Stadtchronik

  • Ausstellung „Bunte Welt des Puppenspiels“ im Bernusbau des Historischen Museums.
  • Ein prächtiges Neujahrswetter mit Sonne und Schnee lockt Tausende von Skiläufern und rodelnden Kindern auf den Feldberg im Taunus.
  • 42 Frankfurter Karnevalsvereine eröffnen mit einem Aufmarsch am Römerberg die närrische Saison 1961.
  • Das im April 1960 in Köln gegründete Bankhaus Metropole-Bank, Rittershaus, Becker & Co. hat den Sitz nach Frankfurt am Main verlegt und nimmt heute seine Tätigkeit auf.
  • Im Hinterhaus Schneckenhofstraße 13 in Sachsenhausen wird eine Prostituierte erdrosselt aufgefunden. Der Täter, ein Bäckergeselle, ist flüchtig. Erst Monate später, nach einer intensiven Fahndung, kann der 26jährige Mörder entdeckt werden. Er wählt den Freitod.
  • Feierstunde anlässlich des zehnjährigen Dezernentenjubiläums der Stadträtin Elli Horeni, zuständig für die Standesämter, im Trausaal I des Römers.
  • Kulturdezernent Stadtrat Dr. Karl vom Rath reist auf Einladung des amerikanischen Außenministeriums für sechs Wochen in die USA. Die Stadt New Orleans ernennt ihn zum Ehrenbürger.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Der Magistrat legt den Stadtverordneten den Haushaltsplan für 1961 vor.
  • Premiere der Neuinszenierung von Verdis wenig bekannter Oper „Simone Boccanegra“ im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Premiere von Henrik Ibsens „Wildente“ im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Wanderausstellung „Dänische Schulen“ in der Wandelhalle der Paulskirche.
  • Feier anlässlich des 30jährigen Jubiläums des Damen-Schwimmvereins Frankfurt im Stadtbad Mitte.
  • Tagung von rund 70 Kommunalpolitikern der FDP aus den kreisfreien Städten Hessens im Stadtverordnetensitzungssaal.
  • Vortrag von Professor Hellmuth Plessner (Göttingen) über „Gesellschaftliche Aspekte moderner Malerei“ in der Aula der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Zehnte Ausstellung der „Neuen Gruppe Rheinland-Pfalz“ seit der Gründung der Künstlergemeinschaft im Jahre 1954 im Römer.
  • Feierliche Eröffnung des neuen Wohn- und Unterrichtsgebäudes des Theologischen Konvikts in der Freiherr-vom-Stein-Straße.
  • 60. Geburtstag von Dr. Hugo Stenzel (1901-1964), 1946 Lizenzträger der „Frankfurter Neuen Presse“ und seit 1954 Präsident des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger.
  • Vierte „interstoff“, Fachmesse für Bekleidungstextilien, mit 324 ausstellenden Firmen aus zwölf Ländern auf dem Messegelände.
  • In Hamburg stirbt 81jährig der langjährige Direktor des früheren „Neuen Theaters“ an der Mainzer Landstraße und Ehrenmitglied der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main, Arthur Hellmer (1880-1961).
  • Zum ersten Mal gelangen mit Hilfe einer automatischen Förderanlage auf dem Rhein-Main-Flughafen die Gepäckstücke der Passagiere über Fließbänder unmittelbar vom Rollfeld in die Empfangshalle.
  • 60jähriges Jubiläum des katholischen Kirchenchors Schwanheim.
  • Klausurtagung des Bundesvorstandes und der Bundestagsfraktion der FDP über die deutsche Außenpolitik unter der Leitung des Bundesvorsitzenden Erich Mende.
  • Zehntes Internationales Amateur-Tanzturnier mit fünfzehn Paaren aus drei Ländern in der Kongreßhalle. Es siegt das englische Meisterpaar Michael Houseman und Valerie Waite.
  • 20. Todestag des Pädagogen und Kommunalpolitikers August Wilhelm Jaspert (1871-1941), Gründer des „Kinderdorfes Wegscheide“ (1920, seit 1938 Stiftung „Frankfurter Schullandheim Wegscheide“) bei Bad Orb.
  • Inbetriebnahme der elektrifizierten Bundesbahnstrecke Frankfurt am Main – Wiesbaden.
  • Frankfurts älteste Mittelschule, die Ostendschule (heute: Gerhart-Hauptmann-Schule), 1861 als „Mittlere Bürgerschule“ gegründet, feiert den Einzug in das neue Schulgebäude in der Hanauer Landstraße.
  • Tagung des „Permanent Council of the World Petroleum Congress“ (Ständiger Rat des Weltpetroleumkongresses) im Schloss Kronberg zur Vorbereitung für den Weltpetroleum-Kongress.
  • „Holiday on Ice“ in der Festhalle.
  • Seit heute besteht der Evakuiertenausschuss der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung nicht mehr. Er ist aufgelöst worden, weil er seine Aufgabe als ‚Anwalt‘ der Evakuierten erfüllt hat. Die weitere Arbeit übernimmt der Sozialausschuss der Stadtverordnetenversammlung, dem rund 1,6 Millionen DM als ‚Erbschaft‘ vom Evakuierungsausschuss zur Verfügung stehen.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Ortsgruppe Frankfurt des Odenwaldklubs im Saal des Gewerkschaftshauses.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Bundes der Freunde des Lessing-Gymnasiums.
  • Am Neujahrsempfang der Stadt Frankfurt am Main für Bundes- und Landesbehörden im Römer nimmt auch Frankfurts Ehrenbürger und Nobelpreisträger Professor Otto Hahn (1879-1968) teil.
  • Einhundertjähriges Jubiläum der Turn- und Fechtgemeinde „Eintracht“.
  • Tagung der Delegierten des Deutschen Schaustellerbundes mit einem Empfang des Magistrats im Kaisersaal (25.01.).
  • Traditioneller Neujahrsempfang des Magistrats für die Vertreter der Bundes- und Landesbehörden in Frankfurt am Main im Römer.
  • 50jähriges Jubiläum des Posaunenchors der Oberräder Erlösergemeinde.
  • Erste Skandinavisch-Deutsche Rektorenkonferenz an der die Rektoren fast sämtlicher Universitäten von Skandinavien teilnehmen.
  • Einzug der Brentanoschule in ihr neues Heim an der Brentano- und Feuerbachstraße. Es ist ein Stelzenbau mit 24 Klassen- und zahlreichen Spezialräumen.
  • Elfte Tagung des Deutsch-Britischen Wirtschaftsausschusses im Römer. Der Ausschuss erörtert die Wirtschaftsentwicklung in der Bundesrepublik Deutschland und in Großbritannien.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Stadtverordnetenvorsteher Heinrich Kraft berichtet über die Arbeit des Stadtparlaments im vergangenen Jahr. Die Stadtverordneten beschließen bei Enthaltung der CDU und FDP die Errichtung von fünf Bürgerhäusern im Gallusviertel, im Industriehof Hausen, in Bonames, in Sindlingen und im Riederwald (12 Millionen DM).
  • Heftiger Schneefall und klirrende Kälte führen zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen; Straßenbahnen entgleisen. Flammenwerfer müssen zum Auftauen der Weichen eingesetzt werden.
  • 75jähriges Jubiläum der Anna-Schmidt-Schule, Fellnerstraße.
  • 75. Geburtstag des Unternehmers Eugen Lacroix.
  • 80. Geburtstag des Publizisten und Schriftstellers Dr. Alfons Paquet (1881-1944). Die Stadtverwaltung legt an seinem Grab auf dem Hauptfriedhof einen Kranz nieder.
  • Das Frankfurt/Garmischer Eislaufpaar Marika Kilius/Hans-Jürgen Bäumler verteidigt in Berlin erfolgreich seine Europameisterschaft im Paarlauf vor dem deutschen Meisterpaar Margret Göbl/Franz Ningel (Bad Nauheim/Frankfurt am Main).
  • Die Philosophische Fakultät der Johann Wolfgang Goethe-Universität weiht in der Gräfstraße ihr neues Seminargebäude ein.
  • Der Regierungspräsident sperrt durch eine Verfügung die Hauptbahnhofsgegend, das Waldterrain um den Rhein-Main-Flughafen und den Anlagenring für Prostituierte. Das Aufenthaltsverbot ist vom 04.02. d. J. an wirksam.
  • Zweite ordentliche Ortsjugendkonferenz der IG-Metall – Verwaltungsstelle Frankfurt – im Gewerkschaftshaus in der Wilhelm-Leuschner-Straße.
  • 50jähriges Jubiläum des Kinderheimes Achenbach.
  • Anlässlich des 200. Geburtstages des Frankfurter Rechtsgelehrten und Politikers Justinian Freiherr von Adlerflycht (1761-1831) legt die Stadtverwaltung an der Grabstätte auf dem Hauptfriedhof einen Kranz mit Schleife nieder.
  • Anlässlich einer Vortragsreihe „Atlantische Zusammenarbeit in den sechziger Jahren“ der Deutschen Atlantischen Gesellschaft in Verbindung mit dem Frankfurter Amerika-Haus, der Steuben-Schurz-Gesellschaft und dem Europäischen Erzieherbund unter der Schirmherrschaft des hessischen Ministerpräsidenten Dr. h.c. Georg August Zinn (1901-1976) und des amtierenden Generalkonsuls der Vereinigten Staaten, Wayland B. Waters, gibt Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) im Kaisersaal einen Empfang und begrüßt den Amerikanischen Botschafter Walter C. Dowling.
  • Auf dem Rhein-Main-Flughafen wird eine neue Radaranlage vom Typ „Decca 41 a“ vom deutschen Wetterdienst für die Flugwetterbeobachtung in Betrieb genommen.
  • Ausstellung des impressionistischen Malers und Graphikers Lovis Corinth (1858-1925) im Graphischen Kabinett der Kunsthandlung Karl Vonderbank.
  • 75. Geburtstag des Kommunalpolitikers und langjährigen früheren Syndikus und Hauptgeschäftsführers der Handwerkskammer Frankfurt am Main, Ernst Bouveret (1886-1968).
  • Bei einem Streit auf der Berger Straße verletzt ein Achtzehnjähriger einen sechzehn Jahre alten Lehrling durch einen Messerstich tödlich. Der Täter stellt sich der Polizei.
  • Erster Deutschlandauftritt des Pantomimendarstellers Samy Molcho im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Aus Anlass des Gastspiels von Gustaf Gründgens mit Faust I. Teil in New York wird in der 5. Avenue eine deutsche Theater-Ausstellung eröffnet, bei der auch die Frankfurter Städtischen Bühnen mit Großfotos und Plakaten vertreten sind. An der feierlichen Eröffnung nimmt Stadtrat Dr. Karl vom Rath teil.
  • Der erfolgreiche Schriftsteller, Kunsthistoriker, Publizist und langjährige Vorsitzende des Bundes der tätigen Altstadtfreunde, Dr. Fried Lübbecke (1883-1965), kann auf eine 50jährige Tätigkeit für die Stadt Frankfurt am Main zurückblicken.
  • An der „Sonntags nie“-Melodie zum Empfang des griechischen Komponisten Manos Hadjidakis auf dem Rhein-Main- Flughafen nimmt auch die Sängerin Lale Andersen teil.
  • Verlegung des 13. Polizeireviers von der Rheingauallee 60 nach der Schloßstraße 88-90.
  • Deutsche Erstaufführung von Jacques Audibertis Komödie „Der Glapion-Effekt“ im Kleinen Theater im Zoo.
  • Konzert des Don Kosaken Chors unter der Leitung von Serge Jaroff im Zoo-Gesellschaftshaus.
  • Übergabe der neuen Grundschule im Stadtteil Fechenheim anlässlich der Fertigstellung des ersten Bauabschnitts.
  • Konferenz der Verkehrsexperten deutscher Großstädte, veranstaltet von der Arbeitsgemeinschaft für den Stadtverkehr und die Straßenbaufinanzierung.
  • „Fest der Frankfurter Sportpresse“ in der Festhalle mit zahlreicher Prominenz: u.a. Josef Neckermann, dem Ringer Wilfried Dietrich und Max Schmeling.
