Stadtchronik

  • Ausstellung im Deutschen Filmmuseum über den Schauspieler Heinz Rühmann zum 100. Geburtstag.
  • Ausstellung „Entfesselte Form – 50 Jahre Quadriga“ im Städel.
  • Städel-Ausstellung zu Leben und Werk des Städelschullehrers Thomas Bayrle anlässlich seines 65. Geburtstages.
  • Gastspiel mit Eckhart Witzigmann „Palazzo“ an der Messe.
  • Ausstellung des Instituts für Stadtgeschichte „Frankfurt am Main. Die Fünfziger Jahre“ im Karmeliterkloster.
  • Ausstellung „Köstliche Reste“ mit Devotionalien Johann Wolfgang von Goethes im Goethemuseum.
  • Ausstellung mit Synagogen des Frankfurter Architekten Alfred Jacoby im Deutschen Architekturmuseum.
  • Weihnachts-Gastspiel mit Tschaikowskys „Schwanensee“ in der Alten Oper.
  • Ausstellung von 70 wertvollen Scherenschnitten des französischen Künstlers Henri Matisse in der Kunsthalle Schirn.
  • Zehntausende Frankfurter feiern die Jahreswende. Die Polizei berichtet von einer ruhigen Nacht.
  • Beim Dachstuhlbrand in der Eckenheimer Landstraße gegen 0.30 Uhr entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- €.
  • Das Amt für Statistik zählt wieder mehr als 650.000 Einwohner in der Stadt.
  • Seit heute wird, so eine neue Verordnung der EU, auf dem Rhein-Main-Flughafen das Gepäck an- und abfliegender Gäste komplett kontrolliert. Wurde bisher nur Handgepäck durchleuchtet, laufen nun alle Koffer durch Röntgengeräte.
  • Bundesweite Einführung des Dosenpfandes. Die Einweg-Pfandpflicht dient ökologischen Interessen.
  • 1822-Neujahrskonzert mit der Jungen Deutschen Philharmonie in der Alten Oper.
  • 100jähriges Jubiläum der Firma Fahrrad Thöt GmbH.
  • Das erwartete Chaos bleibt am ersten Verkaufstag mit Dosenpfand aus. Ohne Pfandmarken, Bons oder Quittungen gibt es kein Pfand mehr zurück.
  • Starke Regenfälle lassen den Main auch am Sachsenhäuser Tiefkai über die Ufer treten. Die Parkplätze an der Höchster Batterie werden gesperrt. Die Schifffahrt muss eingestellt werden, nachdem der Pegel über die kritische Marke von 3,70 Meter liegt. Feuerwehr, DLRG und Technisches Hilfswerk bringen rund 40 Einsätze hinter sich.
  • Der Vorsitzende der Lobby für Wohnsitzlose und Arme e.V., Jochen Meurers, gibt die Eröffnung des Insolvenzverfahrens bekannt.
  • 100jähriges Jubiläum von „Landkarten Schwarz“, dem Spezialgeschäft für Reiseführer, Landkarten, Globen und Atlanten am Großen Hirschgraben und an der Eckenheimer Landstraße.
  • „Holiday on Ice“ in der Festhalle.
  • Ausstellung mit Zeichnungen und Druckgraphik von Ernst Wilhelm Nay (1902-1968) im Städel.
  • Das Main-Hochwasser der letzten Tage erreicht seinen Scheitelpunkt. An 120 Einsatzstellen haben 350 Katastrophenschützer an den beiden letzten Tagen gegen das Hochwasser gekämpft. Doch es folgt in den nächsten Tagen eine zweite Flutwelle/ Jazzkonzert des Heinz Sauer Trios in der Romanfabrik.
  • Ein Zwischenfall mit einem entführten Kleinflugzeug hält stundenlang Polizei und Bevölkerung in Atem. Der geistig verwirrte Täter, der droht, sich mit dem Motorsegler in ein Hochhaus zu stürzen, landet schließlich am späten Nachmittag auf dem Rhein-Main-Flughafen und lässt sich festnehmen. Die Sperrung der Innenstadt und die Evakuierung mehrerer Hochhäuser wird danach aufgehoben, der öffentliche Nahverkehr wieder aufgenommen.
  • Eine zweite Flutwelle erreicht Frankfurt am Main. Nidda und Main überspülen Gehwege, Spielplätze und Wiesen vollständig. Der Pegelstand des Mains erreicht 5,40 Meter. Die Feuerwehr errichtet Dämme am Mainborgen Fechenheim, an der Gerbermühle, am Römerberg sowie an den Ufern in Niederrad, Schwanheim, Goldstein, Höchst, Nied und Sindlingen.
  • Infolge eines Zimmerbrandes in der Lenaustraße stirbt ein 70jähriger Rentner durch Rauchvergiftung.
  • Eröffnung eines Empfangsschalters für arabische Gäste auf dem Rhein-Main-Flughafen.
  • Gründung eines Frankfurter Ablegers des Berliner Vereins „Freunde alter Menschen“, mit dem Ziel, Wohngemeinschaften für vereinsamte und pflegebedürftige Senioren zu begründen.
  • Fachmesse „Heimtextil“ und Publikumsmesse „Heimtextil Sunday“ auf dem Messegelände.
  • Die Temperaturen fallen in Frankfurt am Main auf minus 11,3 Grad. Die Kälte legt den Auto- und Zugverkehr lahm.
  • Tod des langjährigen Vorstandsvorsitzenden der Flughafen Frankfurt/Main AG (FAG), Erich Becker (1920-2003).
  • Das städtische Finanzdezernat reagiert auf die Einigung im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes in der Nacht zuvor nicht erfreut. Um die Erhöhung der Löhne und Gehälter rückwirkend ab 1. Januar überhaupt bezahlen zu können, muss die Stadt „weitere kurzfristige Kassenkredite aufnehmen“, so Oberbürgermeisterin Petra Roth.
  • Viele kleine Sprengungen innerhalb einer Sekunde bringen Teile des Dachs des Waldstadions zum Einsturz. Ende Februar d. J. wird der Rest gesprengt.
  • „Wiener Bonbons“, Konzert des Jugend-Sinfonie-Orchester des Landes Hessen in der Alten Oper.
  • DGB-Neujahrsempfang im Gewerkschaftshaus.
  • Mit einem Gottesdienst im Dom wird das 50jährige Jubiläum des Malteser Hilfsdienstes eröffnet.
  • 90. Geburtstag des SPD-Bundestagsabgeordneten (1949-1964), Vorsitzenden des SPD-Bezirks Hessen-Süd (1954-1963), von 1964 bis 1969 Leiter der hessischen Staatskanzlei und von 1971 bis 1975 Hessens erster Datenschutzbeauftragter, Willi Birkelbach.
  • Bei einem Wohnungsbrand in Nieder-Eschbach nach 1.00 Uhr morgens, erstickt eine 86jährige Frau.
  • Ein 31jähriger Frankfurter, der gegen 4.00 Uhr morgens über den zugefrorenen Rebstockweiher läuft, bricht ein und ertrinkt.
  • Feierliche Übergabe der Präsidentenwürde der Fachhochschule Frankfurt (FH) von Professor Rolf Kessler auf Professor Wolf Rieck im Beisein von Hessens Wissenschaftsministerin Ruth Wagner im Audimax der FH.
  • Lesung des Lektors und Schriftstellers Michael Krüger im Literaturhaus Frankfurt.
  • Ausstellung „Lieber Maler, male mir...“ über die Malerei des visuellen Vergnügens in der Schirn Kunsthalle.
  • Der Direktor der Frankfurter Buchmesse, Volker Neumann, sieht München erstmals als „ernsthafte“ Alternative für einen möglichen neuen Standort der weltgrößten Bücherschau. Neumann bemängelt die hohen Standgebühren und die teuren Hotelpreise in der Mainstadt.
  • Städtischer Neujahrsempfang im Kaisersaal des Römers.
  • Eröffnung eines „Kardiologischen Kompetenzzentrums“ des Cardiologischen Centrums am Bethanienkrankenhaus.
  • Gegen zwei Uhr morgens wird ein 18jähriger bei einem Verkehrsunfall auf der Mainzer Landstraße in Nied getötet.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth ergreift die Initiative für die Buchmesse: Alle Beteiligten sollen ihrem Wunsch nach über Möglichkeiten sprechen, die Messe in der Stadt zu halten.
  • Konzert des Ensemble Modern in der Alten Oper.
  • Die Footballmannschaft von Galaxy wird weiterhin im Waldstadion spielen. Die städtische Stadiongesellschaft und der Verein unterzeichnen im Römer einen Nutzungsvertrag, der eine Laufzeit von 10 Jahren umfasst.
  • Eröffnung von Johnny Klinkes „Café Siesmayer“ in der Galerie des Palmengartens.
  • Am Abend endet die Entführung eines Linienbusses von Frankfurt am Main nach Bad Vilbel, nachdem der Täter aussteigt und in der Dunkelheit verschwindet.
  • Wiedereröffnung und große Eröffnungs-Show des komplett sanierten Rebstockbades.
  • Feier anlässlich des 30jährigen Jubiläums des Bürgerhauses Nieder-Erlenbach.
  • Verbrauchermesse „Domicil“ in der Jahrhunderthalle.
  • Lehrer, Eltern und Schüler von 13 Frankfurter Gymnasien demonstrieren vor der Katharinenkirche für die bereits versprochene „Unterrichtsgarantie“.
  • Bildungskongress der Grünen an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Gala-Abend in der Alten Oper zur Verleihung des Innovationspreises der deutschen Wirtschaft in Anwesenheit von Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn.
  • Hochzeitsmesse im Congress Center Messe Frankfurt.
  • Eröffnung des „Erlebnismuseums Bibelhaus“ am Museumsufer.
  • Der Krisengipfel der Stadt Frankfurt, der Frankfurter Messe, des Hotel- und Gaststättenverbandes, der Buchmesse und des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels im Büro der Oberbürgermeisterin Petra Roth klärt nicht, ob die traditionsreiche Buchmesse in der Mainstadt bleibt oder nach München umzieht. Die Stadt ist bereit, den bis 2007 geltenden Rahmenvertrag mit der Buchmesse zu verändern. Das Beherbergungsgewerbe denkt über neue, gestaffelte Übernachtungspreise nach.
  • Infolge einer Schießerei in einem Bistro in der Radilostraße im Stadtteil Rödelheim wird ein 31jähriger Mann tödlich verletzt.
  • Die Zionistische Vereinigung Frankfurt demonstriert vor der Europäischen Zentralbank (ETB) gegen antisemitische Äußerungen von Gretta Duisenberg zum Israel-Palästina-Konflikt sowie „Gegen Islamismus und Antisemitismus“. Die Ehefrau des EZB-Präsidenten Wim Duisenberg hat in einem Interview die Besetzung der Palästinensergebiete mit der nationalsozialistischen Besetzung der Niederlande im Zweiten Weltkrieg verglichen.
  • Der Historiker Arno Lustiger stellt im Literaturhaus Frankfurt sein neues Buch „Wir werden nicht untergehen“ vor.
  • Um die Engpässe im Schienenverkehr rund um und in Frankfurt am Main in den Griff zubekommen, will die Deutsche Bahn bis 2012 zwei Milliarden € investieren.
  • Rabbi Israel Singer, Vorsitzender des Jüdischen Weltkongresses, liest im Rahmen der Ignatz-Bubis-Gedächtnisvorlesung auf dem Uni-Campus Westend zum Thema „Religion and Politics“.
  • Offizieller Beginn der Umgestaltung des ehemaligen Maurice-Rose-Airfields zwischen Bonames und Kalbach.
  • „Wiener Johann Strauß Konzert-Gala“ in der Alten Oper.
  • 6.000 Bauarbeiter demonstrieren in der Innenstadt gegen die Politik der Bundesregierung und fordern eine Wende im Baugewerbe.
  • Landtagswahlkampfveranstaltung der SPD im Casino der Stadtwerke mit Spitzenkandidat Gerhard Bökel und dem SPD-Fraktionschef im Deutschen Bundestag, Franz Müntefering.
  • Landtagswahlkampfveranstaltung der FDP im Gästehaus der Johann Wolfgang Goethe Universität mit dem früheren Bundesjustiz- und Bundesaußenminister Klaus Kinkel.
  • Tod der Bankerin und Kunstmäzenin Barbara von Metzler (1941-2003), langjährige Vorsitzende der Administration des Städelschen Kunstinstituts.
  • „Hot Jazz Meeting“ in der Alten Oper.
  • Fachmesse Paperworld.
  • Messe Beautyworld.
  • Messe Christmasworld.
  • Gedenkveranstaltung der christlichen Hochschulgemeinde zusammen mit dem Jüdischen Museum und dem Friedrich Dessauer-Haus aus Anlass des 58. Jahrestages der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz im Museum Judengasse und an der Gedenkstätte Neuer Börneplatz.
  • Rund 3.000 Menschen demonstrieren in der Innenstadt gegen den militärischen Sturz des irakischen Diktators Saddam Hussein.
  • Gospelgastspiel mit den Harlem Gospel Singers und Queen Esther Marrow in der Alten Oper.
  • Grundsteinlegung für den Neubau der Feuer- und Rettungswache 2 im Ostend.
  • Offizieller Beginn der Sanierung der Stroofstraße von Griesheim bis Nied. Mit einem Löffelbagger gibt Baudezernent Franz Zimmermann das Startsignal.
  • Aktionstag von Medizinern, zu dem der Verein Gesundheitsoffensive aufgerufen hat. 400 Ärzte und Psychologen schließen ihre Praxis und protestieren gegen die „zunehmende Entmündigung durch Politik und Krankenkassen“.
  • Bei einem Wohnungsbrand im Haus Max-Beckmann-Straße 31 im Stadtteil Sachsenhausen entsteht ein geschätzter Sachschaden von 60.000.- €. Ein Bewohner erleidet eine Rauchvergiftung.
  • Abschiedsvorlesung von Professor Richard Hauser, Hochschullehrer für Sozialpolitik, der 25 Jahre an der Johann Wolfgang Goethe-Universität gelehrt und geforscht hat.
  • Neueröffnung der vom Rhein-Main-Flughafen nach Berlin, Potsdamer Platz, umgezogenen Edel-Diskothek „Dorian Gray“.
  • Lesung des Lyrikers Oskar Pastior im Literaturhaus.
  • Bei einem abendlichen Kellerbrand im Haus Alte Gasse 5 entsteht ein geschätzter Schaden von 300.000.- €.
  • Abschlusskundgebung der CDU zur bevorstehenden hessischen Landtagswahl auf dem Opernplatz mit der CDU-Bundesvorsitzenden Angela Merkel, dem CSU-Vorsitzenden Edmund Stoiber und Hessens Ministerpräsident Roland Koch.
  • Abschlussveranstaltung der Grünen zur bevorstehenden Landtagswahl im Bürgerhaus Bornheim mit Bundesaußenminister Joseph Fischer.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Wortgefechte um Ganztagsschulen. Debatte über den von Integrationsdezernent Albrecht Magen vorgelegten Bericht zu Integrationsleistungen der Stadt im Jahr 2001.
  • Richtfest für den Büro-Kubus an der Hanauer Landstraße 172.
  • Gründung der Ernst-May-Gesellschaft.
  • Ausstellung zum 100. Geburtstag des italienischen Malers Carlo Levi (1902-1975) im Jüdischen Museum.
  • Offizielle Eröffnung des „Jahres der Chemie“. Die Auftaktveranstaltung in der Rhein-Main-Region findet unter dem Titel „Chemistry inside“ im Casino des IG-Farben-Hauses auf dem Westend-Campus der Johann Wolfgang Goethe-Universität statt.
  • Schließung der Filiale des Musikhändlers His Masters Voice (HMV) an der Zeil.
  • 400 Schüler, Eltern und Studenten aus Frankfurt am Main und Hessen protestieren in der Innenstadt gegen die Bildungspolitik der hessischen Kultusministerin Karin Wolff.
  • Im ehemaligen „Lobby-Bürgerzentrum“ in der Windthorststraße im Stadtteil Höchst werden die vom insolventen Verein Lobby für Wohnsitzlose geräumten Räume nun vom neuen Pächter des Restaurants, Novica Mitrovic, verwaltet.
  • Offizielle Eröffnung eines neuen Förderbereichs für schwerstbehinderte Menschen in der Fechenheimer Dependance der Praunheimer Werkstätten.
  • „Ball des Sports“ in der Festhalle.
  • Premiere der Oper von Richard Strauss „Die Frau ohne Schatten“ in der Regie von Christof Nel an der Oper Frankfurt.
  • Ausstellung über Rembrandt (1606-1669) in der Kunsthalle Schirn.
  • Hessische Landtagswahl: Für das Stadtgebiet Frankfurt am Main ergibt die Aufrechnung aller Landesstimmen der insgesamt 526 Wahlbezirke in den Wahlkreisen 34 bis 39 folgendes Gesamtergebnis: Von 381.027 Wahlberechtigten geben 228.596 gültige Landesstimmen ab. Davon entfallen: Auf die CDU 96.924 (42,4 %), SPD 60.481 (26,5 %), Grüne 39.410 (17,2 %), FDP 20.347 (8,9 %) FAG Hessen 3.434 (1,5 %), Republikaner 2,563 (1,1 %). Alle anderen Parteien erreichen weniger als ein Prozent der abgegebenen Stimmen. Die Mainstadt wählt konservativ. Die Kandidaten der CDU gewinnen alle sechs Wahlkreise. Die SPD stürzt mit ihrem Wahlergebnis ab. Roland Koch bleibt Hessens Ministerpräsident und hat nun sogar eine absolute Mehrheit im Wiesbadener Landtag.
  • Konzert der Berliner Barock Solisten in der Alten Oper.
  • Tod des Frankfurter Kirchenarchitekten Werner W. Neumann (1916-2003).
  • Schuldezernentin Jutta Ebeling kündigt an, sieben Stadtteilbibliotheken schließen zu wollen.
  • Offizielle Eröffnung der renovierten Gebäude des Berufsschulzentrums an der Hamburger Allee.
  • Konzert des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg unter der Leitung von Ingo Metzmacher in der Alten Oper.
  • Richtfest für den Neu- und Umbau des ehemaligen Hauses der Jugend, Hansallee 150. Den neuen Gebäudekomplex sollen sich künftig das neu gegründete zwölfte Sozialrathaus (Dornbusch, Ginnheim, Westend, Nordend), die Jugendbegegnungsstätte Anne Frank, das Seniorenrathaus und der Frankfurter Jugendring teilen.
  • Konzert des Alban Berg Quartetts in der Alten Oper.
  • Zum Friedensgebet der Kirchen gegen den drohenden militärischen Sturz des irakischen Diktators Saddam Hussein versammeln sich Tausende unter dem Geläut der Kirchenglocken auf dem Römerberg.
  • Feier anlässlich der Eröffnung der neuen Räume des Frauengesundheitszentrums in der Günthersburgallee im Nordend. Statt „Frauengesundheitszentrum Nordend“ lautet der Name jetzt „Frauengesundheitszentrum für Frauen und Familien“.
  • Seit zehn Jahren lebt die Familie Thaqi in Bornheim. Die Kinder gehen mit gutem Erfolg zur Schule, der Vater zahlt Steuern und Sozialabgaben. Jetzt müssen die Thaqis, die vor zehn Jahren aus dem Kosovo nach Frankfurt am Main geflohen sind, zurück in ihre wenig heimatliche Heimat. Weil sie zwölf Tage zu spät nach Deutschland gekommen sind, um Anspruch auf ein Bleiberecht zu haben. Gegen die Ausreise protestiert der halbe Stadtteil, Schüler, Kirchengemeinden, Nachbarn. Die Demonstrationen (so am 20.02. auf dem Römerberg) und Eingaben zeigen Erfolg. Die Thaqis dürfen endgültig bleiben, müssen zuvor aber noch einmal in den Kosovo ausreisen.
  • Der Schriftsteller Harry Oberländer liest in der Reihe „Frankfurt-er-lesen“ im Institut für Stadtgeschichte Lyrik und Prosa.
  • Richtfest für zwei Wohn- und Geschäftshäuser am Bornheimer Uhrtürmchen in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Petra Roth.
  • Am Morgen brennt im Sossenheimer Unterfeld das Vereinsheim des Vereins für Schutz- und Gebrauchshunde nieder. Dabei entsteht ein geschätzter Schaden von 80.000.- €.
