Stadtchronik

  • Ausstellung „Die Zeil – Bilder einer Straße. Teil II: Von der Jahrhundertwende bis zur Gegenwart“ des Instituts für Stadtgeschichte im Karmeliterkloster.
  • Ausstellung „Von Füssli bis Menzel. Aquarelle und Zeichnungen der Goethezeit“ in der Graphischen Sammlung des Städelschen Kunstinsituts.
  • André Hellers „Yume. Ein Flug durch Träume“ in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Ausstellung „Maria Sibylla Merian. Künstlerin und Naturforscherin“ im Historischen Museum.
  • Frankfurt am Main zählt 649.248 Einwohner.
  • In den ersten Stunden des neuen Jahres rückt die Berufsfeuerwehr zu 43 Einsätzen aus. Zehn Personen werden verletzt in Krankenhäuser gebracht – darunter ein Kind, dass sich bei der Silvesterknallerei die Augen verletzt.
  • Seit heute gibt die städtische Saalbau GmbH fünf Bürgerhäuser auf, ein großer Teil der Clubräume bleibt geschlossen: Bockenheimer Titania, Käthe-Kollwitz-Haus, Philanthropin, Haus Sindlingen und Haus Riederwald.
  • Die Stadtteile Preungesheim und Eckenheim erhalten einen direkten Schienenanschluss an den Hauptbahnhof. Die U 5 wird von der bisherigen Endstation an der Konstablerwache bis zum Hauptbahnhof verlängert.
  • Zum Start des Films „Lolita“ kommt es zu Protesten. Rund 20 Frauen und Kinder einer „Initiative gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen“ stehen als Mahnwache vor einem Innenstadt-Kino und verteilen Flugblätter, in dem es heißt, der Film versuche sexuelle Handlungen an Mädchen zu legitimieren. Die Demonstranten rufen zu weiteren Protestaktionen gegen Lichtspielhäuser, die den Film zeigen, und gegen die Verleihfirma auf.
  • Für das Jahr 1998 gibt der Umlandverband Frankfurt (UVF) erstmals einen eigenen Kalender heraus.
  • Das Tiefdruckgebiet „Cilli“ über Island streckt seine Fühler bis nach Frankfurt am Main aus. In den folgenden Tagen ziehen mehrere orkanartige Stürme über die Stadt. Es herrschen frühlingshafte Temperaturen, vom Winter keine Spur.
  • Neue Pfarrerin der Evangelischen Flughafenseelsorge ist die 43jährige Ulrike Johanns.
  • Seit 01.01. gibt es im Stadtteil Höchst als Modellversuch städtische Hilfspolizisten, die im Ordnungsdienst Streife gehen und zugleich Verkehrsüberwachung leisten. Geplant sind 270 Hilfspolizisten im gesamten Stadtbereich.
  • 250jähriges Jubiläum der Gründung der Bethmann Bank von den Brüdern Johann Philipp (1715-1793) und Simon Moritz Bethmann (1721-1782). Aus diesem Anlass veranstaltet das Bankhaus Bethmann ein ganzjähriges Kulturprogramm.
  • Gastspiel der „Harlem Gospel Singers“ in der Alten Oper.
  • Einen Großbrand verhindert die Feuerwehr in einer Dampfturbinenanlage der Main-Kraftwerke in Höchst. Nach einer Leckage von 1.500 Liter Kühlöl hat sich diese teilweise entzündet. Der Sachschaden wird auf eine halbe Million DM geschätzt.
  • Das neu geschaffene Prüfungsamt des Bundes nimmt in Frankfurt am Main, Homburger Landstraße 362, seine Arbeit auf. Es soll den Umgang der Bundesbehörden mit öffentlichen Mitteln kontrollieren und unterstützt damit die Tätigkeit des Bundesrechnungshofes.
  • Das 1904 gegründete Reformhaus Boermel-Ernst, das erste Reformhaus in der Mainstadt, zieht nach einem 30jährigen Intermezzo in der Stiftstraße wieder in die Schillerstraße. Das Geschäft ist noch immer in Familienbesitz.
  • „Andrew Lloyd Webber Musical Gala“ in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Der Streik der Studierenden an der Johann Wolfgang Goethe-Universität ist de facto beendet: Zur Vollversammlung auf dem Campus erscheinen nur noch 200 Menschen. Die regelmäßigen Mittwochsdemonstrationen sollen fortgesetzt werden.