  • Traditioneller Frankfurter Fastnachtsumzug mit mehr als 160 zugkräftigen Nummern.
  • Der Magistrat verleiht dem „Bürgermeister“ des Kinderdorfes Wegscheide, Rektor i. R. Konrad Hoenen (1886-1976), anlässlich seines 75. Geburtstages die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main.
  • Hunderttausend Zuschauer erleben als Kehraus der Fastnacht in Heddernheim den Umzug „Klaa Paris“.
  • Besuch des indischen Botschafters in der Bundesrepublik Deutschland, P. A. Menon, bei Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) im Römer.
  • Großfeuer in einem Haus der Falkstraße/Bockenheim. Mit Hilfe von Leitern können die gefährdeten Bewohner aus ihren von Flammen eingeschlossenen Wohnungen gerettet werden.
  • Premiere von Gerhart Hauptmanns „Rose Bernd“ im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Einstimmige Verabschiedung des Haushaltsplans für 1961 (Ordentlicher Haushalt: 515 Millionen DM; Extraordinarium: 280 Millionen DM). Des Weiteren senkt man rückwirkend ab 01.01.1961 den Hebesatz der Getränkesteuer von 15 auf 10 Prozent, während die übrigen Hebesätze der Gemeindesteuern unverändert bleiben.
  • In einer Veranstaltung des Allgemeinen Studentenausschusses der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Zusammenarbeit mit dem Sozialdemokratischen Hochschulbund berichtet Joel Brand im Sitzungssaal des Studentenhauses, Mertonstraße, über seine Verhandlungen im April 1944 in Budapest mit Adolf Eichmann, einer der Hauptverantwortlichen für den Holocaust und jetzt in Israel inhaftierten und angeklagten Nationalsozialisten.
  • Gegen die Ermordung des gewählten kongolesischen Ministerpräsidenten Patrice Lumumba protestieren mehrere hundert Jugendliche vor dem Frankfurter Opferdenkmal in der Taunusanlage mit einer Kranzniederlegung.
  • 65. Geburtstag des Regisseurs Lothar Müthel (1896-1964), 1951 bis 1956 Schauspieldirektor in Frankfurt am Main.
  • Tagung der evangelischen Schlesier im Gemeindesaal der Paulskirchengemeinde.
  • 10jähriges Jubiläum des 1951 wieder gegründeten „Bundes hirnverletzter Kriegs- und Arbeitsopfer e. V.“.
  • Eröffnung der Ausstellung „Jugend photographiert“ in der Paulskirche.
  • Vermutlich Jugendliche setzen in der Alten Nikolaikirche am Römerberg das Orgelpedal in Brand, beschädigen das Altarkruzifix und stürzen die Altarkerzen um.
  • Feierliche Einweihung des neuen Bürogebäudes samt Prüfstelle des Verbandes Deutscher Elektrotechniker (VDE) auf dem Grundstück des ehemaligen Hippodroms. Der Gebäudekomplex nimmt drei große Verbände auf: den Zentralverband der Elektrotechnischen Industrie (ZVEI), die Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke (VDEW) und den VDE.
  • Demonstration afrikanischer Studenten vor dem Studentenhaus der Johann Wolfgang Goethe-Universität gegen die Ermordung des gewählten kongolesischen Ministerpräsidenten Patrice Lumumba.
  • Evangelische Woche des Deutschen Evangelischen Kirchentags, Landesausschuss Hessen und Nassau, zusammen mit der Matthäusgemeinde Frankfurt am Main in der Matthäuskirche unter dem Motto „Christus – das Licht der Welt“.
  • Der Kanzler-Kandidat der SPD und Regierender Bürgermeister von Berlin, Willy Brandt, besucht die Redaktion der „Frankfurter Rundschau“.
  • Fachtagung des Rationalisierungs-Kuratoriums der Deutschen Wirtschaft (RKW) im Gesellschaftshaus des Palmengartens. Hauptthema: „Personalpolitik im Zeichen zunehmender Automatisierung“.
  • Mit 17,2 Grad Celsius gilt dieser Tag als der wärmste Februartag in Frankfurt am Main seit 50 Jahren.
  • Deutsche Meisterschaften im Kunst- und Turmspringen im Stadtbad Mitte.
  • Zum ersten Mal fungieren uniformierte weibliche Polizisten (Hilfspolizistinnen) als Parkometerwächter in der Innenstadt.
  • Richtfest der evangelisch-lutherischen Wartburgkirche in Bornheim.
  • In den Vormittagsstunden brennt ein Silo der Farbwerke Hoechst aus, in dem tausend Tonnen Düngemittel lagern. Der Himmel über den Fabriken färbt sich gelb und rot. Riesige Rauchschwaden ziehen über Frankfurts westliche Vororte und über das Niddatal. Zehn Stunden lang herrscht Katastrophenalarm wegen der Giftwolken. Tausende von Bürgern sind von der Evakuierung bedroht. Mehrere Verletzte werden mit Verätzungen der Atemwege in ein Krankenhaus eingeliefert.
  • Konzert mit Werken von Ernst Křenek unter Mitwirkung des Komponisten im Saal der Staatlichen Hochschule für Musik im alten Funkhaus.
  • Neuinszenierung von Gaetano Donizettis Komischer Oper „Don Pasquale“ im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Tagung der Deutschen Akademie der darstellenden Künste (Hamburg).
  • Wilhelm-Lehmbruck-Gedächtnisausstellung im Historischen Museum.
  • Bundespräsident Dr. Heinrich Lübke eröffnet die „Woche der Brüderlichkeit“ in der Paulskirche und besucht am gleichen Tag den Präsidenten des Bundesrechnungshofes in Frankfurt am Main, Dr. Guido Hertel sowie Professor Friedrich Dessauer.
  • Im Fußballderby der Oberliga Süd zwischen FSV Frankfurt und Eintracht Frankfurt am Bornheimer Hang siegt die Eintracht vor 28.000 Zuschauern mit 4:2 Toren.
  • Internationale Frankfurter Frühjahrsmesse mit 3003 Ausstellerfirmen aus 28 europäischen und überseeischen Ländern.
  • Der Magistrat verleiht dem Schuldezernenten, Professor Theodor Gläß (1896-1982), anlässlich seines 65. Geburtstages die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main.
  • Premiere von Jean Paul Sartres „Die Eingeschlossenen“ im Kleinen Theater im Zoo.
  • Das Fußballänderspiel zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Belgien im Waldstadion endet vor 65.000 Zuschauern 1:0.
  • Anlässlich seines Frankfurt-Besuches legt der italienische Finanzminister Giuseppe Trabuccini am Grabe des Oberbürgermeisters Dr. h.c. Walter Kolb (1902-1956) auf dem Hauptfriedhof einen Kranz nieder.
  • Der Frankfurter Kriminalpolizei gelingt ein großer Schlag gegen die Kriminalität: Der „Millionenklub“, eine Art Ringverein, der sich aus Frankfurter Kriminellen und ehemaligen Mitgliedern des früheren Berliner Ringvereins „Sparverein West“ zusammensetzt, kann von einer Sonderkommission der Kripo zerschlagen werden. 53 Personen werden festgenommen, 30 sitzen in Untersuchungshaft.
  • Zweitägiger Besuch des Birminghamer Stadtrates John Lewis und des Polizeichefs Edward Dodd zur Pflege der freundschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Partnerstädten.
  • Religiöse Jugendwoche der Katholischen Jugend Frankfurt mit einer Gemeinschaftsmesse im Dom.
  • Konzert des Philharmonischen Rundfunkorchesters Paris mit dem Dirigenten Jean Martinon im Festsaal des Zoo-Gesellschaftshauses.
  • Tagung der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland im Volksbildungsheim anlässlich des 100. Geburtstages von Rudolf Steiner.
  • Gründung einer „Deutschen Humanistischen Gesellschaft“ im Saal des Katharinenklosters.
  • Gründung der „Vereinigung der Freunde und Förderer des humanistischen Gymnasiums in Hessen“ im Dominikanerkloster.
  • Eine Delegation aus Mitgliedern der Stadtverwaltung und der Stadtverordnetenversammlung unter Leitung des Dezernenten der Stadtreinigung, Stadtrat Hans Eick (1906-1979), besichtigt die moderne Müllverbrennungsanlage im schweizerischen Lausanne. Frankfurt am Main plant den Bau einer solchen Anlage am Rande der Nordweststadt.
  • Eröffnung der „Blitz-Schuh-Bar“ Josef Horvaths in der Eschersheimer Landstraße 13/Ecke Fellnerstraße.
  • Einweihung des neuen zehnstöckigen Gebäudes des DER-Reisebüros in der Eschersheimer Landstraße, „Fernweh-Bahnhof“ genannt.
  • Die im Zweiten Weltkrieg zerstörte Merian-Schule an der Burgstraße existiert wieder in einem ersten Trakt mit 15 Klassenräumen.
  • 85jähriges Jubiläum der Firma Nau & Mahr, Grabdenkmäler.
  • 75. Todestag des Hygienikers und Kommunalpolitikers Geheimer Sanitätsrat Dr. Johann Georg Varrentrapp (1809-1886).
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Anträge der FDP und der CDU um ein „Haus der Heimat“ und eine Beeinflussung der Spielplangestaltung bei den Städtischen Bühnen finden keine Mehrheit.
  • Premiere von Hans Henny Jahnns Bühnenwerk „Staubiger Regenbogen“ in der Inszenierung von Erwin Piscator im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Zum 150. Geburtstag des Schriftstellers Dr. Karl Ferdinand Gutzkow (1811-1878) legt die Stadtverwaltung an der Grabstätte auf dem Hauptfriedhof einen Kranz nieder.
  • Gastspiel des Düsseldorfer Kom(m)ödchens mit dem neuen Programm „Junge, Junge!“ im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Wiedergründung der 1938 zwangsaufgelösten „Frankfurt-Loge“ des jüdischen Ordens B’nai B’rith (die hebräische Bezeichnung bedeutet „Söhne des Bundes“) im Rathaus – als erste in der Bundesrepublik Deutschland (von Berlin abgesehen).
  • „Friedensbrücke“ ist Name und Ziel des zweiten in der Mainstadt gegründeten Rotary-Clubs.
  • 100. Geburtstag von Professor Heinrich Bleicher (1861-1928), 1906 bis 1925 Frankfurter Stadtkämmerer, bedeutender Finanzpolitiker und Statistiker.
  • Der Studentische Schnelldienst an der Johann Wolfgang Goethe-Universität nimmt den 100.000. Arbeitsauftrag entgegen.
  • Gedenkstunde der Kreisgruppe Frankfurt der Landsmannschaft der Oberschlesier in der Johann Wolfgang Goethe-Universität anlässlich der 40. Wiederkehr des Tages der Volksabstimmung in Oberschlesien.
  • 24stündiger Großbrand auf dem Frankfurter Müllabladeplatz, dem „Monte Scherbelino“, im Stadtwald.
  • Eröffnung des ersten Garten-Center Frankfurts in Sossenheim.
  • Der hessische Kultusminister Ernst Schütte (1904-1972) verleiht dem Geographen und Pädagogen, Professor Dr. Julius Wagner (1886-1970), anlässlich seines 75. Geburtstages die Goethe-Plakette des Landes Hessen.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Diakonissenvereins zu Frankfurt in der Diakonissenkirche.
  • Zwölfter ordentlicher Bundesparteitag der FDP im Gesellschaftshaus des Zoologischen Gartens mit Alterspräsident Professor Theodor Heuss (1884-1963) als Ehrengast. Diese Bundesparteiversammlung der Freien Demokraten ist zugleich die erste in der Mainstadt.
  • Der Ostend-Mittelschule, Hanauer Landstraße 24, wird in Erinnerung an den schlesischen Dichter der Name „Gerhart-Hauptmann-Schule“ verliehen.
  • Die Frankfurter Eiskunstlaufbahn im Stadion erlebt ihren bisherigen Höhepunkt. Vor 10.000 Zuschauern tritt die Weltelite in einem Schaulaufen an und begeistert die vollbesetzten Ränge.
  • Georg Solti dirigiert die Premiere der neu einstudierten „Salome“ von Richard Strauss im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Ein eineinhalbjähriger Junge, der seiner Mutter weggelaufen ist, stürzt in den Weiher des Palmengartens und ertrinkt.
