Stadtchronik

  • Erste Frankfurter Mendelssohn-Tage 2000.
  • Ausstellung über das Untergrundarchiv Emanuel Ringelblums im Warschauer Ghetto in der Börnegalerie im Museum Judengasse. Als Hessens Ministerpräsident Roland Koch im Stadtwerke-Kundenzentrum seine Eröffnungsansprache beginnt, verlässt annähernd die Hälfte der Besucher den Saal. Später Protest gegen die Unterschriften-Wahlkampagne der Hessen-CDU.
  • Ausstellung „Aus Auffrichtiger Lieb Vor Franckfurt – Patriziat im alten Frankfurt“ im Historischen Museum.
  • Ausstellung „Aus Auffrichtiger Lieb Vor Franckfurt –Patriziat im alten Frankfurt“ im Historischen Museum.
  • „Frankfurt läuft Eis“ auf dem Rathenauplatz.
  • Kabinettausstellung „Cornelia Goethe 1750-1777“ im Goethehaus.
  • Ausstellung und Retrospektive im Deutschen Filmmuseum anlässlich des 100. Geburtstages des Regisseurs Alfred Hitchcock.
  • Ausstellung „Karlsverehrung in Frankfurt am Main“ im Dommuseum und im Historischen Museum.
  • Gershwins Oper „Porgy and Bess“ in der Alten Oper.
  • Ausstellung „Ludwig Hirschfeld-Mack – Bauhäusler und Visionär“ im Jüdischen Museum.
  • Zehntausende feiern in der Innenstadt den Wechsel ins neue Jahr. Die Berufsfeuerwehr fährt 165 Einsätze. Ein durch Silvesterfeuerwerk entstandener Wohnungsbrand in der Rottweilerstraße 24 im Gutleutviertel verursacht einen geschätzten Schaden von 150.000.- DM. Bei einem weiteren Brand in der Wächtersbacher Straße 12a im Stadtteil Fechenheim entsteht ein geschätzter Schaden von 250.000.- DM.
  • Seit Jahresbeginn gehört der Main-Taunus-Kreis nicht mehr zum Polizeipräsidium Frankfurt. Deshalb ändert sich der Zuschnitt mehrerer Reviere.
  • Das Schweizerische Generalkonsulat nimmt in Frankfurt am Main seine Tätigkeit wieder auf. Zum 31.03. d. J. schließt das zentrale Dienstleistungszentrum der Schweiz in Bonn.
  • Ein an der Leine geführter Kampfhund greift im Stadtteil Fechenheim einen Terrier an und zerreißt ihn.
  • Das Ende einer Traditionsbrauerei: Henninger ist am Ende und wird von der Binding-Brauerei übernommen, aber das Bier weiterhin als „Henninger“ vertrieben. Das Brauerei-Areal am Sachsenhäuser Berg bleibt im Besitz der Actris-Holding, zu der das Unternehmen gehört. Die Pläne für eine neue Brauerei in Nieder-Eschbach sind vom Tisch. 327 Henninger-Beschäftigte fürchten um ihren Arbeitsplatz.
  • Der Magistrat versäumt in Frankfurt am Main ein Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit zu organisieren, wie es die Stadtverordnetenversammlung im November des vergangenen Jahres beschlossen hatte.
  • Ein technischer Defekt löst die Sprinkleranlage im Schauspiel am Willy-Brandt-Platz aus. Bühnen und Zuschauerraum werden unter Wasser gesetzt – die Proben abgebrochen. Die Feuerwehr schätzt den Schaden in Millionenhöhe.
  • Lesung des Schriftstellers Robert Menasse im Frankfurter Literaturhaus.
  • Das Landgericht Frankfurt verurteilt den Fußballprofi Anthony Yeboah (früher Eintracht Frankfurt, jetzt Hamburger SV) wegen Steuerhinterziehung zu einer Geldstrafe von 360.000.- DM.
  • Wegen einer mehrere Monate andauernden aufwändigen Renovierung des Innenraums bleibt die St. Katharinenkirche an der Hauptwache vorerst geschlossen.
  • Das Stadtvermessungsamt gibt bekannt, dass die Grünanlage zwischen Muckermannstraße und Ludwig-Landmann-Straße in Westhausen ab sofort „Margarete-Schütte-Lihotzky-Anlage“ heißt.
  • Die Wochenillustrierte „Stern“ veröffentlicht Fotos des ehemaligen FAZ-Fotografen Lutz Kleinhans aus dem Jahr 1973, die zeigen, wie der heutige Bundesaußenminister Joseph Fischer im so genannten „Frankfurter Straßenkampf“ auf einen Polizisten einschlägt. In einem Interview bekennt Fischer: „Ja, ich war militant“ und entschuldigt sich für die Gewalttaten, die er als Mitglied der linken Protestbewegung der 60er und 70er Jahre begangen hat. „Wir haben Steine geworfen. Wir wurden verdroschen, aber wir haben auch kräftig hingelangt“, erinnert sich der 52jährige an die 28 Jahre zurückliegenden Einsätze der linksradikalen Frankfurter Spontis gegen Wohnraumvernichtung und Westend-Spekulation. Die CDU fordert vergeblich den Rücktritt des Außenministers.
  • Rainer Marx, der frühere Polizist, der damals von Joseph Fischer verletzt wurde, hegt keinen Groll mehr gegen den heutigen Bundesaußenminister. Im Polizeipräsidium schildert er den Fall aus seiner Sicht: „Ich verzeihe ihm“.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth tauft in Flensburg den zweiten der beiden neuen Einsatzgruppenversorger (EVG) für die Bundesmarine auf den Namen „Frankfurt am Main“. Der erste EVG heißt „Berlin“.
  • „Holiday on Ice“ in der Festhalle Frankfurt.
  • Beim Wohnungsbrand in der Wolfgangsstraße 1 im Westend entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- DM.
  • 100. Geburtstag der Politikerin und Kirchenfunktionärin Dr. Elisabeth Schwarzhaupt (1901-1986), 1945 Mitbegründerin der CDU in Frankfurt am Main und in Hessen, seit 1953 Bundestagsabgeordnete, 1961 bis 1966 Bundesministerin für Gesundheitswesen und zugleich erste Frau im Bundeskabinett unter Bundeskanzler Konrad Adenauer. Die hessische Staatsministerin Karin Wolff legt auf dem Hauptfriedhof einen Kranz am Grab der Bundesministerin a. D. nieder.
  • Anlässlich des 100. Geburtstages des linkskatholischen Publizisten, Herausgebers der Zeitschrift „Frankfurter Hefte“ und Mitbegründer der hessischen CDU, Walter Dirks (1901-1991), benennt das katholische Haus der Volksarbeit den großen Sitzungssaal nach Dirks.
  • In der Volkssternwarte des Physikalischen Vereins ist per Teleskop eine totale Mondfinsternis zu bestaunen.
  • 80. Geburtstag des Haus-Karikaturisten der „Frankfurter Rundschau“, Felix Mussil.
  • Tod des früheren Frankfurter Stadtrats und Präsidenten des Hessischen Rechnungshofs, Professor Udo Müller (1943-2001).
  • Tod des Geschäftsführenden Gesellschafters des Musikverlags C. F. Peters Frankfurt am Main – Leipzig, Dr. Johannes Petschull (1901-2001).
  • Anlässlich des 80. Geburtstages des Haus-Karikaturisten der „Frankfurter Rundschau“, Felix Mussil, zeigt das Historische Museum eine Ausstellung seiner Zeichnungen.
  • Die in Frankfurt am Main wohnende Bundestagsabgeordnete Margareta Wolf (Die Grünen) nimmt das Angebot an, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium zu werden.
  • Premiere des Albert Camus Dramas „Das Missverständnis“ in der Neuinszenierung von Hans Falars im Kammerspiel der Städtischen Bühnen.
  • Konzert des britischen Musikers Joe Jackson in der Alten Oper.
  • Messe Heimtextil auf dem Messegelände.
  • Bei zwei Banküberfällen in der Innenstadt – in der Citi-Bank an der Großen Eschenheimer Straße und in der Volksbank in der Börsenstraße – werden 30.000.- DM erbeutet. Einer der Täter muss seine Beute allerdings bereits kurz nach dem Überfall wieder preisgeben, weil in der Tüte mit dem Geld ein so genanntes Security-Pack explodiert.
  • Sozialdemokratische Senioren sowie Mitglieder des Arbeitskreises Migration und Integration besuchen die Jüdische Gemeinde und werden vom Vorstandsvorsitzenden, Dr. Salomon Korn, begrüßt.
  • Gudrun Schaich-Walch, Frankfurter SPD-Bundestagsabgeordnete und gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion erklärt ihre Bereitschaft, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium zu werden.
  • Neujahrsempfang des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) im Gewerkschaftshaus.
  • Eröffnung der Kleinkunst- und Travestie-Bühne in der Brotfabrik, die „P.U.T.-Event-Bühne“.
  • Eine Gasexplosion gegen zwei Uhr morgens erschüttert die Arnoldshainer Straße im Stadtteil Rödelheim. Das Dach und das Obergeschoss eines Wohnhauses werden weggerissen. Ein Bewohner erleidet schwere Brandverletzungen. Sieben weitere Mieter kommen mit leichten Verletzungen davon. Das Haus muss nach Einschätzung der Feuerwehr abgerissen werden. Der Sachschaden wird auf zwei Millionen DM geschätzt.
  • Im Rahmen der seit 21.12.2000 im Jüdischen Museum präsentierten Ausstellung „Ludwig Hirschfeld-Mack – Bauhäusler und Visionär“ kommen etwa sechzig Angehörige der jüdischen Familie Hirschfeld in Frankfurt am Main zusammen und werden von Bürgermeister Achim Vandreike offiziell begrüßt.
  • Offizielle Eröffnung der fünften Jahreszeit im Foyer des Römers.
  • Premiere von Peter Handkes „Die Unvernünftigen sterben aus“ in der Regie von Christian Tschirner im Theater am Turm (TAT).
  • 70. Geburtstag des in Frankfurt am Main lebenden Radio- und TV-Moderators Elmar Gunsch.
  • Beim Überfall auf eine Filiale der Frankfurter Sparkasse in der Eschersheimer Landstraße 1-3 erbeutet der Täter 15.000.- DM.
  • Erstmals verleihen die Stadt Frankfurt und die Jüdische Gemeinde den Ignatz-Bubis-Preis für Verständigung und Toleranz. Erster Preisträger ist der Bundestagspräsident Wolfgang Thierse.
  • Bundesaußenminister Joseph Fischer sagt als Zeuge im Opec-Prozess vor der 21. Strafkammer des Landgerichts Frankfurt aus. Er bestreitet, jemals den Einsatz von Molotow-Cocktails befürwortet zu haben.
  • Eine Wählerinitiative, die den Kommunalwahlkampf von Achim Vandreike als Oberbürgermeister-Kandidat der SPD unterstützen will, stellt sich mit 40 Mitgliedern um den früheren Bürgermeister Rudi Sölch der Öffentlichkeit vor.
  • Wiedereröffnung des renovierten Kleiderladens des Deutschen Roten Kreuzes in der Mannheimer Straße.
  • Eröffnung des Bürgeramtes Nordweststadt, Nidaforum 5.
  • Eröffnung des neuen Hauses für betreute Wohngemeinschaften der Jugend- und Drogenberatung Höchst des Vereins Arbeits- und Erziehungshilfe (VAE) in der Königsteiner Straße 40.
  • Nur ein Vierteljahr nach Eröffnung des umgebauten Kaufhofs an der Hauptwache zur Galeria Kaufhof ändert sich in der Gourmetabteilung die Gastronomie: Das Lokal für italienische Spezialitäten wird geschlossen. Eröffnet werden soll das Bistro Tapajoli.
  • Die Eisenbahn-Immobilien Management GmbH kündigt den Joint-Venture-Vertrag mit dem kanadischen Immobilienkonzern Trizec-Hahn mit sofortiger Wirkung. Damit ist die Zukunft des geplanten Urban Entertainment Centers auf dem Gelände des früheren Frankfurter Güterbahnhofs wieder offen.
  • Anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Literaturhauses startet die Reihe „Schreiben – eine Verausgabung für Nichts“ mit dem Schriftsteller Wilhelm Genazino.
  • Konzert der „Academy of St. Martin in the Fields” in der Jahrhunderthalle Frankfurt.
  • Eine Regionalbahn fährt zu weit in den Hauptbahnhof ein und beschädigt den Bahnsteig erheblich. Der Sachschaden wird auf mehrere hunderttausend DM geschätzt.
  • Städtischer Neujahrsempfang im Kaisersaal des Römer.
  • Bei einem Wohnungsbrand in der Wallauer Straße im Gallusviertel kommt ein 71jähriger Mann ums Leben.
  • Lesung des Schriftstellers Durs Grünbein im Hessischen Literaturbüro.
  • Der Magistrat beschließt, die Gründung des „Frankfurter Innovationszentrums“ für Biotechnologie am Niederurseler Hang mit einer halben Million DM anzuschieben.
  • Wahlkampfauftakt der Frankfurter SPD im Bürgerhaus Südbahnhof zur bevorstehenden Oberbürgermeisterwahl Achim Vandreikes mit Bundesfinanzminister Hans Eichel.
  • Ein 54jähriger Mann tötet in der Edenkobener Straße im Stadtteil Sindlingen seine Freundin und versucht sich dann vergeblich selber umzubringen.
  • Hot Jazz Meeting 2001 in der Alten Oper.
  • Hochzeitsmesse „Trau Dich 2001“ im Messe Congress Center.
  • Beim Neujahrsempfang der Industrie- und Handelskammer Frankfurt hält der neue Präsident der IHK, Wolf Klinz, in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Petra Roth, Hessens Ministerpräsident Roland Koch und Bürgermeister Achim Vandreike seine erste Rede aus diesem Anlass.
  • Anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Buchberger-Quartetts, Frankfurts einzigem international renommierten Streichquartett, spielen die Musiker im Großen Saal der Musikhochschule nochmals das Konzertprogramm, mit dem sich das Quartett erstmals öffentlich präsentiert hatte.
  • Konzert der „Academy of St. Martin in the Fields” in der Alten Oper.
  • Die Frankfurter CDU eröffnet im Bürgerhaus Bornheim ihren Kommunalwahlkampf 2001 mit CDU-Parteichef Udo Corts, CDU-Generalsekretär Laurenz Meyer und Oberbürgermeisterin Petra Roth.
  • Die ersten 28 Mitarbeiter der Frankfurter Wachpolizei, angestellte Hilfspolizisten, treten ihren Dienst an.
  • Von seiner Zeugenaussage vor dem Landgericht Frankfurt abweichend, räumt Bundesaußenminister Joseph Fischer ein, im Jahr 1973 doch mit der wegen Unterstützung der RAF verurteilten Margrit Schiller vorübergehend in einem Haus in Frankfurt am Main gewohnt zu haben.
  • Ein 32jähriger Mann wird an der Schloßstraße von der U-Bahn erfasst und tödlich verletzt.
  • Unter dem Motto „Zeil interaktiv“ feiert die Zentralbibliothek ihre Wiedereröffnung.
  • Das Jahr beginnt für den Kämmerer Albrecht Glaser besser, als es enden wird. Nach einem Kassensturz für das Jahr 2000 stellt er fest, dass es einen Nachkriegsrekord bei der Gewerbesteuer gegeben hat: 2,525 Milliarden DM. Viel mehr, als zuvor angenommen. Allerdings brechen im Laufe des Jahres 2001 die Einnahmen schon wieder ein. Zum Jahresende fehlt ein dreistelliger Millionenbetrag in der Stadtkasse.
  • Brand im Heizkraftwerk in der Gutleutstraße.
  • Die Staatsanwaltschaft gibt bekannt, dass vor zwei Tagen Mitarbeiter der Frankfurter Messe unter Korruptionsverdacht festgenommen worden sind. Sie sollen über Jahre systematisch bei der Vergabe von Aufträgen an Privatfirmen bestochen worden sein und selbst finanzielle Gegenleistungen gefordert haben. Seit November 2000 ermittelt die Staatsanwaltschaft. Bisher hat es insgesamt drei Festnahmen gegeben, zwei Verdächtige sitzen in Untersuchungshaft.
  • Lesung des Schriftstellers Wolfgang Hilbig im Hessischen Literaturbüro.
  • 100. Todestag des Bankiers Wilhelm Carl, genannt Willy, Rothschild (1828-1901), Generalkonsul von Österreich.
  • Die Magistratsgruppen-Sprecher der demokratischen Parteien verständigen sich, dass der mit den Stimmen der rechtsextremen Republikaner gefasste Beschluss der Stadtregierung zum Kampf gegen Wohnraumzweckentfremdung vom 15.01. d. J. aufgehoben wird.
  • „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“. Auch das diesjährige Karlsamt im Dom mit dem polnischen Erzbischof Henryk Muszynski aus Gnesen steht im Zeichen des Gedenkens an die Shoa.
  • Frühjahrsmesse „Premiere“.
  • Veranstaltung in der Paulskirche unter dem Motto „Kultur gegen Hass und Gewalt von Rechts“ mit dem Barockorchester, Ulla Berkéwicz, Hanns Dieter Hüsch, Emil & Monique Mangelsdorff, der Jungen Kantorei Frankfurt, der Kammeroper sowie dem Opern- und Museumsorchester.
  • Premiere der Oper von Wolfgang Rihm „Die Eroberung von Mexico“ in der Oper Frankfurt.
  • Der mexikanische Präsident Vincente Fox besucht die Mainstadt, die einzige Station seiner Deutschlandvisite. Nach Gesprächen mit Wirtschaftsvertretern stattet er Oberbürgermeisterin Petra Roth im Römer einen Besuch ab und trägt sich in das Goldene Buch der Stadt ein.
  • Am Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität werden einem Patienten gleichzeitig ein neues Herz und eine neue Lunge eingepflanzt – zum ersten Mal in Hessen.
  • Entlassung des Cheftrainers des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt, Felix Magath. Sein Nachfolger ist Rolf Dohmen.
  • Konzert der Berliner Barocksolisten in der Alten Oper.
  • Offizielle Eröffnung des ersten deutschen Airport-Spielcasinos auf dem Rhein-Main-Flughafen.
  • Die Notarztwagen (NAW) werden von den Notarzt-Einsatzfahrzeugen (NEF) abgelöst. Statt mit drei sind diese nur noch mit zwei Personen besetzt.
  • 100. Geburtstag der Frankfurter Schriftstellerin Marie Luise Kaschnitz (1901-1974).
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Die Stadtverordneten nehmen die Leitlinien der Frankfurter Lokalen Agenda 21 zur Kenntnis und beschließen, die darin formulierten Ziele im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung zu unterstützen. Des Weiteren beschlossen wird der Bau eines Bildungszentrums im Ostend. Die Musikschulen und die Volkshochschule sollen auf das ehemalige Gelände des Landwirtschaftlichen Vereins umziehen. Das Hoch’sche Konservatorium kann dann auch das Philanthropin für die Schule der Jüdischen Gemeinde Frankfurt freimachen. Wohnungsdezernent Nikolaus Burggraf verteidigt seine Entscheidung, das Studentenwohnheim der Fachhochschule im Nordwestzentrum aufzugeben, ohne dass für die 160 Zimmer Ersatzwohnraum entsteht. Aus dem Wohnheim soll ein Hotel werden.
  • Offizielle Eröffnung der neuen Niederlassung des ADAC Hessen-Thüringen nach ihrem Umzug aus dem Westend in der Bürostadt Niederrad, Lyoner Straße.
  • Die Preisträger des Schulbauwettbewerbs präsentieren im alten Zollamt, wie die Gesamtschule am Frankfurter Berg und die Haupt- und Realschule im Stadtteil Nied aussehen sollen.
  • Das städtische Energiereferat richtet eine Hotline für Hausbesitzer ein, die ihre Häuser mit einer Wärmekamera abfilmen lassen wollen, um herauszufinden, wo am meisten Wärme verloren geht.
  • Lesung des Schriftstellers Marcel Beyer im Hessischen Literaturbüro.
  • Ein Autofahrer verunglückt auf dem Ratsweg im Ostend nach einer Kollision mit einem Kleintransporter tödlich.
  • Richtfest für das Bürogebäude „Estrella“ an der Theodor-Heuss-Allee.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Karnevalisten der „Weißen Mützen“ der Frankfurter Verkehrspolizei im Palmengarten.
  • „The Scottish Folk Festival 2001“ in der Alten Oper.
  • Literarische Matinee im Deutschen Architekturmuseum anlässlich des 100. Geburtstages der Frankfurter Lyrikerin und Erzählerin Marie Luise Kaschnitz (1901-1974).
  • Konzert des Alban Berg Quartetts in der Alten Oper.
  • Öffentliche Podiumsdiskussion im Bürgerhaus Südbahnhof anlässlich der bevorstehenden Kommunalwahlen mit Oberbürgermeisterin Petra Roth sowie den OB-Kandidaten Achim Vandreike (SPD), Jutta Ebeling (Grüne) und Hans-Joachim Otto (FDP).
  • Liederabend mit José Carreras in der Alten Oper.
  • Die Vorstände des Versorgungsunternehmens Mainova und von Fraport unterzeichnen einen 15-Jahres-Vertrag zur Energieversorgung des Rhein-Main-Flughafens. Eine Anlage soll künftig den Flughafen mit Kälte versorgen. 24 Grad Celsius – mehr sollte die Temperatur in den Flughafengebäuden auch im Hochsommer nicht betragen.
  • Auf der Wahlkampfveranstaltung der Grünen zu den bevorstehenden Oberbürgermeisterwahlen im Bürgerhaus Südbahnhof spricht Außenminister Joseph Fischer. Im Anschluss an seinen Wahlkampfauftritt trifft der Grünen-Politiker in einem italienischen Restaurant in Frankfurt am Main den ehemaligen Frankfurter Polizeibeamten Rainer Marx, den Fischer nach eigenem Eingeständnis 1973 bei einer Demonstration im Nordend niedergeschlagen und getreten hat, und entschuldigt sich bei ihm für sein damaliges Verhalten.
  • Eine Bombendrohung am Hauptbahnhof nach 22.00 Uhr führt zur Räumung des Bahnhofs und zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Eine Bombe wird nicht gefunden. Kurz nach Mitternacht gibt es Entwarnung.
  • Richtfest des neuen Verwaltungssitzes „Prisma“ von Hochtief in der Bürostadt Niederrad.
  • Bei einem Brand in der Chirurgie der Universitätsklinik in Niederrad entsteht ein geschätzter Schaden von 60.000.- DM.
  • Lesung des Schweizer Schriftstellers Urs Widmer im Hessischen Literaturbüro.
  • Inthronisation des Fastnachts-Prinzenpaares Brenda I. und Alfred I. im Sendesaal des Hessischen Rundfunks.
  • Der Magistrat kippt die bislang strengeren Richtlinien gegen die Zweckentfremdung von Wohnraum. Die städtische Dienstanweisung zum Kampf gegen Wohnraumzweckentfremdung, die SPD und Grüne 1991 in Kraft gesetzt haben, wird aufgehoben. CDU und FDP nutzen im Magistrat eine zufällige Mehrheit, die durch die Krankheit zweier ehrenamtlicher Stadträte der Grünen entstanden ist.
  • Auf einer Betriebsversammlung des Kaufhauses Hertie in Höchst wird dessen Schließung zum 31.12. d. J. bekannt gegeben.
  • Konzert mit „Accentus“ aus Wien in der Alten Oper.
