Stadtchronik

  • Ausstellung des Heinrich-Hoffmann-Museums „Peter wird Revolutionär – Heinrich Hoffmann und 1848“ über Heinrich Hoffmanns Wirken in der Demokratiebewegung von 1848 anlässlich des Jubiläums des Paulskirchenparlaments.
  • Ausstellung mit Skulpturen und Bildern des Schweizer Künstlers Alberto Giacometti in der Schirn Kunsthalle.
  • Ausstellung des Instituts für Stadtgeschichte „Fred Kochmann. In Trümmern neues Leben. Frankfurt 1945-1949“ im Karmeliterkloster.
  • Ausstellung „Wissenschaftsstadt Frankfurt“ im Historischen Museum.
  • Sonderausstellung des Historischen Museums „Geld ohne Grenzen – 2.500 Jahre Währungsunionen“.
  • Ausstellung mit Gemälden, Aquarellen und Zeichnungen von Karl Schmidt-Rottluff (1884-1976) in der Galerie Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Ausstellung anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Frankfurter Jüdischen Nachkriegsgemeinde im Jüdischen Museum unter dem Titel „Wer ein Haus baut, will bleiben. 50 Jahre Jüdische Gemeinde Frankfurt am Main“.
  • Musical „Die Schöne und das Biest“ in der Alten Oper.
  • Frankfurt am Main begrüßt den Euro: Auf einer „Stehparty“ vor dem Gebäude der Europäischen Zentralbank versammeln sich rund 20.000 Menschen, um die neue Währung willkommen zu heißen. In der Nacht zuvor ist der Jahreswechsel bei leichten Minusgraden wie immer laut gefeiert worden. Die Berufsfeuerwehr muss 74 Einsätze fahren, bei einigen Schlägereien gibt es Verletzte.
  • Eröffnung des Börne-Antiquariats.
  • Tod des langjährigen Ensemble-Mitglieds des Schauspiels Frankfurt, Ingeborg Engelmann (1925-1999).
  • In einer Spielhalle am Eschenheimer Tor werden zwei männliche Leichen entdeckt, die Schussverletzungen aufweisen. Bei den Toten handelt es sich um den Besitzer und um einen Stammgast des Lokals.
  • Die Unterschriftenaktion der CDU zur doppelten Staatsbürgerschaft schlägt auch in Frankfurt am Main hohe Wellen. SPD, Grüne, der Deutsche Gewerkschaftsbund und der frühere CDU-Stadtverordnete Michel Friedman formieren sich zum Protest.
  • Der Magistrat beschließt, die Grüngürtel GmbH zu liquidieren, nachdem das 1991 von der rot-grünen Koalition gegründete „Jahrhundert-Projekt“ schon 1997 beendet worden ist. Der letzte Verlustvortrag beläuft sich auf neun Millionen DM.
  • Eine Niederflurstraßenbahn wird im Stadtteil Sachsenhausen von einem Getränke-Lkw gerammt. Die 37jährige Fahrerin des Drei-Wagen-Zuges erleidet leichte Blessuren. Der Sachschaden wird auf 150.000.- DM geschätzt.
  • Die Stadt Frankfurt gibt ihre Bewerbung als Austragungsort für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 ab.
  • Bestätigt wird, dass das Sheraton am Rhein-Main-Flughafen, Europas größtes First Class Hotel, für rund 310 Millionen DM an den Eigentümer der „Starwood-Hotels“ verkauft worden ist.
  • Beim Überfall auf die Volksbank-Filiale in Oberrad erbeuten die Täter 218.000.- DM.
  • Das vormalige Kino Orfeo in Bockenheim öffnet unter neuem Namen wieder seine Pforten: „Orfeos Erben“.
  • 70. Geburtstag des langjährigen Präsidenten des Bundesarbeitsgerichts, Otto Rudolf Kissel.
  • Neujahrsempfang des Deutschen Gewerkschaftsbundes im Gewerkschaftshaus. Oberbürgermeisterin Petra Roth spricht sich gegen die generelle Möglichkeit aus, die doppelte Staatsbürgerschaft zu erwerben.
  • Ein Kellerbrand in Nieder-Eschbach, Ben-Gurion-Ring 88, verursacht einen geschätzten Schaden von 80.000.- DM.
  • Feier anlässlich des 110jährigen Jubiläums des Harheimer Ortsvereins der SPD im Bürgerhaus Harheim.
  • Inbetriebnahme des Messebahnhofs an der Emser Brücke. Nach zweieinhalb Jahren Bauzeit wird die S-Bahn-Station eröffnet. Die Kosten betragen rund 85 Millionen DM, davon übernehmen die Stadt Frankfurt und das Land Hessen zusammen 50 Millionen. Die Messegesellschaft hat das 35 Millionen DM teure Terminal finanziert.
  • Als neuer Cheftrainer von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt wird der seit 22.12.1998 verpflichtete Reinhold Fanz bei einem Neujahrsempfang des Vereins offiziell vorgestellt.
  • Beim abendlichen Überfall auf einen Lebensmittelmarkt in Goldstein erbeuten die Täter 6.000.- DM.
  • Konzert der „Academy of St. Martin-in-the-Fields” in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Beginn des Umbaus des Autobahnkreuzes Frankfurt-West. Hessens Verkehrsminister Lothar Klemm zufolge soll damit auch die Frankfurter Messe besser an den Verkehr angebunden werden.
  • Ein Mann wird im U-Bahn-Tunnel zwischen Merianplatz und Konstablerwache von einer U-Bahn erfasst und tödlich verletzt.
  • Anlässlich des hessischen Landtagswahlkampfes spricht Bundesaußenminister Joseph Fischer auf einer Veranstaltung der Grünen im Bürgerhaus Bornheim.
  • Die Frankfurter Schriftstellerin Eva Demski eröffnet ihre Gastdozentur für Poetik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität. (weitere Vorlesungen: 19. und 26.01., 02. und 09.02.)
  • Gastspiel des „Hamburg Ballett“ in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Messe „Heimtextil“.
  • In Frankfurt am Main eröffnet die CDU eine bundesweite Kampagne gegen die doppelte Staatsbürgerschaft. Mit der Unterschriftenaktion wollen die Christdemokraten das rot-grüne Gesetzesvorhaben einer erleichterten Einbürgerung zu Fall bringen und Rückenwind für die hessischen Landtagswahlen am 07.02. d. J. gewinnen. Bereits am ersten Tag unterschreiben mehr als 600 Bürger und Bürgerinnen. Am Ende zahlt sich die Kampagne für die CDU aus und Spitzenkandidat Roland Koch wird neuer Ministerpräsident in Hessen.
  • Erster Spatenstich für den Neubau der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Universitätsklinikums auf dem Gelände an der Deutschorden- und Heinrich-Hoffmann-Straße.
  • 125. Todestag des Erfinders des Telefons, Johann Philipp Reis (1834-1874).
  • Vor dem Landgericht Frankfurt beginnt der Prozess um den Kunstraub in der Schirn Kunsthalle. Angeklagt sind fünf Männer, die am 28.07.1994 Gemälde von William Turner und Caspar David Friedrich entwendet haben sollen.
  • Nach einem heftigen Schlagabtausch verhindert die CDU mit ihrer Sperrminorität, dass das Thema doppelte Staatsbürgerschaft auf die Tagesordnung der Magistratssitzung gelangt. Eine Resolution gegen die CDU-Unterschriftenaktion kann so von SPD, Grünen und FDP nicht beschlossen werden.
  • Im Rahmen des Frankfurter Landtagswahlkampfes kommen Bundeskanzler Gerhard Schröder ins Zoo-Gesellschaftshaus sowie Alt-Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl, der mit dem hessischen Spitzenkandidaten Roland Koch über die Zeil bummelt.
  • Feier anlässlich des 30jährigen Jubiläums der Evangelischen Arbeitsstelle „Frau im Beruf“ in der evangelisch-lutherischen Alten Nikolaikirche am Römerberg.
  • Bei einem Wohnungsbrand in Fechenheim, Wächtersbacher Straße 8, kann die Feuerwehr 15 Bewohner vor dem Feuer retten.
  • Akademische Feier anlässlich des 125jährigen Jubiläums der Turngesellschaft „Vorwärts“ 1874 Frankfurt in Anwesenheit von Hessens Innenminister Gerhard Bökel in der Rödelheimer Turnhalle, Alexanderstraße.
  • Premiere von Marguerite Duras’ „Die Krankheit Tod“ in der Inszenierung von Jan Bosse am Schauspiel Frankfurt.
  • Ein Feuer in einer Altenwohnanlage in der Nordweststadt, Eduard-Bernstein-Weg, verletzt zwei Bewohner. Der Sachschaden wird auf über 200.000.- DM geschätzt.
  • Die juristische Auseinandersetzung um den Vorruhestand des früheren Stadtverordnetenvorstehers Helmut Reischmann (CDU) als Realschullehrer endet vor dem Frankfurter Verwaltungsgericht damit, dass Reischmann einen Schwerbehindertenausweis vorlegt.
  • Auf dem Forum der FAZ-Rhein-Main-Zeitung zur hessischen Landtagswahl sagt Hessens Verkehrsminister Lothar Klemm, die Entscheidung über den Ausbau des Rhein-Main-Flughafens werden nicht in der Mediation, sondern im Hessischen Landtag fallen.
  • Lesung mit den Schriftsteller Feridun Zaimoglu im Literaturhaus.
  • Städtischer Neujahrsempfang im Römer mit Oberbürgermeisterin Petra Roth. Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Wim Duisenberg, verspricht den Bürgern, dass der Euro eine stabile Währung sein wird. Zudem spricht er sich für die Gründung einer europäischen Schule in der Mainstadt aus.
  • Erster Spatenstich für das neue Baugebiet östlich der Eschersheimer Anne-Frank-Siedlung. Auf dem 12,8 Hektar großen Gelände sollen knapp 600 Wohneinheiten entstehen.
  • Eröffnung des modernsten Servicecenter Europas: der Hertz-Autovermietung nahe des Rhein-Main-Flughafens in Kelsterbach.
  • Der mit 336 Menschen besetzte Jumbo-Jet des Typs Boeing 747 der indischen Fluggesellschaft Air India entgeht bei der Landung im Nebel auf dem Rhein-Main-Flughafen nur knapp einer Katastrophe, als der Pilot zu früh aufsetzt. Wegen Reparaturarbeiten ist die Südbahn bis mittags gesperrt.
  • Auch auf dem Neujahrsempfang der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main ist der Ausbau des Rhein-Main-Flughafens ein wichtiges Thema: Der Vorstandssprecher der Commerzbank AG, Martin Kohlhaussen, gibt zu Bedenken, dass sich Frankfurt nur mit einer guten Verkehrsinfrastruktur als eine der führenden Finanzplätze behaupten könne.
  • Das Fußball-Hallenpokal-Turnier in der Festhalle gewinnen die Offenbacher Kickers. Eintracht Frankfurt kommt auf Platz drei.
  • Bei einem Wohnungsbrand in der Griesheimer Waldschulstraße 30 kommt eine 44jährige Frau ums Leben.
  • Auf der Inthronisation des Frankfurter Prinzenpaares Claudia I. und Stefan I. im Sendesaal des Hessischen Rundfunks ist erstmals Oberbürgermeisterin Petra Roth mit einer Büttenrede vertreten.
  • Konzert der „Academy of St. Martin-in-the-Fields“ in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Hot Jazz Meeting ’99 in der Alten Oper.
  • Mit einem „Frankfurter Aufruf“ wendet sich die die Tageszeitung „Frankfurter Rundschau“ gegen die Unterschriftenaktion der CDU betr. der doppelten Staatsbürgerschaft.
  • Aktion „Toleranzmeile Hessen“ der Kommunalen Ausländervertretung (KAV) in der Innenstadt gegen die Unterschriftenaktion der CDU zur doppelten Staatsbürgerschaft.
  • „Africa Alive“ – Musik und Kino, eröffnet im Deutschen Filmmuseum.
  • Die Obdachlosenaktion der evangelischen City-Kirchengemeinden wechselt von der Katharinenkirche an der Hauptwache in die Peterskirche.
  • Besiegelt wird eine „Sicherheitspartnerschaft“ zwischen dem Bund und dem Land Hessen. Bahn- und Landespolizisten werden von nun an bei Schwerpunktaktionen in und im Umfeld von Bahnhöfen gemeinsame Ermittlungsgruppen bilden. Die Spezialeinheit operiert in Frankfurt am Main, Offenbach/Main und Hanau.
  • In einem ungewöhnlichen Appell fordert der frühere Frankfurter Oberbürgermeister Andreas von Schoeler in einem Gespräch mit der „Frankfurter Rundschau“ seine Nachfolgerin Petra Roth auf, sich öffentlich für Toleranz und die Integration von Ausländern einzusetzen. Sie müsse politische Führung demonstrieren und sich deutlich von der CDU-Aktion gegen die doppelte Staatsbürgerschaft distanzieren.
  • Gastspiel der Harlem Gospel Singers in der Alten Oper. (weitere Termine: 30./31.01.)
  • Im Prozess um den Kunstraub in der Schirn spricht das Landgericht Frankfurt überraschend zwei Angeklagte frei.
  • Bei der städtischen Feier zur Einbürgerung von 63 Ausländern bekennt sich Oberbürgermeisterin Petra Roth öffentlich zur Integration von Ausländern in Frankfurt am Main.
  • Der Frankfurter CDU-Vorsitzende Udo Corts spricht sich beim FAZ-Forum zum Ausländerrecht für eine befristete doppelte Staatsbürgerschaft aus. Bürgermeister Joachim Vandreike (SPD) fordert an gleicher Stelle von der Union, die Unterschriftensammlung zu beenden.
  • Am offiziellen Gedenktag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz versammeln sich 100 Menschen vor der Paulskirche. Nach der Kundgebung ziehen Demonstranten zum Stadtgesundheitsamt zur Gedenkveranstaltung der Roma-Union.
  • Mit einem interdisziplinären Forschungskolleg geht die Johann Wolfgang Goethe-Universität neue Wege in Forschung und Lehre. Unterstützt von der Deutschen Forschungs-Gemeinschaft und dem Know-how von Wissenschaftlern unterschiedlicher Fachbereiche soll das Forschungskolleg das Wissen selbst zum Thema machen.
  • Bei einem Brand einer Spedition im Gewerbegebiet Riederwald rettet die Feuerwehr 16 Menschen. Der Sachschaden wird auf über eine Million DM geschätzt.
  • Dem Überlebenden des KZ Buchenwald, Journalisten, Schriftsteller, Künstler und langjährigen Lehrbeauftragten über Jiddische Literatur an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Fischel Libermann, wird im Limpurgsaal des Römer das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Zum ersten Mal seit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes fällt, auf Wunsch des Geehrten, die Formulierung „für Volk und Staat“ weg.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Bis Mitternacht ringen die Mandatsträger ergebnislos um eine Resolution zur doppelten Staatsbürgerschaft. SPD und Grüne, aber auch CDU und FDP legen unterschiedliche Anträge vor.
  • Verabschiedung des Generaldirektors der Deutschen Bibliothek (DB), Professor Klaus-Dieter Lehmann. Der DB-Verwaltungsrat bestimmt Dr. Elisabeth Niggemann zu Lehmanns Nachfolgerin.
  • Konzert der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen in der Alten Oper.
  • Mehrere hundert Sachsenhäuser Gymnasiasten demonstrieren in Sachsenhausen gegen die „Bildungsmisere“.
  • Gastspiel des Anhaltischen Theaters Dessau mit Johann Strauß’ „Die Fledermaus“ in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Auftakt zu den Feierlichkeiten anlässlich des 250. Geburtstages von Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) mit der Inszenierung des „Faust I“ von Tom Kühnel und Robert Schuster im Schauspiel Frankfurt.
  • Ein 34jährige Frankfurterin erleidet bei einem Streit mit ihrem Mann in ihrer Sindlinger Wohnung tödliche Stichverletzungen. Der Ehemann wird festgenommen.
  • Karlsamt im Kaiserdom mit dem Erzbischof Josef Zycinski aus Lublin.
  • Frankfurter Blues Night ’99 in der Alten Oper.
  • Konsumgütermesse „Premiere“ auf dem Messegelände.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der St. Paulsgemeinde in der Alten Nikolaikirche.
  • „Diko-Teehandel“ in der Passage zwischen Goethestraße und Freßgass’ schließt nach 23 Jahren. Der Familienbetrieb verlegt sich auf den Versand.
  • Ausstellung mit Skulpturen, Druckgrafiken und Mappenwerken von Max Beckmann in der Galerie Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Zum Internationalen Jahr der Senioren Eröffnung des ersten Internet-Cafés für Menschen ab 50 Jahren. Das Internet-Café „Anschluss“ ist ein Angebot des Frankfurter Verbandes im Rathaus für Senioren, Eschersheimer Landstraße 44.
  • Das Amtsgericht Frankfurt verurteilt einen prügelnden Schwarzfahrer zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten ohne Bewährung. Er hat zwei Kontrolleure und einen Busfahrer der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) erheblich verletzt und zwei Polizisten schwer beleidigt.
  • Tagung zum Thema „Geist und Macht: die Brentanos“ im Frankfurter Literaturhaus.
  • Anlässlich des hessischen Landtagswahlkampfes spricht die CDU-Generalsekretärin Angela Merkel im Haus Dornbusch.
  • Gastspiel des Zürcher Balletts in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Der langjährige israelische Außenminister und Regierungschef Shimon Peres besucht die Mainstadt und trägt sich in das Goldene Buch der Stadt ein. Auf Einladung des Vereins „Freunde der Universität Tel Aviv“ hält er im Kaisersaal des Römer einen Vortrag über den Friedensprozess im Nahen Osten.
  • Das Projekt eines Kino- und Einkaufszentrums auf dem so genannten Honsell-Grundstück droht endgültig zu scheitern, nachdem der Investor den Zahlungstermin hat verstreichen lassen.
  • Der Konvent der Johann Wolfgang Goethe-Universität entscheidet, für den künftigen Sitz der Universität im Westend den eingeführten Namen IG Farbengebäude beizubehalten. Dem Präsidenten und der Universitätsverwaltung wird empfohlen, die Bezeichnung Poelzig-Bau oder -Ensemble aufzugeben. Der Beschluss kommt mit 34 Ja- und 17 Nein-Stimmen sowie einigen Enthaltungen zustande. Bereits am 13.01. d. J. hat das Parlament der Universität ausführlich über die Namensfrage debattiert.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Frankfurter Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in der Villa Bonn.
  • Gastspiel von Zirkus Franz Althoff auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Der seit Jahren von der Deutschen Bahn vergessene Höchster Bahnhof soll renoviert werden. Mehr als 30 Millionen DM will die Bahn investieren, um das heruntergekommene Gebäude herzurichten und für Behinderte zugänglich zu machen.
  • Die Architektenkammer Hessen vergibt sieben Mal einen Preis für „Vorbildliches Bauen im Lande Hessen“ – vier der Urkunden gehen an Frankfurter Bauprojekte, darunter die Diskothek U 603111, die nahe der Hauptwache im stillgelegten Fußgängertunnel entstanden ist und seitdem mit drei Betonklötzen am Roßmarkt steht.
  • Zum Wahlkampfabschluss lädt die hessische CDU zur Kundgebung vor der Alten Oper mit den Ministerpräsidenten Edmund Stoiber, Bernhard Vogel und Erwin Teufel, Oberbürgermeisterin Petra Roth sowie dem Kandidaten für das Amt des hessischen Ministerpräsidenten, Roland Koch.
  • Wahlkampfabschlusskundgebung der Grünen im Bürgerhaus Südbahnhof mit Justizminister Rupert von Plottnitz.
  • Mehr als vier Jahre nach dem spektakulären Raub dreier Bilder aus der Kunsthalle Schirn verhängt das Landgericht Frankfurt unerwartet hohe Strafen von acht und elf Jahren Zuchthaus für die Kunsträuber. Von den Gemälden William Turners und Caspar David Friedrichs mit einem Versicherungswert von 70 Millionen DM fehlt allerdings weiterhin jede Spur.
  • Ein Großaufgebot von Polizisten verhindert eine nicht angemeldete Kurden-Demonstration in der Innenstadt.
  • Konzert des San Francisco Symphony Orchestra in der Alten Oper.
  • Tod des langjährigen Direktors der Feuerwehr Frankfurt, Prof. Ernst Achilles (1929-1999).
  • Hessische Landtagswahlen: CDU und FDP können gemeinsam das rot-grüne Bündnis in Wiesbaden ablösen. Deutlicher Sieger ist die CDU mit Spitzenkandidat Roland Koch. Die Ergebnisse in Frankfurt am Main: Wahlberechtigte 378.628, davon Wähler: 241.654. Von den gültigen Landesstimmen entfallen: auf die CDU 99.311 (41,7 %), SPD 79.531 (33,4 %), Grüne 33.827 (14,2 %), FDP 14.271 (6,0 %), Republikaner 5.396 (2,3 %). Alle anderen Parteien bleiben unter einem Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen.
  • Das Bundeskriminalamt beschlagnahmt die bisher größte Menge Ecstasy, die bisher in Deutschland sichergestellt worden ist: Fahnder nehmen in einem Hotel in der Innenstadt zwei Männer fest, die 65.000 der vor allem in Diskotheken gehandelten Tabletten bei sich hatten.
  • Konzert des Alban Berg Quartetts in der Alten Oper.
  • Konzert mit Nigel Kennedy (Geige) und der Philharmonie Folkwang in der Alten Oper.
  • Ein Schmorbrand im Schaltraum einer S-Bahn beim Halt im Bahnhof Frankfurt-West führt zu erheblichen Betriebsstörungen auf zahlreichen U-Bahn-Linien.
  • „The Scottish Folk Festival ’99“ in der Alten Oper.
  • Nach Jahren des Widerstandes lenkt die Römer-SPD ein: Die bundesweit höchste Gewerbesteuer darf sinken. Die Rekordeinnahme von 2,350 Milliarden DM 1998 – 850 Millionen DM mehr als vorgesehen – macht es möglich.
  • 20. Forum der Lokalen Agenda 21: Freizeit gestalten – Ideen für die Stadt. Gastgeber: Titex Plus Günther & Co.
  • Im Eilverfahren erlaubt das Verwaltungsgericht Frankfurt, dass Frankfurts Jecken lärmen dürfen, wie sie wollen, und die Bewohner der Innenstadt den Fastnachtsumzug auch akustisch nehmen müssen, wie er schon immer war: laut und schrill.
  • Beginn des Abrisses des ehemaligen Haupteingangs der Rhein-Main-Airbase der US-Luftwaffe.
  • Kolloquium mit dem Titel „Frauenbewegung und Kritik der Geschlechterverhältnisse – Perspektiven feministischer Forschung und Lehre“ anlässlich des 60. Geburtstages der Frankfurter Professorin für Soziologie und Frauenforschung an der Johann Wolfgang Goethe- Universität, Ute Gerhardt.
  • Bei einem Streit im Griesheimer S-Bahnhof kurz nach Mitternacht zwischen sechs jungen Männern aus Offenbach/M. und einer anderen Gruppe ausländischer Jugendlicher wird ein 24jähriger Offenbacher erstochen. Zwei seiner Begleiter erleiden Stichverletzungen.
  • Premiere von Richard Strauss’ „Salome“ in der Regie von Christof Nel in der Oper Frankfurt.
  • Frankfurter Opernball in der Alten Oper mit Sophia Loren, Roger Moore und Ornelia Muti.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Höchster Garde 74 im Bikuz Höchst.
  • Ab 13.31 Uhr „Großer Frankfurter Fastnachts- und Jubiläumsumzug“ in der Innenstadt mit über 400.000 Menschen.
  • Internationales Erich Kästner-Symposium der Johann Wolfgang Goethe-Universität im Literaturhaus.