  • Zu einer Familientragödie kommt es im Haus Landgrafenstraße 45 in Bockenheim. Ein Elternpaar und seine zwei Kinder werden mit Leuchtgas vergiftet tot in ihrer Wohnung geborgen.
  • Gastspiel des Moskauer Staatszirkus in der Festhalle.
  • Frankfurt am Main zählt 671.046 Einwohner.
  • Das Statistische Amt der Stadt Frankfurt am Main stellt 55.585 Gebäude mit Wohnungen und 224.776 Normal- und Notwohnungen in der Mainstadt fest.
  • Wegen drakonischer Sparmaßnahmen der Regierung wird das Konsulat Venezuelas in der Leerbachstraße geschlossen.
  • Zum 25jährigen Jubiläum als Chefarzt der Röntgenabteilung im St.-Markus-Krankenhaus in Ginnheim wird Dr. Karl Ludwig Schmidt eine Gedenkplakette seiner Mitarbeiter überreicht.
  • 50jähriges Jubiläum der ersten deutschen Fachschule für Maschinenschreiben.
  • Gastspiel des „Het Nederlands Ballet“ im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Abschlusskundgebung der hessischen Teilnehmer des dreitägigen Protestmarsches der Atomwaffengegner auf dem Römerberg.
  • 52. Hauptversammlung des Deutschen Vereins zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts.
  • Elfte Internationale Tagung des psychiatrisch-neurologischen Pflegepersonals (Frankfurter Fortbildungstage) im Cantate-Saal am Großen Hirschgraben. Nach der musikalischen Einleitung durch das Aßmann-Quartett und der Eröffnungsansprache des Oberbürgermeisters Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) stehen Vorträge von etwa 30 Referenten auf dem Programm.
  • In der Bockenheimer Landstraße wird ein 26jähriger Arbeiter von einem umstürzenden Baukran erschlagen.
  • Im Rahmen der Gegenseitigkeitsbesuche der befreundeten Städte Birmingham und Frankfurt am Main kommen 70 englische Studenten zum zehnten Mal in die Mainstadt.
  • 70. Geburtstag des emeritierten ordentlichen Professors für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Ernst Fraenkel (1891-1971).
  • Am Abend zieht über der Mainstadt bei einer Temperatur von 22 Grad das erste Frühlingsgewitter auf.
  • Marc-Chagall-Ausstellung im „Graphischen Kabinett“ der Kunsthandlung Karl Vonderbank.
  • Bei der Pressevorlage der Jahresrechnung 1960 spricht der Stadtkämmerer Dr. med. h.c. Georg Klingler (1897-1985) von „gesunden und geordneten finanzwirtschaftlichen Verhältnissen“.
  • Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) bereist Israel, vor allem um dort Städteneugründungen kennen zu lernen.
  • 100. Todestag des Stadtgärtners Sebastian Rinz (1782-1861), Schöpfer der Frankfurter Wallanlagen.
  • Im Bezirk des Arbeitsamtes Frankfurt sind 22.500 Ausländer beschäftigt.
  • Konzert der Gospelsängerin Mahalia Jackson in der Kongreßhalle.
  • 50jähriges Jubiläum der Kunststopferei König, Oeder Weg 21.
  • Der Wetzlarer Amateur-Nationaltorwart Peter Kunter nimmt beim Fußballverein Eintracht Frankfurt erstmals am Training teil.
  • Eröffnung der siebten Ibero-Amerikanischen Tage, die bis Mitte Mai andauern, im Ibero-Amerika-Haus, Falkensteiner Straße 7.
  • Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin wählt den Frankfurter Wissenschaftler Professor Ferdinand Hoff zu ihrem neuen Vorsitzenden.
  • Tagung der Deutschen Gesellschaft für Völkerrecht im Haus für Handel und Industrie, Siesmayerstraße 12.
  • Deutsch-amerikanische Theologentagung unter dem Thema „Die lutherische Theologie“.
  • Akademische Feier anlässlich des 75jährigen Jubiläums des ältesten Kraftsportvereins, Athletik-Sportvereinigung 86 Frankfurt, in der Aula der Carl-Schurz-Schule.
  • Der Opernsänger Robert vom Scheidt (1881-1964), von 1912 bis zu seinem Bühnenabschied 1940 Mitglied des Ensembles der Frankfurter Oper, seit 1956 Ehrenmitglied der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main, erhält anlässlich seines 80. Geburtstages die Goethe-Plakette des Landes Hessen.
  • Im neu eröffneten Parkhaus Bürgerstraße am Schauspielhaus, ein achtgeschossiges Gebäude am Mainufer für 5,7 Millionen DM entstanden, finden 750 Personenkraftwagen Platz.
  • Der Magistrat beschließt die Einstellung der Freilichtspiele der Städtischen Bühnen im Karmeliterhof mit der Maßgabe, den früheren Zustand des Klosterhofes wiederherzustellen.
  • Anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Lehrer- und Schüleraustausches Frankfurt am Main – Lowestoft/England besuchen 30 Schüler und Schülerinnen mit ihren Lehrern als Gäste des Stadtschulamtes die Mainstadt. Die Stadt Frankfurt am Main gibt den Gästen am 19.04. einen Empfang im Kaisersaal des Römers.
  • Der Magistrat verleiht dem Direktor der I. Medizinischen Universitätsklinik, Professor Ferdinand Hoff, anlässlich seines 65. Geburtstages die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main.
  • Bert-Brecht-Abend der Volksbühne unter dem Thema „Aus vier Jahreszeiten“ mit Rezitation, Songs und Chansons im Haus Dornbusch. Neben Gisela May vom Deutschen Theater, Berlin, wirkt Peter Fischer mit.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Die Stadtverordneten verteidigen die Grundstückbesitzer gegen die Bescheide auf Zahlung von Erschließungsbeiträgen innerhalb eines Monats, sie richten einen Protest gegen unzumutbare Auflagen bei der Genehmigung einer Einkommensgrenzenänderung beim Bezug von Wochensichtkarten der Straßenbahn an die Adresse der hessischen Landesregierung, und schließlich wollen sie sich nicht so einfach mit dem Bau eines großen Umspannwerkes zwischen der Berger Warte und dem Vilbeler Wald abfinden. Die CDU-Fraktion beklagt sich über die ständige Verzögerung des Wiederaufbaus der Opernhausruine durch den Magistrat. Ohne Diskussion wird der Beitritt Frankfurts zu dem neu zu bildenden „Wasserverband Nidda“ beschlossen.
  • Zweite Rauchwarenmesse des Europäischen Marktes auf dem Messegelände.
  • Gastspiel des folkloristischen Balletts „Brasiliana“ aus Rio de Janeiro im großen Saal des Volksbildungsheims.
  • Reise des Frankfurter Jugend-Symphonie-Orchesters nach England mit Konzerten u. a. in Tottenham, London und Birmingham.
  • Deutsch-französisches Journalistentreffen auf Einladung der Europa-Union in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Journalistenverband mit Redakteuren hessischer Zeitungen, des Rundfunks und der Deutschen Presse-Agentur.
  • Fünfte Internationale Bäckerei-Fachausstellung mit 300 Ausstellern, die größte Schau des Bäckerhandwerks nach dem Zweiten Weltkrieg.
  • Fotoausstellung „Frankfurt am Main – Das Gesicht einer Stadt“ in der Paulskirche.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Gesangvereins Frohsinn in der Weihehalle der Freireligiösen Gemeinde Offenbach, Schillerplatz.
  • Jugend-Demonstration am Vorabend des 1. Mai in Bornheim.
  • Intendant Dr. Eberhard Beckmann (1905-1962) eröffnet das zweite Fernseh-Programm des Hessischen Rundfunks. Die fünf neuen Fernseh-Studios am Dornbusch gehören zu den größten in Europa und sind bereits auf ein künftiges Farbfernsehen eingestellt.
  • Maifeier des Deutschen Gewerkschaftsbundes auf dem Römerberg mit Ernst Leuninger, Vorsitzender des DGB-Landesbezirks Hessen.
  • Der Begründer des modernen Senckenbergmuseums, Professor Wilhelm Schäfer (1912-1981), übernimmt die Leitung des „Natur-Museums und Forschungs-Instituts Senckenberg“.
  • 40jähriges Jubiläum der Firma Foto-Haas im Steinweg.
  • 75. Geburtstag des langjährigen Stadtverordnetenvorstehers Edwin Höcher (1886-1961).
  • Deutsch-amerikanische Freundschaftswoche.
  • Ausstellung „Sicherheit am Arbeitsplatz“ im Römer.
  • Die Deutsche Bundespost verlegt in der Mainstadt das 100.000. Telefongerät; damit hat Frankfurt am Main die größte Fernsprechdichte in der Bundesrepublik Deutschland.
  • Altbundespräsident Professor Theodor Heuss (1884-1963) wird von der Paul-Ehrlich-Stiftung durch seine Ernennung zum Ehrenpräsidenten ausgezeichnet.
  • Schießerei im Justizgebäude: Ein Oberlandesgerichtsrat wird hierbei verletzt, der Täter festgenommen.
  • Das Institut für Kernphysik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität erhält einen Teilchenbeschleuniger für die Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Kernforschung.
  • Mit der Ausstellung „Junge Hände formen“ öffnet das Jugendheim Gallus, Idsteiner Straße 73, seine Pforten.
  • 175. Geburtstag des Frankfurter Polizeiaktuars und Schriftstellers Ludwig Börne (1786-1837).
  • Landesmittelschul-Elterntag des Verbandes der Elternschaften deutscher Mittel- und Realschulen e. V., Landesverband Hessen, in der Paulskirche.
  • Nur wenige Wochen nach den Ansbacher Pockenfällen, die ein Todesopfer fordern, müssen jetzt auch die Frankfurter Gesundheitsbehörden Pockenalarm geben. Ein Fluggast einer aus Indien kommenden Maschine wird unter Pockenverdacht in die Frankfurter Universitätskliniken eingeliefert.
  • 50. Todestag des Bildhauers Anton Karl Rumpf (1838-1911).
  • 50jähriges Jubiläum der Firma Anton Schreibweis, vorm. Konrad Massoth, Metzgerei, Kreuznacher Straße 45.
  • Konzert des Kammerorchesters des Mailänder Angelicums im Saal der Deutschen Bank.
  • Bundestagung des Bundes Deutscher Zimmermeister im Palmengarten.
  • Gastspiel der Berliner Schaubühne mit Goethes „Urfaust“ im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Nationales Leichtathletik-Sportfest am Bornheimer Hang.
  • 2833 Studenten der Johann Wolfgang Goethe-Universität beginnen als Neuimmatrikulierte mit ihrem Studium. Damit erhöht sich die Zahl der Studierenden auf 9450.
  • Mit dem 12. Montagskonzert verabschiedet sich Generalmusikdirektor Georg Solti von seinen langjährigen Zuhörern der Museumskonzerte.
  • Konstituierende Sitzung der auf Beschluss des Magistrats gegründeten, 17köpfigen Kommission zur Erforschung der Geschichte der Frankfurter Juden. Zum Ersten Vorsitzenden wird Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) gewählt.
  • Ausstellung „Synagoga“ im Historischen Museum. Gezeigt werden jüdische Kulturdenkmäler und Kunstwerke. „Möge diese Ausstellung durch Aufklärung und Belehrung vor allem der Jugend zu ihrem Teil beitragen, zu einer besseren Zukunft hinzuführen.“ Mit diesen Worten schließt Dr. Georg Salzberger (London) (1882-1975), vor der Shoah, langjähriger Rabbiner der Frankfurter Israelitischen Gemeinde, seine Ansprache zur feierlichen Eröffnung der „Synagoga“.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Genehmigung der Erweiterung des Kraftwerks West und der Errichtung des Heizkraftwerks Bürgerstraße.
  • Eröffnung des 120 Meter hohen Henninger-Turms mit dem am höchsten gelegenen Café-Restaurant der Bundesrepublik Deutschland.
  • Der mit 10.000.- DM dotierte Kunstpreis von Rheinland-Pfalz für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Musik wird dem Direktor der Staatlichen Hochschule für Musik in Frankfurt am Main, Professor Philipp Mohler (1908-1982), verliehen.