  • Tod des angesehenen Gastronomen und Karnevalisten Willy Berger (1940-2001), Wirt des „Dippegucker“.
  • Offizielle Inbetriebnahme der Verlängerung der U-Bahn-Strecke U 4 vom Hauptbahnhof zur Johann Wolfgang-Goethe-Universität an der Station Bockenheimer Warte mit Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig.
  • Internationale Waffenbörse in der Jahrhunderthalle Frankfurt.
  • Gastspiel der „Harlem Gospel Singers“ in der Alten Oper.
  • In der Moselstraße erfolgt die vorerst letzte von insgesamt 22 Durchsuchungen am Hauptbahnhof und im Rot-Licht-Milieu. Diese Großrazzien der Polizei in den Bordellen hat das Gewerbe im Bahnhofsviertel schwer getroffen. Von den ursprünglich 14 Betrieben ist nur noch die Hälfte geöffnet. Rund 300 Prostituierte ohne Aufenthaltserlaubnis sind entweder abgeschoben oder zur Ausreise aufgefordert worden. 100 Frauen werden in U-Haft genommen.
  • Das Konsortium zum Bau des milliardenteuren Erlebniszentrums an der Messe platzt, weil der Projektentwickler Trizec-Hahn nicht den Nachweis über bis zu 30 Millionen DM zur Finanzierung führen kann, so die Eisenbahn-Immobilien-Management GmbH.
  • Ein Stromausfall in der Betriebszentrale Gallus führt im Hauptbahnhof im abendlichen Berufsverkehr zu Chaos auf den 24 Hoch- und den vier Tiefbahnsteigen.
  • Schlüsselübergabe zum Alten Zollamt an der Braubachstraße durch den Limburger Bischof Franz Kamphaus. Damit übernimmt die Diözese Limburg das Gebäude, das zum „Haus am Dom“ ungebaut werden soll. Untermieter ist das Museum für Moderne Kunst.
  • Mehr als 450 Beschäftigte des Siemens Schaltanlagen-Werks Frankfurt legen für eine Stunde die Arbeit nieder, um vor den Werkstoren für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze zu demonstrieren.
  • Im Zuge einer groß angelegten Durchsuchung privater Räume auf dem Messegelände, nimmt die Frankfurter Staatsanwaltschaft drei Mitarbeiter der Unternehmen fest, die unter dem Verdacht stehen, systematisch Messe-Beschäftigte bestochen zu haben, die für die Vergabe von Aufträgen zuständig waren.
  • Der Magistrat verständigt sich über die Sanierung des ruinierten Fachwerk-Ensembles Alt-Sachsenhausen. Um dem denkmalgeschützten Quartier zu helfen, räumt das Gremium Hauseigentümern die Möglichkeit ein, bis zum Jahr 2006 Sanierungszuschüsse von insgesamt 30 Millionen DM abzurufen. Freilich werden nach Schätzungen von Architekten etwa zehn Prozent der Altbauten nicht mehr zu halten sein.
  • Richtfest des Allianz-Konzerns am Theodor-Stern-Kai, wo früher die AEG residierte.
  • Konzert „Fanfare Ciocarlia“ – The Gypsy Brass Band aus Rumänien in der Alten Oper.
  • Eröffnung des neuen Bürgeramtes Eschersheim im Stadtteilzentrum Dornbusch. Die Meldestelle Eschersheim, Walter-Leiske-Straße, ist bereits am 26.01.2001 geschlossen worden.
  • CDU-Wahlkampfveranstaltung zu den bevorstehenden Kommunalwahlen im Bürgerhaus Nordweststadt mit Sachsens Ministerpräsident Kurt Biedenkopf und Oberbürgermeisterin Petra Roth.
  • Tod der Initiatorin der Frankfurter Römerberggespräche, der Schauspielerin Maria-Christina Leven (1919-2001).
  • Das Frankfurter Landgericht verurteilt den ehemaligen Terroristen Hans-Joachim Klein im so genannten Opec-Prozess nach 25 Verhandlungstagen zu einer Freiheitsstrafe von neun Jahren. Klein hatte 1975 zusammen mit Gesinnungsgenossen die Konferenz der Erdölminister der Opec in Wien überfallen, bei dem drei Menschen ermordet worden waren. Zugunsten Kleins wirkt sich die so genannte Kronzeugenregelung aus, was ihn vor einer lebenslänglichen Strafe bewahrt.
  • Eröffnung des neuen Stadtteilzentrums Dornbusch an der Kreuzung von Eschersheimer Landstraße und Carl-Goerdeler-Straße.
  • Eröffnung des Sozialrathauses in Bergen-Enkheim.
  • Der Rapperin Sabrina Setlur wird in der Alten Oper der zum ersten Mal verliehene Kulturpreis der Frankfurter SPD, „Skyline“, überreicht.
  • Kabinettsausstellung im Goethemuseum anlässlich des 250. Geburtstages des Malers, Radierers, Altertumsforschers und Kunstsammlers, Johann Heinrich Wilhelm Tischbein (1751-1829), genannt „Goethe-Tischbein“.
  • Bundeskanzler Gerhard Schröder trinkt mit OB-Kandidat Achim Vandreike im Café „Fundus“ einen Cappucino.
  • Beim Wohnungsbrand im Hochhaus Mailänder Straße im Stadtteil Sachsenhausen entsteht ein geschätzter Schaden von 60.000.- DM.
  • Grundsteinlegung zu einem Hotel der Kette Golden Tulip in der Bürostadt Niederrad.
  • 100jähriges Jubiläum der Schankanlagen-Reinigungsfirma Carl Zeuss.
  • Der Frankfurter Wirtschaftswissenschaftler Professor Richard Hauser, erhält für sein wissenschaftliches Werk den mit 10.0000.- DM dotierten Literaturpreis für Sozialpolitik der Frankfurter Preller-Stiftung.
  • 90. Geburtstag des Grafikers und Karikaturisten Heinrich Geitzhaus (1911-2002), 1936 zeichnete er die Hitler-Karikaturen für den Heddernheimer Fastnachtsumzug.
  • Jugendliche aus Manchester besuchen auf Einladung des evangelischen Vereins für Jugendsozialarbeit die Mainstadt. Ihr Besuch bildet den ersten Teil eines englisch-deutschen Jugendaustausches, den der evangelische Verein gemeinsam mit dem British Council vereinbart hat. Der Gegenbesuch in Manchester ist in den Sommerferien 2001 vorgesehen.
  • „Erste Inline-Skaterhochzeit“ auf dem Römerberg.
  • Konzert des Ensemble Modern Frankfurt und des Freiburger Barockorchesters im Großen Saal der Alten Oper.
  • Konzert der „Cöllner Canzonisten“ im Mozartsaal der Alten Oper.
  • Anlässlich von Verdis 100. Todestag konzertante Aufführung der Oper „Attila“ mit dem Frankfurter Museumsorchester in der Alten Oper.
  • Repräsentanten von 100 Städten aus 19 Bundesländern versammeln sich als Gäste des Deutschen Städtetages und von Oberbürgermeisterin Petra Roth, zugleich Vizepräsidentin des Städtetages, im Römer zu einem Kongress europäischer Bürgermeister. Gefordert wird ein echtes Mitspracherecht der Kommunen in der Europäischen Union.
  • Nach zähem Ringen einigen sich die Stadt Frankfurt und die Deutsche Bank über die Höhe des jüngsten Bank-Sprosses „Max“. Der Wolkenkratzer an der Schlesingergasse darf 228 Meter hoch werden.
  • Die Frankfurter Staatsanwaltschaft teilt mit, dass sie gegen Bundesaußenminister Joseph Fischer ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Falschaussage im Opec-Prozess eingeleitet hat.
  • 100. Geburtstag des Kaufmanns und Geschäftsführers der Jüdischen Gemeinde Frankfurt, Adolf Max Olkowicz (1901-1968), maßgeblich beteiligt am Wiederaufbau der hiesigen Jüdischen Gemeinde.
  • Büro-Einweihung des Polizeipfarramtes der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau in der Rechneigrabenstraße nach seinem Umzug von Wiesbaden nach Frankfurt am Main.
  • Nach 13 Jahren als Mitherausgeber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ wird Hugo Müller-Vogg überraschend gekündigt. Das Herausgeber-Gremium der Tageszeitung wirft ihm eine „zu konservative Linie“ vor.
  • Der saarländische Ministerpräsident Peter Müller spricht auf der CDU-Wahlkampfveranstaltung zur bevorstehenden Kommunalwahl im Auditorium der Commerzbank.
  • Lesung der österreichischen Schriftstellerin Elfriede Jelinek, die im Literaturhaus ihr neues Buch „Gier“ vorstellt.
  • Gastspiel von Zirkus Busch-Roland auf dem Festplatz im Riederwald.
  • Vertreter aller demokratischen Parteien sowie der Jüdischen Gemeinde Frankfurt verurteilen einhellig das Wahlplakat der rechtsextremen Republikaner zur Ignatz-Bubis-Brücke und begrüßen die juristische Klage des DGB-Landesvorsitzenden Dieter Hooge. Auf dem Plakat sind nur die Worte „Bubis-Brücke“ zu lesen – eine Anspielung an die Umbenennung der Obermainbrücke.
  • In der Toilettenanlage im Hauptbahnhof wird ein Baby ausgesetzt, keine 24 Stunden alt. Später meldet sich eine 22jährige Frau als Mutter. Damit rückt eine Hilfseinrichtung für verzweifelte Mütter wieder in den Blickpunkt. Das „Moses“-Projekt des Sozialdienstes Katholischer Frauen will sich auch um Schwangere kümmern.
  • Beim Brand eines Garagenhauses im Ben-Gurion-Ring im Stadtteil Bonames gegen 1.40 Uhr morgens entsteht eine geschätzter Schaden von 500.000.- DM.
  • Die Europäische Zentralbank zeigt „ernsthaftes Interesse“, ihren Sitz auf dem Gelände der Großmarkthalle im Ostend zu errichten.
  • Die Frauenwohnungsbau-Genossenschaft feiert mit einem Richtfest ihr erstes Projekt: „Lila Luftschloss“, Heidestraße.
  • Lesung des Schriftstellers Christoph Meckel im Hessischen Literaturbüro.
  • Der Magistrat stimmt der Bestellung von Udo Kittelmann als neuem Direktor des Museums für Moderne Kunst zu. Der Vorsteher des Kölnischen Kunstvereins wird das Haus vom 01.01.2002 an als Nachfolger von Jean-Christophe Ammann leiten.
  • Das „antifaschistische Aktionsbündnis Frankfurt“ demonstriert gegen das Bekleidungsgeschäft „Outfit-Freizeit“ in der Großen Friedberger Straße mit der Begründung, dort würde rechtsextreme Lifestyle-Kleidung verkauft.
  • Frankfurter Opernball mit dem Sänger Tony Christie.
  • „Lesen und Musik“. Literarisches Wochenende des Literaturhauses im Deutschen Architekturmuseum mit Lesungen von Eva Demski, Katja Müller-Lange, Marlene Streeruwitz und Silvia Bovenschen.
  • Tagung „Das Gedächtnis der Kunst – Geschichte und Erinnerung in der Kunst, Musik, Literatur und dem Theater der Gegenwart“ im Bockenheimer Depot.
  • Frankfurter Fastnachtumzug in der Innenstadt, wieder mit mehreren hunderttausend Besuchern.
  • Beginn des großen Umzugs von 24 geisteswissenschaftlichen Instituten der Johann Wolfgang Goethe-Universität von Bockenheim ins frisch sanierte IG-Farben-Haus im Westend.
  • Renovierungsbeginn der Schillerstraße, die zwischen Rahmhofstraße und Eschenheimer Turm bis Ende des Jahres wieder eine Autofahrbahn, feste Pkw-Parkstände und dazu Zierkirschbäume erhalten soll.
  • „Klaa Paris“ – Fastnachtumzug im Stadtteil Heddernheim.
  • 75. Geburtstag der Lyrikerin Elisabeth Borchers, seit 1971 Lektorin im Suhrkamp Verlag.
  • Beim Brand in einer Anwaltskanzlei im Westend, Bockenheimer Landstraße 81, entsteht ein geschätzter Schaden von 150.000.- DM.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Der Stadtverordnetenvorsteher Bernhard Mihm beendet heute seine langjährige politische Karriere und leitet zum letzten Mal die Plenarsitzung. Mihm war elf Jahre lang Schuldezernent (1978-1989), Vorsitzender der CDU-Fraktion (1993-1997) und danach Stadtverordnetenvorsteher. Wenige Tage vor der OB- und Kommunalwahl kommt es zwischen CDU und SPD noch einmal zum politischen Schlagabtausch. Oberbürgermeisterin Petra Roth und die CDU schreiben sich den Wirtschafts-„Boom“ in der Mainstadt zu. Die SPD kontert mit sozialer Verantwortung für die Mieter der 50.000 städtischen Wohnungen.
  • Siemens plant rund um seinen Standort in Bockenheim ein eigenes Stadtviertel. Für über eine Milliarde DM soll hier innerhalb von sieben Jahren ein neues Quartier mit Wohnungen, Büros, Läden und Freizeiteinrichtungen entstehen.
  • Der Limburger Bischof Franz Kamphaus zelebriert einen Gottesdienst zur Eröffnung der neuen deutschen Niederlassung der Mutter Theresa-Schwestern „Missionaries of Charity“ im Bahnhofsviertel.
  • Beginn des Abrisses des städtischen Parkhauses Junghofstraße. An seine Stelle soll das Bürogebäude „Atrium“ treten.
  • Die Bahn bietet sich als Alternative fürs Flugzeug an. Von Stuttgart können Reisende jetzt mit dem ICE zum Rhein-Main-Flughafen fahren und am Bahnhof ihr Gepäck einchecken. Der Modellversuch soll helfen, Kurzstreckenflüge einzusparen.
  • Lesung der Lyrikerin Elisabeth Borchers im Literaturhaus.
  • Veranstaltung „Wissenschaftsstadt Frankfurt“ in der Deutschen Bibliothek.
  • Internationale Fachmesse „Fur & Fashion“. Tierpelzgegner demonstrieren dagegen.
  • In Anwesenheit von Hessens Wissenschaftsministerin Ruth Wagner wird in der Stadt- und Universitätsbibliothek das neue Projekt „Hessisches Bibliotheks-Informationssystem“ (HeBis) der Öffentlichkeit vorgestellt.
  • Im Zoologischen Garten kommt ein Spitzmaul-Nashorn zur Welt. Die bisher längste Schwangerschaft im Zoologischen Garten hat 16 Monate gedauert.
  • Konzert der Barrelhouse Jazzband in der Alten Oper.
  • Anlässlich ihres 25jährigen Jubiläums gibt die Frankfurter Beatles Revival Band zwei Konzerte im Bürgerhaus Südbahnhof.
  • Verkaufsausstellung „Mein Garten“ im Palmengarten.
  • Demonstration der Föderation iranischer Flüchtlinge gegen die Unterdrückung der Frauen im Iran zum Generalkonsulat der Islamischen Republik in Eschersheim.
  • Orgelmatinée in der Alten Oper mit dem Organisten Martin Lücker.
  • Am Vorabend der Eröffnung der Frankfurter Musikmesse wird der Frankfurter Musikpreis im Kaisersaal des Römers an den Opernsänger Dietrich Fischer-Dieskau verliehen.
  • Lesung des Schriftstellers Martin Mosebach im Holzhausenschlößchen.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth weist die städtische Wohnungs-Holding „per Eilverfügung“ an, rückwirkend zum 1. Januar d. J. Mieterhöhungen in den 50.000 städtischen Wohnungen auf 15 Prozent zu begrenzen.
  • Polizeipräsident Harald Weiss-Bollandt kann einen Erfolg vermelden: Die Zahl der Straftaten in Frankfurt am Main ist im vergangenen Jahr zum achten Mal in Folge zurückgegangen und hat den niedrigsten Stand seit 20 Jahren erreicht.
  • Grundsteinlegung für das neue Wohn- und Dienstleistungsquartier „Mainterrassen“ am Theodor-Stern-Kai in Sachsenhausen.
  • Bundesinnenminister Otto Schily besucht die Mainstadt, um seinen Parteikollegen Achim Vandreike bei der bevorstehenden Oberbürgermeisterwahl zu unterstützen.
  • Ab heute dürfen die Lokale in der Innenstadt länger öffnen. Mit Inkrafttreten der neuen städtischen Sperrzeitregelung erlaubt dies Öffnungszeiten bis fünf Uhr morgens.
  • Erste „Höchst-Konferenz“ im „Höchster Hof“ um die Zukunft des Stadtteils.
  • Lesung des Schriftstellers Adolf Muschg im Holzhausenschlösschen.
  • Lesung des schwedischen Schriftstellers Per Olov Enquist im Frankfurter Literaturhaus.
  • Frankfurter Musikmesse.
  • Podiumsdiskussion der „Frankfurter Rundschau“ im Bürgerhaus Bornheim mit den vier Oberbürgermeisterkandidaten Achim Vandreike (SPD), Jutta Ebeling (Grüne), Hans-Joachim Otto (FDP) sowie dem amtierenden Stadtoberhaupt Petra Roth (CDU).
  • Zum Internationalen Frauentag findet eine zentrale Veranstaltung von Fraueninitiativen und -verbänden zusammen mit Gewerkschaftsfrauen im Gewerkschaftshaus statt.
  • Eröffnung des neuen Bürgeramtes im Stadtteilzentrum Dornbusch.
  • Eröffnung zweier Modegeschäfte auf der Zeil: Die Herrenbekleidungsfiliale Springfield und das Schuhgeschäft „Flagship-Store“.
  • Lesung des Schriftstellers Peter Roos im Hessischen Literaturbüro.
  • Die erste „Nacht der Clubs“ lockt Tausend ins Frankfurter Nachtleben. 27 Clubs laden zum Tanzen ein, ein kostenloser Bus-Shuttle fährt die Leute zu den Partyplätzen.
  • Im Rahmen der „Jazznights“ spielt das „Lincoln Center Jazz Orchestra“ mit Wynton Marsalis in der Alten Oper.
  • Konzert mit Eric Clapton in der Festhalle.
  • „Fest der Musik 2001“ in der Alten Oper
  • Mehr als 2.500 junge Leute ziehen bei 95 Dezibel durch die Innenstadt, genannt „Nachttanzdemo“.
  • Erster Kindermuseumstag des Ikonen-Museums Frankfurt.
  • Lesung des Schriftstellers Feridun Zaimoglu in der Brotfabrik.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Frankfurter Theatergemeinde.
  • Bundeskanzler Gerhard Schröder spricht bei einer Kundgebung der SPD Frankfurt anlässlich der bevorstehenden Oberbürgermeisterwahlen auf dem Römerberg.
  • Grundsteinlegung für den Neubau der Rheinischen-Hypothekenbank an der Darmstädter Landstraße.
  • Die städtische Bauaufsicht entscheidet, dass die Fertigstellung des „Metropolis-Filmpalastes“ im früheren Volksbildungsheim „nicht gegeben“ ist. Eine Inbetriebnahme zur geplanten Eröffnungsfeier am 15.03. kann aufgrund von Brandschutzmängeln nicht gestattet werden. 1.500 geladene Gäste werden wieder ausgeladen.
  • Blitzvisite des neuen israelischen Botschafters in Deutschland, Schimon Stein, bei Oberbürgermeisterin Petra Roth im Römer.
  • An der Autobahn A 661 beginnt der Bau der Anschlussstelle Frankfurt-Heddernheim.
  • Beim Brand im Stundenhotel „Elbe“ im Bahnhofsviertel entsteht ein geschätzter Schaden von 50.000.- DM.
  • Die neue vierköpfige MZ-Staffel des städtischen Ordnungsdienstes präsentiert sich auf dem Römerberg der Öffentlichkeit.
  • Erster Spatenstich zum Bau des Mainufer-Radweges zwischen dem Anleger der Höchster Fähre in Schwanheim und der Schwanheimer Brücke.
  • Der Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis wird in der Paulskirche an die beiden Immunforscher, Professor Stephen C. Harrison (Harvard University) und Professor Michael G. Rossmann (Purdue University), verliehen.
  • Der Elisabeth-Norgall-Preis 2001 wird an die kenianische Schauspielerin und Dramaturgin Anne Wanjugu verliehen.
  • Offizieller Start des Moses-Projektes, ein Hilfsangebot für schwangere Frauen in Notsituationen. An dem Vorhaben beteiligen sich die Stadt Frankfurt, das Land Hessen und das katholische Bistum Limburg. Träger ist der Sozialdienst Katholischer Frauen im Gallusviertel.
  • Die lang geplante Premiere des CineStar-Filmpalastes „Metropolis“ im früheren Volksbildungsheim fällt wegen bautechnischer Mängel aus.
  • Neueröffnung des neu gestalteten Abschnitts der Dauerausstellung „Von der Pfalz zur frühen Stadt – die Saalhofgrabung“ im Historischen Museum. Schwerpunkt der Ausstellung ist das mittelalterliche Frankfurt – etwa von 820 bis 1280 – in der Stauferzeit.
  • Wiedereröffnung des Kinder- und Jugendhauses am Dornbusch in den neuen Räumen an der Eschersheimer Landstraße 248.
  • Kommunalwahl-Abschlusskundgebung der Frankfurter Grünen im Bürgerhaus Bornheim mit Bundesaußenminister Joseph Fischer.
  • Premiere des Balletts „Forsome“ des Ballettchefs William Forsythe in der Oper Frankfurt.
  • Vor 175 Jahren genehmigte der preußische Staat die Stiftung „Dr. Hoch’s Konservatorium“.
  • Eröffnung der neuen Center-Filiale der Deutschen Post am Goetheplatz – die zweite neben dem Standort im Kaufhaus Hertie.
  • Konzert des Ensemble Modern in der Alten Oper.
  • Austauschschüler eines Moskauer Gymnasiums besuchen bis Ende März als Gäste des Heinrich-von-Gagern-Gymnasiums die Mainstadt.
  • „Erzählcafé“ des Instituts für Stadtgeschichte über die lange in der Mainstadt lebende Schriftstellerin Marie Luise Kaschnitz (1901-1974).
  • 70. Geburtstag des Frankfurter Radsportlers Erwin Moos, Organisator der Radsportveranstaltung „Rund um den Henninger Turm“.
  • 1. Frankfurter Gebrauchtwagen-Messe auf dem Festplatz an der Eissporthalle.
  • Kommunalwahlen. Das neue Wahlsystem ermöglicht den Bürgern und Bürgerinnen ihre Stimme zu panaschieren und zu kumulieren. Ergebnisse in Frankfurt am Main (419.897 Wahlberechtigte). Die Wahlbeteiligung liegt bei nur 46 Prozent, so wenig wie noch nie. Von den gültigen Stimmen entfallen auf: CDU 38,5 %, SPD 30,5 %, Grüne 14,1 %, FDP 4,6 % und Republikaner 2,7 %. Die zeitgleich stattfindende Oberbürgermeister-Direktwahl bringt im ersten Wahlgang keinem der insgesamt elf Kandidaten die erforderliche Hälfte der gültigen Stimmen: Petra Roth, 48,6 %, Achim Vandreike 34,6 %, Jutta Ebeling 10,3 % und Hans-Joachim Otto 1,8 %. Damit kommt es am 01.04. d. J. zu einer Stichwahl zwischen Petra Roth und Achim Vandreike, die Roth mit 53,0 % gegen Vandreike mit 47,0 % für sich entscheiden kann. Damit ist Petra Roth für eine zweite Amtszeit als Frankfurter Oberbürgermeisterin wieder gewählt. Unübersichtlicher werden die Verhältnisse in der Stadtverordnetenversammlung. Nachdem es keine Fünf-Prozent-Hürde mehr gibt, ziehen zehn Parteien in den Römer ein. Die CDU ist die Siegerin, aber nicht die unangefochtene Gewinnerin. Die neue Sitzverteilung: CDU 36 Mandate, SPD 28 und Die Grünen 13 (minus 4). Die Flughafen-Ausbau-Gegner mit 3,8 Prozent stellen vier Stadtverordnete. Weitere Gruppen im Römer: „Republikaner“ (3 Sitze), PDS (2), BFF (1), Europaliste (1) und „Ökolinx“ (1).