  • Feierliche Eröffnung des neuen „Center for Membrane Proteomics“ an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Konsumgütermesse „Ambiente“ auf dem Messegelände.
  • Die erste Gruppe chinesischer Pauschaltouristen landet in Frankfurt am Main. Hoteliers und Gastronomen hoffen auf Nachahmer aus dem Reich der Mitte.
  • Etwa 1.200 Menschen versammeln sich zu einer Kundgebung auf dem Römerberg und protestieren gegen den drohenden militärischen Sturz des irakischen Diktators Saddam Hussein.
  • Eröffnung des neuen Gemeindezentrums der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde Nordwest in der Haeberlinstraße im Stadtteil Eschersheim.
  • Schließung des Fachgeschäfts Fink Schuhe und Sport GmbH an der Kaiserstraße.
  • Konzert der Kremerata Baltica unter der Leitung von Gidon Kremer in der Alten Oper.
  • Der Frankfurter Polizei-Vizepräsident Wolfgang Daschner und ein ihm untergeordneter Kriminalbeamter stehen im Verdacht, Anfang Oktober 2002 Magnus Gäfgen mit Gewalt zu einer Aussage gebracht zu haben. Der Jurastudent war damals in Polizeigewahrsam. weil er des Mordes am Schüler Jakob von Metzler beschuldigt wurde. Damals habe noch die Möglichkeit bestanden, den Jungen unversehrt zu finden. Daschner soll Gäfgen mit „Schmerzen, die Sie nie in ihrem Leben vergessen werden“, gedroht haben. Nachdem dies bekannt wird, beginnt in der Öffentlichkeit eine heftige Debatte, ob es Ausnahmen für das Folterverbot geben könne. Daschner erntet viel Sympathie von Politikern (u.a. Oskar Lafontaine) und seinem Polizeipräsidenten. Aber auch die Staatsanwaltschaft nimmt Ermittlungen auf.
  • Stadtkämmerer Horst Hemzal gibt grünes Licht für den Plan, das Frankfurter U-Bahn-Netz an einen US-Konzern zu vermieten und dann wieder zurückzumieten.
  • Vor dem Landgericht Frankfurt beginnt der erste Prozess in der Korruptionsaffäre beim städtischen Hochbauamt. Angeklagt ist ein ehemaliger Bauleiter, der in 130 Fällen Schmiergelder in Höhe von 73.000.- € von Firmen kassiert haben soll und den die Staatsanwaltschaft für einen der Haupttäter in diesem Frankfurter Bestechungsskandal hält.
  • Das Senckenbergmuseum wird für eine aufwendige Sanierung geschlossen. Erst im November d. J. wird es wieder eröffnet.
  • Bei einem Brand gegen 3.00 morgens an der Königsteiner Straße im Stadtteil Höchst erleidet ein 47jähriger Mann Rauchvergiftungen. Der Sachschaden wird auf 100.000.- € geschätzt.
  • Die Frankfurter Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Magnus G. Dem Jura-Student wird vorgeworfen, im September 2002 den Bankierssohn Jakob von Metzler entführt und ermordet zu haben.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des von der Frankfurter Sparkasse getragenen Stoltze-Turms in der Töngesgasse.
  • Premiere von Franz Schuberts „Die schöne Müllerin“ in der Inszenierung von Udo Samel an der Oper Frankfurt.
  • Die von den streitenden Parteien angestrebte Einigung bis 01. März d. J. über den Verbleib der Internationalen Buchmesse in Frankfurt am Main kommt nicht zu Stande. Die Frankfurter Hotels lehnen in Verhandlungen die zentrale Forderung der Buchmesse ab, ihre Übernachtungspreise zu senken.
  • Frankfurt am Main liegt, was die täglichen Pendlerströme angeht, an der Spitze der Großstädte in der westlichen Bundesrepublik. 318.023 Personen fahren in die Kernstadt der Rhein-Main-Region zur Arbeit. Dies ergibt sich aus einer Analyse, die das städtische Bürgeramt für Statistik, Wahlen und Einwohnerwesen präsentiert.
  • Die „P.S. Kurzzeiteinrichtung“ des Vereins Arbeits- und Erziehungshilfe (vae), früher Rödelheim, jetzt Bonames, feiert in der Alten Schule in Bonames ihr zehnjähriges Jubiläum und die offizielle Eröffnung am neuen Standort.
  • Der Polizei-Vizepräsident Wolfgang Daschner verteidigt seine Folter-Drohung gegen den mutmaßlichen Kindermörder Magnus G.: Es sei die einzige Möglichkeit gewesen, das Leben des Schülers Jakob von Metzler zu retten. Wenige Tage später erklärt das hessische Innenministerium, Daschner nicht suspendieren zu wollen.
  • Die Ebbe in den öffentlichen Kassen führt zu tiefen Einschnitten im sozialen Netz.
  • Der Verein für soziale Heimstätten will sein Frauenhaus in Rödelheim schließen. Damit fallen 26 Plätze weg, bei denen Frauen bisher in akuten Notsituationen schnelle Hilfe und Unterkunft gefunden haben.
  • Richtfest des Bürohaus „Baseler Arkaden“ am Baseler Platz.
  • Die Giraffenkuh Chira wird Mutter: Im Zoologischen Garten kommt ein 1,80 Meter großes Giraffenbaby zur Welt, das allerdings drei Tage später an einem Kreislaufkollaps stirbt.
  • Über 2.000 Demonstranten aus ganz Deutschland versperren mit einer Sitzblockade für mehrere Stunden die Tore der US-Air-Base auf dem Rhein-Main-Flughafen. Protestiert wird gegen einen militärischen Sturz des irakischen Diktators Saddam Hussein.
  • Eröffnung des Teenie-Clubs der Stadtteilwerkstatt im Nordend, Eckenheimer Landstraße.
  • Frankfurter Opernball in der Alten Oper.
  • In der Debatte um die Folterandrohung der Frankfurter Polizei erhält Polizei-Vizepräsident Wolfgang Daschner Rückendeckung vom hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch.
  • Festgottesdienst anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Ökumenischen Zentrums Christuskirche am Beethovenplatz.
  • Erst gab es die rote Karte für Müllsünder, dann ein Strafgeld bis zu 75.- €. Jetzt nimmt der Ärger mit Hundehaltern und den Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner eine neue Dimension an: Die Stabstelle Sauberes Frankfurt lässt prüfen, Hunden künftig ein Kennzeichen zu verpassen, um ihrer Halter leichter habhaft zu werden.
  • Lesung der Autoren Wolfgang Hilbig und Michael Lentz im Literaturhaus.
  • Der CDU-Kreisvorsitzende Udo Corts schafft den Aufstieg in die Landespolitik. Der Frankfurter CDU-Parteichef, bisher Staatsekretär im Innenministerium, wird nach dem christdemokratischen Landtagswahlsieg hessischer Minister für Wissenschaft und Kunst.
  • Mit einem umfassenden Geständnis eines 50jährigen Unternehmers aus Weilburg beginnt vor dem Landgericht Frankfurt der erster Prozess zum Korruptionsskandal bei der Messe Frankfurt. Der Angeklagte gibt zu, von 1996 bis 2000 zwei Bauleiter mit umgerechnet rund 190.000.- € und mit Sachzuwendungen bestochen zu haben, um mit seinem Glasbaubetrieb bei der Messe im Geschäft zu bleiben.
  • Der Vorstandssprecher der Frankfurter Sparkasse, Klaus Wächter, kündigt überraschend sein Ausscheiden aus dem Unternehmen zum Ende des Jahres an.
  • Konzert mit Udo Lindenberg in der Alten Oper.
  • Lesung mit Paulus Böhmer in der Romanfabrik.
  • Auf der Baustelle des Waldstadions wird das Stahlbetondach der Gegentribüne per Fernzündung gesprengt.
  • Ausstellung „A New World Trade Center – Design Proposals“ im Deutschen Architekturmuseum.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Planungsdezernent Edwin Schwarz hält zur Befriedigung des Wohnraumbedarfs in Frankfurt am Main „eine stärkere regionale Ausrichtung“ für notwendig und hält an der Beibehaltung der Fehlbelegungsabgabe fest.
  • Erster Spatenstich für das neue „Frischezentrum“ im Kalbacher Gewerbegebiet. Ab 2004 soll das 42 Millionen Euro teure Frischezentrum die alte Großmarkthalle ersetzen.
  • Vertreter verschiedener kirchlicher Organisationen enthüllen am Rand des Marschall-Brunnens eine Gedenktafel für die „Opfer der Verschuldung“, die Länder des Südens.
  • Lesung des Schriftstellers Wladimir Kaminer im Ignatz-Bubis-Gemeindezentrum.
  • Der Direktor der Internationalen Frankfurter Buchmesse erhöht den Druck auf Frankfurt am Main. Er wolle wieder mit München verhandeln, heißt es, da sich die Hotelerie in der Mainmetropole nicht genügend bewege und nicht bereits sei, ihre Preise zu senken.
  • 50 Jahre Faschingsfete „Quartier Latin“ an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Verkaufsausstellung „Mein Garten“ im Palmengarten.
  • Konzert mit Harry Belafonte in der Festhalle.
  • Gastspiel von Zirkus Carl Busch auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Frankfurter Fastnachtszug über den Römerberg.
  • Die Römer-Koalition einigt sich darauf, 2003 zehn Millionen Euro einzusparen. Insbesondere sollen die Zuschüsse für den „Frankfurt-Pass“ verringert werden.
  • Beginn der Sanierung des 50.000 Quadratmeter großen, 25 Gleise überspannenden Glasdachs der Hauptbahnhofshalle.
  • Beginn der regelmäßigen Montags-Demonstrationen gegen den militärischen Sturz des irakischen Diktators Saddam Hussein an der Hauptwache.
  • Eine Evaluierungskommission des Nationalen Olympischen Komitees sieht Frankfurt am Main in einer vorläufigen Bewertung als Olympiagastgeber 2012 auf Platz drei, hinter Hamburg und Leipzig.
  • „Klaa Paris“-Fastnachtsumzug in Heddernheim.
  • Tod des langjährigen Geschäftsführers des Frankfurter Haus- und Grundbesitzervereins „Haus & Grund Frankfurt“, Klaus Rupp (1924-2003).
  • „Jazznights“ mit Gary Burton in der Alten Oper.
  • Internationale Frankfurter Musikmesse auf dem Messegelände.
  • Im Rahmen eines bundesweiten Warnstreiks der Gewerkschaft Deutsche Lokomotivführer pausiert der S-Bahn-Verkehr in der Zeit von 6.00 und 6.45 Uhr.
  • 600 Griesheimer Kinder protestieren gegen die geplante Schließung der Griesheimer Stadtteilbücherei.
  • Konzert mit Brigitte Mira in der Alten Oper.
  • Lesung der Schriftstellerin Katja Lange-Müller im Literaturhaus.
  • Konzert des Kammerorchesters Basel in der Alten Oper.
  • Das Landgericht Frankfurt verurteilt einen 50jährigen Glasbau-Unternehmer wegen Bestechung und Betruges zu zwei Jahren Haft auf Bewährung. Er hat zwischen 1996 und 2000 an zwei Bauleiter der Frankfurter Messe hohe Bestechungsgelder für die bevorzugte Vergabe von Bau- und Instandhaltungsaufträgen gezahlt.
  • Stadträtin Jutta Ebeling lädt am Vorabend des „Internationalen Frauentages“ rund 200 Frauen aus Vereinen und Verbänden zu einem offiziellen städtischen Empfang in den Kaisersaal des Römers ein.
  • Erster Spatenstich zum Bau des Seniorenheims des St. Katharinen- und Weißfrauenstifts.
  • Die Heroin-Ambulanz in der Grünen Straße nimmt ihre Arbeit auf.
  • Der ehemalige Stadtverordnetenvorsteher und Schuldezernent Bernhard Mihm (CDU) wird im Römer mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.
  • Box-Länderkampf zwischen Deutschland und Kuba in der Ballsporthalle Höchst.
  • Internationale Tourismus-Börse auf dem Messegelände.
  • Internationaler Frauentag mit einer Veranstaltung des Deutschen Gewerkschaftsbundes und der Arbeitsgemeinschaft Frankfurter Frauenverbände im Bürgerhaus Nordweststadt.
  • „Tag des Turnens“ auf dem Rhein-Main-Flughafen.
  • Deutscher Apothekerball in der Alten Oper.
  • Lesung der Schriftstellerin Ulrike Kolb im Literaturforum im Mousonturm.
  • Unbekannte verüben nach Mitternacht einen Anschlag auf das Haus des Sports, in dem sich das Büro des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) befindet. Fenster werden eingeschlagen und die Fassade mit dem Schriftzug „Nolympia“ beschmiert.
  • Im Frankfurter Terroristenprozess werden die vier angeklagten Islamisten vom Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts Frankfurt zu Haftstrafen von zehn bis zwölf Jahren verurteilt. Sie haben in zwei Frankfurter Wohnungen am Röderbergweg und der Sigmund-Freund-Straße einen Bombenanschlag auf den Straßburger Weihnachtsmarkt geplant. Für das Gerichtsviertel endet damit ein monatelanger Belagerungszustand. Wegen des brisanten Verfahrens hat im und rund um das Gericht oberste Sicherheitsstufe geherrscht.
  • Die Frankfurter Volksbank beschließt, ihren Hauptsitz an der Ecke Freßgass’ und Börsenstraße abzureißen und durch einen Neubau zu ersetzen.
  • Konzert des Ensemble Modern Orchestra unter der Leitung von George Benjamin in der Alten Oper.
  • Autorenlesung mit Hilde Domin in der Anna-Schmidt-Schule.
  • Lesung des Schriftstellers Wilhelm Genazino im Literaturhaus.
  • Der Elisabeth-Norgall-Preis des International Women’s Club wird im Hotel „Frankfurter Hof“ an Brigitte Pleyer für ihre Solidaritätsarbeit in Bolivien, eine soziale Einrichtung für die Straßenkinder von Sucre, verliehen.
  • Konzert der Göteborger Symphoniker in der Alten Oper.
  • Beim Bürobrand in einem 13stöckigen Wohn- und Geschäftshaus in der Stresemannallee 61 muss die Feuerwehr zwei Menschen über Drehleitern vor den Flammen retten. Der Sachschaden wird auf 150.000.- € geschätzt.
  • Eröffnung des Galaxy-Fanshops in der Zeilgalerie.
  • Beim Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Gießener Straße im Stadtteil Eckenheim kommt eine 88jährige Frau ums Leben.
  • Den beiden US-amerikanischen Immunologen Richard A. Lerner und Peter G. Schultz vom Scripps Clinic Research Institute in Kalifornien wird in der Paulskirche der diesjährige Paul-Ehrlich- und Ludwig-Darmstaedter-Preis verliehen.
  • Vor der amerikanischen Air Base protestieren etwa 1.000 Menschen gegen den geplanten militärischen Sturz des irakischen Diktators Saddam Hussein.
  • Konzert der Camerata Salzburg und des Wiener Singvereins in der Alten Oper.
  • Ein 32jähriger Arzt aus Singapur wird in die Isolierstation des Universitätsklinikums gebracht. Die Diagnose lautet: Verdacht auf die Lungenkrankheit Sars. Wegen der extremen Ansteckungsgefahr müssen auch die 235 anderen Passagiere erst einmal in häusliche Quarantäne. Erst nach zehn Tagen kann die Klinik Entwarnung geben. Der Arzt hat sich zwar mit dem Virus infiziert, übersteht die Krankheit aber und steckt niemand an. Die Mainstadt bleibt von Sars verschont.
  • Mit einem Festakt im Ignatz-Bubis-Gemeindezentrum gedenkt das jüdische Kinder- und Jugendhilfswerk Aliyah, das seinen Deutschland-Sitz in Frankfurt am Main hat, seiner Entstehung vor 70 Jahren.
  • Richtfest für ein neues Mehrzweckgebäude und eine Sporthalle in der Frauenhaftanstalt in Preungesheim.
  • Dem ehemaligen Frankfurter Bürgermeister Hans-Jürgen Moog wird von Hessens Ministerpräsident Roland Koch in seiner Dienstvilla in Wiesbaden das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.
  • Der Sohn des Namensgebers der Ernst-Reuter-Schule I, Edzard Reuter, besucht die Lehreinrichtung und berichtet über die Flucht seines Vaters, Ernst Reuter, vor den Nationalsozialisten in die Türkei und seine elf Jahre im türkischen Exil.
  • Beim abendlichen Überfall auf einen Lebensmittelmarkt auf der Berger Straße erbeuten die Täter 20.000.- €.
  • Vor Beginn des Irak-Krieges schützt die Polizei verstärkt amerikanische, britische, spanische und jüdische Einrichtungen. Das Aufgebot ähnelt den Tagen nach dem 11. September 2001.
  • Ein Teil des Nachlasses des Nobelpreisträger Professor Otto Hahn (1879-1968) wird in Berlin versteigert.
  • Festakt im Karmeliterkloster anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Büro Aktiv, die Freiwilligenagentur im Institut für Sozialarbeit.
  • Tausende protestieren in der Innenstadt gegen den Beginn des militärischen Sturzes des irakischen Diktators Saddam Hussein. In den frühen Morgenstunden greifen US-amerikanische Tarnkappenbomber und Marschflugkörper Irak zum Sturz des Diktators Saddam Hussein an. Die Welle der Proteste dauert in den nächsten Tagen an.
  • Konzert mit Esther Ofarim in der Alten Oper.
  • 35.000 Kurden und Kurdinnen aus allen Teilen Deutschland demonstrieren auf dem Rebstockgelände im Rahmen des Newroz-Festes für die Anerkennung ihrer Kultur.
  • 8.000 Menschen demonstrieren auf dem Römerberg gegen den militärischen Sturz des irakischen Diktators Saddam Hussein.
  • Konzert des NDR-Sinfonieorchesters unter der Leitung von Christoph Eschenbach in der Alten Oper.
  • In einer Endspurt-Initiative engagieren sich führende Vertreter aus Wirtschaft und Kultur, um die Frankfurter Chancen bei der Olympia-Bewerbung im Jahre 2012 zu stärken.
  • Der Film „Nirgendwo in Afrika“ bekommt einen Oscar – die Frankfurter Autorin Stefanie Zweig hat dazu die Romanvorlage geschrieben.
  • Bei einem Garagenbrand in der Ostendstraße entsteht ein geschätzter Schaden von 50.000.- €.
  • 60. Geburtstag der Eiskunstläuferin Marika Kilius.
  • Das Traditionsunternehmen Brönners Druckerei Breidenstein GmbH ist zahlungsunfähig. Der Betrieb wird aber fortgesetzt.
  • Gala im Schauspiel anlässlich des ersten Todestages des Frankfurter Kabarettisten Matthias Beltz (1945-2002).
  • Eröffnung der Dauerausstellung zu Porzellan „Höchste Güte und barocke Zier“ im Kronberger Haus im Stadtteil Höchst.
  • Konzert des „Monteverdi Choir“ und der „English Baroque Solists“ in der Alten Oper.
  • Lyriklesung mit Wolfgang Hilbig und Michael Lentz im Literaturhaus.
  • Lesung des Schriftstellers Paul Nizon im Mousonturm.
  • 75. Geburtstag des Frankfurter Bildhauers und Malers Hans Steinbrenner.
  • Der Architekt Ferdinand Heide gewinnt den städtebaulichen Wettbewerb für den geplanten Ausbau des Campus Westend der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Die Frankfurter Schriftstellerin Zsuzsa Bánk wird in Leipzig mit dem Deutschen Bücherpreis ausgezeichnet.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: CDU, SPD, Grüne und FDP beschließen den kommunalen Etat 2003 mit einem Rekord-Defizit. Mit den Stimmen der „linken Mehrheit“ (SPD, Grüne, FAG, PDS und Europaliste) sowie der Republikaner wird eine „Resolution für den Frieden“ verabschiedet. Darin wird der militärische Sturz des irakischen Diktators Saddam Hussein scharf verurteilt und das „sofortige Ende der Kampfhandlungen“ gefordert.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth empfängt die Fußballmannschaft von Eintracht Frankfurt im Kaisersaal des Römers. Danach wohnt die Eintracht zum ersten Mal – von der Zuschauertribüne aus – einer Stadtverordnetenversammlung bei.
  • Eröffnung der Alnatura Supermarkt-Filiale im Stadtteil Bockenheim.
