsam-Abend“ im Kammerspiel.
  • Mit zwei Schüssen in Kopf und Brust wird ein 34jähriger Jugoslawe auf freiem Feld in Fechenheim ermordet.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums der „Freien Schule Frankfurt“ im Haus der Jugend.
  • Demonstration in der Innenstadt für die Rückverlegung des Frankfurter Flohmarktes vom Gelände des Schlacht- und Viehhofes auf die südliche Mainuferstraße.
  • Premiere von Johann Wolfgang von Goethes „Stella“ in der Inszenierung von Heinrich Giskes im Kammerspiel.
  • Konzert des London Festival Orchestra im Volksbildungsheim.
  • Aktionswoche der Bundesschülervertretung gegen die Lehrstellennot.
  • 27. Hausverwaltertag der „Nassauischen Heim-Siedlungsgesellschaft mbH“ in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Im Rahmen des Schüleraustauschprogramms zwischen Schülern des Collége Cévenol in Le Chambon-Sur-Lignon und der Anna-Schmidt-Schule besuchen französische Jugendliche die Mainstadt und werden im Kaisersaal des Römers empfangen.
  • Tagung der Landesstelle gegen Suchtgefahren.
  • 1. Internationaler Holographie-Kongress im Plaza.
  • Weihnachtsmarkt Frankfurter Künstler in der Wandelhalle der Paulskirche.
  • Der Kreisvorstand der Frankfurter FDP legt offen, dass fast vier Jahre lang über 300.000.- DM unrechtmäßig auf vertraulich geführten Konten der Partei gelegen haben. Diese Summe soll noch im diesem Jahr zurückbezahlt werden.
  • Einweihung des neuen Gebäudes der Allgemeinen Hypothekenbank in der Bockenheimer Landstraße 25.
  • Richtfest des Neubaus des Automobilclubs von Deutschland (AvD) in der Lyoner Straße.
  • Die Frankfurter SPD feiert das achtzigjährige Jubiläum ihrer Stadtverordnetenfraktion im Gewerkschaftshaus. 1901 zog mit Dr. Max Quarck (1860-1930) der erste Sozialdemokrat in den Römer ein, 1904 konstituierten sich drei SPD-Abgeordneten zur Fraktion.
  • Ausstellung des Museums für Vor- und Frühgeschichte im Karmeliterkloster über Kunst im frühen Mittelalter in Hessen.
  • Bei einem Banküberfall auf die Filiale der Sparkasse von 1822 in der Griesheimer Fabriciusstraße erbeuten die Täter 56.000.- DM.
  • Eine 26jährige Frau aus der Volksrepublik China erhängt sich im Polizeigewahrsam in der Klapperfeldstraße nahe des Landgerichts.
  • Eröffnung des privaten „Goethe Theater Frankfurt“ an der Großen Friedberger Straße 24-26, mit der Premiere von Johann Wolfgang von Goethes „Stella“.
  • Offizielle Einweihung des neuen Schaltanlagenwerkes der Siemens AG in Fechenheim, Karl-Benz-Straße.
  • Frankfurter Weihnachtsmarkt.
  • Mit Verspätung stellt der Große Rat der Karnevalsvereine Frankfurt das Prinzenpaar der bevorstehenden Fastnachtskampagne vor: Dagmar I. und Achim I.
  • Die Flohmarktinitiative „Back to the river“ wirbt am Eisernen Steg mit einem Kultur- und Musikprogramm für den alten Standort am Mainufer.
  • 100jähriges Jubiläum der Allgemeinen Ortskrankenkasse (AOK) Frankfurt.
  • Konzert Concertgebouworkest Amsterdam in der Alten Oper.
  • Antik-Markt in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • 25. Wizo-Basar der „Women’s International Zionist Organisation“ im Volksbildungsheim.
  • Ausstellung zum 100. Geburtstag des Künstlers Karl Schmidt-Rotluff im Frankfurter Kunstkabinett Hanna Bekker vom Rath.
  • Weihnachts-Zirkus ’84 auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Feier anlässlich des einjährigen Bestehens des Stadtteilbüros Gutleut, Karlsruher Straße 5.
  • Premiere der „Mighty Wurlitzer“-Orgel im Kommunalen Kino des Deutschen Filmmuseums.