  • Beim morgendlichen Wohnungsbrand in der Herderstraße im Nordend entsteht ein geschätzter Sachschaden von 80.000.- DM.
  • Als Reaktion auf die Ergreifung ihres Parteichefs Abdullah Öcalan in Kenia besetzen Anhänger der „Arbeiterpartei Kurdistan“ (PKK) in Frankfurt am Main das griechische Konsulat und das kenianische Fremdenverkehrsamt und nehmen vier Geiseln. Nach langen Verhandlungen mit der Polizei, in die sich der Europa-Abgeordnete der Grünen, Daniel Cohn-Bendit, einschaltet, können die Besetzer die Gebäude verlassen, ohne dass sie festgenommen oder ihre Personalien registriert werden.
  • „Klaa Paris“-Faschingsumzug in Heddernheim.
  • Hessens Innenminister Gerhard Bökel (SPD) verteidigt die Strategie der Polizei zur De-Eskalation bei den Kurdenprotesten am Vortag in der Mainstadt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt gegen mehr als 100 Kurden, die an den Besetzungen beteiligt gewesen sein sollen.
  • Rätselhafter Mord im Westend. Ein Frankfurter Geschäftsmann wird am Lenkrad seines Pkw’s erschossen. Der Tote wird später mit Drogengeschäften in Verbindung gebracht.
  • Konzert des St. Petersburger Philharmonischen Orchesters in der Alten Oper.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums der Buchhandlung „Wendeltreppe“ im Holzhausenschlößchen.
  • Konzert des Alban Berg Quartetts mit dem Pianisten Alfred Brendel in der Alten Oper.
  • Messe Ambiente mit den drei Fachmessen „Tavola & Cucina“ „Präsent & Carat“ und „Domus & Lumina“ auf dem Messegelände.
  • Beim Brand in der Hattsteiner Straße im Stadtteil Rödelheim brennt eine Wohnung völlig aus. Der Schaden wird auf 100.000.- DM geschätzt.
  • „Tag der offenen Tür“ anlässlich des 125jährigen Jubiläums der Helen-Lange-Schule in Höchst.
  • 100jähriges Jubiläum des Schützenvereins Fechenheim.
  • Antiquariatsmesse „Hessen im alten Buch“ in der Goldhalle des Hessischen Rundfunks.
  • An der Mode-Gala im Zoo-Gesellschaftshaus der Designerin Donatella Versace nehmen neben dem Top-Modell Nadja Auermann auch Oberbürgermeisterin Petra Roth und Kanzler-Gattin Doris Schröder-Köpf sowie Kanzler Gerhard Schröder teil.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums der Jüdischen Volkhochschule im Festsaal des Jüdischen Gemeindezentrums.
  • Konzert des SWR Sinfonieorchesters in der Alten Oper.
  • Festwoche anlässlich des 10jährigen Jubiläums der Frankfurter Bürgerstiftung.
  • Beim Überfall auf die Frankfurter Sparkasse in Nied erbeuten die beiden Täter 47.000.- DM.
  • Richtfest für den „Wohnhof Ostend“, Uhlandstraße, mit 183 neuen Mietwohnungen.
  • Beim Überfall auf Mitarbeiter eines Supermarktes in der Weilbrunnstraße erbeuten die Täter 20.000.- DM.
  • Konzert des Kammerorchesters Carl Philipp Emanuel Bach in der Alten Oper.
  • Die Frankfurter Polizei verweist auf Erfolge: Der Kriminalstatistik 1998 zufolge sind mehr als die Hälfte der Fälle gelöst worden. Die Zahl der registrierten Straftaten (rund 135.000) ist weiter rückläufig.
  • Der Bundesgerichtshof entscheidet, dass das Land Hessen der Flughafen AG die Kosten für die Unterbringung von Asylbewerbern zahlen muss.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: SPD, CDU und FDP stimmen für das geplante „Erlebniszentrum“ an der Messe. Beschlossen wird des Weiteren der Rahmenplan für die Bebauung der Gleisfelder des Hauptgüter- und Rangierbahnhofes.
  • Zentrale Kundgebung der ÖTV und DAG auf dem Willy-Brandt-Platz. Gefordert werden 5,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt in den laufenden Tarifverhandlungen.
  • „Österreichische Buchwoche“ mit einer Ausstellung österreichischer Bücher in der Schwanenhalle des Römer.
  • Wanderausstellung über den französischen Politiker Robert Schumann (1886-1963) im Historischen Museum.
  • Bischof Franz Kamphaus kündigt an, innerhalb der Diözese Limburg eigene Wege in der Schwangerschaftsberatung gehen zu wollen, falls Papst Johannes Paul II. das Mehrheitsvotum der deutschen Bischöfe für einen „Beratungs- und Hilfeplan“ ablehnen sollte.
  • Konzert des Leipziger Thomanerchors im Kaiserdom. Gleichzeitig wird damit die Reihe der Frankfurter Domkonzerte eröffnet.
  • Sonderparteitag der Grünen in den Räumen des Umlandverbandes Frankfurt, Am Hauptbahnhof.
  • Konzert des Franz-Liszt-Kammerorchesters Budapest mit dem Violinisten Thomas Zehetmair in der Alten Oper.
  • Festakt anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Gesellschaft für Christlich-Jüdischen Zusammenarbeit im Kaisersaal des Römer. Festredner sind der SPD-Politiker Johannes Rau und die frühere Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth.
  • Nach der Hälfte der Wahlperiode zeigen sich CDU und SPD zufrieden mit ihrer Zusammenarbeit im Römer. Jedoch sei die „kommunalpolitische Plattform“ keine Liebesheirat und bleibe auch künftig ein Zweckbündnis, sind sich die Fraktionsvorsitzenden Edwin Schwarz (CDU) und Franz Fey (SPD) einig.
  • Die Stadt Frankfurt am Main lehnt den Bauantrag des Immobilienfonds BBVI für das Honsell-Dreieck offiziell ab. Damit ist das Millionen-Projekt eines Kino- und Einkaufszentrums vorläufig gescheitert.
  • Der Umbau des ehemaligen Air Force-Hotels am Rhein-Main-Flughafen ist abgeschlossen. Offiziell wird der erste Gast im Esprix Hotel begrüßt.
  • Konzert der Sinfonia Varsovia mit Yehudi Menuhin in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Nach einer sechs Wochen langen intensiven Suche gelingt es der Polizei einen 20jährigen Sexualstraftäter in der Nordweststadt festzunehmen. Bei seiner Vernehmung gibt er den Missbauch von Kindern in acht Fällen zu.
  • 20. Frankfurter Musikmesse und Verleihung des mit 25.000.- DM dotierten Frankfurter Musikpreises 1999 an den Dirigenten und Komponisten Michael Gielen. Laudator ist Mauricio Kagel. Gielen war von 1975 bis 1987 Generalmusikdirektor an den Städtischen Bühnen.
  • Ausstellung „Frankfurt am Ball - Eintracht und FSV - 100 Jahre Fußballgeschichte 1899-1999“ im Historischen Museum.
  • Beim Überfall auf eine Apotheke in der Nibelungenallee erbeutet der Täter 2.000.- DM.
  • Festakt anlässlich des 100jährigen Jubiläums des „Instituts für Sozialarbeit“ in der Paulskirche.
  • Die aus Frankfurt am Main stammende, in Berlin lebende Schriftstellerin Katharina Hacker liest im Hessischen Literaturbüro.
  • Gastspiel des Kabarettisten Hanns Dieter Hüsch in der Alten Oper.
  • Die Hoechst AG beginnt rund um ihr Stammwerk im Stadtteil Höchst eine Kampagne, mit der für die Fusion mit dem französischen Pharmakonzern Rhône-Poulenc geworben werden soll.
  • Premiere von Goethes „Stella“ im Schauspiel Frankfurt.
  • Premiere der Oper „Jakob Lenz“ von Wolfgang Rihm im Bockenheimer Depot.
  • Konzert der Gächinger Kantorei und des Bach-Collegiums Stuttgart in der Alten Oper.
  • Der Frankfurter Schriftsteller Martin Mosebach stellt im Literaturhaus sein neues Buch „Die Türkin“ vor.
  • Ausstellung „Du und Dein Garten“ im Palmengarten.
  • Erste Handwerks- und Gewerbeschau der Interessengemeinschaft Niederrad auf der Galopprennbahn Niederrad.
  • „Festival junger Christen“ in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • 700 Beschäftigte der Frankfurter Sparkasse demonstrieren in der Innenstadt gegen die Blockadehaltung der Arbeitgeber in den Tarifverhandlungen des Bankgewerbes.
  • Festakt im Kaisersaal des Römers anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Fußballvereins Eintracht Frankfurt. Der frühere Frankfurter Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann sagt, eine Stadt mit dieser Tradition müsse Heimstätte für erstklassigen Sport sein.
  • Ausstellung „Stoltze verehrt Goethe“ im Stoltze-Museum.
  • Planungsdezernent Martin Wentz einigt sich mit Offenbachs Oberbürgermeister Gerhard Grandke auf eine Bebauung am Kaiserlei.
  • 600 Mitarbeiter der Frankfurter Telekom demonstrieren in der Innenstadt gegen drohenden Stellenabbau.
  • Konzert mit der Rockgruppe „Kiss“ in der Festhalle.
  • Mit 500 Millionen DM höher als erwartet verbuchten Gewerbesteuereinnahmen wollen CDU und SPD die städtischen Schulden abtragen: 31 Millionen DM werden für Bauunterhaltung, Pflege städtischer Grünanlagen und Beschäftigungsförderung abgezweigt.
  • Richtfest für den Main Tower. Der Hessische Rundfunk plant in der 53. Etage ein Fernsehstudio einzurichten.
  • Augenärzte an der Frankfurter Universitätsklinik korrigieren die Sehschärfe jetzt mit Laserstrahlen. Der Eingriff dauert nur wenige Minuten. Brillen und Kontaktlinsen für Kurzsichtige gehören bald der Vergangenheit an.
  • Eröffnung des ersten Bohlenweg Frankfurts im Naturschutzgebiet Schwanheimer Düne im städtischen Grüngürtel durch Umweltdezernent Tom Koenigs.
  • Verleihung des Elisabeth-Norgall-Preises im Hotel Frankfurter Hof an die Schweizer Entwicklungshelferin Gertrud Bärtschi.
  • Der amerikanische Kinokonzern UCI erhält den Zuschlag zum Bau des Großkinos im geplanten „Urban Entertainment Center“ an der Messe.
  • Lesung des niederländischen Schriftstellers Cees Nooteboom im Literaturhaus.
  • Gastspiel des Staatstheaters Meiningen mit dem Lustspiel „Sallah Shabati“ von Ephraim Kishon in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Tagung des Großstadtjugendrings im Spener-Haus anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Frankfurter Jugendrings (FJR).
  • Ein 57jähriger Mann tötet in der Hans-Sachs-Straße im Nordend seine 55jährige Ehefrau und begeht auf dem Rhein-Main-Flughafen Selbstmord.
  • Konzert des Jazzorganisten Jimmy Smith im Bürgerhaus Südbahnhof.
  • Bahnkunden müssen im Raum Frankfurt Verspätungen hinnehmen: Durch einen Stromausfall bei den Main-Kraftwerken blockiert eine neues, computergesteuertes Stellwerk und legt den Zugverkehr für mehrere Stunden lahm. Rund 150 Züge sind laut Bahn AG davon betroffen.
  • Dem amerikanischen Virologen Professor Robert C. Gallo wird in der Paulskirche in Anwesenheit von Bundesgesundheitsministerin Andrea Fischer und Universitätspräsident Professor Werner Meißner der mit 120.000.- DM dotierte Paul-Ehrlich- und Ludwig-Darmstädter-Preis verliehen.
  • Jubiläumskonzert anlässlich des 50jährigen Bestehens des Frankfurter Akkordeon-Orchesters „Akkordeana“ in der Musikhochschule.
  • Im Dormitorium des Karmeliterklosters steht der neue Lesesaal des Instituts für Stadtgeschichte für Benutzer zur Verfügung.
  • Konzert mit Wolf Biermann in der Alten Oper.
  • Lesung des Lyrikers Rainer Kunze im Holzhausenschlösschen.
  • Lesung des evangelischen Bischofs Wolfgang Huber aus seinem Buch „Kirche in der Zeitenwende“ in der Theologischen Zentralbibliothek.
  • Zur Eröffnung der Retrospektive über die Schauspielerin Romy Schneider (bis 27.06.) besucht ihr früherer Partner Horst Buchholz das Deutsche Filmmuseum.
  • Gastspiel des Leipziger Balletts in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • In einem großen Mietshaus in Unterliederbach wird die Leiche eines 54jährigen Mannes gefunden, der bei einem Wohnungsbrand an einer Rauchvergiftung gestorben ist. Der Brand ist niemandem aufgefallen, weil er von allein erlosch. Der Tote liegt möglicherweise bereits seit zehn Tagen in seiner Wohnung.
  • Autorenlesung mit den Lyrikern Sarah Kirsch und Christoph Aigner im Goethehaus im Rahmen der Feiern zum 250. Geburtstag Johann Wolfgang von Goethes.
  • Konzert mit Milva in der Alten Oper.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Beschlossen wird der Hochhaus-Entwicklungsplan, der 16 neue Grundstücke für Hochhäuser festlegt – eine „historische Entscheidung“. Eine von den Grünen beantragte Debatte über die Entschädigung von NS-Zwangsarbeitern der Frankfurter IG Farben findet nicht statt – CDU und FDP verneinen die Dringlichkeit.
  • Streikbeginn bei der Firma Messer Cutting & Welding in Griesheim. Hintergrund ist die Bezahlung der Arbeitnehmer nach Metalltarif. Am 27.03. d. J. einigt man sich in einem Schlichtungsverfahren auf eine Lohn- und Gehaltserhöhung von 3,2 Prozent vom 01.04. d. J. an.
  • Der Streit zwischen dem Magistrat und Eintracht Frankfurt um das Fußballstadion spitzt sich zu. Sportdezernentin Sylvia Schenk hält die Pläne des Vereins, eine neue Arena zu bauen, für unrealistisch.
  • Ausstellung „Frankfurt Macht Mode“ im Historischen Museum über das 1933 von den Nationalsozialisten in Frankfurt am Main gegründete Modeamt.
  • Königlich Hoheit Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn aus Thailand besucht die Mainstadt und besichtigt den Palmengarten.
  • Mehrere tausend Bankangestellte folgen einem Gewerkschaftsaufruf zum Streik. Demonstriert wird gegen die Arbeitgeberforderungen im Tarifkonflikt.
  • Erstes Treffen des von Kulturdezernent Hans-Bernhard Nordhoff ins Leben gerufenen Forums für alle Institutionen und Initiativen, die sich mit der Aufarbeitung der NS-Zeit in Frankfurt am Main beschäftigen. Ziel ist eine „Frankfurter Topographie des Terrors von 1933 bis 1945“.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums des „Beamten-Wohnungs-Verein Frankfurt und Umgebung“ im Kaisersaal des Römer.
  • 25. internationale Volkswandertage der Wander- und Volkssportfreunde Frankfurt mit Start und Ziel am Volkshaus Enkheim.
  • Der Frankfurter CDU-Kreisvorsitzende und Wirtschaftsdezernent Udo Corts soll Staatsekretär im hessischen Innenministerium in Wiesbaden werden. Sein Nachfolger im Frankfurter Magistrat wird Edwin Schwarz, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Römer.
  • Ausstellung „Goethe und die Frauen“ im Holzhausenschlösschen.
  • Das „Anwohnerparken“ wird aufgehoben. Der Verwaltungsgerichtshof in Kassel ist nicht einverstanden mit Frankfurts „Drei-Straßen-Regelung“.
  • Konzert des NDR-Sinfonieorchesters mit Gidon Kremer (Violine) in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Richtfest für 80 neue Altenwohnungen des St. Katharinen- und Weißfrauenstifts in der Kreuzerhohl im Stadtteil Niederursel.
  • Rund 300 Frankfurter Krankenhausbeschäftigte protestieren im Rahmen der aktuellen Tarifauseinandersetzung gegen eine Verschlechterung ihrer Arbeitsbedingungen.
  • 20. Internationale Sanitärmesse (ISH).
  • Der ehemalige italienische Ministerpräsident Romano Prodi besucht die Mainstadt, um am finanzpolitischen Kongress der Investmentbank Goldman Sachs teilzunehmen. Zuvor wird er von Oberbürgermeisterin Petra Roth im Kaisersaal des Römer empfangen, wo er sich in das Goldene Buch der Stadt einträgt.
  • Die Hessische Industriemüll GmbH (HIM) in Biebesheim entsorgt Tot- und Fehlgeburten mit einem Gewicht von weniger als 500 Gramm auch weiterhin als Sondermüll. Eltern, Ärzte und Kirchen sprechen von einem Skandal. Das Frankfurter Gesundheitsamt will jetzt dafür sorgen, dass die Tot- und Fehlgeburten hessenweit auf Friedhöfen bestattet werden.
  • Beim Überfall auf eine Tengelmann-Filiale in der Arndtstraße im Stadtteil Bockenheim erbeuten die Täter 20.000.- DM.
  • Etwa 500 Menschen demonstrieren in der Innenstadt gegen die Luftangriffe der Nato auf Jugoslawien.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth präsentiert ein „Sofortprogramm für mehr Sauberkeit in Frankfurt“.
  • Die Polizei findet fast genau ein Jahr nach dem Verschwinden im Wald von Niedernhausen den Rucksack, den der ermordete Schüler Tristan Brübach bei sich hatte.
  • Festakt im Kaisersaal des Römer und Dankgottesdienst im Dom anlässlich des 50jährigen Jubiläums des katholischen Gemeinnützigen Siedlungswerks GmbH.
  • Nach fünf Jahre währenden Verhandlungen unterzeichnen der hessische Finanzminister Karl Starzacher und Oberbürgermeisterin Petra Roth den „Kulturvertrag“. Danach stellt die Stadt Frankfurt am Main im Jahre 2005 die Zahlungen für die Johann Wolfgang Goethe-Universität ein.
  • Neueröffnung des für 90 Millionen DM renovierten Hotel „Intercontinental“.
  • Esoterik-Tage im Bürgerhaus Bornheim.
  • Frühjahrs-Dippemess auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Konzert des Gustav Mahler Jugendorchesters in der Alten Oper.
  • Die „Dienstags-Skater“ treffen sich zu ihrem ersten offiziellen Lauf durch die Stadt. Mit Reflektoren und Knieschützern ausgerüstet rollt Sportdezernentin Sylvia Schenk unter den rund 200 Enthusiasten mit.
  • Außerordentlicher Gewerkschaftstag der Gewerkschaft der Eisenbahner Deutschlands.
  • Neueröffnung des Frauentreffs am Frankfurter Berg.
  • Pro Familia schließt seine beiden Beratungsstellen in Goldstein und Griesheim und bietet zugleich – ab 01.04. – in Höchst ein erweitertes Beratungsprogramm an.
  • Eiskunstläuferin Katarina Witt unterliegt vor dem Landgericht Frankfurt mit ihrer Klage gegen die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“, die eine Fotografie von ihr aus dem Männermagazin „Playboy“ veröffentlicht hat.
  • Beim Überfall auf die Filiale der Nassauischen Sparkasse in Nied erbeutet der Täter mehr als 10.000.- DM.
  • 75jähriges Jubiläum des Hörfunks in der Mainstadt: von „Radio Frankfurt“ über den „Reichssender Frankfurt“ zum „Hessischen Rundfunk“.
  • Eröffnung des Imax-Kinos in der Zeilgalerie.
  • Konzert der „New Orleans Clarinets V“ in der Alten Oper.
  • Die Staatsanwaltschaft zieht eine erste Bilanz der schweren Ausschreitungen von Kurden Mitte Februar d. J.: 34 Personen sind identifiziert, denen Bedrohung und Geiselnahme vorgeworfen wird.
  • Ein 42jähriger Mann erwürgt im Mehrfamilienhaus in der Meersburger Straße im Stadtteil Fechenheim seine 44jährige Frau.
  • Tausende nehmen am Ostermontag gemeinsam mit der Oberbürgermeisterin Petra Roth an einem Osterspaziergang der besonderen Art teil: Vom Hirschgraben zur Gerbermühle führt die Route, der Weg, den der junge Johann Wolfgang von Goethe so gern wandelte. Die Feierlichkeiten zum 250. Geburtstag des Dichters sind eröffnet.
  • Der Ostermarsch bekommt wieder Zulauf. Unter dem Eindruck der Nato-Bomben auf Jugoslawien fordern Tausende von Menschen das Ende des militärischen Einsatzes. Beobachter sind allerdings befremdet, dass es zwar Proteste gegen den Nato-Einsatz, aber (fast) kein Wort zur Vertreibung von Kosovo-Albanern durch Serben gibt.
  • Beginn der Amtszeit des neuen hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch (CDU). Frankfurts CDU-Chef Udo Corts tauscht sein Amt eines Wirtschafts- und Ordnungsdezernenten im Frankfurter Magistrat gegen den Posten des Staatsekretärs im hessischen Innenministerium.
  • Lesung des Schriftstellers Christoph Ransmayr im Goethehaus.
  • Die ersten Vertriebenen aus dem Kosovo, die in Deutschland Unterkunft finden, kommen auf dem Rhein-Main-Flughafen an.
  • Bundesarbeitsminister Walter Riester spricht im Amerikahaus über das „Bündnis für Arbeit“.
  • 100jähriges Jubiläum der ersten elektrischen Straßenbahn. Am Osttor des Palmengartens, in der Siesmayerstraße, begann erstmals unter städtischer Regie eine elektrifizierte Straßenbahn mit dem Linienbetrieb in Richtung Bornheim.
  • Bei einem früh morgendlichen Brandanschlag auf ein Billardcafé in Nied entsteht ein geschätzter Schaden von 400.000.- DM.
  • Feier anlässlich des 95jährigen Jubiläums der evangelischen Frauenhilfe in Griesheim in der Segensgemeinde.
  • Die in Darmstadt lebende Künstlerin Annegret Soltau und die Frankfurter Fotografin Inge Rambow erhalten den diesjährigen Maria Sybilla Merian-Preis für bildende Künstlerinnen in Hessen.
  • Fußballverein Eintracht Frankfurt hält an dem Plan fest, auf dem Gelände am Stadtwald eine Fußball-Arena zu errichten, obwohl die Stadt Frankfurt am Main einen Umbau des Waldstadions favorisiert.
  • Lesung der Schriftstellerin Monika Maron im Nachtcafé des Schauspiels.
  • Ibero-amerikanische Tage der Deutsch-Ibero-Amerikanischen Gesellschaft.
  • Ausstellung des Instituts für Stadtgeschichte über die Mousonfabrik „Creme Mouson“ im Karmeliterkloster.
  • Der Oberbürgermeister von Oslo, Fritz Huitfeldt, besucht die Mainstadt, wird von Oberbürgermeisterin Petra Roth im Römer empfangen und informiert sich über die Frankfurter Drogen- und Sicherheitspolitik.
  • Mit der „International Textile Week“ finden erstmals die Textilmessen Interstoff, Techtextil und Mobiltex gleichzeitig unter einem gemeinsamen Dach statt.
  • Im Sachsenhäuser Deutschherrnviertel wird der Grundstein für den 90 Meter hohen Wohnturm „Main Plaza“ gelegt.
  • Der Kampfmittelräumdienst entschärft auf dem Rebstock eine aus dem Zweiten Weltkrieg stammende englische Fliegerbombe.
  • Der Umzug des Oberlandesgerichts Frankfurt (OLG) von seinem bisherigen Domizil an der Zeil 42, das grundlegend von Asbest befreit werden muss, in das ehemalige Bundesbahngebäude in der Friedrich-Ebert-Anlage 35, ist abgeschlossen.