  • Die Polizei entdeckt im Haus Im Holzgraben 16 in der Innenstadt eine Leiche. Der Mann ist an den Folgen eines Raubüberfalls gestorben.
  • Feier anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der in Frankfurt am Main ansässigen Bundesarbeitsgemeinschaft der Sozialhilfeinitiativen im Saalbau Gutleut.
  • Die Tourismus Zentrale Saarland präsentiert sich in der ADAC-Geschäftsstelle am Rebstockbad.
  • Konzert des Tschaikowsky Sinfonieorchesters Moskau in der Jahrhunderthalle Frankfurt.
  • Lesung des israelischen Schriftstellers David Grossmann im Literaturhaus Frankfurt.
  • Bürgermeister Achim Vandreike schlägt eine „Römerkoalition der Vernunft“, bestehend aus CDU, SPD, Grünen und FDP, vor.
  • Die FDP empfiehlt ihren Wählern und Wählerinnen, bei der OB-Stichwahl die amtierende Oberbürgermeisterin Petra Roth zu unterstützen.
  • In der Sendung „1-2-3“ des Hessischen Fernsehens kommt es zum Aufeinandertreffen der beiden Stichwahl-Kandidaten, Oberbürgermeisterin Petra Roth und Herausforderer Achim Vandreike, für die hiesige Oberbürgermeisterwahl.
  • Lesung des spanischen Schriftstellers Manuel Vázquez Montalbán in der Romanfabrik.
  • Ausstellung zum 125jährigen Bestehen des Frankfurter Katasteramtes in der Paulskirche. Nach Verordnung der königlich-preußischen Regierung zu Wiesbaden für das damalige Herzogtum Nassau am 16.12.1875 betr. die Katasterverwaltung, entstand auch das hiesige Katasteramt.
  • Erster Warnstreik der Lufthansa-Beschäftigten von ver.di auf dem Rhein-Main-Flughafen. Soeben erst ist die neue „Vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di“ aus der Taufe gehoben worden.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth lehnt die Bildung eines Viererbündnisses als „politischen Stillstand“ ab. CDU-Chef Udo Corts spricht von einem „taktischen Notvorschlag“ der SPD.
  • Gastspiel mit der österreichischen Schauspielerin, Sängerin und Autorin Erika Pluhar in der Alten Oper.
  • Air New Zealand startet zum letzten Mal einen Jumbo vom Rhein-Main-Flughafen. Die Fluggesellschaft, mit der Passagiere bisher zwei Mal pro Woche über Los Angeles nach Auckland fliegen konnten, zieht sich vom Frankfurter Airport zurück.
  • Beim Wohnungsbrand in der Anspacher Straße im Gallusviertel entsteht ein geschätzter Schaden von 50.000.- DM.
  • 300 Demonstranten fordern in der Abflughalle A des Terminals 1 auf dem Rhein-Main-Flughafen ein sofortiges Nachtflugverbot von 22.00 bis 6.00 Uhr.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums des „Club Business and Professional Women-Germany“ im Hotel „Frankfurter Hof“.
  • Ein Lokomotivführer nimmt seine Arbeitspause in Anspruch und stoppt mitten im Flughafentunnel den ICE „Theodor Mommsen“. Die Passagiere müssen 90 Minuten im Tunnel ausharren. In Frankfurt am Main wird der Lokführer vorläufig vom Dienst suspendiert.
  • Orgelmatinée mit Martin Lücker in der Alten Oper.
  • Konzert der Jungen Deutschen Philharmonie in der Alten Oper.
  • 80. Geburtstag der Shoa-Überlebenden Trude Simonsohn, lange Jahre Vorsitzende des Gemeinderates der Jüdischen Gemeinde Frankfurt und gern gehörte Zeitzeugin.
  • Wegen Hochwassers wird die Schifffahrt auf dem Main seit dem späten Abend unterbrochen. Der Wasserstand liegt über 3,70 Meter, ist also für den Schiffverkehr nicht mehr zulässig.
  • Auch Bundeskanzler Gerhard Schröder, zugleich SPD-Bundesvorsitzender, greift in den OB-Wahlkampf in Frankfurt am Main ein. In einem Schreiben, das in einer Auflage von 200.000 Stück verschickt wird, empfiehlt er den Frankfurtern, Achim Vandreike als Mann mit „Tatkraft“.
  • Konzert der Jazzsaxophonistin Barbara Thompson im Künstlerhaus Mousonturm.
  • Die Frankfurter Grünen entscheiden auf einer Kreisversammlung, bei der Oberbürgermeister-Stichwahl keine Wahlempfehlung für den OB-Kandidaten der SPD, Achim Vandreike, zu geben.
  • Konzert des SWR Sinfonieorchesters mit dem ehemaligen Frankfurter Opernchef Michael Gielen in der Alten Oper.
  • Internationale Messe für Sanitär- und Heizungstechnik ISH.
  • Wegen Warnstreiks von 250 Lufthansa-Piloten fallen am Rhein-Main-Flughafen 27 Flüge aus.
  • Streitgespräch der „Frankfurter Rundschau“ zwischen der Oberbürgermeisterin Petra Roth und ihrem Herausforderer in der bevorstehenden Oberbürgermeisterstichwahl, Achim Vandreike (SPD).
  • 50jähriges Jubiläum der Feuerwehr auf dem Rhein-Main-Flughafen.
  • Ausstellung mit Teilen des Erbes des Frankfurters und Atomphysikers Professor Otto Hahn (1879-1968) im Holzhausenschlößchen.
  • Mit prominenter Unterstützung geht OB-Kandidat Achim Vandreike (SPD) in den Endspurt seiner Kampagne zur Stichwahl. Der soeben wieder gewählte Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, Kurt Beck, und die Spitzenkandidatin der SPD in Baden-Württemberg, Ute Voigt, besuchen Vandreike in Frankfurt am Main.
  • Fachtagung des Altenzentrums der Jüdischen Gemeinde in Frankfurt zur besseren Vergütung für besonders Pflegebedürftige – vor allem traumatisierte Holocaustopfer.
  • Eine Sprecherin der britischen Kaufhauskette Marks & Spencer teilt mit, dass das Kaufhaus an der Zeil Ende August d. J. geschlossen werden soll. 105 Beschäftigte verlieren ihren Arbeitsplatz.
  • Zur Unterstützung von OB-Kandidat Achim Vandreike tritt Bundesfamilienministerin Christine Bergmann bei einer Veranstaltung der SPD-Seniorenorganisation AG 60 plus im Bürgertreff Gutleut auf.
  • Richtfest der neuen Trauerhalle auf dem Friedhof Heddernheim.
  • Offizielle Gründung der Stiftung „Hilfe für die bedrohte Tierwelt“ der Frankfurter Zoologischen Gesellschaft, die vom Darmstädter Regierungspräsidenten die Stiftungsurkunde erhält.
  • Die TV-Chefredakteurin des Hessischen Rundfunks, Luc Jochimsen, geht in den Ruhestand.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth holt sich mit Berlins Regierendem Bürgermeister, Eberhard Diepgen, prominente Unterstützung für die Oberbürgermeisterstichwahl.
  • Schließung des ADAC-Prüfzentrums am Rebstock.
  • Schließung des Schachcafés im Bahnhofsviertel.
  • Die amtierende Oberbürgermeisterin Petra Roth wird mit 53,1 Prozent der Stimmen wieder zum Frankfurter Stadtoberhaupt gewählt. Der SPD-Kandidat Achim Vandreike erhält 46,9 Prozent. CDU-Vorsitzender Udo Corts kündigt Einzelgespräche mit SPD, Grünen, FDP und FAG an.
  • Die politische Region Rhein-Main hat seit heute ein neues Gesicht: 75 Kommunen von Ginsheim-Gustavsburg bis Hanau und von Münzenberg bis Groß-Gerau arbeiten künftig in den vom hessischen Ballungsraumgesetz vorgesehenen Gremien, dem Planungsverband Frankfurt/Rhein-Main und dem Rat der Region, zusammen.
  • Die BfG-Bank firmiert ab heute unter dem Namen SEB – die schwedische Finanzgruppe Skandinaviska Enskilda Banken. Das Trianon-Haus bleibt nicht die Zentrale.
  • SPD-Dezernent Martin Wentz will nach Ablauf seiner zweiten Amtszeit im Juni d. J. nicht mehr für den Magistrat kandidieren.
  • Auch nach der Übernahme der Dresdner Bank durch die Allianz behält das Geldinstitut, so der Vorstandsvorsitzende Bernd Fahrholz, seinen Sitz, Namen und sein Logo in der Mainstadt.
  • Eröffnung des Tagestreffs „17 Ost“ der evangelischen Kirche für obdachlose Frauen, die bisher einzige Einrichtung dieser Art in der Mainstadt.
  • Lesung der Schriftstellerin und Kriminalhauptkommissarin Nikola Hahn im Institut für Stadtgeschichte (Reihe: „Frankfurt-er-lesen“).
  • Die Pilotenvereinigung Cockpit schließt nicht aus, ihren Gehaltsforderungen in den Tarifverhandlungen mit der Lufthansa mit Warnstreiks an den Osterfeiertagen Nachdruck zu verleihen.
  • Bundesligist Eintracht Frankfurt verpflichtet, vom Abstieg bedroht, als neuen Cheftrainer Friedel Rausch.
  • Ein Strafverfahren gegen den letzten Innenminister der DDR, den Rechtsanwalt Peter Michael Diestel, wird vor dem Amtsgericht Frankfurt gegen Zahlung von 5.000.- DM eingestellt. Die Staatsanwaltschaft hat Diestel üble Nachrede zur Last gelegt, weil er in einem 1998 in Frankfurt am Main erschienenen Buch einen Berliner CDU-Abgeordneten als Informellen Mitarbeiter des DDR-Staatssicherheitsdienstes bezeichnet habe.
  • Die elektronische Fußfessel hält einer ersten grundsätzlichen juristischen Überprüfung stand. Die 27. Strafkammer des Landgerichts Frankfurt weist Einwände der Saarbrücker Staatsanwaltschaft gegen die Apparatur, welche einen befristeten Hausarrest für Straftäter überwachen soll, zurück.
  • Uwe Becker wird neuer CDU-Fraktionsvorsitzender.
  • Zusätzliche Wohngebiete im Stadtteil Sachsenhausen werden in die Tempo-30-Regelung einbezogen.
  • Eröffnung des Musischen Zentrums der Stiftung Blindenanstalt im Nordend.
  • Richtfest eines neuen Traktes des Johanna-Kirchner-Altenhilfezentrums an der Gutleutstraße.
  • Die 1000. Green Card im Bezirk des Arbeitsamtes Frankfurt geht an einen Computerspezialisten aus Indien. Die offizielle „Zusicherung der Arbeitserlaubnis“ gibt der Direktor des Arbeitsamtes symbolisch der Emagine GmbH, bei dem der 30jährige Prashant Tandon ab 02.05. d. J. beschäftigt ist.
  • Die Polizei nimmt in Frankfurt am Main einen 32jährigen Algerier unter dem Verdacht der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung islamistischer Fundamentalisten fest.
  • Lesung der amerikanischen Historikerin und Schriftstellerin Professor Ruth Gay im Jüdischen Museum.
  • CDU und Grüne führen erste Gespräche in „menschlich sehr angenehmer Atmosphäre“. Zugleich bekräftigt die CDU ihr Interesse an einer Zusammenarbeit mit der FDP.
  • Das Staatliche Amt für Lebensmittelüberwachung, Tierschutz und Veterinärwesen beruhigt die Frankfurter: Für den Fall, dass die Stadt von der Maul- und Klauenseuche erfasst werde, sei man „gewappnet“.
  • Schuldezernentin Jutta Ebeling, Wolf Singer, Direktor am Max-Planck-Institut für Hirnforschung, und der Geschäftsführer der BHF-Bank-Stiftung, Klaus Gust, stellen das neue Projekt „Brücken schlagen“ der Öffentlichkeit vor. Ziel ist es, Schüler und Schülerinnen wieder mehr für die Naturwissenschaften zu interessieren.
  • Im Zusammenhang mit dem zehnjährigen Jubiläum des „Völklinger Kreises – Bundesverband Gay Manager“ verleiht der Verband den soeben geschaffenen Max-Spohr-Managementpreis erstmals in der Frankfurter Industrie- und Handelskammer – an die Ford-Werke AG für ihr Diversity-Management.
  • Bei einem morgendlichen Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Adickesallee im Nordend entsteht ein geschätzter Schaden von 150.000.- DM.
  • Der Magistrat beschließt einstimmig, Bernd Loebe, den künstlerischen Direktor des Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel als neuen Intendanten der Oper zu verpflichten.
  • Heute vor zehn Jahren wird die Oper Frankfurt nach dem verheerenden Brand vom 12.11.1987 mit einer Aufführung von Wolfgang Amadeus Mozarts „Zauberflöte“ wiedereröffnet.
  • Frankfurter Dippemess auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Erst in allerletzter Minute hebt das Bundesverfassungsgericht das Verbot einer Kundgebung von Neonazis auf. 70 Rechtsextreme marschieren am Danziger Platz auf. Mehr als 1.200 Gegendemonstranten an der Hauptwache machen deutlich: „Für Nazis ist kein Platz in Frankfurt“.
  • Konzert der Nieuw Sinfonietta Amsterdam in der Alten Oper.
  • Beim Überfall auf die Filiale der Deutschen Bank an der Zeil erbeutet der Täter mehrere tausend DM.
  • Im Polizeipräsidium werden die Polizisten des zweiten Ausbildungskontingents der Wachpolizei in den Dienst eingeführt. Dem Polizeipräsidium in Frankfurter am Main unterstehen jetzt insgesamt 54 der bisher 102 hessischen Wachpolizisten.
  • Tod des Journalisten Emil Carlebach (1914-2001), kommunistischer NS-Überlebender, 1945 einer der sieben Gründungslizenznehmer der „Frankfurter Rundschau“ und von 1946 bis 1950 KPD-Landtagsabgeordneter.
  • Das Oberlandesgericht Frankfurt weist einen Antrag zurück, das Vergabeverfahren zum Bau eines neuen Stadions teilweise noch einmal aufzurollen. Damit kann der Magistrat dem Konsortium Max Bögl wie vorgesehen den Zuschlag erteilen.
  • Das Projekt „Frankfurt 21“, das die Tieferlegung des Hauptbahnhofs und die Untertunnelung der Innenstadt vorsieht, steht möglicherweise vor dem Scheitern. Der hessische Verkehrsminister Dieter Posch (FDP) plädiert stattdessen für ein Bündel von kleineren Vorhaben vor allem im Regionalverkehr.
  • 50. Todestag des Arztes und Fotografen Dr. Paul Wolff (1887-1951), ein Pionier der Kleinbildfotografie und des Fotojournalismus.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth und Planungsdezernent Edwin Schwarz halten an dem Projekt „Frankfurt 21“ fest.
  • Ein Windböe ist der Auslöser dafür, dass ein über 50 Meter langes Gerüst am ehemaligen Parkhaus Junghofstraße zusammensackt. Die Junghofstraße muss während der Beseitigung der Trümmer mehrere Stunden lang gesperrt werden.
  • Feier anlässlich des 20jährigen Jubiläums der Frankfurter Kinderhilfestiftung mit dem Vorstandsvorsitzenden der Jenoptik AG, Lothar Späth.
  • Gastspiel des großen chinesischen Staatszirkus „Yin Yang“ in der Jahrhunderthalle Frankfurt.
  • Nachdem mehrere Eröffnungstermine gestrichen worden sind, werden zwei der zwölf Säle des ersten Frankfurter Multiplexkinos „Metropolis“ in Betrieb genommen.
  • Zwar bestätigt die Bundesanwaltschaft, dass es im Mordfall Heinz Herbert Karry eine genetische Spur gibt, die allerdings offenbar ins Leere führt. Das hessische LKA analysiert eine mikroskopisch kleine Anhaftung an der Tatwaffe, mit der am 11. Mai 1981 der hessische Wirtschaftsminister Heinz Herbert Karry (1920-1981) ermordet wurde. Allerdings bestehe mit keiner Person, die „als Spurenleger in Betracht kommt“, eine Übereinstimmung.
  • Premiere der Oper „Nabucco“ in der Inszenierung von Bettina Giese in der Oper Frankfurt.
  • Anhänger der verbotenen „Arbeiterpartei Kurdistans“ (PKK) stürmen während des Auftritts des türkisch-kurdischen Sängers Ibrahim Tatlises in der Festhalle plötzlich die Bühne und rufen PKK-Parolen. Die Polizei nimmt mehrere Personen fest.
  • Zum ersten Mal in diesem Jahrtausend erklingt heute um 16.30 Uhr das Große Stadtgeläut. Beteiligt sind 50 Glocken der zehn Innenstadtkirchen.
  • Bei einem Verkehrsunfall an der U-Bahn-Strecke entlang der Eschersheimer Landstraße kommt eine 70jährige Frau beim Überqueren der Gleise ums Leben.
  • Beim Brand einer Dachgeschosswohnung im Gallusviertel, Koblenzer Straße 13, entsteht ein geschätzter Schaden von 120.000.- DM.
  • Osterspaziergang mit ca. 80.000 Besuchern zwischen Goethehaus und Gerbermühle auf den Spuren Johann Wolfgang von Goethes – wie im Goethe-Gedenkjahr 1999 aus Anlass des 250. Geburtstags des Frankfurter Dichterfürsten.
  • Frankfurter Ostermarsch: Auf der Abschlusskundgebung auf dem Paulsplatz in Anwesenheit von mehreren hundert Friedensbewegten wird ein Verzicht auf die schnelle Eingreiftruppe der Europäischen Union gefordert.
  • Wiedereröffnung der Parfümerie Kobberger an der Zeil in neuen Räumen.
  • Neue Flugrouten bescheren den Bewohnern der nördlichen Stadtteile mehr Lärm. Die Verkehrsminister haben sich zuvor auf ein neues Straßennetz in der Luft geeinigt. Die neuen Routen zum Anflug und nach dem Start bringen für viele Kommunen etwas Entlastung. Mehr Lärm bekommen vor allem die Bewohner vieler Taunusgemeinden, die sich bereits im Vorfeld massiv beschwert haben. Die Umstellung selbst bringt nur moderate Verspätungen, aber nicht das befürchtete Chaos.
  • Die Frankfurter Staatsanwaltschaft will dem Vernehmen nach ihr Ermittlungsverfahren gegen Bundesaußenminister Joseph Fischer wegen des Verdachts auf Falschaussage im Opec-Prozess einstellen.
  • Eröffnung der neuen Abteilung für die Intensivbehandlung von Früh- und Neugeborenen am Bürgerhospital.
  • Das Regierungspräsidium Darmstadt gibt bekannt, dass die Schwanheimer Düne in die Liste der wichtigsten europäischen Naturschutzgebiete aufgenommen worden ist.
  • Führende Grünen-Politiker in Bund und Land, darunter Bundesaußenminister Joseph Fischer, warnen vor einer möglichen schwarz-grünen Zusammenarbeit. Schuldezernentin Jutta Ebeling (Grüne) hält eine Schwarz-Grüne Kooperation für „ausgeschlossen“.
  • Messe „Lightstyle“.
  • Die Geisteswissenschaftler der Johann Wolfgang Goethe-Universität beziehen das wieder hergestellte IG-Farben-Haus. Das Sommersemester startet für 7.000 Studierende und ihre Professoren auf dem neuen Campus Westend. 24 geisteswissenschaftliche Institute und Forschungseinrichtungen lehren und forschen nun im IG-Farben-Gebäude. Auch das neue Bibliothekszentrum Geisteswissenschaften (BzG), entstanden aus 24 Teilbibliotheken, hat seine Türen geöffnet. Das denkmalgeschützte Ensemble des Architekten Hans Poelzig (1869-1936) – für über 140 Millionen DM saniert – begeistert die Fachleute und kommt auch bei den Studierenden gut an.
  • Ein 48jähriger Arbeiter wird bei einem Unfall auf einer Baustelle in Rödelheim von einem Bagger überrollt und dabei tödlich verletzt.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth wird im Kaisersaal des Römer für ihre Verdienste um die deutsch-französische Freundschaft zum Offizier der französischen Ehrenlegion, die höchste Auszeichnung Frankreichs, ernannt. Außenminister Hubert Védrine überreicht Roth diese Auszeichnung. Am Nachmittag trifft der französische Politiker in der Mainstadt mit Bundesaußenminister Joseph Fischer zusammen.
  • Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt unterstützt den von der Stiftung Lesen initiierten „Welttag des Buches“ mit einer eigenen Aktion: Auf dem U-Bahn-Linien U 1, U 2 und U 3 werden die literarischen Figuren „Goethe und Schiller“, insgesamt 1.000 Bücher, an Jugendliche verschenkt.
  • Bei einem Streit unter zwei Tunesiern an der Kreuzung Marbachweg und Eckenheimer Landstraße wird einer der beiden Kontrahenten tödlich verletzt.
  • Dem Ehrenpräsidenten der Industrie- und Handelskammer Frankfurt, Dr. Frank Niethammer (1931-2005), wird im Römer die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main überreicht.
  • Frankreichs Außenminister Hubert Védrine und Oberbürgermeisterin Petra Roth eröffnen gemeinsam die französische Schule im Stadtteil Hausen, die den Namen des französischen Schriftstellers Victor Hugo (1802-1885) trägt.
  • Im Dichterviertel wird eine Grünanlage nach der Frankfurter Künstlerfamilie Klimsch benannt. Die bisher namenlose Grünanlage zwischen Grillparzerstraße und Eschersheimer Landstraße auf der Höhe der Rudolf-Presber-Straße erinnert an die drei Künstlergenerationen der Familie Klimsch.
  • Bei Arbeiten für den neuen U-Bahn-Betriebshof Seckbach wird in der Nähe des Riederwaldstadions eine 250 Kilogramm schwere britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden und wenig später vom Kampfmittelräumdienst entschärft.
  • Konzert der Opernsängerin Montserrat Caballé in der Alten Oper.
  • Tod des früheren Frankfurter FDP-Politikers und Reinigungsunternehmers Wolfgang Fertsch-Röver (1925-2001).
  • Fachmesse „Techtextil“ auf dem Messegelände.
  • Ibero-amerikanische Tage der Deutsch-Ibero-Amerikanischen Gesellschaft.
  • Die Grünen schlagen die Bildung einer „Allianz für Frankfurt“ vor, bestehend aus CDU, SPD und Grünen.
  • Konzert des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin in der Alten Oper.
  • Tod des Frankfurter Zeichners Rolf Böttcher (1929-2001).
  • Die Frankfurter Börse wird nach einer Bombendrohung geräumt. Mehr als 1.000 Mitarbeiter müssen die Zentrale der Deutschen Börse AG im Stadtteil Hausen sowie das Gebäude für den Parketthandel in der Innenstadt für knapp zwei Stunden verlassen.