  • Im „Literarischen Café“ in der Alten Oper liest der Schweizer Schriftsteller Adolf Muschg.
  • Konzert des Tokyo String Quartets in der Alten Oper.
  • Die Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau wählt im Dominikanerkloster Helmut Spengler, bisher Stellvertreter des Kirchenpräsidenten Helmut Hild, zu dessen Nachfolger.
  • Der wegen Mitgliedschaft in der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) am 13.09. d. J. vom Dienst suspendierte Frankfurter Briefträger Wolfgang Repp darf ab heute wieder arbeiten. Das Bundesdisziplinargericht in Frankfurt am Main sieht die Dienstenthebung als unwirksam an.
  • Lesung des Schriftstellers Erich Fried im Schauspiel.
  • Herbstsynode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau im Dominikanerkloster.
  • Ausstellung mit Gemälden, Aquarellen und Zeichnungen des Malers, Sammlers und Heimatforscher Hanny Franke(1890-1973) in der Galerie der Frankfurter Sparkasse von 1822, Neue Mainzer Straße 49-53.
  • Gründezernent Heinz Daum sowie Vertreter des Forstamtes und des Zentrums für Umweltforschung der Johann Wolfgang Goethe-Universität teilen mit, dass mehr als ein Drittel des Frankfurter Stadtwaldes kränkelt oder bereits sehr krank ist. Dies ist das erste Ergebnis eines gemeinsamen Forschungsprogramms von Universität und Stadt. Im Frühjahr 1985 soll mit der Ursachenforschung begonnen werden.
  • Eröffnung eines Hilfs- und Beratungsbüros des „Weißen Ring“ für Kriminalitätsopfer in der Mainzer Landstraße 131.
  • Anlässlich des fünften Todestages des ehemaligen Stadtrats Hans Albrecht (1893-1979) legen Stadtverordnetenversammlung und Magistrat am Grabe auf dem Südfriedhof einen Kranz mit Blumen in den Stadtfarben nieder.
  • Konzert des Bayerischen Staatsorchesters in der Alten Oper.
  • 175. Geburtstag des Kartographen, Verleger und Turnvaters August Ravenstein (1809-1881).
  • Der Bürgermeister von Jerusalem, Teddy Kollek, trifft sich in der Mainstadt zu einem Informations- und Meinungsaustausch mit dem hessischen Ministerpräsidenten Holger Börner und dem sozialdemokratischen Oberbürgermeisterkandidaten Volker Hauff.
  • Grundsteinlegung für den Neubau der Lurgi GmbH auf dem ehemaligen VDM-Werksgelände in Heddernheim.
  • Symbolische Werksbesetzung in der Lehrwerkstätte des Bundesbahnausbesserungswerkes an der Idsteiner Straße durch etwa 80 Auszubildende. Sie fordern die Übernahme aller Auszubildenden durch die Deutsche Bundesbahn. Ohne konkretes Ergebnis räumen die Besetzer am nächsten Morgen das Feld.
  • Feier anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Erziehungsberatungsstelle Gallus.
  • Premiere des Tanzstücks „Artifact. Ballett in fünf Sätzen“ des neuen Ballettdirektors der Städtischen Bühnen, William Forsythe, in der Oper.
  • Vortragsreihe anlässlich des 40. Todestages des katholischen Theologen Alfred Delp (1907-1945), den die Nationalsozialisten am 02.02.1945 in der Haftanstalt Berlin-Plötzensee ermordeten, sowie des evangelischen Theologen Dietrich Bonhoeffer (1906-1945), der am 09.04.1945 im KZ Flössenburg hingerichtet wurde.
  • Konzert der Bamberger Symphoniker in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Hessische Kunst- und Antiquitätentage auf dem Messegelände.
  • Galakonzert zum 35jährigen Jubiläum der Altenhilfe der „Frankfurter Rundschau“ in der Jahrhunderthalle Hoechst u.a. mit Nana Mouskouri und der Big Band des Hessischen Rundfunks.
  • Premiere von Wolf Biermanns „Der Dra-Dra“ im Kammerspiel.