  • Konzert des SWR Sinfonieorchesters unter der Leitung von Michael Gielen in der Alten Oper.
  • Abschieds-Ausstellung zum 60jährigen Jubiläum des US-amerikanischen Militärsenders American Forces Network (AFN) im Historischen Museum.
  • Ausstellung „Grotesk! 130 Jahre Kunst der Frechheit“ in der Schirn Kunsthalle.
  • Jean-Christophe Ammann, langjähriger Direktor des Museums für Moderne Kunst, wird im Römer von Oberbürgermeisterin Petra Roth mit der Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main ausgezeichnet.
  • „Nacht der Museen“ in Frankfurt am Main und Offenbach/Main.
  • Bühnenabschied der langjährigen Kammersängerin der Frankfurter Oper, Anny Schlemm.
  • Konzert der Jungen Deutschen Philharmonie in der Alten Oper.
  • Frankfurt am Main hat 649.874 Einwohner.
  • Eröffnung des Öko-Supermarktes Basic „Bio für alle“ am Merianplatz.
  • Eröffnung der neuen Caritas-Kindertagesstätte „Morgenstern“ in der Platenstraße.
  • Die Wirtschaftsjunioren Hessen, die Agentur International Mobility Management Service und der Verein Woman of the World eröffnen auf dem Rhein-Main-Flughafen ihren gemeinsamen „International Welcome“-Schalter.
  • Erster Spatenstich für Wohnen am ehemaligen US-Kasernenareal nahe der Friedberger Warte.
  • Nach zehn Jahren räumt Pächter Hans-Peter Kofler das Schirn-Café am Römerberg.
  • Tod des langjährigen Leiters der städtischen Bauaufsicht, Dieter Lortz (1922-2003).
  • Frühjahrs-Dippemess auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Vor 70 Jahren begann der NS-Boykott jüdischer Geschäfte in Deutschland.
  • 75jähriges Jubiläum der Eingemeindungen von Höchst, Fechenheim und Schwanheim.
  • Beginn des Abbruchs des Verwaltungsgebäudes C 660 im Industriepark Höchst. An seiner Stelle entsteht das Ensemble Neue Mitte.
  • 100jähriges Jubiläum der Sparda-Bank, die als „Spar- und Vorschussverein von Eisenbahn-Beamten und –Arbeitern im Eisenbahndirektionsbezirk Frankfurt a. M.“ am 01.04.1903 ihre Arbeit aufnahm.
  • Letzte Abendvorstellung im „Royal“-Kino. Der Familienbetrieb Jaeger schließt das Traditionshaus wegen Zuschauermangels. Am 23. Mai d. J. findet dann zum zweiten – aber nun endgültigen – Mal die „letzte Vorstellung“ statt.
  • Alle Patienten, die am 16.03. d. J. wegen Symptomen der Lungenkrankheit Sars eingewiesen worden waren, können die Isolierstation des Universitätsklinikums verlassen.
  • Bundespräsident Johannes Rau besucht die Deutsche Buchhändlerschule.
  • Das Bekleidungshaus C & A an der Zeil eröffnet nach dreimonatiger Renovierung mit einen „europäischen Shop-Konzept“.
  • Lesung des Schriftstellers Peter Kurzeck im Literaturhaus.
  • Offizieller Empfang und Matinée anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Sparda-Bank im Hotel Interconti.
  • Feierliche Eröffnung des neuen Kinder- und Jugendhauses im Stadtteil Kalbach.
  • Richtfest für den neuen Kindergarten der katholischen Gemeinde St. Josef in Höchst.
  • Feier anlässlich des 20jährigen Jubiläums der Kneipe „Elfer“, Maybachstraße.
  • Anlässlich des 100. Geburtstages des in Frankfurt am Main geborenen Sozialphilosophen, Kulturkritikers und Mitbegründers der „Kritischen Theorie“, Professor Theodor W. Adorno (1903-1969), präsentiert die Stadt Frankfurt am Main über Monate ein vielfältiges Programm mit Vorträgen, Symposien, Diskussionen und Ausstellungen.
  • Der Jazzmusiker Emil Mangelsdorff ist im Karmeliterkloster Gast beim Frankfurter Erzählcafé des Instituts für Stadtgeschichte.
  • Lesung des Schriftstellers Burkhard Spinnen in der DB Lounge im Hauptbahnhof.
  • Mit allen Stimmen der CDU-Mehrheitsfraktion wählt der Hessische Landtag Roland Koch in Wiesbaden erneut zum hessischen Ministerpräsidenten. SPD und Grüne stimmen gegen Koch, die FDP enthält sich der Stimme.
  • Beim morgendlichen Brand eines Hauses in der Münchener Straße 55 rettet die Feuerwehr neun Menschen aus den Flammen. Der Sachschaden wird auf bis zu 300.000.- € geschätzt.
  • Bei einem Wohnungsbrand in der Offenbacher Landstraße 381 im Stadtteil Oberrad entsteht ein geschätzter Schaden von 300.000.- €.
  • Nach ihrem Umzug vom Oederweg in das Haus Hansaallee 150 eröffnet die Kreativwerkstatt – „Internationaler Treffpunkt für Jung und Alt“ wieder die Pforten.
  • Drei Monate nachdem Buchmessenchef Volker Neumann wegen horrender Hotelpreise und hoher Messekosten mit einem Umzug der weltgrößten Bücherschau nach München gedroht hat, sichert sich Frankfurt am Main den Verbleib der renommierten Veranstaltung. Die Messe Frankfurt kommt den Verlegern mit günstigen Angeboten entgegen, die Hotels signalisieren eine moderatere Preispolitik.
  • Premiere der „Imex“ – Erste internationale Kongressmesse für Events, Meetings und Abenteuerreisen auf dem Messegelände.
  • Messe „Techtextil“ auf dem Messegelände.
  • Das öffentliche Interesse ist groß, als vor der 22. Großen Strafkammer des Frankfurter Landgerichts der Prozess im Mordfall Jakob von Metzler gegen den Angeklagten Magnus G eröffnet wird. Nach den Folterdrohungen der Polizei dürfen frühere Geständnisse zwar nicht verwendet werden, aber Magnus Gäfgen gesteht unter Tränen. Aber vergebens hofft er auf Milde beim Urteil. Am Ende erkennt das Schwurgericht auf lebenslänglich und auf besondere Schwere der Schuld.
  • Neuinszenierung der Operette „Der Vogelhändler“ von Carl Zeller in der Alten Oper. Die Geschwister Cornelia und Verena von Kerssenbrock bringen sie auf die Bühne.
  • Offizielle Eröffnung des Gebäudes der Verlagsgruppe „Handelsblatt“ an der Eschersheimer Landstraße 50-54 im Nordend.
  • Pelzmesse „Fur & Fashion“ auf dem Messegelände.
  • Der Hersteller von Seil- und Hebezeugen, die Fa. Carl Stahl, eröffnet eine neue Niederlassung mit Fabrikations- und Schulungsgebäude an der Borsigallee.
  • Tod des langjährigen Intendanten des Hessischen Rundfunks, Werner Hess (1914-2003).
  • Das Nationale Olympische Komitee wählt die deutsche Bewerberstadt für Olympia 2012. Frankfurt am Main scheidet im zweiten Wahlgang aus, es gibt lange Gesichter bei der großen Party auf dem Römerberg. Am Ende gewinnt Leipzig.
  • Olympia-Fest auf dem Römerberg und der Zeil.
  • Konzert mit Paul Kuhn in der Alten Oper.
  • Enthüllung des ersten „Kinderbriefkastens“ an der Schwanheimer Stadtteilbücherei. 23 weitere sollen folgen.
  • Beim Überfall auf ein Juweliergeschäft in der Innenstadt erbeuten die Täter wertvollen Schmuck.
  • 8.000 Menschen nehmen an der Abschlusskundgebung beim traditionellen Ostermarsch vor dem Römer teil. Hauptredner ist der frühere SPD-Vorsitzende Oskar Lafontaine.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der evangelischen Ostergemeinde im Stadtteil Sachsenhausen.
  • Stadtkämmerer Horst Hemzal kündigt an, im Jahr 2004 aus dem städtischen Haushalt 35 Millionen Euro zu kürzen.
  • Zum Unesco-„Welttag des Buches“ finden auch in Frankfurt am Main vielfältige Aktivitäten in Büchereien, Buchhandlungen und an der Johann Wolfgang Goethe-Universität statt.
  • Bikemax eröffnet an der Hanauer Landstraße einen großen Fahrradladen.
  • Lesung der Schriftstellerin Judith Hermann im Literaturhaus.
  • Richtfest für das regionale „Arbeitsamt West“ am Westbahnhof.
  • Premiere von Armin Petras’ Frankfurter „Maria Magdalena“ (Friedrich Hebbel) im Schauspiel Frankfurt.
  • Ausstellung zur Geschichte des „Letzten Abendmahls“ von Leonardo da Vinci im Dom. Am Kaufhof an der Hauptwache weist während dieser Zeit ein Megaposter auf die Ausstellung hin.
  • Ibero-Amerikanische Tage der Deutsch-Ibero-Amerikanischen Gesellschaft.
  • Ausstellung „Varusschlacht. Eine Legende wird ausgegraben“ im Archäologischen Museum.
  • „Winnetou“-Darsteller Pierre Brice besucht die Mainstadt und ist Gast im Deutschen Filmmuseum.
  • Jahresparteitag der Frankfurter SPD im Bürgerhaus Griesheim.
  • Grundsteinlegung für ein Büro- und Geschäftsgebäude auf dem früheren Feuerwehr-Gelände an der Hanauer Landstraße.
  • 85. Geburtstag der in Frankfurt lebenden Schriftstellerin und Shoa-Überlebenden, Anja Lundholm.
  • Beginn der Poetik-Vorlesungen an der Johann Wolfgang Goethe-Universität mit der Schriftstellerin Elisabeth Borchers. (weitere Termine: 06., 13., 20., 27.05.) Begleitet wird die Gastdozentur von einer Ausstellung zu Leben und Werk der Autorin in der Stadt- und Universitätsbibliothek.
  • Dem Frankfurter Privatbankier Friedrich von Metzler wird für sein soziales Engagement in Wiesbaden aus den Händen von Hessens Ministerpräsident Roland Koch das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland verliehen.
  • Ausstellung „Visionen und Utopien. Architekturzeichnungen aus dem Museum of Modern Art, New York“ in der Schirn Kunsthalle.
  • Der frühere Stadtkämmerer Ernst Gerhardt erhält im Kaisersaal des Römers die Ehrendoktorwürde der Universität Tel Aviv.
  • Die Gegendemonstranten sind schon früh auf den Beinen, nur die Neonazis kommen nicht. Wieder einmal wollten sie in Fechenheim aufmarschieren. Aber weil sie mit ihren ultrarechten Parolen in Frankfurt am Main nicht einmal mehr ein armseliges Häuflein auf die Straße bringen, sagen die Neonazis ihren Aufmarsch lieber ab. So bleibt Tausenden Polizisten und Gegendemonstranten die Konfrontation erspart.
  • 1. Mai-Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes mit dem DGB-Vorsitzenden Michael Sommer auf dem Römerberg.
  • „Rund um den Henninger Turm“ der Radprofis.
  • Das von jungen Leuten besetzte frühere Mühlberg-Hotel, Offenbacher Landstraße 56, im Stadtteil Sachsenhausen, wird von der Polizei noch am gleichen Tag wieder geräumt.
  • Jubiläumskonzert „200 Jahre Musterschule“ im hr-Sendesaal.
  • Die Deutsche Bahn (DB) bietet in Frankfurt am Main 700 Leihfahrräder im erweiterten Innenstadtbereich an. Die Zweiräder stehen an allen größeren Straßenkreuzungen bereit. „Call a Bike“ heißt das neue Produkt der DB.
  • Vor 40 Jahren erschienen die ersten zwanzig Bände der „edition suhrkamp“ im Suhrkamp Verlag.
  • Feierliche Eröffnung der neuen Schülerbücherei der Schwarzburgschule.
  • Feier anlässlich des 200jährigen Jubiläums der Musterschule (am 18.04.1803) im Großen Saal der Industrie- und Handelskammer (IHK) am Börsenplatz.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Sossenheim im Festzelt auf dem Kerbeplatz.
  • Dem Bundesbankdirektor und Mitbegründer der Europäischen Zentralbank, Dr. Peter W. Schlüter, wird im Limpurgsaal des Römer die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt überreicht.
  • Festwoche anlässlich des 100jährigen Jubiläums der August-Gräser-Schule in Schwanheim.
  • Eine Delegation von Inspekteuren des Fußball-Weltverbandes Fifa zeigt sich während ihrer Rundreise vom 5. bis 13. Mai begeistert vom Zustand auf der Baustelle des Waldstadions.
  • Eine 75jährige Frau stürzt aus dem vierten Stock einer Wohnung in der Bockenheimer Sophienstraße in den Tod.
  • Gründung eines Aktionsbündnisses „Lesefieber in Frankfurt“ im Bürgerhaus Griesheim, das sich für den Erhalt der Zweigstellen in den Frankfurter Stadtteilen einsetzen soll.
  • 10jähriges Jubiläum des Geburtshauses Frankfurt.
  • Florian Hassel, Korrespondent der „Frankfurter Rundschau“ in Moskau, wird im Kaisersaal des Römers mit dem Wächterpreis der Tagespresse ausgezeichnet.
  • „JazzNight“ mit Charlie Haden und Pat Metheney in der Alten Oper.
  • Eröffnung des Kinderkiosks („Kiko“) im Palmengarten.
  • Bei einem Brand eines Vereinsheimes in der Straße Hausener Obergasse gegen 3.00 Uhr morgens entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- €.
  • Etwa 80 Personen demonstrieren gegen die Räumung des von Jugendlichen am 1. Mai d. J. besetzten Hotels Mühlberg im Stadtteil Sachsenhausen. Sie fordern, das leer stehende Gebäude in ein Sozialzentrum umzuwandeln.
  • Ausstellung „Verbrannte Bücher – verfemte Dichter“ der Stadt- und Universitätsbibliothek anlässlich des 70. Jahrestages der nationalsozialistischen Bücherverbrennung am 10. Mai 1933.
  • Anlässlich des 70. Jahrestages der nationalsozialistischen Bücherverbrennung ziehen, organisiert vom ehemaligen SPD-Stadtverordneten Karl-Heinz Berkemeier, Kühe einen symbolischen Bücherwagen von der Bockenheimer Warte zum Römerberg. Diese Aktion soll an die Bücherverbrennung der Nationalsozialisten am 10. Mai 1933 erinnern. Mit Unterstützung vom städtischen Kulturdezernat, der Stiftung Lesen, dem Verband Deutscher Schriftsteller und dem Deutschen Gewerkschaftsbund werden 10.000 Exemplare der Liste mit den Werken der damals verbrannten Dichter an die Menschen entlang der Route Bockenheimer Landstraße, Opernplatz, Freßgass’, Zeil und am Römerberg verteilt. Irmgard Senger, Witwe des Schriftstellers Valentin Senger, liest aus dessen Buch „Kaiserhofstraße 12“ die Passage der Bücherverbrennung.
  • Vor der Hauptwache finden sich auf Einladung des Internationalen Buddhistischen Kulturvereins Frankfurt mehrere hundert Gläubige ein, um den 2547. Geburtstag von Buddha Sakyamuni zu feiern.
  • Kurz-Lesungen aus den Werken „verbrannter Dichter“ in dem Römerhallen mit Eva Demski und Liedern von Uschi Flacke.
  • Feierliche Eröffnung der neuen Kindertagesstätte der evangelischen Dreifaltigkeitsgemeinde im Kuhwald.
  • Offizielle Eröffnung der neu errichteten Tagesförderstätte für geistig Behinderte im Stadtteil Fechenheim. Der Betrieb soll am 2. Juni d. J. aufgenommen werden.
  • Eröffnung des neuen Bürgerzentrums Lindenviertel im Stadtteil Höchst.
  • Konzert des Pianisten Pierre-Laurent Aimard mit dem NDR-Sinfonieorchester in der Alten Oper.
  • Straßenfest anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Gewerbevereins Bergen-Enkheim.
  • Tod der Malerin Inge Hergenhahn-Dinand (1907-2003), letzte Schülerin Max Beckmanns.
  • Nach einem TÜV-Gutachten werden Zweifel laut, ob das Ticona-Chemiewerk ein Sicherheitsrisiko für die geplante Nordwestbahn des Rhein-Main-Flughafens ist.
  • Konzert des Taj Mahal Trios im Mousonturm.
  • Beim Brand in einem Reihenhaus in der Königslacher Straße 37 im Stadtteil Niederrad erleidet ein Mann eine Rauchvergiftung. Der Sachschaden wird auf 100.000.- € geschätzt.
  • Erster Spatenstich für die neue Fußgängerunterführung im Bahnhof Frankfurt-Sportfeld.
  • Konzert des Alban Berg Quartetts in der Alten Oper.
  • Erstmals findet die Lateinamerika-Konferenz der Deutschen Wirtschaft in der Mainstadt statt, organisiert von der Industrie- und Handelskammer Frankfurt.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth wird in Mannheim zur Präsidentin des Deutschen Städtetages gewählt.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Debatte um das Manila-Projekt und den zukünftigen Standort des Chemiewerks Ticona.
  • Lesung des Schriftstellers Hans-Ulrich Treichel in der Romanfabrik.
  • Mit einem Empfang im Römer und einem Benefizkonzert begeht der Zonta Club Frankfurt sein 40jähriges Jubiläum. Die Vereinigung setzt sich weltweit für die Rechte der Frauen ein, unterstützt auch soziale Einrichtungen in Frankfurt am Main.
  • Offizielle Eröffnung des neuen Juz Bockenheim, Schloßstrasse 37.
  • Grundsteinlegung für das Frankfurter Innovationszentrum Biotechnologie am Niederurseler Hang.
  • Mit einem Empfang gedenkt die Frankfurter SPD im Parteihaus ihrer eigenen Geschichte. Für Hauptredner Rudi Arndt, den früheren Frankfurter Oberbürgermeister und hessischen Finanzminister, ist die Historie der SPD auch ein Stück Familiengeschichte.
  • Konzert mit Simply Red in der Jahrhunderthalle.
  • Lesung der Schriftstellerin Elisabeth Borchers im Literaturhaus Frankfurt.
  • Chemiemesse „Achema“ auf dem Messegelände.
  • Die Stadt Frankfurt am Main und die Rhein-Main-Region verzichten darauf, Kulturhauptstadt Europas zu werden. Oberbürgermeisterin Petra Roth begründet den überraschenden Rückzug mit mangelnder Unterstützung durch die hessische Landesregierung.
  • Ausstellung „Zum Verstummen gebracht... - Die Frankfurter Opernsängerin Leonore Schwarz-Neumaier (1889-1942 Vernichtungslager Majdanek)“ im Museum Judengasse.
  • Offizielle Eröffnung des neuen Studentenwohnheims in der Uhlandstraße 23.
  • Dem Präsidenten des hessischen Einzelhandelsverbandes, Frank Albrecht, wird im Römer das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland überreicht.
  • Im ersten Prozess in der Korruptionsaffäre beim städtischen Hochbauamt verurteilt die Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Frankfurt einen 50jährigen Bauleiter wegen gewerbsmäßiger Bestechlichkeit und Untreue zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren.
  • Der Magistrat beschließt, die Schwimmbäder aus dem Sport- und Badeamt in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung unter dem Dach der Stadtwerke auszugliedern.
  • Abschied von der Kunsthalle Portikus an der Schönen Aussicht. Gäste können Teile des berühmten Container-Baus erwerben, damit das Provisorium niemals ganz vergessen wird. Es wird Platz gemacht, um die Alte Stadtbibliothek neu zu errichten.
  • Offizielle Eröffnung des Seniorenpflegezentrums „Am Wasserpark“ im Nordend.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Geburtshauses Frankfurt.
  • Ein Schwerlasthubschrauber ist an beiden Tagen zwischen dem Industriepark Höchst und dem Maintower in der Innenstadt unterwegs. In insgesamt 18 Touren tauscht die Berliner Spezialfirma IB Schwerlasthubschrauber GmbH bis zu vier Tonnen schwere Aggregate der Klimaanlage auf dem Dach des Hochhauses Maintower aus.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Niederursel.
