Stadtchronik

  • Ausstellung „Leuchtendes Zauberschloss aus unvergänglichem Material - Hofmannsthal und Goethe“ im Goethemuseum.
  • Ausstellung „Wilhelm Steinhausen und seine Tochter Marie Paquet-Steinhausen – Ein Doppelporträt“ im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse von 1822, Neue Mainzer Straße.
  • Ausstellung „Von Linie und Farbe“ im Städelschen Kunstinstitut.
  • „Magic Dreams - Theater of Acrobats“ in der Alten Oper.
  • Ausstellung “Währungen im Übergang: vom Taler und Gulden zur Mark, von der D-Mark zum Euro” im Geldmuseum der Deutschen Bundesbank.
  • „1. Frankfurter Weihnachtszirkus“ auf dem Gelände vor der Eissporthalle.
  • Der Euro ist da. Rund 10.000 Menschen feiern in der Silvesternacht vor der Europäischen Zentralbank die neue Währung. Den ganzen Tag stehen Menschen Schlange vor den Automaten und in ausnahmsweise geöffneten Banken und Sparkassen, um sich mit € zu versorgen. Der reibungslose Start mit dem neuen Bargeld ruft auch Wortschöpfer auf den Plan. Von Euphorie ist jetzt die Rede. Aber schon bald wird ein ganz anderes Wort die Schlagzeilen beherrschen: der Teuro.
  • Mehrere Müllcontainer und ein Pkw stehen in Flammen, Feuerwerkskörper schlagen auf Balkons ein und setzen Mobiliar in Brand. Die Frankfurter Berufsfeuerwehr muss zu insgesamt 50 Einsätzen ausrücken. Dramatisch verläuft der folgenschwerste Einsatz bei einem Brand im Wohnhochhaus Ben-Gurion-Ring 34. Durch Feuerwerkskörper entsteht ein Wohnungsbrand, der sich rasch ausbreitet. Sechs Hausbewohner erleiden Rauchvergiftungen. Der Sachschaden wird auf 160.000 € geschätzt.
  • Die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) übernimmt die Zuständigkeit für die Leerung der Papierkörbe an den oberirdischen Haltestellen der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF).
  • Neujahrskonzert der Jungen Deutschen Philharmonie in der Alten Oper.
  • Das 700-Plätze-Parkhaus am Theater ist ab heute endgültig geschlossen und wird abgerissen.
  • Frankfurt am Main zählt 646.208 Einwohner.
  • In Frankfurt am Main herrscht am ersten Werktag des neuen Jahres ein riesiger Ansturm in den Bankfilialen. Trotz verstärktem Personal nehmen die Kunden Wartezeiten von teilweise über einer Stunde in Kauf, um an den Schaltern die letzte DM in € umzutauschen.
  • Die evangelisch-reformierte Gemeinde in der Bleichstraße eröffnet ihr neues „Lehrhaus“.
  • Rund 24.000 Stellungnahmen gegen den Flughafenausbau laden Bürgerinitiativen gegen die Erweiterung des Rhein-Main-Flughafens einen Tag vor dem Ablauf der Einwendungsfrist für Private persönlich im Regierungspräsidium in Darmstadt ab.
  • „Holiday on Ice“ in der Festhalle.
  • Der FDP-Kreisverband eröffnet seine neue Geschäftstelle in der Arnsburger Straße im Stadtteil Bornheim.
  • Beim Brand in einem Wohnhaus in der Wilhelmshöher Straße 200 im Stadtteil Seckbach entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- €.
  • Vorlesungsreihe des Schriftstellers Patrick Roth im Rahmen der „Poetik-Vorlesungen“ an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Der Sparprediger entpuppt sich als Raffzahn. Der bisherige Kämmerer Albrecht Glaser (CDU) hatte stets auf die Finanznot der Stadt hingewiesen, jetzt langt er selbst ordentlich zu. Als Geschäftsführer der Frankfurt Holding kassiert der bei Anderen so Sparsame nun ein Jahresgehalt von über 160.000.- € und später noch eine großzügige Pension. Die Zusage über mehr als 1400.- € Zusatzpension zu den 5775.- € Kämmererpension hat sich Glaser in den Vertrag schreiben lassen. Und die politische Konkurrenz in Gestalt der SPD hat diesem Beutezug auf Kosten des Steuerzahlers auch noch zugestimmt.
  • Fachmesse „Heimtextil“ auf dem Messegelände.
  • 1. Internationales Frankfurter Filmfestival, eröffnet im Olympiakino, unter der Schirmherrschaft des Regisseurs Wim Wenders. Der persönlich anwesende französische Regisseur Claude Lanzmann präsentiert den Film „Sobibór. October 14, 1943, 4 P. M.“.
  • Beim Überfall auf die Evangelische Kreditgenossenschaftsbank in der Friedberger Anlage erbeutet der Täter 30.000.- €. Die zunächst angebotenen DM-Scheine lehnte er ab.
  • Konzert des St. Petersburger Streichquartetts in der Alten Oper.
  • Gastspiel des Russischen Staatsballetts in der Jahrhunderthalle.
  • Neujahrsempfang des Deutschen Gewerkschaftsbundes DGB im Gewerkschaftshaus.
  • Der Moderator des Fernseh-Literaturmagazins beim Hessischen Rundfunk, Wilfried F. Schoeller, hört heute nach 25 Jahren auf. Die letzte Sendung geht über den Sender.
  • Letztmalige Öffnung des Cafés Gegenwart in der Berger Straße.
  • Gastspiel der Harlem Gospel Singers in der Alten Oper.
  • Konzert des Altenberg-Trios im Sendesaal des Hessischen Rundfunks.
  • Der Sportfunktionärin und Vizepräsidentin des Deutschen Leichtathletikverbandes, Ilse Bechthold, wird im Limpurgsaal des Römer die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Der frühere Kulturdezernent Professor Hilmar Hoffmann, heute Präsident des Goethe-Instituts Inter Nationes, wird in Berlin mit dem Bundesverdienstkreuz mit Stern der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.
  • Erstmals klagt die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung vor dem Verwaltungsgericht gegen Oberbürgermeisterin Petra Roth. Auslöser ist der Streit um den Flughafenausbau: Roth will, dass die Vertreter der Stadt in Konsortialausschuss und Aufsichtsrat der Fraport AG nicht an Beschlüsse des Stadtparlaments gebunden sind.
  • Stadträtin Jutta Ebeling stellt die neue Leiterin des Frauenreferats, Gabriele Wenner, vor.
  • Große Unternehmen der Metropolregion Frankfurt Rhein-Main – Deutsche Bank, Aventis Pharma Deutschland, Rhein-Main-Flughafen und Messe Frankfurt – leiten in der Industrie- und Handelskammer die Projektphase „Metropolitana“ ein.
  • Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in der Hermann-Küster-Straße im Stadtteil Sindlingen rettet die Berufsfeuerwehr elf Mieter vor den Flammen. Der Sachschaden wird auf 170.000.- € geschätzt.
  • Der Evangelische Regionalverband beschließt den Verkauf der Matthäuskirche an der Friedrich-Ebert-Anlage.
  • Traditioneller städtischer Neujahrsempfang im Kaisersaal des Römers.
  • Ein Streik von Fahrern privater Busunternehmen, die auch für die städtische Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) fahren, behindert am Morgen den Nahverkehr in Frankfurt am Main erheblich. Anlass des Warnstreiks ist die zum Teil erhebliche Lohndifferenz beim VGF-Personal und den Mitarbeitern privater Busunternehmen.
  • Mit einer traditionellen japanischen Einweihungszeremonie startet das erste japanische Unternehmen, der Chemiekonzern Kuraya, im Industriepark Höchst.
  • Der Magistrat beschließt, die Bewerbung der Rhein-Main-Region als „Kulturhauptstadt Europas 2010“ zu unterstützen.
  • Feier anlässlich des 75. Geburtstages von Professor Ulrich Gottstein, Mitbegründer und Ehrenvorstandsmitglied der deutschen Sektion der „Internationalen Ärzte für die Verhütung von Atomkrieg“ im Dominikanerkloster.
  • Konzert mit Milva in der Alten Oper.
  • Die neue Isolierstation für Patienten mit hochgradig ansteckenden Tropenkrankheiten wie Lassa- oder Ebola-Fieber am Universitätsklinikum wird von der hessischen Sozialministerin Silke Lautenschläger der Öffentlichkeit vorgestellt.
  • Die zerstrittenen Betreiber des Metropolis-Filmpalastes einigen sich vor dem Oberlandesgericht auf einen Vergleich. Harald Metz stimmt seiner Abberufung als Geschäftsführer zu und tritt seine Gesellschafteranteile an der Firma Kieft & Metz seinem Kontrahenten Heiner Kieft ab. Für seinen Rückzug erhält Metz eine Abfindung.
  • Lesung des Schriftstellers Martin Mosebach im Schauspiel Frankfurt.
  • Auf Einladung der Arbeitsgruppe Ausgegrenzte Opfer besuchen fünf ehemalige Zwangsarbeiter aus Polen und Tschechien die Mainstadt. Sie waren bei der Deutschen Reichsbahn, bei Telefonbau und Normalzeit, bei Philipp Holzmann, dem Bahnpostamt und dem Zeppelin-Werk eingesetzt.
  • Anlässlich des 100. Geburtstages des ehemaligen Frankfurter Oberbürgermeisters Dr. jur. h.c. Walter Kolb (1902-1956), richtet der Magistrat im Plenarsaal der Paulskirche eine Feierstunde mit Ansprachen von Oberbürgermeisterin Petra Roth und Stadtplaner Professor Albert Speer aus. Speer schlägt einen „Walter-Kolb-Städtebaupreis“ vor.
  • Zum Gedenken an Kolb enthüllt Oberbürgermeisterin Petra Roth am Eingang der Paulskirche eine Gedenkplakette.
  • Das Senckenbergmuseum soll einen aus China stammenden versteinerten Saurier zurückgeben, der bei der Fossilienbörse in Tucson/Arizona erworben worden ist. Das einmalige Exemplar eines Psittacosaurus sei illegal außer Landes gebracht worden, argumentieren chinesische Wissenschaftler.
  • 100. Todestag des Malers Otto Franz Scholderer (1834-1902).
  • Ausstellung im Historischen Museum zum Gedenken an den früheren Oberbürgermeister Dr. h.c. Walter Kolb (1902-1956), der heute 100 Jahre alt geworden wäre.
  • Horst Weyrauch, langjähriger Finanzberater der hessischen CDU, akzeptiert einen Strafbefehl wegen Steuerhinterziehung und vermeidet dadurch einen Prozess wegen eines mutmaßlichen Steuerdelikts vor dem Amtsgericht.
  • Bei einem Wohnungsbrand am Grüneburgweg entsteht ein geschätzter Schaden von 200.000.- €.
  • Die Stadt Frankfurt verabschiedet im Kaisersaal des Römer den früheren Kämmerer Albrecht Glaser (CDU).
  • Konzert des SWR Sinfonieorchesters unter der Leitung von Sylvain Cambreling in der Alten Oper.
  • Offizielle Amtseinführung des neuen Leiters des Frankfurter Verwaltungsgerichts: Reiner Stahl hat seit Jahresbeginn Dieter Neumeyer abgelöst.
  • Offizielle Eröffnung der Frankfurt-Niederlassung der US-amerikanischen Traditionsbank Morgan Stanley Dean Witter mit der Sparte Private Wealth Management.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Evangelischen Altenheimseelsorge des evangelischen Regionalverbandes in der Heiliggeistkirche und im Dominikanerkloster.
  • Außerordentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Die Abgeordneten von SPD, CDU und FDP billigen die Stellungnahme zur Raumordnung ohne Änderungen: In ihr heißt es, eine Südbahn habe Priorität vor allen anderen Erweiterungsmöglichkeiten des Rhein-Main-Flughafens.
  • „Hot Jazz Meeting 2002“ u.a. mit Bill Ramsey in der Alten Oper.
  • Veranstaltung des Frauendezernats in der Römer- und Schwanenhalle unter dem Motto „Wir sind so frei“ über die Geschichte der Frankfurter Frauenbewegung.
  • Fachmesse „Paperworld“ – Produkte für Büro, Papeterie- und Schreibwaren.
  • Der Sturm reißt im 39. Stock des Maintower-Hochhauses ein Stück der Fassade ab. Die Trümmerteile der Außenverkleidung prasseln als Glasregen mehr als 120 Meter in die Tiefe. Die Neue Schlesingergasse wird von der Berufsfeuerwehr abgesperrt.
  • Der Erzbischof Vincent Nichols aus Birmingham zelebriert das diesjährige Karlsamt im Dom.
  • Konzert mit Hans Liberg in der Alten Oper.
  • Kundgebung der Roma-Union vor dem Stadtgesundheitsamt anlässlich des Gedenktages zur Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz.
  • Feier anlässlich des 125jährigen Jubiläums der Historisch-Archäologischen Gesellschaft im Karmeliterkloster.
  • Lesung des Schriftstellers Christoph Ransmayr im Frankfurter Literaturhaus.
  • Zwei Tage früher als zunächst geplant, schließt das Bekleidungshaus Ammerschläger auf der Zeil. Noch in diesem Jahr kommt in den renovierten Haus eine Vielzahl von Geschäften unter.
  • Es wird bekannt, dass die geplante Heroinambulanz an der Grünen Straße im Ostend eingerichtet werden soll.
  • Benefiz-Konzert des Violinisten Maxim Vengerov und des Pianisten Vag Papian in der Alten Oper anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Jüdischen Nationalfonds.
  • Edmund Stoiber und Angela Merkel kommen zum Bundestagswahlkampfauftakt der CDU in das Congress Center auf dem Messegelände.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Die Stadtverordneten handeln in Rekordzeit ihre Tagesordnung ab und überraschen mit niveauvoller Diskussion der Goetheschen Farbenlehre.
  • Am frühen Abend bricht ein 180 Tonnen schwerer Brückenkran im Osthafenareal bei Demontagearbeiten zusammen. Personen werden dabei nicht verletzt.
  • Die CDU-Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach gibt ihre Parteiämter auf. Sie will nicht als stellvertretende Vorsitzende des Frankfurter CDU-Kreisverbandes kandidieren.
  • Lesung des Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, Paul Spiegel, in der Dresdner Bank.
  • Mit 2,5 Millionen € Fördergeld aus EU-Mitteln sollen die Eingliederungshilfen für Migranten in der Region vernetzt und ausgebaut werden. Vertreter der Städte Frankfurt am Main und Offenbach/Main sowie der Kreise Offenbach und Main-Taunus stellen das Projekt „Equal“ im Römer vor.
  • „Neapolitanischer Liederabend“ mit Vera Castaldo in der Alten Oper.
  • Bei einem Brand im Wohnhaus Lange Straße in der Innenstadt entsteht ein geschätzter Schaden von 300.000.- €.
  • Der „Ball des Sports“ findet zum ersten Mal nach Jahren wieder in der Festhalle statt.
  • Uraufführung des „Neuen Frankfurter Schulorchesters“ mit Anne Bärenz und Frank Wolff in der Alten Oper.
  • Die Frauenrechtlerin Gertrud Mehrens, Mitbegründerin der Ökumenischen Thailandgruppe, wird von der Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokratischen Frauen Frankfurt mit dem Olympe-de-Gouge-Preis ausgezeichnet.
  • Beginn der Sanierungsarbeiten entlang der Stroofstraße im Stadtteil Griesheim. Schwermetalle aus Produktionsrückständen des benachbarten Chemiewerks machen die Sanierung erforderlich. Hierzu werden trotz Anwohnerprotesten rund 300 Robinien gefällt.
  • Feier anlässlich des 30jährigen Jubiläums des Linienverkehrs der russischen Fluggesellschaft Aeroflot zwischen Moskau und Frankfurt am Main.
  • Ein Bombenalarm legt am Morgen den S-Bahn-Verkehr im City-Tunnel lahm. Die Züge rollen erst wieder, nachdem Sprengstoff-Experten des Bundesgrenzschutzes die schwarze Aktentasche aus Kunstleder untersucht und Entwarnung gegeben haben. Die Zwangspause behindert den S-Bahn-Verkehr erheblich.
  • Bei einer Informationsveranstaltung im Zoo-Gesellschaftshaus zur geplanten Heroinambulanz im Ostend hagelt es wütende Proteste seitens der Bürger.
  • 25jähriges Jubiläum des „Ebbelwei-Express“.
  • Lesung der Schriftstellerin Thea Dorn in der Romanfabrik.
  • Konzert des Alban Berg Quartetts in der Alten Oper.
  • Konzert des Artemis-Quartetts im Holzhausenschlösschen.
  • Nächstes Kapitel in der Affäre um angeblichen Fossilien-Schmuggel des Senckenbergmuseums. Museumsdirektor Fritz Steininger nimmt zu den Vorwürfen Stellung und wehrt sich vehement gegen die Unterstellungen. Verhandlungen mit China, der Heimat des steinernen Dinos, sollen jetzt dessen Zukunft in einer Vitrine im Frankfurter Museum sichern.
  • Stern-Gerlach-Gedenkfeier im Casino des IG-Farben-Hauses: Vor 80 Jahren glückte den Physikern Otto Stern und Walther Gerlach in den Räumen des Frankfurter Physikalischen Vereins ein Experiment, das als Wegbereiter vieler moderner Technologien gilt.
  • „The Scottish Music Festival 2002“ in der Alten Oper.
  • Musical „Goa“ der Showtruppe „Zauberwald“ auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Richtfest für das Bürohaus der Hafenbetriebe im Frankfurter Osthafen.
  • “Tango Emoción” aus Buenos Aires in der Alten Oper.
  • Der Magistrat beschließt mit den Stimmen aller demokratischen Fraktionen die Einrichtung der Heroin-Ambulanz in der Grüne Straße.
  • Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank, Hilmar Kopper, erhält in der Villa Sander an der Mainzer Landstraße das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.
  • Eröffnung der Fotoausstellung „Genozid und Gedenken. Armenien 1915“ in der St. Katharinenkirche.
  • Ausstellung „Frequenzen [Hz]. Audiovisuelle Räume“ in der Schirn Kunsthalle.
  • Frankfurter Fassnachtszug durch die Innenstadt.
  • Beim Familienstreit unter Afghanen in Oberrad wird ein 36jähriger Mann tödlich verletzt.
  • Erster Spatenstich anlässlich des Erweiterung der russisch-orthodoxen Kirche St. Nikoklaus im Stadtteil Hausen.
  • Gedenkmatinée anlässlich des Todes von Astrid Lindgren im Schauspiel Frankfurt.
  • Tod der Frankfurter Mundartkünstlerin und Schauspielerin Lotte Specht (1911-2002).
  • Beginn des Abrisses der 1925 errichteten Frankfurter Radrennbahn und der in ihrem Innern gelegenen Kunsteisbahn in Anwesenheit von Bürgermeister Joachim Vandreike. Es ist zugleich der symbolische Auftakt für den Neubau des Frankfurter Waldstadions.
  • Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Hanauer Landstraße wird ein 84jähriger Fußgänger tödlich verletzt.
  • „Klaa Paris“-Fastnachtszug durch Heddernheim.
  • Stadtkämmerer Horst Hemzal spricht von einer „deutlichen Warnung“ für 2002. Zum ersten Mal überhaupt hat Frankfurt am Main ein neues Jahr mit einem Defizit bei der Gewerbesteuer begonnen. Wegen der schlechten Wirtschaftskonjunktur musste die Kommune in den ersten sechs Wochen mehr Steuern an Unternehmen zurückzahlen, als sie eingenommen hat.
  • Lesung des französischen Schriftstellers Michel Houellebecq im TAT Bockenheimer Depot.
  • Die Stadt Frankfurt verhängt von nun an Bußgelder gegen Müllsünder.
  • Der Messeturm hat einen neuen Besitzer: Ein Europäisches Investorenkonsortium erwirbt eine Beteiligung von 85 Prozent an der Immobilie.
  • Bekannt wird, dass das Telekom-Areal an der Zeil verkauft ist. Den Zuschlag erhält das niederländische Immobilienunternehmen MAB. Bis 2004 soll auf dem Areal ein Geschäfts- und Bürokomplex entstehen.
  • Tod der Frankfurter Mundart-Autorin, Ria Wagner-Müller (1923-2002).
  • Konsumgütermesse „Ambiente“ auf dem Messegelände.
  • Offizielle Eröffnung des neuen Cafés im Frankfurter Kunstverein.
  • Der Prominentenclub „Opium“ in der Innenstadt feiert seine letzte Party und wird danach geschlossen.
  • Konzert des Alban Berg Quartetts in der Alten Oper.
  • „Woche der Stiftungen“ u.a. an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Die Stadt Frankfurt wird Patengemeinde des „Zentrums gegen Vertreibungen“, eine Stiftung der Deutschen Heimatvertriebenen. Im Rahmen eines Benefizkonzertes in der Paulskirche erhält Oberbürgermeisterin Petra Roth die Mitgliedsurkunde des Zentrums.
  • Konzert der Bamberger Symphoniker in der Alten Oper.
  • Beim Überfall auf die Filiale der Frankfurter Sparkasse von 1822 in der Berger Straße 179 erbeutet der Täter mehrere tausend €.
  • Eröffnung des Jugendzentrums der Sportjugend Frankfurt in Höchst.
  • 250. Geburtstag des Frankfurter Dichters Friedrich Maximilian von Klinger (1752-1831).