  • Die geplante Kundgebung „Back to the River“-Initiative für die „Rückverlegung des Flohmarktes vom Schlachthofgelände ans Mainufer auf der Zeil führt nach der Festnahme einer Demonstrantin zu Protesten vor dem Polizeigewahrsam am Klapperfeld.
  • Mit einer Aufführung des Märchens „Hänsel und Gretel“ zeigt das 1952 als „Laienspielgruppe West“ gegründete Frankfurter Ensemble im Volksbildungsheim ihre 1000. Vorstellung.
  • Konzert der Regensburger Domspatzen in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Galaschau der Eiskunstläufer in der Eissporthalle.
  • Premiere von Jules Massenets „Werther“ im Opernhaus der Städtischen Bühnen.
  • 100. Todestag des Naturwissenschaftlers, Afrikaforschers und Stifters Dr. Eduard Rüppell (1794-1884), langjähriger Zweiter Direktor der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft (SNG).
  • Gastspiel des National Theatre London mit dem Stück „Orwell’s England“ im Theater am Turm.
  • Durch eine defekte Abgasklappe in einer Etagenheizung kommt in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Schwanheim ein älteres Ehepaar ums Leben.
  • Kreisdelegierten-Konferenz des Frankfurter DGB im Gewerkschaftshaus.
  • Konzert der Bolschoi Don Kosaken in der Alten Oper.
  • Ausstellung des Frankfurter Kunstvereins mit Meisterwerken der Zeichnung von Tizian bis Man Ray im Steinernen Haus.
  • Tagung der Regionalversammlung der Evangelischen Kirche in Frankfurt am Main im Dominikanerkloster. Verabschiedet wird der Etat für 1985.
  • Der Publizist und Gewerkschaftsjournalist Heinz Brandt (1909-1986) wird an der Universität Osnabrück im Fachbereich Sprache, Literatur und Medien mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann legt seinen alljährlichen kommunalpolitischen Situationsbericht vor. Nur mit den Stimmen der CDU-Mehrheitsfraktion beschließt das Stadtparlament den Haushaltsentwurf für 1985. Der Verwaltungsetat umfasst 2,8 Milliarden DM.
  • Stadtkämmerer Ernst Gerhardt teilt mit, dass die Stadt Frankfurt am Main den Mouson-Turm an die Dr. Arthur Pfungst-Stiftung verkauft, um ihn von ihr zur Verwendung als Kulturzentrum zurück zu vermieten. Das Gelände erwirbt eine Tochter der Deutschen Bank AG, um dort Eigentumswohnungen zu bauen.
  • Bürgermeister Dr. Hans-Jürgen Moog überbringt der Besatzung des Patenflugzeuges der Stadt Frankfurt am Main, der Lufthansa-Jet „Frankfurt“, Weihnachtsgeschenke.
  • 10jähriges Jubiläum von „Jacques Weindepot“.
  • Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks.
  • Etwa 2000 Menschen demonstrieren in der Innenstadt gegen die Nicaragua-Politik der USA.
  • Feier des 25jährigen Jubiläums der Wanderer vom Schwäbischen Albverein im Kolpinghaus.
  • Premiere des Musicals „The Roar of the greasepaint – Smell of the crowd” in der Alten Oper.
  • Im dritten Versuch gelingt es den Frankfurter Grünen auf einer Mitgliederversammlung ihres Kreisverbandes in der Fachhochschule eine Kandidatenliste für die bevorstehenden Kommunalwahlen aufzustellen.
  • Die neue Orgel zu St. Antonius in Rödelheim wird ihrer Bestimmung übergeben.
  • 200 NPD-Anhänger feiern im Haus Gallus ein „Weihnachtsfest“. 350 Gegendemonstranten versuchen vergeblich, deren Einzug in das Bürgerhaus zu verhindern.
  • Bei einem frühmorgendlichen Brand in der Kundendiensthalle der Frankfurter Niederlassung der Firma Siemens in der Rödelheimer Landstraße entsteht ein Schaden in Millionenhöhe. Zur Tat bekennt sich eine linksextreme Gruppe.
  • Bei einem Überfall auf dem Rhein-Main-Flughafen erbeutet ein Täter 2,9 Millionen DM. Es ist der größte Geldraub in der Frankfurter Kriminalgeschichte.