  • Rund 5.000 Eintracht-Fans feiern auf der Konstablerwache den 6:3-Sieg von Eintracht Frankfurt im Waldstadion gegen SSV Reutlingen und damit deren Wiederaufstieg in die Erste Fußball-Bundesliga. In einem dramatischen Finale erzielt die Eintracht drei Tore in den letzten neun Spielminuten und erreicht so, zur Überraschung vieler, die Erstklassigkeit.
  • Dem amerikanischen Literaturwissenschaftler und Essayist George Steiner wird in der Paulskirche der Ludwig-Börne-Preis der gleichnamigen Stiftung verliehen.
  • Premiere der Wagner-Oper „Tristan und Isolde“ in der Regie von Christof Nel in der Oper Frankfurt.
  • Nach 109 Jahren in der Burgstraße zieht die Feuerwache 2 als erste in die neue Frankfurter Feuerwehrzentrale am Marbachweg.
  • Erstmals vergibt die Stadt Frankfurt den mit 15.000.- € dotierten Integrationspreis. Er wird im Kaisersaal des Römers an zwei Institutionen – das Deutsch-Türkische Jugendwerk (DTJW) und die Kindertagesstätte der italienischen katholischen Gemeinde – sowie an Wangare Greiner (Maisha-Verein für afrikanische Frauen) verliehen.
  • Bei einem spät abendlichen Brand auf der Niederräder Golfanlage entsteht ein geschätzter Schaden von 500.000.- €.
  • Vor 25 Jahren wurde der 2,6 Kilometer lange Tunnel mit den Stationen Hauptbahnhof, Taunusanlage und Hautwache eröffnet. Sechs S-Bahnstrecken vom Umland nach Frankfurt am Main wurden eingeweiht. Seit 1978 hat sie mehr als eine Milliarde Fahrgäste bewegt.
  • Die Stadt Frankfurt und Microsoft-Deutschland unterschreiben im Römer einen Vertrag, wonach die Verwaltung weiterhin mit dem Betriebssystem Windows und Anwenderprogrammen des Softwareriesen arbeitet. Der Vertrag läuft drei Jahre.
  • Jubiläumsfest anlässlich des 100jährigen Bestehens der Ludwig-Erhard-Schule (früher: „Paul-Ehrlich-Schule“) in Unterliederbach, eine kaufmännische Fortbildungsanstalt.
  • Der Frankfurter Juristin Johanna Kübler wird der Walter-Kolb-Gedächtnispreis 2002 verliehen.
  • Jüdische ehemalige Bürger Frankfurts sind für zwei Wochen zu Besuch in der Mainstadt. Die Gäste aus Israel, den USA und anderen Ländern werden von Stadtrat Franz Zimmermann im Philanthropin offiziell begrüßt.
  • Neueröffnung des Cafés in der Kunsthalle Schirn.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums der S-Bahn in der Eingangshalle des Hauptbahnhofs.
  • Vor 250 Jahren besucht der französische Philosoph Voltaire die Mainstadt (vom 31.05. bis zum 07.07.1753).
  • Umstellung der S-Bahnen auf einen 30-Minuten-Takt.
  • Selbst aus dem Taunus rufen Bürger bei der Frankfurter Feuerwehr an, als am Abend eine kilometerweit zu beobachtende Rauchwolke über die Frankfurter Innenstadt treibt. Im Hinterhof des Gebäudes Eckenheimer Landstraße 85/Ecke Schwarzburgstraße brennt ein leer stehendes Werkstatt-Gebäude völlig aus. Der Schaden wird auf 300.000.- € beziffert.
  • Brandstiftung ist die Ursache eines Feuers, das Teile eines Gebäudes in der Idsteiner Straße zerstört, in der sich eine Kindertagesstätte, das Kinderhaus Gallus und eine Jugendeinrichtung befinden. Der Schaden wird auf 200.000.- € geschätzt.
  • Festakt im Römer zur Eintragung der Lebenshilfe-Stiftung in das Goldene Buch der Stiftungen der Stadt.
  • 95. Geburtstag von Rosa „Rosl“ Arnsberg, Grande Dame der jüdischen Gemeinschaft.
  • Tod des Gründers der Roma-Union Frankfurt, Hans-Georg Böttcher (1935-2003), Mitbegründer der Bürgerinitiative SOS-Rassismus.
  • Die Römer-Koalition findet einen Kompromiss im Streit über Büchereien: Die Zentralbibliothek bleibt bestehen, dafür werden die Einrichtungen in Bergen, Bockenheim, Oberrad und Riederwald geschlossen. Um Kosten zu senken, ist außerdem geplant, in manchen Stadtteilbibliotheken ehrenamtliche Helfer einzusetzen.
  • Städtischer Empfang im Kaisersaal des Römer anlässlich des 125jährigen Jubiläums des Frankfurter Vereins für Briefmarkenkunde.
  • Lesung des Schriftstellers Gerd Fuchs in der Frankfurter Romanfabrik.
  • Ausstellung des Instituts für Stadtgeschichte „Zur Geschichte des Frankfurter Anlagenrings“ im Karmeliterkloster.
  • Bei einem Brand kurz nach Mitternacht entgeht der Hauptbahnhof einer Katastrophe. Vermutlich bei Schweißarbeiten im Hallendach bricht in einer Lüftungsanlage im Nordflügel ein Brand aus, der einen geschätzten Schaden von 400.000.- € verursacht. Die Feuerwehr verhindert ein Übergreifen auf das Bahnhofsgebäude und damit einen möglichen Großbrand. Der Bahnbetrieb wird nicht beeinträchtigt.
  • Festakt im Ignatz-Bubis-Gemeindezentrum zum 60. Geburtstag des Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde Frankfurt, Dr. Salomon Korn.
  • 75jähriges Jubiläum der Eröffnung der Großmarkthalle im Ostend.
  • Bei einem Verkehrsunfall wird ein 22jähriger Mountainbike-Fahrer auf der Karl-Benz-Straße im Stadtteil Bornheim tödlich verletzt.
  • Eröffnung des „Galileo“-Hochhauses der Dresdner Bank in Anwesenheit von Bundeskanzler Gerhard Schröder.
  • Dan Quayle, früherer Vizepräsident der Vereinigten Staaten, spricht im Marriott Hotel vor 300 Gästen des American-German Business Club.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth eröffnet über der Trasse der U 4 an der Messe wieder eine moderne Grünanlage –nachdem dort die U-Bahn-Baustelle beseitigt worden ist.
  • Am ersten Samstag, an dem die Geschäfte bis 20.00 Uhr geöffnet bleiben dürfen, zeigen sich die meisten Einzelhändler begeistert. Vom Kundenansturm profitieren besonders Einkaufszentren und die in der Innenstadt gelegenen Kaufhäuser.
  • Frankfurter Wäldchestag.
  • Bei einer Gasverpuffung auf dem Volksfest „Wäldchestag“ werden 14 Menschen verletzt. Der Knall löst eine Panik aus, Menschen fliehen, viele fallen, verletzen sich.
  • Feier anlässlich des 30jährigen Jubiläums des Abenteuerspielplatzes Riederwald.
  • Gegen Dr. Michel Friedman, Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland und TV-Moderator, leitet die Berliner Staatsanwaltschaft wegen mutmaßlichen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein Ermittlungsverfahren ein. Am Morgen durchsuchen Beamte in Frankfurt am Main seine Privat- und Büroräume. Der Fund bringt den umtriebigen Friedman in Bedrängnis. Polizisten finden Kokain und präsentieren unangenehme Aussagen von ukrainischen Prostituierten. Vier Wochen später wird Friedman vor Journalisten verkünden, dass er alle öffentlichen Ämter niederlegen und einen Strafbefehl über 17.4000.- € akzeptieren wird.
  • Die Degussa überlässt dem Historischen Museum die deutschlandweit einzige vollständige Sammlung aller Mark-Münzen und -Scheine. Die ältesten Zahlungsmittel stammen aus dem Jahr 1871.
  • Mehrere hundert Kinder demonstrieren im Stadtteil Bockenheim gegen die beschlossene Schließung der Stadtteilbücherei.
  • Das Kuratorium Kulturelles Frankfurt plant die komplette Rekonstruktion der „Heiligen Drei Könige“, eines 1514 geschaffenen Wandgemäldes im Karmeliterkloster. Das Gemälde ist Ende des 19. Jahrhunderts zerstört worden.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums der Elisabeth-Straßenambulanz des Caritas-Verbandes in der Innenstadt.
  • Premiere der Oper „L’Isola Disabitata“ von Joseph Haydn im Bockenheimer Depot.
  • Höchster Schlossfest unter dem Motto „75 Jahre Eingemeindung – Na und?!“.
  • Die Frauen-Fußballmannschaft des 1. FCC Frankfurt wird Deutscher Meister.
  • Die Football-Mannschaft von Frankfurt Galaxy gewinnt den World Bowl.
  • Ein Gutachten der Technischen Universität Braunschweig im Auftrag des hessischen Wirtschaftsministeriums besagt, dass die unmittelbare Nähe von geplanter Landebahn des Rhein-Main-Flughafens und Ticona-Chemiewerk ein hohes Sicherheitsrisiko darstellen würde.
  • Dem Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Wim Duisenberg, wird beim 15. Internationalen Frankfurter Bankenabend von Oberbürgermeisterin Petra Roth die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Dem israelischen Schriftsteller und Träger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels, Amos Oz, wird im Ignatz-Bubis-Gemeindezentrum der „Friedenspreis“ der Geschwister Korn und Gerstenmann-Stiftung verliehen.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Mehrheitlich gebilligt wird der Büchereikompromiss. Danach werden die Stadtteilbibliotheken in Bergen, Bockenheim, Oberrad und Riederwald aufgegeben. Die Standorte Höchst, Sachsenhausen, Enkheim und Nordweststadt werden zu Bibliothekszentren ausgebaut, denen die übrigen Einrichtungen als Dependancen zugeordnet sind. Die Büchereizentrale in der Innenstadt bleibt erhalten. Des Weiteren wird der Verkauf der Deutschen Städte Medien GmbH beschlossen. Stadtwerke und Kämmerer Horst Hemzal dürfen Verhandlungen über das Vermieten und Zurückleasen der U-Bahn („Cross Boarder Leasing“) aufnehmen.
  • Im Frankfurter Metzler-Prozess gibt der Angeklagte Markus Gäfgen zu, den elfjährigen Bankierssohn Jakob von Metzler aus Habgier umgebracht zu haben.
  • „Chase Corporate Challenge“-Marathon der Investmentbank JP Morgan.
  • Tod des HR-Moderators Hanns Verres (1928-2003), früherer „Hauptabteilungsleiter Unterhaltung Rundfunk“ des Hessischen Rundfunks und Chef der HR-Werbung.
  • Frankfurter Schultheatertage.
  • Premiere der Oper „Manon“ von Jules Massenet in der Inszenierung von Calixto Bieito in der Oper Frankfurt.
  • Beim Brand in der Altenwohnanlage Im Mainfeld 15 im Stadtteil Niederrad entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- €.
  • Beim Brand in einer Tiefgarage im Stadtteil Niederrad, Saonestraße 3, entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- €.
  • Die Stadt Frankfurt entscheidet, bis 2007 die Leonhardskirche am Mainkai instand zu setzen.
  • 25jähriges Jubiläum der Buchhandlung „Land in Sicht“.
  • 60. Geburtstag des Präsidenten der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Professor Rudolf Steinberg.
  • Planungsdezernent Edwin Schwarz und Vertreter des Siemens-Konzerns unterzeichnen den städtebaulichen Vertrag, wonach Büros, Gewerbe, Wohnungen und Grünflächen auf rund 110.000 Quadratmeter Fläche, getauft auf den Namen „3/4/3 West“ bis zum Jahr 2010 zwischen Neue Börse und City West entstehen sollen.
  • Offizielle Einweihung des neuen Parkhauses an der Sandhofstraße, das die akute Parkplatznot des Universitätsklinikums mindert.
  • Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels will in die Gebäude des Stadtgesundheitsamtes an der Braubachstraße umziehen, weil der Platz im Gebäude am Großen Hirschgraben nicht mehr ausreiche.
  • Offizielle Eröffnung der Kindertagesstätte Eschersheim des Internationalen Familienzentrums.
  • 50jähriges Jubiläum des ehemals städtischen Mutter-Kind-Hauses der Stiftung Waisenhaus an der Scheidswaldstraße im Stadtteil Bornheim.
  • „Ernst-May-Symposium“ der Ernst-May-Gesellschaft im Deutschen Architekturmuseum.
  • Vortrag der österreichischen Schriftstellerin Marlen Streeruwitz über Psychoanalyse in der Literatur im Literaturhaus.
  • 10. Berufsbildungsmesse der Industrie- und Handelskammer in der Innenstadt.
  • 25. Opernplatzfest der Interessengemeinschaft Opernplatz.
  • Offizielle Eröffnung der „Frankfurter Welle“.
  • Zum 20. Mal würdigt die Bruno H. Schubert-Stiftung mit dem gleichnamigen Preis den Einsatz für die Umwelt. Im Kaisersaal des Römer übergibt Oberbürgermeisterin Petra Roth den Hauptpreis an den südafrikanischen Ex-Ranger, Ian Player.
  • Sommerfest zur Eröffnung des „City Quartiers“ direkt neben der Alten Oper, zwischen Rothschildpark und Opernplatz.
  • Pläne werden bekannt, nach denen das Forsythe-Ballett durch eine Kooperation mit dem Freistaat Sachsen für Frankfurt am Main teilweise erhalten werden könnte.
  • Tod des Polizeihauptkommissars und Fotografen Fred Prause (1946-2003).
  • Erste „Parade der Kulturen“ in der Innenstadt mit 30.000 Besuchern.
  • Feier anlässlich des 175jährigen Jubiläums des „Frankfurter Liederkranzes“ im großen Saal der Hochschule für Musik.
  • Tod der Malerin und Bildhauerin Christa von Schnitzler (1922-2003).
  • Hessens Ministerpräsident Roland Koch schlägt eine Transrapid-Verbindung zwischen Frankfurt am Main und dem 100 Kilometer entfernten, rheinland-pfälzischen Flughafen Hahn vor.
  • Das Zentrum gegen Vertreibungen, eine Stiftung der deutschen Heimatvertriebenen, verleiht in der Paulskirche erstmals einen Menschenrechtspreis, den mit 10.000.- € dotierten „Franz-Werfel-Preis“, an die tschechische Initiative für das Versöhnungskreuz von Teplice und an den Leiter des Instituts für Genozid-Forschung an der Ruhr-Universität in Bochum, Mihran Dabag.
  • Endgültige Schließung des 1888 gegründeten Geschäfts „Eisen Werner“, Wiesenstraße 10, im Stadtteil Bornheim.
  • Schließung der Tagespflege-Station für pflegebedürftige alte Menschen des Frankfurter Verbandes für Alten- und Behindertenhilfe im Bürgermeister-Gräf-Haus in Sachsenhausen.
  • Letzter Öffnungstag des Traditionsgeschäftes Briefmarken-Pieroth an der Braubachstraße.
  • Offizielle Eröffnung des umgestalteten Danziger Platzes vor dem Ostbahnhof.
  • In der Adolf-Miersch-Siedlung im Stadtteil Niederrad wird ein elfjähriger Junge durch einen Messerstich in den Bauch tödlich verletzt. Täter soll ein 23jähriger Halbbruder des Opfers sein.
  • Anlässlich des „Moskauer Wirtschaftstages“ in der Mainstadt besucht der Moskauer Oberbürgermeister, Juri Luschkow, Frankfurt am Main und wird von Oberbürgermeisterin Petra Roth offiziell empfangen.
  • Auflösung des Stadtbauamtes und Eingliederung in die kommunale Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF).
  • Im Arbeitsamtbezirk Frankfurt nehmen die ersten Personal-Service-Agenturen (PSA) ihre Arbeit auf.
  • Das Chemie-Areal an der Stroofstraße, das Clariant-Werk Frankfurt Griesheim, heißt ab heute Industriepark Griesheim (IPG).
  • Die Frankfurter Branddirektion ist umgezogen: Die Leitung der Berufsfeuerwehr arbeitet seit heute vom neuen Brandschutz-, Katastrophenschutz und Rettungsdienstzentrum am Marbachweg aus.
  • Eröffnung des Park-Cafés am Ostpark.
  • 175. Jubiläum des Hauptfriedhofs.
  • Auf der Kreisversammlung der Frankfurter Grünen im Ökohaus im Stadtteil Bockenheim spricht der Bundesvorsitzende der Grünen, Reinhard Bütikofer.
  • „German International Poetry Slam“ im Schauspiel Frankfurt und in der Centralstation Darmstadt.
  • Im Prozess gegen Magnus Gäfgen, den mutmaßlichen Mörder des elfjährigen Jakob von Metzler, fordert die Anklage eine lebenslange Freiheitsstrafe.
  • Die LGT Bank in Liechtenstein eröffnet im Westend eine Deutschland-Tochter mit 150 Beschäftigten.
  • Bei einem Brand auf dem Messegelände kommt ein 45jähriger Arbeiter während Dachreparaturarbeiten ums Leben.
  • Die Orgel der städtischen Peterskirche wird künftig in der katholischen Kirche im polnischen Klodzko genutzt. Pfarrer Rychard Dominik nimmt sie symbolisch vom Kirchendezernenten Horst Hemzal in Empfang.
  • Lyriknacht im Literaturhaus u.a. mit der Schriftstellerin Herta Müller.
  • „Frankfurter Abend“ anlässlich des 75jährigen Jubiläums der Praunheimer Werkstätten im Kaisersaal des Römer.
  • Gala anlässlich des 125jährigen Jubiläums der Sportgemeinschaft Sossenheim 1878 (SGS) im Sossenheimer Volkshaus.
  • 10. „Sound of Frankfurt“ in der Innenstadt.
  • Festakt „40 Jahre edition suhrkamp“ im Sendesaal des Hessischen Rundfunk mit Durs Grünbein, Peter Sloterdijk und Christof Schlingensief.
  • Michel Friedmans Anwalt teilt mit, dass das Verfahren gegen seinen Mandanten „rechtskräftig abgeschlossen“ sei. Staatsanwaltschaft und Verteidiger haben sich in vertraulichen Gesprächen darauf geeinigt, dass Friedmann einen Strafbefehl des Berliner Amtsgerichts wegen Kokainbesitzes in zehn Fällen und damit eine Geldstrafe in Höhe von 17.400.- € akzeptiert.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums der kombinierten Schul- und Stadtteilbibliothek Seckbach, die in der Friedrich-Ebert-Schule untergebracht ist.
  • 30. Todestag des Sozialphilosophen und Mitbegründer der „Kritischen Theorie“, Professor Max Horkheimer (1895-1973), Leiter des Instituts für Sozialforschung und Ehrenbürger der Stadt Frankfurt am Main (1960).
  • Mit dem Verzicht auf alle öffentlichen Wahlämter zieht der bisherige Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Michel Friedman, die Konsequenzen aus seiner Kokainaffäre. Er akzeptiert den Strafbefehl. Zugleich entschuldigt er sich bei seiner Lebensgefährtin Bärbel Schäfer und der Öffentlichkeit.
  • Lesung des Schriftstellers Peter Kurzeck in der Stadtteilbibliothek Bockenheim.
  • Die Stadtkämmerei legt die Jahresrechnung für 2002 vor. Mit 294 Millionen € minus hat die Stadt Frankfurt ein Rekorddefizit eingefahren. Kämmerer Horst Hemzal spricht jedoch von einem „erheblichen Konsolidierungserfolg“ in diesem Jahr.
  • Frankfurt am Main und Dresden bekunden ihre Absicht, bald mit dem amerikanischen Star-Choreographen William Forsythe Verhandlungen über eine neue Ballettkompanie aufzunehmen.
  • Der Adolf-Reichwein-Schule im Stadtteil Zeilsheim wird während einer Feierstunde in der Paulskirche der Friedenspreis der Frankfurter Schulen überreicht. Sie erhält ihn für ihr Projekt „Nationen an unserer Schule“.
  • Industriepark-Betreiber Infraserv Höchst nimmt offiziell ein neues Kanal-Sicherungssystem in Betrieb. Das 15 Millionen € teure Projekt katapultiert die Wasserreinhaltung des Industrieparks am Main auf dem höchsten Stand der Technik. Am Nordufer sind zudem neue Schutzvorrichtungen gegen Hochwasser errichtet worden.
  • Sonderausstellung „25 Jahre Stoltze Museum“ im Forum-1822, Töngesgasse.
