Institut für Stadtgeschichte 
Karmeliterkloster, Frankfurt am Main

Veranstaltungen im Karmeliterkloster

Ausstellungen im Karmeliterkloster

Dauerausstellung

Wandbild Ratgeb, AusschnittJörg Ratgeb (um 1480-1526).
Das  Programm seiner Wandgemälde im Karmeliterkloster in Frankfurt am Main“

Der schwäbische Maler Jörg Ratgeb und seine Werkstatt schmückten zu Beginn des 16. Jahrhunderts den gerade erweiterten Kreuzgang des Karmeliterklosters mit der Heilsgeschichte und das Refektorium mit Motiven der Ordenshistorie aus. Die damals entstandenen Zyklen gelten als die bedeutendsten vorbarocken Wandmalereien nördlich der Alpen.
Nach fünfjähriger Baupause präsentiert das Institut für Stadtgeschichte nun eine neue Dauerausstellung und nimmt auch die regelmäßigen Führungen zu den Wandgemälden Ratgebs wieder auf. Ein neuer Audioguide ermöglicht die eigenständige Beschäftigung mit diesem bedeutenden, wenig bekannten Kulturschatz Frankfurts.

Öffnungszeiten: Mo-Fr 10.00-18.00 Uhr, Sa, So 11.00-18.00 Uhr
Ort: Refektorium und Kreuzgang
Veranstalter: Institut für Stadtgeschichte
Eintritt: frei
Audioguide: 2 Euro

Wechselausstellungen

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 10.00-18-00 Uhr, Sa, So 11.00-18.00 Uhr

Plakat Ausstellung Schauplaetze. Frankfurt in den 50er Jahren.Schauplätze. Frankfurt in den 50er Jahren

Neben Neubauten lagen Trümmer, zu Beginn des Wirtschaftswunders warteten noch Tausende von Flüchtlingen und Ausgebombten auf die Zuteilung einer Wohnung. Ausgehend von Orten wie Römerberg, Konsummeile Zeil, Flughafen, Messegelände oder Stadionbad lässt die Fotoausstellung Themen lebendig werden, die das Leben der Bevölkerung in den 50er Jahren prägten.

Dauer: 16. Februar bis 6. November 2016
Ort: Karmeliterkloster, Dormitorium
Veranstalter: Institut für Stadtgeschichte
Eintritt: frei


Weitere Informationen zur Ausstellung hier.

Plakat Ausstellung Renate Sautermeister. Farmsuggestionen.Renate Sautermeister. Farbsuggestionen

Die renommierte Frankfurter Künstlerin Renate Sautermeister (1937–2012) ist im Foyer des Instituts für Stadtgeschichte mit einer repräsentativen Auswahl ihres abstrakten Schaffens der Jahre 1990 bis 2010 vertreten. Polychrome Energiefelder und ein dynamischer Aufbau der Bildkompositionen charakterisieren diese wuchtigen malerisch-gestischen Figurationen mit deren grafisch skripturalen Gegenpolen.

Dauer: 8. März 2016 bis 12. März 2017
Ort: Karmeliterkloster, Foyers
Veranstalter: Institut für Stadtgeschichte
Eintritt: frei

Weitere Informationen zur Ausstellung hier.

 nach oben

Instituts-Logo Startseite | Aktuelles | Abteilungen | Service | Veranstaltungen | Newsletter | Hilfe, Sitemap | Impressum  © 2000-2015 Institut für Stadtgeschichte