  • Hessens Innenminister Volker Bouffier will den städtischen Etat 2002 nur genehmigen, wenn Einsparungen in Höhe von mindestens 50 Millionen € im Jahr nachgewiesen sind. Kämmerer Horst Hemzal kündigt als erste Maßnahme eine Haushaltssperre an, die 25 Millionen € einsparen soll.
  • 120 Schüler und Schülerinnen des Heinrich-von-Gagern-Gymnasiums im Ostend demonstrieren von der Zeil zum Römer und fordern eine neue Schulsporthalle.
  • Eröffnung der Beratungsstelle „Unabhängige Patienteninformation“, Rohrbachstraße.
  • Eröffnung der neuen „Esprit“-Filiale auf der Zeil.
  • 600 Menschen demonstrieren in der Innenstadt gegen Isolationshaft und Folter in türkischen Gefängnissen.
  • Frankfurter Opernball in der Alten Oper.
  • Konzert mit Ute Lemper & Band in der Jahrhunderthalle Frankfurt.
  • Ausstellung des Instituts für Stadtgeschichte über die Geschichte Bockenheims vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart im Dormitorium des Karmeliterklosters.
  • Bei einem Streit unter philippinischen Migranten wird ein 47jähriger Mann in seiner Wohnung in Sachsenhausen, Hedderichstraße, tödlich verletzt.
  • 8,6 Millionen € erbeuten drei Männer beim Überfall auf einen Werttransporter in der Tiefgarage einer Liegenschaft in Nied. 1,5 Millionen € bleiben am Tatort zurück. Es ist der bislang größte Bargeldraub in Deutschland. Bereits zwei Tage nach dem Überfall weiß die Polizei, nach wem sie suchen muss. Die Täter des Millionen-Coups sind identifiziert.
  • Grundsteinlegung für die Kindertagesstätte in der Unterliederbacher Siedlung Engelsruhe.
  • Ausstellung der Frankfurter Fotografin Ursula Edelmann im Institut für Stadtgeschichte.
  • Auf offener Straße wird im Stadtteil Niederrad, Lyoner Straße, eine 21jährige Frau von einem Mann erschossen, der sich anschließend selbst in den Bauch schießt. Die Frau stirbt wenig später im Krankenhaus.
  • Fahrgäste der Straßenbahnlinien 11, 15 und 16 können probeweise in fünf Niederflurwagen „Fahrgastfernsehen“, ein Service, den die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) und tv-S-Medien aus Hannover anbieten.
  • In Bonames wird ein 15jähriger in der Tür einer U-Bahn eingeklemmt, mitgeschleift und dabei schwer verletzt. Als Ursache des Unglücks wird eine defekte Türsicherung angesehen.
  • Das neue Bettenhaus der Orthopädischen Universitätsklinik mit 130 Patienten-Betten wird der Öffentlichkeit vorgestellt.
  • Der Manager der Bankaktiengesellschaft (BAG) Hamm, Martin Kulyk, tritt als neuer Niederlassungsleiter der Frankfurter Ökobank sein Amt an. Das alternative Institut am Hauptbahnhof, das durch Kreditausfälle in zweistelliger Millionenhöhe im Sommer 2001 als selbständige Bank aufgeben musste, soll saniert werden. Danach soll sie die GLS Gemeinschaftsbank in Bochum übernehmen.
  • Vier Frankfurter Sinologie-Studenten fliegen nach China, um vor Ort die Kultur und Gesellschaft dort zu studieren. In der chinesischen Hauptstadt lernen sie ein Semester lang an der neuen Außenstelle der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Dr. Karl Brozik (1926-2004), Repräsentant der in Frankfurt am Main ansässigen Entschädigungsorganisation Jewish Claims Conference, wird im Limpurgsaal des Römer die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt verliehen.
  • Konzert des Collegium Vocale Gent & Orchester in der Alten Oper.
  • Lesung des Schriftstellers Wolfgang Hilbig im Goethehaus.
  • Heute ist der letzte Tag, an dem man offiziell noch mit DM bezahlen kann. Noch einmal kommt es an Bankschaltern zu ungewöhnlich langen Wartezeiten. In einigen Filialen in der Innenstadt müssen die Menschen bis zu einer halben Stunde warten, um ihre letzten DM-Vorräte abzugeben.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: 300 neue Krippenplätze bis Ende 2003 und Ausstattung der Schulen mit Computern. Trotz prekärer Finanzlage der Stadt will das Römer-Bündnis von CDU, SPD, FDP und Grünen positive Zeichen setzen. Viele Projekte werden allerdings verschoben: Von der kostspieligen Kita-Betreuung bis hin zum neuen Domizil für das Stadtgesundheitsamt.
  • Schließung des Anfang 1999 eröffneten Börne-Antiquariats.
  • Claus Helmer leitet seit 30 Jahren die „Komödie“.
  • Städtischer Empfang im Römer anlässlich des 75. Geburtstages des ehemaligen Frankfurter Oberbürgermeisters Rudi Arndt (1927-2004).
  • Grundsteinlegung für den Westhafen Tower.
  • Verbrauchermesse „Mein Garten“ im Palmengarten.
  • Parteitag des CDU-Kreisverbandes Frankfurt im Bürgerhaus Bornheim. Mit 93 Prozent der Stimmen wird Udo Corts erneut zum Vorsitzenden gewählt.
  • Die Gemeindeversammlung der Matthäusgemeinde neben dem Polizeipräsidium votiert einstimmig gegen Verkauf und Abriss ihrer Kirche und wendet sich damit gegen einen gegenteiligen Beschluss des Evangelischen Regionalverbandes.
  • Dem international renommierten Architekten Oswald Mathias Ungers (u.a. Messe-Torhaus) wird im Römer die Goetheplakette der Stadt Frankfurt verliehen.
  • Professor Harald Bathelt, Wirtschaftsgeograph an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, wird von Oberbürgermeisterin Petra Roth der erstmals von der Frankfurter Sparkasse ausgeschriebene Universitätspreis für exzellente Lehre überreicht.
  • Lesung des Frankfurter Schriftstellers Wilhelm Genazino im Karmeliterkloster.
  • „Fanfare Ciocarlia“ – Gypsy-Brass aus Rumänien in der Alten Oper.
  • 80. Geburtstag des Frankfurter Politologen Professor Iring Fetscher.
  • Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Wim Duisenberg, und Oberbürgermeisterin Petra Roth unterzeichnen ein Vertrag, wonach die EZB von der Stadt Frankfurt für rund 61 Millionen € ein Grundstück für den Neubau ihrer Zentrale erwirbt. Es handelt sich um den Kauf eines 12 Hektar großen Areals um die jetzige Großmarkthalle.
  • Die langjährige ehrenamtliche Stadträtin Helga Budde (CDU) wird von Oberbürgermeisterin Petra Roth mit dem Verdienstkreuz erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.
  • Die Juristin Katja Schweppe wird an der Johann Wolfgang Goethe-Universität mit dem Walter-Kolb-Gedächtnispreis 2001 ausgezeichnet.
  • Lesung des Schriftstellers Georges-Arthur Goldschmidt im Frankfurter Literaturhaus.
  • Bei einem Brand gegen 23.00 Uhr im Cinestar-Kinocenter Metropolis am Eschenheimer Tor entsteht ein geschätzter Schaden, vornehmlich durch die Löscharbeiten, von 100.000.- €.
  • Beim Überfall auf eine Postagentur in Kalbach erbeuten die Täter Briefmarken und Bargeld im Wert von 30.000.- €.
  • Schuldezernentin Jutta Ebeling stellt das Konzept des Vereins „Medienzentrum Frankfurt e. V.“ vor, das die Arbeit der Stadtbildstelle übernehmen soll.
  • Kongress an der Musikhochschule anlässlich des 50jährigen Bestehens des Internationalen Quellenlexikons der Musik.
  • 20. Jüdische Kulturwochen mit Konzerten und Lesungen, eröffnet im Schauspiel.
  • Beginn der Umbauarbeiten am Eingang des Frankfurter Justizgebäudes E für die am 16. April angesetzte Hauptverhandlung des Staatsschutzsenates des Frankfurter Oberlandesgerichts gegen fünf algerische Angeklagte, denen der Generalbundesanwalt Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung aus dem Umfeld der islam-faschistischen Al Qaida und Vorbereitung zu Morden und Sprengstoffdelikten zur Last legt.
  • Grundsteinlegung für das Bürogebäude „Sigma“ in der Bürostadt Niederrad.
  • Internationale Konferenz „Enterprising Women II – Existenzgründung in einer globalisierten Ökonomie“ in der Industrie- und Handelskammer am Börsenplatz.
  • Pelzmesse „Fur & Fashion“. Tierschützer demonstrieren dagegen und verlangen ein generelles Verbot von Pelztierzuchten in Deutschland.
  • Internationaler Frauentag mit einer Veranstaltung des Deutschen Gewerkschaftsbundes im Gewerkschaftshaus, einem Empfang von Oberbürgermeisterin Petra Roth im Kaisersaal des Römer sowie einer „Frauen-Lesben Nachtdemo“.
  • Offizielle Schlüsselübergabe an den neuen Eigentümer des Höchster Schlosses, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (Bonn). Bisherige Eigentümerin des Schlosses war die Infraserv GmbH, Betreiberin des Industrieparks in Höchst.
  • Fußball-Zweitligist Eintracht Frankfurt trennt sich von Cheftrainer Martin Andermatt. Nachfolger wird bis zum Saisonende Co-Trainer Armin Kraaz.
  • Lesung des Schauspielers und Schriftstellers Armin Mueller-Stahl in der Alten Oper.
  • Jahresparteitag der Frankfurter SPD im Bürgerhaus Bornheim. SPD-Unterbezirkschef Franz Frey wird als Vorsitzender wieder gewählt. Schatzmeister Hans Busch wird für 50 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt.
  • Das „English Theater“, das Ende 2001 Insolvenz anmelden musste, wandelt sich um ins „English Theatre“. Künstlerisch wie ökonomisch ist ein Neuanfang geplant. Die Spielstätte soll als gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung geführt werden.
  • Premiere von Molières „Menschenfeind“ in der Regie von Andreas von Studnitz im Schauspiel.
  • „Irish Spring - Festival of Irish Folk Music 2002” in der Alten Oper.
  • Beim Verputzen eines Aufzugsschachtes im Schauspielhaus stürzt ein 58jähriger Arbeiter ab und verletzt sich tödlich.
  • Konzert des Glenn Miller Orchestra in der Jahrhunderthalle Frankfurt.
  • Grundsteinlegung der neuen „Kindertagesstätte Bockenheim“, City-West.
  • Sybille Schnehage, Gründerin des Vereins „Katachel“, der in acht Jahren 250 Brunnen in Afghanistan gebaut hat, wird im Hotel Frankfurter Hof mit dem diesjährigen Elisabeth-Norgall-Preis des International Women’s Club (IWC) of Frankfurt ausgezeichnet.
  • Internationale Frankfurter Musikmesse. Vor 50 Jahren öffnete die Musikmesse, internationale Fachmesse für Musikinstrumente, Musiksoft- und Computerhardware, Noten und Zubehör zum ersten Mal ihre Pforten.
  • Die Alte Brücke soll einen Turm mit Restaurant bekommen – so sehen es zumindest die Pläne des Architekten Christoph Mäckler vor, der das Bauwerk sanieren soll. Baudezernent Franz Zimmermann (FDP) stellt das Vorhaben der Öffentlichkeit vor.
  • Verleihung des Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preises in der Paulskirche an Dr. J. Craig Venter (Rockville/USA).
  • Tod der Soziologin Monika Seifert (1932-2002), Tochter von Alexander Mitscherlich, Gründerin des ersten Kinderladens in Deutschland.
  • Der Magistrat beschließt die Errichtung eines neuen Stadions in Höhe von 150 Millionen €. Die Fußballarena mit 50.000 Plätzen und verschließbarem Dach soll 2005 fertig gestellt sein.
  • „Nacht der Clubs“.
  • Höchster Gewerbeschau „Präsenta“.
  • Sprengung des ehemaligen Studentenwohnheims der Fachhochschule am Nordwestzentrum.
  • Im Stadtteil Sossenheim schießt ein Mann von seinem Balkon aus mit einem Luftgewehr auf spielende Kinder, von denen er sich gestört fühlt.
  • 70. Geburtstag der Frankfurter Künstlerin Eva Renée Nele.
  • Bei einem Kellerbrand in der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik in Seckbach entsteht ein geschätzter Schaden von 50.000.- €.
  • Barbara von Metzler, langjährige Vorsitzende der Administration des Städelschen Kunstinstituts, wird im Römer für ihre Sponsorentätigkeit im Bankhaus Metzler von Oberbürgermeisterin Petra Roth mit der Ehrenplakette der Stadt Frankfurt ausgezeichnet.
  • Lesung des Schriftstellers Josef Winkler im Literaturhaus Frankfurt.
  • Die Mannschaft für die Olympia-Bewerbung 2012 ist komplett. Konstituierung des 90köpfigen Beirats und des aus sieben Personen bestehenden Fördervereins in der Alten Oper. Die beiden Gremien sollen die Olympiagesellschaft in ihren weiteren Planungen unterstützen.
  • Lesung der haitianischen Schriftstellerin Yanick Lahens in der Romanfabrik.
  • Grundsteinlegung für die unter dem Namen „Emporium“ vermarkteten Neubauten des Unternehmens Fay an der Mendelssohnstraße/Bockenheimer Landstraße.
  • Eröffnung des bundesweit ersten Fortbildungszentrums für Chemielehrer auf dem Riedberg-Campus der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • „Jazz meets Klezmer“ mit der HR-Bigband & Kol Simcha im Sendesaal des Hessischen Rundfunks.
  • Lesung der New Yorker Schriftstellerin Susan Sontag im Schauspiel Frankfurt.
  • Der Baukonzern Philipp Holzmann beantragt ein Insolvenzverfahren. Rund 4.800 Beschäftigte in der Region müssen um ihre Arbeitsplätze bangen. 400 Beschäftigte des insolventen Konzerns demonstrieren vor den Zentralen von Commerzbank und Dresdner Bank für den Erhalt des Unternehmens.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Verabschiedet wird eine Resolution, die sich gegen den geplante Neo-Nazi-Aufmarsch am 1. Mai in der Mainstadt richtet.
  • Etwa 70 Kinder der Oberräder Gruneliusschule demonstrieren auf dem Römerberg gegen die drohende Schließung der Stadtteilbücherei.
  • Premiere von Friedrich Schillers „Wallenstein“ in der Regie von Anselm Weber im Schauspiel Frankfurt.
  • „Die Kreutzersonate“: Thomas Holtzmann rezitiert Leo N. Tolstoi’s Werk in der Alten Oper.
  • Vor 50 Jahren stürzt eine niederländische DC 6 der Fluggesellschaft KLM beim Landeanflug über dem Frankfurter Stadtwald ab. Dabei kommen 45 Menschen ums Leben. Es ist die größte Luftfahrtkatastrophe auf dem Rhein-Main-Flughafen.
  • Konzert des Ensemble Modern in der Alten Oper.
  • Frankfurter Dippemess auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Die Außenwette von „Wetten, dass...“ mit Entertainer Thomas Gottschalk findet diesmal in Höchst statt. Feuerwehrleute aus Höchst wollen mit 136 Wasserkästen an der Wörthspitze eine Brücke über die Nidda schlagen – was auch gelingt.
  • Die Westend-Welle in der Bockenheimer Anlage wird mit einem Wäldchen u.a. aus Zwergkiefern garniert.
  • Konzert des Venice Baroque Orchestra in der Alten Oper.
  • Orgelmatinée „Romantik ohne Grenzen“ mit Martin Lücker in der Alten Oper.
  • Konzert des SWR Sinfonieorchesters unter der Leitung von Michael Gielen in der Alten Oper.
  • Ausstellung „Else und Ludwig Meidner“ im Jüdischen Museum.
  • Gastspiel des „Ballet Teatro Español de Rafael Aguilar“ mit „Carmen“ in der Alten Oper.
  • Der Hauptbahnhof ist Sieger im ADAC-Test von 23 Europäischen Bahnhöfen durch den Allgemeinen Deutschen Automobilclub. Als einziger getesteter Bahnhof erhält er die Note „sehr gut“.
  • Tod des Frankfurter Kabarettisten Matthias Beltz (1945-2002).
  • 100. Geburtstag des Malers Leo(pold) Maillet (1902-1990).
  • Frankfurt am Main zählt 646.910 Einwohner.
  • Rund 4.000 Menschen ziehen im Rahmen des Ostermarsches zur Abschlusskundgebung auf den Römerberg. Redner rechtfertigen Selbstmordattentate gegen Israel.
  • 70jähriges Jubiläum von Radio Diehl.
  • Der Richterrat am Landgericht Frankfurt regt in einem Schreiben an den Bundesgerichtshof in Karlsruhe an, den von Mitte April d. J. an geplanten Al-Qaida-Prozess gegen fünf mutmaßliche islamistische Terroristen aus Sicherheitsgründen in einen anderen Gerichtsbezirk zu verlegen.
  • Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe weist die Anregung der Frankfurter Richterräte zurück: Der Al-Qaida-Prozess gegen fünf mutmaßliche islamistische Terroristen wird nicht verlegt.
  • „Gleich Bezahlung für gleiche Arbeit“ fordern 200 Fluggastkontrolleure bei einem Warnstreik am Rhein-Main-Flughafen.
  • Die Frankfurter Justiz rüstet sich: Zehn Tage vor dem Auftakt des Prozesses um die islamistische Terror-Vereinigung Al Qaida beginnen Bauarbeiter vor dem Gerichtsgebäude E massive Betonwände aufzustellen. Die Polizei hat bereits in und um den verwinkelten Justizkomplex an der Konstablerwache umfangreiche Halteverbotszonen eingerichtet, um Attentate mit Autobomben zu verhindern.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Frankfurter Unternehmens Leonhardt im Hessenpark in Neu-Ansprach.
  • Der Schriftsteller Wladimir Kaminer lädt im Schauspiel Frankfurt zur „Russendisko“.
  • Die Partei rechtsstaatlicher Offensive (Schill-Partei) gründet in Frankfurt am Main beim Frankfurter Ruderclub an der Gerbermühle ihren ersten Ortsverband Hessens. Ziel der von dem Ex-Richter und jetzigen Hamburger Innensenator Ronald Schill gegründeten Partei ist die Teilnahme an der hessischen Landtagswahl im Frühjahr 2003.
  • Demonstranten protestieren auf dem Rhein-Main-Flughafen gegen Abschiebung und Internierung von Flüchtlingen.
  • Der Parkettschleifmaschinen-Verleiher und Anbieter von Parkett, Naturölen und Zubehör, „Schleifboy“, eröffnet seine Filiale in der Cassellastraße.
  • Eine Spaziergängerin entdeckt am Mainufer in Griesheim, Höhe Stroofstraße, eine männliche Leiche, die flussabwärts treibt.
  • Bei einem Containerbrand im Stadtteil Schwanheim entsteht ein geschätzter Schaden von 30.000.- €.
  • Lesung des Schriftstellers Günter Grass im Goethehaus.
  • Ausstellung anlässlich des 100. Geburtstages des Malers Otto Scholderers (1834-1902) im Haus Giersch, Museum regionaler Kunst.
  • Rund 1.000 Trauergäste, darunter Oberbürgermeisterin Petra Roth, nehmen an der Beerdigung des Kabarettisten Matthias Beltz auf dem Hauptfriedhof teil.
  • Die Polizei nimmt in Italien einen der mutmaßlichen Haupttäter des Millionenraubs vom Februar d. J. fest.
  • Beim Überfall auf eine Geldbotin in Preungesheim erbeuten die Täter 26.000.- €.
  • Lesung des portugiesischen Schriftstellers António Lobo Antunes im Frankfurter Literaturhaus.
  • Lesung des Schriftstellers Feridun Zaimoglu im Schauspiel Frankfurt.
  • Rund 5.500 hessische Metaller folgen dem Aufruf der Gewerkschaft IG Metall zu Warnstreiks in Hessen – auch in Frankfurt am Main.
  • Offizielle Eröffnung der knallig roten Info-Box am Westhafen. Besucher sollen sich in der dreistöckigen Stahlkonstruktion in der Nähe der Friedensbrücke ein Bild vom neuen Westhafen machen.
  • Richtfest für den Erweiterungsbau der 1965 gegründeten Ernst-Reuter-Schule.
  • Beginn der zweiten Gastprofessur für interdisziplinäre Holocaustforschung an der Johann Wolfgang Goethe-Universität mit dem Literaturwissenschaftler Stephan Braese.
  • Ibero-Amerikanische Tage der Deutsch-Ibero-Amerikanischen Gesellschaft.
  • Kundgebung des Zentralrats der Juden in Deutschland auf dem Paulsplatz: 2.500 Menschen demonstrieren für die „uneingeschränkte Solidarität mit dem Existenzrecht Israels“. Zeitgleich versammeln sich dort pro-palästinensische Gegendemonstranten.
  • „Euro-Fest“ des Hessischen Rundfunks auf dem Goetheplatz.
  • Das Institut für Stadtgeschichte und der Braunschweiger Archiv-Verlag stellen die neue „Frankfurt am Main Faksimile Edition“ zur Stadtgeschichte vor.
  • Eröffnung des neuen Kinder- und Jugendtreffs „Teenie Club Kids Seckbach“, Am Atzelberg.
  • Der Warnstreik von Busfahrern beeinträchtigt bis 8.30 Uhr den Verkehr in der gesamten Stadt.
  • Im Kino Metropolis steigt ab heute jeden Donnerstag eine Premieren-Party zu den neu angelaufenen Filmen.