  • Nach ihrem Umzug von der Zeil eröffnet das T-Punkt Business ihre neue Filiale an der Hanauer Landstraße 151-153.
  • Eröffnung der Frankfurt-Filiale des Hauses René Kern, Uhren und Schmuck, an der Kaiserstraße 1. Dahinter steckt das Juweliergeschäft Christ.
  • Eröffnung eines Family-Store des Modeunternehmens Mexx auf der Zeil.
  • Der Magistrat beschließt einstimmig den formellen Ausstieg aus der Bewerbung um den Titel der Kulturhauptstadt Europas.
  • Die beiden 5,8 und 8,7 Tonnen schweren Steinsäulen werden von einem Schwerlastkran auf den Vorplatz des Senckenbergmuseums gehievt. Die Basaltstele und der zehn Meter hohe Odenwälder Granit stehen dort künftig für die Besucher Spalier. Jede Säule repräsentiert eine der beiden wichtigsten Gesteinsarten der Erde. Neben den Säulen haben fünf weitere Felsen ihren Platz auf dem Museumsgelände gefunden: eine elf Tonnen schwere Sandrose, ein Roteisenstein aus der Nähe von Wetzlar und ein Konglomerat aus Flusskieseln. Auch zwei Calzitblöcke säumen jetzt den Eingang.
  • Festakt im Festsaal der Johann Wolfgang Goethe-Universität anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Studierendenhauses auf dem Campus Bockenheim.
  • Offizielle Eröffnung des Betriebshofes Ost am Seckbacher Hang. Damit verfügt die Verkehrsgesellschaft Frankfurt über eine der größten und modernsten Abstell- und Wartungsanlagen Europas.
  • „Tag der offenen Tür“ in Hessen größter Polizeizentrale, im neuen Polizeipräsidium am Alleenring.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Kolpinghauses, Lange Straße.
  • Frankfurt am Main ist das bessere Frankfurt. Prominente vom Main, darunter Oberbürgermeisterin Petra Roth und Börsen-Experte Frank Lehmann, gewinnen den Fernseh-Städtewettkampf gegen Frankfurt/Oder. Die ARD überträgt das unterhaltende Ereignis.
  • Bundesweites Fußballturnier anlässlich des 100jährigen Jubiläums des SV Fechenheim 03 auf dem Sportplatz an der Birsteiner Straße im Stadtteil Fechenheim.
  • Massensport-Spektakel: „Opel Iron Main“ mit 300.000 Zuschauern.
  • Eröffnung eines thailändisch-buddhistischen Klosters im Stadtteil Höchst, Ludwigshafener Straße.
  • Tagung über den „Radikalen Antisemitismus in der Weimarer Republik“ des Fritz Bauer-Instituts im Casino-Gebäude auf dem Westend-Campus.
  • Ein Großfeuer in der Fechenheimer Recyclinganlage richtet einen geschätzten Schaden von 200.000.- € an.
  • Der Super-Sommer birgt Gefahren für Tiere: Im Ostparkweiher verenden Schwäne und Enten an Botulismus. Die Krankheit bricht aus, weil wegen der Hitze der Sauerstoffgehalt im Wasser zu gering ist.
  • Im Rahmen der Trauerfeier für die Ende letzten Monats verstorbene Malerin und Bildhauerin Christa von Schnitzler (1922-2003) wird ihr in den Ausstellungs- und Atelierräumen, Textorstraße 93, postum die Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main überreicht.
  • Richtfest mit Oberbürgermeisterin Petra Roth für den Anbau des Nordwestzentrums. Für 185 Millionen € wird das Einkaufszentrum um 34.000 Quadratmeter Handels- und Gastronomiefläche erweitert. Zudem entsteht ein 13stöckiges Hochhaus für Büroräume und Wohnungen.
  • Kriminaldirektor Dieter Schenk, ehemals vom Bundeskriminalamt, erhält im Casinogebäude des Westend-Campus der Johann Wolfgang Goethe-Universität den diesjährigen Fritz-Bauer-Preis der Humanistischen Union.
  • 100. Geburtstag des früheren Hessischen Generalstaatsanwaltes Dr. Fritz Bauer (1903-1968), der den großen Frankfurt Auschwitz-Prozess (1963-1965) in Gang brachte. Dazu veranstalten das Fritz-Bauer-Institut und der Hessische Generalstaatsanwalt Dieter Anders im Casino-Gebäude des Westend-Campus einen festlichen Erinnerungsabend mit Oberbürgermeisterin Petra Roth und Hessens Justizminister Christean Wagner.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Achim Vandreike wird für weitere sechs Jahre zum Bürgermeister von Frankfurt am Main gewählt. Er erhält allerdings nur 56 von 81 Stimmen. Aus den Reihen des Viererbündnisses aus CDU, SPD, Grünen und FDP fehlen rein rechnerisch 23 Stimmen. Merklich verstimmt nimmt Vandreike aus den Händen von Oberbürgermeisterin Petra Roth seine Ernennungsurkunde entgegen.
  • Eröffnung des zwölf Meter hohen Kletterturms im Jugendhaus an der Birminghamstraße.
  • Offizieller Beginn des Baus des Bonifatiusparks am Riedberg.
  • Enthüllung einer Bronzetafel zur Erinnerung an den Schüler der Meisterklasse des Frankfurter Malers und Grafikers Max Beckmann, Karl Tratt (1900-1937), an dessen Geburtshaus im Stadtteil Sindlingen. Johann-Sittig-Straße 7.
  • Der langjährige Haus-Karikaturist der „Frankfurter Rundschau“, Felix Mussil, übergibt sein Lebenswerk dem Historischen Museum, Abteilung Caricatura.
  • Frankfurter „Christopher Street Day“ unter dem Motto „Antidiskriminierung jetzt!“ mit einer Demoparade durch die Stadt.
  • Letzter Öffnungstag des Naturkostladens Malm. Er muss schließen, weil die Kunden in die Öko-Supermärkte abwandern.
  • Premiere der Mozart-Oper „Don Giovanni“ der Kammeroper Frankfurt im Palmengarten, inszeniert von Rainer Pudenz.
  • Der Verbleib der Buchmesse in Frankfurt am Main bis mindestens 2010 wird vertraglich zwischen dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der Stadt Frankfurt am Main und dem Land Hessen als Gesellschafter der Messe GmbH festgelegt.
  • Beginn des Abbruchs an der Haupttribüne des Waldstadions.
  • Empfang im Römerkeller anlässlich des 75. Geburtstages des FDP-Politikers Christian Zeis, langjähriger Stadtverordneter und Mitglied des hessischen Landesvorstandes der Liberalen.
  • Beim Wohnungsbrand im Ostend, Thüringer Straße, entsteht ein geschätzter Schaden von 90.000.- €.
  • Die letzten alternativen Bewohner des Bauwagenplatzes in Rödelheim müssen das Gelände der Alten Ziegelei verlassen. Vorangegangen ist ein monatelanger Streit über die Nutzung des Platzes.
  • 75. Geburtstag des Verlegers und Antiquars Wolfgang Weidlich.
  • Gastspiel von Circus Probst auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Eine Verfolgungsjagd wie in einem Actionfilm liefert sich ein 15jähriger Autofahrer zwischen 2.50 und 3.20 Uhr mit der Polizei. Bis zu 24 Streifenwagen sind hinter dem Jugendlichen her – die Verfolgung endet schließlich, ohne dass jemand zu Schaden kommt, an der Autobahn-Raststätte Wetterau.
  • Eine defekte Oberleitung legt den S-Bahn-Verkehr lahm. Gegen 14.00 Uhr reißt ein Zug der Linie S 4 auf der Fahrt in Richtung Kronberg etwa 200 Meter vor der Station Galluswarte die Leitung herunter. Der Zug muss zwangsläufig auf der S-Bahnbrücke stoppen, bis die Berufsfeuerwehr die Passagiere befreien kann. Es kommt zu erheblichen Behinderungen im S-Bahnverkehr. Auch der Fernverkehr wird durch den Unfall beeinträchtigt.
  • Für haltlos befunden werden die Vorwürfe gegen Polizeibeamte, die angeblich der Freundin von Magnus Gäfgen bei ihrer Festnahme gedroht haben sollen, sie um eine Aussage zu erpressen. Die Ermittlungen gegen Polizeivizepräsident Wolfgang Daschner wegen Gewaltandrohung gegenüber dem mutmaßlichen Mörder Gäfgen gehen allerdings weiter.
  • 60. Geburtstag der Frankfurter CDU-Bundestagsabgeordneten Erika Steinbach.
  • Lesung der Schriftstellerin Birgit Vanderbeke im Saalbau Bockenheim.
  • Bewohner des am 22.07. geräumten Bauwagenlagers in Rödelheim besetzen das Gelände der ehemaligen Autowerkstatt des alten Polizeipräsidiums an der Ginnheimer Straße.
  • Im Prozess um die Entführung und Ermordung des elfjährigen Jakob von Metzler verurteilt das Landgericht Frankfurt den Angeklagten Magnus Gäfgen zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe. Das Gericht stellt zudem die „besondere Schwere der Schuld“ fest, was eine vorzeitige Haftentlassung ausschließt.
  • Eröffnung eines Service-Centers im Technischen Rathaus. Damit erspart die städtische Bauaufsicht ihren Kunden künftig lange Wege zu den verschiedenen Verwaltungsstellen.
  • Vor 75 Jahren zogen die ersten Mieter in die Siedlung Römerstadt, die von 1927 bis 1929 unter der Federführung von Stadtbaurat Ernst May (1886-1970) entstanden ist. Das Datum 01. August 1928 markiert die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts jener Siedlung mit 1.182 Wohneinheiten, die auf die Nidda-Terrasse zwischen Praunheim und Heddernheim gesetzt wurde.
  • Mainfest auf dem Römerberg und am nördlichen Mainufer.
  • Beim Wohnungsbrand im Haus Nußbaumplatz 4 im Stadtteil Bornheim entsteht ein geschätzter Schaden von 130.000.- €.
  • Bei einem Verkehrsunfall auf der Darmstädter Landstraße kommt am Abend ein 69jähriger Radfahrer ums Leben.
  • Überraschend tritt Jürgen Neppe als Aufsichtsratsvorsitzender des Fußballvereins Eintracht Frankfurt zurück.
  • Der „Jahrhundert-Sommer“ hat Frankfurt am Main fest im Griff. Die Temperaturen nähern sich 40 Grad, die Menschen stöhnen, und manche Frankfurter flüchten in der eigenen Stadt in ein Hotel, weil dort die Zimmer klimatisiert sind. An der Isenburger Schneise brennt ein Stück Nadelwald. Dies bleibt der einzige Waldbrand in der Mainstadt.
  • Offizielle Eröffnung der von Niederrad ins Nordend umgezogenen Klinik Bamberger Hof zur ambulanten Behandlung psychisch Kranker.
  • Abriss des Glockenturms der Kirche der evangelisch-freikirchlich reformierten Gemeinde im Westend.
  • Chaos herrscht am Nachmittag im Hauptbahnhof und am Fernbahnhof Flughafen. Zahlreiche Reisende müssen eine Stunde und länger auf ihre Weiterfahrt warten. Der Grund: Züge können wegen einer technischen Störung ihre Fahrt nicht fortsetzen oder kommen erst gar nicht zum Einsatz.
  • Bei einem Brand auf dem Frankfurter Großmarkt in einer überdachten Marktgasse vor dem denkmalgeschützten Gebäude der Großmarkthalle entsteht ein geschätzter Schaden von mehreren hunderttausend €.
  • Spitzenpositionen bei der Eintracht Frankfurt werden neu besetzt. Neuer Vorstandsvorsitzender wird der aus der Wirtschaft kommende Peter Schuster.
  • Tod des langjährigen Geschäftsführers der Druck- und Verlagshaus Frankfurt am Main GmbH, Dr. Horst Engel (1925-2003).
  • Bornheimer Kerb.
  • 125. Geburtstag des ersten hessischen Ministerpräsidenten nach 1945, Professor Karl Geiler (1878-1953).
  • Herber Rückschlag für die Planungen zur Fastnachts-Kampagne 2004: Bei einem Brand in einem Lagerhaus an der Schielestraße werden vier Motivwagen der Karnevalsvereinigung Großer Rat zerstört. Der Sachschaden wird auf 100.000.- € geschätzt.
  • „Opernspiele 2003“.
  • Chaos am Hauptbahnhof. Ein Oberleitungsschaden im Gleisvorfeld beeinträchtigt den Nah- und Fernverkehr massiv. Gleichzeitig ist die Neubaustrecke zwischen Köln und Frankfurt am Main nach einem Suizid gesperrt. Tausende Pendler kommen zu spät zur Arbeit.
  • Die Infraserv Höchst hat ein neues ‚Prunkstück’ in ihrem Fuhrpark. Der Öffentlichkeit vorgestellt wird der 450.000.- € teure Mobilkran Demag AC 60, ein knapp zehn Meter langer 60-Tonner.
  • Wegen des Streits um die Frage, ob die Hans Holbein-Madonna in Zukunft im Städelmuseum oder aber in Darmstadt ausgestellt werden soll, verlässt Darmstadt die Kulturinitiative Rhein-Main.
  • Sachsenhäuser Brunnenfest. Zugleich Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Sachsenhäuser Brunnen- und Kerbegesellschaft.
  • Die Schauspieler Senta Berger und Mario Adorf sowie der Regisseur Michael Verhoeven sind Gäste des Deutschen Filmmuseums und des Deutschen Instituts für Filmkunde. Anlass dafür ist eine Reihe mit Filmen Verhoevens im Filmmuseum, die zu seinem 65. Geburtstag gezeigt werden.
  • Das neue Parkhaus an der Städtischen Klinik Höchst öffnet seine Schranken für die ersten Nutzer.
  • Beim Brand eines Vereinsheimes in der Kleingartenanlage Ackermann 1 im Gallusviertel entsteht ein geschätzter Sachschaden von 150.000.- €.
  • Rheingauer Weinmarkt auf der Freßgass’.
  • Am Morgen zerstört ein Feuer das Lokal „Fontana di Trevi“ im Nordend.
  • Tod von Pfarrer Dr. Werner Brüning (1929-2003), langjähriger Pfarrer von Sankt Leonhard, von 1975 bis 1994 Sonderbeauftragter der hessischen Bischöfe beim Hessischen Rundfunk.
  • Fachmesse „Tendence Lifestyle“ auf dem Messegelände.
  • „Tag der Route der Industriekultur“.
  • Hessens Justizminister Christean Wagner besucht das Landgericht Frankfurt, das zurzeit modernisiert wird.
  • Ein Brand im Wohnhaus Hölderlinstraße 18 im Ostend verursacht einen geschätzten Schaden von 200.000.- €.
  • Das am 28. Juli 1994 aus der Schirn Kunsthalle geraubte Gemälde „Nebelschwaden“ von Caspar David Friedrich wird am Tatort zurückgegeben, fünf Jahre nachdem die Kunsträuber verurteilt worden sind. Der Verbleib des Werks hatte im Prozess nicht geklärt werden können. Ein Mitarbeiter der Schirn nimmt das Bild in Empfang. Der Rahmen fehlt, das kleinformatige Bild selbst ist jedoch in einem einwandfreien Zustand.
  • Richtfest des Büro-Kubus „Tetragon“ der BVT-Unternehmensgruppe an der Mainzer Landstraße.
  • Nach nur wenigen Wochen und einigen Turbulenzen entlässt Eintracht Frankfurt ihren Vorstandsvorsitzenden Peter Schuster.
  • Bekannt gegeben wird das „aus“ des renommierten Schulbuchverlags Moritz Diesterweg, der in diesem Jahr sein 140jähriges Jubiläum hätte feiern können. Der Betrieb wird Ende September d. J. eingestellt.
  • Offizielle Übergabe des neuen Feuerwehr-Zentrums am Marbachweg.
  • Die Messe Frankfurt hat eine neue Besitzgesellschaft: die Messe Frankfurt Venue. Ihr obliegt Erhalt und Ausbau des Messegeländes sowie die Vermarktung der Messehallen.
  • Stadtschreiberfest und Amtseinführung der neuen Stadtschreiberin von Bergen-Enkheim, Emine Sevgi Özdamar.
  • Eintracht Frankfurt verpflichtet den Ex-Nationalspieler Andreas „Andy“ Möller. Er soll den Bundesligisten vor dem Abstieg bewahren.
  • Museumsuferfest. Ungewöhnlich kalt und feucht ist es beim Museumsuferfest in diesem Jahr – umso merkwürdiger, da Meteorologen bekannt geben, dass dies der heißeste August aller Zeiten gewesen ist. Acht Tage in Folge ist das Thermometer auf mehr als 35 Grad gestiegen. Trotz des kühlen Wetters kommen wie immer Tausende Besucher. Auf dem Main zieht in diesem Jahr ein mit Leinwänden bestücktes „Schiff der Idee“ seine Bahnen.
  • Eröffnung der Tiefgarage „Am Theater“, Willy-Brandt-Platz.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums von „Brenner-Brillen“ in der Goethestraße.
  • Konzert der Star-Sopranistin Eva Marton im Opernhaus Frankfurt.
  • Tod des CDU-Stadtverordneten und Stadtrats a. D. Heinz Daum (1935-2003).
  • Vor 60 Jahren wurde die renommierte „Frankfurter Zeitung“ auf persönlichen Befehl Hitlers endgültig eingestellt.
  • Das Peter-Suhrkamp-Archiv mit rund 250.000 Schriftsätzen, wie z. B. Originalmanuskripte und Verlagskorrespondenz der Autoren, steht der Johann Wolfgang Goethe-Universität nun als Dauerleihgabe zur Verfügung.
  • Am 64. Jahrestag des Kriegsbeginns durch die Deutschen 1939 öffnet das Internet-Portal „Topographie der NS-Zeit in Frankfurt am Main“.
  • Die neue städtische Bäderbetriebe Frankfurt GmbH nimmt ihre Arbeit auf.
  • Erster Spatenstich für das „4-Sterne-plus“-Hotel auf dem Gelände der Galopprennbahn Niederrad.
  • Erste „Regionalparty“ im Liebieghaus mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Petra Roth.
  • Die Messe Frankfurt übernimmt das Kataloggeschäft des insolventen Brönner Verlag Breidenstein.
  • Die städtische Drogenhilfe eröffnet einen „Konsumraum“ in der Drogenhilfeeinrichtung Elbestraße.
  • In der ersten Runde des DFB-Pokalspiels zwischen den Offenbacher Kickers und der zwei Klassen höher spielenden Eintracht Frankfurt verhindert ein Großaufgebot der Polizei größere Auseinandersetzungen am Bieberer Berg. Das Spiel gewinnt Eintracht Frankfurt nach Elfmeterschießen mit 5:4-Toren.
  • Hessens Ministerpräsident Roland Koch und Finanzminister Karlheinz Weimar legen im Wiesbadener Finanzministerium das „größte Sparpaket in der Landesgeschichte“ vor. In Frankfurt am Main ist daraufhin die Empörung groß. Organisationen wie die Schulsozialarbeit, Hausaufgabenbetreuung, Frühbetreuung von Schulkindern, Babysitter- und Tagespflegervermittlung, die Frauenhäuser oder die Drogenhilfe müssen mit teilweise Existenz bedrohenden finanziellen Einbußen rechnen. Laut Frankfurts Sozialdezernent Franz Frey macht die geplante Kürzung der freiwilligen Leistungen in der Mainstadt rund 2,2, Millionen € aus.
  • Offizielle Eröffnung des Neubaus der Seniorenwohnanlage des Henry und Emma Budge-Heims in Anwesenheit des Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Paul Spiegel.
  • Das Cross-Border-Leasing-Geschäft, das für die Frankfurter U-Bahn geplant ist, scheitert am Widerspruch der Grünen. Die Stadt Frankfurt am Main hat die U-Bahn verkaufen und zurückmieten wollen. Das Römerbündnis aus CDU, SPD, Grünen und FDP hat somit keine Mehrheit mehr für das Vorhaben. Denn die SPD hat sich von Anfang an dagegen ausgesprochen. Oberbürgermeisterin Petra Roth bedauert das Scheitern.
  • Das Traditionsunternehmen Farben Jenisch verlässt sein Domizil an der Ecke Großer Hirschgraben und Berliner Straße und verlegt seinen Künstlerbedarf an den Industriehof im Stadtteil Hausen.