  • Ein 22jähriger Mann wird bei einem Verkehrsunfall im Stadtteil Sachsenhausen tödlich verletzt.
  • Beim Überfall auf die Filiale der Hypo-Bank an der Bleidenstaße erbeutet der Täter 10.000.- DM.
  • Konstituierende Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Der neue Stadtverordnetenvorsteher Karlheinz Bührmann (CDU) hält im Anschluss an seine Wahl die Antrittsrede.
  • Premiere des Dramas „Faust ist tot“ von Mark Ravenhill in der Regie von Markus Baumhaus im Nachtfoyer des Schauspiels Frankfurt.
  • Eröffnung der Bankakademie mit dem Philosophen Peter Sloterdijk und Hessens Ministerpräsidenten Roland Koch im neuen Domizil im Ostend, Ecke Uhland- und Sonnemannstraße, zugleich „Tag der offenen Tür“.
  • Der SPD-Parteitag bestätigt Franz Fey als Parteivorsitzenden und legt fest: Es darf keine Große Koalition „oder eine anders geartete Zusammenarbeit von CDU und SPD“ geben.
  • „Art Frankfurt“.
  • „Secondhand & Avantgarde-Modemarkt“ im Palais des Zoologischen Gartens.
  • 60. Geburtstag des Städel- und Liebieghaus-Direktors Herbert Beck.
  • Erste Mai-Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes auf dem Römerberg.
  • Bei einer genehmigten Kundgebung mit anschließendem Demonstrationsmarsch von rund 1.000 Neonazis kommt es zu Krawallen; Linke und Antifaschisten versuchen die Veranstaltung zu verhindern, die Polizei setzt Wasserwerfer ein.
  • Radklassiker „Rund um den Henninger Turm“.
  • Der Carl-Theodor-Reiffenstein-Platz an Hasengasse und Zeil wird offiziell der Öffentlichkeit übergeben.
  • Während linke Gegendemonstranten die „unverhältnismäßige“ Gewaltanwendung der Polizei am 01. Mai kritisieren und die Grünen künftig neutrale „Demonstrationsbeobachter“ fordern, lobt Hessen Innenminister Volker Bouffier die Einsatzstrategie der Polizei, die eine Eskalation der Gewalt verhindert habe.
  • Eröffnung der „Experimenta 7“ im Bockenheimer Depot.
  • Im Kaisersaal des Römer werden Journalisten mit dem „Wächterpreis der Tagespresse“ ausgezeichnet: u.a. Arnd Festerling von der „Frankfurter Rundschau“.
  • Internationale Fachmesse für Werbung und Marketing „Marketing Services“.
  • Etwa gegen drei Uhr morgens entsteht bei einem Brandanschlag auf eine im Depot abgestellte Straßenbahn Millionenschaden. Der knapp 30 Jahre alte Straßenbahnzug der Linie 12 muss verschrottet werden. Die Täter sprühen mit schwarzer Farbe die Worte „Rache 1. Mai, Nazi Transport“. Die Polizei vermutet, die Täter hätten ihre Wut darüber zum Ausdruck bringen wollen, dass die Stadtwerke am 1. Mai die Teilnehmer der Neonazi-Kundgebung in Frankfurt am Main transportiert hätten.
  • Bundeskanzler Gerhard Schröder richtet einen „Nationalen Ethikrat“ zur Gentechnologie ein, dem auch drei Frankfurter angehören: Die Juristen Spiros Simitis und Kristiane Weber-Hassemer sowie die Soziologin Therese Neuer-Miebach.
  • Hessens Justizminister Christean Wagner zieht ein optimistisches Resümee der vor einem Jahr im Amtsgerichtsbezirk Frankfurt probeweise eingeführten „elektronischen Fußfessel“ und plant, die „Fußfessel“ fest ins Programm der hessischen Justiz aufzunehmen.
  • Barbara von Metzler, langjährige Vorsitzende der Administration des Städelschen Kunstinstituts, wird in Darmstadt aus den Händen von Hessens Ministerpräsident Roland Koch die Große Georg-August-Zinn-Medaille verliehen. Werner Wirthle, Kunstsammler wird mit der Zinn-Medaille für sein finanzielles Engagement gewürdigt.
  • Internationaler Bankenabend im Kaisersaal des Römer.
  • Verleihung des Preises der „Frankfurter Anthologie“ an den Germanisten und Literaturkritiker Wulf Segebrecht, Siesmayerstraße 12.
  • Lesung der Schriftstellerin Birgit Vanderbeke in der Carolus-Buchhandlung.
  • Von Mitternacht bis zum Mittag streiken die Piloten der Deutschen Lufthansa AG im Rahmen der laufenden Tarifverhandlungen. Die von der Vereinigung Cockpit veranlasste Urabstimmung endet mit einem Votum von 96,2 Prozent für Streik. Auch an den nächsten vier Donnerstagen soll die Arbeit niedergelegt werden.
  • In der Nacht vom 03. auf dem 04. Mai verwüsten Unbekannte an einem Gymnasium im Stadtteil Dornbusch eine Gedenkstätte für während des Nationalsozialismus ermordete jüdische Schüler. Der von Jugendlichen auf dem Gelände der Wöhlerschule angelegte Gedenkgarten soll heute Vormittag der Öffentlichkeit präsentiert werden. Kurz vor dem Eintreffen der ersten zur Eröffnung geladenen Gäste – darunter der Vorsitzende der Frankfurter Jüdischen Gemeinde, Dr. Salomon Korn, wird die Schändung festgestellt. Der Garten wird rasch wiederhergestellt, so dass die feierliche Übergabe doch noch stattfinden kann.
  • Grüne im Römer kritisieren den Polizeieinsatz bei der Demonstration am 01. Mai als völlig unverhältnismäßig.
  • Verabschiedung von Hessens Generalbundesanwalt Hans-Christoph Schaefer und Amtseinführung seines Nachfolgers, Dieter Anders, im Frankfurter Gerichtskomplex.
  • Städtische „Tage der offenen Tür“ in den Römer- und Schwanenhallen.
  • Einige Dutzend Menschen demonstrieren am Welttag der Behinderten vor der Filiale der Deutschen Post AG an der Fürstenbergerstraße gegen den ihrer Meinung nach behindertenfeindlichen Umbau des Gebäudes.
  • Start der Aktion „Not-Buch“ der Stadt- und Universitätsbibliothek: Gesucht werden Paten, die bereit sind, Bücher und Handschriften ihrer Wahl auf eigene Kosten restaurieren zu lassen.
  • Mit einem Familienfest beginnt das Festprogramm anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Johanna-Kirchner-Stiftung.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Frankfurter Waldorfschule.
  • „Concerti Piccoli für Bild, Wort und Musik“ anlässlich des 100. Geburtstages der Frankfurter Schriftstellerin Marie-Luise Kaschnitz (1901-1974) im Saalbau Gutleut.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 200jährigen Jubiläums von „Deutschlands ersten Herrenausstatter“ Krantz auf der Kaiserstraße.
  • Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) lässt, gedacht als spektakuläre Fassadenwerbung für das Wolkenkratzer-Festival am 12./13.05., an der Außenfassade des Main-Tower ein rotes Cabriolet anbringen.
  • Internationale Fachmesse „Hair & Beauty“.
  • Brecht-Gastspiel mit der Schauspielerin Hanna Schygulla in der Alten Oper.
  • Ein Frachtschiff kollidiert in Höhe der Friedensbrücke mit einem Motor-Segelboot. Zwei Menschen werden dabei getötet.
  • Der israelische Außenminister Schimon Peres wird im Jüdischen Gemeindezentrum mit dem Friedenspreis der Geschwister Korn und Gerstenmann-Stiftung ausgezeichnet. Peres ist der erste Preisträger, der diese mit 100.000.- DM dotierte Ehrung entgegennimmt.
  • Beginn der Poetik-Vorlesungen an der Johann Wolfgang Goethe-Universität mit dem Schriftsteller Robert Gernhardt (1937-2006) (bis 29.05.).
  • Lesung des italienischen Schriftstellers Steffano Benni im Literaturhaus.
  • Erster ganztägiger Streik der Lufthansa-Piloten auf dem Rhein-Main-Flughafen.
  • Die künftige Intendantin des Frankfurter Schauspiels, Elisabeth Schweeger, stellt im Chagall-Saal des Schauspielhauses ihren ersten Spielplan für die Saison 2001/2002 vor.
  • Rund 30 Vertreter von Städten und Landkreisen im Rhein-Main-Gebiet beschließen auf der dritten Regionalkonferenz in Bad Vilbel unter Vorsitz von Oberbürgermeisterin Petra Roth einstimmig, dass sich die Region, mit der Stadt Frankfurt am Main an der Spitze, um die Ausrichtung der Olympischen Spiele für das Jahr 2012 oder später bewerben soll.
  • Vor 20 Jahren wurde der damalige FDP-Wirtschaftsminister in Hessen, Heinz Herbert Karry (1920-1981), in seinem Wohnhaus erschossen. Die Täter werden im RAF-Umfeld vermutet, der Mord ist bis heute nicht aufgeklärt.
  • Mit einer Kranzniederlegung auf dem Hauptfriedhof, der Verleihung des Heinz Herbert Karry-Preises der gleichnamigen hessischen Stiftung an den ostdeutschen Theologen und SPD-Politiker Richard Schröder, Professor für Theologie und Philosophie in Brandenburg, und einer Gedenkveranstaltung der hessischen Landesregierung wird – 20 Jahre nach seiner Ermordung – an den früheren hessischen Minister für Wirtschaft und Verkehr, Heinz Herbert Karry (1920-1981), erinnert.
  • Die Geschichte von „Mayer Amschel Rothschild & Söhne“ zeigt das Jüdische Museum in einer neuen Abteilung seiner Dauerausstellung.
  • „Markt der Selbsthilfegruppen“ auf dem Römerberg und in den Römerhallen.
  • Fußballverein Eintracht Frankfurt ist nicht mehr für die erste Bundesliga zu retten. Nach der 0:3-Niederlage beim VfL Wolfsburg muss sich die Eintracht nun wieder auf andere Gegner einstellen. Es ist nach 1996 der zweite Abstieg innerhalb von fünf Jahren. Bereits einen Tag später wird mit Martin Andermatt aus der Schweiz der neue Cheftrainer beim zukünftigen Zweitligaklub präsentiert.
  • Offizielle Eröffnung des neuen Gebäudes der Brönner-Umschau-Gruppe (Brönner-Umschau, Brönner-Druckerei, „Börsen-Zeitung“) am Rande des Industrieparks Höchst in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Petra Roth.
  • Feier anlässlich des 70jährigen Jubiläums des Frankfurter Polizeichors im Gesellschaftshaus im Palmengarten, dort, wo der Chor am 02.01.1932 seinen ersten öffentlichen Auftritt absolviert hat.
  • Die Schauspielerin Elisabeth Trissenaar spielt in Djuna Barnes’ „Antiphon“ im Schauspiel Frankfurt die Rolle der Tochter Miranda.
  • Wolkenkratzer-Festival, organisiert von Radio FFH, der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) und der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeisterin Petra Roth.
  • Die Ludwig-Börne-Stiftung, die dem Herausgeber des „Spiegel“, Rudolf Augstein, vergangenes Jahr den Ludwig-Börne-Preis zugesprochen hatte, setzt in der Paulskirche wegen einer Erkrankung Augsteins zum zweiten Mal zur Verleihung der Auszeichnung an.
  • Orgelmatinée mit Martin Lücker in der Alten Oper.
  • Konzert des Alban Berg Quartetts in der Alten Oper.
  • Im Palmenhaus des Palmengartens stellen Oberbürgermeisterin Petra Roth, Bürgermeister Joachim Vandreike und Finanzdezernent Albrecht Glaser die Pläne zur grundlegenden Sanierung des Gesellschaftshauses im Frankfurter Palmengarten vor. Die Gastronomie soll vom Varieté-Direktor Johnny Klinke vom „Tigerpalast“ übernommen werden.
  • Eröffnung des Neubaus der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Universitätsklinikums.
  • Frankfurter Schultheatertage im Mousonturm.
  • In einem Flugzeughangar am Rhein-Main-Flughafen feiert der Verband der in Deutschland vertretenen Fluggesellschaften seinen 50. Geburtstag. „Board of Airline Representatives in Germany“ (Barig) ist 1951 in Frankfurt am Main gegründet worden.
  • Hessens Kultusministerin Karin Wolff resümiert den vierjährigen Modellversuch „bilinguales Lernen an Grundschulen“ in der Textor- (Deutsch und Französisch) und der Mühlberg-Grundschule (Deutsch und Italienisch). In der fünften Klasse übernehmen jetzt die Gymnasien Freiherr-vom-Stein-Schule sowie die Carl-Schurz-Schule. An den beiden Grundschulen wird das Projekt fortgesetzt.
  • Offizielle Eröffnung der Intensivstation für Säuglinge im Bürgerhospital.
  • „Berufsbildungsmesse Rhein-Main“ auf dem Börsenplatz, der Schillerstraße und an der Hauptwache.
  • Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit ruft die Flugzeugführer des Lufthansa-Konzerns zum zweiten Mal innerhalb von acht Tagen zu einem ganztägigen Streik auf.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth und ihr Moskauer Amtskollege Jurij Luschkow unterzeichnen in der russischen Hauptstadt einen Kooperationsvertrag, wonach beide Städte auf dem Gebiet Wirtschaft und Finanzen stärker kooperieren wollen.
  • 3.000 Eltern, Kinder und Erzieherinnen demonstrieren in der Innenstadt für eine bessere städtische Kinderbetreuung.
  • Der „Verein für Kultur und Bildung“ stellt sein Qualifizierungsprojekt „Online“ vor, das Jugendliche aus sozial schwierigen Verhältnissen den Einstieg ins Berufsleben erleichtern soll.
  • Bundeskanzler Gerhard Schröder kommt zu einem privaten Essen mit Suhrkamp-Verleger Siegfried Unseld nach Frankfurt am Main. An der Zusammenkunft zu Ehren des Suhrkamp-Autors Mario Vargas Llosa nehmen auch die Schriftsteller Peter Bichsel und Jorge Semprun teil.
  • Konzert mit Mercedes Sosa in der Alten Oper.
  • Unangekündigt durchsuchen Steuerfahndung und Staatsanwaltschaft die Zentrale der Frankfurter Sparkasse 1822 an der Neuen Mainzer Straße. Vorgeworfen wird der Bank, durch die Niederlassung in Luxemburg zur Steuerhinterziehung beigetragen zu haben.
  • Nach dem Votum der Regionalkonferenz zugunsten einer Bewerbung Frankfurts und der Rhein-Main-Region für die Olympischen Sommerspiele 2012 folgt der Magistrat diesem Vorschlag einstimmig.
  • Festakt in der Alten Oper anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Carl-Schurz-Schule.
  • 100jähriges Jubiläum der Druckerei Henrich GmbH.
  • Eröffnung des „Maxx Hotel Frankfurt City“ der Steigenberger AG an der Lange Straße.
  • Lesung des Psychoanalytikers Paul Parin in der Buchhandlung Land in Sicht.
  • Lesung des Schriftstellers Peter Kurzeck im Antiquariat Marx.
  • Mit der Gründung des hessischen Landesverbandes von ver.di entsteht mit 230.000 Mitgliedern die größte Gewerkschaft in Hessen.
  • Dem Frankfurter Stroemfeld-Verlag wird im Kaisersaal des Römer der mit 10.000.- DM dotierte Binding-Kulturpreis verliehen.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Frankfurter Literaturhauses.
  • Konzert des Ensemble Modern in der Alten Oper.
  • „Internationaler Museumstag“ mit zahlreichen Veranstaltungen in der Mainstadt.
  • Konzert des Jerusalem Sinfonieorchesters unter der Leitung von Lawrence Foster in der Jahrhunderthalle Frankfurt.
  • Michel Friedman, stellvertretender Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, wird im Römer das Bundesverdienstkreuz erster Klasse der Bundesrepublik Deutschland verliehen.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Heftige Debatte über die Neonazi-Kundgebung am 1. Mai, die von Gewerkschaften und dem so genannten Römerbergbündnis initiierte Gegendemonstration, die Ausschreitungen und den Einsatz der Polizei. Gestritten wird auch über den Umzug der Johann Wolfgang Goethe-Universität aus Bockenheim ins IG Farben-Haus im Westend und über die Zukunft des Stadtteils Bockenheim.
  • Bekannt wird die Entdeckung einer Jupitersäule Mitte Mai d. J. bei Grabungen an der Straße In der Römerstadt in Heddernheim durch Archäologen des Denkmalamtes. Nur wenige Zentimeter unter der Erdoberfläche stößt man auf einen rund 1.800 Jahre alten „Viergötterstein“ aus der römischen Stadt Nida.
  • Ausstellung „Aus dem Stamme von Rabbinern“ im Jüdischen Museum über Leben und Werk des Rabbiners Dr. Leo Baeck (1873-1956), 1933 erster Präsident der neuen „Reichsvertretung der deutschen Juden“ und Überlebender der Shoa.
  • Eine Gruppe von 133 früheren Frankfurter Juden und Jüdinnen, die von den Nationalsozialisten vertrieben wurden, besuchen zwei Wochen lang ihre Heimatstadt. Sozialdezernent Horst Hemzal begrüßt die Gäste am 25.05. im Philanthropin.
  • Premiere der Johann Strauß-Operette „Wiener Blut“ in der Neuinszenierung von Daniel Georg Rötting in der Alten Oper.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth trifft in New York mit dem Großinvestor Donald Trump zusammen, der in Frankfurt am Main ein Hochhaus bauen will.
  • Die „ADAC Oldtimerfahrt“ macht heute am dritten Tag in der Mainstadt Station. Höhepunkt der Fahrt ist der „City Classic Grand Prix“ an der Hauptwache.
  • Premiere von Richard Wagners Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“ unter der Regie von Christof Nel in der Oper Frankfurt.
  • „Concerti Piccoli für Bild, Wort und Musik“ anlässlich des 100. Geburtstages der Frankfurter Schriftstellerin Marie Luise Kaschnitz (1901-1974) im Saalbau Bornheim.
  • Feierliche Messe und Fest anlässlich des 50. Weihetags der Kirche der Maria-Hilf-Gemeinde im Gallusviertel.
  • 100. Geburtstag des Juristen und Politikers Dr. Georg August Zinn (1901-1976), langjähriger Ministerpräsident des Landes Hessen.
  • Feier im Kaisersaal des Römer zur Einbürgerung von Ausländern. Oberbürgermeisterin Petra Roth begrüßt etwa 600 der 1.600 von Dezember 2000 bis jetzt Eingebürgerten.
  • Grundsteinlegung für das neue Hochhaus der IG-Metall am Main in der Nähe der Friedensbrücke. Die IG-Metall-Hauptverwaltung bleibt in der Bürostadt Niederrad.
  • / Die gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft „Nassauische Heimstätte“ übergibt den Neubau der Albert-Griesinger-(Sonder)Schule an die Stadt Frankfurt.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Frankfurter Kinderbüros mit einer Ausstellung im Römer.
  • Stadtverordnetenvorsteher Karlheinz Bührmann stellt den von sofort an zugänglichen Internetauftritt der Stadtverordnetenversammlung, zumindest was die Drucksachen betrifft, der Öffentlichkeit vor. Mit dem „Parlamentsinformationssystem“, kurz „Parlis“ genannt, soll die Informationsflut kanalisiert werden.
  • „JP Morgan Chase Corporate Challenge“-Marathon in der Innenstadt.
  • Schülerinnen und Schüler der Bettinaschule erhalten in der Paulskirche von Schuldezernentin Jutta Ebeling den Friedenspreis der Frankfurter Schulen. Sie haben eine Gedenkstätte für die ehemaligen jüdischen Schülerinnen der Viktoriaschule entworfen.
  • Rolf Lauter, stellvertretender Direktor des Museums für Moderne Kunst, wird von Oberbürgermeisterin Petra Roth zum „Koordinator kultureller Sonderprojekte der Stadtentwicklung“ ernannt.
  • Konzert mit der deutschen Rockband „Rammstein“ in der Festhalle.
  • Der Frankfurter Patronatsverein für die Städtischen Bühnen verabschiedet in einer Feierstunde im Chagall-Saal den Schauspiel-Intendanten Peter Eschberg. Zu seinen Ehren wird im Foyer des Schauspielhauses eine Thomas-Bernhard-Büste und im Nachtcafé ein Porträt des scheidenden Sprechtheater-Leiters, gemalt von Ferry Ahrlé, enthüllt.
  • Offizielle Eröffnung der neuen Landesvertretung Hessens in Berlin in den so genannten Ministergärten.
  • Dem in Frankfurt am Main lebenden Essayisten, Kritiker und Übersetzer Walter Boehlich (1921-2006) wird in Berlin für seine essayistisches Werk der diesjährige Heinrich-Mann-Preis der Berliner Akademie der Künste verliehen.
  • Verleihung des 1822-Kunstpreises an den in Frankfurt am Main lebenden Architekten Nikolaus Hirsch anlässlich der Eröffnung der neuen Kunstverein-Ausstellung „Neue Welt“.
  • „Ein Abend für Anna Maria Jokl“ im Hessischen Literaturbüro mit Elisabeth Borchers, Katharina Hacker und Thomas Sparr.
  • 60. Geburtstag der Ex-„Lottofee“ Karin Tietze-Ludwig, die seit 1967 die Lottozahlen im Fernsehen präsentiert hat.
  • Bei einem Überfall auf einen Geldtransporter der Fa. Brinks im Stadtteil Sachsenhausen erbeuten die Täter über eine Million DM.
  • Fahrer der Fa. Intercitybus streiken am Morgen zwei Stunden lang. Im Frankfurter Busverkehr fallen insgesamt 15 Linien aus.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth richtet eine Stabsstelle „Sauberes Frankfurt“ ein, die ihr direkt untersteht.
  • Eröffnung eines Treffpunkts des Caritasverbandes für ältere Menschen, die in den sechziger und siebziger Jahren als Gastarbeiter nach Deutschland gekommen waren, in Höchst.
  • Premiere von Benjamin Britten’s Oper „Peter Grimes“ in der Regie von David Mouchtar-Samorai in der Oper Frankfurt.
  • Frankfurter Wäldchestag.
  • Kongress der Deutschen Haiku-Gesellschaft im Stadtteil Praunheim, Am Stockborn.
  • Beim Brand im ehemaligen Kaufhaus Mauritius an der Zeil entsteht ein geschätzter Schaden von 40.000.- DM.
  • Beim Brand in einem Parkhaus der Polizei im Stadtteil Hausen entsteht ein geschätzter Schaden von 500.000.- DM.
  • Während eines Empfangs der Frankfurter SPD im Alten Zollamt werden ‚ihre’ Dezernenten Sylvia Schenk und Martin Wentz, die beide 12 Jahre im Amt gewesen sind, verabschiedet.
  • Enthüllung einer Gedenktafel am Heinrich-von-Gagern-Gymnasium, die an die Realschule und das Lyzeum der Israelitischen Religionsgemeinschaft, die Samson-Raphael-Hirsch-Schule, erinnern soll.
  • Im Hauptbahnhof wird das „Buddy-Projekt“, das Kinder und Jugendliche vor einem Leben auf der Straße bewahren soll, offiziell vorgestellt. Träger sind der Verein „Off-Road-Kids“ und der Mobilfunkanbieter D 2 Vodafone.
  • Am Deutschherrnviertel sind, wie die Mainufer-Projektentwicklungsgesellschaft mitteilt, die letzten freien Grundstücke verkauft worden.