  • 150. Geburtstag der Lehrerin und Schulleiterin Anna Schmidt (1852-1929), gründete 1886 eine „Höhere Privatmädchenschule“ in der Mainstadt
  • Sonderparteitag der Frankfurter SPD im Casino der Stadtwerke. Geändert wird die Parteisatzung: Die Amtszeit des Vorstands soll künftig von ein auf zwei Jahre verlängert werden.
  • Bei einem Wohnungsbrand in der Oppenheimer Straße im Stadtteil Sachsenhausen entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- €.
  • Das Hochsicherheits-Labor des Zentrums für Hygiene am Universitätsklinikum wird erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.
  • Premiere von Antonin Artauds „Die Cenci“ in der Inszenierung von Dimiter Gotscheff im Schauspiel Frankfurt.
  • An der größten Palästinenser-Demonstration, die jemals in Frankfurt am Main stattgefunden hat, nehmen in der Innenstadt 6.000 Menschen teil. Skandiert werden antiisraelische Parolen.
  • „Tag der offenen Tür“ anlässlich der Beendigung des Umbaus der Frauenklinik am Krankenhaus Nordwest.
  • 100. Geburtstag der Theologin, Historikerin und NS-Widerstandskämpferin, Professorin Hildegard Schaeder (1902-1984).
  • Klavierkonzert mit Nikolai Luganskij in der Alten Oper.
  • Ausstellung „Russia in Space“ im Terminal 1 des Rhein-Main-Flughafens.
  • Bei einer Messerstecherei im Bahnhofsviertel wenige Minuten nach Mitternacht wird ein Mann getötet.
  • Mit dem Konzert der Jungen Deutschen Philharmonie in der Alten Oper wird im Namen des israelischen Dirigenten David Shallon ein soeben gegründeter Stipendienfonds zur Förderung von Dirigier-Studenten eröffnet, bei dem Shallons Witwe, die Bratscherin Tabea Zimmermann, Solistin ist.
  • Erste „Luminale“, ein Licht-Kunst-Spektakel, in Frankfurt am Main.
  • Fachmesse „light + building“, weltweit größte Messe für Architektur und Technik, auf dem Messegelände.
  • Frankfurt am Main wird bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 dabei sein: Oberbürgermeisterin Petra Roth erhält in der Alten Oper die Urkunde, die die Mainstadt zum WM-Spielort kürt.
  • Von heute an können Autofahrer aus zunächst neun Gebieten die begehrten Bewohnerplaketten beantragen. Sie räumt ihnen gegenüber Pendlern Sonderrechte in Haltverbotszonen ein. Ein Anspruch auf einen Parkplatz im jeweiligen Quartier ist damit allerdings nicht verbunden.
  • Im Rahmen der Messe Light Building wird ein von der Messe Frankfurt gestifteter Preis für Architektur und Technik ausgelobt.
  • Gedenkabend im Literaturhaus Frankfurt für Feldwebel Anton Schmidt anlässlich von dessen 60. Todestag mit den Historikern Arno Lustiger und Wolfram Wette. Der „Retter in Uniform“ führte während des Zweiten Weltkriegs innerhalb der Wehrmacht ein Doppelleben, unterstützte jüdische Widerstandsgruppen und wurde am 13.04.1942 nach Entdeckung seines „Verrats“ hingerichtet.
  • Lesung des Schriftstellers Hermann Peter Piwitt im Karmeliterkloster.
  • Konzert mit Bob Dylan in der Jahrhunderthalle.
  • Vor dem Landgericht Frankfurt, im Gerichtsgebäude E, beginnt der Prozess gegen fünf mutmaßliche Angehörige der Terrorvereinigung Al Quida. Rund einhundert Bereitschaftspolizisten und eine große Zahl weiterer Sicherheitskräfte schotten den Justizkomplex ab.
  • Zweite Mahnung aus Wiesbaden: Nach seinem ‚blauen’ Brief vom Februar d. J., in dem er mit der Ablehnung des hoch defizitären Etatentwurfs 2002 drohte und Sparvorgaben machte, reagiert Hessens Innenminister Volker Bouffier mit einem zweiten Schreiben auf die dramatische Finanzlage Frankfurts.
  • Festakt anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Verwaltungsgerichts Frankfurt in den eigenen Räumen in der Adalbertstraße im Stadtteil Bockenheim.
  • Konzert des BBC National Orchestra of Wales in der Alten Oper.
  • Richtfest des „Gallileo“-Hochhauses der Dresdner Bank an der Gallusanlage in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Petra Roth und Bundeskanzler Gerhard Schröder.
  • Nach dem Fund einer „Bombe“, die sich später als Attrappe herausstellt, wird der ICE von Berlin nach München im Hauptbahnhof geräumt. Mehrere hundert Reisende müssen ihre Fahrt mit anderen Zügen fortsetzen.
  • Eröffnung der Reihe „Große Architekten“ des Deutschen Architekturmuseum im Casino der Johann Wolfgang Goethe-Universität mit dem international renommierten britischen Architekten David Chipperfield.
  • Die Schauspielerin Iris Berben liest in der Alten Oper aus den Tagebüchern von Anne Frank und Joseph Goebbels.
  • Eröffnung des neuen Laborzentrums von Aventis Pharma im Industriepark Höchst./ Richtfest im neuen Haus der Verlagsgruppe „Handelsblatt“ in der Eschersheimer Landstraße 50.
  • Der Stadträtin Lilli Pölt wird im Römer der Ehrenbrief des Landes Hessen überreicht.
  • Schauspielerin Corinna Kirchhoff liest in der Alten Oper Adalbert Stifters Text „Brigitta“.
  • Der Magistrat beschließt einstimmig den Wiederaufbau der historischen Alten Stadtbibliothek am nördlichen Mainufer.
  • Der Zoologische Garten gilt als der teuerste Tierpark Deutschlands. Jetzt muss gespart werden. Die Stadt Frankfurt will die Hälfte der Zuschüsse streichen, die Zahl der Tierarten soll verringert werden und auch das seit langem geplante neue Menschenaffenhaus kommt vorerst nicht.
  • Die Journalistin Jutta W. Thomasius nimmt im Hotel Intercontinental vor 650 Gästen Abschied von Frankfurt am Main und zieht an den Bodensee.
  • Die Internationale Konferenz des Fritz-Bauer-Instituts über den Antisemitismus im Kontext der deutschen Geschichte beendet die erste Gastprofessur für interdisziplinäre Holocaustforschung von Professor Philippe Burrin.
  • Deutscher Apothekerball in der Alten Oper.
  • 8,5 Millionen Zuschauer sehen den ersten Einsatz „Oskar“ der neuen Frankfurter „Tatort“-Ermittler des Hessischen Rundfunks, Andrea Sawatzki und Jörg Schüttauf.
  • Klavierkonzert mit Kayoko in der Paulskirche.
  • Benefizkonzert des Cellisten Thomas Beckmann in der Paulskirche zu Gunsten Obdachloser.
  • Ausstellung „Reise ins unterirdische Italien – Grotten und Höhlen der Goethezeit“ im Goethemuseum.
  • Ein Schaden in der Oberleitung vor der S-Bahn-Station Galluswarte führt zu erheblichen Verspätungen. Von der Panne sind 200 Züge und Zehntausende von Kunden betroffen.
  • Der Nobelpreisträger für Medizin des Jahres 1999, Professor Günter Blobel, besucht die Mainstadt zu Vorlesungen und um die Ehrendoktorwürde des Fachbereichs Medizin der Johann Wolfgang Goethe-Universität zu erhalten. Außerdem wird der Wissenschaftler zum diesjährigen Rolf-Sammet-Stiftungsgastprofessor der Aventis Foundation ernannt.
  • Als erster Ortsvorsteher wird Kurt Michel für seine 25jährige ununterbrochene ehrenamtliche Tätigkeit im Ortsbeirat Nieder-Erlenbach von Oberbürgermeisterin Petra Roth und Stadtverordnetenvorsteher Karl-Heinz Bührmann im Römer geehrt.
  • „Jazznights“ mit Dee Dee Bridgewater in der Alten Oper.
  • Der Vorstand der Fraport AG hält unverändert eine Landebahn bei Kelsterbach für die beste Lösung zum Ausbau des Rhein-Main-Flughafens.
  • Beim Überfall auf die Filiale der Frankfurter Sparkasse in der Bockenheimer Landstraße 63 im Westend erbeutet der Täter 20.000.- €.
  • Die Stadt Frankfurt am Main und die Bertelsmann-Stiftung stellen die „Internationale Bibliothek“ in der Stadtteilbücherei Gallus am internationalen „Tag des Buches“ der Öffentlichkeit vor. Es stellt ein Modellprojekt zur besseren Integration von Immigranten und Immigrantinnen dar.
  • Dem Psychoanalytiker Prof. Horst-Eberhard Richter wird im Römer die Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen. An diesem Tag scheidet Richter, der das Frankfurter Sigmund-Freud-Institut zehn Jahre geleitet hat, als Geschäftsführender Direktor aus.
  • „Lese-Rap“ des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und des städtischen Schuldezernats zum „Welttag des Buches“ in den Römerhallen.
  • Offizielle Eröffnung der Begegnungsstätte „Basis“ der Aidshilfe Frankfurt in der Lenaustraße.
  • Drei Frauen und zwei Kleinkinder werden von Teilen einer einstürzenden Fassade in der Berger Straße 224 im Stadtteil Bornheim zum Teil schwer verletzt.
  • Offizieller städtischer Empfang im Römer für den ehemaligen Zwangsarbeiter bei den Adlerwerken, Alexander Iwanko aus der Ukraine, während seines Besuches (22.-29.04.) in der Mainstadt.
  • In der Sitzung der Regionalversammlung, dem evangelischen Kirchenparlament, scheitern die Vertreter der Matthäusgemeinde mit dem Vorhaben, einen entsprechenden Beschluss des Vorstandes des evangelischen Regionalverbandes, das Gelände der Matthäuskirche zu verkaufen, zu revidieren. Mehrheitlich stimmen die Delegierten der Regionalversammlung einem Vorstandsbeschluss vom 10.04. d. J. zu, in dem der Matthäuskirche das Nutzungsrecht für einen Sakralraum und einen Kindergarten innerhalb des Neubaus auf dem Grundstück an der Friedrich-Ebert-Anlage zugesichert wird.
  • Dem Nobelpreisträger für Medizin des Jahres 1999, Professor Günter Blobel, wird die Ehrendoktorwürde des Fachbereichs Medizin an der Johann Wolfgang Goethe-Universität verliehen./ 100. Todestag des Bankiers und Stifters Georg Speyer (1835-1902). Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Franziska Speyer (1844-1909) unterstützte er Oberbürgermeisters Franz von Adickes Bestrebungen zur Gründung einer Frankfurter Universität.
  • „1. Frankfurter Finanzierungskonferenz Asien-Pazifik“ des Asien-Pazifikausschusses der Deutschen Wirtschaft auf dem Messegelände.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Mit den Stimmen des „Römer-Bündnisses“ von CDU, SPD, Grünen und FDP wird der städtische Haushalt 2002 beschlossen. Die Opposition votiert gegen das Zahlenwerk. Endgültig entschieden wird der Neubau des Stadions.
  • Das Verwaltungsgericht Frankfurt erlaubt den Aufmarsch der Neonazis am 01.05. d. J. in Frankfurt am Main auf einer genau festgelegten Route im Stadtteil Fechenheim. Die Stadt Frankfurt legt daraufhin beim Kasseler Verwaltungsgerichtshof Beschwerde ein.
  • Offizielle Eröffnungsfeier der Kindertagesstätte „Schaworalle“ der Roma-Union e.V. im neuen Domizil, Stoltzestraße 14-16.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth eröffnet die neue Seehund-Anlage im Zoologischen Garten.
  • Eröffnung eines Geschäfts des renommierten Kristallherstellers Svarovski an der Freßgass’.
  • Beim Überfall auf die Filiale der Frankfurter Sparkasse in Fechenheim erbeuten die Täter 35.000.- €.
  • Hessens Innenminister Volker Bouffier übergibt im 4. Polizeirevier am Wiesenhüttenplatz die ersten Personalcomputer für ein neues EDV-System der Polizei. Mit dem neuen Polizeiauskunftssystem (POLAS) werden in den nächsten Wochen alle Frankfurter Dienststellen ausgestattet.
  • Offizielle Eröffnung des viergeschossigen Erweiterungsbaus des DRK-Blutspendedienstes Baden-Württemberg und Hessen, Sandhofstraße.
  • Symposium der Projektgruppe Kultur im Ghetto im Gallus-Theater über die Vertreibung und Liquidierung von Musik in autoritären Gesellschaften im Nationalsozialismus, in Südafrika und in Osteuropa.
  • In der Nähe des Rudererdorfs im Stadtteil Oberrad wird ein Fußgänger bei einem Verkehrsunfall tödlich verletzt.
  • „Nacht der Museen“ von 19.00 bis 03.00 Uhr morgens.
  • Der Verwaltungsgerichtshof in Kassel erlaubt eine Demonstration der rechtsextremen „Bürgerinitiative für deutsche Interessen“ in Frankfurt am Main am 1. Mai d. J. und weist damit eine Beschwerde der Stadt Frankfurt zurück, mit der die Versammlung der Neonazis verhindert werden sollte.
  • Drei Tage nach der Bluttat im Erfurter Gutenberg-Gymnasium legen fast alle Schülerinnen und Schüler der rund 2.000 hessischen Schulen eine Schweigeminute für die Opfer ein.
  • Eine gerissene Oberleitung auf dem stadtauswärts führenden Gleis in Höhe Dornbusch beeinträchtigt den Betrieb auf den U-Bahnen U1 bis U 3. Zwischen den Stationen Miquelallee und Hügelstraße kann drei Stunden lang kein Zug verkehren.
  • Das umgebaute Bürgeramt Bockenheim in der Leipziger Straße, bisher Meldestelle Bockenheim, wird wieder eröffnet.
  • Der Sozialpolitikerin und früheren Stadtverordnetenvorsteherin Ute Hochgrebe wird im Limpurgsaal des Römers von Oberbürgermeisterin Petra Roth das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland überreicht.
  • Symbolischer erster Spatenstich von Oberbürgermeisterin Petra Roth zum Beginn der Bauarbeiten für die „Kulturmeile Braubachstraße“.
  • Lesung des Schriftstellers Andreas Maier in der Romanfabrik.
  • Die Polizei lässt die im Stadtteil Fechenheim geplante Demonstration der Neonazis nicht zu. Rund 400 Rechtsextreme werden am Bahnhof Mainkur eingekesselt, nachdem Polizeibeamte aus der Menge mit Plakattafeln und Steinen angegriffen worden sind. Bereits in den frühen Morgenstunden versammeln sich Mitglieder der Anti-Nazi-Koordination in Alt-Fechenheim und blockieren den Demonstrationsweg mit Fahrzeugen. An den Straßensperren rund um den Stadtteil finden sich ca. 2.000 Gegendemonstranten ein.
  • 1. Mai-Kundgebung des DGB auf dem Römerberg mit 8.000 Teilnehmenden.
  • Profiradrennen „Rund um den Henninger Turm“. Zum ersten Mal in 41 Jahren Renngeschichte liegen Start und Ziel des Klassikers nicht unter dem Wahrzeichen am Hainer Weg, sondern vor den Toren der benachbarten Binding-Brauerei.
  • Aufgrund der prekären Finanzlage der Stadt verschiebt bzw. streicht der Magistrat geplante Investitionen von rund 100 Millionen €. Zunächst nicht finanziert werden u.a. ein neues Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten, die Erweiterung des Museums für Weltkulturen, die Sanierung von Sportanlagen und zahlreiche Straßenbau-Projekte.
  • Grundsteinlegung für das Bürohaus „Maintriangel“ am Deutschherrnviertel im Stadtteil Sachsenhausen.
  • Verleihung des Wächterpreises der Tagespresse im Römer.
  • Mit einem großen Teil ihrer Auflagen bezüglich der Zeit, der Route und dem Auftreten der Neonazis bei der für morgen grundsätzlich genehmigten Demonstration scheitert die Stadt Frankfurt vor dem Frankfurter Verwaltungsgericht und dem Verwaltungsgerichtshof in Kassel. Die Rechtextremisten dürfen zwischen 12.00 und 20.00 Uhr auf einer Strecke zwischen Danziger Platz und Zoologischem Garten aufmarschieren. Der DGB, die Kommunale Ausländervertretung (KAV) und Römer-Fraktionen rufen zu einer Gegendemonstration auf.
  • Eröffnung der bundesweit ersten „Nutelleria“ mit Produkten rund um die Nuss-Nougat-Creme in der Neuen Kräme.
  • Konzert des Alban Berg Quartetts in der Alten Oper.
  • „Serenata Italiana“ mit der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz in der Alten Oper.
  • 11. Jahreskongress der Deutsch-Polnischen Gesellschaft in der Industrie- und Handelskammer und in der Paulskirche in Anwesenheit von Bundespräsident Johannes Rau.
  • Erotikmesse „World of Erotic 2002“ in der Eissporthalle Frankfurt.
  • 800 Menschen demonstrieren im Ostend gegen eine Neonazi-Versammlung. Die Demonstranten werden von starken Polizeikräften auf Distanz gehalten, so dass rund 50 Rechtsextreme durch das Quartier marschieren können.
  • Schlüsselübergabe für die ersten fertig gestellten Wohnhäuser auf dem Gelände der ehemaligen Edwardskaserne am Frankfurter Berg.
  • Sammlermarkt für Briefmarken, Münzen, Telefonkarten, alte Postkarten und Gedrucktes aller Zeiten in der Jahrhunderthalle Frankfurt.
  • Katja Ebstein rezitiert und singt Heinrich Heine in der Alten Oper.
  • Konzert der „Toten Hosen“ in der Festhalle.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des „Ebbelwei-Express“ im Betriebshof Bornheim.
  • Konzert des Mahler Chamber Orchestra in der Alten Oper.
  • Konzert mit Wolf Biermann in der Alten Oper. Ein Liederabend 25 Jahre nach seiner DDR-Ausbürgerung.
  • Enthüllung einer Gedenktafel des Deutschen Turnerbundes an der Paulskirche in Anwesenheit von Bürgermeister Achim Vandreike und dem Präsidenten des Deutschen Turner-Bundes, Rainer Brechtkern. Sie erinnert an den Staffellauf der Turn- und Sportvereine zur Wiedereröffnung der Kirche im Jahr 1948.
  • Bei einem Küchenbrand in der Windthorststraße 113 im Stadtteil Höchst entsteht ein geschätzter Schaden von 25.000.- €.
  • Erstmals findet auf dem Frankfurter Messegelände die Fachmesse „Media-Tech Expo“ statt.
  • In 76 Minuten von Frankfurt am Main nach Köln: Die Deutsche Bahn AG macht erstmals genaue Angaben über den Verkehr auf der ICE-Neubaustrecke.
  • Eines der aufwendigsten Details des Domturms, die oberste Kreuzblume, ein Steinmetz-Kunstwerk aus dem 19. Jahrhundert, die die Spitze in rund 95 Metern Höhe ziert, ist wieder komplett. Ersetzt wird jener Teil der 400 Kilogramm schweren Blume, der 1997 von einem Blitz herausgeschlagen worden ist.
  • Die Städtischen Bühnen sollen 2002 eine Million € weniger ausgeben, als ursprünglich vorgesehen war, und so zu der Summe von 3,6 Millionen € beitragen, um die nach dem Willen des Magistrats der Kulturetat im laufenden Haushaltsjahr gekürzt werden muss. Dagegen legen die Verantwortlichen an den Theatern bei der Vorstellung des Spielplans des Schauspiels für 2002/2003 heftigen Widerspruch ein.
  • Auf dem Spielplatz am Affentorplatz in Sachsenhausen wird bei Baggerarbeiten eine Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt und vom Kampfmittelräumdienst entschärft.
  • Lesung des Schriftstellers Robert Gernhardt (1937-2006) in der Romanfabrik.
  • Konzert der britischen Rockband Simple Minds in der Jahrhunderthalle Frankfurt.
  • Weltweit größte Hightech-Messe „Dach und Wand“ auf dem Messegelände.
  • Spanische Kulturtage.
  • Festgottesdienst anlässlich des 75jährigen Jubiläums der katholischen Gehörlosengemeinde im der Liebfrauenkirche.
  • 1.200 Menschen demonstrieren auf dem Paulsplatz unter dem Motto „Israel – du bist nicht allein“ für das Selbstverteidigungsrecht Israels gegen jede Art von Terror. 31 Organisationen aus Frankfurt am Main und dem Rhein-Main-Gebiet unterzeichnen bei der Veranstaltung eine „Frankfurter Erklärung“, die dem israelischen Botschafter Mordechai Lewy übergeben wird.
  • Bei den Ermittlungen im Mordfall Tristan Brübach, der vor vier Jahren in einem Tunnel unter dem Höchster Bahnhof bestialisch ermordet worden ist, greifen die Behörden zu einer außergewöhnlichen Maßnahme. Von allen Männern zwischen 18 und 49 Jahren, die in den westlichen Stadtteilen wohnen, werden auf freiwilliger Basis Fingerabdrücke genommen, um sie mit der am Tatort gesicherten Spur zu vergleichen.
  • Die Polizei schließt die größte Discothek Frankfurts, das unter dem Rossmarkt in einer ehemaligen Unterführung eingerichtete „U 60311“, nach einer Drogen-Razzia vorübergehend. Ende Mai d. J. wird das Lokal wieder geöffnet.