  • Bundespräsident Roman Herzog eröffnet im Kaisersaal des Römers mit einem Vortrag über „Goethes Bedeutung für Deutschland als Kulturnation“ eine Goethe-Vortragsreihe. Insgesamt acht Referenten (u.a. Professor Alfred Grosser und Adolf Muschg) beleuchten anlässlich des 250. Geburtstages Johann Wolfgang von Goethes die vielfältigen Aspekte seines Schaffens. Veranstalter sind die Stadt Frankfurt am Main und die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“.
  • Ausstellung „Abgestempelt“ über judenfeindliche Postkarten im Museum für Post und Kommunikation und im Jüdischen Museum.
  • Lesung des Schriftstellers Siegfried Lenz im Goethehaus.
  • Internationale Fachmesse „Fur & Fashion“ auf dem Messegelände.
  • Mit einem Kreisparteitag im Bürgerhaus Bornheim eröffnet die CDU den Frankfurter Europawahlkampf.
  • Der Magistrat befürwortet den Kulturvertrag zwischen der Stadt Frankfurt am Main und dem Land Hessen. Das Land entlastet die Kommune ab 2005 um 42,2 Millionen DM jährlich. Freilich muss Frankfurt am Main bis dahin noch 160 Millionen DM an das Land zahlen, so das Vertragswerk.
  • 7.000 Bankmitarbeiter demonstrieren in der Innenstadt im Rahmen der laufenden Tarifverhandlungen für Gehaltserhöhungen und gegen die Einführung von Samstagsarbeit.
  • Mehrere hundert Serben demonstrieren gegen die Nato-Bombardierungen in Jugoslawien.
  • Benefizkonzert anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Frankfurter Arbeitsgruppe des Kinderhilfswerks „terres des hommes“ im Musiklokal Südbahnhof.
  • Gastspiel des Nederlands Dans Theater Den Haag in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Jahresparteitag der Frankfurter SPD im Bürgerhaus Griesheim über den Jugoslawien-Konflikt. Eine Mehrheit befürwortet die Nato-Angriffe auf Jugoslawien. Die Bundestagsabgeordnete Rita Streb-Hesse wird als Vorsitzende bestätigt.
  • Erste Internet-Vereinsmesse „vereine@future“ im Haus Gutleut.
  • Bundesaußenminister Joseph Fischer heiratet im engsten Freundeskreis im Palmengarten, wo ihn die Stadträtin Sylvia Schenk persönlich traut. Am Abend feiert Fischer auf dem Jagdschloss Kranichstein.
  • Konzert des BBC Scottish Symphony Orchestra in der Alten Oper.
  • The Royal Horse Gala in der Festhalle.
  • Konzert von „Lokyo – The Russian Gypsy Band“ im Mozart Saal der Alten Oper.
  • Internationale „Stars on Ice“ in der Eissporthalle am Ratsweg.
  • Eintracht Frankfurt entlässt seinen Cheftrainer Reinhold Fanz. Erst in der Winterpause hat er den ebenfalls gefeuerten Horst Ehrmanntraut abgelöst.
  • Ein Schaden am Fahrdraht stört den S-Bahnverkehr mehrere Stunden lang empfindlich.
  • Beim Überfall auf einen Juwelier in der Berger Straße erbeuten die Täter Goldschmuck im Wert von 100.000.- DM.
  • Neuer Trainer von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt wird Jörg Berger. Der bisherige Manager Gernot Rohr tritt zurück.
  • Auf einer rechtsextremen Demonstration der Aktion „Wir sind das Volk“ vor der Paulskirche wird der vom Links- zum Rechtsextremisten gewandelte Antisemit Horst Mahler mit Pfiffen und „Nazi raus“-Rufen ‚begrüßt’.
  • 21. Forum der Lokalen Agenda 21: Nord-Süd-Beziehungen. Gastgeber ist die Christus-Immanuel-Gemeinde.
  • Abschlussveranstaltung des „Forum Zukunft Frankfurt“ des städtischen Frauenreferats im Plenarsaal des Römer. Präsentiert werden die Ergebnisse der fünf Foren, die zwischen Oktober 1998 und März 1999 stattgefunden haben.
  • Die Evangelische Regionalversammlung beschließt, fünf Kirchen aufzugeben und weitere Gebäude zu vermieten. Die Kirche benötigt das Geld, um ihre restlichen Gottes- und Gemeindehäuser weiter unterhalten zu können.
  • Vortrag des Schriftstellers Adolf Muschg über „Goethes Lebensträume“ im Kaisersaal des Römer.
  • Offizielle Eröffnung des Kinderprojektes AURYN in der Kelsterbachstraße 14, in Räumen, die der sozialpsychiatrischen Fachklinik Bamberger Hof angeschlossen sind.
  • Dem Parkhaus Borsigallee wird als erste Großgarage in der Mainstadt das Gütesiegel „Dieses Parkhaus wird vom ADAC empfohlen“ verliehen.
  • Verleihung des Adam-Elsheimer-Preises der Frankfurter Kunstmesse an den Thüringer Kunstsammler Günter Lichtenstein im Anschluss an die Eröffnungsveranstaltung der Messe.
  • Konzert des Amsterdam Baroque Orchestra in der Alten Oper.
  • Kunstmesse „Art Frankfurt“.
  • Ausstellung „Zukunft leben – Menschen schützen“ im Hessencenter Enkheim anlässlich des 125jährigen Jubiläums der Frankfurter Berufsfeuerwehr.
  • Zwischen 11.00 und 12.00 Uhr führen die Frankfurter Taxifahrer einen Warnstreik durch und protestieren gegen die Besteuerung von 630-Mark-Jobs.
  • Im Erdgeschoss des Maintower wird Frankfurts 1.000. Feuermelder geschaltet.
  • Sexualaufklärer Oswalt Kolle spricht im Haus Ronneburg über „Erotik im Alter“.
  • 1.500 Menschen demonstrieren in der Innenstadt gegen den Krieg der Nato im Kosovo.
  • Pflanzung des Agendawaldes (2. Abschnitt) des städtischen Forstamtes und des Umweltamtes.
  • Internationaler Kongress christlicher Frauen in der Festhalle.
  • Erstmals findet die Messe „Resale“ statt.
  • Der Polizei gelingt ein Schlag gegen die Kokain-Mafia. Nach monatelangen Ermittlungen können die Fahnder 180 Kilogramm Kokain aus Kolumbien beschlagnahmen und die multinationale Gang verhaften. 31 Verdächtige aus zehn Nationen wandern vorerst hinter Gittern.
  • Weitere Flüchtlinge aus dem Kosovo kommen nach Frankfurt am Main. 51 Menschen ziehen in ein Gebäude auf dem Gelände der früheren Atterberry-Kaserne.
  • Der Aufsichtsrat der Messe Frankfurt beruft Gerhard Gladitsch als neuen Geschäftsführer. Er folgt Raimund Hosch nach, der Chef der Berliner Messe wird.
  • Die Umweltstrafkammer des Landgerichts Frankfurt verurteilt im Frankfurter Giftmüll-Prozess nach 13 Monaten Verhandlungsdauer drei Angeklagte zu Freiheitsstrafen von bis zu dreieinhalb Jahren.
  • Erster Spatenstich durch Oberbürgermeisterin Petra Roth am Rödelheimer Petrihäuschen, das Gartenhaus der Familie Brentano.
  • Kreisparteitag der Grünen zum Kosovo-Konflikt. Nach heftiger Debatte ergibt sich eine Mehrheit für Bundesaußenminister Joseph Fischers Kosovo-Friedensplan.
  • Offizielle Inbetriebnahme der hessenweit ersten Brennstoffzelle im Hallenbad Bergen-Enkheim. Es ist die erste öffentliche Einrichtung, die so mit Heizwärme versorgt wird.
  • Der Gründerin der Frankfurter Tafel, Hella Schmieder (1920-2003), wird im Limpurgsaal des Römer die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Veranstaltung „Fraueninteressen im Frankfurter Agenda-Prozess“.
  • Eröffnung des neuen Cafés Wacker am Uhrtürmchen im Stadtteil Bornheim.
  • Messe „Softworld“ im Frankfurter CongressCenter.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Die Stadtverordneten votieren einstimmig für den Kulturvertrag zwischen der Stadt Frankfurt am Main und dem Land Hessen.
  • Richtfest für die ersten Wohnungen des Deutschherrnviertels hinter den so genannten Punkthäusern am Mainufer.
  • Schließung von „Marion’s Schallplatten Boutique“ am Goetheplatz.
  • Zum 90. Geburtstag der Fürsorgerin und Kommunalpolitikerin Dr. Charlotte Schiffler (1909-1992), 1945/46 Mitbegründerin der Frankfurter CDU, Stadtverordnete, ehrenamtliche Stadträtin und Stadtälteste, legt die Stadt Frankfurt auf ihrem Grab auf dem Alten Oberräder Friedhof einen Kranz nieder.
  • Die Buchhandlung Peter Naacher schließt ihre Filiale in der Innenstadt.
  • Fachtagung anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Frankfurter Instituts für Sozialarbeit und Sozialpädagogik in Praunheim
  • Auf der Erste-Mai-Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) auf dem Römerberg ist der Kosovo-Krieg das zentrale Thema.
  • „Rund um den Henninger Turm“ der Rad-Profis.
  • Die Mahn- und Gedenktafel zur Erinnerung an die von den Nationalsozialisten ermordeten Sinti und Roma, die die Roma-Union Frankfurt an der Fassade des Stadtgesundheitsamtes anbringen möchte, hängt seit heute in der katholischen St. Gallus-Kirche.
  • Tausende Pendler müssen wegen Warnstreiks während der Tarifverhandlungen bei der Bahn auf S-Bahn-Züge warten.
  • In Anwesenheit von Hessens Ministerpräsident Roland Koch, Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth und IHK-Präsident Frank Niethammer wird in Sindlingen die Internationale Schule Frankfurt Rhein-Main (ISF) offiziell eröffnet.
  • Der Fachbereich Gesellschaftswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität feiert die Errichtung des ersten Lehrstuhls für Soziologie vor achtzig Jahren, den zuerst Franz Oppenheimer, danach Karl Mannheim einnehmen konnte.
  • Professor Michael Zank (Boston) eröffnet seine Martin-Buber-Gastprofessur an der Johann Wolfgang Goethe-Universität im Sommersemester 1999.
  • Jazzkonzert mit Jan Garbarek in der Alten Oper.
  • Konzert der Rockband „Scorpions“ in der Festhalle.
  • Beim Wohnungsbrand in der Berger Straße im Stadtteil Bornheim entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- DM.
  • „Kommunikationsmarkt“ in der Galleria der Messe.
  • Der US-amerikanische Präsident Bill Clinton bringt den Verkehr zum Erliegen. Er streift Frankfurt am Main, und alle Räder stehen still. Weil der Präsident und sein Tross sicher zum Rhein-Main-Flughafen kommen sollen, sperrt die Polizei Bundesstraßen und Autobahnen vollkommen ab. Tausende von Pkw-Fahrern stehen stundenlang im Stau.
  • 15.000 Bankangestellte versammeln sich bei der größten Banker-Demonstration vor der Alten Oper und protestieren gegen den Samstag als Regelarbeitstag.
  • Mai- und Weinfest zwischen der Zeil und der Paulskirche.
  • Die amerikanische Zivilluftfahrtbehörde FAA favorisiert bei einem möglichen Ausbau des Rhein-Main-Flughafens eine Landebahn Nord bei Kelsterbach.
  • Schauspiel-Intendant Peter Eschberg kündigt an, dass er seinen im Sommer 2001 auslaufenden Vertrag nicht verlängern werde.
  • Tod der Scherenschnitt-Filmemacherin Edeltraud Engelhardt (1917-1999).
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Frankfurter Hausfrauenverbandes mit einem städtischen Empfang im Kaisersaal des Römer und einer Schifffahrt auf dem Main.
  • Feier anlässlich des 90jährigen Jubiläums der Freiherr-vom-Stein-Schule in Sachsenhausen.
  • Feier anlässlich des 30jährigen Jubiläums der Kindertagesstätte der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde in der Nordweststadt.
  • Rupert Neudeck vom Komitee Cap Anamur wird in der katholische St. Gallus-Kirche der Walter- und Marianne-Dirks-Preis verliehen.
  • Bei einem Verkehrsunfall gegen 2 Uhr morgens auf der Kennedyallee stirbt ein 26jähriger Frankfurter.
  • Am Theodor-Stern-Kai in Sachsenhausen wird der elfstöckige Turm der früheren AEG-Zentrale gesprengt. Die Allianz Versicherung will auf dem frei geräumten Gelände ein Verwaltungsgebäude errichten.
  • Ein 37jähriger Mann klettert am Abend unter das Dach der Hauptbahnhofshalle und droht, herunter zu springen. Während der zweistündigen Rettungsaktion gerät der Eisenbahnverkehr erheblich durcheinander.
  • Konzert des Gitarristen John Williams mit dem Australian Chamber Orchestra in der Alten Oper.
  • Internationale Messe „Hair & Beauty“ auf dem Messegelände.
  • Eröffnung der ersten Schlaganfall-Station im Krankenhaus Nordwest.
  • Laut einer von der Flughafen AG in Auftrag gegebenen Befragung gibt es in der Region eine klare Mehrheit für den Ausbau des Rhein-Main-Flughafens.
  • Umweltdezernent Tom Koenigs besichtigt das frisch geputzte und von neuem Grün eingerahmte Grab des Juristen Johann Caspar Goethe (1710-1782), Vater von Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), auf dem alten Petersfriedhof.
  • Greenpeace-Aktivisten protestieren auf dem Dach der Nestlé-Zentrale in Niederrad gegen die Vermarktung gentechnisch veränderter Produkte durch den Lebensmittelkonzern.
  • Der mit 10.000.- DM dotierte Heinz Herbert-Karry-Preis wird im Kaisersaal des Römer an Johann Philipp Freiherr von Bethmann verliehen.
  • Konzert mit Juliette Greco in der Alten Oper.
  • Gastspiel der „Grupo Corpo-Brazilian Dance Theatre“ in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • 250jähriges Jubiläum des Frankfurter Münzkabinetts. Das Historische Museum erinnert aus diesem Anlass in einer Ausstellung an die 1.200jährige Geschichte des europäischen Geldes.
  • Planungsdezernent Martin Wentz präsentiert den neuen, vom Denkmalamt erstellten Katalog der denkmalgeschützten Gräber für den Hauptfriedhof. Damit hat Frankfurt am Main als eine der ersten Städte Deutschlands eine Denkmal-Topographie für seinen zentralen städtischen Friedhof. Etwa 1.300 Grabsteine, vom Klassizismus bis zur Moderne, sind erfasst.
  • Festumzug des Schützenvereins Fechenheim anlässlich seines 100jährigen Jubiläums.
  • Vor 50 Jahren ist der Grundstein für die Siedlung Friedenau in Zeilsheim gelegt worden.
  • Dem früheren Unternehmer Dr. Hans Schleussner, Vorsitzender der Freunde des Städels, wird im Limpurgsaal des Römer in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Petra Roth die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Tod der Schriftstellerin und Wahl-Frankfurterin Grete Weil (1906-1999).
  • Im Stadtteil Bonames stirbt ein 14jähriger bei einem Verkehrsunfall mit einem Motorroller.
  • Frankfurter Volkslauf im Stadtteil Enkheim.
  • Mit einem nächtlichen Gartenfest wird im Palmengarten der neue, auf dem ehemaligen Obstgarten der Mutter Goethes, Katharina Elisabeth „Aja“ Textor (1731-1808), entstandene Obstgarten gefeiert.
  • Max Horkheimer-Vorlesungen des Philosophen Avishai Margalit (Jerusalem) an der Johann Wolfgang Goethe-Universität unter dem Titel „The Ethics of Memory“.
  • Unterzeichnung des Fusionsvertrages der Hoechst AG mit dem französischen Konzern Rhône-Poulenc.
  • Grundsteinlegung für das neue Bürogebäude der Zürich-Agrippina-Gruppe an der Voltastraße.
  • Gastspiel von Zirkus Carl Busch auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Im Stadtteil Sindlingen geht die Angst um. Fast täglich sind Brandstifter am Werk. Mal brennt ein Papierkorb, mal ist ein Container, zuletzt sind es sieben ausgebrannte Pkws. Der Schaden an den geparkten Autos wird auf 170.000.- DM geschätzt. Die Polizei spricht von einer „neuen Qualität“.
  • Festakt anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Frankfurter Jugendrings (FJR) mit Bürgermeister Achim Vandreike im Historischen Museum.
  • Eröffnung des „Cafés Nescafé“ an der Freßgass’.
  • Anlässslich des 30jährigen Jubiläums der Peter-Fuld-Stiftung für begabte Jugendliche tragen sich Vertreter der Stiftung im Römer in das Goldene Buch der Stadt ein.
  • Podiumsdiskussion des Hessischen Rundfunks und des Beck-Verlages im Literaturhaus anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Bundesrepublik Deutschland mit der FDP-Politikerin Dr. Hildegard Hamm-Brücher, dem Politikwissenschaftler Professor Kurt Sontheimer und dem Historiker Professor Gerhard A. Ritter.
  • Vortrag von Professor Wolfgang Frühwald über Goethes „Talent, deutsch zu schreiben“ im Kaisersaal des Römer.
  • Sprengung des 92 Meter hohen Funkturms, den die US-amerikanische Armee nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem IG-Farben-Gelände errichtet hat.
  • Zum XI. Internationalen Bankenabend im Kaisersaal des Römers begrüßt Oberbürgermeisterin Petra Roth den scheidenden Bundesbankpräsidenten Hans Tietmeyer und den Chef der Europäischen Zentralbank, Willem F. Duisenberg.
  • Konzert des Jazz-Bassisten Dave Holland im Palais Jalta.
  • 75. Geburtstag des früheren hessischen Kultusministers und Direktors des Instituts für Sozialforschung, Professor Ludwig von Friedeburg.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth übernimmt offiziell die „Steuerung“ von fünf wichtigen Planungs-Projekten der Stadt Frankfurt am Main: Der Bau der Kinozentren Konstablerwache und Nordweststadt, die Unterbringung der Frankfurter Musikschulen, die Zukunft des Westhafens und des Grünhof-Areals an der Eschersheimer Landstraße. Es ist das zweite Mal in ihrer Amtszeit seit 1995, dass die CDU-Politikerin von ihren Kompetenzen Gebrauch macht. 1996 war sie noch einen Schritt weiter gegangen und hatte der damaligen Kulturdezernentin Linda Reisch die Zuständigkeit für die Städtischen Bühnen entzogen.
  • Der Magistrat beschließt mit den Stimmen aller demokratischen Parteien, Altbundeskanzler Dr. Helmut Kohl die Ehrenbürgerschaft der Stadt Frankfurt am Main zu verleihen.
  • Rund 400 Serben besetzen die Friedensbrücke, um für den Frieden in Jugoslawien zu demonstrieren.
  • Im Rahmen des Europawahlkampfes spricht der CDU-Bundesvorsitzende Dr. Wolfgang Schäuble im Bürgerhaus Griesheim.
  • Aktionstag der Frankfurter Berufsfeuerwehr auf der Zeil anlässlich ihres 125jährigen Jubiläums.
  • Frankfurter Wäldchestag.
  • Eröffnung der Festwoche anlässlich des 90jährigen Jubiläums der St. Nicolai-Gemeinde im Ostend.
  • Bürgerfest zur Eröffnung des Goethe-Gartens im Palmengarten.
  • Der Historiker Arno Lustiger, Shoa-Überlebender und Mitbegründer der Jüdischen Nachkriegsgemeinde Frankfurt, präsentiert im Jüdischen Gemeindezentrum in Anwesenheit des Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, Ignatz Bubis, sein „Rotbuch – Stalin und die Juden“.
  • Das Teatro Italiano verabschiedet sich im Nachtfoyer des Schauspiels Frankfurt mit einer szenischen Lesung. Der „Verein zur Förderung des italienischen Theaters in Frankfurt“ löst sich auf bzw. fusioniert mit einem anderen italienischen Kulturverein.
  • Ein Rechnerausfall in einem Stellwerk legt den Bahnverkehr rund um die Mainstadt am Abend weitgehend lahm.
  • Zwei Splitterbomben aus dem Zweiten Weltkrieg werden im Frankfurter Stadtwald, Revier Goldstein, durch den Kampfmittelräumdienst gezündet. Aus Sicherheitsgründen ist die A5 nahe der Anschlussstelle Flughafen für mehrere Stunden gesperrt.
  • Frankfurter Schultheatertage.
  • Ausstellung „50 Jahre Bundesrepublik“ in der Paulskirche.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Die Vorgänge um das Honsell-Dreieck sollen in einem Akteneinsichtsausschuss aufgeklärt werden.
  • Am Rhein-Main-Flughafen wird in Anwesenheit von Bundesverkehrsminister Franz Müntefering und Oberbürgermeisterin Petra Roth der ICE-Fernbahnhof - „AIRail Terminal“ - eröffnet. Er verbindet erstmals in Deutschland einen Flughafen mit dem Hochgeschwindigkeitsnetz der Bahn.
  • Die in der Atterberry-Kaserne untergebrachten Kosovo-Flüchtlinge werden von der Stadt Frankfurt im Römer zu einem Abendessen mit Stadtführung eingeladen.
  • Offizielle Eröffnung des Geldmuseums der Deutschen Bundesbank.
  • Bei einer Polizeirazzia auf Frankfurts größter Baustelle „Frankfurter Welle“ werden 20 illegale Arbeiter festgenommen. Anschließend wird gegen zahlreiche Bauunternehmen ermittelt, die die Hinterziehung von Steuergeldern und Sozialbeiträgen organisiert haben.
  • Freundschaftsfest Frankfurt – Weimar – Thüringen der Aktionsgemeinschaft Die Schillerstraße und der Eschenheimer Turm e.V. in der Schillerstraße und auf dem Börsenplatz.
  • 129 von den Nationalsozialisten vertriebene Frankfurter Juden besuchen ihre Heimatstadt. Am 28.05. werden sie von Oberbürgermeisterin Petra Roth offiziell im Bürgerhaus Philanthropin empfangen.
  • Neueröffnung des Frankfurter Kunstvereins nach einem Umbau durch Kulturdezernent Hans-Bernhard Nordhoff.
  • Festakt in der Paulskirche anlässlich des 125jährigen Jubiläums der Frankfurter Berufsfeuerwehr.
  • Römerberggespräche unter dem Titel „Erinnerte Zukunft – Was nehmen wir mit ins nächste Jahrtausend?“.
  • „Eschersheim-Cup“ anlässlich des 90jährigen Jubiläums des Fußballvereins 09 Eschersheim.
  • Frankfurt am Main feiert: Bundesligist Eintracht Frankfurt schafft auf wundersame Weise durch einen 5:1-Erfolg gegen den 1. FC Kaiserslautern im Waldstadion den Klassenerhalt.
  • Frankfurts U-Bahn-Netz wächst um weitere 600 Meter. Die U 6 verkehrt jetzt über den Zoologischen Garten hinaus bis zum Ostbahnhof. Die neue Endstation ist der erste U-Bahn-Halt in der Mainstadt, bei dem Tageslicht bis zum Bahnsteig fällt.
  • Bei einem Überfall auf eine Fahrkartenverkäuferin der Verkehrsgesellschaft Frankfurt erbeuten die Täter in Heddernheim 3.000.- DM sowie 400 Monatskarten.
  • Einweihung des Hülya-Platzes in Bockenheim. Mit der Namensgebung soll an die Opfer des Brandanschlages von Solingen erinnert werden.