  • Der Tigerpalast an der Heiligkreuzgasse feiert sein 15jähriges Jubiläum. Zum Geburtstag schickt der Winterpalast in Berlin Vasily Demenchoukov mit einem Satz Stühlen, die dieser zu einer Pyramide baut – mit sich auf der Spitze.
  • Die erste Etappe der 22. internationalen Hessen-Rundfahrt der Radprofis verläuft von Frankfurt am Main nach Griesheim bei Darmstadt.
  • Am Morgen wird ein 16jähriges Mädchen im Stadtteil Riederwald von einer U-Bahn der Linie 7 überfahren und tödlich verletzt.
  • Teile der Sanierung im Hauptbahnhof sind abgeschlossen. Die „DB-Lounge“, ein komfortabler Wartebereich über dem Reisezentrum, wird wieder eröffnet. Die Arbeiten am Dach gehen allerdings weiter, das Baustellenflair bleibt.
  • Der heftige Streit um die berühmte Holbein-Madonna findet ein Ende. Der hessische Minister für Wissenschaft und Kultur, Udo Corts, teilt mit, dass das Gemälde, das bisher im Darmstädter Schloßmuseum hing, nach seiner Rückkehr von der Holbein-Ausstellung im Mauritshuis Den Haag im Städelschen Kunstinstitut Frankfurt als Leihgabe gezeigt wird.
  • Im Großraum Frankfurt legt eine der größten Pannen der deutschen Mobilfunkgeschichte das Netz des Betreibers T-Mobile lahm. Mehrere hunderttausend D 1-Anschlüsse bleiben still, weil ein Vermittlungsrechner ausgefallen ist.
  • Der „Internationale Kongress für Radiologie der Kopf- und Halsregion“ findet erstmals in Frankfurt am Main statt.
  • Ausstellung „Widerstand und Opposition in der DDR“ im Historischen Museum.
  • Richtfest des Frischezentrums in Kalbach.
  • Richtfest für das 8,9 Millionen € teure 1. Polizeirevier an der Zeil.
  • 70. Geburtstag des früheren Schuldezernenten Professor Peter Rhein.
  • 75. Geburtstag des Jazzposaunisten Albert Mangelsdorff.
  • Frankfurter Psychiatriewoche.
  • Festgottesdienst zum Doppeljubiläum des St. Katharinen- und Weißfrauenstifts in der Katharinenkirche mit der Pröpstin Helga Trösken. Das Weißfrauenstift wird 775, das Katharinenstift 650 Jahre alt.
  • Erster Frankfurter Gesundheitstag der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen in und vor dem Römer.
  • Lesung des Schriftstellers und Regisseurs Alexander Kluge und der Schauspielerin Hannelore Hoger im Literaturhaus.
  • Erste „Lange Nacht der Hotelbars“ in acht Frankfurter Spitzenhotels.
  • SPD-Kongress „Neue Zeiten denken“ im Mainova-Forum Frankfurt.
  • Großer Antikmarkt im Hessen-Center, Bergen-Enkheim.
  • Konzert des „Orchestre de Paris“ in der Alten Oper.
  • Die Fraport AG reicht beim Regierungspräsidium in Darmstadt die Unterlagen zum Planfeststellungsverfahren ein. Entschieden werden soll über den Ausbau des Rhein-Main-Flughafens, der unter anderem den Bau einer neuen Landebahn vorsieht.
  • Richtfest für den Rohbau des Ovals der Beteiligungsgesellschaft der Gewerkschaften BGAG am Baseler Platz.
  • Bei einem Wohnungsbrand am Abend am Ligusterweg am Frankfurter Berg kommt ein Mann ums Leben. Der Sachschaden wird auf 80.000.- € geschätzt.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth übergibt das Adorno-Denkmal („Adornos Arbeitszimmer“) des Künstlers Vadim Zakharov, eine Installation mit Schreibtisch, Stuhl, Metronom und einer Ausgabe der „Negativen Dialektik“, auf einem nach ihm benannten Platz im Stadtteil Bockenheim in unmittelbarer Nähe der Johann Wolfgang Goethe-Universität der Öffentlichkeit.
  • 100. Geburtstag des Philosophen, Kulturkritikers und Mitbegründers der „Kritischen Theorie“, Professor Theodor W. Adorno (1903-1969).
  • 60. Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) unter dem Motto „Faszination Auto“ auf dem Messegelände, eröffnet von Bundeskanzler Gerhard Schröder, mit dem ersten Mobilitätskongress zum Thema Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. Die IAA endet mit einem Besucherrekord: Knapp eine Million Menschen sind in die Messehallen geströmt.
  • Offizielle Eröffnung des neuen Traktes des Rot-Kreuz-Krankenhauses im Ostend.
  • Der Magistrat zieht endgültig einen Schlussstrich unter das geplante Cross-Border-Leasing-Geschäft der Stadt mit dem Frankfurter U-Bahn-Netz.
  • „Jazznights“-Spezial mit Albert Mangelsdorff zum 75. Geburtstag in der Alten Oper.
  • Wiederaufnahme von Giacomo Puccinis Oper „Tosca“ im Frankfurter Opernhaus mit der italienischen Sopranistin Micaela Carosi.
  • Herbst-Dippemess auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Konzert der Jungen Deutschen Philharmonie in der Alten Oper – Festkonzert zur Verleihung des Theodor W. Adorno-Preises an den Komponisten György Ligeti.
  • „Lauf für mehr Zeit“. 5000 Meter für die Aids-Hilfe Frankfurt und ein Fest auf dem Opernplatz.
  • „Tag des Friedhofs“ auf dem Hauptfriedhof anlässlich seines 175jährigen Jubiläums.
  • Matinée zum 100. Geburtstag von Theodor W. Adorno (1903-1969) in der Alten Oper.
  • Konzert des Ensemble Modern in der Alten Oper.
  • Tod von Carola Ammerschläger (1943-2003), Vorsitzende der Alois-Ammerschläger-Stiftung.
  • Enthüllung einer Gedenktafel zur Erinnerung an die Höchster Kaufmannsfamilie Schiff am ehemaligen Kaufhaus Hertie, Königsteiner Straße.
  • Regisseur Christoph Schlingensief besucht die Mainstadt und bringt Pfähle mit. Die stehen von nun an eine Woche lang an der Hauptwache, und darauf sitzen Menschen, die den internationalen Wettbewerb im Pfahlsitzen gewinnen wollen, zu dem Schlingensief und seine „Church of Fear“ aufgerufen haben.
  • „Elsässische Woche“ und „Elsässer Markt“ auf dem Paulsplatz (17.-22.09.), eröffnet von Oberbürgermeisterin Petra Roth und der Straßburger Bürgermeisterin Fabienne Keller.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Firma Fahrrad Thöt GmbH.
  • Außerordentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Mit einer Mehrheit von CDU, SPD und FDP stimmen die Stadtverordneten einer positiven Stellungnahme zum Bau einer Wartungshalle für das Großraumflugzeug Airbus A 380 auf dem Rhein-Main-Flughafen zu.
  • Das Unternehmen Aventis feiert die Fertigstellung der Anlage für das Medikament Lantus, das gentechnisch hergestellt wird und Diabetikern helfen soll.
  • Ausstellung „Paul Klee 1933“ in der Schirn Kunsthalle.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Die Stadtverordneten beschließen eine Neuordnung des Zeil-Areals auf dem ehemaligen Telekom-Gelände, zukünftig sämtliche Cross-Boarder-Geschäfte zu unterlassen und alle Reformen der Gewerbesteuer abzulehnen, die auf deren Schwächung oder Abschaffung hinauslaufen.
  • Beim Brand eines Antiquitätengeschäftes an der Eichwaldstraße im Stadtteil Bornheim entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- €.
  • Das neue Domizil des English Theater im Gallileo-Hochhaus an der Gallusanlage eröffnet mit der Premiere von „Les Liaisons Dangereuses“ von Choderlos de Laclos in der Inszenierung von Tim Luscombe.
  • Tod der Gründerin des Vereins Frankfurter Tafel, Hella Schmieder (1920-2003).
  • „Tag der offenen Tür“ anlässlich des 75jährigen Jubiläums der Großmarkthalle.
  • Der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Frankfurt am Main, Dr. Salomon Korn, wird zum neuen Vizepräsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland gewählt.
  • Fest-Matinée zum 125jährigen Jubiläum von Dr. Hoch’s Konservatorium.
  • Konzert des „Orchestre National de France“ unter der Leitung von Kurt Masur in der Alten Oper.
  • Tod des Gewerkschafters, NS-Überlebenden des KZ Buchenwald und Mitbegründer der „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes“ (VVN), Willy Schmidt (1911-2003).
  • Beim Überfall auf einen Supermarkt an der Dreieichstraße im Stadtteil Sachsenhausen erbeuten die Täter 15.000.- €.
  • Offizielle Eröffnung der neuen Feuer- und Rettungswache 2 an der Franziusstraße.
  • Dem Frankfurter Architekten Albert Speer wird im Limpurgsaal des Römers von Oberbürgermeisterin Petra Roth die Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • An der Eröffnung der Ausstellung über Anne Frank (1929-1945) in der gleichnamigen Jugendbegegnungsstätte, Hansaallee 150, nimmt der letzte Verwandte von Anne Frank, Cousin Buddy Elias, teil.
  • Lesung des Schriftstellers Jean-Philippe Toussaint im Literaturhaus.
  • Konzert des Royal Philharmonic Orchestra London in der Alten Oper.
  • Ausstellung „Traumfabrik Kommunismus. Die visuelle Kultur der Stalinzeit“ in der Schirn Kunsthalle. Gezeigt werden Werke des sozialistischen Realismus, die den Zusammenhang zwischen Kunst und Propaganda in der Sowjetunion dokumentieren.
  • Dem Frankfurter Unternehmer und Mäzen Dr. h.c. Hans Schleussner, Gründer und Aufsichtsratsvorsitzender des Biotest-Serum-Institut GmbH, seit 1987 Biotest AG, wird in Wiesbaden durch den hessischen Wissenschaftsminister Udo Corts das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen.
  • Ausstellung „Nackt! Der Körper der Frau am Beginn der Moderne“ im Städelschen Kunstinstitut.
  • Die Verhandlungen mit dem potentiellen Investor für das Frankfurter Waldstadion, die englische Investorengruppe „Stadivarois“, scheitern. Deren Konzept sah unter anderem vor, neben dem Stadion eine Mehrzweckhalle und ein Hotel zu errichten.
  • Konzert des „Chamber Orchestra of Europe“ in der Alten Oper.
  • Der russische Kulturminister Michail E. Schwydkoj besucht in der Mainstadt die Schirn Kunsthalle und das Dommuseum.
  • Der Oberbürgermeister der südkoreanischen Hauptstadt Seoul, Myung-Bak Lee, besucht auf seiner zweitägigen Deutschlandreise die Mainstadt und trifft mit Vertretern der hessischen Wirtschaft und Oberbürgermeisterin Petra Roth zusammen.
  • Beim Überfall auf die Filiale der Frankfurter Volksbank an der Berger Straße im Stadtteil Bornheim erbeutet der Täter 150.000.- €.
  • Öffentlicher Abend „Adorno und die Medien“ anlässlich des 100. Geburtstages von Professor Theodor W. Adorno (1903-1969) im hr-Sendesaal des Hessischen Rundfunks.
  • Dem Musiker und Pionier des Jazz in Frankfurt am Main, Carlo Bohländer (1919-2004) wird in der Alten Oper die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt verliehen.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Deutschen Fundraising Verbandes im Römer.
  • Der aus Usbekistan stammenden Geigerin Maria Azova wird im Limpurgsaal des Römer der „Alois-Kottmann-Preis für klassisches und sangliches Violinspiel“ verliehen.
  • „Barrelhouse Jazzparty“ in der Alten Oper.
  • Die Fachzeitschrift „Opernwelt“ verleiht der Frankfurter Oper den begehrten Titel „Operhaus des Jahres“. In einer Umfrage sind 17 von 50 Kritikern der Auffassung, dass die Oper Frankfurt in der Spielzeit 2002/2003, der ersten unter der Leitung von Bernd Loebe, die beste Gesamtleistung aller deutschsprachigen Opernhäuser geboten hat.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth lädt auf ihrem diesjährigen eintägigen New-York-Besuch ins Museum of Modern Art im Stadtteil Queens.
  • Premiere der Alban Berg-Oper „Lulu“ in der Inszenierung von Richard Jones an der Oper Frankfurt.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth nimmt auf ihrer diesjährigen Werbereise in die USA zwei Tage Station in Chicago, wohin sie der dortige Bürgermeister Richard Daley eingeladen hat.
  • Ausstellung „Frankfurt am Main – Die sechziger Jahre“ des Instituts für Stadtgeschichte im Karmeliterkloster.
  • Die „Frankfurter Rundschau“ erscheint im neuen Gewand. Das Layout hat sich geändert, die Aufteilung der einzelnen Sparten in der Zeitung auch, und die Berichte aus den Stadtteilen, die bislang jeden Donnerstag zu lesen gewesen sind, gibt es jetzt täglich. Am Abend, bevor die erneuerte „Frankfurter Rundschau“ erscheint, feiern mehrere hundert Gäste im Druckzentrum in Neu-Isenburg den Relaunch, u.a. mit Außenminister Joseph Fischer.
  • Eröffnung der neuen Tiefgarage unter den „Baseler Arkaden“ in der Nähe des Baseler Platzes im Bahnhofsviertel.
  • Der ehemalige Frankfurter Oberbürgermeister Dr. Walter Wallmann wird in Wiesbaden mit dem Hessischen Verdienstorden ausgezeichnet.
  • 60. Todestag des Soziologen und Volkswirtschaftlers Prof. Franz Oppenheimer (1864-1943), von 1919 bis 1929 Ordinarius für Soziologie und Theoretische Nationalökonomie an der Frankfurter Universität, emigrierte 1938 in die USA.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Floristikgeschäftes „Blumen Kamann“ im Stadtteil Eschersheim.
  • Druckfrisch wird die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ von heute an in Frankfurt am Main unter die Leserschaft gebracht. In der Innenstadt, im Nordend, Westend und in Sachsenhausen, in Restaurants, Bars, Gaststätten oder auf Festen bieten mobile Verkäufer das Blatt werktags zwischen 19.00 und 24.00 Uhr an.
  • Der langjährige Leiter des Instituts für Stadtgeschichte, Professor Dieter Rebentisch, geht in den Ruhestand. Seine Nachfolgerin wird die Kunsthistorikerin Dr. Evelyn Brockhoff, bisher bereits stellvertretende Leiterin.
  • Hans-Peter Reichmann, bislang Kustos und stellvertretender Direktor des Deutschen Filmmuseums, wird dessen kommissarischer Leiter. Gründungsdirektor Walter Schobert geht Ende September d. J. in den Ruhestand.
  • Ausstellung der Sammlung Reich-Ranicki im Jüdischen Museum.
  • Bei einem Wohnungsbrand in der Ringelstrasse im Stadtteil Bornheim wird eine 90jährige Frau tödlich verletzt.
  • Eröffnung der Diskothek „Praesidium 19/11“ im ehemaligen Polizeipräsidium am Platz der Republik.
  • Festakt in der Paulskirche und Bürgerfest auf dem Römerberg zum Tag der Deutschen Einheit.
  • Das Architektenbüro KSP Engel und Zimmermann stellt ein erstes Modell für die geplante Zeil-Bebauung vor. Ein Einkaufszentrum in Form eines Glaspalastes soll entstehen, wo heute die alte Hauptpost ist. Zwei extravagante Hochhäuser sollen auf dem früheren Telekom-Gelände errichtet werden.
  • Weinlesefest anlässlich des 200jährigen Jubiläums des Frankfurter Städtischen Weinguts im Hochheimer Wingert.
  • Konzert der Moskauer Philharmoniker in der Alten Oper.
  • Deutsche Jazzfestival. Zugleich feiert die Stadt Frankfurt am Main den 50. Geburtstag des Deutschen Jazzfestes mit vielen Veranstaltungen.
  • 50. Bundeskongress der Jungen Europäischen Föderalisten unter dem Motto „Europa föderal“ an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Es wird bekannt, dass die Stadt offenbar plant, den Börsenverein des Deutschen Buchhandels indirekt zu subventionieren: Die stadteigene Wohnungsgesellschaft AGB Holding soll dem Börsenverein eine Immobilie zu überhöhtem Preis abkaufen.
  • Festwoche anlässlich des 100jährigen Jubiläums der St. Gallus-Pfarrei.
  • Die Störfall-Kommission trifft sich mit Fraport-Managern, um über den geplanten Flughafenausbau und die damit verbundenen Gefahren für das Chemiewerk Ticona in Kelsterbach zu beraten. Beide Seiten geben sich kompromissbereit, ein Ergebnis wird noch nicht bekannt gegeben.
  • Die Stadt Frankfurt begeht erstmals den „Tag der deutsch-amerikanischen Freundschaft“ mit einem Empfang im Kaisersaal des Römers.
  • Die russische Vizepremierministerin Galina Korelova besucht im Rahmen des diesjährigen Buchmesse-Schwerpunktes die Mainstadt und wird von Oberbürgermeisterin Petra Roth im Kaisersaal des Römer offiziell empfangen. Höhepunkt der Feierstunde ist der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Frankfurt.
  • Ein Kabelschaden am Hauptbahnhof sorgt für massive Beeinträchtigungen des S-Bahn-Verkehrs. Mehr als zehn Stunden lang haben Hunderte Züge aller Linien in beide Richtungen Verspätungen.
  • Die Hertie-Stiftung bezieht auf dem Grundstück Grüneburgweg 105 ein eigenes Haus.
  • 55. Internationale Frankfurter Buchmesse mit dem Gastland Russland. Am Vorabend offizielle Eröffnung mit der Staatsministerin im Bundeskanzleramt, Christiane Weiss. Diese Buchmesse übertrifft sämtliche Erwartungen: Mehr Aussteller, mehr Besucher und mehr Schriftsteller. Das Gastland Russland ist in der ganzen Stadt präsent – etwa mit Ausstellungen in der Schirn, im Fotografie Forum international und im Leinwandhaus.
  • Erstmals werden im Geldmuseum der Deutschen Bundesbank die abgelehnten Euro-Entwürfe gezeigt.
  • Offizielle Eröffnung und Vorstellung des spanischen Vier-Sterne-Hotels der spanischen Gruppe „Sol Meliá“ am Opel-Rondell.
  • Gedenkfeier für den Suhrkamp-Verleger und Frankfurter Ehrenbürger Siegfried Unseld in der Paulskirche in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Petra Roth und den Schriftstellern Ulla Unseld-Berkéwicz, Jorge Semprun und Adolf Muschg.
  • Box-Legende Muhammad Ali stellt auf der Internationalen Frankfurter Buchmesse zusammen mit dem Verleger Benedikt Taschen das neu erschienen Buch „Greatest of all time – A Tribute to Muhammad Ali“ vor.
  • Hunderte Demonstranten protestieren auf dem Römerberg gegen die hessischen Sparpläne.
  • Eine 46jährige Frankfurterin wird erstochen in ihrer Wohnung an der Schneckenhofstrasse im Stadtteil Sachsenhausen aufgefunden.
  • Literaturnobelpreisträger Imre Kertész liest in der Alten Oper aus seinem neuen Roman „Liquidation“.
  • Lesung der Schriftstellerin Christa Wolf im Bockenheimer Depot.
  • Erste Frankfurter „Kinder-Uni“. In einer Reihe von Vorlesungen an der Johann Wolfgang Goethe-Universität werden die unterschiedlichsten Themen kindgerecht aufbereitet.
  • Bei einem Wohnhausbrand in Griesheim, Auf dem Schafberg, gegen 1.25 Uhr morgens, entsteht ein geschätzter Schaden von 150.000.- €.
  • Bei einem Arbeitsunfall auf einer Baustelle in der Hanauer Landstraße kommt ein 50jähriger Bauarbeiter ums Leben.
  • Glamouröser denn je: Der hessische Filmpreis wird im Frankfurter Congress Centrum verliehen. Hannelore Elsner wird „Beste Darstellerin“, die deutsch-griechische Regisseurin Daphne Charizari erhält den Preis für den besten Spielfilm, der erstmals verliehene „Ehrenpreis des Ministerpräsidenten“ geht an die Schauspielerin Rosemarie Fendel für ihr Lebenswerk.
  • „Nachttanzdemo“ – Demonstration in der Innenstadt für alternative Kultur.