  • Lesbisch-schwules süddeutsches Chortreffen „Schreiline“ auf insgesamt fünfzehn Plätzen der Innenstadt.
  • Kurz nach Mitternacht wird im S-Bahnhof Niederrad ein 29jähriger Mann von einer einfahrenden S 9 aus Richtung Bahnhof Sportfeld erfasst und tödlich verletzt.
  • Konzert der Deutschen Kammerphilharmonie und des Deutschen Kammerchors in der Alten Oper.
  • Heute vor 50 Jahren legte Oberbürgermeister Dr. h.c. Walter Kolb (1902-1956) an der Töngesgasse den Grundstein für den modernen Aufbau der Trümmergrundstücke der Altstadt.
  • Stadtoberhäupter aus dem Rhein-Main-Gebiet, darunter Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth, übergeben dem Präsidenten des Nationalen Olympischen Komitees (NOK), Walther Tröger, die Bewerbung der Region für die Olympischen Spiele 2012.
  • Vier Tage nach ihrem Verschwinden aus einer Altenwohnanlage in der Niederräder Straße Am Poloplatz wird eine 81jährige Frau tot in einem nahe gelegenen Garten hinter einem Gebüsch entdeckt.
  • Lesung der russischen Schriftsteller Olga Martynova und Oleg Jurjew im Literaturhaus Frankfurt.
  • Der Mode- und Einrichtungs-Filialist Strauss eröffnet ein Geschäft an der Ecke Zeil/Kurt-Schumacher-Straße.
  • Der Europäische Zentralbankrat mit seinem Präsidenten Wim Duisenberg an der Spitze wird im Kaisersaal des Römers mit dem Preis „European Banker of the year 2001“ geehrt.
  • Dem früheren Verwaltungsdirektor des Evangelischen Regionalverbandes, Jürgen Telschow, wird im Römer das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland überreicht.
  • 100. Geburtstag des Regisseurs Max Ophüls (1902-1957).
  • 100. Geburtstag des Musikpädagogen, Dirigenten und Generalmusikdirektor Professor Bruno Vondenhoff (1902-1982).
  • Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht in Bonn beantragt das Insolvenzverfahren für die Gontard & Metallbank AG.
  • „Markt der Frankfurter Selbsthilfegruppen“ in und um den Römer.
  • Ein 54jähriger Mann erschießt am frühen Morgen seine Ehefrau vor einem Lokal in der Berger Straße und begeht anschließend Selbstmord.
  • Frankfurter Wäldchestag.
  • Auf der Hauptversammlung der Deutschen Bank nimmt Rolf Breuer Abschied. Nach fünf Jahren als Vorstandssprecher der Deutschen Bank wechselt Breuer in den Aufsichtsrat.
  • Der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki stellt im Suhrkamp Verlag den ersten Teil seines Literatur-Kanons vor.
  • Ein Ende des „Krieges gegen den Terrorismus“ fordern rund 300 Teilnehmer einer Demonstration, die aus Anlass des Besuches des amerikanischen Präsidenten Georges W. Bush in Berlin stattfindet.
  • Jazzkonzert der Pat Metheny Group in der Alten Oper.
  • Lesung der Schriftstellerin Felicitas Hoppe im Frankfurter Literaturhaus.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Eine Mehrheit der Stadtverordneten lobt die Frankfurter Polizei für ihren Einsatz am 1. Mai d. J. Debattiert wird über den neuen Generalverkehrsplan und das Umwelt-Zertifikat für die Frankfurter Verkehrsgesellschaft.
  • Der erste Europapokalsieger im Frauen-Fußball heißt 1. FFC Frankfurt. Die Hessinnen gewinnen im Waldstadion das Finale um den Uefa-Pokal gegen den schwedischen Titelträger Umeå IK mit 2:0-Toren.
  • 90jähriges Jubiläum der Eröffnung des Osthafens.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums des 1902 in Frankfurt am Main gegründeten Verbandes der deutschen Elektro-Installationsfirmen, heute: Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVH), in der Paulskirche.
  • Ausstellung „Das Rätsel der Kelten vom Glauberg. Glaube – Mythos - Wirklichkeit“ in der Schirn Kunsthalle.
  • Die BGAG-Stiftung Walter Hesselbach erhält im Römer in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Petra Roth einen Eintrag ins Goldene Buch der Stiftungen.
  • Symposium „Transzendentalpragmatik in der Diskussion“ anlässlich des 80. Geburtstages des Frankfurter Philosophen Karl-Otto Apel an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Tagung des Bundesverbandes des Paritätischen Bildungswerks und des Vereins „Aktion Gemeinsinn“ unter dem Thema „Chancen und Ziele einer geregelten Zuwanderung“ im Haus der Parität, Heinrich-Hoffmann-Straße.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Clubs Frankfurt von Soroptimist International.
  • Erste „allergica“ auf dem Messegelände.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth begrüßt im Philanthropin knapp einhundert Frankfurter Juden und Jüdinnen, die nach der Vertreibung durch die Nationalsozialisten zwei Wochen lang ihre Heimatstadt besuchen.
  • Kunstbiennale „Manifesta 4“ im Frankensteiner Hof, eröffnet auf dem Römerberg.
  • Planungsdezernent Edwin Schwarz stellt eine Studie vor, der zufolge die Stadt Frankfurt zwischen Untermainbrücke und Eiserner Steg unter dem Main ein Parkhaus mit zunächst 1.000 Stellplätzen bauen lassen kann.
  • Erste Frankfurter Männer-Gesundheitstage in der Alten Oper.
  • Offizielle Eröffnung der zu Base- und Softball-Feldern umgestalteten Sportanlage Buchenrode in Niederrad, auch „kleines Zentrum für amerikanische Sportarten“ bezeichnet.
  • Kunstmesse „Art Frankfurt“ in der Messehalle 3.
  • Die Stadt Frankfurt empfängt im Kaisersaal des Römer ehemalige Zwangsarbeiter aus der Tschechischen Republik. Kulturdezernent Hans-Bernhard Nordhoff lobt Frankfurt beim Empfang als „einzige Stadt, die diese Zahlungen treuhänderisch auch für Firmen übernommen hat.“ Die Stadt Frankfurt hat die erste größere Überweisung an Personen auf den Weg gebracht, die während des Nationalsozialismus zwangsweise bei hiesigen Unternehmen, staatlichen Behörden oder Institutionen arbeiten mussten. Adressaten sind 1.700 Menschen aus der Ukraine.
  • Die SPD und die Grünen lehnen den Vorschlag ab, eine Tiefgarage unter dem Main zu bauen, womit das spektakuläre Großprojekt unter dem Fluss im Römer-Bündnis gescheitert ist.
  • Die Verantwortlichen der Stadt erwägen, den Vertrag von Ballett-Chef William Forsythe über das Jahr 2004 hinaus nicht zu verlängern und stattdessen einen Ballett-Gastspielbetrieb aufzubauen.
  • Wegen einer Bombendrohung wird der Main Tower geräumt. Nach der Durchsuchung des Studios des Hessischen Rundfunks in dem Hochhaus stellt sich die Drohung als Fehlalarm heraus. Die Live-Übertragung der Sendung „Vorsicht! Friedman“ unter der Moderation des Vizepräsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland kann erst 45 Minuten später als geplant beginnen.
  • Einweihung des ersten Frankfurter Trauerhains auf dem Westhausener Friedhof.
  • Lesung des Schriftstellers Marcel Beyer in der Romanfabrik.
  • Ausstellung „Legalisierter Raub. Der Fiskus und die Ausplünderung der Juden in Hessen 1933-1945“ des Fritz-Bauer-Instituts in der Goldhalle des Hessischen Rundfunks.
  • Hessen Justizminister Christean Wagner zieht in Frankfurt am Main nach zwei Jahren Modellversuch „Elektronische Fußfessel“ eine positive Bilanz. Lediglich 10 Prozent der Probanden haben die Erwartungen nicht erfüllt – ein Erfolg der, so Wagner, zum Ausbau des Projekts in ganz Hessen führen soll.
  • Die Stadt Frankfurt und der Investor Commerzbank unterzeichnen den städtebaulichen Vertrag über das Hochhaus Kaiserkarree auf dem Grundstück Taunustor 3.
  • Fußball-Zweitligist Eintracht Frankfurt präsentiert Willi Reimann als neuen Cheftrainer.
  • Nach heftiger Kritik aus aller Welt heißt es aus dem Büro der Oberbürgermeisterin Petra Roth, niemand denke daran, Ballett-Chef William Forsythe zu vertreiben.
  • Einführung des neuen Bewohnerparkens.
  • Der Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger wird in der Paulskirche mit dem Ludwig-Börne-Preis ausgezeichnet.
  • Das Amtsgericht Frankfurt eröffnet das Insolvenzverfahren für den zahlungsunfähigen Frankfurter Bauriesen Philipp Holzmann.
  • Lesung des ungarischen Schriftstellers und Shoa-Überlebenden Imre Kertész im Literaturhaus.
  • Wegen Freiheitsberaubung und Störung des Bahnbetriebes verurteilt das Amtsgericht Frankfurt einen ehemaligen ICE-Führer zu acht Monaten Freiheitsstrafe. Er hat im März 2001 im Tunnel zwischen Rhein-Main-Flughafen und Hauptbahnhof mit seinem Zug eine Aufsehen erregende „Pause“ eingelegt.
  • Offizielle Inbetriebnahme des neuen Logistikzentrums des Versandhandelsunternehmens Neckermann im Stadtteil Fechenheim.
  • Konzert der St. Petersburger Philharmoniker mit dem Violinisten Gidon Kremer in der Alten Oper.
  • Frankfurter Berufsbildungsmesse.
  • Das städtische Defizit bei den laufenden Ausgaben ist 2001 doppelt so hoch ausgefallen wie geplant: Die Jahresrechnung weist ein Minus von 151 Millionen € aus, gerechnet hat man mit 61,9 Millionen €. Stadtkämmerer Horst Hemzal verweist auf Steuerausfälle.
  • Die Stadt Frankfurt bezieht in der Frage des Flughafenausbaus Stellung: Sie will gegen eine Nordbahn klagen, so beschließt eine Mehrheit aus SPD, Grünen und Flughafen-Ausbau-Gegner (FAG) im städtischen Umweltausschuss.
  • Sieben Monate nachdem Jogger zur Unkenntlichkeit skelettierte Leichen im Volkspark Niddatal gefunden haben, besteht nun Gewissheit über die Identität der Opfer. Es handelt sich um zwei junge Georgier, die mit einer Green Card in Deutschland gearbeitet haben. Und vier Wochen später hat die Polizei auch ein Geständnis des mutmaßlichen Täters. Ein 24jähriger Landsmann gesteht, die beiden Georgier getötet zu haben, weil er von beiden wiederholt gedemütigt worden sei.
  • Nach Protesten wird der rechtspopulistische FPÖ-Politiker Jörg Haider, Kärntner Landeshauptmann, der auf Einladung des Wirtschaftsclubs im Hotel Frankfurter Hof heute sprechen soll, wenige Tage zuvor wieder ausgeladen.
  • Dem langjährigen Intendanten des Schauspiels Frankfurt, Peter Eschberg, wird im Limpurgsaal des Römer aus den Händen von Oberbürgermeisterin Petra Roth die Goetheplakette der Stadt Frankfurt verliehen.
  • Feierliche Einsegnung der Grabstätte für tot geborenen Kinder auf dem Hauptfriedhof.
  • Dutzende Angehörige der indischen Sikh-Religion protestieren nahe dem indischen Konsulat an der Friedrich-Ebert-Anlage gegen die indische Regierung und unter dem Motto „Indien soll Khalistan und Kashmir freilassen“.
  • Feier anlässlich des 20jährigen Jubiläums des Hausnotrufes des Frankfurter Verbandes für Alten- und Behindertenhilfe im Bürgermeister-Gräf-Haus.
  • Lesung des ungarischen Schriftstellers György Dalos im Hessischen Literaturforum im Mousonturm.
  • Städtische „Tage der offenen Tür“. Die Stadt präsentiert sich zur Olympiakandidatur sportlich.
  • 200 Menschen demonstrieren vor dem Terminal 1 des Rhein-Main-Flughafens beim „1. Open-Air-Port“ gegen Abschiebung und gegen das neu eröffnete Abschiebe-Gebäude.
  • Eröffnung der „Frankfurter Mendelssohn-Tage 2002“ in der Alten Oper mit der Mendelssohn-Chorvereinigung, dem Polizeichor Frankfurt und der Jenaer Philharmonie.
  • Die Volkshochschule Frankfurt (VHS) präsentiert sich während der städtischen Tage der offenen Tür erstmals auch im Internet.
  • Beim Brand in einer Kraftfahrzeug-Werkstatt im Gallusviertel, Schmidtstraße, erleidet ein Mechaniker Verbrennungen und eine Rauchgasvergiftung. Der Sachschaden wird auf 60.000.- € geschätzt.
  • Tod des FDP-Stadtverordneten Joachim Biermann (1942-2002), sozial-, sport- und umweltpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Römer.
  • Konzert mit dem britischen Musiker Elton John in der Festhalle.
  • Ein klares Votum für die Nordwestbahn ergibt sich aus dem Abschluss des Raumordnungsverfahrens, das zum Ausbau des Rhein-Main-Flughafens Stellung nimmt.
  • Endgültiger Abschied von einer städtischen Institution: Das TAT wird 2005 geschlossen, entscheidet die Reformkommission des Magistrats.
  • Lesung des Schriftstellers Dieter Wellershoff in der Romanfabrik.
  • Auf dem Henninger-Areal in Sachsenhausen wird das letzte Fass Bier abgefüllt. Damit findet eine lange Brauereitradition am Hainer Weg ihr Ende.
  • Der langjährigen Vorsitzenden der Vereinigung ehemaliger Frankfurter in Israel, Hilde Hoffmann, wird im Römer von Oberbürgermeisterin Petra Roth die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt verliehen.
  • Ab heute wird mit der Aktion saubere Stadt ernst gemacht. Für jede auf die Straße geworfene Zigarettenkippe, für Kot und Kleinabfälle sind Strafgebühren zu zahlen.
  • Eintracht Frankfurt droht der Zwangsabstieg ins Amateurlager, nachdem die Verhandlungen mit dem geplanten Investor – die Landesbank Schleswig-Holstein – scheitern.
  • Das Landgericht Frankfurt verurteilt einen 56jährigen, frühpensionierten, früher linken Lehrer wegen Verharmlosung des Holocaust zu einer Bewährungsstrafe von neun Monaten.
  • Benefizkonzert anlässlich des 20jährigen Jubiläums der Kinderhilfestiftung in der Jahrhunderthalle Frankfurt.
  • Erweitertes Richtfest für das denkmalgeschützte erste Frankfurter Volksbrausebad am Merianplatz.
  • Der private Nachlass des Nobelpreisträgers Professor Otto Hahn (1879-1968) bleibt in Frankfurt am Main. Der Enkel Dietrich Hahn und Günter Paul, Vorsitzender der Grunelius-Stiftung, unterzeichnen den Kaufvertrag. Der Preis soll 1,02 Million € betragen.
  • Feier anlässlich des fünfjährigen Jubiläums der Lazarus Wohnsitzlosenhilfe am Affentorplatz.
  • Festakt und Schulfest anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Karmeliterschule im Bahnhofsviertel.
  • Rosen- und Lichterfest im Palmengarten.
  • Vor 25 Jahren tritt Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann sein Amt an.
  • Das Naturmuseum Senckenberg bekommt seinen neuesten Dinosaurier vor die Tür gestellt. Ein Tyrannosaurus Rex in Lebensgröße schmückt die Grünfläche vor dem Museum.
  • Konzert der Rockband Supertramp in der Frankfurter Jahrhunderthalle.
  • Erstmals findet in Frankfurt am Main unter dem Motto „Die Stadt am Fluss“ das Literaturfest mit Beiträgen von rund 70 Autoren und Autorinnen statt.
  • Ausstellung über Leben und Werk des Schriftstellers und Journalisten Alfons Paquet (1881-1944) im Karmeliterkloster.
  • Höchster Schlossfest unter dem Motto „Höchst Europäisch“.
  • Internationale deutsche Triathlon-Meisterschaften auf dem Rebstockgelände.
  • Mit einem symbolischen Knopfdruck geben Oberbürgermeisterin Petra Roth und Hessens Innenminister Volker Bouffier unter dem Heulen einer Sirene das Startsignal für den Abriss des Waldstadions. Zugleich erster Spatenstich für den Neubau eines überdachten Stadions.
  • Eintracht Frankfurt rettet sich in letzter Sekunde. Sie hat Partner gefunden, um die von der Deutschen Fußball-Liga als Liquidität geforderten vier Millionen € für die Erteilung der Profi-Lizenz aufzubringen.
  • Beim Überfall auf die Filiale der Frankfurter Sparkasse von 1822 in der Eschersheimer Landstraße erbeutet der Täter mehrere tausend €.
  • Zum ersten Mal in der Nachkriegsgeschichte hält die CDU ihren Bundesparteitag in Frankfurt am Main ab. Bereits am Vortag lädt der Bundesvorstand zu einem Empfang in die Alten Oper. Der Bundesparteitag findet in der Festhalle statt, in der Messehalle 1 wird ein „Hessischer Abend“ veranstaltet.
  • Lesung der Schriftstellerin Mirjam Pressler in der Carolus-Buchhandlung.
  • Ausstellung über Sophie Taeuber-Arp und Hans Arp im Städelschen Kunstinstitut.
  • Die unter dem Dach des Sigmund-Freud-Instituts gegründete neue jüdische Erziehungsbratungsstelle stellt sich erstmals der Öffentlichkeit vor.
  • Der Bauarbeiterstreik erreicht Frankfurt am Main: Die IG Bau blockiert mehrere Großbaustellen. 600 Bauarbeiter befinden sich in der Mainstadt im Ausstand.
  • Die Deutsche Fußball-Liga verweigert Eintracht Frankfurt die Lizenz für die Zweite Bundesliga, weil eine Landesbürgschaft über vier Millionen € angeblich nicht uneingeschränkt gilt.
  • Firmenlauf „JP Morgan Chase Corporate Challenge“-Marathon mit 50.000 Teilnehmern.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Die Abgeordneten debattieren über die städtische Kulturpolitik und den Flughafenausbau. Oberbürgermeisterin Petra Roth lehnt den Klagewunsch der „linken Mehrheit“ gegen die geplante neue Nordbahn des Rhein-Main-Flughafens ab.
  • Die Polizei stellt mit 1,2 Tonnen den bislang größten Haschisch-Fund im Frankfurter Raum sicher.
  • Telia International Carrier eröffnet seine neue Zentrale für Deutschland und Nordeuropa im Gallusviertel, Kleyerstraße.
  • Richtfest im Junghof-Plaza in der Innenstadt.
  • Kolloquium des SPD-Unterbezirks und der SPD-Römerfraktion anlässlich des 100. Geburtstages des früheren Frankfurter Oberbürgermeisters Dr. h.c. Walter Kolb (1902-1956) im Karmeliterkloster.
  • Traditionelles „Ebbelweifest“ der Arbeitsgemeinschaft Hessische Apfelweinstraße rund um die Hauptwache.
  • 200. Todestag der Bankiersgattin Susette Gontard (1769-1802), als „Diotima“ die Muse Friedrich Hölderlins.
  • Lesung des Schweizer Schriftstellers Peter Bichsel im Holzhausenschlösschen.
  • Nachttanz-Demo durch das Bahnhofsviertel und die Innenstadt.
  • Internationale Rassehunde-Ausstellung auf dem Messegelände.
  • Die Bornheimer feiern das 125jährige Jubiläum der Eingemeindung Bornheims und das 175jährige Bestehen des „Hohen Brunnens“ – Wahrzeichen des „lustigen Dorfs“.
  • Eintracht Frankfurt klagt beim Schiedsgericht des Deutschen Fußball-Bundes gegen den Lizenzentzug.
  • „Special Olympic National Summer Games“ auf dem Messegelände und im Rebstockbad.
  • Beginn des Umzugs der Polizei in das neue Präsidium an der Adickesallee. Den Auftakt macht das 3. Revier, das bislang in einer städtischen Nordend-Villa untergebracht ist.
  • Die Verhandlungen über die Übernahme von Teilen des Philipp Holzmann AG-Inlandsgeschäftes durch den niederländischen Baukonzern Heijmans scheitern. Eine Zerschlagung der insolventen Holzmann AG scheint unausweichlich.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth widerspricht dem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung, in dem der Magistrat zu einer Klage gegen die Variante einer Nordbahn beim Ausbau des Rhein-Main-Flughafens aufgefordert worden ist.
  • Opernplatzfest.
  • Jahrelang wurde in der Stadt um einen fußgängerfreundlichen Umbau der oberirdischen Haltestellen an der Eschersheimer Landstraße gestritten. Jetzt ist das erste Ergebnis der Neugestaltung zu besichtigen. Am Dornbusch lassen sich die Züge nun auch ohne Umweg durch den Fußgängertunnel erreichen. Nach und nach werden auch die anderen Haltestellen erneuert – allerdings teurer als ursprünglich geplant.
  • Letztmalig erscheint die Anfang 2000 gegründete Anlegerzeitschrift „Telebörse“ der Verlagsgruppe Handelsblatt.
  • Im Stadtwald wird eine 75 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt und vom Kampfmittelräumdienst entschärft.
  • Dem Mäzen Bruno H. Schubert, langjähriger Inhaber und persönlich haftender Gesellschafter der Henninger-Brauerei und Stifter des höchstdotierten deutschen Umweltpreises, wird in der Paulskirche die Ehrenbürgerschaft der Stadt Frankfurt verliehen.