  • Die bulgarische Luftverkehrsgesellschaft „Tabso“ eröffnet eine neue Linie zwischen Frankfurt am Main und Sofia und damit zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Bulgarien.
  • Brand im Hauptbahnhof mit nur geringem Sachschaden. Über den Gleisen 14 und 15 gerät das Dach der Kuppelhalle in Brand. Ein übergekochter Teerkessel einer Arbeiterkolonne ist die Ursache.
  • Tod des Stadtrates a. D. August Gräser (1877-1961).
  • Feierlichkeiten anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Frankfurter Sportclubs Forsthausstraße e. V.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Korps der Grauen Pfadfinder Sankt Georg im Saal des Südbahnhofes.
  • Frankfurter „Wäldchestag“.
  • Ein dreijähriger Junge stürzt beim Spielen auf einer Baustelle in Heddernheim in ein ca. fünf Meter tiefes und nur 30 Zentimeter breites Bohrloch. Erst nach Stunden einer dramatischen Rettungsaktion gelingt es den alarmierten Helfern das Kind wohlbehalten zu bergen.
  • Eröffnung der Ausstellung „Ferne Völker – frühe Zeiten“ des Frobenius-Instituts der Johann Wolfgang Goethe-Universität im Zoologischen Garten.
  • Lesung mit dem israelischen Schriftsteller Moshe Yaakov Ben Gavriel (= Eugen Hoeflich, 1891-1965) (Jerusalem) aus seinem neuen Buch „Der Mann im Stadttor“ im Volksbildungsheim, aus Anlass der Ausstellung „Synagoga“.
  • 50. Seminarlehrgang des „Bundes Deutscher Schiedsmänner“.
  • Bundesverbandstagung des deutschen Steinmetz-, Stein- und Holzbildhauerhandwerks 1961. Zum ersten Male nach dem Zweiten Weltkrieg tagt das älteste Handwerk in Frankfurt am Main.
  • Premiere der Neueinstudierung von Giuseppe Verdis „Falstaff“ im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Grundsteinlegung für das neue Bürgergemeinschaftshaus „Haus Gallus“ an der Frankenallee.
  • Konzert des London Symphony Orchestra im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Eröffnung der Hochschule für Erziehung an der Johann Wolfgang Goethe-Universität. Gründungspräsident der neuen Hochschule ist Professor Heinz-Joachim Heydorn (1916-1974).
  • An der alljährlich stattfindenden Fronleichnamsprozession des Domdekanats nehmen Tausende Katholiken teil.
  • Im Huthpark treffen sich über 2000 evangelische Jugendliche.
  • Sintflutartige Regenfälle und schwere Unwetter, von denen weite Teile Deutschlands betroffen sind, richten auch in der Mainstadt beträchtliche Schäden an. An einem einzigen Tag fällt mehr als eine Monats-Regenmenge.
  • 14. Jahrestagung des Verbandes der Deutsch-Amerikanischen Clubs im Kasino des IG-Hochhauses.
  • Frankfurter Stadtverordnete reisen studienhalber für vier Tage nach Italien und in die Schweiz, um dort neuzeitliche Schnellbahnen kennen zu lernen.
  • Mit heutiger Wirkung wird Achaz von Thümen (1911-1998) (Marburg) vom hessischen Kultusminister zum neuen Kurator der Johann Wolfgang Goethe-Universität ernannt.
  • Viertägiger Besuch des Vizebürgermeisters von Tel Aviv, Schechter. Schechter erwidert einen Besuch des Oberbürgermeisters Dr. h.c. Werner Bockelmann in Israel.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums der Freien Waldorfschule in der neuen Schule, Friedlebenstraße 52.
  • Frühjahrstagung der Kirchensynode in Hessen und Nassau im Dominikanerkloster.
  • Eröffnung des neu errichteten Berufsschulzentrums für Frauenberufe, Adlerflychtstraße 24, das unter seinem Dach drei Schulen - die Else-Sander-Schule (Berufsschule für Bekleidungs- und Friseurgewerbe), die Hedwig-Heyl-Schule (Berufsschule für Hauswirtschaft und Kinderpflege und Fachschule für Hauswirtschaft) sowie die Ella-Schwarz-Schule (Fachschule für Kindergärtnerinnen, Hortnerinnen und Jugendleiterinnen) - beherbergt.
  • Erster Spatenstich zum größten Hotelbau der Bundesrepublik Deutschland. Das 20stöckige Gebäude mit 1000 Betten wird von der Frankfurt Intercontinental Hotels GmbH, eine Tochtergesellschaft der Pan American Airways, direkt am Mainufer, im alten Baryschen Park, errichtet.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Die Stadtverordneten beschließen den sofortigen Beginn des Aufbaues der zwischen Heddernheim, Niederursel und Praunheim projektierten Nordweststadt auf einem 161 Hektar großen Terrain für 45.000 Menschen.
  • Gründung einer Deutschen Gesellschaft für Biophysik des Frankfurter Max-Planck-Instituts für Biophysik.
  • Die Deutsche Total Treibstoff GmbH eröffnet im Erdgeschoss des achtgeschossigen Büro-Neubaus in der Darmstädter Landstraße 125 eine Tankstelle mit drei Pflegehallen, einer Allzweckbühne und einer Ölbar.
  • ACHEMA 1961, die 13. Ausstellungstagung für chemisches Apparatewesen mit 1400 Firmen und über 100.000 Besuchern.
  • Einweihung des neuen Institutsgebäudes der Dechema, Rheingauallee 25.
  • Gedenkfeier für Anne Frank (1929-1945) und alle Menschen, die während des Nationalsozialismus ein gleiches Schicksal erlitten, in der Aula der Johann Wolfgang Goethe-Universität, veranstaltet vom Verband für Freiheit und Menschenwürde (Bund der politisch, rassisch oder religiös Verfolgten).
  • Der Magistrat beschließt, die mit dem Goethepreis der Stadt Frankfurt am Main verbundene Dotation in Höhe von bisher 10.000.- DM auf 50.000.- DM zu erhöhen.
  • Dreister Raubüberfall im Hauptbahnhof: Drei maskierte Kriminelle erbeuten im Büro der Deutschen Speise- und Schlafwagen-Gesellschaft (DSG) annähernd 30.000.- DM und können unerkannt entkommen. Anfang August d. J. können die Täter festgenommen werden.
  • Die hessische Landesregierung genehmigt die „Erwin-von-Steinbach-Stiftung“ in Frankfurt am Main. Sie ist aus dem „Wissenschaftlichen Institut der Elsaß-Lothringer im Reich“ an der Johann Wolfgang Goethe-Universität und dem „Bund der Elsässer und Lothringer“ als gemeinnützige Einrichtung hervorgegangen.
  • Der Magistrat spricht sich für den Bau einer Tiefbahn (U-Straßenbahn) aus und billigt eine entsprechende Beschlussvorlage für die Stadtverordnetenversammlung.
  • Tod des Direktors des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen und früheren Stadtverordnetenvorstehers, Hermann Schaub (1900-1961), im Alter von 61 Jahren.
  • Jahresversammlung der Lutherischen Konferenz in Hessen und Nassau im Dominikanerkloster.
  • Konzert des israelischen Violinisten Shmuel Ashkenasi in der Hochschule für Musik.
  • Grundsteinlegung der Bank für Gemeinwirtschaft, Mainzer Landstraße 16-24.
  • Eröffnung der beiden Sozialstationen Krifteler Straße für den Gallusbezirk und Lange Straße für den Bezirk Stadtmitte.
  • Während der Gedenkstunde zum Tag der deutschen Einheit in der Paulskirche spricht u.a. Anna Kethly, ehedem Ministerin im Kabinett Imre Nagy.
  • Arthur-von-Weinberg-Rennen auf der Galopprennbahn Niederrad.
  • Generalmusikdirektor Georg Solti verabschiedet sich nach neunjähriger Tätigkeit an den Städtischen Bühnen mit einer Aufführung von Giuseppe Verdis „Falstaff“ von seinen Frankfurter Theaterfreunden.
  • Der Regierende Bürgermeister von Berlin und SPD-Kanzlerkandidat Willy Brandt spricht im Rahmen der bevorstehenden Bundestagswahlen vor über 2000 Zuhörern im Zoo-Gesellschaftshaus.
  • Die neue Zentralfeuerwache in der Hanauer Landstraße wird in einer Feierstunde der Frankfurter Berufsfeuerwehr übergeben.
  • Der Magistrat verleiht dem Generalmusikdirektor der Städtischen Bühnen, Georg Solti, die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main und die Ehrenmitgliedschaft der Städtischen Bühnen.
  • Gedenkfeier für den Komponisten und Direktor des Hochschen Konservatoriums, Bernhard Sekles (1872-1934), in der Hochschule für Musik.
  • Feierliche Übergabe der Bergius-Berufschule am Frankensteiner Platz.
  • Der Präsident des japanischen Abgeordnetenhauses, Dr. Ichiro Kiyose, besucht mit fünf Abgeordneten im Rahmen einer Reise durch die Bundesrepublik Deutschland die Mainstadt und wird von Stadtrat Dr. Karl vom Rath im Römer empfangen.
  • Tagung des Verbandes Deutscher Biologen, Landesverband Hessen, im Zoologischen Garten.
  • Eröffnung der Ausstellung „Frankfurt baut“ des Büros für Öffentlichkeitsarbeit in Zusammenarbeit mit dem Stadtplanungsamt auf der Hauptwache.
  • Bundestagung für das Strickerhandwerk der Arbeitsgemeinschaft des Bekleidungshandwerks im Bundesgebiet e. V. in der Gewerbeförderungsanstalt, Schönstraße 21.
  • 75. Geburtstag von Pfarrer Wilhelm Fresenius (1886-1971), Pfarrer am St. Katharinen.
  • „Japanwoche“ der Deutsch-Japanischen Gesellschaft anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Abschlusses des ersten preußisch-japanischen Freundschafts- und Schifffahrtsvertrages 1861.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Es bleibt bei den Nachforderungen von Straßenanliegerkosten bei den Anliegern von klassifizierten Straßen. Beschlossen werden des Weiteren die Überlassung des Palmengartensaales an die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) und der Verkauf des Gipfels des Frankfurter Hausberges, der Große Feldberg im Taunus, an den Hessischen Rundfunk.
  • Feierliche Übergabe des Spielparks „Tannenwald“ am Ortseingang von Neu-Isenburg an die Öffentlichkeit. Es ist der größte Spielplatz der Bundesrepublik Deutschland.
  • Akademische Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums der „Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft des Hessischen Handwerks“, genannt „Handwerksbau“, im Cantate-Saal.
  • Einweihung des Neubaus der Carl-von-Weinberg-Schule, Mittelschule, in Goldstein. Das Porträtrelief Dr. h.c. Carl von Weinbergs (1861-1943) in Bronze ziert die Eingangshalle.
  • Einweihung zweier neuer Wohnheime für Schwestern und Angestellte des St. Markus-Krankenhauses.
  • Gründung einer Schweizerisch-deutschen Gesellschaft für Ostforschung.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Frankfurter Studentenverbindung Corps Austria mit einem Festakt im Senckenbergmuseum. (01.07.)
  • Der Magistrat verleiht dem Stadtrat und Landesvorsitzenden der CDU Hessen, Dr. Wilhelm Fay (1911-1980), anlässlich seines 50. Geburtstages die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main.
  • Umwandlung des Frankfurter „Corso-Filmtheaters“ in ein „Volkstheater des Films“.
  • Feier anlässlich des 100. Geburtstages des indischen Dichters Rabindranath Tagore im Cantate-Saal.
  • Premiere der Johann-Strauß-Operette „Eine Nacht in Venedig“ im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Gastspiel der Berliner Rudolf-Nelson-Kabarett-Revue unter dem Motto „Karussell des Lebens“ im Theater am Roßmarkt.
  • Großkundgebung der Jungen Union anlässlich der bevorstehenden Bundestagswahlen mit Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer und Vizekanzler Professor Ludwig Erhard in der Festhalle auf dem Messegelände.