  • Zentrale Hauptveranstaltung zwischen Paulsplatz und Mainkai mit Präsentationen und Vorführungen aller Abteilungen der Branddirektion anlässlich des 125jährigen Jubiläums der Frankfurter Berufsfeuerwehr.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Gemeindezentrums der katholischen Gemeinde St. Bartholomäus in Zeilsheim.
  • Feier anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Frauengesundheitszentrums im Nordend.
  • Konzert des Chamber Orchestra of Europe in der Alten Oper.
  • Zum Prozessauftakt gegen den Kurdenführer Abdullah Öcalan in der Türkei demonstrieren 250 Kurden auf dem Opernplatz.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth überreicht im Kaisersaal des Römer den von der Zeitung „Blitztip“ gestifteten Bürgermeister-Wilhelm-Fay-Gedächtnispreis an drei Frankfurter für ihr soziales Engagement.
  • Das ehemalige Hauptzollamt soll nun doch verkauft werden. Die Stadträte Martin Wentz und Albrecht Glaser beenden ihren Streit und stimmen der Umwandlung in ein Kulturzentrum zu. Käufer für knapp zehn Millionen DM ist die Katholische Kirche.
  • Verleihung des Walter-Kolb-Gedächtnispreises 1998 für die Dissertation „Der Vertragsgedanke im Strafprozessrecht“ von Stefan Sinner.
  • Tod des Gründungsdirektors des Deutschen Architekturmuseums, Professor Heinrich Klotz (1935-1999).
  • Musical „Rent“ in der Alten Oper.
  • Das Tief „Vincent“ entlädt sich mit voller Kraft und führt zu umgestürzten Bäumen und überfluteten Straßen.
  • Verdi-Puccini-Rossini-Gala ’99 mit dem Orchestre Sinfonica Sofia und Stars führender italienischer Opernhäuser in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Die Verhandlungs-Delegation der 1997 gebildeten „Kommunalpolitischen Plattform“ aus CDU und SPD im Römer einigt sich darauf, das Technische Rathaus an der Braubachstraße aufzugeben und es durch eine „attraktive Innenstadtnutzung“ – etwa ein Hotel – zu ersetzen. Da der Bundesrechnungshof aus der Berliner Straße nach Bonn umzieht, schlägt die CDU vor, die 650 Mitarbeiter des Technischen Rathauses dorthin umzuquartieren.
  • Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung gegen drei Grenzschutzbeamte, die den Sudanesen Aamir Ageeb während des Abschiebefluges begleitet haben. Während dieses Fluges am 28.05. d. J. starb der Dreißigjährige kurz nach dem Start von Frankfurt am Main nach Kairo.
  • Wegen eines Brückenabrisses wird die Autobahn 5 am Frankfurter Kreuz gesperrt.
  • Während der Europa-Wahlkampfkundgebung der Grünen auf dem Opernplatz wird Daniel Cohn-Bendit von serbischen und linken Gegendemonstranten wegen der Grünen-Politik im Kosovo ausgepfiffen und beschimpft. Er bricht daraufhin seine Rede ab.
  • Eröffnung des Oxfam Buch-Shop in der Töngesgasse.
  • Frankfurter Konzert gegen Krebs mit Angelika Milster, Gudrun Landgrebe, William Cochran und den Frankfurter Sinfonikern in der Alten Oper.
  • 100. Geburtstag der Stadträtin und Stadtältesten Betty Arndt (1899-1984).
  • Etwa 250 Menschen demonstrieren im Terminal 1 des Rhein-Main-Flughafens wegen des Todes eines sudanesischen Asylbewerbers und gegen die „Abschiebepolitik“.
  • Die Zustimmung für einen Ausbau des Rhein-Main-Flughafens in der Bevölkerung liegt nach der jüngsten Umfrage der Flughafen AG in der Rhein-Main-Region bei 61 Prozent.
  • Frauenpolitischer Kongress der Konrad-Adenauer-Stiftung im Congress Center der Messe Frankfurt.
  • Eine Pannenserie macht der Bahn zu schaffen. Am Hauptbahnhof herrscht Chaos. Loks liegen lahm und Reisende üben sich im Warten. Fast jeder zweite Zug im Hauptbahnhof kommt mit Verspätung an. Die Kunden sind sauer und das Unternehmen bedauert das unglückliche Zusammentreffen widriger Umstände.
  • „Tag der offenen Tür“ der Stadt Frankfurt am Main und Präsentation der Lokalen Agenda 21 am Stand des Umweltamtes.
  • Erste Frankfurter Arbeitsplatz- und Existenzgründerbörse in der Industrie- und Handelskammer Frankfurt.
  • Fachmesse „Parken & Public Design“ auf dem Messegelände.
  • Rund 200 Beschäftigte von Kaufhof Hauptwache und Hertie Zeil streiken für 90 Minuten und fordern mehr Lohn und Gehalt.
  • Mit der Eröffnung der Ausstellung „Kunst in der Kammer“ feiert die Galerie F.A.C. Prestel ihr 225jähriges Jubiläum.
  • Anlässlich des 10jährigen Jubiläums des in Frankfurt am Main gegründeten „Gesunde Städte Netzwerks“ der Bundesrepublik Deutschland findet im Römer ein Erfahrungsaustausch der Mitgliedsstädte statt sowie ein „Markt der Frankfurter Selbsthilfegruppen“ in und um den Römer.
  • Frankfurter Psychiatriewoche mit dem zentralen Thema „Gemeindepsychiatrie“.
  • Höchster Schlossfest unter dem Motto: „Höchst feiert sein Geburtstagskind“. Gemeint ist das Lokalblatt „Höchster Kreisblatt“, das 150 Jahre alt wird.
  • Bundesfinanzminister Hans Eichel empfängt seine Amtskollegen aus den führenden Industrienationen zum Treffen der G7-Finanzminister im Hotel Hilton.
  • Apfelweinfest auf dem Römerberg mit der Verleihung des Ehrenpreises der Arbeitsgemeinschaft Hessische Apfelweinstraße an Wolfgang Kaus, Regisseur des Frankfurter Volkstheaters.
  • Festgottesdienst in der Stadtkirche und Empfang im Dietrich-Bonhoeffer-Haus anlässlich des Zusammenschlusses von Evangelischer Gemeinde Alt-Höchst mit der Christopherus-Gemeinde zur Evangelischen Kirchengemeinde Höchst am Main
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Kindertagesstätte 103 in der Schwarzburgstraße im Nordend.
  • Feier anlässlich des 80jährigen Jubiläums des Kreisverbandes Frankfurt der Arbeiterwohlfahrt (AWO) auf dem Liebfrauenberg.
  • Gesundheitstag im Haus Gutleut.
  • 70. Geburtstag von Anne Frank (1929-1945).
  • Zwei Konzerte mit Marius Müller-Westernhagen im Waldstadion.
  • Wahl zum Europäischen Parlament. Die Ergebnisse in Frankfurt am Main: Wahlberechtigte: 381.552, Wähler: 159.783. Davon entfallen auf: die CDU 69.755 (44,1 %), SPD 45.212 (28,6 %), Grüne 22.895 (14,5 %), FDP 7.276 (4,6 %), PDS 5.321 (3,4 %), Republikaner 3.310 (2,1 %). Alle anderen Parteien bleiben unter einem Prozent.
  • Offizieller Start der Kooperation der beiden evangelischen Kirchengemeinden im Stadtteil Bornheim, die Heilands- und die Johannisgemeinde mit einem gemeinsamen Sommerfest „Rund um die Johanniskirche“.
  • Anlässlich des 70. Geburtstages von Anne Frank (12.06.1929 – März 1945 KZ Bergen-Belsen) findet in der Paulskirche eine Matinée statt.
  • Offizielle Weihe der neuen Bronzeglocke „Antonius“ im Turm der Pfarrkirche an der Savignystraße durch Weihbischof Gerhard Pieschl.
  • Feier anlässlich des 20jährigen Jubiläums des „Psychosozialen Zentrums für Flüchtlinge und Opfer organisierter Gewalt“ im Dominikanerkloster.
  • Gedenkkonzert Yehudi Menuhin mit der „Sinfonia Varsovia“ in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Festwoche anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Hostatoschule im Stadtteil Höchst.
  • Vier Dezernenten aus der rot-grünen Ära feiern ihr zehnjähriges Dienstjubiläum: Planungsdezernent Martin Wentz, die Dezernentin für Sport, Recht, Wohnen und Frauenpolitik, Sylvia Schenk, Umweltdezernent Tom Koenigs und Schuldezernentin Jutta Ebeling.
  • Lesung der polnischen Autorin Hanna Krall im Literaturhaus.
  • Marathon „Chase Corporate Challenge“ rund um die Alte Oper.
  • Eine 62jährige Radfahrerin verfolgt im Stadtteil Bornheim zwei Hosen-Diebe und ermöglicht deren Festnahme.
  • Der Schauspielerin am Schauspiel Frankfurt, Carmen Renate Köper, wird im Limpurgsaal des Römers die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Vortrag des Politologen Professor Alfred Grosser im Kaisersaal des Römer über „Ich dich ehren? Wofür? – Goethe Jubiläum im ersten Jahr des Euro.“
  • Berufsbildungsmesse Rhein-Main auf der Schillerstraße und auf dem Börsenplatz.
  • In Anwesenheit von Vertretern des Bundesministeriums für Forschung und Verkehr, Ministerialbeamten aus dem hessischen Wirtschafts- und Verkehrsministerium sowie der Aufsichtsbehörde beim Darmstädter Regierungspräsidenten werden im Tunnel zwischen der Seckbacher Landstraße und der Konstablerwache zwei mit elektronischen Bauteilen ausgerüstete Züge auf Demonstrationsfahrt geschickt. Damit wird Frankfurt am Main die erste deutsche Großstadt sein, in der eine vollautomatische U-Bahn verkehrt. Geplant ist ab 2001 auf der U 4 zwischen Seckbach und der Johann Wolfgang Goethe-Universität Züge ohne Fahrer einzusetzen.
  • Unterzeichnung einer Kooperations-Vereinbarung durch den Polizeipräsidenten Wolfhard Hoffmann und den Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen (BDWS). Die Mitarbeiter von neun Sicherheitsdiensten sollen zukünftig mit 133 Fahrzeugen für die öffentliche Sicherheit und Ordnung sorgen.
  • Offizielle Inbetriebnahme des restaurierten kinetischen Kunstwerks von Hermann Goepfert auf der Verkehrsinsel am Eschenheimer Turm durch Kulturdezernent Hans-Bernhard Nordhoff.
  • Vorstellung des ersten Frankfurter Wohnhauses mit neuer Solartechnik im Westend.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Bundes Deutscher Rechtspfleger, der sich im März 1949 in einem Frankfurter Gerichtssaal konstituiert hat.
  • 75. Geburtstag des Malers und Schriftstellers Ferry Ahrlé.
  • Eröffnung eines Verkaufssalons von Daimler-Chrysler für das Mini-Vehikel in der Hanauer Landstraße.
  • Feier anlässlich des 20jährigen Jubiläums der Deutschen Herzstiftung im Palmengarten mit der Schirmherrin Barbara Genscher und dem ehemaligen Außenminister Hans-Dietrich Genscher.
  • Feier anlässlich des 125jährigen Jubiläums der Helene-Lange-Schule in Höchst.
  • 70. Geburtstag des Philosophen und Soziologen Professor Jürgen Habermas.
  • Ausstellung über die Geschichte der Zuwanderung in den letzten Jahrzehnten nach Frankfurt am Main im Foyer der Europäischen Zentralbank.
  • Die Polizei gibt bekannt, dass sie in einem Wohnmobil auf einem Parkplatz am Frankfurter Kreuz 200 Kilogramm Haschisch sicherstellen konnte.
  • Beim Überfall auf einen Tankwart an der Straße In der Römerstadt erbeuten die Täter 3.500.- DM.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Gründung der „Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland“ in der Paulskirche.
  • Premiere von Goethes „Urgötz“ auf der Freiluftbühne im Dominikanerkloster - eine Produktion des Frankfurter Volkstheaters.
  • Städtische „Tage der offenen Tür“.
  • Rosen- und Lichterfest im Palmengarten.
  • Frankfurter Solartage an der Hauptwache.
  • Ausstellung „Ein Dichter hat uns alle geweckt – Goethe und die literarische Romantik“ im Goethehaus.
  • Austauschsschüler von der Homestaed High School im US-amerikanischen Bundesstaat Wisconsin treffen als Gäste der Herderschule in Frankfurt am Main ein und werden am 24.06. offiziell im Römer empfangen.
  • Fest der Interessengemeinschaft Römerstadt anlässlich des 70jährigen Jubiläums der Römerstadt.
  • Beim Brand im Keller einer Turnhalle im Stadtteil Eschersheim, Maybachstraße, entsteht ein geschätzter Schaden von 60.000.- DM.
  • Die Stadt Frankfurt am Main verzichtet darauf, Regressansprüche gegen die frühere Kulturdezernentin Linda Reisch (SPD) geltend zu machen. Die Stadträtin hatte den Intendanten der Städtischen Bühnen zugesagt, die Stadt werde deren Anwaltskosten bei der Auseinandersetzung um die Neustrukturierung der Städtischen Bühnen übernehmen.
  • 22. Forum der Lokalen Agenda 21 im Gewerkschaftshaus: Eine Lokale Agenda für Frankfurt. Diskussion der Leitlinien-Entwürfe. Als Gastgeber fungiert der Deutscher Gewerkschaftsbund.
  • Studenten demonstrieren vor dem Behördenzentrum auf der Südseite des Hauptbahnhofs für die Fortführung des Semestertickets.
  • Schuldezernentin Jutta Ebeling erklärte die angedachte Fusion von Jugendmusikschule und Hoch’schem Konservatorium für gescheitert.
  • Etwa 500 Beschäftigte der Stadtverwaltung, des Städtischen Krankenhauses Höchst und der Städtischen Bühnen folgen dem Aufruf der ÖTV zu einer Protestversammlung auf dem Römerberg. Sie protestieren gegen den geplanten Abbau von Personalratsrechten.
  • Lesung des Schriftstellers Franz Dobler in der Disco U 60311 am Rossmarkt.
  • Internationale Fachmesse für Catering „Catering World“.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Der bisherige Fraktionschef der CDU im Römer, Edwin Schwarz, wird mit den Stimmen von CDU und SPD zum neuen Wirtschafts- und Sicherheitsdezernenten gewählt. Er folgt Udo Corts nach, der als Staatssekretär ins hessische Innenministerium wechselt.
  • Bekannt wird die Verhaftung einer fünfköpfigen Schleuserbande durch das Bundesgrenzschutzamt Frankfurt, die bereits am 15.06. erfolgt ist. Bei den Festgenommenen handelt es sich um Mitarbeiter einer auf dem Rhein-Main-Flughafen tätigen Privatfirma.
  • Etwa 1.000 Schülerinnen und Schüler demonstrieren mit einem Sternmarsch zur Konstablerwache in der Innenstadt gegen den „Bildungsnotstand“ in Hessen.
  • Ausstellung „Unbekannte Schätze – russische Relief-Ikonen, sakrale Skulpturen und Kunst des 13. bis 19. Jahrhunderts“ im Frankfurter Ikonenmuseum.
  • Rechtzeitig vor der Sommerpause bringt der Magistrat große städtebauliche Projekte, um die seit langem gerungen wird, auf den Weg: Das städtische Parkhaus Theater kann abgerissen werden und es gibt grünes Licht für neue Büro- und Wohnviertel am Rebstock und am Theodor-Stern-Kai.
  • Bundesinnenminister Otto Schily hebt den Abschiebestopp für Ausländer, die sich gegen einen angeordneten Rücktransport per Flugzeug in ihre Heimat wehren, unter strengen Auflagen auf. Ein Sudanese war knapp einen Monat zuvor auf dem Flug von Frankfurt am Main nach Kairo ums Leben gekommen.
  • Der Regisseur Einar Schleef eröffnet unter dem Motto „Der deutsche Monolog“ im Sommersemester 1999 die Poetik-Stiftungsdozentur an der Johann Wolfgang Goethe-Universität. (weitere Vorlesungen: 28.06.-01.07.)
  • Sommerfest anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Städelschen Museums-Vereins.
  • Dem Generaldirektor des Wiener Naturhistorischen Museums, Professor Bernd Lötsch, wird im Römer in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Petra Roth und dem ehemaligen Bundesumweltminister Klaus Töpfer, jetzt in UN-Diensten, der diesjährige internationalen Umweltpreis der Bruno H. Schubert-Stiftung verliehen.
  • „Tag der offenen Tür“ und Fest anlässlich des 25jährigen Jubiläums der „Schule am Sommerhoffpark“ für Hörgeschädigte.
  • Dem Frankfurter Künstlerhaus Mousonturm wird im Kaisersaal des Römer der diesjährige Binding-Kulturpreis verliehen.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Schwerhörigen-Clubs 1974 Frankfurt auf dem Schulhof der „Schule am Sommerhoffpark“.
  • Hoffest anlässlich der offiziellen Eröffnung des Dritte Welt Hauses Frankfurt in die Falkstraße 74 im Stadtteil Bockenheim.
  • Als erster Mannschaft der NFL Europe gelingt es der Frankfurt Galaxy nach 1995 den World Bowl ein zweites Mal zu gewinnen. Sie besiegt im Düsseldorfer Rheinstadion die Barcelona Dragons mit 38:24. Einen Tag später präsentieren sich die Spieler ihren Fans auf dem Römer.
  • Konzert der Rockband R. E. M. in der Festhalle.
  • Harald Weiss-Bollandt, Leitender Oberstaatsanwalt in Fulda, soll Wolfhard Hoffmann als Frankfurter Polizeipräsident ablösen.
  • Beim Überfall auf eine Filiale der Frankfurter Sparkasse im Stadtteil Ginnheim erbeutet der Täter 18.000.- DM.
  • Doppelpremiere in der Oper Frankfurt: Mozarts „Der Schauspieldirektor“ und Salieris „Prima la musica“ in der Regie von Katrin Hilbel und Bettina Giese.
  • Bei einer polizeilichen Routinekontrolle auf der Mainzer Landstraße schießt ein Insasse auf die Beamten. Vier Polizisten und zwei Angreifer bleiben verletzt auf der Straße liegen. Später stellt sich heraus, dass ein 21jähriger Mann, der wegen Drogenhandels gesucht wird, das Feuer eröffnet hat.
  • Die fünfteilige Dokumentarserie des ZDF „Frankfurt Airport“ wird am Rhein-Main-Flughafen vorgestellt. Die Ausstrahlung der ersten Folge findet am 06.07. d. J. statt.
  • Lesung des Schriftstellers Paulus Böhmer im Literaturhaus.
  • Tod des langjährigen Vorsitzenden der Hotel- und Gaststättenvereinigung Frankfurt und Chef der Bornheimer „Eulenburg“, Otto Rumeleit (1913-1999).
  • Frankfurt am Main zählt 651.729 Einwohner.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth und Planungsdezernent Martin Wentz werden von der Absicht der Deutschen Bank überrascht, auf dem Gelände des ehemaligen Frankfurter Güterbahnhofs ein gigantisches Bauprojekt zu realisieren. Die sechs Milliarden DM teure, vom Star-Architekten Helmut Jahn (Chicago) entworfene „Messestadt“ mit Ladengalerie, Wohnungen, Büros und Stadion widerspricht städtischen Beschlüssen zur anderweitigen Nutzung des Areals. Diese Pläne finden ein geteiltes Echo. Während Roth und Wentz eher skeptisch sind, befürworten der CDU-Vorsitzende Udo Corts und Bürgermeister Achim Vandreike (SPD) das Projekt. Kritisiert wird u. a., dass das „Urban Entertainment Center“ – der Magistrat hat erst vor einer Woche die entsprechenden Pläne beschlossen – im Entwurf der „Messestadt“ nicht vorgesehen sei.
  • Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) bestellt den Geschäftsführer der Messe, Michael von Zitzewitz nach Wiesbaden ein, weil ihm dessen kritischen Äußerungen zu den Plänen der Landesregierung, die Messe zu privatisieren, missfallen haben.
  • Grundsteinlegung für die gemeinsame Insulinanlage der Pharmaunternehmen Hoechst Marion Roussel und Pfizer im Industriepark Höchst.
  • Offizielle Eröffnung des Büros des amerikanischen Nachrichtensenders CNN am Rhein-Main-Flughafen.
  • Nach einem Vierteljahrhundert Leitung der städtischen Marktbetriebe – Großmarkthalle im Ostend – geht Heinz Berger in den Ruhestand.
  • Lesung des Schriftstellers Martin Walser im Volkshaus Enkheim.
  • Nach monatelangen Ermittlungen ist die Serie von Sexualstraftaten auf dem Rhein-Main-Flughafen offenbar aufgeklärt. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilen ist ein Haftbefehl gegen einen, am 29.06. festgenommenen, 23jährigen ehemaligen Auszubildenden des Rhein-Main-Flughafens ergangen.
  • Das Energieversorgungsunternehmen Mainova bietet nicht nur Gas, Wasser oder Strom an, sondern wagt den Schritt in die Telekommunikation und empfiehlt sich jetzt auch als Konkurrenz für die Telekom.
  • Grundsteinlegung für das neue Messe-Parkhaus am Rebstockgelände.
  • 25jähriges Jubiläum der Gründung der Recycling-Börse der Industrie- und Handelskammern der Stadt Frankfurt am Main, des Main-Taunus-Kreises und des Hochtaunus-Kreises.
  • Feierstunde anlässlich des 85. Geburtstages der Vorsitzenden des Ehrenausschusses im Müttergenesungswerk, Kitty Ambrosius, im Römer.
  • Gastspiel des Zirkus Flic Flac auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Ausstellung „Goethes Reise um die Welt“ in der Airport Gallery 1 des Rhein-Main-Flughafens.
  • 80. Geburtstag der Schauspielerin Eva-Maria Strien, Ehrenmitglied des Schauspiels Frankfurt.
  • „Sound of Frankfurt“ in der Innenstadt mit 400.000 Teilnehmern.
  • Höchster Altstadtfest.
  • Akademische Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Tennisclubs Cassella (TCC).
  • Nach anfänglichem Zögern lässt Oberbürgermeisterin Petra Roth wissen: Das „Messestadt“-Projekt könne doch ein „großer Wurf“ sein. Die zuständigen Dezernenten sollen unverzüglich die entsprechenden Pläne prüfen.
  • Im Rahmen der Agenda 21 und nachhaltiger Stadtentwicklung Besuch aus der Partnerstadt Guangzhou.
  • Das Landgericht Frankfurt verurteilt einen ehemaligen Chef einer Fernmeldefirma wegen Bestechung im Zusammenhang mit dem Bau des Terminals 2 am Rhein-Main-Flughafen zu drei Jahren Haft. Das Gericht sieht es als erwiesen an, dass der 55jährige Anfang der 90er Jahre viele Angestellte der Flughafen AG bestochen hatte, um bevorzugt Aufträge zu erhalten.
  • Frankfurts Polizeipräsident Wolfhard Hoffmann muss gehen: Das Wiesbadener Kabinett billigt die Personalentscheidungen von Innenminister Volker Bouffier. Nachfolger von Hoffmann wird der 58jährige Jurist Harald Weiss-Bollandt.
  • Bei einem Verkehrsunfall in der Altstadt von Bergen-Enkheim fährt ein Autofahrer frontal gegen ein Fachwerkhaus und beschädigt es schwer. Der Schaden am Haus wird auf 200.000.- DM geschätzt.
  • Ein schweres Gewitter sorgt für erhebliche Schäden: In 24 Stunden gehen zum Beispiel am Rhein-Main-Flughafen 83 Liter Wasser je Quadratmeter nieder. Dutzende von Inlandflügen müssen gestrichen werden.