  • Der Bruno H. Schubert-Preis der gleichnamigen Stiftung wird in der Paulskirche an den Direktor des Umweltprogramms der UN in Nairobi, Klaus Töpfer, sowie acht weitere Persönlichkeiten verliehen.
  • Konzert der Frankfurt Jazz Big Band im Palmengarten.
  • Die Gewerkschaft Verdi ruft während laufender Tarifverhandlungen in mehr als einem Dutzend Banken und Sparkassen zu einem ganztägigen Streik auf, an dem sich 3.000 Beschäftigte beteiligen. Rund 5.000 Banker aus dem Rhein-Main-Gebiet demonstrieren am 28.06. im Bankenviertel.
  • Ausstellung mit Judaica-Design und Kunsthandwerk der Bezalel Akademie Jerusalem im Jüdischen Museum.
  • Letzter Arbeitstag des Intendanten Martin Steinhoff, der nach vier Jahren organisatorischer und künstlerischer Leitung die Frankfurter Oper verlässt. Für die Stadt Frankfurt werden Abfindungen von 1,1 Millionen € fällig.
  • Premiere des Gastspiels von Zirkus Flic Flac auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Eröffnung des Afrika-Ladens „Serre Kunda“ in Bockenheim, Leipziger Straße.
  • Mehrere tausend Fußballfans versammeln sich auf dem Römerberg, um das Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft zwischen Deutschland und Brasilien (0:2) zu verfolgen.
  • Der Herrenausstatter Dressler am Rossmarkt schließt.
  • Im Bistum Limburg dürfen in den Einrichtungen der katholischen Kirche keine Beratungsscheine mehr für Schwangere, die eine Abtreibung in Erwägung ziehen, ausgestellt werden.
  • Bei einem morgendlichen Wohnungsbrand in der Rotlintstraße im Stadtteil Nordend entsteht ein geschätzter Sachschaden von 20.000.- €.
  • Zehntausende Menschen bereiten der bundesdeutschen Fußball-Nationalelf, die als Vizeweltmeister aus Japan heimkehrt, auf dem Römerberg einen triumphalen Empfang. Die Nationalspieler und Coach Rudi Völler tragen sich in das Goldene Buch der Stadt ein.
  • Das Frankfurter Eichamt ist aufgelöst. Die Behörde, die in der Battonnstraße ihr Domizil hatte, ist für das Stadtgebiet sowie den Main-Taunus-Kreis und den Hochtaunuskreis zuständig gewesen. Die Zuständigkeit für Frankfurt am Main geht auf das Eichamt Hanau über.
  • Einweihung einer Gedenkstätte in der Bettinaschule, die an 183 jüdische Schülerinnen erinnert, die zwischen 1933 und 1937 von den Nationalsozialisten gezwungen wurden, die damalige Viktoriaschule zu verlassen.
  • Premiere des Schlager- und Medientreffs Frankfurt/Rhein-Main im Tower Club des Holiday Inn.
  • Der tibetische Exil-Premierminister Samdhong Rinpoche, besucht die Mainstadt und besichtigt das Diakonische Werk in der Rechneigrabenstraße.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Österreichischen Gesellschaft in Frankfurt am Main.
  • Eintracht Frankfurt erhält nun doch eine Spiellizenz für die kommende Saison in der Zweiten Fußball-Bundesliga. Ein Schiedsgericht entscheidet in Stuttgart, dass der Frankfurter Klub entgegen der Auffassung der Deutschen Fußball-Liga die Lizenz für den Profifußball zu erhalten hat. Andernfalls hätte der Traditionsverein in der Regionalliga oder der Oberliga spielen müssen.
  • Noch vor seiner dritten Buchmesse als Geschäftsführer muss Lorenzo Rudolf den Hut nehmen. Der Zwist um den Kongress „Futura Mundi“ führte zum Bruch. Nachfolger Rudolfs wird Volker Neumann.
  • Das Landgericht Frankfurt verurteilt einen Bankräuber wegen außergewöhnlicher Brutalität zu einer Freiheitsstrafe von 14 Jahren. Er hat zusammen mit einem flüchtigen Komplizen im November 2001 eine Filiale der Frankfurter Sparkasse im Stadtteil Nied überfallen und knapp 60.000.- DM erbeutet.
  • Stadtverordnetenvorsteher Karlheinz Bührmann wird anlässlich seines 75. Geburtstages im Römer geehrt.
  • Tod des langjährigen Geschäftsführers und Aufsichtsratsvorsitzenden der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ Hans-Wolfgang Pfeifer (1931-2002).
  • Bei einer morgendlichen Schießerei im Nordend wird ein 42jähriger Mann schwer verletzt. Die Polizei stellt im Zuge ihrer Ermittlungen zwei Kilogramm Heroin sicher und kann einen Verdächtigen festnehmen.
  • 500 Beschäftigte der Frühschicht in der Neckermann-Zentrale an der Hanauer Landstraße streiken im Rahmen der laufenden Tarifverhandlungen und legen für einige Minuten den Verkehr auf der Hanauer Landstraße lahm. Der Streik ist der bisher größte dieses Jahres im Frankfurter Einzelhandel.
  • Die stellvertretende Parteivorsitzende der SPD, Renate Schmidt, kommt auf Einladung des Unterbezirks Frankfurt der SPD zum Bürgerforum in den Räumlichkeiten der Stadtwerke.
  • US-Generalkonsul Edward B. O’Donnell lädt zum amerikanischen Unabhängigkeitstag ins neue Konsulatsgebäude, das ehemalige US-Air-Force-Hospital, Gießener Straße, ein.
  • Grundsteinlegung für die neuen Gebäude der Praunheimer Werkstätten im Stadtteil Fechenheim.
  • 76 Stück wertvolles Tafelsilber hat das Frankfurter Museum für Angewandte Kunst in seinen Beständen. Aber die Herkunft ist ein düsteres Kapitel. Das Silber, 1939 in die Sammlung des Kunsthandwerksmuseums übernommen, ist vermutlich Juden geraubt worden. Jetzt stellt die Stadt Frankfurt die wertvollen Stücke ins Internet, um ihre Herkunft zu ermitteln und das Silber an die rechtmäßigen Besitzer zurückzugeben.
  • „Sound of Frankfurt“ zwischen Hauptwache und Konstablerwache mit 350.000 Teilnehmenden.
  • Höchster Altstadtfest.
  • Tod des Frankfurter Psychoanalytikers und Paar-Experten Professor Michael Lukas Moeller (1937-2002).
  • Tod des langjährigen Leiters des städtischen Amtes für Fremdenverkehr, Kongresswesen und Städtepartnerschaften, Wilhelm-Ernst Umsonst (1917-2002).
  • Ein Mann aus Tschechien nimmt sich im Hauptbahnhof das Leben.
  • Der Aufsichtsrat der Vivico Real Estate beschließt, das Urban Entertainment Center auf dem früheren Hauptgüterbahnhofsgelände zu bauen. Als erstes soll dort ein 210 Meter hoher Büroturm entstehen.
  • Tod des Grafikers und Karikaturisten Heinrich Geitzhaus (1911-2002), 1936 zeichnete er die Hitler-Karikaturen für den Heddernheimer Fastnachtsumzug.
  • Konzert mit dem US-Sänger Paul Simon in der Frankfurter Festhalle.
  • Der Streik der Busfahrer, den die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ausgerufen hat, bringt den öffentlichen Nahverkehr teilweise zum Erliegen. Hunderte von Fahrten müssen storniert werden – mehrere tausend Fahrgäste lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Zum Ausstand sind die Fahrer der In-der-City-Bus GmbH aufgerufen, an der die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) mehrheitlich beteiligt ist, deren Personal aber schlechter als die VGF-Kollegen entlohnt wird.
  • Die Frankfurter Staatsanwaltschaft klagt einen leitenden Mitarbeiter der Deutschen Bahn und drei Unternehmer wegen Bestechlichkeit an. Der Bahn soll ein Schaden von etwa 15 Millionen € entstanden sein.
  • 80. Geburtstag der Frankfurter Bildhauerin und Malerin Christa von Schnitzler (1922-2003).
  • Frankfurter Kinowoche im Deutschen Filmmuseum.
  • Kammeroper Frankfurt: Premiere von Wolfgang Amadeus Mozarts Oper „Die Entführung aus dem Serail“ in der Regie von Rainer Pudenz im Palmengarten.
  • Internationaler Araber-Renntag auf der Galopprennbahn Niederrad.
  • Ausstellung über Leben und Werk Georg Philipp Friedrich von Hardenbergs, der sich Novalis nannte, im Goethemuseum.
  • Ausstellung des Instituts für Stadtgeschichte mit Frankfurter Farbfotografien des Architekten Carl Knabenschuh (1873-1945) im Karmeliterkloster.
  • Fast 30 Liter Regen pro Quadratmeter fallen in Frankfurt am Main. Die Berufsfeuerwehr muss 20mal ausrücken, um Wasser in Kellern und Straßen abzupumpen.
  • Das Oberlandesgericht Frankfurt bestätigt die Lizenz für den Fußball-Zweitligisten Eintracht Frankfurt und weist den Antrag des bisherigen Ligakonkurrenten Spielvereinigung Unterhaching auf Erlass einer einstweiligen Verfügung ab. Damit wird der hessische Traditionsklub, wie von der Deutschen Fußball-Liga vorgesehen, an der kommenden Zweitliga-Saison teilnehmen. Unterhaching steigt in die Regionalliga Süd ab.
  • Der Verein Lobby für Wohnsitzlose und Arme gibt bekannt, aus finanziellen Gründen die Zeitschrift „Lobster“ nicht mehr herauszugeben.
  • Streik der Bankangestellten in Frankfurt am Main und im Rhein-Main-Gebiet im Rahmen laufender Tarifverhandlungen mit einer Demonstration durch die Innenstadt und einem Streikfest in der Festhalle.
  • Eröffnung des ersten „Homepage-Baumarktes“ im Stadtteil Bornheim.
  • 10. Frankfurter Christopher Street Day mit der Parade tausender Schwuler und Lesben in der Innenstadt (am 20.07.).
  • Städtische Gedenkfeier in der Paulskirche zum Jahrestag des fehlgeschlagenen Attentats auf Hitler am 20. Juli 1944 sowie Kranzniederlegung am Mahnmal an der Paulskirche.
  • Wiederaufnahme des mehrtägigen Streiks der Busfahrer des privaten Unternehmens In-der-City-Bus GmbH.
  • Beim Schwelbrand in der City West, Solmsstraße, entsteht ein geschätzter Schaden von 50.000.- €.
  • Ein Bauarbeiter kommt bei einem Arbeitsunfall im Gallusviertel, Mainzer Landstraße 195, ums Leben.
  • Die Polizei zieht die Leichen von zwei Kindern aus dem Main, die mit einem Gürtel aneinandergefesselt sind. Der Vater, der unter Verdacht steht, seine Söhne getötet zu haben, ist verschwunden. Als Hintergrund der Tat wird eine Familientragödie angenommen.
  • Tod des ehemaligen, langjährigen Direktors des Altenzentrums der Jüdischen Gemeinde Frankfurt am Main (1961-1995), Alfred Jachmann (1927-2002), ein Überlebender der Shoa.
  • Eröffnung der Neubaustrecke der Deutschen Bahn zwischen Frankfurt und Köln im Hochgeschwindigkeits-ICE3 mit 700 Ehrengästen, darunter Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig und Hessens Ministerpräsident Roland Koch.
  • Eröffnung einer Ausstellung im Historischen Museum, die einen prächtigen Bucheinband zur Erinnerung an Salomon Mayer Freiherr von Rothschild zeigt. Er ist das Prunkstück einer Ausstellung zum 125jährigen Jubiläum der Historisch-Archäologischen Gesellschaft.
  • Ein ausgedehnter Brand in einer Tiefgarage im Stadtteil Rödelheim, Rödelheimer Landstraße, verursacht einen geschätzten Schaden von 600.000.- €.
  • Bei einem Verkehrsunfall im Stadtteil Zeilsheim erliegt ein Motorradfahrer seinen schweren Verletzungen.
  • Beim Überfall auf eine Filiale der Postbank im Dornbusch erbeutet der Täter 5.000.- €.
  • Größte Rasterfahndung in der Geschichte der Frankfurter Polizei: Die Beamten riegeln die Autobahn A 5 nachts ab. Reisende müssen zwei bis drei Stunden warten, besondere Erfolge kann die Polizei bei der spektakulären Aktion allerdings nicht verbuchen.
  • Das Logo an der Zentrale in der Bockenheimer Landstraße wird ausgetauscht: Die BHF-Bank heißt künftig ING BHF-Bank.
  • Das Elite Kaufhaus in der Berger Straße schließt nach 42 Jahren seine Pforten.
  • Eine Überraschung für die Mieter der Frankfurt Holding. Um zum sozialen Frieden in den Wohnsiedungen beizutragen, zahlt die Wohnungsbaugesellschaft mehr als eine halbe Million € an 1.500 Mieter zurück. Diese hatten sich über eine zu schnelle Mietanhebung nach einer Modernisierung beklagt.
  • Der Bluesmusiker Taj Mahal eröffnet die Weltmusik-Konzerte im Palmengarten.
  • Das Bewohnerparken in Frankfurt am Main gilt jetzt auch in den Stadtteilen Nordend und Westend.
  • Der ehemalige Frankfurter Kämmerer Tom Koenigs ist Sonderbeauftragter der UN in Guatemala.
  • Das Telekommunikationsunternehmen Teleglobe meldet Insolvenz an.
  • Jazzkonzert im Palmengarten mit Michael Sagmeister und dem Antonio Farao Trio.
  • Mainfest am Mainkai.
  • Lesung der Schriftstellerin Juli Zeh in der DB-Lounge des Hauptbahnhofs.
  • Beim Überfall auf eine Filiale der Sparkasse in der Bockenheimer Landstraße erbeutet der Täter 4.500.- €.
  • Bei Bauarbeiten in Bockenheim, Voltastraße, wird eine 10 Zentner schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt und vom Kampfmittelräumdienst entschärft.
  • 25jähriges Jubiläum des Abenteuerspielplatzes „Wildgarten“ der „Aktionsgemeinschaft für Kinder- und Jugendarbeit Sachsenhausen“ an der Stresemannallee.
  • Fantasy-Filmfest im Turmpalast.
  • Die Stadt Frankfurt bekommt die ersten neuen S-Bahnen, die schneller, leiser und moderner sind. Für mehr als eine halbe Milliarde € will die Bahn in den nächsten fünf bis sechs Jahren voraussichtlich 170 Züge kaufen.
  • Heftiger Regen mit Sturmböen über der Mainstadt bringen der Berufsfeuerwehr über 100 Einsätze. Keller müssen ausgepumpt, abgefallene Äste und umgestürzte Bäume beseitigt werden.
  • Die Situation der Migranten in Frankfurt am Main ist im Landesvergleich in „wesentlichen Bereichen besser“. Darauf weist Integrationsdezernent Albrecht Magen bei der Vorstellung des vom Sozialministerium veröffentlichten Migrationsreports 2002 hin.
  • Ein 39jähriger Schlosser erleidet bei einem Arbeitsunfall an der Ecke Mainkai/Fahrtor einen tödlichen Stromschlag.
  • Die Polizei macht gemeinsam mit irischen Kollegen den Vater der beiden im Main ertrunkenen Kinder in Killarney ausfindig. Der mutmaßliche Mörder hat in Irland unter falschem Namen Asyl beantragt, er wird festgenommen.
  • Konzert mit Alanis Morissette in der Festhalle.
  • Bernemer Kerb im Stadtteil Bornheim.
  • Die Frankfurter CDU eröffnet offiziell ihren Bundestagswahlkampf.
  • Stadtkämmerer Horst Hemzal überrascht das Römer-Bündnis von CDU, SPD, Grünen und FDP mit einer Hiobsbotschaft: Das städtische Defizit im Jahre 2002 wird die befürchtete Summe von 350 Millionen € um vermutlich mehr als 100 Millionen € übersteigen. Die Steuereinnahmen der Stadt brechen weg.
  • Die Gontard & Metallbank muss schließen. Die Gläubigerversammlung tritt zusammen, um das insolvente Kreditinstitut abzuwickeln.
  • 23 Feuerwehrleute mit acht Fahrzeugen machen sich auf den Weg in den vom Hochwasser geplagten Osten nach Dresden.
  • Stadtkämmerer Horst Hemzal zieht als Konsequenz aus der sich auch weiter dramatisch verschlechternden Haushaltslage der Stadt den Etatentwurf für das Jahr 2003 zurück. Oberbürgermeisterin Petra Roth kündigt zugleich an, die Bundesgesetze zur Zuwanderung aus Kostengründen nicht umzusetzen und löst damit heftigen Parteienstreit aus.
  • Erster Rammschlag durch Oberbürgermeisterin Petra Roth für die geplante Fluss-Promenade am Theodor-Stern-Kai.
  • Tod des Stadtältesten Ludwig Gehm (1905-2002), langjähriger SPD-Stadtverordneter und stellvertretender Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses.
  • „Replay“-Ausstellung in der Goldhalle des Hessischen Rundfunks anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Deutschen Rundfunkarchivs.
  • Richtfest am neuen Hauptsitz von Deutscher Asset Management und DWS Investment an der Mainzer Landstraße.
  • Offizielle Wiedereröffnung des völlig neu gestalteten Oberlandesgerichts Frankfurt (OLG) an der Zeil durch Hessens Justizminister Christean Wagner.
  • Bei einem Brand bei Karstadt auf der Zeil kurz nach ein Uhr entsteht ein geschätzter Schaden von 30.000.- €.
  • Im Osthafen kentert ein 42 Meter langes Motorgüterschiff und sinkt. Es liegt kieloben auf dem Grund des Hafens. Die „Augusta“ hat 150 Tonnen Kies geladen. Außerdem befand sich ein 50 Tonnen schwerer Kettenbagger an Bord, der ebenfalls gesunken ist.
  • Gegner des Ausbaus des Rhein-Main-Flughafens reklamieren einen juristischen Erfolg für sich: Die Erweiterung sei zu Unrecht im Landesentwicklungsplan als Ziel festgeschrieben worden, entscheidet der Verwaltungsgerichtshof in Kassel.
  • Ein Rechtsgutachten für das Regionale Dialogforum kommt zu dem Ergebnis, dass ein Nachtflugverbot am Rhein-Main-Flughafen schwierig, aber rechtlich machbar wäre und nicht mit internationalen Vereinbarungen kollidierte.
  • Die Frankfurter SPD eröffnet offiziell ihren Bundestagswahlkampf.
  • 10jähriges Jubiläum des bundesweit ersten legalen Druckraums „Eastside“ in der Schielestraße.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Frauenberatungsstelle des Diakonischen Werks am Alfred-Brehm-Platz.
  • Sachsenhäuser Brunnenfest.
  • Ein Kontingent von etwa 80 Frankfurter Feuerwehrleuten bricht nach Prag auf, um dort bei der Bekämpfung der Hochwasserkatastrophe zu helfen.
  • 50. Geburtstag des Frankfurter Komponisten und Regisseurs Heiner Goebbels.
  • Tod einer der letzten großen Frankfurter Modeschöpfer, Ado Strube (1927-2002).
  • Zum ersten Mal findet der Ironman Germany in Frankfurt am Main und Umgebung statt. 1.800 Männer und Frauen treten im Dreikampf gegeneinander an.
  • Jubiläums-Straßenfest anlässlich des 40jährigen Bestehens des Club Voltaire.
  • Ende eines fünfwöchigen Streiks im privaten Busgewerbe. Der Tarifabschluss wird bei einer Urabstimmung mit rund 92 Prozent angenommen. Ab morgen fahren alle Linienbusse wieder planmäßig.
  • Bundestagswahlkampfveranstaltung der Grünen auf der Konstablerwache mit Außenminister Joseph Fischer.
  • Eröffnung des Spendenprojekts „Euros für Geschichte“, ein Spendenaufruf für das Historische Museum, durch Kulturdezernent Hans-Bernhard Nordhoff.
  • Wirtschaftsdezernent Nikolaus Burggraf präsentiert die neuen Packstationen der Deutschen Post World Net, an denen Sendungen rund um die Uhr abgeholt werden können.
  • Bei einem Chemie-Unfall im Industriepark Höchst entweichen mehrere Kilogramm rauchende Schwefelsäure, so genanntes Oleum, und ziehen über die westlichen Stadtteile Richtung Innenstadt. Ein Arbeiter wird verletzt, als der Stoff frei gesetzt wird.
  • Dem Komponisten und Regisseur Professor Heiner Goebbels wird im Römer die Goetheplakette der Stadt Frankfurt verliehen.
  • Bei einem Frontalzusammenstoß auf der A 66, zwischen Eschborner Dreieck und Nordwestkreuz sterben gegen 3.00 Uhr morgens zwei Menschen. Ursache für den Unfall ist die Geisterfahrt eines Mannes, die vermutlich schon auf dem Alleenring begonnen hat.
  • Die Ermittlungen im Mordfall Karry – der hessische Wirtschaftsminister wurde am 11. Mai 1981 in seinem Haus im Stadtteil Seckbach erschossen – werden nach Mitteilung der Bundesanwaltschaft eingestellt, weil sich ein Verdacht gegen frühere Mitglieder der „Revolutionären Zellen“ nicht erhärtet habe.
  • Museumsuferfest.
  • „Tag der offenen Tür“ anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Errichtung des ersten „richtigen“ Kasseler Studios des Hessischen Rundfunks in Nordhessen.