  • Höchster Schlossfest.
  • Die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) eröffnet eine Auskunfts- und Beratungsstelle, Zeil 17-19.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Beschlussfassung über die Magistratsvorlage M 337, wonach die Stadtbahn der Stadt Frankfurt am Main als Tiefbahn mit oberirdischem Netz auf eigenem Gleiskörper entwickelt werden soll. Mit den 66 Stimmen der SPD und der CDU gegen 11 Stimmen der FDP erhält diese Vorlage eine deutliche Mehrheit.
  • Einweihung der neuen Höchster Sonderschule an der Gotenstraße.
  • Bei einem Großfeuer in den Heddernheimer Kupferwerken (VDM) in Heddernheim brennt eine etwa 70 Meter lange Werkshalle aus.
  • Franz Ningel nimmt auf der Rollsportbahn im „Nizza“ Abschied vom aktiven Rollsport.
  • Sommertagung der Leiter der Landesbildstellen der Bundesrepublik Deutschland und West-Berlins.
  • „Interstoff“-Fachmesse mit 336 Ausstellern aus 14 europäischen Ländern.
  • Eröffnung des neu errichteten, während des Zweiten Weltkriegs zerstörten Empfangsgebäudes des Ostbahnhofs.
  • Einweihung der Walter-Kolb-Schule, eine Grundschule in Unterliederbach.
  • 25jähriges Jubiläum des Rhein-Main-Flughafens.
  • 75. Geburtstag der Frankfurter „Stadtältesten“ Marie Bittorf (1886-1974).
  • Großkundgebung der Deutschen Friedens-Union, Landesverband Hessen, auf dem Römerberg mit Professorin Renate Riemeck.
  • Gastspiel des Living Theatre New York mit dem Schauspiel „The Connection“ unter der Regie von Judith Malina im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Bei der Gasexplosion in einer Wohnküche eines Hauses in der Ostendstraße werden vier Personen verletzt.
  • Ausstellung von Graphiken und Zeichnungen der Künstlergemeinschaft „Brücke“ im Haus Limpurg-Römer.
  • Konzert des Paranjoti-Chors aus Bombay im Dominikanerkloster.
  • Prozessbeginn vor dem Frankfurter Schwurgericht gegen den früheren SS-Obersturmbannführer Kurt Ellersiek unter der Anklage des Totschlags an einem Obergefreiten. Als der Stadtteil Sachsenhausen bereits von den Amerikanern besetzt und die Mainbrücken gesprengt worden waren, hatte Ellersiek am 25. März 1945 in der Kurhessen-Kaserne den 26 Jahre alten Obergefreiten Konrad Dresen wegen angeblicher Sabotage erschießen lassen.
  • Konzert des Wittenberg-Chores aus Springfield/Ohio in der Matthäuskirche.
  • Fünftes Deutschlandtreffen der Landsmannschaft Weichsel-Warthe auf dem Messegelände.
  • Auf das Verlagsgebäude des russischen Emigrantenverlages „Possev“ („Die Saat“) wird – vermutlich aus politischen Motiven – ein Sprengstoffanschlag verübt. Es entsteht erheblicher Sachschaden. Menschen kommen dabei nicht zu Schaden.
  • Die Stadt Frankfurt am Main verleiht dem berühmten Röntgenforscher, Professor Friedrich Dessauer (1881-1963), anlässlich seines 80. Geburtstages, das Ehrenbürgerrecht.
  • Eröffnung des „fliegenden Kinos“ der US-Luftfahrtsgesellschaft Trans World Airlines (TWA), zunächst für Reisende der erste Klasse.
  • Zum Gedenken des 20. Juli 1944 und des 17. Juni 1953 findet in der Aula der Johann Wolfgang Goethe-Universität eine Feier statt. Es spricht der Ehrenbürger der Universität, Oberpräsident a. D. Theodor Steltzer, zum Thema „Der 20. Juli und die Bewältigung der Zukunft“.
  • Bei den Bauarbeiten in der Römerstadt werden vom Frankfurter Museum für Vor- und Frühgeschichte in einem kleinen Keller im Nordwesten der antiken Stadt eine der schönsten und interessantesten Inschriften geborgen, die jemals im Frankfurter Raum gefunden worden sind. Es handelt sich um eine in drei Teile zerbrochene Kalksteinplatte von 64:47 cm Größe mit ausgezeichnet gehauener Schrift und roten Farbresten. Dieses ist das erste Mal, dass auf einer in Frankfurt am Main gefundenen Inschrift der Name Nida der antiken Römerstadt, und gleich zweimal, genannt wird.
  • Feierliche Inbetriebnahme von Frankfurts erster ADAC-Straßenwacht- und Lotsendienststation an der Wiesbadener Straße auf dem Rebstockgelände.
  • Das Konzil der Johann Wolfgang Goethe-Universität wählt auf seiner Sitzung Professor Fritz Neumark, Direktor des Seminars für Finanzwissenschaften, zum Rektor der Universität für das Rektoratsjahr 1961/62.
  • Eröffnung des neuen Stadtbüros der Königlich Niederländischen Luftfahrtgesellschaft (KLM) im Haus des Frankfurter Hofes an der Kaiserstraße.
  • Bornheimer Kerb.
  • Verhaftung des auch für die Frankfurter Verkehrsplanung engagierten Verkehrswissenschaftlers Professor Kurt Leibbrand auf Grund eines Haftbefehles des Amtsgerichtes Stuttgart. Bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart ist ein Ermittlungsverfahren wegen Mordes während der NS-Zeit anhängig. Großes Entsetzen in allen Fraktionen und im Magistrat. Dennoch soll der Bau der Tiefbahn nicht verzögert werden. Am 14.08. d. J. beschließt der Magistrat, den Vertrag mit Leibbrand zu lösen
  • 75. Geburtstag des Städteplaners und Stadtbaurates Professor Ernst May (1886-1970).
  • Die Zahl der auf dem Frankfurter Rhein-Main-Flughafen ankommenden bzw. abfliegenden Fluggäste überschreitet zum ersten Mal in der Geschichte des Flughafens die 10.000er Grenzmarke. Wie die Flughafen-AG bekannt gibt, kommen an dem Rekordtag 10.468 Flugpassagiere in Frankfurt am Main an oder fliegen vom Rhein-Main-Flughafen ab.
  • Der Christliche Gewerkschaftsbund gründet das Landeskartell Hessen mit Sitz in Frankfurt am Main.
  • Veranstaltung des Hessischen Rundfunks „Jazz an einem Sommerabend“ im Palmengarten.
  • Großbrand in den Werksanlagen der VDO-Tachometer in Heddernheim. Eine große Werkshalle brennt völlig aus, eine angrenzende kleinere Halle wird erheblich beschädigt. Der Sachschaden beträgt eine Millionen DM. Menschen kommen nicht zu Schaden.
  • Eröffnung des neuen Domizils des Kabaretts „Die Maininger“ in der Neuen Rothofstraße 26a.
  • Traditionelles Mainfest „Rund um den Römer“.
  • Atom-Mahnwache der Arbeiter-Jugendorganisationen auf dem Roßmarkt zum Gedenken an den ersten Atombombenabwurf auf die japanische Stadt Hiroshima 1945.
  • Der Polizei gelingt die Festnahme von Mitgliedern einer achtköpfigen Bande, denen Raubüberfälle in Frankfurt am Main, Wiesbaden und Darmstadt zu Last gelegt werden.
  • Die Chirurgische Universitätsklinik in Frankfurt am Main dringt auf einen schnellen Auf- und Ausbau ihrer Unterkünfte. Alarmierend wirkt die Nachricht in der Öffentlichkeit, dass noch nach 16 Jahren beispielsweise die Poliklinik in einem Bunker untergebracht ist.
  • Die rumänische Fluggesellschaft „Tarom“ eröffnet eine Direktverbindung zwischen Frankfurt am Main und Bukarest.
  • 120. Todestag des Arztes Dr. Johann Theobald Christ (1777-1841), Stifter des 1845 eröffneten Christ’schen Kinderhospitals.
  • Das Sportfest des FSV im Frankfurter Stadion wird mit einem Weltrekord gekrönt: Der Amerikaner Jay Sylvester schleudert den Diskus 60,56 Meter weit.
  • Anlässlich des 100. Todestages des Malers und Kunstwissenschaftlers Johann David Passavant (1787-1861) legt die Stadtverwaltung an der Grabstätte auf dem Hauptfriedhof einen Kranz nieder.
  • Der frühere tunesische Justizminister Saleh Ben Yussef wird das Opfer eines Revolverattentates in einem Hotel am Hauptbahnhof.
  • Tagung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Großstädte.
  • Gedenkfeier anlässlich des 100. Geburtstages der Sozialpolitikerin und Schriftstellerin Henriette Fürth (1861-1938) auf dem Jüdischen Friedhof, Eckenheimer Landstraße.
  • Tod des hessischen Staatsministers a. D. Gottlob Binder (1885-1961).
  • Demonstration und Kundgebung gegen die Abriegelung Berlins durch die DDR-Behörden auf dem Römerberg mit vielen Tausenden Teilnehmern.
  • Der Magistrat verleiht Probst Karl Goebels (1901-1991) anlässlich seines 60. Geburtstages die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main.
  • Feierstunde anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Eschersheim in der Aula der Ziehen-Oberrealschule.
  • Eröffnung der neuen Reitanlage an der Trainerbahn in Niederrad, verlängerte Hahnstaße.
  • Wegen Mordverdachts an der 86 Jahre alten Margarete Zimmermann und ihrer 44 Jahre alten ledigen Tochter Anna Zimmermann aus Herborn lässt die Staatsanwaltschaft das Frankfurter Ehepaar Hermann und Maria Kozera in seiner Wohnung im Gallusviertel festnehmen. Hermann Kozera, der wie seine Frau die Tat leugnet, begeht in seiner Haftzelle am 20.09. d. J. Selbstmord. Am 30.11. d. J. gesteht Frau Kozera den Doppelmord, begangen von ihrem Mann Anfang März 1960, ein.
  • Jubiläumsball anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Löschgruppe Eschersheim der Freiwilligen Feuerwehr Frankfurt am Main in der Turnhalle des TV Eschersheim.
  • 25jähriges Jubiläum der Firma Johann Fiedler, Schnittholz- und Plattengroßhandlung, Mainzer Landstraße 395.
  • Ginnheimer Kerb.
  • Sachsenhäuser Brunnenfest.
  • Einweihung des neuen Gemeindehauses der evangelisch-lutherischen Johannisgemeinde in Bornheim.
  • Der Architekt Professor Walter Gropius (1883-1969) erhält in der Paulskirche den Goethepreis der Stadt Frankfurt am Main.
  • Tod des Direktor i. R. Joseph Auth (1887-1961), Stadtverordneter und Stadtverordnetenvorsteher (1947/48), Direktor der Trümmerverwertungsgesellschaft und Träger der Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main.
  • Klavierabend anlässlich des 10. Todestages von Arnold Schönberg in der Musikbücherei, Goethestraße 30.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Allgemeine Zustimmung findet der SPD-Antrag, der die bessere Dotierung von Planstellen beim Amt für Verkehrsplanung und beim Stadtplanungsamt anstrebt, sowie der Wunsch, Frankfurt am Main möge so viele Sport-, Spiel- und Erholungseinrichtungen schaffen, wie es der „Goldene Plan“ der Deutschen Olympischen Gesellschaft (bezogen auf die Mainstadt) fordert.
  • Festliche Schlüsselübergabe für die 300. Wohnung, die von der Siedlungsbaugesellschaft „Nassauisches Heim“ in Bergen-Enkheim fertig gestellt wurde sowie Einweihung eines neuen Kinderspielplatzes.
  • Der Frankfurter Stadtrat Dr. Karl Altheim (1899-1961), seit 1954 Magistratsmitglied, verstirbt im Alter von 61 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes. Er erhält ein Ehrengrab auf dem Südfriedhof.
  • Etwa 700 Demonstranten ziehen mit Fackeln und Spruchbändern vom Platz vor dem Postscheckamt zum Bornheimer Brunnenplatz, wo der Frankfurter Ausschuss „Ostermarsch der Atomwaffengegner“ eine Antikriegskundgebung veranstaltet.