  • Das IG-Farben-Gelände der Johann Wolfgang Goethe-Universität ist nun für Fußgänger auch von Osten, also von der Bremer Straße her, zugänglich. Bisher stand nur das Tor an der Fürstenbergerstraße offen.
  • Lesung der Schriftstellerin Yvonne Vera aus Simbabwe im Frankfurter Literaturhaus.
  • Konzert der Berliner Schauspielerin Brigitte Mira im TITS – „Theater in der Tanzschule“.
  • Ausstellung „Dialoge eröffnen“ zwischen Juden, Muslimen und Christen im Ignatz-Bubis-Gemeindezentrum.
  • Ermittler der Kriminalpolizei finden im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Jaspertstraße im Stadtteil Preungesheim einen Toten, der infolge eines Brandes an Rauchvergiftung gestorben ist./ Beim Brand im Keller des Sport- und Badeamtes entsteht ein geschätzter Schaden von 200.000.- DM.
  • 100jähriges Jubiläum des „Sozialdienstes katholischer Frauen“. - früher: „Katholischer Fürsorgeverein für Mädchen und Frauen“.
  • Lesung der Schriftstellerin Stefanie Zweig in der Nordweststadtbibliothek, Nidaforum.
  • / Konzert des Rockgitarristen Mark Knopfler in der Festhalle.
  • Tagung des Fritz Bauer-Instituts zu pädagogischen Konzepten gegen rechtsextreme Gewalt im Saalbau Griesheim.
  • Die CDU kündigt ein Vierer-Gespräch an, bei dem SPD und FDP in die Verhandlungen zur Bildung einer Stadtregierung mit einbezogen werden sollen.
  • Schauspiel-Intendant Peter Eschberg wird mit einem offiziellen Empfang im Kaisersaal des Römers verabschiedet.
  • „Tag der Bioethik“ im Biozentrum Niederursel.
  • Im „Metropolis“ haben Bauaufsicht und Feuerwehr die letzten der insgesamt zwölf Kinosäle abgenommen.
  • Mit einem Schulstreik protestieren Eltern und zwischen 300 und 350 Schüler und Schülerinnen der Astrid-Lindgren-Schule gegen die akute Raumsituation.
  • Künftig können rechtsverbindliche Verträge auch im Internet geschlossen werden. Die Frankfurter Industrie- und Handelskammer stellt als erste die so genannte Chamber-Card für digitale Signaturen vor.
  • Ausstellung „Van Gogh und die Maler des Petit Boulevard“ im Städel.
  • CDU und Grüne einigen sich für die Legislaturperiode bis 2006 auf ein Arbeitsprogramm, eine „Positiv-Liste“.
  • Gründungsversammlung der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di des Bezirks Frankfurt und Region im DGB-Haus mit anschließendem Fest.
  • „Ebbelweifest“ der Arbeitsgemeinschaft Hessischer Apfelweinstraße auf dem Römerberg. Margit Sponheimer vom Mainzer Karneval erhält den Ehrenpreis der Arbeitsgemeinschaft.
  • Zweite „Nacht der Museen“ von 19.00 abends bis 03.00 morgens.
  • Mit dem Fahrplanwechsel baut die Verkehrsgesellschaft Frankfurt ihr Nachtbussystem weiter aus. Das neue Netz besteht aus acht Linien, die alle an der Konstablerwache beginnen und das gesamte Stadtgebiet erschließen.
  • Nach einer sechsmonatigen Renovierung wird die Katharinenkirche mit einem Festgottesdienst wieder eröffnet.
  • Festakt anlässlich des 275jährigen Jubiläums der Gontard & Metall-Bank in der Paulskirche. Zugleich wird dort erstmals der Wilhelm-Merton-Preis für europäische Übersetzungen der Gontard & Metall-Bank-Stiftung an Walter Boehlich, Swetlana Geier und Fritz Vogelsang verliehen.
  • Chemieunfall im Industriepark Höchst: Aus einer Rohrleitung des Unternehmens Grillo Werke AG tritt fast zwei Stunden lang ätzende konzentrierte Schwefelsäure aus. Drei Arbeiter erleiden leichte Atemwegsreizungen. Eine eisgraue Wolke zieht nach Süden über Schwanheim und Kelsterbach. Straßen und der Schiffsverkehr werden gesperrt. Am Abend wird das Leck gefunden, der Krisenstab gibt Entwarnung.
  • Als erster deutscher Flughafenbetreiber geht die Fraport AG an die Börse.
  • Der erste europäische Lehrstuhl für die Erforschung des Holocaust an der Johann Wolfgang Goethe-Universität wird mit dem Schweizer Historiker Philippe Burrin besetzt.
  • Dem Aufsichtsratschef der FAZ-Gruppe und Mäzen, Hans-Wolfgang Pfeifer (1931-2002), wird in der Paulskirche die Goetheplakette verliehen.
  • CDU und Grüne präsentieren im Rahmen ihrer geplanten Römer-Kooperation die zentralen Verhandlungsergebnisse der so genannten 88-Punkte-Liste.
  • Stadtkonservator Heinz Schomann geht nach 29 Jahren in den Ruhestand.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums der Historischen Gesellschaft der Deutschen Bank im Bankhaus.
  • Ausstellung „Jüdische Musikerinnen und Musiker 1933-1945“ im Dominikanerkloster.
  • Zweitligist Eintracht Frankfurt präsentiert ihren neuen Hauptsponsor, den Flughafenbetreiber Fraport.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Seniorenwohnanlage St. Katharinen-Wohnstift im Stadtteil Oberrad.
  • 29. Deutsche Evangelische Kirchentag unter dem Motto „Du stellst meine Füße auf einen weiten Raum“ mit über 100.000 Teilnehmern. Zum Auftakt findet ein „Abend der Begegnung“ mit einer Open-Air-Party in der Innenstadt statt. Offiziell eröffnet wird das fünftägige Ereignis im Rahmen eines Gottesdienstes auf dem Römerberg durch Kirchentagspräsident Martin Dolde (Stuttgart). Nach anfänglichen Protesten von Stadtverwaltung und Bürgern überragen aufblasbare Christusfiguren auf den Türmen der Banken die Stadt. Bereits am zweiten Tag besuchen Staatspräsident Johannes Rau und Bundeskanzler Gerhard Schröder den Kirchentag. Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt erweitert während des Kirchentages ihr Nachtbusangebot. Künftig fahren mehr Busse in mehr Richtungen für weniger Geld. Denn der bisherige Zuschlag entfällt und die Nachtbusse steuern nun auch weit entfernte Stadtteile an, die nach Mitternacht mit öffentlichen Verkehrsmitteln bislang nicht mehr zu erreichen waren.
  • Nach zwölf Jahren politischer Verantwortung geht die Römer-SPD in die Opposition. Die neue Mehrheit von CDU, Grünen und FDP will ihr 88-Punkte-Regierungsprogramm rasch vorlegen.
  • Deutschlands erster Grünen Kämmerer, Tom Koenigs, verabschiedet sich endgültig von der Stadtverwaltung.
  • Premiere der Neu-Inszenierung der Kinderoper „Brundibar“, die während des Nationalsozialismus im Ghetto Theresienstadt aufgeführt wurde, im Gemeindehaus der Cyriakusgemeinde im Stadtteil Rödelheim.
  • „Rosen- und Lichterfest“ im Palmengarten.
  • Höchster Schlossfest unter dem Motto „Brausend ins dritte Jahrtausend“.
  • Kreisvorstand und Fraktion der FDP stimmen auf einem Kleinen Parteitag der Zusammenarbeit mit CDU und Grünen in einem gemeinsamen Römerbündnis zu.
  • Auf der grünen Kreisversammlung im DGB-Haus und auf dem Kleinen Parteitag der CDU im Kolpinghaus wird der schwarz-grünen Kooperation im Römer zugestimmt.
  • Beginn des Abrisses des alten Zürich-Hochhauses am Opernplatz.
  • Eine 74jährige Radfahrerin wird auf der Eschersheimer Landstraße von einem Fahrzeug der Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) überrollt und dabei tödlich verletzt.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Oberbürgermeisterin Petra Roth wird formell zum Stadtoberhaupt ernannt. Bis 2007 wird die 56jährige Rathauschefin in Frankfurt am Main sein. In ihrer Antrittsrede wirbt die CDU-Politikerin für ein schwarz-grünes Bündnis. Mit einer unerwarteten Wendung endet die Wahl von 14 ehrenamtlichen Stadträten: Durch Losentscheid gelangt ein rechtsextremer „Republikaner“ in die Stadtregierung – obwohl die demokratischen Parteien die Präsenz der „Republikaner“ dort endlich nach zwei Wahlperioden beenden wollten. Diese Wahl eines Republikaners löst eine Krise aus: Die Grünen sagen unmittelbar danach weitere Gespräche mit CDU und FDP über die Kooperation im Stadtparlament ab. Außerdem verlangen die Grünen einen Runden Tisch, um ein gemeinsames Vorgehen der demokratischen Parteien gegen die „Republikaner“ zu beraten.
  • Erster Warnstreik im hessischen Einzelhandel während der laufenden Tarifverhandlungen: 800 Beschäftigte beim Neckermann Versand in Frankfurt am Main legen für eineinhalb Stunden die Arbeit nieder und demonstrieren auf der Hanauer Landstraße.
  • Grundsteinlegung für die Zentrale der bundeseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) an der Bockenheimer Landstraße.
  • Beim Überfall auf eine Drogerie im Gallusviertel erbeutet der Täter 10.000.- DM.
  • Lesung des Schriftstellers Andreas Maier in der Romanfabrik.
  • Gastspiel des „Ballet Teatro Español“ mit dem Flamenco-Feuerwerk „Bolero“ in der Alten Oper.
  • Konzert mit Neil Young & Crazy Horse in der Festhalle.
  • Die Grünen im Römer erklären nach der Absage eines Runden Tisches der demokratischen Parteien im Römer zum Umgang mit den „Republikanern“ die monatelangen Verhandlungen über ein schwarz-grünes Bündnis für beendet.
  • Eröffnung des Digiplex-Datenzentrums im Enkheimer Industriegebiet.
  • Bei Bauarbeiten im Osthafen wird eine 50 Kilogramm schwere US-amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt und vom Kampfmittelräumdienst entschärft.
  • Verleihung des Preises für Natur und Umwelt der Bruno H. Schubert-Stiftung im Kaisersaal des Römer an den Gründer und Präsidenten des Worldwatch Institute, Lester R. Brown.
  • Frühere NS-Zwangsarbeiter erhalten in einem symbolischen Akt im IG-Farben-Haus erste Entschädigungszahlungen in Höhe von 10.000.- DM.
  • Anlässlich des 60. Jahrestages des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion legen der Generalkonsul der russischen Föderation, Sergej J. Netschajew, und Stadtrat Peter Mensinger am Ehrenmal auf dem Hauptfriedhof einen Kranz nieder.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth kündigt in einem Interview mit der „Frankfurter Rundschau“ an, nach dem Scheitern von Schwarz-Grün jetzt Gespräche mit der SPD über eine Gestaltungsmehrheit im Römer zu beginnen.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth gibt den Startschuss für die Sanierung des Lersnerschen Schlosses in Nieder-Erlenbach.
  • Feier anlässlich des 125jährigen Jubiläums der Apfelweinwirtschaft „Zur Buchscheer“ in Sachsenhausen.
  • „Tag der Architektur“ der Architektenkammer Hessen. In Frankfurt am Main werden 16 ausgewählte Bauten vorgestellt.
  • Sommerfest und Feier des 75jährigen Bestehens der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Georgen.
  • Bei einem Brand in einer Schreinerei im Stadtteil Berkersheim wird ein 40jähriger Mann schwer verletzt. Der Schaden wird auf mehrere hunderttausend DM geschätzt.
  • Die Sozialdemokraten im Frankfurter Römer erteilen der Offerte von Oberbürgermeisterin Petra Roth, eine große Koalition mit der CDU einzugehen, eine definitive Absage. Damit wird die größte hessische Stadt bis auf weiteres mit wechselnden Mehrheiten regiert.
  • 75. Geburtstag des früheren Stadtverordnetenvorstehers Hans-Ulrich Korenke.
  • Konstituierende Sitzung des neuen „Rates der Region“ Frankfurt/Rhein-Main unter dem Vorsitz von Oberbürgermeisterin Petra Roth.
  • 125jähriges Jubiläum der feierlichen Eröffnung des „Frankfurter Hof“.
  • 80. Geburtstag des Gerichtsmediziners Professor Joachim Gerchow, langjähriger Leiter des Zentrums für Rechtsmedizin an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Einweihung der renovierten Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Universitätsklinikum.
  • Fachmesse Parken 2001 des Bundesverbandes der Park- und Garagenbauer auf dem Messegelände.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth nimmt an der Sitzung des Zentralausschusses von „Eurocities“ in Helsinki teil. Danach fliegt sie zu einem Besuch in Frankfurts Partnerstadt Budapest.
  • Die Anfang Juni d. J. als Reaktion auf die Neonazi-Demonstration am 01.05. d. J. gegründete Anti-Nazi-Koordination beschließt in der Katharinenkirche eine „organisatorische Plattform“.
  • Feier anlässlich des 30jährigen Jubiläums des Volkstheaters Frankfurt.
  • Vor dem 1. Polizeirevier in der Innenstadt übergießt sich in den späten Abendstunden ein 48jähriger Mann mit einer brennbaren Flüssigkeit und zündet sich an. Schwer verletzt wird er in eine Spezialklinik gebracht, kann aber nicht gerettet werden.
  • Der ehemalige Stadtbaurat Hans Kampffmeyer (1912-1996) sowie der frühere Bürgermeister Wilhelm Fay (1911-1980) werden von Stadtverordnetenversammlung und Magistrat mit einer Kranzniederlegung auf dem Hauptfriedhof geehrt.
  • Radsport-Legenden, u.a. Rudi Altig, Erwin und Hermann Moos, berichten im Erzählcafé des Instituts für Stadtgeschichte im Karmeliterkloster über ihr Leben.
  • Internationale Rassehunde-Ausstellung auf dem Messegelände.
  • Kulturdezernent Hans-Bernhard Nordhoff ‚entpflichtet’ den Geschäftsführenden Intendanten der Städtischen Bühnen, Martin Steinhoff, von seinem Amt.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Bamberger Hofs in Niederrad, eine Außenstelle des Köpperner Waldkrankenhauses unter der Trägerschaft des Landeswohlfahrtsverbandes.
  • Großbrand des ehemaligen Lagerhauses der Firma Landwaren Großhandel Hessen-Nassau in der Homburger Landstraße im Stadtteil Bonames.
  • „Independence Day Celebration“ anlässlich des 225jährigen Jubiläums der amerikanischen Unabhängigkeit, veranstaltet vom US-Generalkonsul in Frankfurt am Main, Edward B. O’Donnell Jr., auf den US-Tennisplätzen in der Hansaallee.
  • Nach zweieinhalb Jahren Bauzeit wird im Zoologischen Garten der neuen Katzendschungel Südasien eröffnet. Es ist die erste Eröffnung eines großen Tierhauses seit 1978. Drei indische Löwen, zwei Sumatratiger und zwei Rostkatzen haben jetzt über 3.000 Quadratmeter Dschungellandschaft für sich.
  • Im Rahmen ihrer „Sauberkeits-Offensive“ besucht Oberbürgermeisterin Petra Roth die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES).
  • Konstituierende Sitzung der Stiftung der Behinderteneinrichtung Praunheimer Werkstätten und Eintrag in das Goldene Stiftungsbuch der Stadt Frankfurt.
  • Feierstunde und Festvortrag der Konrad-Adenauer-Stiftung anlässlich des 125. Geburtstages von Konrad Adenauer (1876-1967) im Haus Ronneburg.
  • Ausstellung „Platz da!“ über die Geschichte der städtischen Saalbau GmbH im Historischen Museum.
  • Eine 38jährige Frau wird erheblich verletzt, als im Drogenhilfezentrum La Strada eine Briefbombe explodiert.
  • Erste Sitzung des von Bundeskanzler Gerhard Schröder eingerichteten Nationalen Ethikrates, deren Mitglieder, etwa der ehemalige hessische Datenschutzbeauftragte und Frankfurter Professor Spiros Simitis, mit Fragen der Bio- und Gentechnologie befasst sind.
  • Feier anlässlich des 75jährigen Jubiläums des Verbandes Deutscher Eisenbahner-Sportvereine im Marriott-Hotel.
  • „Sound of Frankfurt“ zwischen Hauptwache und Konstablerwache.
  • „T-D 1 NBA Basketball-Turnier“ auf dem Messegelände.
  • Auf dem Rhein-Main-Flughafen stoßen auf dem Boden zwei Passagiermaschinen zusammen. Menschen kommen dabei nicht zu Schaden. Beide Maschinen sind nach der Karambolage flugunfähig und müssen repariert werden.
  • Die Aufsichtsräte von DG und GZ Bank stimmen einer Fusion beider Häuser zu.
  • Mit der Veröffentlichung im Staatsanzeiger rechtswirksame Umwidmung der militärischen US-Airbase in zivile und gewerbliche Flächen als rechtliche Voraussetzung für den Ausbau des Rhein-Main-Flughafens.
  • Lesung des Schriftstellers David Sedaris in der Buchhandlung Hugendubel.
  • Frankfurt am Main ‚schliddert’ erneut in einen Korruptionsskandal. Die Justiz ermittelt gegen mehr als einhundert städtische Mitarbeiter des Hochbauamtes und der Frankfurter Aufbau AG und ebenso viele Angehörige privater Unternehmen. Wohnungen, Firmenräume und Verwaltungsbüros werden durchsucht. Laut Staatsanwaltschaft sollen die Mitarbeiter von Videokameras bis zu Fernreisen üppige Geschenke erhalten haben, damit die Vergabe von Aufträgen geschmiert läuft.
  • Bei einer Razzia der Staatsanwaltschaft in 214 Haushalten werden illegale Haushaltshilfen und Pflegerinnen, vor allem aus Polen, aufgespürt und ausgewiesen.
  • Auf dem Rebstockgelände wird eine Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt und vom Kampfmittelräumdienst entschärft.
  • Beim abendlichen Überfall auf das Juweliergeschäft Christ in der Kaiserstraße erbeuten die beiden Täter Uhren im Wert von einer Million DM.
  • Gastspiel des Schweizer Zirkus „Fliegenpilz“ auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Der Korruptionsskandal in der Frankfurter Stadtverwaltung weitet sich aus. Nach Hochbauamt und Frankfurter Aufbau AG (FAAG) sind jetzt auch die Verwaltung der städtischen Wohnungs-Holding und weitere Ämter betroffen.
  • Beim Brand einer leer stehenden Lagerhalle im Ostend entsteht ein geschätzter Schaden von 50.000.- DM.
  • Konzert der Rockband „The Eagles“ in der Festhalle.
  • Ausstellung „Audrey Hepburn (1929-1993), a woman, the style“ im Deutschen Filmmuseum.
  • Das amerikanische Unternehmen HQ Global Workplaces eröffnet im Westend ein Frankfurt Business Center.
  • Frankfurts bisher größte Korruptionsaffäre weitet sich aus. Mit der Bereitschaft zum Geständnis haben sich bislang 18 Beschuldigte bei der Staatsanwaltschaft gemeldet. Die Zahl der Verdächtigen erhöht sich auf 200. Erneut finden Haus- und Firmendurchsuchungen statt. Der Bestechungsskandal scheint nicht länger auf die Baubranche beschränkt zu sein.
  • Frankfurter Kinowoche des Deutschen Filmmuseums.
  • Über 150 Exil-Iraner demonstrieren vor dem Generalkonsulat der Islamischen Republik Iran gegen die blutigen Studentenaufstände vor drei Jahren in ihrem Heimatland und fordern ein Ende der Mullah-Diktatur.
  • Beim Brand in einem Telekommunikationsgeschäft in der Hanauer Landstraße entsteht ein geschätzter Schaden von 250.000.- DM.
  • Premiere der Neuinszenierung der Frankfurter Kammeroper: die Opera buffa „Der Prüfstein der Liebe“ von Gioacchino Rossini im Palmengarten.
  • Zum zehnjährigen Jubiläum des Natur- und Landschaftsprojektes Grüngürtel findet erstmals eine Radrallye im Bereich des Grüngürtels statt.
  • Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei beginnen der Vielzahl von Hinweisen zur städtischen Korruptionsaffäre nachzugehen, die Zeugen und Betroffene gegeben haben. Baudezernent Edwin Schwarz besucht die Mitarbeiter des Hochbauamtes. Unter den 65 Firmen im Visier der Staatsanwaltschaft sollen sich viele Frankfurter Kleinbetriebe befinden.
  • Mit einem Schreiben der städtischen Bauaufsicht ist das Metropolis-Kino am Eschenheimer Turm endgültig abgenommen.
  • Beim abendlichen Wohnungsbrand in der Straße Alt Zeilsheim entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- DM.
  • Ausstellung des Instituts für Stadtgeschichte „Rund um den Römerberg – Ansichten eines Frankfurter Platzes“ im Karmeliterkloster.
  • Die Frankfurter Firma Feierabend.com, Betreiberin des größten deutschen Internet-Portals für Senioren, startet heute in der Mainstadt seine ersten Regionalseiten.
  • Hooligans aus Großbritannien, die anlässlich des geplanten Freundschaftsspiels zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Millwall in die Mainmetropole gereist sind, randalieren nach der Absage des Sportereignisses im Bahnhofsviertel. Es kommt zu mehreren Festnahmen.
  • Im Zusammenhang mit der Bau-Korruptionsaffäre gibt es weitere Durchsuchungen von Privat- und Büroräumen durch Polizei und Staatsanwaltschaft. Dabei wird ein weiterer Mitarbeiter des Hochbauamtes festgenommen.
  • Grundsteinlegung für das neue Bürogebäude „Triatrium“ im Industriepark Höchst.
  • Bei einem Brand auf dem Flachdach eines 70 Meter Hochhauses in der Taunusstraße 2-4 – ein leer stehendes Gebäude der Philipp Holzmann AG – entsteht ein geschätzter Schaden von 250.000.- DM.
  • Christopher-Street-Day vom Römerberg durch die Innenstadt zur Konstablerwache.
  • Von der S-Bahn-Brücke über die A 66, zwischen Höchst und Sossenheim, wird ein Brandsatz auf die A 66 geworfen.
  • Beim Wohnungsbrand am Industriehof in Hausen entsteht ein geschätzter Schaden von 50.000.- DM.
  • Die private CardioClinic im Bethanienkrankenhaus ist geschlossen. Der Insolvenzverwalter bestätigt, dass ein wirtschaftlicher Betrieb nicht länger möglich ist.
  • Das Dach und Teile der Fassade des „Merianbades“ fallen. Denkmalgeschützt ist lediglich der Innenbereich des 1888 errichteten Stadtbades.
  • Richtfest für das Bürogebäude „Quarda“ der Deka Immobilien Investment in der Bürostadt Niederrad.
  • Anlässlich des 90. Geburtstages der bekannten Schauspielerin, Regisseurin und Fernsehproduzentin Lia Wöhr (1911-1994) wird im Gallusviertel zwischen Frankenallee und Kölner Straße der Lia-Wöhr-Platz eröffnet.
  • 90. Geburtstag des langjährigen Gewerkschaftssekretärs der IG Metall, Willy Schmidt (1911-2003), ein Überlebender des KZ Buchenwald und Mitbegründer der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN).
  • Erneut wird von der S-Bahn-Brücke über die A 66, zwischen Höchst und Sossenheim, ein Brandsatz auf die A 66 geworfen. Durch den Anschlag wird ein Unfall provoziert, bei dem eine Motorradfahrerin zu Fall kommt.