  • Deutschlands größte private Krankenhaus-Gesellschaft, die „Sana Kliniken Gesellschaft mbH“ aus München erklärt, im Herzzentrum an der Breite Gasse das Management übernehmen zu wollen.
  • Eröffnung der Ausstellung des Instituts für Stadtgeschichte und der 1822-Stiftung der Frankfurter Sparkasse in der Paulskirche unter dem Titel „Die Paulskirche. Ort der Goethepreisverleihung seit 1948.“ Für die Ausstellungskonzeption zeichnet die stellvertretende Leiterin des Instituts für Stadtgeschichte, Dr. Evelyn Hils-Brockhoff, verantwortlich.
  • Festgottesdienst und Festakt im Schwesternwohnheim Dielmannstraße 26 anlässlich des 125jährigen Jubiläums des Frankfurter Diakoniewerks Bethanien.
  • Der deutsche Baukonzern Philipp Holzmann signalisiert als erstes Unternehmen der Branche seine Bereitschaft, sich an dem von einigen Firmen geplanten Entschädigungsfonds für Zwangsarbeiter der NS-Zeit zu beteiligen – so der Holzmann-Vorstandsvorsitzende Heinrich Binder in Frankfurt am Main bei der Vorstellung einer Studie zur Geschichte des Konzerns.
  • Das Warenhaus Marks & Spencer im Nordwestzentrum will nach nur einem Jahr wieder schließen. Die 65 Mitarbeiter sollen in die neue Filiale an der Zeil wechseln.
  • Die Grünen im Römer befürworten als erste Partei deutlich das Projekt „Messestadt“ der Deutschen Bank. Ihr Fraktionsvorsitzender Lutz Sikorski spricht von einer „einmaligen Chance“.
  • Das Land Hessen will mit 650.000.- DM ein Viertel der Kosten des geplanten Modellversuchs zur Heroinabgabe an Schwerstabhängige übernehmen.
  • Im schwul-lesbischen Kulturhaus wird der Verein „AltenpfleGayheim“ gegründet.
  • Blueskonzert mit B. B. King in der Ballsporthalle Höchst.
  • Der Frankfurter Stadtplaner Albert Speer stellt in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ seinen Gegenentwurf zu Helmut Jahns „Messestadt“ vor. Speer berücksichtigt in seinem Entwurf eine neue, größere Messehalle und das so genannte Urban Entertainment Center.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth und der Vorstandssprecher der Deutschen Bank, Rolf Breuer, vereinbaren ein gemeinsames Vorgehen beim „Messestadt“-Projekt. Zugleich wird bekannt, dass der CDU-Vorsitzende Udo Corts schon seit geraumer Zeit über die Plane der Deutschen Bank informiert war, diese aber Roth verschwieg, um das Projekt nicht zu gefährden.
  • Heftige Regenschauer verursachen im Stadtgebiet beträchtliche Überschwemmungen. Über 150 Keller werden unter Wasser gesetzt. Zahlreiche Bäume stürzen um. Die Berufsfeuerwehr rückt zu weit über 200 Einsätzen aus. Auch die Bahn AG und die städtischen Verkehrsbetriebe sind von dem Unwetter betroffen.
  • Die Deutsche Bank stellt ihre Pläne für die umstrittene Messestadt vor. Auf dem Gelände des ehemaligen Hauptgüterbahnhofes soll der Architekt Helmut Jahn ein Stadtviertel entwerfen. Der Deutsche Bank-Sprecher Rolf Breuer bekräftigt seine Absicht, das 6,5 Milliarden teure Projekt zu realisieren.
  • Der italienische Staatspräsident Carlo Azeglio Ciampi trifft im Rahmen seines Deutschlandsbesuchs zu einem „sehr privaten Treffen“ in Frankfurt am Main mit Oberbürgermeisterin Petra Roth und dem Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Wim Duisenberg, zusammen. Nach dem Gespräch in der EZB hält Ciampi im Hotel Frankfurter Hof vor Landsleuten eine Ansprache.
  • Beim morgendlichen Brand in einem Hotel in der Taunusstraße erleiden sieben Personen leichte Rauchvergiftungen.
  • Der italienische Staatspräsident Carlo Azeglio Ciampi besucht mit seiner Frau am zweiten Tag seines Deutschlandbesuchs das Mahnmal für die Opfer des NS-Regimes an der Paulskirche und legt in Anwesenheit von Ignatz Bubis, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Stadtverordnetenvorsteher Bernhard Mihm und Hessens Ministerpräsident Roland Koch einen Kranz nieder.
  • Spaziergänger entdecken im Schwanheimer Wald die Leiche eines etwa 50jährigen Mannes, der sich selbst das Leben genommen hat.
  • Mit großer Mehrheit stimmen die Aktionäre der Hoechst AG der Fusion mit dem französischen Pharma- und Landwirtschaftskonzern Rhône-Poulenc zu.
  • Demonstranten fordern in der Innenstadt den Sturz der iranischen Diktatur und skandieren „Nieder mit der Islamischen Republik“.
  • Christopher Street Day in der Innenstadt.
  • Premiere der Kammeroper Gioacchino Rossinis „Der Türke in Italien“ im Palmengarten.
  • Die chirurgische Ambulanz des Universitätsklinikums bleibt erstmals an einem Sonntag geschlossen. Die Patientenzahlen seien derart gestiegen, dass das mit den Krankenkassen vereinbarte Budget für dieses Jahr Hochrechnungen zufolge bereits im Herbst erschöpft ist.
  • Der Umbau des Waldstadions wird unbeachtet der Pläne für eine Arena an der Messe wie vorgesehen weiter betrieben. Darauf verständigen sich der Deutsche Bank-Chef, Rolf-Ernst Breuer, der Initiator der Messestadt, und Sportdezernentin Sylvia Schenk bei einem Treffen.
  • Zum Jahrestag des missglückten Attentats auf Hitler, am 20. Juli 1944, findet in der Wandelhalle der Paulskirche eine Feier statt, auf der Stadträtin Sylvia Schenk spricht. Anschließend wird am Mahnmal an der Paulskirche ein Kranz für die Opfer der NS-Herrschaft niedergelegt.
  • Eugene Cernan, der bisher letzte Mensch, der den Mond betreten hat, besucht die Mainstadt.
  • Beim Wohnungsbrand in der Jahnstraße im Nordend entsteht ein geschätzter Sachschaden von 50.000.- DM.
  • Die Zahl der „Dienstags-Skater“ wächst weiter: Rund 5.000 Rollschuhfahrer sollen es nach Polizeiangaben mittlerweile sein.
  • Zur Erinnerung an die Drogentoten und Drogenabhängigen der Stadt Frankfurt am Main pflanzen Mitglieder des Vereins „Junkies, Ex-Junkies und Substituierte“ (JES) am Holbeinsteg einen Blauglockenbaum.
  • Beim Überfall auf ein Reisebüro in der Eschersheimer Landstraße erbeuten die Täter 5.000.- DM.
  • Richtfest für das neue Trainingszentrum der Lufthansa AG im nördlichen Teil des Rhein-Main-Flughafens.
  • Wiedereröffnung der umgebauten Filiale der Nassauischen Sparkasse im Nordend, Berger Straße 126.
  • Jazzkonzert mit dem Saxophonisten Ravi Coltrane im Palmengarten.
  • Die Deutsche Bahn plant ein neues Wartungszentrum für ICE-Hochgeschwindigkeitszüge in Frankfurt am Main. Mehr als 60 Millionen DM sollen investiert werden.
  • Die so genannte Dienstpferd-Affäre aus dem Jahre 1997 um die ehemaligen Polizeipräsidenten von Frankfurt am Main, Wolfhard Hoffmann, ist nach einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft „definitiv beendet“.
  • Am Morgen wird auf einem Feldweg in Unterliederbach die Leiche eines 37jährigen, erschossenen Kroaten aufgefunden.
  • Am Morgen wird ein 77jähriger Mann in der Nähe des Rödelheimer Bahnhofs von einem S-Bahn-Zug tödlich verletzt.
  • Eröffnung der dreiwöchigen Opernspiele des Vereins Abenteuerspielplatz Riederwald auf dem Opernplatz.
  • Die amerikanische Luftwaffe wird die Rhein-Main-Air Base bis Ende 2005 räumen. Dies sieht eine heute unterzeichnete entsprechende Vereinbarung über das 152 Hektar große Areal im Süden des Flughafengeländes vor, das für eine Nutzung durch die Flughafen Frankfurt Main AG (FAG) frei wird.
  • Obwohl der „Messestadt“-Entwurf Helmut Jahns ein neues Stadion vorsieht, setzt der Magistrat ein Ausschreibungsverfahren für den Umbau des Waldstadions in Gang.
  • Amtseinführung des neuen Frankfurter Polizeipräsidenten Harald Weiss-Bollandt. Sein in den einstweiligen Ruhestand versetzter Vorgänger Wolfhard Hoffmann erhält die Entlassungsurkunde.
  • Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Ignatz Bubis (1927-1999) erregt mit einem Interview im „Stern“ großes Aufsehen: Er habe zu wenig bewirkt, jüdische und nichtjüdische Deutsche seien sich fremd geblieben.
  • Gegen drei Uhr morgens suchen Brandstifter das südliche Eckenheim heim. Innerhalb weniger Minuten stecken sie sieben Müllcontainer und sechs Mülltonnen sowie ein Taxi in Flammen. Im Julie-Roger-Heim des Frankfurter Verbandes für Altenhilfe werden vorsorglich mehrere Zimmer geräumt. Der Sachschaden wird auf 180.000.- DM geschätzt.
  • Die Spur des in Niedersachsen mit einem Großaufgebot der Polizei gesuchten Mörders Dieter Zurwehme führt auch in die Mainstadt: Im Bahnhofsviertel soll er ein Fernglas gekauft haben.
  • Mainfest.
  • Internationale Wandertage im Stadtwald.
  • 50jähriges Jubiläum des „Großen Rats“ der Frankfurter Karnevalvereine.
  • Jazzkonzert mit dem Charly-Mariano-Quartett im Museumshof des Historischen Museums.
  • Internationaler Wandertag im Schwanheimer Wald.
  • 95. Geburtstag des ehemaligen langjährigen Palmengartendirektors Fritz Encke (1904-2000).
  • Eine Jugendgruppe aus Frankfurts Partnerstadt Tel Aviv besucht die Mainstadt und wird am 02.08. offiziell im Kaisersaal des Römer empfangen.
  • Die Roma-Union demonstriert vor dem Gesundheitsamt und fordert erneut eine Gedenktafel zur Erinnerung an die Ermordung von 3.000 Menschen vor 55 Jahren im Lager Auschwitz.
  • Der geschäftsführende CDU-Kreisvorstand spricht sich für das Vorhaben der Deutschen Bank zum Bau der „Messestadt“ aus.
  • Die Bahn AG stellt ihre neue Betriebszentrale im Gallusviertel vor.
  • Mit einer Absichtserklärung der Sana Kliniken GmbH aus München deutet sich der Verkauf des privaten Herzzentrums an der Breite Gasse an. Bereits am 12.07. d. J. hat Sana-Kliniken das Management des Herzzentrums übernommen.
  • Jazzkonzert mit Albert Mangelsdorff im Palmengarten.
  • Beginn des Abbruchs des Komplexes Bürgerhaus Riederwald.
  • Die Pläne der Deutschen Bank, auf dem Areal von Güter- und Rangierbahnhof ein neues Stadtviertel bauen zu lassen, erhalten einen Dämpfer: Der Aufsichtsrat der Bahn-Immobilien Management GmbH (EIM) stimmt für das „Urban Entertainment Center“. Das entsprechende Grundstück auf dem Gelände des ehemaligen Hauptgüterbahnhofes wird an die Messegesellschaft verkauft.
  • Eröffnung der neuen Caféteria im Städel-Museum.
  • Am Abend wird ein 22jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Siegener Straße tödlich verletzt.
  • Jazzkonzert mit Albert Mangelsdorff im Palmengarten.
  • Auch die Bahn-Tochtergesellschaft DBImm kündigt an, der Messegesellschaft ein Grundstück zu verkaufen. Damit stünde einer Erweiterung der Messe nichts mehr im Wege.
  • Rödelheimer Bauwagenbewohner räumen das Gelände der Alten Ziegelei und stellen sich auf das ehemalige Coca-Cola-Gelände an der Theodor-Heuss-Allee/Philipp-Reis-Straße.
  • Richtfest für 88 Wohnungen auf dem ehemaligen Schoeller-Gelände am Mittleren Hasenpfad in Sachsenhausen.
  • Über 1.000 Kurden demonstrieren in der Innenstadt unter dem Motto „Freiheit für Öcalan, Frieden für Kurdistan“.
  • Bei einer schweren Schlägerei unter etwa dreißig jungen Männern mit Baseballschlägern, Messern und Hunden an der Konstablerwache wird ein Wachmann verletzt.
  • Bernemer Kerb.
  • Beim Wohnungsbrand in der Theodor-Thomas-Straße in Bonames entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- DM.
  • Beim Überfall auf die Filiale der Frankfurter Sparkasse im Marbachweg erbeutet der Täter 12.800.- DM.
  • In der Jahrhunderthalle läuft die Zeit der Klassik ab. Die Deutsche Entertainment AG will die denkmalgeschützte Halle kaufen.
  • Zwölf Unternehmen bekunden ihr Interesse, das Waldstadion zu einer modernen Fußballarena umzubauen.
  • Hessens Sozialministerin Marlies Mosiek-Urbahn überreicht dem Elisabethen-Krankenhaus in Bockenheim einen Fördermittelbescheid über 3,25 Millionen DM, der für den Aufbau einer Akut-Geriatrie genutzt wird.
  • Feier des Evangelischen Frauenbegegnungszentrums anlässlich des 500. Geburtstages für Luthers Frau, Katharina von Bora, auf dem Römerberg samt Ausstellung in der Alten Nikolaikirche.
  • Beim Brand in einer Pizzeria in Fechenheim gegen ein Uhr morgens entsteht ein geschätzter Schaden von 200.000.- DM.
  • Ein Jahrhundertereignis – eine Sonnenfinsternis: Frankfurt am Main macht 20 Minuten Pause. Die Börse stoppt den Parketthandel, Kaufhäuser leeren sich, und in den U-Bahnhöfen hält sich niemand länger auf. Auf den Plätzen der Stadt drängeln sich die Menschen und starren nach oben, um durch Schutzbrillen zu verfolgen, wie sich der Mond vor die Sonne schiebt. Die Wolken geben rechtzeitig den Blick frei.
  • Die erste Sitzung der „Messestadt“-Arbeitsgruppe, zu der Vertreter der Deutschen Bank und der Stadt Frankfurt am Main gehören, endet ohne Kompromiss: Für das Kreditinstitut kommt eine Realisierung des Projektes nur dann in Frage, wenn das „Urban Entertainment Center“ nicht gebaut wird.
  • Unerwartet stirbt der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland und Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Frankfurt am Main, Ignatz Bubis (1927-1999), ehrenamtlicher Stadtrat der FDP. Politiker aus aller Welt würdigen Bubis als „moralische Instanz“ und als großen Versöhner zwischen Nichtjuden und Juden.
  • Eine 20jährige Frankfurterin wird bei einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Habsburgerallee/Wittelsbacherallee tödlich verletzt.
  • Museumsuferfest.
  • Die „Frankfurter Rundschau“ veröffentlicht in ihrer Samstagsausgabe eine 38 Seiten umfassende Beilage zu Johann Wolfgang von Goethes 250. Geburtstag.
  • Der vor zwei Tagen verstorbene Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland und Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Frankfurt am Main, Ignatz Bubis (1927-1999), wird auf eigenen Wunsch in Israel, auf dem Friedhof Kiriyat Shaul in Tel Aviv beigesetzt. Aus der Mainstadt anwesend sind während der Trauerfeierlichkeiten Oberbürgermeisterin Petra Roth und Bürgermeister Joachim Vandreike.
  • Der Stadtplaner Albert Speer stellt Oberbürgermeisterin Petra Roth offiziell seinen Gegenentwurf zur „Messestadt“ vor.
  • Ab heute liegt im Jüdischen Gemeindezentrum das Kondolenzbuch für den vor drei Tagen verstorbenen Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland und Vorsitzenden der Frankfurt Jüdischen Gemeinde, Ignatz Bubis (1927-1999), aus.
  • Städtischer Empfang mit Oberbürgermeisterin Petra Roth anlässlich des 100jährigen Jubiläums des FSV Frankfurt im Kaisersaal des Römer.
  • 100. Geburtstag des ehemaligen Frankfurter Stadtrats Bernhard Heun.
  • Zwei Besuchsgruppen aus Tel Aviv werden im Römer offiziell empfangen: Junge Leute, die an einem Austausch mit der Musterschule teilnehmen und eine Tanzgruppe, die auf Einladung des Sing- und Spielkreises Frankfurt die Mainstadt besucht.
  • Dem langjährigen Redakteur der „Frankfurter Rundschau“, Lothar Vetter, bekannt als „Bastian“, wird im Limpurgsaal des Römer die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Im Rahmen der Präsentation von Ferry Ahrlés neuem Buch „Mir werden Flügel wachsen, der Mensch wird fliegen“ enthüllt der Autor am Gartenrestaurant des Steigenberger Esprix Hotels Airport Frankfurt die Friedenstaube des Rhein-Main-Flughafen, die nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst den Reichsadler vor dem alten Empfangsgebäude des Flughafens Frankfurt ersetzt hat, dann, als das Gebäude Ende der 50er Jahre einem Erweiterungsbau weichen musste, fast vierzig Jahre verschwand und in den 80er Jahren im Garten des damals verstorbenen Technischen Direktors des Flughafens, Rudolf Lange (1907-1981), wieder auftauchte.
  • Das aus für die „Messestadt“: Die Deutsche Bahn AG ist nicht länger bereit, ein Kaufangebot der Deutschen Bank für das Gleisvorfeld des früheren Hauptgüterbahnhofs zu akzeptieren. Die Bahn teilt mit, dass sie vielmehr entschlossen sei, den Entwurf von Albert Speer zu realisieren.
  • Trauerfeierlichkeiten der Jüdischen Gemeinde Frankfurt und des Magistrats für den vor fünf Tagen verstorbenen Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland und Vorsitzenden der Frankfurter Jüdischen Gemeinde, Ignatz Bubis (1927-1999), in der Westendsynagoge und in der Paulskirche.
  • Städtischer Empfang im Römer anlässlich des 70. Geburtstages des Stadtrates Albrecht Magen.
  • Tod des Stadtrats a. D. und langjährigen Werksarztes bei den Farbwerken Hoechst, Dr. Hans Loskant (1915-1999).
  • Die Deutsche Bank gibt das „Messestadt“-Projekt von Star-Architekt Helmut Jahn auf. Damit setzt sich der Entwurf von Albert Speer endgültig durch. Zugleich wird bekannt, dass die Deutsche Bahn AG auch einen anderen Investor gefunden hat: Die Dresdner Bank will das 7,5 Milliarden DM teure „Europaviertel“ maßgeblich finanzieren. Speers überarbeiteter Entwurf sieht mittlerweile kein Fußballstadion mehr vor, dafür aber ein Planetarium.
  • Nach 33 Monaten Bauzeit wird die neue Emser Brücke eröffnet.
  • Am Industriehof in Bockenheim werden auf einer Baustelle infolge eines umstürzenden Kranes drei Bauarbeiter tödlich verletzt.
  • Infolge einer Gasexplosion in der Sauerstaße 7 im Stadtteil Nied wird ein 71jähriger Mann tödlich verletzt.
  • Mit einem Mausklick startet der hessische Justizminister Christean Wagner das Modellprojekt eines elektronischen Grundbuchs in Frankfurt am Main.
  • Die Staatsanwaltschaft gibt einen Drogenskandal bekannt: 25 Bundesgrenzschutzbeamte, die am Rhein-Main-Flughafen und am Hauptbahnhof eingesetzt sind, sollen mit Ecstasy, Kokain, Haschisch und LSD gehandelt haben.
  • Die Modefirma Marc O’Polo eröffnet im Steinweg ihre bislang größte Filiale.
  • „Africa Summer Festival“ auf dem ehemaligen US-Hubschrauberlandeplatz in Bonames.
  • 250 Afghanen demonstrieren in der Innenstadt gegen das faschistische Taliban-Regime.
  • Erste „Antoniterfest“ in der Töngesgasse.
  • Zum Gedenken an den verstorbenen Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Ignatz Bubis (1927-1999), findet am Synagogen-Gedenkstein des Börneplatzes eine Trauerfeier statt.
  • Der Organisator und Drahtzieher des Korruptionssystems bei der Flughafen AG (FAG), ein 52jähriger, ehemaliger stellvertretender Leiter der Bauabteilung des Unternehmens, wird von der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Frankfurt zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilt.
  • Sechs namhafte europäische Architektenbüros beginnen Vorschläge für die Gestaltung des Boulevard im geplanten „Europaviertel“ zu erarbeiten. Anfang September d. J. sollen die Ergebnisse vorliegen.
  • Stadtplaner Albert Speer erläutert den Stadtverordneten im Plenarsaal des Römer seinen Entwurf für ein „Europaviertel“.
  • Umweltdezernent Tom Koenigs wird für ein Jahr zum UN-Sonderbeauftragten im Kosovo ernannt. Dort soll der ehemalige Vietcong-Sponsor als stellvertretender UN-Sonderbeauftragter für zivile Verhältnisse sorgen.
  • Das Energieversorgungsunternehmen Mainova AG kündigt an, in den nächsten Jahren mehr als 900 der rund 3.500 Arbeitsplätze abzubauen. Die Umsatzerlöse des Stromlieferanten sollen im ersten Halbjahr 1999 um 10 Prozent zurückgegangen sein.
  • Die Zahl der „Dienstags“-Skater erhöht sich auf 6.700.
  • Antrittsbesuch des neuen hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch in der Mainstadt. Im Römer erklärt er die Bereitschaft des Landes Hessen, sich an einem „multifunktionalen“ Stadion finanziell zu beteiligen.
  • Der Umlandverband Frankfurt beschließt, sich „am Ausbau“ des heutigen Waldstadions mit 20 Millionen DM zu beteiligen.
  • Die Stadt Frankfurt erklärt sich bereit, als Soforthilfe einen Beitrag von 20.000.- DM für die Erdbebenopfer in der Türkei (17.08.) zur Verfügung zu stellen. Nach der verheerenden Naturkatastrophe kommt eine Welle der Hilfsbereitschaft aus der Mainstadt. Ganze Schulklassen sammeln und spenden, die türkischen Frankfurter organisieren Hilfs-Konvois in ihre Heimat, die Stadt Frankfurt will sogar weitere 500.000.- DM geben, um den Waisen im Erdbebengebiet zu helfen.
  • Beim Überfall auf einen Supermarkt in Bornheim, Berger Straße, erbeuten die beiden Täter 9.000.- DM.
  • Literaturfest im Holzhausenschlößchen anlässlich des 20jährigen Jubiläums des Alibaba-Verlags.
  • Beim Überfall auf einen Supermarkt an der Ecke Homburger Landstraße/Marbachweg erbeutet der Täter 18.000.- DM.
  • Einstimmig beschließt der Magistrat den kommunalen Doppeletat 2000/20001. Gewerbe- und Grundsteuer werden gesenkt. Oberbürgermeisterin Petra Roth spricht von einer „Sternstunde des Magistrats“.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth lädt am Vorabend von Goethes 250. Geburtstag zu einem Literarischen Bankett in den Kaisersaal des Römer. Ehrengäste sind dabei Königin Sofia von Spanien, der britische Schauspieler und Unicef-Botschafter Sir Peter Ustinov und der Schriftsteller Siegfried Lenz.