  • Verleihung des deutschen Kochbuchpreises, veranstaltet vom französischen Feinschmeckerverein „Gourmand International“.
  • Konzert des Chamber Orchestra of Europe in der Alten Oper.
  • Ausstellung mit Kopien der Terrakotta-Soldaten des ersten Kaisers von China, auch „achtes Weltwunder“ genannt, im Palmengarten.
  • Feier auf der Besucherterrasse des Terminals 1 anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Bundesgrenzschutzes auf dem Rhein-Main-Flughafen.
  • Beim Dachstuhlbrand im Wohnhaus Antoniusstraße 5 im Stadtteil Heddernheim werden vier Personen verletzt. Der Sachschaden wird auf 50.000.- € geschätzt.
  • Richtfest für den Erweiterungsbau des Deutschen Fußballbundes (DFB) an der Otto-Fleck-Schneise.
  • Im Hauptbahnhof gilt seit heute ein generelles Rauchverbot. Zur Zigarette dürfen Reisende nur noch in besonders gekennzeichneten Bereichen greifen.
  • Bei der Einfahrt eines Autoreisezuges in den Höchster Bahnhof explodiert der Transformator der Elektrolok. Der Schaden wird auf 125.000.- € geschätzt.
  • Grundsteinlegung für das 8.000 Quadratmeter große Areal zwischen Leuschner- und Gutleutstraße. Dort entstehen zwei massige Bürobauten, drei Wohn-Solitäre folgen.
  • Ballett-Intendant William Forsythe wirft das Handtuch: Wegen der Ankündigung der Stadt Frankfurt, den Zuschuss von 2004 an um bis zu 80 Prozent zu kürzen, will er seinen im Sommer 2003 auslaufenden Vertrag nicht verlängern.
  • CDU-Bundestagswahlkampfveranstaltung auf dem Römerberg mit Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber.
  • Ohne große Auseinandersetzungen enden die Kundgebungen auf dem Römerberg. Dort versammeln sich Gegendemonstranten, um die angekündigte NPD-Wahlveranstaltung zu verhindern. Zur NPD-Kundgebung erscheinen 11 Personen, die Zahl der Gegendemonstranten beträgt mehrere Hundert. Die Polizei nimmt drei Personen in Gewahrsam.
  • Dem Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki wird in der Paulskirche der Goethepreis der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Kulturdezernent Hans-Bernhard Nordhoff wird von Sprechern mehrerer Fraktionen wegen seiner umstrittenen Bühnenpolitik scharf kritisiert. Stadtverordnete nahezu aller Fraktionen rügen Oberbürgermeisterin Petra Roth für ihre Äußerung, das Gesetz zur Grundsicherung sowie das Zuwanderungsgesetz nicht ausführen zu wollen.
  • Bekannt wird, dass sich die Flughäfen Frankfurt und Hahn im Hunsrück für eine gemeinsame Nutzung von Start- und Landekapazitäten zu einem so genannten Flughafensystem zusammenschließen wollen.
  • „Jazz im Palmengarten“ mit Albert Mangelsdorff und Eberhard Weber.
  • Erstes Europäisches Bettenforum „Bed & More“ im Congress Center auf dem Messegelände.
  • Bei einem Verkehrsunfall in Sachsenhausen stirbt an der Gerbermühlstraße eine 25jährige Fahrerin.
  • Eröffnung der neuen Fußgängerbrücke „Flusskrebssteg“ am Westhafen.
  • Amtsübernahme des neuen Stadtschreibers von Bergen-Enkheim, Uwe Timm.
  • Eröffnung der Frankfurter Opern-Saison mit Giuseppe Verdis „Nabucco“ – zugleich die erste Spielzeit des neuen Opernintendanten Bernd Loebe.
  • Dem langjährigen Zugmarschall des Großen Rates der Frankfurter Karnevalsvereins, Dieter Schwarz, wird im Limpurgsaal des Römers die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt verliehen.
  • Martin Steinhoff scheidet als Opernintendant aus.
  • Die AOK Hessen schließt zwei Geschäftsstellen in Frankfurt am Main. Betroffen sind die Filialen in Bornheim und im Gallusviertel. Die Schließungen sind Teil eines neuen Service-Konzeptes, nach dem bis zum Jahresende 52 von 117 Geschäftsstellen aufgegeben und drei Call-Center aufgebaut werden sollen.
  • Jahresausstellung der Künstlervereinigung „Palette“ in der Paulskirche.
  • Bei Aktionen im Rahmen des Antikriegstages im Gewerkschaftshaus und auf dem Römerberg lehnen die Redner einen militärischen Sturz des irakischen Diktators Saddam Husseins ab.
  • Die Flughafenbetreibergesellschaft Fraport eröffnet eine Einrichtung für Kinder-Notbetreuung, die von 6.00 bis 22.00 Uhr geöffnet ist.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des deutsch-polnischen Versöhnungswerks samt Gottesdienst in der Alten Nikolaikirche am Römerberg.
  • Hessenweiter „Tag der jüdischen Kultur“. Eröffnungsfeier in der Westendsynagoge sowie verschiedene Führungen durch Einrichtungen der Jüdischen Gemeinde Frankfurt am Main.
  • Eröffnung einer Pilotanlage für Membran-Elektroden für Brennstoffzellen des Chemieunternehmens Celanese im Industriepark Höchst.
  • Das Drei-Sterne-Hotel „Höchster Hof“ steht vor dem Aus: Die 50 Mitarbeiter erhalten ihre Kündigungen.
  • Amtsantritt des neuen Buchmesse-Chefs Volker Neumann.
  • Ausstellung „Klaus Meier-Ude: Die Berger Straße. Fotografien 1954-2002“ im Institut für Stadtgeschichte.
  • Die Verbände des Reisegewerbes und der deutschen Urlauberfluggesellschaften befürchten, als Folge des angestrebten Flughafensystems aus Frankfurt am Main und Frankfurt-Hahn könnten Flüge zwangsweise in den Hunsrück verlagert werden: Die Fraport AG dementiert.
  • Der Schauspielerin Iris Berben wird im Ignatz-Bubis-Gemeindezentrum vom Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Paul Spiegel, der Leo-Baeck-Preis 2002 überreicht.
  • Dem Ressortleiter des Lokalteils der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ), Günter Mick, wird von Oberbürgermeisterin Petra Roth im Limpurgsaal des Römers der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland überreicht.
  • Bundestagswahlkampfveranstaltung der FDP im Zoo-Gesellschaftshaus mit dem Parteivorsitzenden Guido Westerwelle.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums der Zeilgalerie.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums der Lesben Informations- und Beratungsstelle (LIBS) im Theaterhaus, Schützenstraße.
  • Lesung des Schriftstellers Jürgen Becker im Literaturhaus.
  • Ein Jahr nach der Koalitionsbildung nennen die Beteiligten von CDU, SPD, Grünen und FDP das Viererbündnis im Römer besser, als es sein Ruf vermuten lasse.
  • Der Magistrat beschließt eine Mehrkostenvorlage, wonach es in Frankfurt am Main von der Spielzeit 2004/05 an keine eigene Ballettkompanie mehr geben wird. Außerdem deckt der Magistrat das Defizit der Städtischen Bühnen von 3,2 Millionen € in diesem Jahr.
  • Fachtagung der Fachhochschule Frankfurt und der Hans-Böckler-Stiftung des Deutschen Gewerkschaftsbundes über den Zusammenhang von „Qualität der Arbeit & Lebensqualität.“
  • Herbst-Dippemess auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • „Lauf für mehr Zeit“-Marathon – 5.000 Meter für die Aids-Hilfe Frankfurt.
  • Das 10. „Stöffchefest“ der „Vereinigung der Apfelweinwirte Frankfurt am Main und Umgebung wird vom Römerberg auf den Goetheplatz verlegt.
  • Straßenfest anlässlich des 75jährigen Jubiläums der Praunheimer May-Siedlung.
  • „Auftakt 2002“ in der Alten Oper.
  • „Tag der Frankfurter Verkehrsgeschichte“. Auf dem Programm stehen Sonderfahrten in Museumszügen sowie eine Parade aller noch fahrtüchtigen Frankfurter Straßenbahnen auf der Strecke der Tramlinie 12.
  • 80. Geburtstag der ehemaligen ehrenamtlichen SPD-Stadträtin Ilse Vaupel.
  • Hessens Innenminister Volker Bouffier genehmigt den Frankfurter Etat 2002 „nur unter strengsten Auflagen“. Die Bürger müssen sich auf „einschneidende Veränderungen in allen Bereichen“ der Stadt einrichten, so Kämmerer Horst Hemzal. Während CDU und FDP die Sparauflagen des Landes begrüßen, beklagen SPD und Grüne im Römer die „politische Einseitigkeit“ und sagen: Sparen ja, aber keine Zerstörung der Infrastruktur.
  • Akademische Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Bonifatiusschule in Bockenheim.
  • Frankfurter Mobilfunktag der Industrie- und Handelskammer (IHK) und der Wirtschaftsförderung Frankfurt.
  • Psychiatriewoche 2002.
  • Zum ersten Jahrestag der Terror-Anschläge in den USA bekommt die Polizei mehrere Hundertschaften Verstärkung. Im Hauptbahnhof behält der Bundesgrenzschutz auch die Papierkörbe im Auge und am Rhein-Main-Flughafen finden besonders genaue Passagier- und Gepäckkontrollen statt.
  • Enthüllung einer Bronze-Plakette am Amerikahaus zum Gedenken der Opfer der Terroranschläge in den USA vor einem Jahr.
  • Gedenk-Gottesdienst zum 11. September mit Christen, Juden und Muslimen in der Paulskirche. Die „interreligiösen Wortbeiträge“ des ökumenischen Innehaltens kommen von Pröpstin Helga Trösken, dem Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde Frankfurt, Salomon Korn, von Muhmmet Sen, Islamische Religionsgemeinschaft Hessen, und dem Leiter des christlich-musliminischen Dialogs in Tansania, Amani Mwenegoha.
  • Tod des Architekten und langjährigen Leiters der Architekturklasse der Städelschule, Professor Günter Bock (1918-2002).
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth, auch amtierende Präsidentin des Deutschen Städtetages, vertritt Frankfurt am Main bei einer internationalen Konferenz zum Thema Stadtentwicklung in der Hauptstadt der Volksrepublik China, Peking. Die Mainstadt ist die einzige deutsche Metropole, die zu dieser Tagung eine Einladung erhalten hat.
  • Ausstellung über Leben und Werk der Schriftstellerin und Journalistin Margret Boveri (1900-1975) in der Deutschen Bibliothek.
  • Die Forderung der SPD, wegen der Finanzkrise der Stadt solle das Land Hessen die Kosten für die Olympia-Kandidatur Frankfurts übernehmen, wird bei der CDU im Römer und bei der Landesregierung in Wiesbaden als abermaliger Versuch gewertet, die gemeinsame Linie zu verlassen. Die CDU/FDP-Landesregierung lehnt das Ansinnen der Sozialdemokraten ab, die Stadt von allen Olympia-Kosten zu entlasten. CDU und FDP wollen versuchen, die Bewerbung zu retten.
  • Heute vor zehn Jahre wurde der rundum sanierte Eschenheimer Turm eingeweiht. Insgesamt 5,9 Millionen DM waren gegen brüchiges Mauerwerk und Blasen schlagenden Putz verbaut worden.
  • Gastspiel des Violinisten Leonidas Kavakos und das RSO Frankfurt in der Alten Oper.
  • Bei einem Küchenbrand in der Liegnitzer Straße 7 im Stadtteil Sachsenhausen entsteht ein geschätzter Schaden von 40.000.- €.
  • Bei einem Dachstuhlbrand im Stadtteil Nieder-Erlenbach, Am Satz, entsteht ein geschätzter Schaden von 80.000.- €.
  • Richtfest für drei siebengeschossige Wohnblocks zwischen Gutzkow- und Schifferstraße, auf dem ehemaligen Areal des Schifferbunkers, im Stadtteil Sachsenhausen.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Heinrich-Hoffmann-Museums.
  • Feier anlässlich des 30jährigen Jubiläums des Kindermuseums im Historischen Museum.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Laienspielgruppe „Frankfurter Ensemble e.V.“ im Bürgerhaus Gallus.
  • Konzert des NDR-Sinfonieorchesters in der Alten Oper.
  • Finalrundenkonzert beim Ersten Internationalen Dirigentenwettbewerb Sir Georg Solti in der Alten Oper.
  • Konzert der Jungen Deutschen Philharmonie in der Alten Oper.
  • Erster Spatenstich für den Bau der neuen Turnhalle der Otto-Hahn-Schule im Stadtteil Nieder-Eschbach.
  • Jubiläumskonzert „25 Jahre Jürgen Ponto-Stiftung“ in der Alten Oper.
  • Zum 10jährigen Jubiläum des „Club des Alsaciens de Francfort“ findet die Elsässer Woche auf dem Paulsplatz statt.
  • Niederländische Kulturtage.
  • Aus einer Investitionsliste von 200 Vorhaben stellt Kämmerer Horst Hemzal Projekte für 30 Millionen € zur Disposition.
  • Grundsteinlegung für den zweiten Abschnitt des Erweiterungsbaus des St. Katharinen-Krankenhauses in der Seckbacher Landstraße.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Franziskushauses im Nordend, wichtige Anlaufstelle für Aids-Kranke.
  • Benefizkonzert der Alten Oper mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden in Kooperation mit dem Rheingau Musik Festival zugunsten der Semperoper Dresden.
  • Tod des Schriftstellers und Journalisten Dr. h.c. Ernst Loewy (1920-2002), als 16jähriger aus NS-Deutschland hinausgedrängt, kehrte er 1956 aus Israel in sein Geburtsland zurück.
  • Automechanika auf dem Messegelände.
  • Bundestagswahlkampfveranstaltung der SPD auf dem Römerberg mit Bundeskanzler Gerhard Schröder.
  • Ein offener Brief, in dem der katholische Stadtdekan Raban Tilmann die von Bischof Franz Kamphaus geplanten Strukturreformen kritisiert, sorgt für Aufsehen.
  • 1. Frankfurter Diskurs der IG Metall im Karmeliterkloster mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Lernen ohne Ende? Betriebliche Weiterbildung zwischen Anspruch und Widerstreit“.
  • Lesung des polnischen Schriftstellers Andrzej Stasiuk im Literaturhaus.
  • Konzert mit Bryan Ferry in der Alten Oper.
  • Grundsteinlegung für eine 14.000 Quadratmeter große Luftfrachthalle und 8.000 Quadratmeter Bürofläche in der Cargo-City-Süd des Rhein-Main-Flughafens.
  • Bundestagswahlkampfveranstaltung der Grünen mit Außenminister Joseph Fischer auf dem Opernplatz.
  • Konzert des „Orchestre Révolutionnaire et Romantique“ und des „Monteverdi Choir“ unter der Leitung von Sir John Eliot Gardiner in der Alten Oper.
  • Konzert des „Ensemble Modern“ im Mozart-Saal der Alten Oper.
  • Bundestagswahlkampfabschluss der CDU im Hof des Höchster Schlosses mit Altbundeskanzler Dr. Helmut Kohl.
  • Grundsteinlegung für das neuen Kirchenzentrum der evangelischen Melanchthongemeinde im Stadtteil Fechenheim.
  • Etwa 150 Grundschüler demonstrieren auf dem Römerberg für den Erhalt der Turnhalle an der Erich-Kästner-Schule in der Nordweststadt.
  • Festakt anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Wirtschaftsverbandes der Handelsvertretungen Hessen-Thüringen (CDH) in der Paulskirche in Anwesenheit von Hessens Ministerpräsident Roland Koch und Oberbürgermeisterin Petra Roth.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums des I-Punkt-Katholischer Kirchenladens, Liebfrauenstraße.
  • Tod des Bildhauers Professor Michael Croissant (1928-2002), von 1966 bis 1990 Leiter der Klasse Bildhauerei an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste - Städelschule.
  • Bundestagswahl: Sie endet so knapp wie nie. Für das Stadtgebiet Frankfurt am Main ergibt die Aufrechnung der insgesamt 526 Wahlbezirke in den Wahlkreisen 183 und 184 folgendes Gesamtergebnis: Von den gültigen Zweitstimmen entfallen auf SPD 99.816 (34,4 %), CDU 96.219 (33,1 %), Grüne 53.778 (18,5 %), FDP 24.463 (8,4 %), PDS 7.190 (2,5 %). Auf die anderen Parteien – NPD, Graue PBC, Die Tierschutzpartei – entfallen jeweils weniger als ein Prozent der abgegebenen Stimmen. Die SPD-Kandidatinnen Rita Streb-Hesse und Gudrun Schaich-Walch erringen die beiden Frankfurter Direktmandate.
  • „Race for the Cure“ in der Innenstadt, ein Lauf für die Heilung von Brustkrebs.
  • Am Morgen wird unterhalb der Ginnheimer Woogstraße die Leiche eines 84jährigen Mannes gefunden, der vermutlich Freitod begangen hat.
  • Die Frankfurter Sparkasse bestätigt den Wegfall von über 500 Stellen in den nächsten drei Jahren.
  • Internationales Kinderfilmfestival Lucas im Deutschen Filmmuseum.
  • Die Stadt Frankfurt ehrt den ehemaligen Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann anlässlich seines 70. Geburtstages mit einem Festakt in der Paulskirche.
  • Richtfest für das siebengeschossige, aus mehreren Teilen bestehende neue Bauwerk mit Büroflächen, einem Vier-Sterne-Hotel und Wohnungen im Karree Konrad-Adenauer-Straße, Bleichstraße, Vilbeler Straße und Elefantengasse.
  • Fünfjähriges Jubiläum der Eröffnung des Internationalen Postzentrums (IPZ) am Rhein-Main-Flughafen.
  • 10jähriges Jubiläum von Hiwa, Beratungsstelle für ältere Migranten.
  • Lesung des Frankfurter Schriftstellers Paulus Böhmer aus seinem neuen Gedichtband „Kaddish I-X“ im Mousonturm.
  • Vor dem Landgericht Frankfurt beginnt der Prozess um den größten Bargeld-Raub in der deutschen Kriminalgeschichte, bei dem am 25.02.2002 im Stadtteil Nied sieben Millionen € erbeutet worden sind. Angeklagt sind jedoch nicht die vier Hauptverdächtigen, sondern drei ihrer Freunde, die im Zusammenhang mit dem Überfall auf einen Geldtransporter geholfen haben sollen.
  • Wirtschaftsdezernent Nikolaus Burggraf äußert während der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Frankfurt den Vorschlag, die Fußgängerzone wie ein Einkaufszentrum an eine Betreibergesellschaft zu verpachten und mit privatem Geld zu sanieren. Daraufhin äußern Einzelhändler den Wunsch, die Stadt Frankfurt möge ihnen dann doch auch auf der Einkaufsmeile das Hausrecht übertragen.
  • Grundsteinlegung zum „schnellsten Büro Deutschlands“ auf dem Gelände neben dem Steigenberger Airport Hotel. Mit dem MAC Main Airport Center entsteht am Rhein-Main-Flughafen ein Bürokomplex mit optimaler Verkehrsanbindung.
  • Die Regionalversammlung des Evangelischen Regionalverbandes beschließt die Auflösung der fünf Frankfurter Diakoniestationen bis 2006.
  • Der Belegschaft des S. Fischer Verlags wird bekannt gegeben, dass Monika Schoeller, seit 1974 Verlegerin des Frankfurter Verlagshauses, die Programmgeschäftsführung zum 01.10. d. J. abgeben wird. Monika Schoeller gehört weiterhin der Geschäftsleitung an.
  • Im IG-Farben-Haus übergibt das Fritz-Bauer-Institut Vertretern des Staatlichen Museums Auschwitz-Birkenau Kopien der Hauptakten des ersten Frankfurter Auschwitzprozesses (1963-1965). Es handelt sich um 128 Aktenordner mit insgesamt 21.000 Kopien.
  • Wegen der prekären Finanzlage der Stadt tritt Oberbürgermeisterin Petra Roth eine für heute geplante Reise in die polnische Partnerstadt Krakau nicht an. Sie leitet stattdessen eine Sondersitzung des Magistrats, in der Einsparungen im Verwaltungsetat 2003 beraten werden sollen.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Die Stadtverordneten sprechen sich für die Beibehaltung der Fehlbelegungsabgabe in Sozialwohnungen aus. Die SPD-Fraktion stellt die Olympiabewerbung der Stadt Frankfurt aus finanziellen Erwägungen abermals in Frage.
  • 1.500 Angestellte der Frankfurter Sparkasse treffen sich zu einer Betriebsversammlung und einige demonstrieren danach auf dem Opernplatz für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze.
  • Die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) stellt ihre aufwendige Imagekampagne offiziell vor. Von der Aktion erhoffen sich die Initiatoren mehr Engagement und Verantwortung der Bürger in puncto Sauberkeit.
  • Richtfest für das Ensemble „Cielo“ der Dresdner Bank auf dem Grundstück des Hochhauses Theodor-Heuss-Allee 100.
  • Richtfest für zwei Gewerbeimmobilien in der Bürostadt Niederrad: das „Herriot’s“ der Deka Immobilien Investment GmbH und das „Sigma“ der Internationalen Immobilien-Instituts GmbH.
  • Konzert des Artemis Quartetts in der Alten Oper.
  • Tod der „grande dame“ des Frankfurter Kinos: Liselotte Jäger (1919-2002), Eigentümerin des Europa-Centers an der Hauptwache, stirbt im Alter von 83 Jahren.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 50jährigen Jubiläums des in Frankfurt am Main gegründeten Fachverbandes für Energie-Marketing und -Anwendung (HEA).