  • Eine 73jährige Zeilsheimerin wird in ihrer Wohnung Opfer eines Gewaltverbrechens.
  • Rund 12.000 Techno-Fans kommen zum Rave, u.a. mit dem Frankfurter Sven Väth, in den Hafentunnel.
  • Beim Überfall auf den Pächter einer Tankstelle in der Ludwig-Landmann-Straße im Stadtteil Hausen erbeuten die Täter 80.000.- DM.
  • Nach der zweiten Korruptionsaffäre im Römer innerhalb von 14 Jahren fordert die SPD eine unabhängige Ombudsstelle nach dem Vorbild der Bahn AG, wo sich Unternehmens-Mitarbeiter, die Bestechungsfälle melden wollen, vertrauensvoll an zwei Rechtsanwälte wenden können.
  • Im Main bei Nied wird die Leiche eines misshandelten Mädchens entdeckt.
  • In der Innenstadt kommt es Auseinandersetzungen mit den Teilnehmern des „Antirassistischen Grenzcamps“, die für einige Tage bei Kelsterbach campieren. Bei Tumulten in der S-Bahn-Station Hauptwache kommt es zu Auseinandersetzungen mit Verletzten und Festnahmen durch die Polizei.
  • Eröffnung der neuen Räume der Stadtteilbibliothek Riederwald in der Max-Hirsch-Straße.
  • Am Abend wird auf dem Rebstockgelände ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt und vom Kampfmittelräumdienst entschärft.
  • Ab heute können homosexuelle Paare auch in Frankfurt am Main eine eingetragene Partnerschaft eingehen. Zuständige Behörde ist das Standesamt.
  • Offizielle Vorstellung des neuen Herzkathederlabors im Markus-Krankenhaus in Ginnheim.
  • Erneut wird ein Mitarbeiter des städtischen Hochbauamtes unter dem Vorwurf der Bestechlichkeit festgenommen.
  • „Fantasy Filmfest“ im Turmpalast.
  • Die Roma-Union erinnert mit einer Kundgebung vor dem Stadtgesundheitsamt an den 57. Jahrestag der Liquidation des „Zigeunerlagers“ Auschwitz.
  • Tod des Frankfurter Alt-Verlegers und Schriftstellers Werner Wirthle (1908-2001), langjähriger Leiter des Druck- und Verlagshauses Frankfurter Societäts-Druckerei.
  • Das Bekleidungshaus Ammerschläger auf der Zeil kündigt an, nach 53 Jahren zum 31.01.2002 zu schließen. Sechs Jahre nach dem Tod des Gründers sieht die Witwe Carola Ammerschläger keine ökonomische Perspektive für das Haus und verkauft das Gebäude an einen Versicherungskonzern. 180 Mitarbeiter fürchten um ihren Arbeitsplatz.
  • Ulrike Holler, Rundfunkredakteurin und Ehefrau des früheren Oberbürgermeisters Andreas von Schoeler, wird im Limpurgsaal des Römers das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland verliehen.
  • Ein 52jähriger Mann erschießt im Stadtteil Sachsenhausen seine Therapeutin und begeht dann Selbstmord.
  • Frankfurter Mainfest auf dem Römerberg.
  • Rund 2.000 Demonstranten protestieren am Rhein-Main-Flughafen gegen das Flughafenverfahren für Asylbewerber und Abschiebungen.
  • Beginn der Feierlichkeiten anlässlich des 100jährigen Jubiläums der AG Hellerhof und der Frankfurter Aufbau AG (FAAG) sowie des 50jährigen Jubiläums der Wohnheim GmbH, die allesamt zur ABG Frankfurt Holding GmbH gehören, mit einem Straßenfest in der Römerstadt.
  • Empfang im Gewerkschaftshaus anlässlich des 90. Geburtstages des langjährigen Gewerkschaftssekretärs der IG Metall, Willy Schmidt (1911-2003), ein Überlebender des KZ Buchenwald und Mitbegründer der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN).
  • Konzert des Ralf Hübner/Christof Lauer-Quartetts im Hof des Historischen Museums.
  • Die Industrie- und Handelskammer Frankfurt und Unternehmen der Region präsentieren in Frankfurt am Main die Initiative „Metropolitana“, die das Regionalbewusstsein und das Image des Rhein-Main-Gebietes durch zahlreiche Projekte gezielt verbessern soll.
  • Bei einem Wohnungsbrand in der Straße Am Niddatal im Stadtteil Hausen entsteht ein geschätzter Schaden von 80.000.- DM.
  • Eröffnung des fünf Kilometer langen, zum großen Teil neu hergestellten Radwegs zwischen Höchster Fähre und Kelsterbacher Knoten.
  • Die Messe feiert mit einem großen Baustellenfest das neue Forum und die in Rekordzeit fertig gestellte Halle 3. Damit kann die Messe ihre Ausstellungsfläche um annähernd 40.000 Quadratmeter erhöhen.
  • Einen Monat nach Aufdeckung der Schmiergeldaffäre im Römer hat Frankfurt am Main einen weiteren Korruptionsskandal: Die Staatsanwaltschaft deckt bei der Bauabteilung der Frankfurter Messe ein Korruptionsgeflecht mit 100 Verdächtigen auf. Der Messe soll ein Schaden von 12 Millionen DM entstanden sein.
  • Der Rhein-Main-Flughafen eröffnet ein neues Informationszentrum für Besucher und Passagiere. Im so genannten „Airport Zentrum“ am Übergang vom Fernbahnhof zum Terminal 1 können sich Fluggäste über alles rund um den Flughafen informieren.
  • Der Magistrat beschließt den Bau einer neuen Tiefgarage unter Rathenau- und Goetheplatz.
  • Beginn eines mehrtägigen Hungerstreiks am Goetheplatz, mit der das Frankfurter Tayad-Komitee und die Bir-Kar-Plattform ihre Solidarität mit den politischen Gefangenen in der Türkei bekundet.
  • „Bernemer Kerb“.
  • 10. Todestag des Kommunalpolitikers und Bürgermeisters Rudolf Menzer (1904-1991).
  • Die Islamische Föderation (IF) Hessen räumt nach einem mehr als fünf Jahre dauernden Streit mit der Stadt Frankfurt, die Liegenschaft an der Rebstöcker Straße im Gallusviertel, Standort ihres Gemeindezentrums. Nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes ist die als extremistisch eingestufte Organisation IF der „Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs“ angeschlossen.
  • Moses Pendletons Illusionstheater „Momix“ mit der Musik von Peter Gabriel in der Alten Oper.
  • Richtfest feiern Baufirma, Projektentwickler und Bauherren am Büro- und Wohnkomplex am Zeilweg im Frankfurter Mertonviertel.
  • Jazzkonzert des Dauner/Mangelsdorff-Quintetts im Palmengarten.
  • Richtfest des Neubaus der GSG Siedlungsgesellschaft in der City-West.
  • Am Morgen wird im Niederräder Carl-von-Weinberg-Park die Leiche eines 18jährigen Mannes entdeckt, der sich erhängt hat.
  • CDU, SPD, FDP und Grüne nehmen ihre Vierer-Gespräche über eine Zusammenarbeit im Römer auf, moderiert von Oberbürgermeisterin Petra Roth.
  • Beim Abbruch eines Hauses im Westend, Ecke Mendelssohnstraße/Bockenheimer Landstraße, kippt der Bagger über die Kante der Fassade, stürzt 20 Meter tief und erschlägt den Fahrer.
  • Die Stadt Frankfurt am Main macht ernst mit dem Kampf gegen die Müllsünder. Wer Abfall auf die Straße wirft, soll Bußgeld zahlen.
  • Kreisversammlung der Frankfurter Grünen im Ökohaus.
  • Feier anlässlich des 125jährigen Jubiläums des Frankfurter Hofes am Kaiserplatz mit Oberbürgermeisterin Petra Roth und Bürgermeister Achim Vandreike.
  • Die Commerzbank eröffnet an der Mainzer Landstraße ein neues Dienstleistungszentrum mit dem größten Handelsraum Europas.
  • Abriss des Metzlerschen Wohnhauses in der Souchaystraße im Stadtteil Sachsenhausen.
  • Lesung des Autors, Übersetzers und Schauspielers Harry Rowohlt im Sendesaal des Hessischen Rundfunks.
  • Beim Zusammenstoß einer 63jährigen Radfahrerin mit einem Pkw im Stadtteil Griesheim, Auerhahnstraße/Jägerallee erleidet die Frau tödliche Verletzungen.
  • Eröffnung des Feuerwehr-Museums des Feuerwehr-Museumsverein Rhein/Main auf dem ehemaligen Hubschrauberlandeplatz in Bonames.
  • Einweihung der Erinnerungsstätte für die kürzlich verstorbene Geschäftsführerin der Stiftung Wegscheide, Carmen Feitig, im Frankfurter Schullandheim bei Bad Orb im Spessart.
  • Beginn des Abrisses des Ex-Gebäudes der Ernst-Reuter-Schule II in der Nordweststadt.
  • Bei einem abendlichen Dachstuhlbrand in Sossenheim, Straße Alt Sossenheim, entsteht ein geschätzter Schaden von 350.000.- DM.
  • Museumsuferfest. Thema ist „Griechenland“.
  • Konsumgütermesse „Tendence“ auf dem Messegelände. Der Rat der Formgebung zeichnet Herbert H. Schultes, den langjährigen Chefdesigner der Siemens AG, mit dem Bundespreis Förderer des Designs aus (am 24.08.).
  • Psychiatriewoche.
  • Feierliche Einweihung des „Odina-Bott-Platzes“ im Westend durch die Aktionsgemeinschaft Westend und den SPD-Ortsverein.
  • Ausstellung zur Bibliothek des Juristen Johann Caspar Goethes (1710-1782), Vater Johann Wolfgang von Goethes (1749-1832), im Goethemuseum.
  • Hessens Wissenschaftsministerin Ruth Wagner gibt den Startschuss für den Bau des „Biocenter“ von Aventis Pharma im Industriepark Höchst.
  • Erster „Wirtschaftstag“ im Stadtteil Bockenheim.
  • Demonstration des Lesben- und Schwulenverbandes Hessen vor dem Ägyptischen Generalkonsulat gegen die Inhaftierung von 52 Homosexuellen in Kairo.
  • 20jähriges Jubiläum der Wiedereröffnung der Alten Oper als Konzerthaus.
  • Im Römer wird die erste gleichgeschlechtliche Partnerschaft besiegelt.
  • Schließung der Filiale des Kaufhauses Marks & Spencer auf der Zeil.
  • Grundsteinlegung zum Steubenhouse der Mannheimer Unternehmensgruppe Fay an der Königsberger Straße.
  • Dem Kaufmann, Überlebenden der Shoa und Historiker Adolf Diamant wird im Limpurgsaal des Römers das Verdienstkreuz Erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.
  • Rheingauer Weinmarkt auf der Freßgass’.
  • Die Kaufhof Warenhaus AG feiert die Einrichtung des 75. „Galeria Kaufhof“-Hauses in Deutschland.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Mit den Stimmen der knappen „linken Mehrheit“ von SPD, Grünen, Flughafenausbaugegnern (FAG) und PDS fällt eine wichtige Entscheidung: Die Vertreter der Kommune in der Fraport AG sollen an Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung gebunden sein. Oberbürgermeisterin Petra Roth legt daraufhin ihr Veto ein.
  • Eröffnung des Volkswagen-Zentrums von Otto Glöckler an der Mainzer Landstraße in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Petra Roth.
  • Lesung des Schriftstellers Hans Christoph Buch im Hessischen Literaturbüro.
  • Letzter Arbeitstag von Rosi Wolf-Almanasreh als Leiterin des Amtes für multikulturelle Angelegenheiten.
  • Dem Musikwissenschaftler, Pianisten und Chorleiter Karl Rarichs, Dirigent der Frankfurter Singakademie und Geschäftsführer des Musikverlags C. F. Peters, wird im Römer die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt verliehen.
  • Der Schriftsteller Wolfgang Hilbig wird in sein Amt als „Stadtschreiber von Bergen“ eingeführt.
  • Am Abend liefern sich deutsche und britische Hooligans im Bahnhofsviertel stundenlange Straßenschlachten. 150 britische Fans reisen zur Übernachtung in Hotels am Hauptbahnhof an und am folgenden Tag mit dem ICE zum Fußballländerspiel zwischen Deutschland und England nach München weiter zu reisen. Die Polizei nimmt 34 Personen vorläufig fest.
  • Berger Markt in Bergen-Enkheim.
  • Der Frankfurter Hertie heißt ab heute Karstadt.
  • Die bisherige Chefdramaturgin am Bayerischen Staatsschauspiel in München, Elisabeth Schweeger, übernimmt als Nachfolgerin von Peter Eschberg die Intendanz des Frankfurter Schauspielhauses.
  • Eröffnung eines Immobilien-Centers der Frankfurter Sparkasse 1822 in der Goethestraße.
  • Feier anlässlich des 125jährigen Jubiläums der Metallverkaufsgesellschaft (MVG), eine Tochter der früheren Metallgesellschaft und heutigen „mg technologies“, an der Hanauer Landstrasse.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Eröffnung des Frankfurter Gewerkschaftshauses an der Ecke Stoltzestraße/Klingerstraße im jetzigen Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuschner-Straße.
  • Am „Antikriegstag“ äußern Gewerkschafter im Gewerkschaftshaus scharfe Kritik am Einsatz der Bundeswehr in Mazedonien.
  • Etwa 1.000 Menschen demonstrieren am „Antikriegstag“ in der Innenstadt und veranstalten ein Friedensfest im Günthersburgpark mit Hip-Hop und einem Konzert von Emil Mangelsdorff.
  • Jubiläums-Sommerfest anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Integrierten Gesamtschule (ISG) Nordend.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Frankfurter Junggärtner, Ortsgruppe der Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner, im Bürgerhaus Griesheim.
  • Nachttanzdemonstration des Vereins Nachttanzdemo zwischen Hauptbahnhof und Ostbahnhof.
  • Jahresausstellung der Freizeitmaler „Die Palette“ in der Paulskirche.
  • 1. Frankfurter Gastrofestival auf dem Opernplatz.
  • Feier anlässlich des 30jährigen Jubiläums des Arbeitskreises Kirchenmusik und Jugendseelsorge des Bistums Limburg im Kolpinghaus.
  • Feierstunde im Jüdischen Museum anlässlich des 100. Geburtstages der Künstlerin Else Meidner (1901-1987). Die Gedenkveranstaltung eröffnet zudem eine kleine Ausstellung mit Zeichnungen und Gemälden aus dem Werk der Malerin (bis 09.09. d. J.).
  • Zum ersten Mal werden die neuen Euromünzen und -scheine von den Außenstellen der Landeszentralbanken zu den Banken und Sparkassen ausgeliefert. Vorerst freilich verschwindet das Geld in den Tresoren. Die Bürger können den Euro zum ersten Mal am 17. Dezember d. J. in die Hand nehmen – dann verkaufen die Geldinstitute für 20.- DM verschiedene Münzen im Tütchen. „Starter-Kits“ werden diese Mischungen genannt. Euro-Scheine kommen erst zu Jahresbeginn 2002 unter die Bevölkerung.
  • Gründung des „WM-Beirats“. 15 Männer aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Politik sollen sich für die Austragung von Spielen der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Frankfurt am Main engagieren.
  • Vier Unternehmen – Degussa, Deutsche Bank, Lufthansa und Fraport – schließen sich zu einer „Job-Allianz“ zusammen. Gesteigert werden soll die „Beschäftigungsfähigkeit“.
  • Symbolischer Spatenstich für das neue Verwaltungsgebäude der Lufthansa AG auf dem Rhein-Main-Flughafen.
  • Eröffnung der neuen Bibliothek der Leibnizschule im Stadtteil Höchst.
  • Das Team Telekom startet auf der Konstablerwache mit Jan Ullrich zur 20. Hessen-Rundfahrt.
  • Ärger im Zoologischen Garten. Direktor Christian Schmidt will den vereinsamten Schimpansen Toto nach 35 Jahren in Frankfurt am Main aufs Altenteil in eine Auffangstation nach Sambia schicken. Erst nach einer Welle von Protesten, entschließt sich Schmidt, den Affen in der Mainstadt zu behalten.
  • Internationale Hochhauskonferenz im Gesellschaftshaus des Palmengartens.
  • Ausstellung „Marie Luise Kaschnitz zum 100. Geburtstag“ im Holzhausenschlößchen.
  • „Auftakt 2001“ anlässlich des 20jährigen Jubiläums der Alten Oper u.a. mit dem vollständigen Klavierwerk von Hans Werner Henze sowie dem Ensemble Modern, der Jungen Deutschen Philharmonie, dem Frankfurter Museumsorchester, dem Scharoun Ensemble Berlin, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt sowie einem Symposium über Hans Werner Henzes Werk.
  • Beim Überfall auf eine Filiale der Volksbank in Sachsenhausen erbeutet der Täter mehrere hunderttausend DM.
  • Offizielle Eröffnung des neuen Büro- und Wohnhauses „Skylight“ am Eschenheimer Turm.
  • Gründung eines Quintetts im Kaisersaal des Römers, die als Werbeträger für eine mögliche Olympia-Bewerbung zur Verfügung stehen: Neben Oberbürgermeisterin Petra Roth sind es die Sportler Cornelia Hanisch, Steffi Jones, Angelika Trabert, Harald Schmid und Lothar Leder.
  • Grundsteinlegung für das neue Investment Banking Center (IBC) der Deutschen Bank an der Theodor-Heuss-Allee.
  • Lesung des Lyrikers Durs Grünbein in der Alten Oper.
  • Lesung des Schriftstellers Peter Kurzeck im Hessischen Literaturbüro.
  • 24 Wochen nach der Kommunalwahl gibt es in Frankfurt am Main wieder eine politische Gestaltungsmehrheit in der Stadtverordnetenversammlung. CDU, SPD, Grüne und FDP verständigen sich auf ein „Römerbündnis“, das bis zum Jahre 2006 regieren soll.
  • Mitglieder der „Initiative Gemeinsames Leben im 21. Jahrhundert“ besetzen an der Ecke Schumannstraße/Dantestraße ein Haus und räumen es nach wenigen Tagen wieder.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Museums für Moderne Kunst.
  • Frankfurter Dippemess auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • „Lauf für mehr Zeit“ für die Finanzierung des Pflegedienstes der Aids-Hilfe Frankfurt.
  • Premiere der Giacomo Puccini-Oper „Tosca“ in der Oper Frankfurt.
  • 100. Todestag des ehemaligen Frankfurter Oberbürgermeisters und preußischen Finanzministers Johannes Franz von Miquel (1828-1901).
  • Wein, Literatur und Musik aus Österreich im Literaturhaus Frankfurt.
  • Die „Werkstatt Frankfurt“ bezieht ihre neue Zentrale in den umgebauten Räumen in der Idsteiner Straße 91 im Gallusviertel.
  • Städtischer Empfang im Kaisersaal des Römers anlässlich des 80. Geburtstages des Ehrenvorsitzenden der Frankfurter CDU, langjährigen Kämmerers, Sozial- und Gesundheitsdezernenten, Ernst Gerhardt.
  • Mit blankem Entsetzen reagiert Frankfurt am Main auf die antisemitischen Terroranschläge in den USA. In Büros und auf dem Hauptbahnhof verfolgen die Menschen live am Bildschirm, wie die Türme des World Trade Centers zusammenbrechen. Tausende von Frankfurtern sind in tiefer Sorge um Angehörige und Freunde in New York. Die Polizei verschärft sofort die Sicherheitsvorkehrungen vor US-Einrichtungen. Auf dem Rhein-Main-Flughafen kommt es zu chaotischen Zuständen, die Automesse IAA sagt ihre Eröffnungsfeier ab, an der Börse brechen die Kurse ein, und Ministerpräsident Roland Koch empfiehlt, Hochhäuser zu schließen, um Nachahmungstäter nicht zu ermuntern. Vor dem amerikanischen Generalkonsulat werden die ersten Blumen niedergelegt.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth, die zur Abschiedsgala von New Yorks Bürgermeister Rudolph Giuliani reisen will, sitzt unfreiwillig sechs Tage lang in Gander auf Neufundland an der amerikanisch-kanadischen Grenze fest und nächtigt dort in Schulturnhallen. Sie kann erst am 16.09. zurückkehren.
  • Der ungarische Schriftsteller Peter Esterhazy liest im Literaturhaus aus seinem Werk.
  • Mehr als 8.000 Menschen bewegen sich auf einem Schweigemarsch durch die Innenstadt, um der Opfer der antisemitischen Terroranschläge in den USA zu gedenken.
  • Sondersitzung der Stadtverordnetenversammlung aus Anlass der judenfeindlichen Terroranschläge gegen die Vereinigten Staaten von Amerika am 11.09. d. J. Die Traueransprache hält die stellvertretende Stadtverordnetenvorsteherin Alexandra Prinzessin von Hannover.
  • Im Dom findet ein Gedenkgottesdienst statt, die Glocken sämtlicher Innenstadtkirchen läuten.
  • In seiner Wohnung in der Böttgerstraße im Nordend wird ein 57jähriger Mann ermordet. Der ein Tag später festgenommen Tatverdächtige gesteht das Verbrechen.
  • Fünf Minuten lang stockt das Leben in der Stadt. Auf der Messe, in den Betrieben, Schulen und U-Bahn-Stationen gedenken Zehntausende der Opfer der antisemitischen Anschläge in New York. Vor der Alten Oper entsteht aus 400.000 Blumen als Zeichen der Solidarität ein Blütenteppich. In der Mitte sieht man jetzt statt des Euro-Symbols die amerikanische Flagge.
  • Lesung des Schriftstellers Hermann Peter Piwitt im Hessischen Literaturbüro.
  • Lesung des Schriftstellers Slavoij Zizek im Suhrkamp Verlag.
  • Kongress zum Thema „Regenerative Energien für Frankfurt und Europa“ in der Fachhochschule Frankfurt.
  • Ein großer Euro-Blumenteppich vor der Alten Oper wirbt für die neue Währung.
  • Die Internationale Automobilausstellung (IAA) auf dem Messegelände wird aufgrund der antisemitischen Terroranschläge in den USA zwei Tage später als geplant eröffnet. Es ist zugleich der 50. Geburtstag der Automesse in Frankfurt am Main. Am 18.09. besucht Bundeskanzler Gerhard Schröder die IAA.
  • Die Sicherheitsvorkehrungen am Rhein-Main-Flughafen werden nach dem antisemitischen Terroranschlag in New York weiter erhöht.
  • 2000 Schüler und Schülerinnen bekunden mit einem Trauermarsch durch die Innenstadt ihre Solidarität mit den Opfer der antisemitischen Anschläge in den USA.
  • Bei einem abendlichen Kellerbrand im Westend entsteht ein geschätzter Schaden von 40.000.- DM.
  • Ausstellung „Die Juden von Griechenland: 2.300 Jahre Geschichte und Tradition“ im Museum Judengasse am Börneplatz.
  • Lesung des Frankfurter Schriftstellers Heipe Weiss im Club Voltaire.
  • Kinderfilmfest im Deutschen Filmmuseum.
  • Konzert mit der Sängerin Björk in der Alten Oper.
  • Lesung des Schriftstellers Thomas Meinecke im Literaturhaus Frankfurt.
  • Eröffnung der ersten Filiale der Drogerie-Kette „dm“ auf der Zeil.