  • „Nacht der offenen Tür“ von 18.00 bis 24.00 Uhr an Vorabend zu Johann Wolfgang von Goethes 250. Geburtstag im Goethehaus und Goethe-Museum.
  • Richtfest des 300 Millionen DM teuren Neubaus der Deutschen Börse AG am Industriehof.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Internationalen Bundes (IB) für Sozialarbeit rund ums TAT an der Bockenheimer Warte.
  • 100. Geburtstag des Rechtsanwalts, Notars, Politikers und Kirchen-Präses Dr. Hans Wilhelmi (1899-1970), Mitbegründer der hessischen CDU, von 1946 bis 1957 Fraktionsvorsitzender seiner Partei in der Stadtverordnetenversammlung, von 1957 bis 1969 Bundestagsabgeordneter, 1960/61 Bundesschatzminister.
  • Herbst-Konsumgütermesse „Tendence“ auf dem Messegelände.
  • Unter dem Titel „Weltbürger Goethe – Weltoffenes Frankfurt“ feiert die Mainstadt den 250. Geburtstag seines größten Sohnes mit einem „Tag der offenen Tür“ im Goethehaus und im Goethe-Museum. „Mittags mit dem Glockenschlag zwölf“ hatte Johann Wolfgang von Goethe anno 1749 erstmals Frankfurter Luft geschnuppert. Der Höhepunkt des Goethejahres fällt zusammen mit der Verleihung des Goethepreises an den Schriftsteller Siegfried Lenz in der Paulskirche. Laudator ist der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki. Die eigentlich alle drei Jahre fällige Auszeichnung der Stadt Frankfurt am Main wird anlässlich des 250. Geburtstages Goethes um ein Jahr vorgezogen. An den 18 Spielstätten in der Innenstadt zwischen Lucae-Brunnen, Taunusanlage, Römerberg und Hauptwache sowie vor und in der Alten Oper finden sich über 100.000 Menschen ein. Die meisten der großen Geschäfte rund um Hauptwache und Zeil haben „Goethe zu Ehren“ bis 20.00 Uhr geöffnet. Der Schauspieler Will Quadflieg liest im Fritz-Rémond-Theater im Zoo „Lyrik von Goethe“.
  • Erste Frankfurter Fledermausnacht auf dem Gelände der Staatlichen Vogelschutzwarte.
  • Bei einem Wohnungsbrand in der Wilhelm-Busch-Straße im Dornbusch entsteht ein geschätzter Schaden von 150.000.- DM.
  • Bundesbankpräsident Hans Tietmeyer wird im Palmengarten offiziell verabschiedet. Der bisherige Präsident der Landeszentralbank Hessen, Ernst Welteke, übernimmt das Amt an der Spitze der Deutschen Bundesbank. Am Festakt nimmt Bundeskanzler Gerhard Schröder teil.
  • Der Planungsausschuss der Stadtverordnetenversammlung beschließt ohne Gegenstimmen das Objektblatt für das „Urban Entertainment Center“.
  • Lesung der Schriftstellerin Stefanie Zweig im Karmeliterkloster.
  • In seiner Wohnung in der Eschersheimer Landstraße 437 im Dornbusch wird ein 47jähriger Mann ermordet aufgefunden.
  • Konzert des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin in der Alten Oper.
  • Auf dem „Antikriegstag“ des Deutschen Gewerkschaftsbundes im Gewerkschaftshaus ist der SPD-Politiker Egon Bahr der Gastredner.
  • Beim Brand in der Liebfrauenschule entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- DM.
  • Eröffnung der Kindertagesstätte „Schaworalle“ des Fördervereins Roma e.V. in der Siolistraße.
  • Amtsantritt des neuen Generalmusikdirektors der Oper Frankfurt, Paolo Carignani.
  • Rheingauer Weinmarkt in der Freßgass’.
  • Eröffnung der Hauptverhandlung gegen Monika Böttcher, früher Weimar, vor dem Landgericht Frankfurt, wegen des Mordes an ihren beiden Töchtern vor 13 Jahren. Nach der Verurteilung in Fulda zu lebenslanger Freiheitsstrafe sowie dem Freispruch im zweiten Verfahren in Gießen, kommt es auf Beschluss des Bundesgerichtshofes nun zur dritten Verhandlung.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Stadtkämmerer Albrecht Glaser legt den Doppelhaushalt bis 2001 vor. CDU und SPD begrüßen den Etat grundsätzlich. Die Grünen kündigen „sorgfältige Prüfung“, die FDP ihre Ablehnung an. Oberbürgermeisterin Petra Roth gedenkt des verstorbenen Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland und ehrenamtlichen Magistratsmitgliedes Ignatz Bubis (1927-1999) und überreicht dem Nachfolger Bubis im ehrenamtlichen Magistrat, dem Präsidenten der Handwerkskammer, Jürgen A. Heyne, die Ernennungsurkunde. Darüber hinaus verabschieden sich alle Fraktionen von dem lange verfolgten Projekt des Multiplex-Kinos an der Konstablerwache.
  • Eine im Stadtwald gefundene Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wird vom Kampfmittelräumdienst entschärft.
  • Autogrammstunde des Cheftrainers von Eintracht Frankfurt, Jörg Berger, in der „Galeria Kaufhof“ des Hessen-Centers.
  • Eröffnung des neuen Bürgerzentrums der „Lobby für Wohnsitzlose und Arme“ mit ebenfalls neuem Lobby-Restaurant im ehemaligen Kasernengebäude der Michael-Barracks in Höchst.
  • Amtsübernahme des neuen Stadtschreibers von Bergen-Enkheim, Wulf Kirsten, aus Weimar.
  • Berger Markt.
  • Mit einem „Tag der offenen Tür“ in der Stadtbahnzentralwerkstatt an der Heerstraße feiert die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) das 100jährige Jubiläum der ersten elektrische Straßenbahn in der Mainstadt. Am 10.04.1899 nimmt die elektrische Straßenbahn auf der Strecke Palmengarten – Bornheim ihren Fahrplanbetrieb auf.
  • Beginn des Programms der neu gegründeten Mädchenschule der Frankfurter Frauenschule.
  • Patenschaftsgala-Abend von WIZO (Women’s International Zionist Organisation) im Atrium der Hypo-Vereinsbank für eine WIZO-Kindertagesstätte in Israel.
  • Symposium „Außerdem waren sie ja auch Menschen... - Goethes Begegnung mit Juden und Judentum“ im Museum Judengasse.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 15jährigen Jubiläums des Bürgerhauses Bornheim.
  • Ausstellung „Welche... wie in einen Zwinger möchte eingeklemmt worden sein – Goethe und die Frankfurter Judengasse“ im Jüdischen Museum.
  • Orgelmatinée in der Alten Oper mit dem Organisten Martin Lücker.
  • Der beurlaubte Umweltdezernent Thomas Koenigs (Die Grünen) tritt sein neues Amt als Verwaltungschef der Vereinten Nationen im Kosovo an.
  • 75. Geburtstag der SPD-Politikerin Dr. Frolinde Balser.
  • Die belgische Regisseurin für Kinder- und Jugendtheater, Eva Bal, besucht die Mainstadt und leitet Übungs-Seminare für Schauspielerinnen und Schauspieler.
  • Ein 39jähriger Bauarbeiter verunglückt im ICE-Bahnhof am Rhein-Main-Flughafen infolge eines Arbeitsunfalls tödlich.
  • Der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) entscheidet, dass das „Krisenzentrum Moselstraße“, größte ambulante Drogenhilfe-Einrichtung in der Frankfurter Innenstadt, weiter betrieben werden darf und weist die Klage eines benachbarten Hauseigentümers ab.
  • Das Münchner Tercon-Konsortium soll den Zuschlag für die Bebauung des 600 Meter langen Dachs des Flughafen-Bahnhofs erhalten. Vorgesehen sind Büros, Läden und ein Gesundheitszentrum.
  • Mit großer Mehrheit von 40 gegen vier Stimmen beschließt die Kreisversammlung der Grünen im Ökohaus, das basisdemokratische Prinzip einer Trennung von Amt und Mandat aufzugeben.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Berlitz Schule in Frankfurt am Main
  • Knapp 120 Paare nutzen die Gunst der Stunde und des Tages, um sich am 9.9.99 im Römer das Jawort zu geben.
  • Beim Überfall auf eine Postagentur im Stadtteil Sindlingen erbeuten die Täter 85.000.- DM.
  • Eröffnung des ersten Trading-Center Frankfurts im Westend.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Bildungswerkes der Deutschen Angestellten Gewerkschaft (DAG) in Hessen im Titusforum der Nordweststadt.
  • Der frühere Präsident Südafrikas, Nelson Mandela, besucht die Mainstadt und fordert die Bürger seines Kontinents beim Festakt der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) in der Jahrhunderthalle Hoechst dazu auf, die Verantwortung für ihre eigene Zukunft selbst zu übernehmen.
  • Sonderparteitag der SPD im Volkshaus Sossenheim zur Krise und zum künftigen Kurs der Partei.
  • Hessens Verkehrsminister Dieter Posch nimmt ein neues Wegweiser-System mit einer leuchtenden Fahrbahnführung gegen morgendliche Staus vor dem Nordwestkreuz in Betrieb.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth stellt ihren neuen persönlichen Referenten vor: den Politologen Matthias Rainer Zimmer, der seine Arbeit am 01.10. d. J. beginnt.
  • Konzert des Bayerischen Staatsorchesters in der Alten Oper.
  • Herbst-Dippemess auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • „Lauf für mehr Zeit“-Marathon in der Innenstadt für die Frankfurter Aids-Hilfe.
  • Nach zehn Jahren Trockenlegung wird der sanierte Messeweiher mit sprudelnder Fontäne zwischen Bockenheimer Warte und Hauptbahnhof wieder in Betrieb genommen.
  • Schließung der Filiale von Marks & Spencer im Nordwestzentrum.
  • Eröffnung des Wirtshausgartens „Schöneberger“ in Bornheim.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Jungen Deutschen Philharmonie in der Alten Oper.
  • 10. „Tag des offenen Denkmals“.
  • Die Ermittlungen der Berliner Staatsanwaltschaft richten sich nun auch gegen den Vorstandsvorsitzenden der Frankfurter Flughafen AG (FAG), Wilhelm Bender. Es geht um Unregelmäßigkeiten bei der Ausschreibung für den geplanten Bau des Großflughafens Berlin-Brandenburg.
  • Tod der Casanova-Forscherin und von 1966 bis 1982 Generalbevollmächtigte der Frankfurter Schopenhauer-Gesellschaft, Dr. Angelika Hübscher (1912-1999).
  • „Elsässer Woche“ auf dem Römerberg.
  • In einer gemeinsamen Gedenkstunde in der Westendsynagoge nehmen der Zentralrat der Juden in Deutschland und die Stadt Frankfurt am Main in Anwesenheit von Bundeskanzler Gerhard Schröder und dem Generalsekretär des Jüdischen Weltkongresses, Israel Singer, Abschied vom verstorbenen Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Ignatz Bubis (1927-1999).
  • Ausstellung zur Vogelwelt im Beratungszentrum der Mainova AG an der Hauptwache anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Naturschutzbundes Deutschland (NABU).
  • Internationale Automobil-Ausstellung (IAA), eröffnet von Bundeswirtschaftsminister Werner Müller. Etwa 900.000 Besucher kommen an den 14 Tagen in die Mainstadt.
  • Mit einem Festakt in der Paulskirche wird der frühere Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl zum 15. Ehrenbürger Frankfurts ernannt. Der ehemalige spanische Ministerpräsident Felipe Gonzáles würdigt den CDU-Politiker.
  • Die Frankfurter Kompostanlage in Fechenheim wird probeweise in Betrieb genommen. Ende des Jahres soll sie sämtlichen in Frankfurt am Main anfallenden Bioabfall verarbeiten.
  • Der Kampfmittelräumdienst beseitigt in einem Waldstück südlich von Goldstein zwei Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg.
  • 23. Forum der Lokalen Agenda 21: Der Frankfurter Agenda-Prozess – Reflexionen und Perspektiven. Als Gastgeber fungiert die Katholische Kirche.
  • Beim Überfall auf einen Supermarkt im Stadtteil Preungesheim erbeutet der Täter 16.000.- DM.
  • Die Fachklinik Villa unter den Linden im Stadtteil Sindlingen wird als erste Langzeittherapie-Einrichtung für Drogenabhängige in Deutschland nach der DIN EN ISO 90001 zertifiziert. Der Klinikleiter Andreas Reimer stellt das neu entwickelte Qualitätsmangement der Öffentlichkeit vor.
  • Eröffnung der „Passagen Buchhandlung“, Kirchnerstraße.
  • Nach einer Planungszeit von fast zehn und einer Bauzeit von knapp zwei Jahren wird in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Petra Roth die Verlängerung der Straßenbahnlinie 12 von Fechenheim zum Hauptbahnhof durch die Konrad-Adenauer-Straße gefeiert.
  • Liederabend der US-amerikanischen Mezzo-Sopranistin Susan Graham in der Alten Oper.
  • 80. Geburtstag des Frankfurter Schriftstellers Horst Krüger (1919-1999).
  • Tödlicher Streit vor der Discothek „Cooky’s“. Als die Türsteher eine Gruppe junger Leute nicht in die Discothek am Salzhaus lassen, eskaliert die Auseinandersetzung. Die abgewiesenen Nachtschwärmer greifen zu Baseballschlägern, ein Türsteher zieht eine Pistole und feuert auf den Flüchtenden. Ein 20jähriger Türke sinkt getroffen zu Boden und erliegt Stunden später seiner Verletzung.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Friedenauer Siedlergemeinschaft im evangelischen Gemeindehaus, Kellerskopfweg.
  • Mit einem „Welcome to Frankfurt“-Festival des städtischen Europa-Büros im Römer heißt die Stadt Frankfurt am Main ihre Neubürger willkommen.
  • Am Weltkindertag veranstaltet das Frankfurter Kinderbüro im Bürgerhaus Bornheim ein Fest unter dem Motto: „Ein-Blick in Kinderwelten“.
  • Beim Brand des Lokals „Wienerwald“ in der Rennbahnstraße 5 entsteht ein geschätzter Schaden von 150.000.- DM.
  • Grundsteinlegung für den Neubau der Bankakademie und der Hochschule für Bankwirtschaft an der Sonnemann-/Uhlandstraße.
  • Der Geschäftsführer der Sana Herzklinik in Stuttgart, Roman Schiele, legt sein Amt als Vorstand der Herzzentrum Frankfurt AG nieder. Damit endet auch der am 14.07. d. J. geschlossene Managementvertrag zwischen dem Herzzentrum und der Stuttgarter Sana Kliniken-Gesellschaft.
  • Zum Welt-Alzheimertag wird am früheren Wohnhaus des Gehirnpathologen Prof. Alois Alzheimer (1864-1915) in der Liebigstraße 53 im Westend eine Gedenktafel enthüllt. Der Mediziner hat dort von 1894 bis 1898 gelebt.
  • Der ehemalige, langjährige Kulturdezernent der Stadt Frankfurt am Main, Prof. Hilmar Hoffman, stellt im Literaturhaus in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Petra Roth seine Erinnerungen vor.
  • Der CDU-Stadtverordneten Nikolaus Burggraf soll neuer Umweltdezernent und damit Nachfolger von Tom Koenigs werden.
  • Konzert des „Chamber Orchestra of Europe“ in der Alten Oper.
  • Jazzkonzert mit Eberhard Weber und Albert Mangelsdorff im Frankfurter Mousonturm.
  • Ausstellung des Historischen Museums „Franckfurt bleibt das Nest – Johann Wolfgang Goethe und seine Vaterstadt“, eröffnet von Oberbürgermeisterin Petra Roth im Kaisersaal des Römer.
  • Das Landgericht Frankfurt verurteilt den Thomy-Erpresser Alexandru N. wegen gemeingefährlicher Vergiftung von Lebensmitteln zu elf Jahren Freiheitsentzug.
  • Richtfest am Deutschherrnufer: Main-Plaza, das erste reine Wohn-Hochhaus in Frankfurt am Main. Im Jahr 2000 sollen Mieter in den 88-Meter-Turm in Sachsenhausen einziehen können.
  • Beim Wohnungsbrand in Bockenheim, Appelsgasse 4, rettet die Berufsfeuerwehr eine dreiköpfige Familie. Der Sachschaden wird auf 50.000.- DM geschätzt.
  • Konzert des Montreal Symphony Orchestra in der Alten Oper.
  • Internationale Konferenz des Instituts für Sozialforschung an der Johann Wolfgang Goethe-Universität mit dem Titel „Kritik der Gesellschaft“ anlässlich des 75jährigen Jubiläums des Instituts.
  • Ausstellung über „Juden in Ungarn. Kultur – Geschichte – Gegenwart“ im Jüdischen Museum.
  • Mit dem ersten Gütesiegel der Aktion „Brandschutz 1999“ zeichnet der Frankfurter Feuerwehrchef Reinhard Ries die 220 Mitarbeiter des Holiday Inn Crown Plaza in Sachsenhausen aus.
  • Ausstellung im Museum für Post und Kommunikation über den „Schwarzen Einser“, die erste deutsche Briefmarke. Das 150 Jahre alte bayerische Ein-Kreuzer-Postwertzeichen ist am 01.11.1849 vom bayerischen König Maximilian II. herausgegeben worden.
  • Der Magistrat gibt grünes Licht für zwei Spielbanken am Rhein-Main-Flughafen. Dies planen die Deutsche Sporthilfe und die German Casino Management Group Spielbank Projektierungsgesellschaft für 2000 bzw. 2002 im Terminal 1 und 2.
  • Feierstunde anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Regionalgruppe der Deutschen „Ilco“ im Sozialzentrum Marbachweg.
  • 80.Geburtstag des Jazz-Posaunisten, Clubgründers („Jazzkeller“) und Autoren Carlo Bohländer (1919-2004).
  • Festwoche anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Evangelischen Regionalverbandes (ERV).
  • Bundesweit öffnet die chemische Industrie ihre Fabriktore. Im Rhein-Main-Gebiet gewähren über 40 Firmen einen Blick hinter die Kulissen. Allein in den Industriepark Hoechst mit 22 Unternehmen kommen rund 30.000 Besucher.
  • Zum „Goethetag“ rollt ein Korso mit 100 historischen Kutschen vom Römerberg zum Palmengarten.
  • Konzert mit Marcia Haydée, Giora Feidman und Jose Luis Sultan in der Alten Oper.
  • Eröffnung der 78. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin im Zentrum für Rechtsmedizin an der Universitätsklinik.
  • Ausstellung über den Expressionisten Erich Heckel (1883-1970) in der Galerie Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Die geplante Fusion von Musikschule Frankfurt und Hoch’schem Konservatorium scheitert endgültig.
  • Der Frankfurter Architekt Salomon Korn wird einstimmig zum Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde in Frankfurt und damit zum Nachfolger des verstorbenen Ignatz Bubis (1927-1999) gewählt.
  • 100jähriges Jubiläum des Inkrafttretens der „Kirchengemeinde- und Synodalordnung“ (KSO) für die Frankfurter evangelische Landeskirche.
  • Rolf Heller bleibt für weitere drei Jahre Präsident des Fußball-Bundesligavereins Eintracht Frankfurt. Allerdings wird der 56jährige Versicherungsdirektor der AOK Thüringen künftig für seine Arbeit am Riederwald bezahlt.
  • Bei einem Verkehrsunfall im Stadtteil Nieder-Erlenbach, Straße Alt-Erlenbach, wird ein 73jähriger Autofahrer tödlich verletzt.
  • Start der ersten Etappe der Internationalen Hessen-Rundfahrt der Radprofis auf dem Opernplatz.
  • Lesung mit der Schriftstellerin Birgit Vanderbeke in der Carolus-Buchhandlung.
  • 75. Geburtstag des Suhrkamp-Verlegers Siegfried Unseld (1924-2002).
  • Die Henninger-Brauerei wechselt den Besitzer. Der neue Eigentümer, der zunächst nicht seinen Namen nennen will, hat große Pläne, um die festgefahrenen Verhandlungen über die Verlagerung der Frankfurter Traditions-Braustätte wieder voranzubringen.
  • Die CDU-Stadtverordnetenfraktion fordert mit den Stimmen von 31 der anwesenden 33 Mitglieder Nikolaus Burggraf auf, sich um den Posten des Umweltdezernenten im Frankfurter Magistrat zu bewerben.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Evangelischen Regionalverbandes (ERV), die Dachorganisation der protestantischen Kirchengemeinden von Frankfurt am Main in der Heiliggeistkirche des Dominikanerklosters. Dabei werden die ersten Träger der Philipp-Jakob-Spener-Medaille, vom Evangelischen Regionalverband aus Anlass seines 100jährigen Bestehens neu gestiftet, an Gerda Langer und Hans-Jürgen Moog für ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten überreicht.
  • Dem Historiker und Mitbegründer der Frankfurter Jüdischen Nachkriegsgemeinde, Arno Lustiger, wird im Römer aus den Händen von Oberbürgermeisterin Petra Roth die Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung. Die Abgeordneten streiten über die Ausgestaltung einer neuen Regionalstruktur. Beschlossen wird der Bau einer Tiefgarage am Theater.
  • Lesung des rumänischen Schriftstellers Mircea Dinescu im Hessischen Literaturbüro im Künstlerhaus Mousonturm.
  • Kongress über die Zukunft Europas in der Paulskirche mit Altbundeskanzler Helmut Kohl, Altbundespräsident Roman Herzog und dem ehemaligen polnischen Außenminister Wladyslaw Bartozewski.
  • Italienische Opernnacht in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Beginn des Umzugs der Zentralen Arbeitsvermittlung (ZAV) von Frankfurt am Main nach Bonn. Es ist ein Ausgleich für den Umzug der Bundesregierung von Bonn nach Berlin. Nicht alle Mitarbeiter der ZAV ziehen um, sondern sie werden in der Mainstadt in anderen Abteilungen der Bundesanstalt für Arbeit untergebracht.
  • Schlüsselübergabe der neuen „Komödie“ in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Petra Roth.
  • Die Deutsche Telekom AG bietet seit heute Beratungen auf Türkisch an. Das türkische Call-Center hat seinen Sitz in der Frankfurter Telekom-Niederlassung am Danziger Platz.
  • 70. Geburtstag des Radio-Sinfonieorchesters Frankfurt, das Haus-Orchester des Hessischen Rundfunks.
  • „Jazznights“ in der Alten Oper mit Cassandra Wilson.
  • Premiere der Wagner-Oper „Der fliegende Holländer“ in der Oper Frankfurt.
  • Barrelhouse Jazz-Party ’99 in der Alten Oper.
  • Günter Schabowski, Ex-Chefredakteur des „Neuen Deutschland“, spricht auf Einladung der Fechenheimer CDU im Ytongstein-Heim des Kaninchenzuchtvereins H 147 als Festredner anlässlich der deutschen Einheit.
  • Siegfried und Roy aus Las Vegas besuchen die Mainstadt, um den Film „Siegfried und Roy – Meister der Illusion“ im Imax-Kino auf dem Dach der Zeilgalerie zu promoten.
  • „Jazz meets Bach“ in der Alten Oper mit dem Dave Brubeck Quartet und dem Bach Collegium München.
  • Bei einem Unfall auf dem Bahnhof Niederrad gegen Mitternacht wird ein 51jähriger Mann, der gegen einen vorbei fahrenden Zug prallt, tödlich verletzt.
  • Ausstellung des Instituts für Stadtgeschichte im Karmeliterkloster mit Werken des Frankfurter Zeichners, Illustrators und Karikaturisten Kurt Halbritter (1924-1978) anlässlich seines 75. Geburtstages.
  • Ausstellung „Götz George: Beruf Schauspieler“ im Deutschen Filmmuseum.