  • Internationale Konferenz des Sigmund-Freud-Instituts für Psychoanalyse in der Johann Wolfgang Goethe-Universität über den Mythos von Wissenschaftlichkeit und seine Funktion in der Gesellschaft.
  • Die Deutsche Börse AG gibt bekannt, dass der Neue Markt aufgelöst werden soll. Er hat nicht gehalten, was Unternehmern wie Anlegern versprochen worden war.
  • Der elfjährige Schüler Jakob von Metzler, Sohn des Privatbankiers Friedrich von Metzler, wird in Sachsenhausen auf dem Heimweg von der Schule entführt. Schon eine Stunde später erhält die Familie einen Brief mit einer Lösegeldforderung von einer Million €.
  • Bei einem Wohnungsbrand im Nordend, Feststraße 10, entsteht ein geschätzter Schaden von 30.000.- €.
  • Nach vielen Verzögerungen beginnen offiziell die Sanierungsarbeiten des Hauptbahnhofes. Mit Millionenaufwand soll binnen vier Jahren die marode Konstruktion erneuert werden. Der Baubeginn wird von einem tödlichen Unfall überschattet. Ein Arbeiter stürzt nach der Montage von Stahlträgern durch ein Plexiglasdach und stirbt an seinen schweren Kopfverletzungen.
  • Akademische Feier in der Alten Turnhalle von Kalbach anlässlich des 75jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr in Kalbach.
  • Mit der Ausstellung „Shopping“ in der Schirn Kunsthalle gibt Schirn-Direktor Max Hollein seinen offiziellen Einstand in Frankfurt am Main. Filme, Gespräche, Vorträge und eine Kunstaktion auf dem Rhein-Main-Flughafen begleiten die Veranstaltung.
  • Wegen eines Streiks der italienischen Fluglotsen fallen auf dem Rhein-Main-Flughafen 20 Flüge aus.
  • Dem Verleger Siegfried Unseld (1924-2002), langjähriger Leiter des Suhrkamp Verlages, wird von Oberbürgermeisterin Petra Roth im privaten Rahmen die Ehrenbürgerschaft der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Feier des Vereinsrings Bornheim im Bürgerhaus Bornheim anlässlich des 125jährigen Jubiläums der Eingemeindung des Stadtteils Bornheim und des 175jährigen Bestehens des Hohen Brunnens, die erste kommunale Wasserleitung.
  • Feier im Haus der Volksarbeit anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Initiative Allenstein für die Integration behinderter Menschen.
  • Festakt anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Ortsverbandes Frankfurt des Technischen Hilfswerks.
  • Premiere von Jenny Erpenbecks „Katzen haben sieben Leben“ in der Inszenierung von André Wilms im Kleinen Haus des Schauspiels.
  • Barrelhouse Jazzparty 2002 in der Alten Oper.
  • Festgottesdienst anlässlich des 100jährigen Jubiläums der evangelischen Matthäusgemeinde an der Messe.
  • Lesung des US-amerikanischen Kriminalautors Michael Connelly im Hessischen Rundfunk.
  • Interkulturelle Woche unter dem Motto „Rassismus erkennen: Farbe bekennen“.
  • Der entführte Bankierssohn Jakob von Metzler bleibt verschwunden. Hunderte von Polizisten suchen vergeblich nach dem Jungen. Zwei „am Tatgeschehen beteiligte Personen“ werden festgenommen, da sich der Verdacht nicht erhärten lässt, aber wieder freigelassen.
  • Die Stadt Frankfurt und der private Eigentümer des Existenzgründer-Zentrums Kompass, Hanauer Landstraße, unterzeichnen einen Vertrag, wonach das Gebäude für rund 1,8 Millionen € in den Besitz der Stadt Frankfurt übergeht.
  • In der SPD-Parteizentrale gedenken Frankfurter Sozialdemokraten ihres im August d. J. verstorbenen Mitglieds Ludwig Gehm (1905-2002).
  • Der entführte Bankierssohn Jakob von Metzler ist tot. Seine Leiche findet die Polizei am See in der Nähe von Schlüchtern. Unter dringendem Tatverdacht steht der 27jährige Student Magnus G.
  • Der letzte große Schritt zur Einführung des Bewohnerparkens ist getan. Die Parkprivilegien gelten ab heute in acht weiteren Gebieten: In Bornheim, im Nord- und Ostend, im südlichen Bockenheim sowie in Höchst. Damit haben die Behörden die im Juni d. J. begonnenen Maßnahmen planmäßig abgeschlossen und 28 Zonen eingerichtet.
  • Eröffnung des neuen Energie-Treffs der Mainova an der Hauptwache.
  • Feier anlässlich des 20jährigen Jubiläums der Buchhandlung „Meichnser & Dennerlein“, Dreieichstraße, im Stadtteil Sachsenhausen.
  • Ein 41jähriger Mann stürzt aus dem 16. Stockwerk eines Wohnhauses in der Homburger Landstraße 767 zu Tode.
  • Festakt in der Paulskirche mit dem ehemaligen Bundesfinanzminister Theo Waigel, Gottesdienst auf dem Römerberg und Jazz-Konzert zum Tag der Deutschen Einheit.
  • Hunderte Frankfurter trauern mit der Familie von Metzler. Viele legen vor dem Anwesen der Bankiersfamilie im Stadtteil Sachsenhausen Blumen nieder. Andere tragen sich in Kondolenzbücher im Römer ein.
  • Eröffnung der Gastdozentur Poetik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität mit dem Schriftsteller und Dramaturgen Tankred Dorst. Sein Motto lautet: „Sich im Irdischen zu üben“. (weitere Lesungen: 12., 19. und 26.11.)
  • Der „Club of Budapest“ verleiht in der Paulskirche den „Planetary Consciousness Award 2002“ an den brasilianischen Schriftsteller Paulo Coelho und den Schauspieler Peter Ustinov.
  • Der afrikanischen Schriftstellerin Yvonne Vera wird im Ökumenischen Zentrum Christuskirche am Beethovenplatz der „Liberaturpreis“ verliehen.
  • Orgelmatinée mit dem Organisten Martin Lücker in der Alten Oper.
  • Konzert des „Orchestre Philharmonique de Monte Carlo“ in der Alten Oper.
  • Tod des Ehrenvorsitzenden der FDP-Bundestagsfraktion und Bundesministers a. D. Wolfgang Mischnick (1921-2002), langjähriger Vorsitzender der FDP-Frankfurt, Stadtverordneter und Vorsitzender der FDP-Stadtverordnetenfraktion.
  • Konzert der Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Sir Simon Rattle in der Alten Oper. Es ist ein Benefiz-Konzert für die Arbeit des Städelschen Kunstinstituts.
  • Lesung des Schriftstellers Paul Nizon im Literaturhaus.
  • Internationale Frankfurter Buchmesse mit dem Gastland Litauen.
  • Festveranstaltung in der Paulskirche anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Johanniter-Unfall-Hilfe in Hessen. Streit in der evangelischen Kirche gibt es im Vorfeld um die Frage, ob das buddhistische Oberhaupt als Hauptredner eine angemessene Besetzung ist. Während seiner Festansprache wirbt der Dalai Lama für eine Kultur des selbstlosen Gebens und Helfens.
  • „Begegnung mit der Literatur Litauens“ im Sendesaal des Hessischen Rundfunks.
  • 100. Geburtstag des Theaterleiters, Regisseurs und Schauspielers Fritz Rémond (1902-1976).
  • Internationale Frankfurter Buchmesse mit dem Schwerpunkt Litauen. Die Infobase, Fachmesse für Information und Kommunikation, wird in den neu konzipierten Electronic-Bereich der Buchmesse integriert.
  • Lesung des amerikanischen Historikers Professor Daniel Jonah Goldhagen im Schauspielhaus über seine neues Buch „Die katholische Kirche und der Holocaust“.
  • Internationaler Zukunftskongress „Futura Mundi“ im Congress Centrum der Messe im Rahmen der Buchmesse.
  • Konzert der US-Rockband ZZ Top und des Gitarristen Gary Moore in der Jahrhunderthalle Frankfurt.
  • Der nigerianische Schriftsteller Chinua Achebe erhält in der Paulskirche den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.
  • Verleihung des Musikpreises Echo Klassik in der Alten Oper. Der britische Violinist Nigel Kennedy erhält die Auszeichnung „Ambassador of Music“ der Deutschen Phono-Akademie.
  • Lesung mit dem israelischen Schriftsteller Amos Oz und der Schriftstellerin Ulla Berkéwicz in der Deutschen Bibliothek.
  • Konzert mit dem US-amerikanischen Musikers Prince in der Festhalle.
  • Der Verdächtige im Mordfall Jakob von Metzler, Magnus G., legt nach fast sechsstündiger Vernehmung ein Geständnis ab. Das Motiv bleibt weiterhin unklar.
  • Mit einem Festakt wird das maßgeblich von Banken finanzierte „Institute for Law and Finance“ an der Johann Wolfgang Goethe-Universität eröffnet.
  • Eröffnung der neuen Fachabteilung für Geriatrie am Mühlberg-Krankenhaus im Stadtteil Sachsenhausen.
  • Beginn des Vorlesungsbetriebs des „Institute for Law and Finance“ (ILF) an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • „Jazznights“ mit Sonny Rollins in der Alten Oper.
  • Ausstellung im Deutschen Filmmuseum über den Schauspieler Heinz Rühmann zum 100. Geburtstag.
  • Eine Kommission des Nationalen Olympischen Komitees besucht Frankfurt am Main und prüft, ob sich die Stadt als Gastgeberin für die Olympischen Sommerspiele 2012 eignet. Am Ende des Besuchs lobt die Evaluierungskommission das Frankfurter Olympia-Konzept.
  • 150. Geburtstag des Lehrers und Historikers Professor Isidor Kracauer (1852-1923).
  • Vermessungsmesse „Intergeo“ auf dem Messegelände.
  • Gastspiel des „Großen Asiatischen Circus“ an der Jahrhunderthalle Frankfurt.
  • Ausstellung „Entfesselte Form – 50 Jahre Quadriga“ im Städel.
  • Der mutmaßliche Mörder von Jakob von Metzler, Magnus G., beschreibt in einer weiteren Vernehmung den Tathergang, bestreitet aber, den Jungen absichtlich getötet zu haben. Die Staatsanwaltschaft nimmt als Motiv Geldgier an, ermittelt gegen G. aber auch wegen möglicher Sexualdelikte.
  • Eröffnung des Computer Fitness Centers. Die Initiative „Equal-IT-Y“ soll Frauen für den IT-Markt fit machen.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Internationalen Familienzentrums (IFZ) im Gallusviertel.
  • Lesung des französischen Schriftstellers Alain Robbe-Grillet im Literaturhaus.
  • Internationale Konferenz „Facetten islamischer Welten: Geschlechtsordnungen und interkultureller Dialog“ an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Der Hessische Rundfunk wählt einen neuen Intendanten: Der stellvertretende ZDF-Chefredakteur Helmut Reitze soll am 1. Mai 2003 Amtsinhaber Klaus Berg ablösen.
  • Städel-Ausstellung zu Leben und Werk des Städelschullehrers Thomas Bayrle anlässlich seines 65. Geburtstages.
  • Fachkongress „eDIT“ – Festival für digitale Filmproduktion und visiuelle Effekte auf dem Messegelände.
  • Bei einem schweren Verkehrsunfall auf eisglatter Fahrbahn der A 5 in südlicher Richtung am Westhafen in Höhe der Europabrücke sterben zwei Menschen, vier Personen werden zum Teil schwer verletzt. Während der Bergungsarbeiten kommt es auf der Gegenstrecke zu einem weiteren Zusammenstoß: Ein Streifenwagen wird von einem BMW gerammt, dessen Fahrer verletzt in eine Klinik gebracht werden muss.
  • Am Abend stirbt eine 72jährige Fußgängerin beim Versuch, die Eschersheimer Landstraße in Höhe der Hausnummer 222 zu überqueren; sie wird dabei von einem PKW erfasst.
  • Matinée zum 25. Geburtstag der „Frankfurter Anthologie“ im Sendesaal des Hessischen Rundfunks.
  • Konzert des Chamber Orchestra of Europe in der Alten Oper.
  • Frankfurts älteste Bäckerei Schaan beendet die Produktion in Seckbach und beginnt im Gewerbegebiet „An der Roseneller“ in Niederdorfelden ein neues Kapitel. In dem Gebäude in der Wilhelmshöher Straße endet nach 192 Jahren eine Backtradition.
  • Kammermusikabend mit Werken von Wilhelm Hill (1838-1902) in der Hochschule für Musik anlässlich seines 100. Todestages.
  • 4.000 Pädagogen, Lehrer, Erzieher und Studenten aus ganz Hessen demonstrieren vor der Alten Oper unter dem Motto „Vorrang für Bildung“. Sie fordern besserer Arbeitsbedingungen und die Förderung der Kinder statt deren Auslese.
  • Wiedereröffnung der sanierten Altenwohnanlage „Eva-von-Metzler-Haus“ des St. Katharinen- und Weißfrauenstifts in Heddernheim, Severusstraße.
  • Lesung des Schriftstellers Oskar Pastior im Mousonturm.
  • Professorin Eilke Brigitte Helm, Aids-Forscherin der ersten Stunde, erhält während einer Feierstunde im Universitätsklinikum das Große Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland.
  • Der Londoner Historiker Professor Peter Longerich eröffnet seine Vorlesungen im Wintersemester 2002/2003 als Gastprofessor für interdisziplinäre Holocaust-Forschung an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums der Jugendkulturwerkstatt Falkenheim im Gallusviertel.
  • Lesung der Schriftstellerin Hilde Domin im Holzhausenschlösschen.
  • Aktionswoche des Jugend- und Sozialamtes unter dem Motto „Älter werden in Frankfurt“.
  • Der Entwurf des Moskauer Künstlers Vadim Zakharov setzt sich beim Wettbewerb für ein Denkmal auf dem Adornoplatz in Bockenheim durch. Das Denkmal – ein Schreibtisch mit tickendem Metronom unter einem Glaskubus – soll bis spätestens 11. September 2003, dem 100. Geburtstag Theodor W. Adornos, errichtet sein.
  • Feier anlässlich des 275jährigen Jubiläums der Brönners Druckerei.
  • Gastspiel der Harlem Globetrotters in der Ballsporthalle Höchst.
  • Fachmesse für den Wellnessmarkt Lifetime auf dem Messegelände.
  • Ein neues Gesicht für die Innenstadt: Das Palais Thurn und Taxis soll wieder aufgebaut werden. Das Architektenbüro KSP Engel und Zimmermann plant außerdem, auf dem Zeil-Areal einen 117 Meter hohen Büroturm und ein 70 Meter hohes Hotel zu errichten.
  • Deutsches Jazzfestival im Sendesaal des Hessischen Rundfunks.
  • Siegfried Unseld (1924-2002), einer der bedeutendsten deutschen Verleger, stirbt nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 78 Jahren. Der Gründer und langjährige Leiter des Suhrkamp-Verlags hat das Unternehmen 42 Jahre lang wirtschaftlich auf Erfolgskurs gehalten und zahlreiche Autoren wie Peter Handke, Adolf Muschg, Martin Walser und Uwe Johnson entdeckt und gefördert.
  • Gala der zionistischen Frauenorganisation Wizo im Hotel Hilton.
  • 2.000 Menschen demonstrieren in der Innenstadt gegen einen militärischen Sturz des irakischen Diktators Saddam Hussein.
  • In Frankfurt am Main und im Rhein-Main-Gebiet legt ein Orkan mit Stärke 12 den Verkehr zeitweise lahm. Durch den Wind wackeln in der Innenstadt sowie im Bankenviertel die Hochhäuser, stürzen Strommasten, Bäume, Zäune und Verkehrsschilder um und blockieren abgebrochene Äste und abgedeckte Dächer Straßen- und Fußwege. Polizei und Feuerwehr zählen über 210 Einsätze. Personen werden nicht verletzt.
  • 5. „Eurocity-Marathon“ mit Start und Ziel vor dem Messeturm.
  • Konzert des Ensemble Wien-Berlin in der Alten Oper.
  • Koreanische Autoren – Joo-Young Kim, Kil-Un Hyun und Kwang-Kyu Kim – lesen im Literaturhaus.
  • Offiziell bestätigt wird, dass Michael Hocks seinen Vertrag als Geschäftsführer der Alten Oper bis 2008 verlängert hat.
  • Konzert der Musica Antiqua Köln in der Alten Oper.
  • Sozialdezernent Franz Frey vollzieht den ersten Stapellauf eines Schiffes in Frankfurt am Main. Die „Li-Lu“, ein zum Kiosk ausgebauter Ponton, soll im Mai 2003 seinen Betrieb im Licht- und Luftbad Niederrad aufnehmen.
  • Gastspiel mit Eckhart Witzigmann „Palazzo“ an der Messe.
  • Angesichts der prekären Finanzsituation prüft die Stadt Frankfurt die Überführung aller 14 städtischen Schwimmbäder in eine neue Gesellschaft unter dem Dach der Stadtwerke-Holding. Das Ziel der Umstrukturierung in eine GmbH ist es, den nötigen Millionenzuschuss für die Bäder durch Gewinne des Energieversorgers Mainova auszugleichen.
  • Die Fa. Weissheimer legt nach sieben Jahren ihre Mälzerei auf dem Henninger-Gelände still.
  • Infolge eines Wohnungsbrandes in der Dürkheimer Straße im Stadtteil Nied entsteht ein geschätzter Schaden von 40.000.- €.
  • Hessische Jugendfilmtage im Gallus-Theater.
  • Das seit Monaten geschlossene Restaurant des Vereins Lobby für Wohnsitzlose in der Windthorststraße im Stadtteil Höchst wird mit einem neuen Pächter wieder eröffnet.
  • Das kabellose Funknetz (W-Lan) nimmt in der Innenstadt seinen Betrieb auf. Die Funktechnik macht Internet-Surfen im öffentlichen Raum möglich.
  • Römerberg-Gespräche über „Ost-Europas West-Erweiterung“ in der Paulskirche.
  • Beisetzung des Verlegers und Frankfurter Ehrenbürgers Siegfried Unseld (1924-2002) auf dem Hauptfriedhof im Beisein von Bundeskanzler Gerhard Schröder und Oberbürgermeisterin Petra Roth.
  • Aufführung von Georg Friedrich Händels Opera seria „Amadigi di Gaula“ mit dem Barockorchester Frankfurt und dem Kammerchor der Jungen Kantorei unter der Leitung von Joachim Carlos Martini im Palmengarten.
  • Konzert der „Dubliners“ in der Alten Oper.
  • Erstes öffentliches Konzert des von professionellen Roma- und Sinti-Musikern gegründeten Streichorchesters im Philanthropin.
  • Richtfest für den IG Metall-Neubau an der Wilhelm-Leuschner-Straße. IG Metall-Mitglieder protestieren, dass Peter Hartz als Redner eingeladen wurde.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth „tauft“ im Hauptbahnhof einen Fernverkehrszug auf den Namen „Frankfurt“.
  • Erster Spatenstich für den geplanten Stadtteil Riedberg.
  • Die Regisseurin und Schauspielerin Katharina Thalbach liest Lyrik ihres 2001 verstorbenen, früheren Lebensgefährten Thomas Brasch im Literaturhaus.
  • Konzert des Dave Brubeck Quartetts und des Bireli Lagrene Gipsy Projekts in der Alten Oper.
  • Lesung des rumänischen Lyrikers Mircea Dinescu im Mousonturm.
  • Nach einigen vergeblichen Anläufen ziehen 2.300 Beamte in das neue Polizeipräsidium an der Adickesallee.
  • Insolvenzantrag des renommierten Medien-Konzern „Das Werk“. Viele Unternehmen des „Neuen Marktes“ landen in diesem Jahr auf dem harten Boden der Tatsachen. Firmenpleiten erreichen ein Rekordniveau.
  • Lesung der Schriftstellerin Zoe Jenny im Holzhausenschlösschen.
  • Vier neue Geschäfte, darunter Puma, eröffnen im ehemaligen Ammerschläger Gebäude auf der Zeil.
  • Feier anlässlich des 20jährigen Jubiläums der „Grauen Panther“ im Bürgertreff Bockenheim.
  • Die neu gegründete Sportinitiative Frankfurt Rhein Main GmbH präsentiert sich im Maritim Hotel erstmals der Öffentlichkeit.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Ausführlich debattiert wird die Frage, was die Oberbürgermeisterin Petra Roth im Ausland über die Schröder-Regierung sagen darf und was nicht. Roth hat die Wahlkampfäußerung des Bundeskanzlers im Zusammenhang mit der Irak-Politik der USA kritisiert. Zugestimmt wird dem Gesamtkonzept für das geplante Frischezentrum im Stadtteil Kalbach.
  • Kurt Weill: die Musik der „Dreigroschenoper“ mit dem Ensemble Modern und der Frankfurter Kantorei in der Alten Oper.
  • Nach langem Streit erklärt sich die hessische CDU/FDP-Landesregierung bereit, die Olympia-Bewerbung Frankfurts und der Region mit einer Bürgschaft von 20 Millionen € abzusichern.
  • Die Region Rhein-Main beteiligt sich finanziell an der Bewerbung Frankfurts als Kulturhauptstadt. In einem Vertrag verpflichten sich die Städte Aschaffenburg, Bad Homburg, Bad Vilbel, Frankfurt am Main, Hanau, Mainz, Rüsselsheim und Wiesbaden sowie der Hochtaunuskreis, je Bewohner und Jahr zehn Cent für die Finanzierung der Bewerbung bereit zu stellen.