  • Fritz Rémonds „Kleines Theater am Zoo“ bringt zur Eröffnung der Spielzeit Carl Rößlers „Die fünf Frankfurter“.
  • Akademische Feier anlässlich des 75jährigen Jubiläums des Gesangvereins Liederkrone Bornheim in der Turnhalle an der Falltorstraße.
  • Internationale Frankfurter Herbstmesse mit 2547 Ausstellern.
  • Der neue Opernchef der Städtischen Bühnen, Lovro von Matacic, wählt als Debütvorstellung im Großen Haus die Repertoire-Oper „Aida“ von Giuseppe Verdi aus.
  • Tagung der Sozialistischen Fraktion des Europäischen Parlaments in Straßburg im Römer.
  • Ein dreißig Jahre alter Mann versucht in der Innenstadt vor vielen Kunden einen Bankraub. Einem Angestellten gelingt es, den Täter zu fassen und ihm bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.
  • 60. Todestag des früheren Frankfurter Oberbürgermeisters Dr. Johannes v. Miquel (1828-1901).
  • Festkommers anlässlich des 60jährigen Jubiläums der DRK-Bereitschaft Griesheim in den „Vier Jahreszeiten“, Alt-Griesheim 42.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Herderschule, Gymnasium für Mädchen.
  • Traditionelle Herbst-, Schau- und Verkaufsbudenmesse auf dem Römerberg.
  • Festliche Einweihung der von der Stadt gestifteten neuen Orgel der Dreikönigskirche.
  • Feier anlässlich des 60jährigen Jubiläums des Evangelischen Jungen- und Jungmännerwerkes Groß-Frankfurt in der Aula der Carl-Schurz-Schule.
  • Das Fußball-Lokalderby in der süddeutschen Oberliga zwischen FSV Frankfurt und Eintracht Frankfurt auf dem Bornheimer Hang endet mit 0:5 Toren.
  • Vor fünfzig Jahren erwarb Hessen ältester Pilot, Rittmeister a. D. Otto Griebel (1885-1975), damals 26jähriger Dragoneroffizier auf einem Aviatik-Doppeldecker in Mülhausen/Elsaß seinen Pilotenschein.
  • Eröffnung der „Frankfurt International School“ im Haus Waldeck in Oberursel. Bis zur Renovierung dieses Schulgebäudes findet der Unterricht für sechs Wochen in den Räumen der Gemeinde-Christi-Schule in der Senckenberganlage statt.
  • Feierliche Übergabe der neuen Kindertagesstätte in der Heinrich-Sauer-Siedlung in Griesheim mit 80 Plätzen.
  • Einweihung von Frankfurts erstem Altenwohnheim nach dem Altenplan in der Alexanderstraße in Rödelheim.
  • Premiere von Carl Sternheims Schauspiel „1913“ in der Inszenierung von Erwin Piscators im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen.
  • 60. Geburtstag von Direktor Hans Potthast (1901-1974), Geschäftsführer der Deutschen Städte-Reklame GmbH.
  • Einmaliges Gastspiel mit der englischen Schauspielerin Barbara Jefford von der Old Vic Company. In englischer Sprache bietet sie im Haus Dornbusch ihr Programm „Die Heldinnen Shakespeares“ dar.
  • Anlässlich des 100. Geburtstages des Industriellen und Stifters, Generalkonsul Dr. h.c. Carl von Weinberg (1861-1943), wird im Carl-von-Weinberg-Park in Niederrad ein Gedenkstein für den bedeutenden Frankfurter Mäzen eingeweiht.
  • Großkundgebung der SPD Unterbezirk Frankfurt am Main zu den bevorstehenden Bundestagswahlen mit dem SPD-Kanzlerkandidaten Willy Brandt in einer Zelthalle auf der Bertramwiese am Hessischen Rundfunk.
  • 65. Geburtstag des Violinisten, Musikpädagogen und Komponisten, Professor Gustav Lenzewski (1896-1988), 1953 bis 1961 Professor am Hochschen Konservatorium, der späteren Staatlichen Hochschule für Musik.
  • Bundestagswahlen. Die Ergebnisse in Frankfurt am Main: Von 504.895 Wahlberechtigten geben 411.358 ihre gültige Stimme ab: auf die SPD entfallen 180.947 (44,0 %), CDU 140.275 (34,1 %), FDP 67.360 (16,4 %), Deutsche Friedens-Union (DFU) 12.081 (2,9 %) und Deutsche Reichs-Partei (DRP) 3.573 (0,9 %) Stimmen. In den Bundestag gewählt werden in den drei Frankfurter Wahlkreisen: Willi Birkelbach (SPD), Georg Leber (SPD) und Hans Matthöfer (SPD).
  • Bei der Mitwirkung der Lösung der schwierigen Verkehrsprobleme in Frankfurt am Main und der Aufstellung eines Generalverkehrsplanes versichert sich der Magistrat der Hilfe von Professor Rudolf Hillebrechts (Hannover), des Direktors der Verkehrsbetriebe in Hannover, Dr. Friedrich Lehner und des Züricher Verkehrsexperten Dipl.-Ing. Josef Oltivanyi.
  • Verleihung des Bundesverdienstkreuzes erster Klasse an Max Dessauer (1893-1962) von der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland für seine Verdienste um die verfolgten Juden während des Nationalsozialismus.
  • 75. Todestag des Malers Professor Edward von Steinle (1810-1886), seit 1850 Professor an der Städelschule und zu seiner Zeit einer der bedeutendsten Kirchenmaler Deutschlands.
  • 175. Todestag des Buchdruckers und Verlegers Franz Varrentrapp (1706-1786).
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Mit den Stimmen der SPD gegen die der CDU und FDP beschließen die Stadtverordneten den Erlass einer Ortssatzung über die Erhebung von Erschließungsbeiträgen und einer Ortssatzung über die Ausübung des gemeindlichen Vorkaufrechtes. Eine weitere Satzung, die die Festlegung einer Veränderungssperre im Sinne des Bundesbaugesetzes regelt, wird gegen drei Stimmen der FDP angenommen. Des Weiteren stimmen SPD und FDP gegen den CDU-Antrag, die Proben zu Bertolt Brechts Stück „Galileo Galilei“ (Premiere am 24.10. d. J.) sofort einzustellen.
  • 40. Internationale Automobilausstellung mit annähernd einer Million Besuchern.
  • Enthüllung eines Gedenksteines für den Schöpfer des Kinderdorfes Wegscheide, August Jaspert (1871-1941), im Kinderdorf.
  • Dritte Kraftfahrtechnische Fachtagung des Verbandes deutscher Postingenieure im neuen Hörsaal des Dechema-Instituts, Rheingauallee 25.
  • Feierstunde anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Neißer Kultur- und Heimatbundes e. V. in der Gaststätte „Finkenhof“, Finkenhofstraße 17.
  • Große Leistungsschau des Frankfurter Handwerks in der Wandelhalle der Paulskirche und in der Schwanenhalle des Römers unter der Bezeichnung „Frankfurter Handwerk heute“.
  • Die ersten Anregungen für die Bundesgartenschau 1969 in Frankfurt am Main holt sich eine Delegation von vierzig hiesigen Stadträten, Stadtverordneten und Vertretern der Tief-, Hoch- und Gartenbauverwaltung bei einem Besuch der Bundesgartenschau in Stuttgart.
  • Das im Zweiten Weltkrieg nahezu ausgebombte Schumanntheater am Hauptbahnhof weicht zwei dort projektierten Geschäftshochhäusern.
  • Die SPD-Stadtverordnetenfraktion beschließt einstimmig, den durch den Tod von Stadtrat Dr. Karl Altheim (1899-1961) freigewordenen hauptamtlichen Sitz im Stadtrat ihrem Fraktionsvorsitzenden Walter Möller (1920-1971) anzuvertrauen.
  • In Frankfurts neuer Boxarena, der Stadionrennbahn, siegt Gustav „Bubi“ Scholz gegen den französischen Halbschwergewichtschampion Paul Roux vor 9.000 Zuschauern nach Punkten.
  • Übergabe der neuen Turnhalle der Mozartschule in Griesheim.
  • Frankfurt am Main zählt 674.079 Einwohner.
  • Einweihung der neuen Turnhalle für die Bornheimer Mittelschule, Martin-Luther-Straße.
  • Jubiläums-Ball anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Turn- und Fechtgemeinde „Eintracht“ im Zoo-Gesellschaftshaus als Höhepunkt der diesjährigen Festveranstaltungen.
  • 70jähriges Jubiläum der Schreinerei Ernst Stunz, Hainerweg 50.
  • Konzert des Original-Don-Kosaken-Chores unter der Leitung von Serge Jaroff im Gesellschaftshaus des Zoologischen Gartens.
  • Neunter Pfarrertag und vierte Pastoralkonferenz des Evangelischen Pfarrervereins in Hessen und Nassau e. V. im Dominikanerkloster.
  • Tagung des Bundes Deutscher Filmamateure im Hotel „Zum Heidelberger“.
  • Kurze Zeit nach ihrer Landung auf dem Rhein-Main-Flughafen verunglückt eine Gruppe amerikanischer Soldaten in der Nähe des Frankfurter Kreuzes. Ein schwer beladener Lastzug fährt mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Militärbus, der auf der linken Fahrbahn steht. Zwei Soldaten werden getötet und 23 verletzt. Auch Fahrer und Beifahrer des 16-Tonnen-Lastwagens tragen schwere Verletzungen davon.
  • Die Hubertusjagd am Gut Neuhof wird zum 15. Mal vom Frankfurter Reit- und Fahrclub veranstaltet.
  • Der Film „Exodus“, der über die Erlebnisse jüdischer Flüchtlinge im Jahre 1947 auf dem Weg nach Israel berichtet, wird mit festlichen Premieren in Frankfurt („Filmpalast“, Große Friedberger Straße) am Main und München gestartet. Für die Premiere in der Mainstadt übernehmen u.a. Hessens Ministerpräsident Dr. h.c. Georg August Zinn und Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann die Schirmherrschaft. Der Reinerlös der Premiere fließt drei jüdischen karitativen Organisationen zu.
  • Eintracht Frankfurt gewinnt gegen den Europacupsieger Benifica Lissabon in Portugal mit 3:2 Toren.
  • Deutscher Binnenschifffahrtstag 1961.
  • Große Löschübung anlässlich des 75jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr der Vereinigten Deutschen Metallwerke AG (VDM) Heddernheim.
  • Folkloristischer Tanzabend des Griechischen Nationalballetts im Volksbildungsheim.
  • Jubiläums-Festabend zum 50jährigen Bestehen der Martinuskirche in der Turnhalle Schwanheim.
  • Gastspiel mit Mitgliedern des Burgtheaters Wien und des Theaters in der Josefstadt, Wien, mit Johann Nestroys Posse „Der Färber und sein Zwillingsbruder“ im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Frankfurter Missionstag der Evangelischen Gemeinden Frankfurts in Verbindung mit dem Frankfurter Missionsverein und der Basler Mission.
  • Wohltätigkeitsbasar der Women’s International Zionist Organization (Wizo) für Israel in der Schwanenhalle des Römers.
  • Der Magistrat bewilligt die vom Schuldezernenten Stadtrat Professor Theodor Gläß (1896-1982) vorgeschlagene Zusammensetzung der künftigen Schuldeputation. Nach dem neuen Schulverwaltungsgesetz tritt an die Stelle des Gemeindeschulvorstandes die Schuldeputation, die als Beratungsstelle des Magistrats fungiert. Sie hat – im Gegensatz zum früheren Gemeindeschulvorstand – keine beschließende, sondern nur beratende Funktion.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Straßenbahn-Betriebsbahnhofes Eckenheim im Gemeinschaftssaal des Straßenbahndepots Eckenheim.
  • 50jähriges Jubiläum der Frankfurter Opelvertretung, Autohaus Georg von Opel KG, in der Mainzer Landstraße.