  • Konzert des Orchesters der Brüsseler Oper in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • 90. Geburtstag des Ehrenvorsitzenden des Frankfurter Turnvereins 1860, Albert Bank.
  • „Holiday on Ice“ in der Festhalle.
  • Umweltdezernent Tom Koenigs (Grüne) kündigt an, in einer rot-grünen Bundesregierung 1998 eine Aufgabe zu übernehmen – auch wenn er nicht in den Bundestag gewählt wird.
  • Beim Überfall auf die Filiale der Frankfurter Sparkasse in der Habsburgerallee erbeutet der Täter knapp 4.000.- DM.
  • Das Rahmenprogramm des Kulturdezernats zur Ausstellung „Aufstand des Gewissens“, über den militärischen Widerstand gegen den Nationalsozialismus, ab 25.01. in der Paulskirche ist geplatzt. Hintergrund ist der Umgang des Magistrats mit dem Bochumer Historiker Professor Hans Mommsen, der zu der Eröffnungsansprache erst ein-, dann ausgeladen worden ist. Nun lehnen namhafte Geschichtswissenschaftler ab, im Begleitprogramm aufzutreten.
  • Gastspiel Johann Heesters im Bockenheimer Depot mit der Komödie „Ein gesegnetes Alter“.
  • Schuldezernentin Jutta Ebeling stellt den Bau von drei Schulen und einer Kindertagesstätte mit Gesamtkosten von 75 Millionen DM bis auf weiteres zurück.
  • Am späten Abend erbeuten Täter beim Einbruch im Möbel-Abhol-Markt, Borsigallee, Möbel im Wert von 150.000.- DM.
  • Nach langwierigen Verhandlungen einigen sich CDU und SPD im Magistrat auf den städtischen Doppelhaushalt 1998/99.
  • Traditioneller Neujahrsempfang des Deutschen Gewerkschaftsbundes im DGB-Haus in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Petra Roth.
  • „Tag der Poesie“ in der Oper Frankfurt.
  • Besuch des Regisseurs Volker Schlöndorff im Deutschen Filmmuseum.
  • Ausstellung über Franz Marc. Das Franz Marc-Museum ist Gast in der Galerie Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Städtischer Empfang im Römer anlässlich des 80. Geburtstages der langjährigen Stadtverordneten und Stadtältesten Christa-Mette Mumm von Schwarzenstein.
  • Bei einem Feuer im Vereinhaus des Kleingartenvereins Dorfelder Weg in Bergen gegen 2.30 Uhr morgens entsteht ein geschätzter Sachschaden von 300.000.- DM.
  • Die CDU im Römer will zur Rettung der geplanten Ausstellung zum militärischen Widerstand während des Nationalsozialismus in der Paulskirche ein neues Rahmenprogramm organisieren. Kulturdezernentin Linda Reisch verliert die Zuständigkeit der Organisation, mit der der Leiter des Historischen Museums, Professor Rainer Koch, beauftragt wird.
  • Dem Grafik-Designer und Typografen Hans-Christoph von Oertzen (1917-1999) wird im Limpurgsaal des Römers die Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Beginn der Poetik-Vorlesungen in der Johann Wolfgang Goethe-Universität mit der österreichischen Schriftstellerin Marlene Steeruwitz. (weitere Vorlesungen: 20. u. 27.01., 03. u. 10.02.)
  • „Heimtextil“ – Fachmesse für Heim- und Haustextilien.
  • Antrittsbesuch des neuen Generalkonsuls der Republik Jugoslawien, Miodrag Markovic, bei Oberbürgermeisterin Petra Roth im Römer.
  • Eröffnung einer Niederlassung des Zeitarbeitsunternehmens „Manpower“ in Bornheim, Berger Straße 130.
  • Bei einem abendlichen Überfall auf mehrere Autohändler im Gallusviertel erbeuten die Täter 61.000.- DM.
  • Der einstige DDR-Spionage-Chef, Markus Wolf, wird als Zeuge vor dem Frankfurter Oberlandesgericht in Beugehaft genommen. Wolf weigert sich im Prozess gegen den wegen geheimdienstlicher Tätigkeit für die Stasi angeklagten Ex-Bundestagsabgeordneten Gerhard Flämig (SPD), Fragen des Gerichts nach einer in Wolfs Büchern erwähnten Person zu beantworten. Am 25.02. d. J. hebt der Bundesgerichtshof in Karlsruhe die verhängte Beugehaft wieder auf.