  • Hessens Ministerpräsident Roland Koch, Oberbürgermeisterin Petra Roth und Bahnchef Hartmut Mehdorn einigen sich darauf, das Projekt „Frankfurt 21“, die Tieferlegung des Hauptbahnhofs, vorerst zu verschieben. Dafür sollen die Nahverkehrsvorhaben unter dem Stichwort „Frankfurt 2010“ zügig vorangetrieben werden.
  • Hessens Justizminister Christean Wagner eröffnet an der Zeil das Trauma- und Opferberatungszentrum.
  • Das Londoner Unternehmen Redbus Interhouse eröffnet seines ersten „Data Center“ in Deutschland im Stadtteil Niederrad.
  • Eröffnung eines Internetcafés des Frankfurter Energieversorgers Mainova Telekommunikation im Frankfurter Römertreff, Braubachstraße.
  • Lesung des Schriftstellers Martin Mosebach im Hessischen Literaturbüro.
  • Zum europaweiten Aktionstag „In die Stadt – ohne mein Auto!“ ist die Großen Eschenheimer Straße an der Hauptwache gesperrt.
  • Dem französischen Philosophen Jacques Derrida wird in der Paulskirche der „Theodor W. Adorno-Preis“ 2001 verliehen.
  • Operngala anlässlich des 70jährigen Jubiläums des Frankfurter Polizeichors in der Alten Oper.
  • Frankfurter Verdi-Chortage in der Alten Oper anlässlich des 100. Todestages Giuseppe Verdis, veranstaltet vom Polizeichor Frankfurt am Main, der in diesem Jahr sein 70jähriges Bestehen feiert.
  • Frankfurts Partnerstadt Krakau ist anlässlich des 10jährigen Jubiläums der Verschwisterung von Frankfurt am Main und der polnischen Kulturhauptstadt Krakau unter dem Motto „Krakau am Main“ zu Gast in der Mainmetropole.
  • Internationales Krimi-Autorentreffen im hr-Sendesaal des Hessischen Rundfunks.
  • Dem Rechtsanwalt, Notar, Mäzen und Politikberater Dr. Rüdiger Volhard wird anlässlich seines 70. Geburtstages im Römer die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Matineékonzert des Rundfunkchors Budapest im hr-Sendesaal des Hessischen Rundfunks.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Dialysezentrums im Schleusenweg.
  • Baubeginn eines neuen, grünen Quartiers aus Stadtvillen, Wohnzeilen und Bürotrakten mit Läden auf der Brachfläche zwischen Eschersheimer Landstraße und Hansaallee.
  • Im Rahmen des 20jährigen Jubiläums der Wiedereröffnung der Alten Oper spielen Alfred Brendel (Klavier) und das Chamber Orchestra of Europe in der Alten Oper.
  • Außerordentlicher SPD-Unterbezirksparteitag im Bürgerhaus Griesheim. Eine deutliche Mehrheit stimmt dem Römer-Bündnis zu.
  • Festakt im Römer anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung.
  • Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Wim Duisenberg, und Oberbürgermeisterin Petra Roth besichtigen mit Fachleuten das für den Neubau der EZB vorgesehene Gelände des Großmarkts im Ostend.
  • Eröffnung einer Filiale der Lebensmittelkette Tegut in Bornheim.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Debatte über den Bericht der Kommunalen Ausländervertretung (KAV) sowie den städtischen Integrationsbericht 2000/2001. Zu Beginn der Plenarsitzung würdigt der Oberbürgermeister von Krakau, Andrzeij Golas, die zehnjährige Städtepartnerschaft.
  • 100jähriges Jubiläum des Caritas-Verbandes Frankfurt.
  • Das Familienunternehmen Foto Besier eröffnet in der Kaiserstraße eine Frankfurter Filiale.
  • Lesung der Frankfurter Schriftstellerin Eva Demski im Mousonturm.
  • Tod von Regnauld „Reno“ Nonsens (1919-2001), Ensemblemitglied der Frankfurter „Schmiere“, Komiker und miesepetriger Kellner im „Blauen Bock“.
  • Richtfest für den Gebäudekomplex mit Gewerbeflächen, Eigentums- und Mitwohnungen am Theodor-Stern-Kai 7, zwischen Universitätsklinikum und dem neuen Domizil der Allianz.
  • Gemeinsame Übung der Berufsfeuerwehren aus Krakau und Frankfurt am Main vor dem Römer. Am Abend gibt Oberbürgermeisterin Petra Roth für den Stadtpräsidenten Andrzeij Golas und seine Delegation aus Krakau, die die Mainstadt zum zehnjährigen Bestehen der Städtepartnerschaft besuchen, im Römer einen offiziellen Empfang.
  • Gottesdienst in der Paulskirche, Festakt und Fest auf dem Liebfrauenberg anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Caritasverbandes Frankfurt.
  • Konzert der Karol-Szymanowski-Philharmonie Krakau im hr-Sendesaal des Hessischen Rundfunks.
  • 1.500 Menschen demonstrieren in der Innenstadt für Frieden und Gerechtigkeit.
  • Höhepunkt der Feierlichkeiten anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Caritas-Verbandes Frankfurt ist ein Bürgerfest auf dem Römerberg.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Projekts „Schwul und katholisch in der Gemeinde Maria Hilf“.
  • Konzert der Rocksängerin Ulla Meinecke in der Romanfabrik.
  • „Race for the cure“-Marathon in der Innenstadt.
  • Die „VertreterInnen-Versammlung“ der 1988 gegründeten Ökobank beschließt, das Bankgeschäft aus der Genossenschaft auszugliedern und auf die BAG Bankaktiengesellschaft Hamm zu übertragen.
  • Konzert des Antares-Ensemble im Foyer des HR-Sendesaals.
  • „Jazznights“ mit Chick Corea in der Alten Oper.
  • Gastspiel von Zirkus Sarrasani anlässlich seines 100jährigen Jubiläums an der Festhalle.
  • Bundesweiter Tag der offenen Moschee.
  • Frankfurter CD- und Schallplattenbörse im Saalbau Bornheim.
  • Aus Protest gegen die Öffnung der Frankfurter Börse am Tag der Deutschen Einheit veranstalten Gewerkschafter ein „Denk-Mahl“ auf dem Börsenplatz.
  • In den Haftanstalten in Butzbach, Weiterstadt und Frankfurt am Main werden drei Beamte festgenommen. Sie werden beschuldigt, in die gewaltsame Befreiung eines wegen dringenden Tatverdachts als Drogendealer inhaftierten Nordafrikaners verstrickt zu sein.
  • Eröffnung des ersten Geschäfts der „Homeboxx“ des niederländischen Investors Stone Hedge gegenüber dem Hessen-Center an der Borsigallee.
  • Ausstellung „Im Spiegel der Freiheit“ über griechische Kunst im 20. Jahrhundert in der Schirn Kunsthalle.
  • Bekannt wird, dass die Deutsche Bank den geplanten Bau des „Max“-Hochhauses im Bankenviertel offenbar auf unbestimmte Zeit verschoben hat.
  • Beim Wohnungsbrand in der Ottostraße im Bahnhofsviertel entsteht ein geschätzter Schaden von 20.000.- DM.
  • Konzertreise des Frankfurter Cäcilien-Chors nach Japan.
  • „Barrelhouse Jazzparty 2001“ in der Alten Oper.
  • Beim früh morgendlichen Wohnungsbrand im Gallusviertel, Krifteler Straße 107, entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- DM.
  • Mit Beginn des militärischen Angriffs der USA und Großbritannien zum Sturz des klerikalfaschistischen Taliban-Regimes in Afghanistan herrscht auch bei der Frankfurter Polizei höchste Alarmstufe. An zahlreichen Gebäuden wird der Objektschutz verstärkt. Vor allem US-amerikanische und britische Einrichtungen gelten als potenzielles Ziel islamistisch-terroristischer Anschläge.
  • Der diesjährige „LiBeraturpreis“ wird im Ökumenischen Zentrum Christuskirche an die in Ägypten geborene und in Paris lebende Schriftstellerin Paula Jacques verliehen.
  • Orgelmatinée mit Martin Lücker in der Alten Oper.
  • Die Zürich-Versicherung will auf ihrem Grundstück am Opernplatz einen 160 Meter hohen Neubau errichten. Bisher ist nur ein 90 Meter hohes Gebäude von der Stadt Frankfurt genehmigt.
  • Rund 150 Menschen demonstrieren an der Hauptwache gegen den Sturz des klerikalfaschistischen Taliban-Regimes in Afghanistan.
  • Konzert mit Ingrid Caven in der Alten Oper.
  • Internationale Frankfurter Buchmesse mit dem Schwerpunktthema Griechenland. Staatspräsident Constantinos Stephanopoulos und Bundesminister Julian Nida-Rümelin eröffnen die Bücherschau. Oberbürgermeisterin Petra Roth lädt zum Empfang im Kaisersaal des Römers.
  • Historischer Besuch bei der griechisch-orthodoxen Kirche Heiliger Georgios im Grüneburpark: Der Metropolit von Europa und Exarch von Zentraleuropa, Angoustinos, und der griechische Staatspräsident Constantinos Stephanopoulos besuchen die Gemeinde.
  • Der Hessische Rundfunk stellt im alten Filmsaal der Polizeizentrale an der Friedrich-Ebert-Anlage sein neues zweiköpfiges Fahnder-Team für die „Tatort“-Serie vor: Andrea Sawatzki und Jörg Schüttauf.
  • Offiziell bekannt wird die Schließung der „Buchhandlung am Goethehaus“.
  • Lesung des niederländischen Schriftstellers Leon de Winter im Jüdischen Gemeindezentrum.
  • Grundsteinlegung des neuen Gebäude der Verlagsgruppe Handelsblatt in der Eschersheimer Landstraße 50.
  • Für 260.000 DM hat das Entsorgungsunternehmen FES eine Spezialmaschine angeschafft, mit der 30.000 Quadratmeter Innenstadtpflaster gereinigt werden sollen. Zum ersten Einsatz auf der Zeil greift Oberbürgermeisterin Petra Roth eigenhändig zur Heißwasserdüse.
  • Eröffnung eines Anbaus an das Bootshaus der Frankfurter Rudergesellschaft Germania 1869 am Schaumainkai.
  • Gewerkschaftsdemonstration gegen die Befreiung vom klerikal-faschistischen Taliban-Regime in Afghanistan in der Innenstadt.
  • Konzert des „Orchestre de Chambre de Lausanne“ in der Alten Oper.
  • 20. Ordentlicher Kreisverbandstag des Verbandes der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Rentner mit einer offiziellen städtischen Begrüßung im Römer.
  • Bahnchef Helmut Mehdorn will keine Wohnsitzlosen mehr im Hauptbahnhof sehen und deshalb die Essensausgabe der Bahnhofsmission verlagern. Der Vorstoß erntet massive Kritik.
  • Der Philosoph und Soziologe Professor Jürgen Habermas wird in der Paulskirche mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet.
  • Pontifikalamt im Dom anlässlich des 75jährigen Jubiläums der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Georgen.
  • Lesung des aus dem Maghreb stammenden französischen Schriftstellers Tahar Ben Jelloun im Gallus Theater.
  • Die Commerzbank beschließt, Filialen zu schließen und Stellen zu streichen. In Frankfurt am Main sind von dieser Rationalisierung rund 700 Jobs betroffen – rund 10 Prozent des hiesigen Personals. /100. Geburtstag des Bankiers und Mäzen Drs. h.c. Josef Hermann Abs (1901-1994).
  • Börsenkongress und Venture Capital Kongress im Congress Center der Messe Frankfurt.
  • Die Wirtschaftsförderer aus Frankfurt am Main, Eschborn und Offenbach/Main stellen bei einer Reise nach Korea erstmals gemeinsam ihre Städte im Ausland vor.
  • Wegen eines verdächtigen Briefs wird die S-Bahn-Station an der Hauptwache vorübergehend gesperrt. Feuerwehr und Polizei stellen einen Brief mit der Aufschrift „Milzbrand“ sicher, der sich dann als harmlos erweist. Zuvor gibt es bereits bei der Dresdner Bank Alarm.
  • Erste „Koordinierungsrunde“ des Viererbündnis im Römer, aus CDU, SPD, Grünen und FDP.
  • Internationale Fachtagung über Drogen in der Jugendarbeit im Dominikanerkloster.
  • Konzert des „Orchestre de Chambre de Lausanne“ unter der Leitung von Christian Zacharias in der Alten Oper.
  • 90. Geburtstag der Schauspielerin, Mundartkünstlerin, Humoristin und Fußball-Pionierin Lotte Specht (1911-2002).
  • Konzert der deutschen Rockbank „Kraan“ im Sinkkasten.
  • Die Polizei nimmt einen Mann fest, der drei Tage nach den antisemitischen Anschlägen vom 11.09. in den USA telefonisch mitgeteilt haben soll, am Rhein-Main-Flughafen eine Bombe in einer Maschine deponiert zu haben. Der Start des Flugzeugs wird unterbrochen, das gesamte Gepäck durchsucht.
  • Festakt anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Akademie für Sozial- und Handelswissenschaften in der Aula des Jügel-Hauses mit Professor Ralf Dahrendorf als Festredner.
  • Enthüllung eines Mahnmals für die im Nationalsozialismus verschleppten und ermordeten jüdischen Schüler und Schülerinnen im Lessing-Gymnasium in Anwesenheit von Schuldezernentin Jutta Ebeling und der Vizepräsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch.
  • Richtfest der Dresdner Bank in der Wilhelm-Leuschner-Straße.
  • Städtischer Empfang im Limpurgsaal des Römers anlässlich des 75. Geburtstages von Friedrich Franz Sackenheim, langjähriger Frankfurter Kommunalpolitiker.
  • Heute vor 60 Jahren begann die Deportation Frankfurter Juden und Jüdinnen in die nationalsozialistischen Ghettos und Vernichtungslager.
  • Eröffnung der Schlaganfall-Akutbehandlungsstation der Städtischen Kliniken in Höchst.
  • Festakt anlässlich des 125jährigen Jubiläums des Elisabethen-Gymnasiums, hervorgegangen aus dem „Mädchenzweig“ der Musterschule.
  • Symposion anlässlich des 10. Todestages des Frankfurter Germanisten Norbert Altenhofer an der Johann Wolfgang Goethe-Universität mit Vorträgen u.a. von Prof. Winfried Frey, Dr. Birgit Seemann und Dr. Siegbert Wolf.
  • Gastspiel der Zirkusshow „Manege der Visionen“ auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Nach einem Streit wird ein Taxifahrer an der Hauptwache niedergestochen. Drei Tage später ist die Polizei sicher, den Täter zu haben: einen 18jährigen türkisch-stämmigen Frankfurter.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 100jährigen Jubiläums der freien evangelischen Gemeinde, Oeder Weg.
  • 100jähriges Jubiläum der Gründung der Akademie für Sozial- und Handelswissenschaften.
  • Konzert mit dem bayerischen Musiker Georg Ringswandl in der Alten Oper.
  • Drei Kurden werden vom Landgericht Frankfurter zu Haftstrafen von je 18 Monaten auf Bewährung wegen Teilnahme an einer Besetzung des Staatlichen Verkehrsamtes von Kenia in Frankfurt am Main im Februar 1999 verurteilt.
  • Eröffnung der neuen Verkehrszentrale in der Westerbachstraße im Stadtteil Rödelheim durch Hessens Verkehrsminister Dieter Posch.
  • Vertreter des Landes Hessen, der Region und der Stadt Frankfurt am Main präsentieren im Römer die Machbarkeitsstudie für Olympia. Das Rebstockgelände und das Areal am Waldstadion sollen die wichtigsten Schauplätze der Sommerspiele im Jahr 2012 werden. Die Ausgaben werden auf 2,7 Milliarden DM geschätzt. Wegen der hohen Kosten und der Kleingärten, die dem Projekt zum Opfer fallen würden, regt sich Widerstand.
  • Dem Gewerkschafter und früheren SPD-Stadtverordneten Hans Pleitgen wird im Limpurgsaal des Römer die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Die langjährige Vorsitzende des Müttergenesungswerks in Frankfurt am Main, Kitty Ambrosius, wird als Vorsitzende im Haus Giersch, dem Museum Regionaler Kunst am Schaumainkai, feierlich verabschiedet./ Lesung des Schriftstellers Uwe Kolbe im Literaturhaus Frankfurt.
  • Vier Tage nach der Ermordung ihres Kollegen Vehbi Ersöz beteiligen sich rund 500 Taxifahrer an einem Trauerkorso vom Rebstockgelände in die Innenstadt und legen an der Hauptwache einen Kranz nieder.
  • Eröffnung der Dauerausstellung der Johann Wolfgang Goethe-Universität zur Geschichte des IG-Farben-Areals im IG-Farben-Haus.
  • Enthüllung des Bronzekopfes des Frankfurter Unternehmers und Mäzens Wilhelm Merton (1848-1916), Gründer der Metallgesellschaft und Förderer der Universität Frankfurt, im Mertonviertel.
  • Die Gründerinitiative „Science-4-Life“ startet mit einer Auftaktveranstaltung im Höchster Schloss eine Informations- und Beratungsbörse für junge Bio-Tech-Unternehmen.
  • Lesung der Schriftstellerin Ulla Hahn in der Carolus-Buchhandlung.
  • Unter Protesten wird der neue Standort der Johann Wolfgang Goethe-Universität auf dem Gelände des ehemaligen IG-Farben-Konzerns in Anwesenheit von Bundestagspräsident Wolfgang Thierse eingeweiht. Studierende stören die Rede des hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch beim Festakt zur offiziellen Eröffnung des Campus Westend. Sie begründen ihre Aktion mit dem „rassistischen“ Wahlkampf Kochs. Vor Beginn des Festakts wird eine Gedenktafel für die Opfer nationalsozialistischer Vernichtungspolitik, insbesondere in Auschwitz, enthüllt.
  • „Euro Charity Run – Kinder laufen für Kinder“ in der Innenstadt.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Internationalen Jugendzentrums, Bleichstraße 8-10.
  • Premiere von Joshua Sobols Stück „Ghetto“ im Fritz-Rémond-Theater.
  • Deutsches Jazzfestival im Sendesaal des Hessischen Rundfunks.
  • „Herbstinvestitur“ des katholischen Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem in der Dreikönigskirche im Stadtteil Sachsenhausen, mit einem Pontifikalamt des Limburger Bischofs Franz Kamphaus im Dom, einem Begrüßungsabend im Römer und einer „Vigilfeier“ in St. Leonhard.
  • Explosion im Industriepark Höchst, bei der ein Mitarbeiter der Betreiberfirma Infraserv schwere Verletzungen erleidet. Ein mit Lösemitteln gefüllter Transportbehälter detoniert; durch die Druckwelle und herumfliegende Teile werden die Verbrennungsanlage und weitere Gebäude massiv beschädigt.
  • Initiativgruppen besetzen ein Wohnhaus der städtischen Wohnungsbaugesellschaft ABG Frankfurt Holding in Bockenheim, Voltastraße 40. Keine 24 Stunden später ist die Hausbesetzung von 23 Erwachsenen und sechs Kinder wieder beendet.
  • Zwanzigste Auflage des Frankfurter Stadtmarathons.
  • Konzert mit Paolo Conte in der Alten Oper.
  • Beim Zusammenprall von zwei Straßenbahnen auf dem Platz der Republik werden 17 Menschen verletzt. Ursache ist eine falsch gestellte Weiche.
  • Beim Erdaushub für ein Bürogebäude in der Seckbacher Friesstraße wird eine 75-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt und vom Kampfmittelräumdienst beseitigt.
  • Konzert des Ensemble Modern Orchestra unter der Leitung von Pierre Boulez in der Alten Oper.
  • Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen führenden Beamten der Deutschen Bahn AG. Der für den Einkauf zuständige und inzwischen fristlos entlassene Mann soll Geld und Geschenke im Wert von rund 3,4 Millionen DM erhalten und im Gegenzug zwei Firmen Aufträge von mehr als 100 Millionen DM verschafft haben.
  • FDP-Kreisparteitag im Bürgerhaus Südbahnhof.
  • Feier der Fertigstellung des sanierten Zentrums für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Universitätsklinikums.
  • Internationaler Kongress zum Thema „Entwerfen“ an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Eröffnung des neuen Cineplex-Kinos in Griesheim.
  • Grundsteinlegung für das neue Rettungszentrum der Frankfurter Berufsfeuerwehr am Marbachweg.
  • Römerberg-Gespräche unter dem Titel „Gewalt, Terror, Krieg?“
  • Erotik-Messe in der Ballsporthalle Frankfurt.
  • Bei einem Brand im siebten Stock des neuen Main Plaza in Sachsenhausen entsteht ein geschätzter Schaden von 60.000.- DM.
  • Bei Bauarbeiten am Westhafen stürzt ein 78 Tonnen schwerer Kettenbagger in den Main. Der Fahrer kann noch rechtzeitig aus dem Gefährt springen und sich retten.
  • Anlässlich der Feier des 20jährigen Jubiläums der Eissporthalle Frankfurt Einweihung des neuen Membran-Dachs über der Außeneisfläche.
  • 300 Demonstranten fordern ein Ende der militärischen Angriffe gegen das klerikalfaschistische Taliban-Regime in Afghanistan.
  • Konzert der „Dubliners“ in der Alten Oper.
  • Premiere des Dramas „Elektra“ von Hugo von Hofmannsthal in der Regie von Simone Blattner im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Wahl zur Kommunalen Ausländer- und Ausländerinnenvertretung. Weniger als fünf Prozent der städtischen Wahlberechtigten machen von ihrem Recht Gebrauch.
  • Dem in Frankfurt am Main lebenden Schriftsteller Bodo Kirchhoff wird der Rheingau Literaturpreis im Rahmen des Rheingau Literatur Festivals verliehen.
  • Erster Spatenstich für das Garagenhaus des geplanten Logistikzentrums im Frankfurter Osthafen.
  • Lesung des Frankfurter Schriftstellers Martin Mosebach im Frankfurter Literaturhaus.
  • Deutsche Bank, Dresdner Bank und Commerzbank geben die Fusion ihrer Hypotheken-Töchter bekannt. Die neue Eurohypo AG soll sich vor allem um die Finanzierung von gewerblichen Immobilien kümmern. 800 Stellen sollen gestrichen werden.
  • Beim Brand einer Fabrikhalle im Stadtteil Fechenheim, Wächtersbacher Straße, entsteht ein geschätzter Schaden von mehreren 100.000.- DM.
  • Konzert des Kirov-Orchesters des Mariinsky Theaters in der Alten Oper.
  • Konzert mit dem Liedermacher Franz Josef Degenhardt in der Alten Oper.
  • Eine 28-Meter-Fichte aus der Ostschweiz wird als Weihnachtsbaum auf dem Römerberg aufgestellt.
  • Ausbildungsbörse „Girls only“ der Fraport AG.
  • Die Katharina Stumpf-Stiftung wird ins Goldene Buch der Frankfurter Stiftungen eingetragen.
  • Lesung des israelischen Schriftstellers Elazar Benyoëtz im Historischen Museum.
  • Lesung des Schriftstellers Abdulrazak Gurnah aus Tansania im Frankfurter Literaturhaus.