  • Büro-Fachausstellung „Rhein-Main“ auf dem Messegelände.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Etatberatungen mit Reden des Oberbürgermeisters Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) und des Stadtkämmerers Dr. h.c. Georg Klingler. Zum ersten Mal in der Geschichte der Stadt überschreitet der Etat (1962) die Milliardengrenze. In der gleichen Plenarsitzung wird der bisherige SPD-Fraktionschef Walter Möller (1920-1971) als Verkehrsdezernent und damit zum besoldeten Stadtrat in den Magistrat gewählt
  • Lesung des Schriftstellers Stefan Andres in der Aula der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Sechster Kongress der Deutschen Zentrale für Volksgesundheitspflege.
  • Premiere des Zirkus A. Fischer auf dem Römerberg.
  • Ausstellung der Bundesmarine am Mainkai zwischen Eisernem Steg und dem Nizza.
  • Die Tunesische Luftfahrtgesellschaft „Tunis-Air“ nimmt den Rhein-Main-Flughafen in ihr Streckenetz auf. Sie fliegt Frankfurt am Main einmal wöchentlich über die Strecke Tunis-Genf mit einer „Caravelle“ an.
  • Vortragsabend von Oskar Werner mit Balladen von Goethe und Schiller im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Beginn der neuen Reihe der „Frankfurter Bachkonzerte“ im Saal der Deutschen Bank.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums des „Vereins der Eichsfelder“ in den Schlachthofgaststätten.
  • Tanzturnier „Großer Preis von Frankfurt“ im Zoo-Gesellschaftshaus.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Erzgebirgsvereins Frankfurt im großen Saal des „Finkenhofs“.
  • 13. Internationale Frankfurter Buchmesse mit 1843 Buchhändlern aus 32 Nationen und 60.000 Besuchern.
  • In der Nacht zum Sonntag wird in dem Haus des Frankfurter Stadtarchivs, in der Seckbächer Gasse, ein Einbruch verübt; mehrere Glastüren im ersten und zweiten Stock werden zertrümmert, Schränke und Schubladen aufgebrochen und der Inhalt durchwühlt.
  • Feier anlässlich des 75jährigen Jubiläums des S. Fischer Verlages mit der Eröffnung einer Ausstellung im Wandelgang der Paulskirche.
  • Das Dr. Hoch’sche Konservatorium eröffnet drei Tanzklassen, in denen Kinder, Jugendliche und erwachsene Laien in allen Fächern des Bühnentanzes unterrichtet werden.
  • Mit der Inszenierung von Anton Tschechows „Onkel Wanja“ stellt sich Herbert Kreppel als neuer Regisseur des Schauspiels im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen vor.
  • 75jähriges Bestehen von Frankfurts Westhafen, der älteste der Frankfurter Häfen.
  • 75. Todestag des Frankfurter Bankiers und Mäzen, Generalkonsul von Österreich, Mayer Carl von Rothschild (1820-1886), seit 1843 im Frankfurter Bankhaus Rothschild tätig, übernimmt 1855 mit seinem Bruder Wilhelm Carl (1828-1901) die Leitung des Frankfurter Stammhauses.
  • Richtfest des Neubaus der Universitäts-Mensa an der Bockenheimer Landstraße.
  • Eintracht Frankfurt siegt im Glasgower Hampdenpark vor 100.000 Zuschauern gegen Glasgow Rangers mit 3:2 Toren.
  • Die sozialdemokratische Stadtverordnetenfraktion wählt ohne Gegenstimme den Gewerkschafter Ewald Geißler zu ihren Ersten Vorsitzenden und damit zum Nachfolger von Walter Möller (1920-1971).
  • In einem Feldweg an der Westerbachstraße in Rödelheim wird der 50jährige Taxifahrer Franz Lieb aus Frankfurt am Main in seinem Auto ermordet aufgefunden. An seiner Beisetzung am 24.10. d. J. auf dem Griesheimer Friedhof nehmen Hunderte mit ihren Mietwagen aus allen Teilen der Bundesrepublik Deutschland nach Frankfurt am Main gekommenen Kollegen des Taxifahrers teil.
  • Gastspiel der Wiener Sängerknaben im Haus Dornbusch.
  • 75jähriges Jubiläum der Firma Stahl-Schanz GmbH, Kunst- und Bauschlosserei, in Sachsenhausen, gegründet von Adam Schanz. 1948 wird die Firma Schanz-Metallbau GmbH gegründet.
  • In Anwesenheit von Bundespräsident Dr. Heinrich Lübke und Altbundespräsident Professor Theodor Heuss wird der Vizepräsident der Republik Indien, Sir Sarvepalli Radhakrishnan, in der Paulskirche mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet.
  • Carl-von-Weinberg-Rennen auf der Pferderennbahn Niederrad.
  • Eröffnung der „Pädagogischen Woche“ 1961, veranstaltet von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Bezirksverband Frankfurt.
  • Streik der Frankfurter Taxi-Vereinigung für die Zeit von 9 bis 17 Uhr, um damit gegen die Ermordung des Frankfurter Taxifahrers Franz Lieb am 18.10. d J. zu demonstrieren, der um 13 Uhr auf dem Griesheimer Friedhof beigesetzt wird.
  • Trotz erheblicher Proteste seitens der CDU findet die Premiere von Bertolt Brechts „Galileo Galilei“ in der Inszenierung von Harry Buckwitz im Großen Haus der Städtischen Bühnen statt.
  • 150. Geburtstag des Frankfurter Komponisten, Dirigenten, Pianisten, Musikpädagogen und Musikkritikers Dr. h.c. Ferdinand von Hiller (1811-1885).
  • 150. Geburtstag des Landschaftsmalers Carl Morgenstern (1811-1893).
  • Vor ca. 400 geladenen Gästen gedenkt der Physikalische Verein gemeinsam mit den Postbehörden im Gebäude des Physikalischen Vereins des Tages vor 100 Jahren, an dem der Lehrer Philipp Reis (1834-1874) in Frankfurt am Main das erste Mal den von ihm erfundenen Fernsprecher erläuterte.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung auf einem Ausflugsschiff der „Weißen Mainflotte“: Die Stadtverordneten informieren sich über den Main als Wasser- und Schifffahrtsweg.
  • Bundeshauptversammlung des Deutschen Kinderschutzbundes im Volksbildungsheim.
  • Internationales Sechs-Tage-Rennen in der Festhalle
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Magischen Zirkels von Deutschland, Ortsgruppe Frankfurt, im Rathaus-Kasino.
  • Gastspiel des Düsseldorfer Kom(m)ödchens mit seinem neusten Programm „Zwischen Whisky und Wodka“ im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Demonstration von etwa 150 vorwiegend jungen Menschen vor dem Gebäudekomplex der sowjetischen Militärmission in Niederrad gegen Atomversuche und militärische Aufrüstung.
  • Arbeitstagung der Evangelischen Akademie in Hessen und Nassau im Dominikanerkloster unter dem Thema „Der Naturbegriff in der neueren Philosophie“.
  • Im dichten Nebel kommt bei der Landung auf dem Rhein-Main-Flughafen eine Maschine der British United Airways von der Rollbahn ab. Eine Stewardess und ein Frankfurter Passagier erleiden durch den harten Aufprall Verletzungen.
  • Die Frankfurter Main-Gas-Werke AG, die Stadtwerke Wiesbaden AG, die Stadt Offenbach und die Städtischen Werke AG in Kassel gründen in Anwesenheit der vier Oberbürgermeister der beteiligten Städte die „Gas-Union GmbH“ mit Sitz in Frankfurt am Main. Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) übernimmt den Vorsitz im Aufsichtsrat.
  • Internationale Tagung europäischer und US-amerikanischer Gewerkschafter über städtische Verkehrsprobleme im Zoo-Gesellschaftshaus.
  • Informationsveranstaltung zum Thema „Freiheit für Algerien“ im Gewerkschaftshaus.
  • Eröffnung einer „Beratungsstelle für Bewusste Elternschaft“ durch die Deutsche Gesellschaft für Ehe und Familie e. V. „Pro Familia“ in der Arztstation der Riedhofschule.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Bestehens des Bezirksvereins Praunheim in der Gaststätte Traut, Alt-Praunheim.
  • Feier anlässlich des 75jährigen Jubiläums des „Bockenheimer Zitherkranzes 1886“ in der Aula der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Eröffnung der neuen Kindertagesstätte in der Gewobag-Wohnanlage Eschersheim-Nord, Im Mellsig.
  • Feierliche Eröffnung der neuen Vogelhallen auf dem Erweiterungsgelände des Zoologischen Gartens. Bei der Einweihung tritt der Frankfurter Schuldezernent, Stadtrat Professor Theodor Gläß (1896-1982), zum ersten Mal offiziell als Dezernent des Zoologischen Gartens auf.
  • Etwa 3000 Studenten der Johann Wolfgang Goethe-Universität demonstrieren mit einem Schweigemarsch von der Universität zum Römerberg und einer Kundgebung gegen die jüngsten sowjetischen Atombombenversuche.
  • Auf Einladung der Deutsch-Französischen Gesellschaft spielt in zwei Aufführungen das Théatre de la Huchette (Paris) Eugéne Ionesco im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Eine im Aufbau befindliche Halle auf dem Messegelände stürzt ein. Drei Arbeiter werden verletzt. Der Sachschaden beträgt rund 250.000.- DM.
  • Gründung des Frankfurter Ortsverbandes von „Pro Familia“, damals noch als „Deutsche Gesellschaft für Ehe und Familie“.
  • Im 76. Lebensjahr stirbt der langjährige Stadtverordnete und Stadtverordnetenvorsteher, seit einem Jahr ehrenamtlicher Stadtrat, Edwin Höcher (1886-1961).
  • Gedenkfeier der Jüdischen Gemeinde Frankfurt am Mahnmal an der Friedberger Anlage zur Erinnerung an die Pogromnacht vom 09./10.11.1938.
  • Der senegalesische Staatspräsident Dr. Leopold Senghor besucht zum Abschluss seines Staatsbesuches in der Bundesrepublik Deutschland Frankfurt am Main, trägt sich ins Goldene Buch der Stadt ein und empfängt die „Leo-Frobenius-Medaille“.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des „Ersten Sachsenhäuser Handharmonika-Clubs“ in der Aula der Carl-Schurz-Schule.
  • Internationales Amateurrennen der Radfahrer in der Festhalle.
  • Eröffnung des fünften Altenclubs der Stadtverwaltung im neu erbauten Altenwohnheim Alexanderstraße in Rödelheim.
  • Eröffnung eines neuen, modernen Kaufhauses, Berger Straße 147-151: „Bilka“ ist eine Tochtergesellschaft des Hertie-Konzerns.
  • Tod des Schauspielregisseurs und Intendanten Richard Weichert (1880-1961), der viele Jahre lang als Schauspieldirektor die Städtischen Bühnen in Frankfurt am Main leitete.
  • Jazztanz des Broadway-Jazz-Balletts William Milié im Volksbildungsheim.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Verabschiedung des vom Magistrat eingebrachten neuen Raum- und Bauprogramms für die Neugestaltung der Universitätskliniken in Sachsenhausen und des Projektes Müllverbrennungsanlage und Fernheizwerk für die Nordweststadt. Der Frankfurter Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der FDP-Stadtverordnetenfraktion, Wolfgang Mischnick, nimmt zum letzten Mal als Mitglied der Stadtverordnetenversammlung an einer Plenarversammlung teil. Er ist neuer Bundesminister für Vertriebenenfragen.
  • Feierliche Rektoratsübergabe der Johann Wolfgang Goethe-Universität an den neuen Rektor, Professor Fritz Neumark (1900-1991), in der Paulskirche.
  • Premiere der „Affäre Blum“ von Erich Engel und R. A. Stemmle in der Inszenierung von Fritz Rémond (1902-1976) im Kleinen Theater im Zoo.
  • Jahreshauptversammlung der „Gemeinnützigen Gesellschaft Tagesheimschule e. V.“ in der Tagesheimschule am Bornheimer Hang.
  • Westdeutsche Erstaufführung von Wolfgang Borcherts „Und keiner weiß wohin“ im Kellertheater „Die Katakombe“.
  • 100jähriges Jubiläum des ersten Konzertes im Frankfurter Saalbau. Die beiden größten Chöre der Stadt, der Cäcilienverein und der Rühlsche Gesangverein, führen Haydns „Schöpfung“ auf.