  • CDU-Kreisparteitag im Bürgerhaus Bornheim. Es herrscht demonstrative Einigkeit beim Thema Ausbau des Rhein-Main-Flughafens.
  • Frankfurt am Main erhält eine neue Spitzenforschungsstätte. Mehrere Millionen € stellen Hertie-Stiftung, Beilstein-Stiftung, Deutsche Bank, Altana AG und die Gesellschaft für Schwerionenforschung für die Hirn- und Zellforschung am heute gegründeten „Frankfurt Institute for Advanced Studies“ (Fias) zur Verfügung.
  • Mit einem Forum in der St. Paulus-Gemeinde am Römerberg zum Thema „Welche Vergangenheit braucht Russland?“ verabschiedet sich das Ost/Westeuropäische Kulturzentrum „Palais Jalta“ aus „freiem Entschluss“ nach vierzehnjährigem Bestehen.
  • Mit Ausstellungen und Vorträgen begeht die drittälteste Physiotherapieschule Deutschlands in der heutigen Orthopädischen Universitätsklinik sein 75jähriges Bestehen.
  • Konzert des „Orchestre de Chambre de Lausanne“ unter der Leitung von Christian Zacharias in der Alten Oper.
  • Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels wird in der Paulskirche an die US-amerikanische Schriftstellerin Susan Sontag verliehen.
  • Offizieller Beginn der Erschließungsarbeiten im Quartier „Schöne Aussicht“ im Neubaugebiet Riedberg.
  • Das Viererbündnis aus CDU, SPD, Grünen und FDP beschließt, sich vorerst nicht an einer neuen Forsythe-Ballettkompanie zu beteiligen.
  • Die Frauenfußball-Nationalmannschaft wird nach ihrem Gewinn des WM-Titels in Los Angeles im Finale gegen Schweden bei ihrer Rückkehr im Römer empfangen. Tausende jubeln auf dem Römerberg begeistert den deutschen Weltmeisterinnen zu.
  • Richtfest auf der Baustelle des Frankfurter Innovationszentrums Biotechnologie am Niederurseler Hang im Stadtteil Riedberg.
  • Konzert des „Chamber Orchestra of Europe“ in der Alten Oper.
  • Konzert mit Udo Jürgens in der Festhalle Frankfurt.
  • Erster Spatenstich für die neue Tiefgarage unter dem Goetheplatz.
  • Dem Frankfurter Karikaturisten und Satiriker Chlodwig Poth wird im Limpurgsaal des Römers die Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Wegen der Pleite von Aero Lloyd sitzen über 1.000 Fluggäste auf dem Rhein-Main-Flughafen fest. Dort und am Firmensitz in Oberursel sorgen sich 620 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen um ihre Zukunft. Dank eines Investors kann der Ferienflieger Aero Lloyd schließlich mit einem Neustart rechnen – mit kleinerer Flotte und längst nicht allen Mitarbeitern.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Stadtkämmerer Horst Hemzal bringt den städtischen Etat 2004 ein und hat schlechte Nachrichten für die Abgeordneten – die Finanzlage werde im nächsten Jahr zu weiteren Einbußen bei der Lebensqualität der Frankfurter Bürger und Bürgerinnen führen.
  • Das Frankfurter Landgericht erlässt ein einstweilige Verfügung gegen den Herbig Verlag, in dem Nadja Abd el Farrag Buch mit dem Titel „Ungelogen“ erschienen ist. Geschwärzt werden muss eine Seite in der Autobiographie, auf der sie über ihren ehemaligen Agenten schreibt.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth und ihr Offenbacher Amtskollege Gerhard Grandke haben eine Vision: Ein Stadtkreis Frankfurt/Rhein-Main mit gewähltem Parlament soll die neue politische Organisation der Region werden. Dafür sprechen sich beide Politiker im Interview mit der „Frankfurter Rundschau“ aus.
  • Fest im Bornheimer Depot der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) an der Heidestraße anlässlich des Eintreffens der neuen Straßenbahnen der Baureihe „S“ in der Zentralwerkstatt an der Heerstraße.
  • Erster Frankfurter „Social Day“ des Malteser Hilfsdienstes. Unternehmen stellen ihre Mitarbeiter für einen Tag frei, damit diese in gemeinnützigen Einrichtungen unentgeltlich helfen können.
  • In Frankfurt am Main konstituiert sich ein hessisches Islamforum, in dem alle wichtigen moslemischen Organisationen vertreten sind.
  • Offiziell Eröffnung der neuen „Hafenwache“ an der Franziusstraße.
  • Beim Überfall auf die Postfiliale in der Homburger Landstraße 652 erbeuten die Täter etwa 40.000.- €.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Alten Zollhaus an der Friedberger Landstraße.
  • Konzert mit dem Rockmusiker David Bowie in der Festhalle.
  • Ein 31jähriger Mann nimmt sich auf den Gleisen der Bahnstrecke zwischen den Stationen Höchst und Griesheim das Leben. Danach sind die Gleise für Stunden gesperrt.
  • Das „Frankfurter Aktionsbündnis gegen Sozialdemontage“ protestiert an mehreren Plätzen in der Stadt gegen die Sozialpolitik der Bundesregierung.
  • Offizielle Wiedereröffnung des umgestalteten Merianspielplatzes.
  • Feierstunde des Heimat- und Geschichtsvereins Schwanheim anlässlich des 30jährigen Jubiläums des Schwanheimer Heimatmuseums im Gemeindesaal der evangelischen Martinusgemeinde.
  • Lesung des Schriftstellers Sten Nadolny im Literaturhaus.
  • Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) überwacht demnächst ihre Straßenbahnen mit Videokameras. Davon verspricht sie sich weniger Schäden durch Vandalismus und ein erhöhtes Sicherheitsgefühl bei den Fahrgästen.
  • Antrittsvorlesung des neuen Gastprofessors für interdisziplinäre Holocaust-Forschung an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Prof. Karol Sauerland, im IG Farben-Haus.
  • Premiere des Dramas „Draußen vor der Tür“ von Wolfgang Borchert in der Inszenierung von Michael Wedekind im Fritz Rémond Theater im Zoo.
  • Tod des Direktors des Planungsverbandes Frankfurt/Rhein-Main, Horst Faeser (1942-2003).
  • Seit 100 Jahren – Eröffnung am 16.07.1903 – steht auf der Zeil 90 ein Kaufhaus, seit 100 Jahren wird dort mit Waren gehandelt. Dieses „Standortjubiläum“ und die Wiedereröffnung zweier neu gestalteter Etagen feiert Karstadt Warenhaus AG.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des „Fechenheimer Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe“ im Melanchthonhaus.
  • Rhein-Main-Edelsteintage in der Jahrhunderthalle.
  • „Eurocity Marathon Messe Frankfurt“. Erstmals endet der Lauf nicht vor, sondern in der Festhalle. Dort kommt nach 2:09:28 Stunden der Kenianer Boaz Kimaiyo als Erster an und stellt damit einen neuen Streckenrekord auf. Mehr als 13.000 Läufer und Skater nahmen an diesem Sportevent teil.
  • Ein 26jähriger Mann wird am Morgen auf den Gleisen der Main-Weser-Bahn im Stadtteil Hausen von einem Zug getötet.
  • Erster Sendetag von Rhein-Main TV.
  • Ein Riese rollt durch Frankfurt am Main. Wenn auch erst mitten in der Nacht. Wegen eines defekten Ventils startet ein fast 80 Meter langer Schwertransporter mit mehrstündiger Verspätung. Zwei Tage später kommt er dann im nordhessischen Ludwigsau an und kann seine Fracht, einen Transformator, abladen.
  • Konzert mit Mercedes Sosa in der Alten Oper.
  • Lesung der Schriftstellerin Ulrike Kolb in der Romanfabrik.
  • Lesung des Schriftstellers Jamal Tuschik im Literaturhaus.
  • Ausstellung „Adorno. Die Möglichkeit des Unmöglichen“ im Frankfurter Kunstverein.
  • Mehrere tausend Studierende demonstrieren auf dem Bockenheimer Campus gegen die Pläne der hessischen Landesregierung, Studiengebühren einzuführen.
  • Eine Bombendrohung sorgt für Chaos am Hauptbahnhof. Zwei Stunden lang fährt kein Zug, die Polizei räumt das Gebäude. Mehr als 200 Züge haben Verspätung oder fallen aus. Zum Schluss heißt es: blinder Alarm.
  • Offizielle Eröffnung des Max-Planck-Instituts für Biophysik am Campus Riedberg.
  • Lesung der Schriftstellerin Birgit Vanderbeke im Verlagshaus S. Fischer, Hedderichstraße.
  • Gastspiel des Eckhart Witzigmann Palazzo an der Messe, Europa-Allee.
  • Die ersten Glasplatten des neuen Hauptbahnhofdaches werden installiert. Insgesamt soll die Glasoberfläche des Daches so groß sein wie acht Fußballfelder.
  • Frankfurter Römerberggespräche in der Paulskirche unter dem Thema „...in Liebe, Europa“.
  • 80jähriges Jubiläum der evangelischen Philippusgemeinde im Riederwald.
  • Konzert der „Celtic Tenors“ in der Alten Oper.
  • Erste Internationale Schloss-Weinmesse im Höchster Schloss.
  • Konzert des SWR Sinfonieorchesters in der Alten Oper.
  • Konzert der Reihe „Musik der Welt“: With love - Mystische Musik aus der Türkei im hr-Sendesaal des Hessischen Rundfunks.
  • Mit Protestfahnen „Reformen statt Kahlschlag“ läutet Oberbürgermeisterin Petra Roth den Höhepunkt einer bundesweiten Kampagne ein. Anlass der Aktion, zu dem der Deutsche Städtetag aufgerufen hat, ist die „dramatische Finanzlage“ der deutschen Kommunen.
  • Eröffnung der neuen Post-Agentur im Stadtteil Harheim, Aueweg.
  • SPD-Feierstunde anlässlich des 85jährigen Jubiläums des Frauenwahlrechts im SPD-Haus, Fischerfeldstraße.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Berger Bücherstube mit den ehemaligen Stadtschreibern Ulrike Kolb, Peter Bichsel, Peter Kurzeck, Katja Lange-Müller, Friederike Roth und Eva Demski.
  • Mehr als 10.000 Menschen demonstrieren in Hessen gegen das Studiengebührenmodell der hessischen Landesregierung. Die Studierenden der Johann Wolfgang Goethe-Universität beschließen auf einer Vollversammlung mit knapper Mehrheit den Streik. Damit beginnen wochenlange Proteste. Zum Auftakt demonstrieren 4.000 Studierende auf dem Römerberg. Die Proteste in den folgenden Wochen ärgern die Regierung in Wiesbaden massiv – mehr erreichen die Studierenden allerdings nicht. Der Hessische Landtag beschließt das Studienguthabengesetz, das u.a. Gebühren für Langzeitstudenten vorsieht.
  • Die Stadtbibliothek geht online. Benutzer können von zu Hause aus im Katalog der Bücherei recherchieren und bestellen.
  • Eröffnung der Aktionswoche Schulbibliothek. 20 Schulen stellen ihre Projekte vor und zeigen, wie modernes Lernen funktioniert.
  • Öffentliche Vorstellung des neuen „Naturpasses“, eine gemeinsame Jahreskarte zum Besuch des Zoologischen Gartens, des Senckenbergmuseums und des Palmengartens.
  • Beginn der Poetik-Vorlesungen des Schriftstellers Tankred Dorst an der Johann Wolfgang Goethe-Universität unter dem Thema „Sich im Irdischen üben“ (weitere Termine: 11., 18. und 25.11.).
  • Sally Perel liest im Bildungs- und Kulturzentrum (Bikuz) Höchst aus seinem autobiographischen Buch „Ich war Hitlerjunge Salomon“ und kritisiert den „wieder hoffähigen Antisemitismus“ in Deutschland.
  • Erster Spatenstich für den Straßenanschluss an der Leunabrücke zwischen Höchst und Schwanheim auf der Südseite des Mains.
  • Protest von Schülern, Schülerinnen, Eltern und Lehrern der Merianschule zur Erhaltung ihres pädagogischen Programms.
  • Zum ersten Mal wird eine Tanne den Frankfurter Weihnachtsmarkt auf dem Römerberg festlich erleuchten. Traditionell schmückten immer Fichten den Platz.
  • Das Nationale Olympische Komitee (NOK) bleibt nun doch in Frankfurt am Main. Das Land Hessen macht dem NOK ein finanzielles Angebot, und schon sind die Pläne für einen Umzug nach Berlin vom Tisch.
  • 3. Walter-Hallstein-Symposium und Internationaler Kongress an der Johann Wolfgang Goethe-Universität und in der Paulskirche anlässlich des 100. Geburtstages des Juristen Professor Walter Hallstein.
  • Der hessische CDU-Bundestagsabgeordnete Martin Hohmann sagt, auch Juden könnten als „Tätervolk“ bezeichnet werden, und der Frankfurter Stadtverordneten Patrick Schenk äußert öffentlich sein Verständnis für diese Äußerung. Hohmann wird aus der CDU-Fraktion ausgeschlossen, Schenk nicht. Zwei Wochen später entschuldigt sich der Stadtverordneten für sein Auftreten.
  • Europakongress in der Paulskirche unter dem Motto „Unsere Zukunft Europa“, veranstaltet von der hessischen Landesregierung und der Stadt Frankfurt am Main. Zum Auftakt sprechen der Präsident des Europäischen Konvents, Valérie Giscard d’Estaing, Luxemburgs Premierminister Jean-Claude Juncker, der litauische Staatspräsiden Rolandas Paksas, Hessens Ministerpräsident Roland Koch und Oberbürgermeisterin Petra Roth.
  • Richtfest für das 15,8 Millionen € teure neue Forschungs- und Laborgebäude der Universitätsklinken.
  • Konzert mit Bob Dylan in der Jahrhunderthalle.
  • Lesung der südafrikanischen Schriftstellerin Nadine Gordimer im Ignatz-Bubis-Gemeindezentrum.
  • Der Prozess gegen Franz-Stephan St. geht zu Ende. Am 05. Januar d. J. hat der Mann einen Motorsegler gekapert und war damit unter Drohungen über die Frankfurter Innenstadt geflogen. Der 32jährige Mann wird vom Landgericht Darmstadt auf unbestimmte Zeit in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen.
  • Riesenfete in der Buchhandlung Hugendubel anlässlich der morgen erscheinenden deutschen Übersetzung des fünften Bandes „Harry Potter und der Orden des Phönix“.
  • Das Jüdische Museum stellt das neue Oskar und Emilie-Schindler-Zentrum in seiner Dependance am Börneplatz der Öffentlichkeit vor.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Frankfurter Bezirksvereins der Kehlkopflosen im Cosmopolitan, Hauptbahnhof
  • Kulturkongress zum Thema Kommunismus im Mousonturm.
  • 8.000 Menschen besuchen am Tag der Wiedereröffnung – nach achtmonatiger Renovierung – das Senckenbergmuseum. Während Hessens Ministerpräsident Roland Koch und Oberbürgermeisterin Petra Roth drinnen Ansprachen halten, wird es draußen hektisch. Studierende, die die Wiedereröffnung nutzen, um gegen die Einführung von Studiengebühren zu protestieren, wollen Koch an der Heimfahrt hindern; es kommt zu einem Gerangel zwischen Polizisten und Demonstranten.
  • Deutscher Sportpresseball in der Alten Oper mit Weltstar Cliff Richards.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums des 1. Frankfurter Badminton-Clubs im Titusforum.
  • In der Gedenkstunde anlässlich der Pogromnacht vor 65 Jahren kommt es in der Westend-Synagoge zu einem Eklat. Weil der hessische Ministerpräsident Roland Koch ankündigt, weiter am hessischen CDU-Bundestagsabgeordneten Hohmann festhalten zu wollen, verlässt ein Teil der Besucher unter Protest die Veranstaltung. Bereits ein Tag später erklärt Koch, Hohmann nun doch aus der CDU ausschließen zu wollen.
  • Gedenkveranstaltung des Magistrats an die Pogromnacht im November 1938 in der Paulskirche.
  • Die Ausstellung „Zusammenhang“ im Städel präsentiert einen Teil der Sammlung des Museums in neuer Anordnung.
  • Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) kündigt an, in Zukunft verstärkt Frankfurter Kultureinrichtungen zu unterstützen. Eine der wichtigsten Sponsorpartner für die Helaba wird die Alte Oper sein.
  • Nach einem halben Jahrhundert der Liquidation ist die IG-Farbenindustrie im Stadtteil Dornbusch insolvent.
  • Die Wirtschaftsinitiative Metropolitana Frankfurt/Rhein-Main gründet in Zürich unter dem Label „Frankfurt/Rhein-Main & Friends“ den ersten „Frankfurt/Rhein-Main Club“ in einer internationalen Wirtschaftsregion außerhalb des Rhein-Main-Gebietes.
  • Der Kölner Bildhauer Gunter Demnig verlegt die ersten elf von insgesamt 15 „Stolpersteinen“ im Nordend. Die zehn Zentimeter großen Pflastersteine, die er ins Trottoir einlässt, tragen auf der Oberseite eine Metallplakette mit den Namen jüdischer Bürger und Bürgerinnen, die von den Nationalsozialisten deportiert und ermordet worden sind. Die Steine werden vor den früheren Wohnhäusern der NS-Opfer verlegt./ 1. Europatag Frankfurt am Main im Großen Saal der Industrie- und Handelskammer, initiiert vom Arbeitsamt Frankfurt gemeinsam mit EURES (European Employment Service), dem Europabüro der Stadt Frankfurt am Main, der Industrie- und Handelskammer und der Handwerkskammer Rhein-Main.
  • Inthronisation des neuen Fasching-Prinzenpaares: Michaela I. und Michael VI.
  • Dem Frankfurter Lyriker und Hörspielautor Franz Mon wird im Römer die Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Kinder- und Jugendbuchausstellung in den Römerhallen. Zum ersten Mal trägt die traditionelle Bücherschau den Namen ihres Logos: „LeseEule“.
  • Stadtkämmerer Horst Hemzal bricht ein Tabu. Er stellt angesichts der kommunalen Finanznot die Vereinbarung in Frage, nach der betriebsbedingte Kündigungen bei der Stadt bis 2005 ausgeschlossen sind. Der Gesamtpersonalrat protestiert heftig./ Grundsteinlegung für das Café Siesmayer, die neue Garten-Gastronomie für Palmengarten und Westend.
  • Offizielle Eröffnung der neuen Kindertagesstätte „Hohe Straße“ im Stadtteil Bergen-Enkheim.
  • Lesung des Vorsitzenden der Frankfurter Jüdischen Gemeinde, Dr. Salomon Korn, im Ignatz-Bubis-Gemeindezentrum.
  • Eröffnung des neu gebauten Sitzes der Anwaltssozietät White & Case an der Bockenheimer Landstraße.
  • Abschluss des Umzugs des 4. Polizeireviers vom Wiesenhüttenplatz ins Behördenzentrum Gutleutstraße.
  • 500. Geburtstag von Landgraf Philipp von Hessen (1504-1567), der 1526 die Reformation im Lande einführte. Gemeinsam haben die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau und die von Kurhessen-Waldeck das Jahr 2004 zum „Evangelischen Philipps-Jahr“ erklärt.
  • Offizielle Eröffnung des neu gebauten Wohn- und Geschäftshauses „Casa viva“ im Stadtteil Rödelheim.
  • Konzert der Thüringen Philharmonie in der Alten Oper.
  • Lesung der Schriftstellerin Jenny Erpenbeck im Goethemuseum.
  • Neue Messe „Chronische Krankheiten“ auf dem Messegelände.
  • Landesmitgliederversammlung der Grünen im Haus Gallus.
  • Gala-Liederabend mit Montserrat Caballé in der Alten Oper.
  • Kalbacher Kinderbuchmesse in der Alten Turnhalle.
  • Lesung des Schriftstellers Wolf Wondratschek in der Romanfabrik.
  • Die Polizei fasst eine Diebesbande, die in den vergangenen 12 Monaten Elektronik und Uhren im Wert von 4,6 Millionen € erbeutet hat.
  • Der Integrationspreis 2003 der Stadt Frankfurt wird im Kaisersaal des Römer zum zweiten Mal vom Stadtrat für Integration, Albrecht Magen, verliehen. Er geht an drei Initiativen: an die Einrichtung „Kinder im Zentrum Gallus, Verein für ausländische Kinder“, die Jugend-Kultur-Werkstatt „Falkenheim Gallus“ und den Frankfurter Turnverein 1860.