  • Eröffnung der neuen „Komödie“ im Degussa-Hochhaus und Premiere von Wilhelm Jacobys „Pension Schöller“.
  • Eröffnung einer Filiale der Musikhandelskette HMV auf der Zeil.
  • Das SPD-Unterbezirksvorstandsmitglied Oliver Nöll teilt seiner Partei mit, die Initiative „SPD von unten“, die sich im Sommer d. J. als Reaktion auf die Politik der Bundesregierung formiert hat, werde einen eigenen, unabhängigen Verein gründen, der USPD heißen soll. Innerhalb des SPD-Unterbezirks versucht man diese „linke Abspaltung“ zu verhindern.
  • „Antique Frankfurt“ auf dem Messegelände.
  • Die Polizei steht vor einem Rätsel: Das Grab des Mordopfers Tristan Brübach auf dem Höchster Friedhof wird von Unbekannten geschändet. Der 13jährige aus Unterliederbach ist am 26.03.1998 im Tunnel unter dem Höchster Bahnhof bestialisch ermordet worden.
  • Premiere von Anton Tschechows „Der Kirschgarten“ im Schauspiel Frankfurt.
  • Etwa 15.000 Kurden demonstrieren in der Innenstadt gegen die Todesstrafe für PKK-Chef Abdullah Öcalan. In und um Frankfurt am Main kommt es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.
  • Nach über zweieinhalb Jahren Sanierung wird die Galerie des 19. und 20. Jahrhundert im Städel wieder eröffnet. Das Haus präsentiert sich als Glanzstück am Museumsufer – mit einer „Nacht der Kunst“.
  • Die Romanfabrik feiert ihren Umzug in die Hanauer Landstraße mit einem Fest.
  • Beim Brand in einem Pferdestall im Stadtteil Oberrad, Hansenweg, entsteht ein geschätzter Schaden von 150.000.- DM.
  • Araber-Renntag auf der Galopprennbahn Niederrad, gesponsert von den Vereinigten Arabischen Emiraten.
  • 25. Todestag des Retters von 1.200 Juden und Jüdinnen, Oskar Schindler (1908-1974), vor dem NS-Vernichtungslager.
  • Gastspiel der „Basheva Dance Company“, Tel Aviv, in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Astrid H. Roemer, 1947 in Surinam geboren, wird mit dem diesjährigen LiBeraturpreis ausgezeichnet.
  • Konzert der Deutschen Kammerphilharmonie in der Alten Oper.
  • Jugendaktionstage der Kirchengemeinden im Dekanat Frankfurt-Höchst zusammen mit dem Evangelischen Stadtjugendpfarramt.
  • Die ehemalige Hedwig-Heyl-Schule heißt ab heute offiziell Berta-Jourdan-Schule.
  • In der dritten Hauptrunde des DFB-Pokals scheidet Bundesligist Eintracht Frankfurt gegen den Zweiligisten 1. FC Köln nach einer 1:2-Niederlage aus.
  • Internationale Frankfurter Buchmesse mit dem Schwerpunktthema Ungarn, eröffnet von Kulturstaatsminister Michael Naumann und Ungarns Staatspräsident Arpád Göncz. Mit Ungarn präsentiert sich erstmals nach dem Fall des ‚Eisernen Vorhangs’ ein früherer Ostblock-Staat als Gastland. Zehn Jahre nach dem Mordaufruf gegen den britisch-indischen Schriftsteller Salman Rushdie darf Iran erstmals wieder an der Buchmesse teilnehmen. Im linksradikalen Zentrum „Exzess“ in Bockenheim findet gleichzeitig die Veranstaltungsreihe „Gegenbuchmasse“ statt.
  • Rund 24 Jahre nach dem blutigen Überfall auf die Opec-Konferenz in Wien nimmt die Polizei in Frankfurt am Main einen weiteren mutmaßlichen Mittäter fest. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, soll der 56jährige Frankfurter seinerzeit den Tatort ausgespäht und konspirative Wohnungen für das Terrorkommando angemietet haben. Der Haftbefehl gegen das mutmaßliche Mitglied der „Revolutionären Zellen“ lautet auf Beilhilfe zum Mord.
  • Nach Informationen des „Handelsblatts“ ist der Gründer des Softwarehauses SAP, Dietmar Hopp, neuer Großaktionär der Frankfurter Henninger Bräu.
  • Holocaust-Forum des Jüdischen Museums mit den ungarisch-jüdischen Schriftstellern Andras Kovàcs und György Konràd.
  • Fest und Fachtagung anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Sozialzentrums Marbachweg.
  • Konzert der Ungarischen Nationalphilharmonie in der Alten Oper.
  • Lesung der Literaturnobelpreisträgerin Toni Morrison im Literaturhaus Frankfurt.
  • Konzert des „Orchestre des Champs Elysées“ in der Alten Oper.
  • 9. Gerontologische Tage in der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Beim morgendlichen Einbruch in das Fachgeschäft „Hobby-Foto“ am Roßmarkt entwenden die Täter wertvolle Kameras von rund 100.000.- DM.
  • Die Brauerei-Gruppe Henninger plant, ihre Produktion im Stadtteil Sachsenhausen aufzugeben und an anderer Stelle in der Mainstadt eine Braustätte mit geringerer Kapazität zu eröffnen.
  • Grundsteinlegung für das französische Gymnasium in Westhausen in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Petra Roth und des französischen Botschafters Claude Martin.
  • Ein Koffer sorgt für Aufsehen: 25 Jahre lang lag Oskar Schindlers berühmte „Liste“ auf einem Dachboden in Hildesheim. Jetzt wird der Nachlass des Mannes, der im Zweiten Weltkrieg 1.200 Juden und Jüdinnen vor dem NS-Vernichtungslager rettete, erstmals veröffentlicht.
  • Beim Überfall auf die BfG-Filiale am Roßmarkt erbeutet der Täter rund 15.000.- DM.
  • Konzert „Strauß & Strauß Jahr“ mit dem SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern in der Alten Oper.
  • „Faust“-Vertonungen von Robert Schumann, intoniert von der Europa Chor-Akademie und den Münchner Symphonikern in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Lesung des ungarischen Schriftstellers und Shoa-Überlebenden, Imre Kertész, im Jüdischen Museum.
  • Konzert der Budapester Klezmerband im Jüdischen Gemeindezentrum.
  • Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels wird in der Paulskirche an den deutsch-amerikanischen Historiker Professor Fritz Stern, der 1938 wegen des Nationalsozialismus gemeinsam mit seinen Eltern aus Breslau in die USA emigrieren musste, verliehen.
  • Die Stadt Frankfurt am Main präsentiert dem Internationalen Fußballverband (Fifa) ihre Stadionpläne für die Weltmeisterschaft 2006. Sportdezernentin Sylvia Schenk äußert sich optimistisch.
  • Rund 300 Menschen gedenken im Kaiserdom des Industriellen Oskar Schindler (1908-1974), der während der NS-Diktatur 1.200 Juden und Jüdinnen vor dem Tod im Vernichtungslager rettete.
  • Das private Herzzentrum in der Breite Gasse muss Konkurs anmelden, nachdem die AOK 20 Millionen DM von der Klinik verlangt. Im Herzzentrum sind mehr gesetzlich Versicherte behandelt worden als vereinbart.
  • Der langjährigen SPD-Stadtverordneten und ehrenamtliche Stadträtin Ilse Vaupel wird im Limpurgsaal des Römers die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Tod des gebürtigen Frankfurter Schriftstellers Professor Herbert Heckmann (1930-1999), von 1982 bis 1996 Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.
  • Konzert mit Mercedes Sosa in der Alten Oper.
  • Planungsdezernent Martin Wentz plant, die Zeil in eine Verweilstraße zu verwandeln.
  • Der hessische Präventionspreis wird in der Zentrale des Landessportbundes im Stadtwald an die Fechenheimer Heinrich-Kraft-Schule für ihr Projekt „Zivilcourage/Gewaltprävention“ verliehen.
  • Interdisziplinäre Fachtagung des hessischen Sozialministeriums zum Thema „Geschäftsfähigkeit“ im Dominikanerkloster.
  • Feier anlässlich des 30jährigen Jubiläums des Notmütterdienstes Familien- und Altenhilfe e. V., Sophienstraße.
  • Tod des Pianisten der Barrelhouse Jazzband, Agi Huppertsberg.
  • Bei der Explosion eines Gaskochers in einer Wohnung im Hochhaus Ringelstraße 50 im Stadtteil Bornheim entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- DM.
  • Beim Überfall auf einen Supermarkt in Nieder-Eschbach erbeuten die Täter aus dem Tresor 25.000.- DM.
  • Zwei Nachwuchsmediziner erhalten im Kaisersaal des Römer dem mit 60.000.- DM dotierten Preis der „Dr. Walter Freundlich und Luise Freundlich-Stiftung“.
  • Tod des Frankfurter Schriftstellers Horst Krüger (1919-1999).
  • Abschiedstournee von Entertainer Harald Juhnke in der Alten Oper.
  • 30. Deutsches Jazz Festival Frankfurt im Sendesaal des Hessischen Rundfunk u.a. mit dem Trompeter Lester Bowie.
  • Erste Immobilienmesse „Haus & Grund“ der Vereinigung der Haus-, Grund- und Wohnungseigentümer Frankfurt „Haus & Grund“ im Gesellschaftshaus des Palmengartens.
  • 30 Stipendiaten der Stiftung „Journalistes en Europe“ (Paris) aus 28 Ländern besuchen auf Einladung des städtischen Presseamtes eine Woche lang die Mainstadt.
  • „Deutscher Sportpresseball“ in der Alten Oper.
  • Feier anlässlich des 75jährigen Jubiläums des Volkshauses Sossenheim.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Vereins Drogennotruf.
  • Astronomie-Ausstellung und Festakt anlässlich des 175jährigen Jubiläums des Physikalischen Vereins in der Paulskirche.
  • Beim Brand in der Höchster Paul-Ehrlich-Schule entsteht ein geschätzter Schaden von rund 20.000.- DM.
  • Bekannt wird, dass die mehrheitlich zur französischen Gruppe Crédit Lyonnais gehörende BfG-Bank für 3,1 Milliarden DM in den Besitz des Bankkonzerns Skandinaviska Enskildabanken übergeht.
  • Verkehrschaos in Sachsenhausen. Die Stadt sperrt die Mörfelder Landstraße zwecks Sanierung. Daraufhin bewegt sich stundenlang nichts mehr in dem Stadtteil, weil die Autofahrer lieber ihren eingefahrenen Routen vertrauen als den ausgeschilderten Umleitungen.
  • Vortrag des Wirtschaftswissenschaftlers aus Princeton, Professor Michael Blumenthal, im Jüdischen Museum über sein neues Buch „Die unsichtbare Mauer. Die dreihundertjährige Geschichte einer deutsch-jüdischen Familie“.
  • Lesung des in Frankfurt am Main lebenden Schriftstellers Bodo Kirchhoff im Karmeliterkloster.
  • Konzert mit dem Violinisten Gidon Kremer und dem NDR-Sinfonieorchester in der Alten Oper.
  • 80. Geburtstag des früheren Brauereibesitzers, Mäzen und Generalkonsul Bruno H. Schubert.
  • Gründung des „Internationalen Konvents christlicher Gemeinden Rhein-Main e. V.“.
  • Das städtische Hochbauamt lässt im Stundentakt einen Helikopter den 93-Meter-Turm von St. Bartholomäus umkreisen, um Vermessungstechnikern aus der Kanzel so genannte photogrammatische Aufnahmen des steinernen Zierrats zu ermöglichen. Die Stadt rechnet mit rund sechs Millionen DM Sanierungskosten.
  • Bei einem Wohnungsbrand im Haus Petterweilstraße 24 im Stadtteil Nordend entsteht ein geschätzter Schaden von 80.000.- DM.
  • Lesung des Schriftstellers Rainald Goetz im Literaturhaus.
  • Lesung des Schriftstellers Ror Wolf in der Buchhandlung Carolus.
  • Die Stadt Frankfurt am Main frankiert ihre Post seit heute in Euro. Briefe, die 1,10 DM Porto kosten, erhalten den Stempel „0,56 Euro“. Frankfurt am Main ist die erste deutsche Großstadt, die in Euro frankiert.
  • Im Römer wird bestätigt, dass das Frankfurter Traditionsunternehmen Henninger Bräu seine neue Brauerei im Stadtteil Nieder-Eschbach errichten will. Die Stadt Frankfurt am Main und das Unternehmen sehen das dortige Gewerbegebiet als geeigneten Standort an.
  • „Euro Charity Run“ in der Innenstadt.
  • Sachsenhausen-West und die Fritz-Kissel-Siedlung werden zu Tempo-30-Zonen.
  • Feier anlässlich des 20jährigen Jubiläums der Mobilen Kinderkrankenpflege in der Bornheimer Johanniskirche und am Sitz der Einrichtung in der Kohlbrandstraße.
  • Lesung des Literaturnobelpreisträgers José Saramago im Literaturhaus Frankfurt.
  • Premiere von Schillers „Don Karlos“ in der Inszenierung von Jens-Daniel Herzog im Schauspielhaus.
  • Erste deutsche Messe „Gaydays“ für Schwule und Lesben auf dem Messegelände.
  • Symposium gegen Elektrosmog des Bundesverbandes gegen Elektrosmog im Kolpinghaus.
  • Lesung des Schriftstellers Jorge Semprun im Literaturhaus Frankfurt.
  • „Jazznights“ in der Alten Oper mit dem „Branford Marsalis Quartet“.
  • Ausstellung mit Werken des israelischen Künstlers Jehuda Bacon im Tiefgeschoss der Paulskirche im Rahmen der 50-Jahr-Feiern der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit.
  • Dem Schriftsteller Georges-Arthur Goldschmidt wird in der Paulskirche der Ludwig-Börne-Preis der gleichnamigen Stiftung verliehen.
  • Konzert der Frankfurter Thomas-Kantorei in der Alten Nikolaikirche anlässlich der 50-Jahr-Feiern der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit.
  • Ausstellung über die Malerfamilie Morgenstern im Frankfurter Goethemuseum.
  • Die Jahrhunderthalle Hoechst hat einen neuen Besitzer und erhält mit „Jahrhunderthalle Frankfurt“ eine neuen Namen. Die in Berlin ansässige Deutsche Entertainment AG kauft den gesamten Baukomplex mit allen Nebengebäuden sowie das 120.000 Quadratmeter große Grundstück einschließlich des Parkplatzes.
  • Der Sozialdemokrat Felix Semmelroth tritt als Büroleiter von Oberbürgermeisterin Petra Roth die Nachfolge von Alexander Skipis an.
  • Das Vorstandsmitglied der Frankfurter SPD, Oliver Nöll, tritt aus der Partei aus. Als Parteilinkem ist ihm die Politik der Berliner rot-grünen Regierung zuwider.
  • Beim abendlichen Küchenbrand im Sozialzentrum Marbachweg entsteht ein geschätzter Schaden von 80.000.- DM.
  • Der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Frankfurt, Dr. Salomon Korn, stellt im Jüdischen Gemeindezentrum sein neues Buch „Geteilte Erinnerung“ vor.
  • Konzert mit Cher in der Festhalle.
  • Konzert des Wiener Kammerorchesters in der Alten Oper.
  • Gegen 23.15 Uhr findet die Polizei die ermordete Leiche einer 32jährigen Frau in der Riederwaldsiedlung, Vatterstraße. Der Freund der Frau wird kurz darauf unter Tatverdacht festgenommen – er gesteht schließlich die Tat.
  • Der Schauspieler Götz George besucht anlässlich einer Ausstellung über sein Leben und Werk im Deutschen Filmmuseum die Mainstadt.
  • Offizielle Inbetriebnahme der neuen Biomüll-Fabrik der Rhein-Main-Bio-Kompostanlage GmbH, eine Tochter der Frankfurter Entsorgungs- und Service-GmbH (FES), im Osthafen.
  • Der Fechenheimer Heinrich-Kraft-Schule wird in der Paulskirche der erste Friedenspreis für Frankfurter Schulen für das Engagement gegen Gewalt unter Jugendlichen verliehen.
  • Konzert der Göteborger Symphoniker in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Gastspiel von Zirkus Krone auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Louis Vuitton eröffnet in der Goethestraße – nach Düsseldorf - sein zweites deutsches Modegeschäft.
  • Konzert der Dubliners in der Alten Oper.
  • Eröffnung des Wochenmarktes auf der Kaiserstraße zwischen Hauptbahnhof und Moselstraße.
  • Feier anlässlich des 20jährigen Jubiläums des English Theater.
  • 3. internationale Metropolenkonferenz des Frankfurter DGB im Gewerkschaftshaus.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth reist nach New York, um einen Theatermann der Extraklasse als Nachfolger von Schauspiel-Intendant Peter Eschberg an den Main zu holen: den Intendanten der Münchner Kammerspiele, Dieter Dorn.
  • Rund 1.500 Beschäftigte des Nestlé-Konzerns demonstrieren vor der Konzernzentrale gegen geplante Werkschließungen und Stellenabbau.
  • Iranische Oppositionelle demonstrieren vor dem iranischen Generalkonsulat gegen die Repression von Oppositionellen in ihrem Land.
  • Mit einem Festakt in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Petra Roth wird die abgeschlossene Renovierung des Palmenhauses gefeiert.
  • Gastspiel der Münchner Lach- und Schießgesellschaft in der Alten Oper.
  • Kongress „Wissenschaftler am Tropf der Wirtschaft“ an der Fachhochschule Frankfurt.
  • Frankfurter Gesundheitstag.
  • Feier anlässlich des 30jährigen Jubiläums der Aktionsgemeinschaft Westend (AGW).
  • „Sportsfun Night“ in der Messehalle 1.
  • Konzert der britischen Rockband Jethro Tull in der Alten Oper.
  • Touristikmesse „Premiere Reisesommer 2000“ auf dem Messegelände.
  • Veranstaltung des Jüdischen Nationalfonds im Hilton-Hotel mit dem israelischen Schriftsteller Ephraim Kishon.
  • Seinen 90. Geburtstag feiert der Sachsenhäuser, 1939 von den Nationalsozialisten aus Frankfurt am Main vertriebene Berthold Herpe, im „Gemalten Haus“ im Stadtteil Sachsenhausen.
  • Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) hat nach einem zweitägigen Umzug ihren neuen Sitz im Hochhaus Main-Tower.
  • Der Riederwaldtunnel rückt in weite Ferne: Er wird nicht in das Verkehrsinvestitionsprogramm des Bundes aufgenommen.
  • Am Westbahnhof beginnt die Premierenfahrt einer neuartigen Maschine der Bahn AG, mit der Herbstlaub von den Eisenbahnschienen gespritzt wird.
  • Gründung der FMH Facility Management Hessisches Handwerk AG. 75 Betriebe zeichnen Aktienkapital von mehr als einer Million DM.
  • Dem Bankier und Mäzen Johann Philipp Freiherr von Bethmann wird im Kaisersaal des Römer aus den Händen von Oberbürgermeisterin Petra Roth die Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main überreicht.
  • Ausstellung mit Bildern und Erinnerungsstücken von Teofila und Marcel Reich-Ranicki aus dem Warschauer Ghetto im Museum Judengasse.
  • Per Helikopter werden zwei Kühlaggregate mit jeweils 630 Kilogramm Gewicht von der Taunusanlage auf das Dach des Hochhauses der City-Bank bugsiert.
  • Eine 28 Meter hohe, 100jährige Fichte aus dem Bayerischen Wald wird auf dem Römerberg für den Weihnachtsmarkt aufgestellt.
  • Tod des Gewerkschafters, seit 1923 Mitglied der SPD – zwischenzeitlich auch in der KPD – und NS-Widerstandskämpfers, Alfred Marchand (1907-1999).
  • Zahlreiche Veranstaltungen zur Erinnerung an die Reichspogromnacht vom 09. auf den 10.11.1938: eine Lernnacht des Jüdischen Museums sowie eine Lesung aus Zeitzeugenberichten in der Katharinenkirche. Gedenkveranstaltungen finden in der Westendsynagoge, der Paulskirche, in Höchst und an dem Platz, wo bis zur Pogromnacht 1938 das größte jüdische Gotteshaus der Stadt Frankfurt stand, auf dem Börneplatz, statt. Der neue Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde, Dr. Salomon Korn, setzt sich in seiner Rede in der Westendsynagoge für die NS-Zwangsarbeiter ein.
  • Den Fall der Berliner Mauer würdigt die Frankfurter CDU mit einer Feierstunde in den Räumen der Deutschen Bank, Junghofstraße 11.
  • Festakt anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Rhein-Main-Sektion der Deutsch-Englischen Gesellschaft im Kaisersaal des Römer mit Gastredner Professor Kurt Biedenkopf, Ministerpräsident von Sachsen.
  • Lehrer, Schüler und Ehemalige des Helmholtz-Gymnasiums erinnern in einer Feierstunde und mit der Enthüllung einer Gedenktafel an die ehemaligen jüdischen Schüler und Lehrer.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Oberbürgermeisterin Petra Roth legt ihren jährlichen kommunalpolitischen Situationsbericht vor. In der anschließenden Generaldebatte gibt es Lob von der CDU, Kritik seitens der SPD und Spott von den Grünen.
  • Richtfest an der „Frankfurter Welle“ hinter der Alten Oper.
  • Eröffnung des neuen Kaufhauses von Marks & Spencer auf der Zeil.
  • Um 11.11 Uhr stellt der Große Rat der Frankfurter Karnevalsvereine das neue Prinzenpaar Christian I. und Kristijana I. vor.
  • Das Fritz-Bauer-Institut stellt gemeinsam mit dem Jüdischen Museum und dem Institut für Stadtgeschichte den Sammelband „Nach der Kristallnacht. Jüdisches Leben und antijüdische Politik in Frankfurt am Main 1938-1945“ vor. Hervorgegangen ist er aus einer Tagung des Fritz-Bauer-Instituts 1996.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Frankfurter Personenschifffahrtsgesellschaft „Primus“ auf der „Nautilus“.
  • Offizieller Empfang anlässlich des 80. Geburtstages des früheren Brauereibesitzers und Mäzens, Generalkonsul Bruno H. Schubert, im Kaisersaal des Römer.
  • Erstes Gastspiel des TAT unter der Intendanz von William Forsythe. Die Choreographin Mathilde Monnier zeigt „l’atelier en pièces“.
  • Feier anlässlich des 80jährigen Jubiläums der Frankfurter Arbeiterwohlfahrt im Bürgerhaus Südbahnhof.
  • „Weitsicht-Festival“ im Zoo-Palais.
  • Der Verein „Städtefreundschaft Frankfurt – Granada“ reist erstmals nach Nicaragua, um dort u.a. die Frankfurter Partnerstadt Granada zu besuchen.
  • Konzert des „Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI Torino“ unter der Leitung von Eliahu Inbal in der Alten Oper.
  • „eDit 99“ – Fachmesse für Film- und Postproduktion im Congress Center Messe Frankfurt.
  • Die finanzielle Schieflage des Baukonzerns Philipp Holzmann AG wird bekannt: Der Vorstandsvorsitzende Heinrich Binder legt ein Sanierungskonzept vor, das die Deutsche Bank als zweitgrößter Einzelaktionär mit 15 Prozent der Anteile prüfen will.
  • Beim Brand im neuen Maintower entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- DM.
  • Beim Brand einer Lagerhalle mit Spielzeugautos in der Borsigallee entsteht ein geschätzter Schaden von 50.000.- DM.
  • Eröffnung eines Jugendclubs für Teenager zwischen 14 und 18 Jahren in Sachsenhausen.
  • Der Schauspieler und Autor Hardy Krüger liest aus seinem Buch „Wanderjahre“ in der Alten Oper.