  • Konferenz anlässlich des 10jährigen Jubiläums der Arbeitsgemeinschaft fachärztlicher Berufsverbände, eine Vertretung sämtlicher Fachärzte Deutschlands.
  • Feierliche Einweihung der neuen Kirche der Pfarrgemeinde St. Johannes in Goldstein.
  • Durch ein 1:1 unentschieden gegen Schweinfurth 05 sichert sich Eintracht Frankfurt die inoffizielle Herbstmeisterschaft der Ersten Liga Süd.
  • 1354 Neuimmatrikulierte an der Johann Wolfgang Goethe-Universität bedeuten im Wintersemester 1961/62 insgesamt 10.281 Studierende.
  • Anlässlich des 65. Geburtstages des Violinisten, Musikpädagogen und Komponisten Professor Gustav Lenzewski (1896-1988) gibt die Staatliche Hochschule für Musik in ihrem Saal in der Eschersheimer Landstraße ein Kammerkonzert mit Werken von Lenzewski.
  • Anlässlich des 10jährigen Bestehens des Filmstudios an der Johann Wolfgang Goethe-Universität wird im großen Klubraum des Studentenhauses die Ausstellung „Entwicklung der Filmtechnik“ eröffnet.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Skal-Clubs Frankfurt-Rhein-Main e. V. im Frankfurter Hof.
  • Dritter Deutscher Volkshochschultag im Volksbildungsheim unter dem Generalthema „Forderungen an die Erwachsenenbildung“. Bundespräsident Dr. Heinrich Lübke stattet ihm am 23.11. einen Besuch ab.
  • Lesung mit der Schriftstellerin Marie Luise Kaschnitz (1901-1974) in der Aula der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Einweihung des Walter-Kolb-Studentenhauses am Beethovenplatz.
  • Den Schwergewichtsboxkampf zwischen dem Amerikaner Howard King und Karl Mildenberger in der Festhalle gewinnt der Kaiserlauterner überlegen nach Punkten.
  • Festkommers der Vereinigung der Akademiker-Verbände zu Frankfurt am Main in der Kongreßhalle.
  • Liederabend mit dem Bariton Hermann Prey im Volksbildungsheim.
  • Matinée der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) anlässlich des 10jährigen Jubiläums der Internationalen Föderation der Widerstandskämpfer im Zeil-Filmtheater.
  • Premiere von William Shakespeares Komödie „Viel Lärm um nichts“ im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Empfang der Deutschen Zentrale für Fremdenverkehr (ZFV) gemeinsam mit dem Frankfurter Verkehrs- und Wirtschaftsamt anlässlich einer Arbeitstagung aller Vertreter der europäischen Büros der ZFV.
  • Konzert des Kammerorchesters des Pariser Rundfunks unter dem Dirigenten André Girard im Volksbildungsheim.
  • In einem Gespräch mit dem Stadtplanungsdezernenten Dr. Hans Kampffmeyer (1912-1996) und dem Verkehrsstadtrat Walter Möller (1920-1971) befürwortet der Architekt Professor Ernst May (1886-1970) den Bau der Nordweststadt.
  • Seit heute besteht ein „Eildienst für Bürohilfen“ des Arbeitsamtes Frankfurt am Main.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Frauenchors des „Männerchores 1856 Ginnheim“ in der Ginhheimer Turnhalle.
  • Traditioneller Weihnachtsmarkt auf dem Römerberg.
  • Festwoche anlässlich der 10-Jahres-Feier des Wiederaufbaus der Kirche der Evangelischen Cyriakus-Gemeinde in Rödelheim.
  • Für ihre besonderen Verdienste um den hessischen Chorgesang erhalten Kulturdezernent Stadtrat Dr. Karl vom Rath (1915-1986) und Forstdirektor Kurt Ruppert (1907-1981) das Ehrenzeichen vom Hessischen Sängerbund im Oberforsthaus verliehen.
  • Ein Frankfurter Schwurgericht verurteilt in einem Verfahren den 69 Jahre alten früheren SS-Standartenführer und Oberstleutnant der Schutzpolizei Adolf Haan aus Frankfurt am Main, angeklagt wegen versuchten Mordes und beschuldigt, am 04.03.1945 nach einem Luftangriff auf Graz den – nicht ausgeführten – Befehl gegeben zu haben, den abgesprungenen und gefangen genommenen kanadischen Fliegerleutnant McDonald Moore „auf der Flucht zu erschießen“, wegen versuchten Totschlags zu 21 Monaten Zuchthaus.
  • Ausstellung „This is Scotland“ im Haus des Deutschen Buchhandels, Großer Hirschgraben.
  • Konzert des russischen Pianisten Nikita Magaloff im Volksbildungsheim.
  • 25jähriges Jubiläum der Priesterweihe des Leiters der Katholischen Volksarbeit in Frankfurt am Main, Pfarrer Karl Pehl.
  • Tagung der Arbeitsgemeinschaft der Polizeipräsidenten der Bundesrepublik Deutschland unter dem Vorsitz des Frankfurter Polizeipräsidenten Dr. Gerhard Littmann (1910-1973).
  • Festsitzung anlässlich des 125jährigen Jubiläums des „Vereins für Geographie und Statistik für Frankfurt am Main“ in der Aula der Johann Wolfgang Goethe-Universität. Aus diesem Anlass werden sechs „Rüppell-Medaillen“ an deutsche und ausländische Wissenschaftler verliehen.
  • Gastspiel der „Berliner Schaubühne“ im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • Einweihung der als Heiliggeistkirche wieder aufgebauten Dominikanerkirche. Der neue Sakralbau ist auf den Grundrissen der alten Kirche errichtet worden.
  • Konzert der Old Merry Tale Jazzband aus Hamburg im Volksbildungsheim.
  • Feier anlässlich des 10jährigen Jubiläums der neuen Französisch-Reformierten Kirche, Eschersheimer Landstraße 393.
  • Die Gesellschaft „Deutsches Wohngut“, die sich die Förderung einheimischer vorbildlicher Wohngüter zum Ziel gesetzt hat, eröffnet ihr „Haus Wohngut“, Eschenheimer Anlage 1.
  • 125jähriges Jubiläum der Firma Blumen-Hanisch im Hauptbahnhof.
  • Konzert des aus der Ukraine stammenden amerikanischen Pianisten Alexander Uninsky im Volksbildungsheim.
  • „Schwarzer Mittwoch“ im Innenstadtverkehr. Der Verkehr bricht am Abend restlos zusammen.
  • Premiere des Lustspiels „Das Konzert“ von Hermann Bahr im Kleinen Theater im Zoo.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Die Stadtverordneten verabschieden mit den Stimmen von SPD und CDU und gegen die der FDP den Milliarden-Etat 1962. Zum ersten Male wird auf Beschluss des Ältestenrates nicht über den Gesamtplan, sondern getrennt abgestimmt. Des Weiteren werden zwei neue ehrenamtliche Stadträte vereidigt: Für den kürzlich verstorbenen Stadtrat Edwin Höcher hat die SPD den 41jährigen Konstrukteur Helmut Oesterling nominiert. Da Stadtrat Nikolaus Maurer sein Amt aus Altersgründen zur Verfügung stellt, schlägt die SPD den 38jährigen Oberstudiendirektor und Vorsitzenden des SPD-Unterbezirkes Frankfurt, Emil Bernt, als seinen Nachfolger vor.
  • Der 654 Tonnen große Fischdampfer „Frankfurt am Main“ sinkt vor der Südwestküste Grönlands. Die Mannschaft wird gerettet. Das Schiff ist vor sechs Jahren von dem verstorbenen Oberbürgermeister Dr. h.c. Walter Kolb (1902-1956) auf den Namen der Mainstadt getauft worden.
  • Erneuter Überfall auf einen Taxifahrer an der Kreuzung Franz-Simon-Straße/Lotzstraße in Nied. Der Taxifahrer wird dabei am Kopf verletzt, der Täter entkommt spurlos.
  • Feier anlässlich des 40jährigen Jubiläums der Studentischen Selbsthilfe in der Aula der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • 70. Geburtstag des städtischen Gartenbaudirektors i. R. Friedrich Heyer (1891-1968).
  • Bankett anlässlich des 85jährigen Jubiläums des Gesellschaftshauses im Zoologischen Garten.
  • Großes Sportfest des SV Grünweiß in der Festhalle.
  • Feier anlässlich des 90jährigen Jubiläums des Frankfurter Männerchors e. V. in der Gaststätte „Zur Stalburg“, Glauburgstraße 80.
  • Fackelzug Frankfurter Studenten des Historischen Seminars der Johann Wolfgang Goethe-Universität zu Ehren des 75jährigen Geburtstages des Althistorikers, Professor Matthias Gelzer (1886-1974) (am 19.12.).
  • Ausstellung „Bilderbogen und Puppenstuben“ im Historischen Museum.
  • Akademische Feier anlässlich des 75jährigen Jubiläums der Karnevalsgesellschaft „Wespen“ in der Bezirksturnhalle Oberrad.
  • Feier anlässlich des 60jährigen Jubiläums des Kanarienzuchtvereins „Edelroller“ im Zoo-Gesellschaftshaus.
  • Dem Gesangverein Concordia in Sossenheim wird die Zelter-Plakette für Gesangvereine, die sich durch langjährige Pflege des Volksliedes und des Chorgesanges ausgezeichnet haben, verliehen.
  • Konzert der Wiener Sängerknaben im Volksbildungsheim.
  • Der Frankfurter Verkehrsflughafen „Rhein-Main“ wird ausgebaut. Die Flughafen Frankfurt AG wird im Jahr 1962 insgesamt 32,5 Millionen DM für neue Bauvorhaben aufwenden, davon etwa die Hälfte für den Ausbau des Kontrollturms als Vorläufer des geplanten neuen Empfangsgebäudes. Die Erschließungs-, Erd-, Tiefbau- und Rohbauarbeiten für diese moderne Fluggast-Abfertigungsanlage sollen ebenfalls 1962 beginnen. Außerdem wird mit einem Kostenaufwand von 4 Millionen DM mit dem ersten Bauabschnitt des Vorfeldes für die neue Empfangsanlage auf 65.000 Quadratmeter Fläche begonnen.
  • 70. Geburtstag von Stadtrat a. D. Dr. Hellmut Reinert (1891-1962).
  • Ein vom Internationalen Studentenbund organisierter Demonstrationszug von der Johann Wolfgang Goethe-Universität zu den in der Zeppelinallee liegenden Generalkonsulaten Englands und Frankreichs wird von der Frankfurter Polizei verhindert. Der Demonstrationszug, mit dem etwa 200 Studenten gegen die Behinderung der Kongo-Aktionen der Vereinten Nationen durch die Regierungen Frankreichs und Englands protestieren wollen, wird von der Polizei verboten, da der Antrag auf Genehmigung des Zuges nicht fristgemäß gestellt worden sei. Trotz des Verbotes versammeln sich Studenten vor dem französischen Generalkonsulat, werden allerdings von der Polizei vertrieben. Dabei werden drei Studenten und ein Pressefotograf festgenommen.
  • Oberbürgermeister Dr. h.c. Werner Bockelmann (1907-1968) gratuliert dem Schriftsteller Carl Zuckmayer zum 65. Geburtstag.
  • Durch ein Großfeuer im Stadtteil Hausen, Obergasse 19, werden dreißig Menschen obdachlos.
  • Kreistagung der Zeugen Jehovas in der Kongreßhalle.
  • Neuinszenierung von Richard Wagners „Meistersinger von Nürnberg“ im Großen Haus der Städtischen Bühnen.
  • 25. Todestag des Frankfurter Gynäkologen und Medizinhistorikers, Sanitätsrat Dr. Wilhelm Kallmorgen (1865-1936), Verfasser von „700 Jahre Heilkunst in Frankfurt am Main“ (1936).
  • Der Magistrat verleiht dem Frankfurter Verleger Dr. h.c. Vittorio Klostermann (1901-1977) anlässlich seines 60. Geburtstages die Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main.
  • An der Kreuzung Eschersheimer Landstraße/Wolfsgangstraße wird die erste akustische Signalanlage für blinde Mitbürger in Betrieb genommen.