  • Die Herzklinik an der Breiten Gasse ist pleite. Zugleich verliert der vermeintliche Investor das Interesse an der Immobilie. Was mit dem Gebäude geschieht, ist ungewiss. Viele Patienten müssen vorübergehend länger auf Herzoperationen warten.
  • Aufführung des Kino-Klassikers „Metropolis“ von Fritz Lang im CineStar Metropolis. (auch am 10.11.)
  • Sportpresseball in der Alten Oper.
  • Tod des langjährigen früheren Propstes von Frankfurt am Main, Dr. Dieter Trautwein (1928-2002).
  • Gedenkveranstaltungen zur Erinnerung an die Pogromnacht vom November 1938 mit einer Gedenkstunde der Jüdischen Gemeinde in der Westendsynagoge und einer Erinnerungsveranstaltung des Magistrats in der Paulskirche.
  • Beim Einbau eines Wärmetauschers in einem Produktionsbetrieb der Aventis Pharma Deutschland GmbH kommt ein 52jähriger Arbeiter ums Leben.
  • Grundsteinlegung für den Wissenschaftsturm am Universitätsklinikum, Theodor-Stern-Kai.
  • Regina I. und Peter II. sind das neue Prinzenpaar der Karnevalsvereine.
  • Festakt anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) in der Paulskirche in Anwesenheit des ehemaligen Bundespräsidenten Professor Roman Herzog.
  • Das Museum für Angewandte Kunst darf sich künftig nicht mehr als „MAK“ bezeichnen. Das „MAK“ in Wien, dessen voller Name „Österreichisches Museum für Angewandte Kunst“ lautet, gewinnt im Markenstreit.
  • Eröffnung der Kindertagesstätte auf dem Campus Westend.
  • Kinder- und Jugendbuchausstellung in der Römerhalle.
  • Einer Studie der Deutschen Sporthochschule Köln und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young zufolge könnten die Olympische Spiele in Frankfurt am Main und Umgebung der Volkswirtschaft ein zusätzliches Bruttoinlandsprodukt von 9, 4 Milliarden € und Steuereinnahmen von 2,4 Millionen € bescheren.
  • Entgegen dem Trend schafft die Lufthansa Arbeitsplätze: 750 neue Stellen soll es im Sicherheitsbereich geben, teilt der Vorstand mit.
  • Dem Schriftsteller Robert Gernhardt (1937-2006) wird der Stoltze-Preis verliehen.
  • Internationale Fachmesse für Werbetechnik und Digitaldruck „Pro Sign“ auf dem Messegelände.
  • Das „Römer-Bündnis“ aus CDU, SPD, Grünen und FDP stimmt im Magistrat dafür, sich als „nationaler Kandidat“ für die Olympischen Spiele 2012 zu bewerben.
  • Beim Überqueren der Gleise am Eschersheimer Bahnhof wird ein 15jähriges Mädchen von einem Nahverkehrszug tödlich verletzt.
  • Richtfest beim Wohn- und Geschäftsgebäude Schillerhaus.
  • Dem Soziologen Lord Ralf Dahrendorf wird im Kaisersaal des Römers der erstmals verliehene Walter-Hallstein-Preis überreicht.
  • „The Sound of Richard Rodgers“ zum 100. Geburtstag des Komponisten mit dem SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern in der Alten Oper.
  • Kongress des Fritz-Bauer-Instituts zum Thema „Juristischer und literarischer Diskurs in der Auseinandersetzung mit den NS-Massenverbrechen“ auf dem Campus Westend.
  • Auf besonders brutale Weise wird ein 18jähriger US-Soldat im Kneipenviertel von Sachsenhausen von zwei Kameraden erschlagen.
  • Jubiläumsgala in der gerade begonnenen Kampagne 2002/2003 anlässlich des 50jährigen Bestehens des 1. Sossenheimer Karnevalvereins „Die Spitzer“ im Volkshaus Sossenheim.
  • Festakt anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Frankfurter Kantatenkreises in der Heiliggeistkirche.
  • Konzert der „Canadian Brass“ in der Alten Oper.
  • Konzert des NDR-Sinfonieorchesters & -Chors in der Alten Oper.
  • Anlässlich des 80. Todestages des französischen Schriftstellers Marcel Proust findet im Frankfurter Literaturhaus eine Lesung seines Werkes statt.
  • Beim Brand einer Villa im Bertha-von-Suttner-Ring am Lerchesberg entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- €.
  • Der Alten- und Weihnachtshilfe der „Frankfurter Rundschau“ wird von der Stadt Frankfurt im Kaisersaal des Römers die Walter-Möller-Plakette für bürgerschaftliche Mitarbeit verliehen.
  • Jazzkonzert der Jan Garbarek Group in der Alten Oper.
  • Die Flughafengesellschaft Fraport stellt den Ausbauplan vor: 3,3 Milliarden € soll das Unterfangen kosten.
  • Erstes Frankfurter Forum zur UN-Kinderrechtskonvention im Holzhausenschlößchen.
  • 30jähriges Jubiläum der Frankfurter Ortsbeiräte, die in der Hessischen Gemeindeordnung festgeschrieben sind.
  • ACS-Fachmesse für Computersysteme auf dem Messegelände.
  • Internationale Franchise Messe.
  • Die Kreditanstalt für Wiederaufbau weiht in Anwesenheit von Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement ihre neue „Ostarkade“ am Palmengarten ein.
  • „InterWhisky“ - Europas größte Whiskymesse im Hotel Intercontinental.
  • Festakt anlässlich des 175jährigen Jubiläums des Bistums Limburg in der Paulskirche mit einer Festrede des ehemaligen Bundesverfassungsrichters Paul Kirchhof.
  • Konzert der Frankfurt Jazz Big Band im Bürgerhaus Bornheim.
  • „domicil 2002“ – Baumesse in der Jahrhunderthalle Frankfurt.
  • Wizo-Basar der Women International Zionist Organisation im Ignatz-Bubis-Gemeindezentrum.
  • Italienisches Filmfestival „Verso Sud“ im Deutschen Filmmuseum.
  • Bei einem schweren Verkehrsunfall auf regennasser Fahrbahn am Niederräder Ufer kommt eine 15jährige Mitfahrerin ums Leben.
  • Orgelmatinée mit dem Organisten Martin Lücker in der Alten Oper.
  • Konzert des englischen Rockmusikers Chris Rea in der Alten Oper.
  • Frankfurter Weihnachtsmarkt am Römerberg, Paulsplatz, Liebfrauenberg und Mainkai.
  • Ausstellung des Instituts für Stadtgeschichte „Frankfurt am Main. Die Fünfziger Jahre“ im Karmeliterkloster.
  • Lesung mit dem nicaraguanischen Dichter Ernesto Cardenal in der St.Katharinenkirche.
  • Grundsteinlegung der neuen Zentrale der Eurohypo in Eschborn.
  • Zehnjähriges Jubiläum des Museums Judengasse im Mainova-Kundenzentrum.
  • Konzert mit Nana Mouskouri in der Alten Oper.
  • Erster Spatenstich am Niederurseler Hang für das Frankfurter Innovationszentrum Biotechnologie (FIZ).
  • Lesung des Schriftstellers Gerhard Roth im Literaturhaus.
  • Lesung des Schriftstellers Jorge Semprun im Casino-Gebäude des IG Hochhauses der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Einer familiären Auseinandersetzung eines getrennt lebenden iranischen Ehepaares fallen in Oberrad, Wiener Straße, zwei Menschen zum Opfer.
  • Offizieller Landtagswahlkampfauftakt beim CDU-Parteitag im Bürgerhaus Griesheim.
  • Der Tony-Sender-Preis wird in der Paulskirche an die Regisseurin Uschi Madeisky verliehen.
  • Eröffnung der ersten Dependance der Kaffeehaus-Kette „Starbucks“ in der Freßgass’.
  • Eröffnung der „Harley Factory Frankfurt“ in einer Werkshalle der Naxos-Union im Stadtteil Fechenheim.
  • Die Polizei entdeckt in einer Wohnung im Nordend, Nibelungenallee 19, die Leiche einer 20jährigen Frau, die durch einen Kopfschuss getötet worden ist. Der Lebensgefährte kann kurze Zeit später festgenommen werden – er gesteht die Tat.
  • Bei einem Wohnungsbrand gegen 2.00 morgens in der Humboldtstraße im Nordend entsteht ein geschätzter Schaden von 50.000.- €.
  • Sprengung des Allianz-Hauses am Kettenhofweg 15. Der größte Teil des achtstöckigen Bürogebäudes fällt in sich zusammen; zwei Treppenhäuser bleiben stehen – und ragen aus den Trümmern hervor. Das neue Allianz-Domizil befindet sich am südlichen Mainufer.
  • Feier anlässlich des 75jährigen Jubiläums des Rotary-Clubs Frankfurt in der Villa Bonn im Westend, dort, wo der zweitälteste Rotary-Club Deutschlands gegründet worden ist.
  • Ausstellung „Köstliche Reste“ mit Devotionalien Johann Wolfgang von Goethes im Goethemuseum.
  • Der wachsende Flugverkehr beeinträchtigt die Entwicklung der Stadt Frankfurt. Weil es wegen des Fluglärms in sechs geplanten Baugebieten zu laut ist, dürfen dort jetzt keine Wohnhäuser mehr errichtet werden. 1.600 geplante Wohnungen gehen für die Mainstadt verloren.
  • Die Degussa AG übergibt ihre historische Münzsammlung als Dauerleihgabe an das Historische Museum.
  • Die Redaktionen der Handelsblatt Gruppe beziehen ihren Neubau an der Eschersheimer Landstraße 50-54.
  • Hessens Denkmalministerin Ruth Wagner entscheidet, dass das denkmalgeschützte Hochtief-Hochhaus abgerissen werden kann. Der Baukonzern will dort einen höheren Doppelturm errichten.
  • Gründung des Gesprächskreises equality@future.ffm für Frauen in Führungspositionen in Wirtschaft, Politik und Wissenschaft.
  • Eröffnung der ersten, stundenweisen Kinderbetreuung „Das Kinderzimmer“ in der Innenstadt, Alte Gasse.
  • Vortrag des bedeutenden Holocaust-Forschers, Professor Raul Hilberg, im Haus des S. Fischer Verlags.
  • Ausstellung mit Synagogen des Frankfurter Architekten Alfred Jacoby im Deutschen Architekturmuseum.
  • Die Alte Stadtbibliothek an der Schönen Aussicht soll in ihrer ursprünglichen Gestalt bis zum Jahr 2005 wieder erstehen. Den Entwurf dafür hat jetzt der Architekt Christoph Mäckler geliefert, Sponsoren wollen den Wiederaufbau bezahlen.
  • Richtfest im K3, dem letzten Bürogebäude im Mertonviertel.
  • Grundsteinlegung für den Neubau Physik der Johann Wolfgang Goethe-Universität auf dem Campus Riedberg.
  • Für den Aufbau der Isolierstation an der Universitätsklinik erhält Professor Hans-Reinhard Brodt den Theodor-Stern-Stiftungspreis.
  • Bei einem auf Brandstiftung zurückgehendes Feuer in der Gutenberg-Berufsschule in Bockenheim entsteht ein geschätzter Sachschaden von 30.000.- €.
  • Das Archiv der Peter Suhrkamp-Stiftung wird der Johann Wolfgang Goethe-Universität anvertraut.
  • Dem Musiker Joachim Carlos Martini, Gründer des renommierten Frankfurter Chors „Junge Kantorei“, des Barockorchesters Frankfurt und des Archivs „Musik als Form geistigen Widerstandes. Jüdische Musiker und Musikerinnen 1933-1945. Das Beispiel Frankfurt“, wird das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland verliehen.
  • Konzert des Balthasar-Neumann-Chors und Ensembles in der Alten Oper.
  • Der mutmaßliche Haupttäter des Frankfurter Millionenraubs vom Februar 2002 wird in Casablanca festgenommen. Da er als Marokkaner nicht an Deutschland ausgeliefert werden kann, wird ihm in seinem Heimatland wegen schweren Raubes der Prozess gemacht. Von der Beute fehlt immer noch der größte Teil.
  • Der Magistrat beschließt, insgesamt vier Arbeitsbereiche der Stadtküche als „Dienstleistungskonzession“ zur Übernahme anzubieten. Damit ist der erste Schritt einer Verschmelzung der städtischen Küchenbetriebe mit der Messe GmbH getan. Des Weiteren stimmt der Magistrat dem Umbau des alten Bundesrechnungshofes auf dem ehemaligen Gelände an der Berliner Straße in ein Luxushotel mit ca. 400 Betten zu.
  • Mit dem Abriss des Zürich-Hochhauses konnte es der Versicherung nicht schnell genug gehen und nach langen Verhandlungen genehmigte die Stadt Frankfurt auch ein höheres Hochhaus. Aber jetzt liegt die Baustelle brach und statt eines neuen Wolkenkratzers sollen vorerst Autos auf der Baustelle neben der Alten Oper parken. Die Stadt versucht beim Bauherrn für einen raschen Baubeginn Druck zu erzeugen.
  • Anlässlich des zehnten Jubiläumsjahres der Metzler-Stiftungsgastprofessur für internationale Finanzwirtschaft der Johann Wolfgang Goethe-Universität wird einer der Initiatoren, der Amerikaner Paul Kleindorfer, mit der Ehrenpromotion ausgezeichnet.
  • Ein Verkehrsunfall in der Bahnunterführung Zuckschwerdtstraße im Stadtteil Höchst legt den S-Bahn-Verkehr zwischen Hauptbahnhof und Höchst für eineinhalb Stunden lahm.
  • Konzert der Russischen Chorakademie Moskau unter der Leitung von Victor Popov in der Alten Oper.
  • Ursula Trautwein wird in der Sankt Gallus Kirche für sich und ihren verstorbenen Mann der Walter- und-Marianne-Dirks-Preis verliehen.
  • Nach vier Jahren Bauzeit wird das neue Frankfurter Polizeipräsidium an der Adickesallee feierlich eröffnet. Es ist mit 250 Millionen € das teuerste Bauprojekt Hessens.
  • Lesung des österreichischen Schriftstellers Franz Josef Czernin im Literaturhaus Frankfurt.
  • Tod des früheren Propstes von Frankfurt am Main, Dieter Trautwein (1928-2002).
  • Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ruft im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes zu Warnstreiks auf, um gegen die von den Arbeitgebern geplante Nullrunde zu protestieren. Beschäftigte der Müllabfuhr, der Straßenreinigung und der Müllverbrennung legen für zwei Stunden die Arbeit nieder.
  • Erstmals wird im Limpurgsaal des Römers die Frankfurter Bürgermedaille für langjähriges soziales Engagement verliehen.
  • 500 Menschen demonstrieren in der Innenstadt gegen einen möglichen Sturz des Diktators Saddam Hussein.
  • In einem bewegenden Trauergottesdienst nehmen Hunderte von Menschen in der Katharinenkirche und auf dem Platz an der Hauptwache Abschied vom entführten und ermordeten Schüler Jakob von Metzler.
  • Eine technische Störung im Citytunnel behindert den S-Bahn-Betrieb während des morgendlichen Berufsverkehrs erheblich.
  • Bei einem Brand in der Universitäts-Hautklinik entsteht ein geschätzter Schaden von einer Million €.
  • Rund 400 Beschäftigte des Betriebs MVS innerhalb der T-Systems International protestieren vor dem Gebäude des Unternehmens am Ginnheimer Stadtweg gegen die geplanten Stellenkürzungen.
  • „Klangwelten 2002“ – ein Festival der Welt-Musik in der Alten Oper.
  • Lesung der Schriftstellerin Friederike Mayröcker im Goethemuseum.
  • Per E-Mail erhalten die 64 Angestellten der Tochtergesellschaft CFM Commerz Finanz Management der Commerzbank ihre Kündigungen. Die CFM wird aufgelöst.
  • Der Höchster Kunstmäzen und Porzellan-Liebhaber Kurt Bechtold stellt der Öffentlichkeit in den Räumen der Höchster Porzellan-Manufaktur die katalogisierte Dokumentation der Porzellansammlung aus seiner Stiftung vor.
  • Gastvorlesung des Vorsitzenden des Jüdischen Weltkongresses und Präsidenten der Jewish Claim Conference, Rabbi Israel Singer, an der Johann Wolfgang Goethe-Universität über „Morality and politics“ (weitere Termine: 21.01. und 11.02.2003).
  • Die Frankfurter CDU-Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach, Präsidentin des Bundes der Vertriebenen, tritt wegen Segnung homosexueller Paare aus der Evangelischen Kirche Hessen-Nassau aus.
  • Konzert des Ensemble Modern in der Alten Oper.
  • Rund 500 Menschen demonstrieren vor der Airbase im Süden des Rhein-Main-Flughafens gegen einen militärischen Sturz des irakischen Diktators Saddam Hussein.
  • Gastspiel des St. Petersburger Staatsballetts in der Jahrhunderthalle Frankfurt.
  • Bei einem Verkehrsunfall am frühen Morgen im Ostend wird der Beifahrer eines Pkw’s tödlich verletzt.
  • Zum Fahrplanwechsel gehen die ersten neuen S-Bahn-Triebwagen auf die Schiene.
  • Spektakulärer Überfall in der Innenstadt: Mit einem gestohlenen Geländewagen fahren Unbekannte frontal in die Schaufensterscheibe des Juweliers „Christ“ und erbeuten Schmuck und Uhren im Wert von ca. sechs Millionen €.
  • Mit stundenlangen Warnstreiks legt die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi große Teile des öffentlichen Nahverkehrs im Rhein-Main-Gebiet lahm.
  • Richtfest für den Anbau des Hauses der Jugend, der Frankfurter Jugendherberge, am Deutschherrnufer.
  • Albert Drach-Abend im Frankfurter Literaturhaus anlässlich des 100. Geburtstages des österreichischen Schriftstellers und anlässlich der Herausgabe einer Gesamtausgabe seiner Schriften im Paul Zsolnay Verlag.
  • Auf dem Rhein-Main-Flughafen ruht der Verkehr. Flüge fallen aus, Passagieren müssen sich in Geduld üben. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi streikt, um drei Prozent plus X für den Öffentlichen Dienst heraus zu holen.
  • Beim Überfall auf das Geschäft des Luxusuhrenherstellers Glashütte Original in der Goethestraße erbeuten die Täter Ware im Wert von 500.000.- €.
  • Dem Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki wird in der Deutschen Bibliothek aus den Händen der hessischen Wissenschaftsministerin Ruth Wagner das Große Bundesverdienstkreuz mit Stern der Bundesrepublik Deutschland verliehen.
  • Beim Kellerbrand eines im Bau befindlichen Bürohauses in der Bürostadt Niederrad, Colmarer Straße 15, entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- €.
  • Bei den Finanzämtern Frankfurt I und II werden Zentrale Informations- und Annahmestellen (ZIA) offiziell von Hessens Finanzminister Karlheinz Weimar eröffnet.
  • Weihnachts-Gastspiel mit Tschaikowskys „Schwanensee“ in der Alten Oper.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Stadtkämmerer Horst Hemzal stellt den Haushaltsetat 2003 mit einem Loch von mehr als 350 Millionen € vor und kündigt „spürbare Einbußen der Lebensqualität“ an.
  • Eröffnung des Bundesbüros von Attac in der Münchner Straße.
  • Premiere von Salvatore Sciarrinos Oper „Macbeth“ in der Inszenierung von Achim Freyer im Schauspiel Frankfurt.
  • Die Münchner Direkt Anlage Bank (DAB) schließt ihr Anlage-Center an der Kaiserstraße.
  • Premiere von Abi Morgans „Tiny Dynamite“ in der Inszenierung von Guntram Brattia im Kleinen Haus des Schauspiels.
  • Ausstellung von 70 wertvollen Scherenschnitten des französischen Künstlers Henri Matisse in der Kunsthalle Schirn.
  • Bei einem Wohnungsbrand in der Fuchstanzstraße 16 im Stadtteil Rödelheim stirbt eine 94jährige Rentnerin.
  • Erleichterung in der Schirn: Zwei der drei Turner-Gemälde, die 1994 aus der Frankfurter Kunsthalle gestohlen wurden, sind wieder aufgetaucht. Nach acht Jahren hängen sie nun wieder in der Londoner Tate Gallery.
  • Durch ein Feuer im Gallusviertel werden gegen 2.00 Uhr morgens zehn Bewohner eines Hauses in der Anspacher Straße durch Rauchgase verletzt. Der Sachschaden wird auf 150.000.- € geschätzt.
  • Gospel-Konzert mit den Jackson Singers in der Alten Oper.
  • Gastspiel des Russischen Staatsballetts in der Jahrhunderthalle Frankfurt.
  • Beim Brand im Einfamilienhaus Oberlindau 107 wird ein 9jähriger Junge durch Rauchgase verletzt. Der Sachschaden wird auf eine Million € geschätzt.
  • Die Alte Oper Frankfurt prangt auf der 55-Cent-Briefmarke und wird damit bundesweit zum „Standard“. Die Marke gibt das Bundesfinanzministerium in seiner Serie „Sehenswürdigkeiten“ heraus.
  • Zum Jahresende schließt das Gesellschaftshaus Palmenrestaurant auf unbestimmte Zeit. Wenige Tage zuvor kommt bei einer Versteigerung das gesamte Inventar, insgesamt 35.000 Artikel, unter den Hammer.