  • Der Walter-Hesselbach-Preis der Bank für Gemeinwirtschaft für herausragende Projekte im Städte- und Wohnungsbau wird an drei Kölner Architekten verliehen.
  • Das alte Justizgebäude an der Gerichtsstraße bekommt seine zwei Türmchen wieder. Die ursprünglichen Türmchen sind wegen Baufälligkeiten in den 1960er Jahren abgerissen worden. Die Nachbildungen sind Stahlkonstruktionen, die zunächst mit Holz überbaut und dann, wie das übrige Dach, mit Schiefern bedeckt werden.
  • Die „Deutsch-iranische Fraueninitiative“, Anfang der 1980er Jahre als Reaktion auf das totalitäre Khomeiny-Regime gegründet, stellt sich im Reuterweg 83 erstmals mit eigenen Räumen der Öffentlichkeit vor.
  • Ein Rekord: Bundesverkehrsminister Werner Dollinger begrüßt auf dem Rhein-Main-Flughafen den fünfzig millionsten Passagier.
  • Ein betrunkener „Geisterfahrer“ fährt statt auf der Straße in den U-Bahn-Schacht am Scheffeleck hinein und kommt erst 50 Meter vor dem U-Bahnhof Konstablerwache zum Stehen. Dadurch wird der morgendliche Berufsverkehr für zwei Stunden lahm gelegt.
  • Konzert des Emil Mangelsdorff-Quartett im Jazzkeller.
  • Ausstellung des Frankfurter Kunstvereins mit Arbeiten von Meret Oppenheim im Steinernen Haus. Am 20.12. bestreitet die Künstlerin im Haus des Kunstvereins ein Werkstattgespräch.
  • Noch ein Rekord: Kulturdezernent Professor Hilmar Hoffmann begrüßt im Zoologischen Garten den einhundertfünfzig millionsten Besucher.
  • Eine chinesische Wirtschaftsdelegation aus der Provinz Hubei besucht die Mainstadt und wird im Kaisersaal des Römers empfangen.
  • Acht Raubüberfälle, davon sechs innerhalb einer Stunde, halten die Frankfurter Polizei in Atem.
  • Konzert des Panflötisten Gheorghe Zamfir in der Peterskirche.
  • Sport- und Kulturreise von Makkabi Frankfurt nach Israel.
  • Bei einem früh morgendlichen Brandanschlag auf zwei Militärlastwagen nahe der amerikanischen Atterbery-Wohnsiedlung in der Dortelweiler Straße in Bornheim entsteht ein Sachschaden von 150.000.- DM.
  • Nach einer Bombendrohung muss am Abend die Friedensbrücke gesperrt werden. Der Berufsverkehr kommt zum Erliegen.
  • „Hallelujah Broadway“ – Die Show mit den schönsten Musical-Melodien der Welt, dargeboten vom Israeli National Musical Ensemble in der Alten Oper.
  • Demonstration in der Innenstadt gegen die Nicaragua-Politik der USA.
  • Premiere von Barrie Keefes „Bastard Angel“ in der Inszenierung von Adolf Dresen im Schauspielhaus.
  • Gloria – Weihnachtliche Musik aus Lateinamerika mit Olivia Molina im Dom.
  • Die „Gloriosa“ im Dom ertönt nach ihrer Renovierung an Heiligabend wieder beim großen Stadtgeläut.
  • Beim Brand in einem zehnstöckigen Haus in der Robert-Dißmann-Straße in Sossenheim entsteht ein Schaden von 100.000.- DM.
  • Hallenfußballturnier in der Festhalle. Strahlender Sieger ist Eintracht Frankfurt.
  • Joachim Fiebelkorn, angeklagt wegen Beteiligung am Handel mit rund zwei Tonnen Kokainbase, erhält von der 4. Großen Strafkammer des Frankfurter Landgerichts gegen die Zahlung von 30.000.- DM Kaution Haftverschonung. Bereits Anfang 1985 wird er auf Betreiben der Staatsanwaltschaft wegen Fluchtgefahr wieder in Haft genommen.
  • Mit dem heutigen Stichtag stellt die Frankfurter Konservenfirma Lacroix die Produktion von Schildkrötensuppen ein.