  • Zahlreiche Veranstaltung zur Erinnerung an die NS-Pogromnacht vom 9./10.11.1938.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Das neue Viererbündnis aus CDU, SPD, Grünen und FDP besteht seine erste Bewährungsprobe und die Stadtregierung für die kommenden Jahre ist komplett. Mit kleinen Blessuren gehen die vier neu (oder wieder) gewählten Dezernenten aus den geheimen Wahlen hervor. Der neue Stadtkämmerer Horst Hemzal (CDU) schneidet am besten ab und bekommt 72 der 81 Bündnis-Stimmen, Sozialdezernent Franz Frey (SPD) erhält 65 Ja-Stimmen, Schul- und Umweltstadträtin Jutta Ebeling (Grüne) geht mit 63 zustimmenden Voten in die dritte Amtszeit und der Neuling, Baudezernent Franz Zimmermann (FDP), kann sich lediglich auf 54 Stimmen stützen.
  • Der Regisseur Wolfgang Kaus und der Volksschauspieler Hans Zürn erhalten im Frankfurter Volkstheater die „Frankfurter Latern“ der Vereinigung der Freunde und Förderer des Stoltze-Museums.
  • Vergabe der MTV Europe Music Awards in der Festhalle.
  • Kundgebung der Roma-Union vor der Gedenktafel am Stadtgesundheitsamt zur Erinnerung an die rassistische Verfolgung von Roma und Sinti während des Nationalsozialismus.
  • Gründung des „Verkehrssicherheitsrates Frankfurt am Main“ zur Verbesserung der Verkehrssicherheit auf den Straßen. Mitglieder sind die Stadt Frankfurt, Polizei, Verkehrswacht sowie die Amtsanwaltschaft.
  • Die Klinik für Neurochirurgie des Universitätsklinikums erhält vom Kuratorium ZNS/Hannelore-Kohl-Stiftung einen Scheck über 200.000.- DM, mit dem ein Forschungsprojekt für Patienten mit schweren Hirnverletzungen finanziert werden soll.
  • Ein Schwelbrand im Wohnhaus des früheren Frankfurter Kulturdezernenten Professor Hilmar Hoffmann an der Buchrainstraße in Oberrad richtet einen geschätzten Schaden von 250.000.- DM an.
  • Deutscher Sportpresse-Ball 2001 in der Alten Oper.
  • Gedenkstunde der Jüdischen Gemeinde Frankfurt in der Westendsynagoge zur Erinnerung an die NS-Pogromnacht im November 1938 mit Oberbürgermeisterin Petra Roth, Hessens Ministerpräsident Roland Koch und dem Vorstandsvorsitzenden der Jüdischen Gemeinde, Dr. Salomon Korn.
  • Gedenkveranstaltung des Magistrats in der Paulskirche zur Erinnerung an die Pogromnacht 1938.
  • Eröffnung der Frankfurter Fassnacht-Saison mit dem Prinzenpaar Michaele I. und Karl-Heinz I. im Bürgerhaus Bornheim.
  • Offizielle Feier des Umzugs des „Archiv Frau und Musik“ in der Fürstenberger Straße.
  • Um die Hauptwache zur Fußgängerzone zu machen, will Planungsdezernent Edwin Schwarz die Verkehrsführung in der Innenstadt einschneidend verändern.
  • Ausstellung „Leuchtendes Zauberschloss aus unvergänglichem Material - Hofmannsthal und Goethe“ im Goethemuseum.
  • Ausstellung „Wilhelm Steinhausen und seine Tochter Marie Paquet-Steinhausen – Ein Doppelporträt“ im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse von 1822, Neue Mainzer Straße.
  • Infolge einer defekten Gasleitung wird ein indisches Ehepaar tot in seiner Wohnung in der Altstadt gefunden.
  • Der designierte Intendant der Frankfurter Oper, Bernd Loebe, ist über die städtische Kulturpolitik verärgert und verlangt Klarheit über die finanzielle Ausstattung der Städtischen Bühnen.
  • Emmerich Kálmán-Abend in der Alten Oper.
  • Ausstellung des Dominikaneraltars von Hans Holbein als Videoinstallation in der Heiliggeistkirche.
  • Kinder- und Jugendbuchausstellung im Römer.
  • Im Volkspark Niddatal werden von Jugendlichen zwei skelettierte Leichen gefunden. Die beiden Toten sind offensichtlich schon vor langer Zeit erschlagen worden, die Umstände bleiben vorerst rätselhaft.
  • 500 Demonstranten fordern „Nein zum Krieg“ gegen das klerikalfaschistische Talibanregime in Afghanistan.
  • Am Abend erbeuten zwei Täter beim Überfall auf die Postfiliale in Praunheim etwa 100.000.- DM.
  • Konzert der Rockband „Yes“ samt Sinfonieorchester in der Alten Oper.
  • Lesung des Schriftstellers Thomas Hettche in der Carolus-Buchhandlung.
  • Kongress „Stadt & Center“ des Instituts für Gewerbezentren im Deutschen Architekturmuseum und im Arabella Sheraton Grand Hotel.
  • Beim Überqueren der Hanauer Landstraße in Höhe der Cassellastraße wird eine Fußgängerin von einem Lkw erfasst und tödlich verletzt.
  • 600 Schüler und Schülerinnen demonstrieren in der Innenstadt gegen den militärischen Sturz des klerikalfaschistischen Talibanregimes in Afghanistan.
  • Festakt im Kaisersaal des Römers anlässlich des 100. Geburtstages von Professor Walter Hallstein (1901-1982), früherer Frankfurter Hochschulrektor und Europapolitiker.
  • Offizielle Schulfeier der Viktor-Frankl-Schule im Rahmen einer Projektwoche zu ihrem neuen Namensgeber. Die Sonderschule hieß bis Mitte des Jahres 2001 Heinrich Steul-Schule. Heinrich Steul verlor seine Vorbildfunktion aufgrund seiner NS-Vergangenheit.
  • Konzert der Deutschen Kammerakademie in der Alten Oper.
  • 30. Todestag des ehemaligen Frankfurter Oberbürgermeisters Walter Möller (1920-1971), 1970/71 Stadtoberhaupt.
  • „Walter-Hallstein-Symposium“ zum Thema „Die Zukunft der Europäischen Union: Vision und Realpolitik“ anlässlich des 100jährigen Geburtstages des Juristen, ersten frei gewählten Rektors der Johann Wolfgang Goethe-Universität nach dem Zweiten Weltkrieg, engagierten Europapolitikers und ersten Präsidenten der EWG-Kommission, Professor Walter Hallstein (1901-1982).
  • Feier anlässlich des 40jährigen Jubiläums des Frankfurter Ortsverbandes der Deutschen Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung „Pro Familia“ im Kaisersaal des Römers.
  • 100. Geburtstag des Juristen und Politikers Professor Walter Hallstein (1901-1982), Ordinarius für Bürgerliches Recht, Handelsrecht, Arbeits- und Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung und Internationales Privatrecht und von 1946 bis 1948 Rektor an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, 1958 erster Präsident der EWG-Kommission in Brüssel.
  • Das Unternehmen Hochtief stellt den Entwurf für einen Neubau – einen gläsernen Doppelturm – an der Bockenheimer Landstraße vor.
  • Gastspiel des Geigers André Rieu in der Festhalle.
  • Die Vermarktungs-Agentur Octagon gibt völlig überraschend ihren Rücktritt als fast schon sicher fest stehender Betreiber des neuen Frankfurter Stadions für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 bekannt. Der strategische Partner des Fußball-Zweitligisten Eintracht Frankfurt begründet den Schritt mit der schlechten weltwirtschaftlichen Lage seit dem 11. September.
  • Nach der Zustimmung der Grünen gibt es nun gegen das Votum der SPD eine Mehrheit im Römer für ein 168 Meter hohes Zürich-Hochhaus am Opernplatz.
  • Lesung der Schriftstellerin Barbara Honigmann in der Buchhandlung Carolus.
  • Sportdezernent Joachim Vandreike setzt nach dem Rückzug des Sportvermarkters Octagon auf einen neuen Betreiber und will den 250 Millionen DM teuren Umbau des Waldstadions für die Fußball-WM 2006 notfalls auch ohne privaten Partner stemmen.
  • Die acht deutschen Anhänger der in China verbotenen Falun-Gong-Bewegung, die am Vortag nach einer Demonstration auf dem „Platz des Himmlischen Friedens“ in Peking festgenommen worden sind, kehren nach Frankfurt am Main zurück. Am Rhein-Main-Flughafen schildern sie ihre Erlebnisse.
  • 40jähriges Jubiläum der Frauen Union, die Frauenvereinigung der CDU. ./ Premiere von „Harry Potter“ in insgesamt neun Lichtspielhäusern.
  • Lesung der Schriftstellerin Alissa Walser im Hessischen Literaturbüro.
  • Frankfurter Weihnachtsmarkt.
  • Lesung des Schriftstellers und Lektors Michael Krüger in der Romanfabrik.
  • Gastspiel mit Hermann van Veen in der Alten Oper.
  • 100 Demonstranten fordern in der Innenstadt „ein sofortiges Ende der Kampfhandlungen in Afghanistan und eine politische Lösung des Konflikts unter der Aufsicht der UN“.
  • Restaurant und Besucherterrasse des Main-Tower, die nach dem 11. September geschlossen worden waren, sind wieder zugänglich.
  • Konzert der Staatskapelle Dresden in der Alten Oper.
  • Wizo-Basar im Ignatz-Bubis-Gemeindezentrum zugunsten des Theodor-Heuss-Müttergenesungsheims in Israel.
  • Die Stadt Frankfurt, das Land Hessen und die Wirtschaftsinitiative Rhein-Main gründen in der Industrie- und Handelskammer am Börsenplatz eine Olympia GmbH.
  • Vor 100 Jahren untersuchte der Arzt und Gehirnpathologe Professor Alois Alzheimer (1864-1915) in der Frankfurter „Anstalt für Irre und Epileptische“, die auf dem Gelände des ehemaligen IG-Farben-Hauses im Westend stand, die Patientin Auguste D., die als erste Alzheimer-Patientin gilt.
  • Konzert mit den Swing-Legenden Paul Kuhn, Max Greger, Hugo Strasser und der SWR Big-Band in der Alten Oper.
  • Konzert mit Lydia Auvray & die Auvrettes in der Alten Oper.
  • Beim morgendlichen Brand in einer Bornheimer libanesischen Gaststätte, Berger Straße 157, entsteht ein geschätzter Schaden von rund 100.000.- DM.
  • Nach fünfwöchigem Streit um den Bühnenetat bewilligt der Magistrat den Städtischen Bühnen doch 8,5 Millionen DM mehr für das kommende Jahr. Damit wird der Zuschuss auf 132,4 Millionen DM angehoben, nachdem die Stadtregierung bisher von 124 Millionen DM ausgegangen ist. Oberbürgermeisterin Petra Roth verlangt vom Kulturdezernenten Bernhard Nordhoff, alle zwei Monate über die finanzielle Lage der Bühnen zu berichten.
  • Bundesfinanzminister Hans Eichel verkündet den Verkauf der 72,6-Prozent-Mehrheit des Bundes an der Frankfurter Siedlungsgesellschaft (FSG). 9.600 Wohnungen, davon 2.250 in Frankfurt am Main, sollen Anfang 2002 in den Besitz des Immobilienkonzerns Viterra AG (Essen) wechseln.
  • Messe „Euro-Mold 2001“ für Werkzeug- und Formenbau auf dem Messegelände.
  • Die Kundschaft klagt seit langem über Verspätungen bei den S-Bahnen, verschmutze Abteile und Uralt-Wagen ohne jeden Komfort. Jetzt ist auch der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) mit seiner Geduld am Ende. Der Verkehrsverbund droht der Bahn AG mit privater Konkurrenz.
  • „Klangwelten 2001 - Festival der Welt-Musik“, ein Dialog der Kulturen, in der Alten Oper.
  • Lesung der russischen Schriftstellerin Jekaterina Sadurs in der Romanfabrik.
  • Eröffnung einer neuen Lesereihe zur Förderung junger Schriftstellerinnen des Frauenreferats der Stadt Frankfurt im Frankfurter Literaturhaus mit den Frankfurter Autorinnen Sonja Ruf, Sonja Rudorf und Annegret Held.
  • Tod des Schriftstellers und Jiddisten Fischel Libermann, Überlebender der Shoa und langjähriger Jiddisch-Dozent an der Johann Wolfgang Goethe-Universität
  • Bei der Verfolgung eines mutmaßlichen Drogenhändlers durch Polizeibeamte in Zivil auf der Zeil kommt es bei der Festnahme des Mannes zum Schusswaffeneinsatz seitens der Beamten. Verletzt wird niemand.
  • Konzert mit dem Liedermacher Hannes Wader in der Alten Oper.
  • Beim Wohnungsbrand in der Ostbahnhofstraße im Ostend entsteht ein geschätzter Schaden von 60.000.- DM.
  • Gedenkfeier zum Welt-Aids-Tag in der Paulskirche: 20 Jahre Aids in Frankfurt am Main.
  • Der Frankfurter Jazz-Musiker Emil Mangelsdorff wird im Biebricher Schloss von Hessens Ministerpräsident Roland Koch mit der Wilhelm-Leuschner-Medaille ausgezeichnet.
  • Der Psychoanalytiker Professor Horst-Eberhard Richter wird in der Aula der Johann Wolfgang Goethe-Universität mit dem in Frankfurt am Main ansässigen Ehrenpreis der Stiftung Fairness-Preis für Wissenschaft und Publizistik ausgezeichnet. Mit der erstmals vergebenen Auszeichnung wird das Lebenswerk Richters geehrt.
  • 120. Geburtstag des Industriellen und Stifters Dr. Richard Merton (1881-1960).
  • Konzert des Ensemble Modern in der Alten Oper.
  • Die Psychoanalytikerin Margarete Mitscherlich-Nielsen wird in Wiesbaden von der hessischen Wissenschaftsministerin Ruth Wagner mit dem Großen Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.
  • Walter Pehle, Historiker und langjähriger Lektor beim Frankfurter S. Fischer-Verlag, wird in Wiesbaden mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.
  • Bei einem Wohnungsbrand in der Schloßborner Straße 63 im Gallusviertel entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- DM.
  • 30jähriges Jubiläum des Kommunalen Kinos.
  • Teilweise entsetzt, aber nicht völlig überrascht, reagieren Politiker, Eltern und Lehrer auf das miserable Abschneiden deutscher Schüler und Schülerinnen bei der internationalen Vergleichsstudie Pisa. Mehr Förderkurse, zusätzliche Ganztagsangebote und Fortbildung bei den Lehrern werden als Konsequenzen gefordert. Das Staatliche Schulamt in Frankfurt am Main verlangt ein „grundsätzliches Umdenken“.
  • Die Degussa AG plant, ihren Standort an der Weißfrauenstraße aufzugeben und das Areal zwischen Willy-Brandt-Platz und Main neu zu entwickeln.
  • Lesung der Schriftstellerin Ilse Aichinger im S. Fischer-Verlag.
  • Konzert des Balthasar Neumann Chor & Ensemble in der Alten Oper.
  • Advent-Lesung des Schauspielers Christian Quadflieg in der Alten Oper.
  • Erster Spatenstich zur Modernisierung des Universitätsklinikums.
  • Festakt anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Johanna-Kirchner-Stiftung im Römer.
  • Der ehemalige SPD-Kommunalpolitiker (Stadtkämmerer, Bürgermeister) Rudi Sölch wird im Dominikanerkloster mit der Martin-Niemöller-Medaille der evangelischen Landeskirche ausgezeichnet.
  • Heute vor 100 Jahren raste der Orientexpress in den Wartesaal des Hauptbahnhofs – es ist der spektakulärste aller Unfälle in der Statistik. Getötet wird niemand, Passagiere werden nicht verletzt, lediglich der Lokführer und der Heizer.
  • Planungsdezernent Edwin Schwarz stellt ein Beleuchtungskonzept für die Mainufer vor. Die Tiefkais und die Mainuferstraße auf dem Abschnitt zwischen Friedens- und Flößerbrücke sollen mit mehr Licht versorgt werden.
  • Feier anlässlich des 40jährigen Jubiläums der „Tribüne – Zeitschrift zum Verständnis des Judentums“ im Jüdischen Museum.
  • Letztes Münzsammler-Tauschtreffen der Gesellschaft für Internationale Geldgeschichte vor der Euro-Bargeldumstellung im Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuschner-Straße.
  • „Eine WM ohne Frankfurt kann ich mir nicht vorstellen“, sagt Franz Beckenbauer, als Oberbürgermeisterin Petra Roth die offizielle Bewerbung der Stadt für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 übergibt.
  • Auch in Frankfurt am Main startet DB Rent, eine Tochter der Deutschen Bahn, ein „Neues Mobilitätsangebot“. Besitzer von Bahn- und Netzcard können nach Berlin jetzt auch in der Main-Metropole Pkws der Partnerfirma Book’n drive ausleihen.
  • Inbetriebnahme der neuen Station Festhalle/Messe – früher Hohenstaufenstraße – durch die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF).
  • Die Intendantin des in finanzielle Bedrängnis geratenen „English Theater“, Judith Rosenbauer, erklärt ihren Rücktritt.
  • Lesung mit Mathieu Carrière und Wolf Wondratschek in der Alten Oper.
  • Lesung der Publizistin Ulrike Heider im Literaturhaus.
  • Künstler-Weihnachtsmarkt im Römer und in der Paulskirche.
  • 200 Demonstranten protestieren auf dem Rhein-Main-Flughafen gegen Abschiebungen und für offene Grenzen für Flüchtlinge.
  • Jazzkonzert der Herbie Hancock Electric Band in der Alten Oper.
  • Nationale Rassegeflügelausstellung auf dem Messegelände.
  • Die städtische Korruptionsaffäre zieht immer weitere Kreise. Die jüngste Verhaftung eines Frankfurter Unternehmers hat alle in der Stadt Frankfurt, die glaubten, das Schlimmste in den Korruptionsaffären der Stadtverwaltung sei überstanden, eines Besseren belehrt. Die Zahl der Beschuldigten ist mittlerweile auf insgesamt 270 Personen angewachsen.
  • Benefizkonzert in der Alten Oper zugunsten des Wiederaufbaus der Synagoge in Dresden mit dem Frankfurter Museumsorchester unter der Leitung von Michael Gielen.
  • Ausstellung „Von Linie und Farbe“ im Städelschen Kunstinstitut.
  • In der S-Bahnstation Hauptwache stürzt ein 43jähriger Mann auf die Gleise und wird von einem einfahrenden Zug überrollt und tödlich verletzt.
  • Der Aufsichtsrat der Frankfurter Messe beschließt den „Masterplan 2020“, demzufolge die Messe in zwei Jahrzehnten Investitionen in Höhe von einer Milliarde DM tätigen soll. Geplant sind drei neue Hallen und ein weiteres Kongresszentrum.
  • Vor vierzig Jahren wurde die Heilig-Geist-Kirche am Börneplatz feierlich eingeweiht.
  • Grundsteinlegung der Dresdner Bank-Tochter Degi an der Ecke Weserstraße/Niddastraße für den neuen Sitz der Dresdner Bank-Töchter dit und dbi.
  • Bei einem Großbrand am Abend in der Firma Clariant im Stadtteil Griesheim entsteht ein Schaden in zweistelliger Millionhöhe. In einer Halle strömt aus unbekannten Gründen Chlorwasserstoff aus. Stundenlang kämpfen Werks- und Berufsfeuerwehr gegen das Feuer. 37 Feuerwehrleute werden leicht verletzt.
  • Birgit Wörner wird für ihre Dissertation über das Frankfurter Großbürgertum mit dem von Johann Philipp von Bethmann gestifteten Förderpreis für junge Historiker ausgezeichnet.
  • Konzert des Philharmonia Orchestra London in der Alten Oper.
  • 100. Geburtstag des Bankiers Walter Quade (1901-1977), Initiator der Stiftung „Frankfurter Bürgerhilfe“.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Der scheidende Kämmerer Albrecht Glaser legt die prekäre Finanzlage der Stadt dar und bringt den kommunalen Etatentwurf 2001 ein. Außerdem stimmen die Stadtverordneten der Olympiabewerbung der Stadt Frankfurt und der Region Rhein-Main zu.
  • Lesung des Schriftstellers Ror Wolf im Hessischen Literaturbüro.
  • Beim Überfall auf einen Tengelmann-Lebensmittelmarkt im Nordend, Weberstraße, erbeutet der Täter mehrere Tausend DM.
  • Gastspiel des St. Petersburger Staatsballetts in der Jahrhunderthalle Frankfurt-Höchst.
  • Weihnachtskonzert mit der Starsopranistin Lucia Aliberti, der Rumänischen Staatsphilharmonie und dem Chor Gavriil Musinescu in der Alten Oper.
  • Mit einem Feuerwerk und dem Schlag auf einen riesigen Gong begrüßt Frankfurt am Main den Euro. Tausende Frankfurter stürmen bereits um Mitternacht die Filialen von Frankfurter Sparkassen und Dresdner Bank, um die ersten Euro-Säckchen („Starter-Kits“) mit allen Münzen im Wert von 10,23 Euro einzutauschen.
  • Die Explosion eines Öltanks im Keller des ehemaligen Arbeitsamtes im Stadtteil Höchst verursacht einen geschätzten Schaden von 120.000.- DM.
  • Abschluss der Restaurierungsarbeiten am barocken Grabmal der Kaufmannsfamilie Noé du Fay auf dem Peterskirchhof.
  • Der Frankfurter Publizist, Schriftsteller und Erforscher der NS-Vergangenheit, Ernst Klee, wird im Römer mit der Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main ausgezeichnet.
  • Bei einem Verkehrsunfall in Nieder-Eschbach erleidet ein 18jähriger Fahrer tödliche Verletzungen.
  • Konzert der Stargeigerin Vanessa Mae in der Jahrhunderthalle.
  • „Magic Dreams - Theater of Acrobats“ in der Alten Oper.
  • Ausstellung “Währungen im Übergang: vom Taler und Gulden zur Mark, von der D-Mark zum Euro” im Geldmuseum der Deutschen Bundesbank.
  • „1. Frankfurter Weihnachtszirkus“ auf dem Gelände vor der Eissporthalle.
  • Beim Wohnungsbrand in Zeilsheim, Pfaffenwiese, entsteht ein geschätzter Schaden von 70.000.- DM.
  • Tausende Frankfurter hören am Römerberg das „Große Stadtgeläut“, bei dem alle 50 Glocken der zehn Innenstadtkirchen erklingen.
  • Premiere von Harry Mulischs „Das Theater, der Brief und die Wahrheit“ in der Inszenierung von Udo Samel (und Hauptbesetzung) im Schauspiel Frankfurt.
  • Beim Brand in einer Seniorenwohnanlage im Nordend, Hansteinstraße, erleiden drei Personen Rauchvergiftungen. Der Sachschaden wird auf 100.000.- DM geschätzt.
  • Das hoch verschuldete English Theater stellt einen Insolvenzantrag. Der laufende Spielbetrieb wird vorerst aufrechterhalten.
  • Konzert der Jackson Singers in der Alten Oper.
  • „Euro-Fete“ vor der Europäischen Zentralbank (EZB) samt Gala im Hotel Intercontinental.
  • Schließung des Kaufhauses „Hertie“ in Höchst, Königsteiner Straße.
  • In der Neujahrsnacht fahren neben den Nachtbussen erstmals U-Bahnen sowie zwei Trambahnlinien rund um die Uhr. Zum Regelangebot soll die Kombination aus Schienen- und Busverkehr allerdings nicht werden. Betont wird der besondere Stellenwert der Euro-Nacht.
  • Tod des CDU-Politikers Dr. med. Hans Burggraf (1927-2001), „Vater der CDU-Mittelstandsavereinigung“, früherer Stadtverordneter und hessischer Landtagsabgeordneter.