  • Veranstaltung „Die Kunst zu leben“ – Peter Härtling zum 70. Geburtstag im hr-Sendesaal des Hessischen Rundfunks.
  • Ausstellung über das Leben Theodor W. Adornos (1903-1969) im Historischen Museum.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: „Ohne Einschränkung“ distanziert sich der CDU-Stadtverordnete Patrick Schenk von der „antisemitischen Rede“ des CDU-Bundestagsabgeordneten Martin Hohmann, die er zunächst verteidigt hat. Das Parlament verwirft mit der CDU „aufs Schärfste“ Hohmanns Vorstellungen. Mit überwältigender Mehrheit sprechen sich die Mandatsträger gegen die geplante Erhöhung der Fraport-Gehälter aus. Schließlich wird bekannt, dass Oberbürgermeisterin Petra Roth im Fraport-Aufsichtsrat entgegen dieses Beschlusses, die Gehaltserhöhung von Fraport-Chef Wilhelm Bender und seinem Stellvertreter Manfred Schölch von 550.000.- € im Jahr auf 700.000.- € zugestimmt hat.
  • Zentrale Forderungen von Ordnungsdezernent Edwin Schwarz werden in der neuen Polizeiverordnung nicht durchgesetzt: Es wird auch in Zukunft kein Verbot gegen Lagern und „dauerhaftes Verweilen“ in den Fußgängerzonen geben. Punks und Obdachlose können bleiben.
  • Sozialdezernent Franz Frey weist daraufhin, dass sich die Zahl der in Frankfurt am Main lebenden Obdachlosen in 2003 im Vergleich zum Vorjahr um etwa 20 Prozent erhöht hat. Nach Schätzungen kommunaler und kirchlicher Sozialdienste leben zurzeit etwa 320 Menschen dauerhaft auf der Straße – im vergangenen Jahr ist man noch von 300 Menschen ausgegangen.
  • Eröffnung eines neuen Büros des evangelischen Vereins für Wohnraumhilfe am Frankfurter Berg.
  • Bahn fahren wird wieder teurer: Der RMV kündigt an, dass die Tickets mit dem Fahrplanwechsel im Dezember d. J. im Schnitt um 1,9 Prozent teurer werden.
  • „Jazznights“ in der Alten Oper mit dem Gitarristen John McLaughlin und der Band „Shakti“.
  • Wizo-Basar der Women’s International Zionist Organisation im Ignatz-Bubis-Gemeindezentrum.
  • Offizielle Eröffnung der neuen Kindertagesstätte der St. Josef-Gemeinde Höchst.
  • Ehemalige polnische NS-Zwangsarbeiter besuchen die Mainstadt und erinnern an die Ausbeutung von Zwangsarbeitern in der Rüstungsindustrie der Frankfurter Adlerwerke.
  • Die Europäische Kommission prüft, ob bei den Planungen zum Ausbau des Rhein-Main-Flughafens europäisches Recht verletzt worden ist. Sie kritisiert vor allem, dass noch immer ungeklärt ist, wie hoch das Risiko eines Absturzes über dem Chemiewerk Ticona wäre, sollte die Nordwestlandebahn gebaut werden.
  • Die Adam Opel AG bestätigt Gerüchte, dass neben den Arbeitern im Stammwerk nun auch die Angestellten des Unternehmens von Kürzungen betroffen sein sollen: In Zukunft sollen sie fünf Stunden pro Woche weniger arbeiten und von Juni 2004 an auch dementsprechend weniger verdienen.
  • Feier anlässlich des 30jährigen Jubiläums des jugoslawischen Kultur- und Kunstvereins „ORO“ im Kaisersaal des Römer.
  • Lesung des Schauspielers und Autors Hardy Krüger im Arabella Grand Hotel.
  • Rund 1.000 Studierende der Johann Wolfgang Goethe-Universität votieren in der Vollversammlung auf dem Bockenheimer Campus mit klarer Mehrheit für die Fortsetzung der Streikaktivitäten gegen die geplanten Studiengebühren.
  • 200 Menschen demonstrieren an der Alten Oper sowie mit einem Schweigemarsch zur Hauptwache gegen die jüngsten Terroranschläge auf britische und jüdische Einrichtungen in Istanbul mit 50 Opfern.
  • Die Supermarkt-Kette „Minimal“ eröffnet auf dem Grünhof-Areal zwischen Eschersheimer Landstraße und Hansaallee seine bundesweit größte Filiale.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Cardioangiologischen Centrums Bethanien im Bethanienkrankenhaus.
  • Frankfurter Weihnachtsmarkt auf dem Römerberg, Paulsplatz und am Mainkai.
  • Der Rettungsversuch für vier Stadtteilbibliotheken ist gescheitert. Knapp 42.000 Unterschriften wären für ein Bürgerbegehren zur Zukunft der Büchereien nötig gewesen, doch die Aktiven der Fördervereine geben nur gut 26.000 Signaturen im Römer ab. Damit stehen die Stadtbücherei-Dependancen Oberrad, Bockenheim, Riederwald und Bergen weiter auf der Streichliste. Allen Protesten in den betroffenen Stadtteilen zum Trotz.
  • Aus Anlass der Eröffnung der neuen Bibliothek der Helmholtzschule liest die Schriftstellerin Stefanie Zweig aus ihrem Buch „Irgendwo in Deutschland“.
  • Bei zwei Wohnungsbränden im Stadtteil Hausen, Langweidenstraße und Friedrich-Wilhelm-von-Steuben-Straße, entsteht ein geschätzter Schaden von 70.000.- €.
  • Großes Stadtgeläut der 50 Glocken der Innenstadtkirchen.
  • Konzert der Reihe „Musik der Welt“: Volksmusik aus dem Iran mit „Sima Bina und Ensemble“ im hr-Sendesaal des Hessischen Rundfunks.
  • Konzert mit Hans Liberg in der Alten Oper.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Cafés Größenwahn in der Lenaustraße.
  • Konzert der Jackson Singers in der Alten Oper.
  • Der neue Vorstandschef von Eintracht Frankfurt, Heribert Bruchhagen, tritt sein Amt an.
  • In einer Wohnung im Gallus wird die Leiche eines 51jährigen ermordeten Mannes entdeckt.
  • Dem ehemaligen Frankfurter Kulturdezernent Professor Hilmar Hoffmann wird im Wiesbadener Schloss die Wilhelm-Leuschner-Medaille verliehen.
  • Lesung der Schriftstellerin Stefanie Zweig im Ignatz-Bubis-Gemeindezentrum.
  • Der Fußball-Globus, der die Bevölkerung auf die Fußball-Weltmeisterschaft im Jahre 2006 einstimmen soll, steht nun in der Mainstadt vor der Alten Oper. Bis zum 08.02.2004 ist die von André Heller entworfene, begehbare Kugel, in der Großereignisse der Fußballgeschichte dargestellt werden, zu sehen.
  • Beim Wohnungsbrand in der Howaldtstraße 13 im Ostend entsteht ein geschätzter Schaden von 300.000.- €.
  • Rückschlag für die Region Rhein-Main: Der Verein Metropolitana, der es sich zum Ziel gesetzt hat, die Region rund um Frankfurt am Main wirtschaftlich zu stärken, wird zum Jahresende aufgelöst. In der Initiative sind führende Unternehmen der Region vertreten gewesen.
  • Verleihung des städtischen Klimaschutz-Preises an die Michael-Ende-Schule in Rödelheim, das Gagern-Gymnasium im Ostend und die Kerschensteinerschule in Hausen.
  • Richtfest für die letzten fünf Häuser der ehemaligen Michael-Barracks in Höchst. Dort baut die Nassauische Heimstätte für knapp fünf Millionen € fünf ehemalige Kasernengebäude zu Wohnhäusern um.
  • Lesung des Schriftstellers Tankred Dorst im Literaturhaus.
  • Rettung für ein Wahrzeichen der Stadt. Der Henninger Turm bleibt erhalten. Noch im Frühjahr hat der Abriss des 1960 erbauten Gebäudes gedroht, der seit 2002 geschlossen ist. Jetzt legt der Milliardär Dietmar Hopp, Eigentümer des früheren Henninger-Bräu-Geländes, ein Konzept für das Areal rund um den Turm vor. Im Zentrum steht der sanierte Henninger Turm.
  • Mit einem ehrgeizigen Ziel startet Frankfurt am Main in eine einjährige Partnerschaft mit dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (Unicef): 650.000.- € sollen bis Ende 2004 für Hilfsprojekte in drei Ländern gesammelt werden. Hierzu kommt Unicef-Botschafterin Sabine Christiansen höchstselbst in den Römer.
  • Das Traditionshaus Stöcker-Moden im Stadtteil Eschersheim schließt nach 106 Jahren Firmengeschichte aus wirtschaftlichen Gründen.
  • Weihnachtskonzert mit der „Sinfonietta Cracovia“ in der Alten Oper.
  • Internationale Fachmesse für Drehtechnik „Turntec 2003“.
  • Lesung der Schriftsteller Assia Djebar und Alberto Manguel im Literaturhaus.
  • FIFA-Auslosung der Qualifikationsspiele zur Fußball-Weltmeisterschaft für 2006 mit zahlreicher Prominenz aus dem Sport- und Showgeschäft in der Festhalle. Als Gastgeberland ist Deutschland ohnehin qualifiziert.
  • „Festival Strings Lucerne“ in der Alten Oper.
  • Gastspiel des Staatlichen Männerballetts von Valery Michailovsky aus St. Petersburg in der Alten Oper.
  • Wiedereröffnung des Großen Hauses des Frankfurter Schauspiels.
  • 75jähriges Jubiläum der Praunheimer Werkstätten. Der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 6. Dezember 1928, nach dem Anlernwerkstätten eingerichtet werden sollen, gilt als Gründungsurkunde dieser Einrichtung.
  • Konzert des SWR Rundfunkorchesters in der Alten Oper.
  • „Jazz im Saalbau“ mit Charlie Mariano im Saalbau Bornheim.
  • Premiere der Oper von Charles Gounod „Romeó et Juliette“ in der Oper Frankfurt.
  • 25jähriges Jubiläum des Richtfestes für die wieder aufgebaute Alte Oper.
  • Feier anlässlich des 70jährigen Jubiläums des Kirchenchors der katholischen Gemeinde St. Bonifatius in Kalbach.
  • Architekt Jochem Jourdan vom Frankfurter Büro Jourdan & Müller PAS stellt im Planungsausschuss der Stadtverordnetenversammlung seinen städtebaulichen Entwurf für das elf Hektar große Henninger-Areal in Sachsenhausen vor. Entstehen soll ein neues Stadtquartier.
  • Wegen des Verdachts der Untreue gegen den im März d. J. ausgeschiedenen Fraport-Finanzchef Johannes Endler durchsucht die Polizei Büros des Unternehmens und stellt 1.000 Aktenordner und mehrere Computerfestplatten sicher.
  • Studierende der Johann Wolfgang Goethe-Universität besetzen das Hörsaalgebäude in Bockenheim, um gegen Studiengebühren und die Sparpläne der hessischen Landesregierung zu demonstrieren. Die Universitätsleitung duldet diese Aktion – unter der Bedingung, dass sie auf einen Tag begrenzt bleibt.
  • Das Heimschiff der Marinekameradschaft legt am Theodor-Stern-Kai an. Anderthalb Jahre hat das Nostalgieboot, 1968 von der Frankfurter Marinekameradschaft als Heimschiff übernommen, aufgrund von Bauarbeiten am Tiefkai vor der Universitätsklinik, im Offenbacher Hafen gelegen, bis es nun an seinen alten Standort zurückkehren kann.
  • Mehr als 6.000 Menschen folgen dem Aufruf des Sozialverbandes VdK Hessen-Thüringen und demonstrieren an der Konstablerwache gegen die Renten- und Gesundheitsreformen.
  • Der gut neun Tonnen schwere und fast 15 Meter hohe Dachreiter des Doms wird zur Sanierung mittels eines Autokrans abgenommen und im südlichen Domgarten abgestellt. Dort wird das 1875 entstandene Schmuckstück im nächsten halben Jahr, eingehaust auf einer eigens dafür errichteten Arbeitsbühne, rundum erneuert.
  • Bekannt wird, dass das traditionsreiche, aber zuletzt angeschlagene Frankfurter Bankhaus Gebrüder Bethmann in niederländische Hände kommt. Die Muttergesellschaft Hypovereinsbank in München verkauft die unlängst fusionierten Töchter Bethmann und Maffei an die Großbank ABN Amro.
  • Tagung der Evangelischen Regionalversammlung im Dominikanerkloster über die finanzielle Krise und Mitgliederverluste.
  • „The New York Voices - A Jazzy Christmas“ in der Alten Oper.
  • Gastspiel mit Joaquin Cortès in der Ballsporthalle Frankfurt.
  • Gastspiel des Zirkus Flic Flac auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Tausende Studierende demonstrieren in der Innenstadt gegen Studiengebühren und Sozialabbau.
  • Im Zuge des Fahrplanwechsel im öffentlichen Nahverkehr (am 14.12.) Eröffnung der neuen Straßenbahnlinie 17 zwischen Hauptbahnhof und Rebstockpark. Mit der neuen Buslinie 78 entsteht des Weiteren eine Verbindung zwischen Südbahnhof und der Bürostadt Niederrad.
  • Mit kostenlosen Schnupperfahrten und Festen an den Stationen feiern Tausende die zwei neuen S-Bahn-Strecken der Linien 1 und 2 im Kreis Offenbach. Die S 1 führt von Wiesbaden über Frankfurt am Main nach Rodgau/Rödermark. Die S 2 führt von Niedernhausen über Frankfurt am Main nach Dietzenbach.
  • Konzert des SWR Sinfonieorchesters in der Alten Oper.
  • Festliches Weihnachtskonzert in der Alten Oper mit dem Figuralchor Frankfurt, Frankfurt Chamber Brass und dem Organisten Martin Lücker.
  • Johann Sebastian Bach-Weihnachtsoratorium mit der Frankfurter Kantorei in der Alten Oper.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth und Max Hollein, Leiter der Kunsthalle Schirn, besichtigen die musealen Glanzpunkte an den Wänden beiderseits der Fahrtreppen der Station Römerberg. Mit pink-grünen Slogans wird dort der Besuch der Schirn empfohlen, zugleich eine einzigartige Allianz zwischen Kultur- und Verkehrsbetrieb.
  • Bei einem Verkehrsunfall in der Griesheimer Platanenstraße wird ein 58jähriger Fußgänger tödlich verletzt.
  • Nach langem Streit ist die endgültige Entscheidung gefallen: Von der Stadt Frankfurt kommt kein Geld für eine geplante private Ballett-Gesellschaft des Weltstars William Forsythe.
  • Der Förderverein Roma erinnert am Stadtgesundheitsamt an den 61. Jahrestag des Auschwitz-Erlasses. Am 16. Dezember 1942 „wurde unter Leitung von Heinrich Himmler die Deportation von Roma und Sinti in die Konzentrations- und Vernichtungslager der Nazis beschlossen“, heißt es in der Ankündigung.
  • Dem Frankfurter Turnverein (FTV) von 1860 wird im Römer der erstmals verliehene Jugendpreises der Georg-von-Opel-Stiftung überreicht.
  • Anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Bäckerei und Konditorei Heidinger im Bahnhofsviertel versteigert der mittelständische Betrieb Stück für Stück einer riesigen Mandelcremetorte zugunsten des Frankfurter Kinderbüros.
  • Konzert des Ensemble Modern in der Oper Frankfurt.
  • Bei einem Wohnungsbrand gegen 1.30 Uhr morgens in der Niddagaustraße 35a im Stadtteil Rödelheim entsteht durch eine Adventskerze ein geschätzter Schaden von 50.000.- €.
  • Das Hin und Her um den Betrieb des Waldstadions geht weiter. Die Stadt Frankfurt verkündet, mit den Investoren Sportfive und HSG einig zu sein. Das Problem: Sportfive soll zugleich als Investor bei Eintracht Frankfurt einsteigen, und der Fußball-Bundesligist ziert sich. Angeblich hält die Eintracht die Bedingungen von Sportfive im Fall eines Abstiegs für nicht akzeptabel.
  • Leonard Bernsteins „West Side Story“ in der Originalinszenierung von Jerome Robbins in der Alten Oper.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Schlingerkurs in Sachen Forsythe: Nun zeichnet sich doch noch eine Beteiligung der Stadt Frankfurt an einer neuen Tanzkompanie des weltweit gefeierten Choreographen ab. Die CDU und die Grünen im Römer bekunden ihre Bereitschaft, einer von Frankfurt am Main, Dresden, Sachsen und Hessen getragenen Ballett-Truppe zuzustimmen. Des Weiteren debattieren die Stadtverordneten über die städtebauliche Neukonzeption des heutigen Universitätsareals in Bockenheim und stimmen einem Vorschlag von Oberbürgermeisterin Petra Roth zu, den Bankier und Mäzen Friedrich von Metzler zum Ehrenbürger der Stadt Frankfurt zu ernennen.
  • Die umstrittene Ausstellung „Körperwelten“ wird von Mitte Januar 2004 an auch in der Mainstadt zu sehen sein – allerdings nicht mit sämtlichen Präparaten. Darauf einigen sich nach hitzigen Diskussionen die Stadt Frankfurt und Ausstellungskurator Gunther von Hagens. Ursprünglich hat die Stadt die in der Fechenheimer Naxos-Halle geplante Schau der Anatomie-Präparate nur unter strengen Auflagen zulassen wollen. Von Hagens überlegte deshalb, nicht in Frankfurt am Main auszustellen.
  • Feier der Herderschule anlässlich des 200. Todestages des Namenspatrons Johann Gottfried Herder (1744-1803).
  • Nun kämpfen zwei Städte um den Ballett-Weltstar William Forsythe: Frankfurt am Main und Offenbach/Main. Offenbachs Oberbürgermeister Gerhard Grandke hat dem Künstler ein konkretes Angebot unterbreitet. Frankfurts Stadtoberhaupt Petra Roth hält dagegen: Forsythe sei und bleibe Frankfurter.
  • Erster Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Unterliederbach im Heimchenweg.
  • Beim Überfall auf einen Supermarkt in Niederursel, Thomas-Mann-Straße, erbeuten die Täter 19.000.- €.
  • Wegen eines technischen Defekts im Stellwerk Hauptbahnhof wird der S-Bahn-Verkehr am Mittag erheblich behindert. Der Schaden ist erst nach einer Stunde behoben. Die Verspätungen summieren sich auf insgesamt 500 Minuten.
  • Gastspiel des Russischen Staatsballetts in der Jahrhunderthalle Frankfurt.
  • Bei drei Bränden im Gallus (Steuernagelstraße), an der Wittelsbacher Allee und in einer Gartenhütte am Sausee im Stadtteil Seckbach entsteht ein geschätzter Sachschaden von über 100.000.- €.
  • Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Jean-Claude Trichet, entgeht nur durch Zufall einem Bombenanschlag. Die Sendung mit dem Sprengkörper gelangt bis ins Vorzimmer. Beim Öffnen durch seine Sekretärin explodiert der Brief nur dank eines glücklichen Umstandes nicht. Als die Frau in dem bereits halboffenen Umschlag Drähte sieht, alarmiert sie die Polizei. Untersuchungen im Hessischen Landeskriminalamt ergeben, dass es sich beim Inhalt des Briefes um eine Mischung aus Unkrautvernichtungsmittel und Zucker handelt, die mit einer funktionierenden Zündvorrichtung versehen ist und zumindest schwere Brandverletzungen verursacht hätte.
  • Beim Überfall auf das Juweliergeschäft Wempe an der Hauptwache erbeuten die Täter wertvolle Uhren im Wert von mehr als einer Million €.
  • 50 deutsche Bergungsspezialisten vom Technischen Hilfswerk, den Maltesern und dem Roten Kreuz kehren mit ihren Suchhunden vom Erdbebeneinsatz in der Region um die iranische Stadt Bam an den Rhein-Main-Flughafen zurück.
  • Ein Knallkörper löst einen Balkonbrand in einem Wohnhaus an der Ginnheimer Landstrasse aus und verursacht einen geschätzten Sachschaden von 20.000.- €.
  • Silvestergala mit dem Frankfurter Museumsorchester in der Oper Frankfurt.