  • Gastspiel des Cullberg Balletts, Stockholm, in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Frühere Vorstände des vom Konkurs bedrohten Frankfurter Bauriesen Philipp Holzmann geraten ins Visier der Staatsanwaltschaft. Die Justizbehörde ermittelt wegen des Verdachts auf Untreue, Betrug und Bilanzfälschung.
  • Lesung des Schweizer Schriftstellers Hugo Loetscher im Literaturhaus.
  • Beim Überfall auf die Filiale der Frankfurter Sparkasse von 1822 in der Eschersheimer Landstraße 69 erbeutet der Täter 6.000.- DM.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums von Hit Radio FFH im Congress Center der Frankfurter Messe mit Hessens Ministerpräsident Roland Koch.
  • Lesung des Schriftstellers Peter Härtling im Holzhausenschlößchen.
  • Symposium zur Sinfonie im 20. Jahrhundert in den Räumen der Musikhochschule anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Frankfurter Hindemith-Instituts samt städtischem Empfang im Kaisersaal des Römer (am 19.11.).
  • 24. Forum der Lokalen Agenda: Ausbildungsagenda. Als Gastgeber fungiert die Industrie- und Handelskammer Frankfurt.
  • Feier anlässlich des 60jährigen Jubiläums der Frankfurter Pestalozzi-Stiftung, 1939 als Zusammenschluss von mehreren jüdischen Stiftungen entstanden, in den Räumen der Frankfurter Sparkasse.
  • Konzert des London Symphony Orchestra in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Die Romanfabrik ruft das neue, alle zwei Jahre stattfindende Chansonfestival „Zarah“ ins Leben.
  • 2.000 Beschäftigte der Philipp Holzmann AG demonstrieren vor dem Römer für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze. Oberbürgermeisterin Petra Roth und Bürgermeister Joachim Vandreike appellieren an die Banken, das traditionsreiche Frankfurter Bauunternehmen zu retten.
  • Rund 300 Bankangestellte kommen zu einem vierstündigen Warnstreik im DGB-Haus zusammen. Es geht vor allem um die Samstagsarbeit.
  • Städtischer Empfang im Römer anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Paul-Hindemith-Instituts.
  • Universitätspräsident Professor Werner Meißner verzichtet auf eine erneute Kandidatur, weil er sich seiner Hausmacht im Konvent nicht sicher ist.
  • Mehrere hundert Kurden demonstrieren in der Innenstadt gegen das Todesurteil für den PKK-Chef Abdullah Öcalan in der Türkei.
  • Bei einem Wohnungsbrand in der Küferstraße im Stadtteil Sindlingen entsteht ein geschätzter Schaden von 50.000.- DM.
  • „World-Meditation-Event 1999“ in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Feier anlässlich des 130jährigen Jubiläums des SPD-Ortsvereins Sossenheim im Volkshaus Sossenheim. Prominentester Gast ist Alt-Oberbürgermeister Rudi Arndt (1927-2004).
  • Konzert mit Mikis Theodorakis in der Alten Oper.
  • Kurz vor Mitternacht stirbt ein 36jähriger Mann auf einer Fußgängerbrücke zwischen Eckenheim und Eschersheim nach einer Schießerei. Am 22.11. bezichtigt sich ein 37jähriger Mann auf dem 12. Revier dieser Tat.
  • Osteuropakongress des Frankfurter Kunstvereins und des Instituts für Auslandsbeziehungen im Steinernen Haus.
  • Wizo-Basar der Women’s International Zionist Organisation im Jüdischen Gemeindezentrum.
  • Eröffnung der Schlittschuhbahn an der Hauptwache.
  • Konzert des Budapest Festival Orchesters in der Alten Oper.
  • Tod des langjährigen Redakteurs der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, Erich Dittmann (1916-1999), Zeichner der „Frankfurter Gesichter“.
  • Ausstellung Ernst Ludwig Kirchner in Königstein (1915/16) in der Galerie der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Der hessische Ministerpräsident Roland Koch bemüht sich um die Rettung des Philipp Holzmann-Konzerns. Allerdings vergeblich, weil sich die Banken nicht auf ein Sanierungskonzept einigen können.
  • Konzert mit dem britischen Rocksänger Joe Cocker in der Festhalle.
  • Erneut demonstrieren Beschäftigte vor fünf Commerzbank-Filialen für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze bei der angeschlagenen Philipp Holzmann AG.
  • Konzert mit Herbert Grönemeyer in der Festhalle Frankfurt.
  • Konzert mit Peter Kraus in der Alten Oper.
  • Frankfurter Filmschau.
  • Jubel bei der Belegschaft: Bundeskanzler Gerhard Schröder schafft den Durchbruch; seine Regierung gewährt der Philipp Holzmann AG noch zusätzlich Bürgschaft und Kredit. Auch die Banken stimmen dem Kompromiss und dem Sanierungskonzept zu. Der Baukonzern will u.a. seine Zentrale an der Taunusanlage verkaufen und 3.000 Stellen abbauen.
  • 100jähriges Jubiläum der Union-Druckerei Verlagsanstalt GmbH.
  • Lesung der Schriftstellerin Thea Dorn im Holzhausenschlößchen.
  • Frankfurter Weihnachtsmarkt auf dem Römerberg und dem Paulsplatz. Erstmals gibt es auch Stände auf der Zeil.
  • Zum 325. Geburtstag des Bankhauses Metzler veröffentlicht die Bankierfamilie eine Liste der Frankfurter Kulturinstituts, die bis Ende 2000 zwei Millionen DM erhalten sollen: Museen und das Portikus.
  • Lesung des Berliner Schriftstellers Thomas Brasch im Literaturbüro.
  • Dieter Dorn, derzeit noch Intendant der Münchner Kammerspiele, wird nun doch nicht die Nachfolge von Peter Eschberg am Schauspiel antreten. Rein persönliche Gründe habe Dorn für seine Absage angegeben, so Oberbürgermeisterin Petra Roth.
  • Konzert des Chamber Orchestra of Europe in der Alten Oper.
  • Soulkonzert mit Barry White und „Earth, Wind & Fire“ in der Festhalle Frankfurt.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth reist gemeinsam mit Finanzbegleitern für knapp eine Woche in die USA, um in New York die Vorzüge der Bankenmetropole am Main zu präsentieren.
  • Der Tony-Sender-Preis der Stadt Frankfurt wird in der Paulskirche an die Schauspielerin, Moderatorin und Kabarettistin Cornelia Niemann verliehen.
  • Gospelkonzert der Jackson Singers in der Alten Oper.
  • Lokale Agenda 21 in Sachsenhausen. Veranstalter sind: BUND Sachsenhausen, Volkshochschule, Evangelische Familienbildung und städtisches Umweltamt. Zugleich Beginn des Forums Sachsenhausen.
  • Schüler aus der französischen Partnerstadt Lyon besuchen als Austauschgäste der Elisabethenschule die Mainstadt und werden offiziell im Römer empfangen.
  • Australische Schülerinnen des „Good Sherperd Lutheran College“ aus Noosa/Queensland besuchen die Mainstadt und werden am 02.12. offiziell im Römer begrüßt.
  • Gedenkgottesdienst anlässlich des 10. Todestages des ermordeten Vorstandssprechers der Deutschen Bank, Dr. Alfred Herrhausen, im Kaiserdom.
  • Konzert der „Queen of Romany“ Vera Bila & Kale in der Alten Oper.
  • Der S-Bahn-Tunnel in der Innenstadt ist am morgen 75 Minuten lang blockiert. Ein Schwelbrand legt acht Linien lahm und zwingt die Fahrgäste zu langen Wartezeiten oder zum Umsteigen auf U- und Straßenbahnen.
  • Erstmals übernimmt die hessische Sozialministerin Marlies Mosiek-Urbahn die Schirmherrschaft über die Gedenkfeier am Welt-Aids-Tag in der Paulskirche.
  • Mit einem Festakt werden die „Grünen Damen“ im Markuskrankenhaus für ihre nunmehr 20jährige ehrenamtliche Tätigkeit geehrt.
  • Jürgen Schneider bleibt vorerst im Gefängnis und wird nach Darmstadt verlegt. Außerdem muss er damit rechnen, auch seine Reststrafe wegen Kreditbetrugs absitzen zu müssen. Des Weiteren entdeckt die Staatsanwaltschaft ein Millionen-Guthaben auf den Inseln Jersey und Guernsey, das der Pleitier dort versteckt haben soll.
  • Lesung des ungarischen Schriftstellers Imre Kertész im Frankfurter Literaturhaus.
  • Erstmals findet die Messe „Restau“, Fachausstellung für Restaurierung, Konservierung und Denkmalpflege, statt.
  • Feierliche Wiedereröffnung des Städel-Museums mit Bundespräsident Johannes Rau. 20 Millionen DM sind von privaten Spendern gekommen.
  • Beim Überfall auf eine Filiale der Commerzbank in Sachsenhausen erbeutet der Täter rund 400.000.- DM.
  • Mit 59,8 Prozent der Stimmen wird Helga Trösken auf der 9. Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau in ihrem Amt als Pröpstin bestätigt.
  • Richtfest für das neue Dienstleistungszentrum der Commerzbank AG an der Mainzer Landstraße.
  • Der Magistrat beschließt, die obere Schillerstraße neu zu gestalten. Zum ersten Mal dürfen in diesem Bereich der Fußgängerzone zwischen Rahmhofstraße und Taubenstraße wieder Autos einfahren.
  • Festakt anlässlich des 70jährigen Jubiläums der ersten Suchtberatung für Alkoholiker der Caritas in der Mainstadt.
  • In der Frankfurter SPD gründet sich der linke Gesprächkreis „Sozialdemokraten in der SPD“.
  • Konzert des Württembergischen Kammerorchesters in der Alten Oper.
  • Gastspiel der Chorkunstakademie Moskau in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Mit dem 11. Forum für Kinder- und Jugendtheater in der Schützenstraße feiert das deutsche Kinder- und Jugendtheaterzentrum mit Sitz in Frankfurt am Main zugleich sein zehnjähriges Bestehen. Internationaler Schwerpunkt ist das israelische Kindertheater.
  • Konzert des Gewandhausorchesters Leipzig in der Alten Oper.
  • Gastspiel des Staatlichen Akademischen Bolschoi Theaters Russlands und des Bolschoi Balletts.
  • Am Morgen stürzt ein 90jähriger Mann in Bockenheim, Am Weingarten, aus einem Fenster seiner Wohnung und verletzt sich dabei tödlich.
  • Eröffnung der Kinderwerkstatt im Museum für Post und Kommunikation.
  • „Tag der Abonnenten“ der Oper Frankfurt.
  • Musik- und Filmbörse in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Ein klassischer Abend mit dem Schauspieler Peter Ustinov in der Alten Oper.
  • Der Insolvenzverwalter des privaten Herzzentrums an der Breiten Gasse, Dirk Pfeil, kündigt an, dass er die Klinik selbst weiter führen will, zugleich aber auch mit dem Land Hessen über den Bettenbedarfsplan verhandeln wird.
  • Nach 16 Monaten werden die Sanierungsarbeiten an der Mainzer Landstraße abgeschlossen.
  • Für die 500 Schüler aus 32 Nationen, die mittlerweile in der Internationalen Schule Frankfurt (ISF) im Stadtteil Sindlingen unterrichtet werden, gilt seit heute eine Neuerung: Der Abschluss an der ISF wird auch an deutschen Hochschulen anerkannt.
  • Beim Überfall auf den Pächter einer Aral-Tankstelle in der Mainzer Landstraße erbeuten die Täter über 50.000.- DM.
  • Konzert des Emil Mangelsdorff-Quartetts im Holzhausenschlösschen.
  • Grundsteinlegung für das Haus „Prisma“, der zukünftigen Frankfurter Niederlassung des Baukonzerns Hochtief in der Bürostadt Niederrad.
  • Einigung im Römer: CDU und SPD wollen die Getränkesteuer zum 01.01.2000 abschaffen.
  • Der Aufsichtsrat der Nassauischen Heimstätte, an der das Land Hessen und die Stadt Frankfurt am Main beteiligt sind, beschließt den Verkauf der Anteile an der Wohnbau Rhein-Main AG.
  • Beim Brand in einem Holzlager im Osthafen kurz vor Mitternacht entsteht ein geschätzter Schaden von mehreren hunderttausend DM.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth und die CDU-Fraktion im Römer sprechen sich gegen eine rasche Entschädigung ehemaliger Zwangsarbeiter der städtischen Verwaltung aus. Die Frankfurter CDU verweist auf den Deutschen Städtetag. Dort müsse eine Lösung gefunden werden.
  • Die Mitarbeiter des Zeil-Kaufhauses Ammerschläger wählen erstmals einen Betriebsrat. Darüber ist Unternehmens-Chefin Carola Ammerschläger nicht glücklich, verspricht aber Zusammenarbeit.
  • Planungsdezernent Martin Wentz will die Alte Bibliothek wieder auf dem Areal hinter dem Portikus errichten.
  • Lesung der Schriftstellerin Marlene Streeruwitz im Literaturhaus.
  • Nach Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl gerät auch die Frankfurter CDU unter Druck: Geschäftsführer Heinz Daum teilt mit, seine Partei habe 1991 über 3,4 und 1996 noch einmal mehr als 3,1 Millionen DM erhalten. Dabei handele es sich nicht um Spenden, sondern um zwei Vermächtnisse, die als solche ausdrücklich in den Rechenschaftsberichten gekennzeichnet worden seien. Der damalige Schatzmeister Casimir Prinz Wittgenstein vermutet die Erblasser in Kreisen deutschstämmiger jüdischer Emigranten, die anonym bleiben wollen.
  • Mit der letzten Hauptversammlung des Hoechst-Konzerns endet eine 136jährige Firmentradition. Die verbliebenen Pharma- und Agraraktivitäten werden mit Rhône-Poulenc verschmolzen.
  • Veranstaltung der Frankfurter Agenda 21: Würdigung des erreichten Konsenses im Kaisersaal des Römers.
  • Knapp drei Wochen nach der Rettung der Philipp Holzmann AG übernimmt der Vorstandsvorsitzende Heinrich Binder die Verantwortung und tritt zurück.
  • Die ABG Frankfurt Holding stellt in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Petra Roth Fassaden im Stadtteil Bockenheim ein neues Projekt zur Beseitigung von Graffiti an Gebäuden vor. Ziel sei die Säuberung der Fassaden „in exponierter Lage“.
  • Der Immobilien-Pleitier Jürgen Schneider wird nicht wie vorgesehen am 13.12. d. J. aus der Strafhaft entlassen, sondern wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung per Haftbefehl in die Untersuchungs-Haftanstalt Weiterstadt eingewiesen.
  • Internationales Harfenfestival ’99 in der Alten Oper.
  • Konzert der „Golden Gospel Singers“ in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • „Mitsubishi Cup ’99“-Reitturnier in der Festhalle Frankfurt.
  • Konzert des Violinisten Gidon Kremer mit dem NDR-Sinfonieorchester in der Alten Oper.
  • 75. Geburtstag des Schauspielers, Entertainers, Moderators, Talkmasters und „Blauer Bock“-Wirtes, Heinz Schenk.
  • Die Oster-Kindertagesstätte in der Stresemannallee 97 muss am Morgen rasch evakuiert werden. Ursache für die Räumung ist ein Brand in einem der Gruppenräume. Drei Betreuerinnen werden wegen des Verdachts auf Rauchvergiftung medizinisch behandelt.
  • Das Management von Ammerschläger macht vor dem Arbeitsgericht Frankfurt seine Ankündigung wahr, mit dem neuen Betriebsrat zusammen zu arbeiten. So soll dem fristlos gekündigten und suspendierten Betriebsratsvorsitzenden vorerst das Ausüben seiner Funktionen ermöglicht werden.
  • Tod des Ensemblemitglieds der Oper Frankfurt, Manfred Schenk (1930-1999).
  • Konzert des WDR Sinfonieorchesters Köln in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Der Kreisvorstand der CDU beschließt auf Druck der Basis, die mysteriösen 6,6 Millionen DM-Vermächtnisse aus der Schweiz und Liechtenstein von einem „unabhängigen Wirtschaftsprüfer“ kontrollieren zu lassen.
  • Eröffnung einer neuen Center-Filiale der Post in der Moselstraße.
  • Beim Überfall auf die Postfiliale Offenbacher Landstraße im Stadtteil Oberrad erbeutet der Täter 300.000.- DM.
  • Im letzten Verfahren um den Korruptionskomplex am Rhein-Main-Flughafen verurteilt das Landgericht Frankfurt den ehemaligen Bauleiter einer Fernmeldefirma zu zwei Jahren Haft auf Bewährung. Er hat laut Gericht von 1990 bis 1995 im Auftrag eines Bestechungskartells rund 560.000.- DM Schmiergeld an Angestellte der Flughafen AG gezahlt.
  • Jens-Daniel Herzog, der bereits am Nationaltheater Mannheim einen Vertrag als Schauspieldirektor unterschrieben hat, soll Intendant am Schauspiel Frankfurt werden.
  • Laut einer in Wiesbaden verbreiteten Erklärung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst soll das Fritz-Bauer-Institut „enger an die Universität herangeführt werden“ und künftig von einem Professor der Johann Wolfgang Goethe-Universität geleitet werden. Mit diesem Beschluss verliert der derzeitige Direktor, Hanno Loewy, die Leitungsstelle.
  • Ausstellung über den Genremaler jüdischen Lebens, Professor Moritz Daniel Oppenheim (1800-1882), im Jüdischen Museum.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Beschlossen wird der Haushalt für die ersten beiden Jahre des neuen Jahrtausends. Dank der Rekordeinnahmen bei der Gewerbesteuer kann die Stadt die Grund- und Gewerbesteuern senken. Und zum 01.01.2000 fällt die Getränkesteuer weg. Kulturdezernent Hans-Bernhard Nordhoff erhält die Genehmigung für sein Millennium-Programm „Odyssee 2000“. Des Weiteren wählen CDU und SPD den 57jährigen CDU-Stadtverordneten Nikolaus Burggraf zum neuen Umweltdezernenten. Darüber hinaus beschließen die Stadtverordneten von CDU, SPD, Grüne und FDP in einer Resolution, dass sich die Stadt an einem Fonds des Bundes und der Industrie zur Entschädigung ehemaliger Zwangsarbeiter während des Nationalsozialismus beteiligen soll.
  • Beim Wohnungsbrand in der Wallauer Straße 2 im Gallusviertel entsteht ein geschätzter Schaden von 200.000.- DM.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth stellt den neuen Schauspiel-Intendanten Jens-Daniel Herzog vor, der vom 01.09.2001 mit einem Fünf-Jahres-Vertrag in der Mainstadt künstlerisch wirken soll. Der General-Intendant des Nationaltheaters Mannheim, Ulrich Schwab, droht Schadensersatzforderungen in Millionenhöhe an.
  • Wiedereröffnung des renovierten und verbreiterten Hafentunnels nach dreijähriger Sperrung.
  • Alt-Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl ist Ehrengast bei einem Empfang der Deutschen Gesellschaft für Mittelstandsforschung im Kaisersaal des Römer.
  • „ARD Gala on Ice“ in der Eissporthalle.
  • Der Hessische Kulturpreis 1999 wird in Wiesbaden an Marcel Reich-Ranicki, Jürgen Habermas und Siegfried Unseld verliehen.
  • Gastspiel des St. Petersburger Staatsballetts in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Bei Festnahmen dreier mutmaßlicher Mitglieder der terroristischen Vereinigung „Revolutionäre Zellen/Rote Zora“ wird auch im Frankfurter Nordend eine Frau verhaftet.
  • Beim Wohnungsbrand in der Teplitz-Schönauer-Straße 12 im Stadtteil Sachsenhausen erleidet eine Frau Rauchvergiftungen. Der Sachschaden wird auf 100.000.- DM geschätzt.
  • Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt trennt sich von seinem Cheftrainer Jörg Berger.
  • Auf dem Gelände des zum Abriss bereit stehenden Hauses Dornbusch sollen 94 Wohnungen und 5.000 Quadratmeter Büro- und Gewerbefläche errichtet werden, gibt der Investor, die Mengler KG, bekannt.
  • Ein Anwohner setzt vor dem Hessischen Verwaltungsgericht durch, dass der Lärm des Weihnachtsmarktes auf Römerberg und Paulsplatz 65 dBA nicht überschreiten darf. Die Stadt lässt Musik und alle anderen Lautsprecher abschalten.
  • Musical-Revue „Smokey Joe’s Cafe“ in der Alten Oper.
  • Das Amtsgericht Frankfurt ordnet die Entlassung des Ex-Bauunternehmers Jürgen Schneider aus der Untersuchungshaft an. Als Sicherheit wird eine Bankbürgschaft von zwei Millionen DM festgesetzt.
  • Die Krankenschwester Monika Böttcher, geschiedene Weimar, wird von der Frankfurter Schwurgerichtskammer abermals zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt und ins Frauengefängnis nach Preungesheim abgeführt.
  • Die Rhein-Main Air Base wird offiziell an den Rhein-Main-Flughafen übergeben. Hessens Ministerpräsident Roland Koch, der Rheinland-Pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck und der Kommandeur der US-Luftwaffe in Europa, General John Jumper, unterzeichnen in Frankfurt am Main eine entsprechende Urkunde.
  • 100 Mitarbeiter der Universitätsklinik demonstrieren vor dem Haupteingang des Klinikums gegen die geplante, „betriebsbedingte“ Kündigung von 80 Mitarbeitern.
  • Der Orkan „Lothar“ hält auch in der Mainstadt die Feuerwehr auf Trab und sorgt für chaotische Zustände am Hauptbahnhof.
  • Der Fußballlehrer aus Hamburg, Felix Magath, wird neuer Cheftrainer bei Eintracht Frankfurt.
  • 60. Geburtstag der Fotografin Barbara Klemm.
  • Reitpferde-Gala in der Festhalle Frankfurt.
  • Beim Überfall auf die Filiale der Frankfurter Sparkasse von 1822 im Stadtteil Rödelheim, Hausener Weg 41, erbeutet der Täter 8000.- DM.
  • Um 16.15 Uhr wird die mehr als 40 Meter hohe Zahl 2000 am Untermainkai von Hessens Ministerpräsident Roland Koch entflammt. Die aus drei Riesenrädern und einer eigens angefertigten Riesenziffer gebildete Illumination zum Jahrtausendwechsel ist bis zum 9. Januar 2000 zu bewundern.
  • Die Silvesternacht steht in Frankfurt am Main „Im Zeichen der Zeit“. Auf dem Römerberg sorgt eine überdimensionale Sanduhr dafür, dass man zusehen kann, wie die letzten Sekunden des alten Jahres verrinnen – ein Werk des Künstlers Ottmar Hörl.
  • Nach nur drei Jahren stellt die Bahn AG ihr BahnTaxi-Angebot wieder ein. Als Grund nennt das Unternehmen die geringe Nachfrage.
  • Mit der Silvester-Vorstellung des Programms „Schlager im Moonlight“ muss das Kleinkunst-Theater „Die Maininger“ schließen – kurz vor dem 40jährigen Jubiläum im Januar 2000.
  • Das Deutsche Filmmuseum bietet auf einer 27 Quadratmeter großen Leinwand an der Außenfassade Kurzfilme unter dem Thema „Hundert Jahre Frankfurt im Film“.
  • Die seit 1851 herausgegebene Publikation „Amtliches Kursblatt der Frankfurter Wertpapierbörse“ erscheint zum letzten Mal gedruckt – ab kommendem Jahr gibt es sie nur noch via Online-Verbindung.
  • Silvesterkonzert mit der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Silvesterkonzert des Consort Franckfort und des Turini-Ensembles Frankfurt in der Paulskirche.