  • Offizielle Eröffnung des „Investment Banking Center Frankfurt“ der Deutschen Bank, Große Gallusstraße, in Anwesenheit von Bundesbankpräsident Hans Tietmeyer.
  • Ein wohl gehütetes Geheimnis wird gelüftet: Viele Autofahrer, die eine rote Ampel überfahren, bleiben ohne Strafe. Die sieben elektronischen Überwachungsanlagen funktionieren bereits fast seit einem Jahr nicht mehr richtig. Die Fotos haben keinen Beweiswert. Und der Stadt Frankfurt am Main gehen Millionen an Bußgeldern verloren.
  • 8.000 Menschen demonstrieren vor den Toren der Hoechst AG gegen die Absicht des Pharmakonzerns Hoechst Marion Roussel, 600 Arbeitsplätze zu streichen. Insbesondere in der Forschung sollen die Stellen wegfallen. Auch Oberbürgermeisterin Petra Roth greift die Hoechst-Manager scharf an und fordert die üppigen Gewinne gefälligst in Arbeitsplätze zu investieren.
  • Lesung des Schweizer Schriftstellers Urs Widmer im Mousonturm.
  • Fotoausstellung „Countdown to Eternity“ anlässlich des 30. Todestages des US-Bürgerrechtlers Martin Luther King im Amerikahaus.
  • Bei einer Explosion in einem chemischen Labor der Dependance der Johann Wolfgang Goethe-Universität am Niederurseler Hang erleidet ein 34jähriger Doktorand so schwere Verbrennungen, dass er wenige Tage später in der Ludwigshafener Hautklinik stirbt.
  • Ca. 1.000 Mitarbeiter der Bodenverkehrsdienste demonstrieren auf dem Vorfeld des Rhein-Main-Flughafens gegen die Entscheidung der Europäischen Union, bei der Flugzeugabfertigung in Zukunft neben der FAG bis zu drei weitere Anbieter zuzulassen.
  • Gedenkveranstaltung zum 90. Todestag Wilhelm Buschs in der Alten Oper.
  • Gastspiel der „Shaanxi Theatre Art Troupe“ aus China in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Ausstellung „Bitte, bitte kleb’ mich. Werbemarken als Spiegel der Stadt- und Regionalgeschichte“ des Instituts für Stadtgeschichte im Dormitorium des Karmeliterklosters.
  • Gedenkausstellung des Fotografen Eric Schaal in der Deutschen Bibliothek, der vor den Nationalsozialisten in den 30er Jahren emigrieren musste.
  • Premiere von Puccinis „La Bohème“, inszeniert von Alfred Kirchner in der Oper Frankfurt.
  • Wirtschaftsball ’98 in der Alten Oper anlässlich der Verleihung des „Innovationspreises der deutschen Wirtschaft“.
  • Sylvain Cambreling dirigiert das SWF-Sinfonieorchester in der Alten Oper.
  • Konzert der „Academy of St. Martin-in-the-Fields” in der Alten Oper.
  • Beim städtischen Neujahrsempfang übt Oberbürgermeisterin Petra Roth scharfe Kritik an der Unternehmenspolitik der Hoechst AG und fordert, sich der Verantwortung für die vom Verlust ihrer Arbeitsplätze betroffenen Menschen zu stellen.
  • Bei einem Arbeitsunfall in einer Recycling-Firma in Fechenheim wird ein 64jähriger Mann von einer Altpapier-Presse zerquetscht.
  • Konzert der Bolschoi Don Kosaken in der Alten Oper.
  • Bei einem Wohnungsbrand in der Alten Mainzer Gasse in der Altstadt entsteht ein geschätzter Schaden von 150.000.- DM.
  • Eröffnungsfeier des neuen Medienzentrums in der Schützenstraße, Residenz des „Filmhaus“-Vereins.
  • Der als Betrüger zu sechs Jahren und neun Monaten Haft verurteilte Bauunternehmer Jürgen Schneider verbüßt seine Reststrafe im Offenen Vollzug des Frankfurter Gustav-Radbruch-Hauses.
  • Das Oberlandesgericht (OLG) weist die Klage der Investoren des seit zehn Jahren geplanten Campanile-Hochhauses am Hauptbahnhof auf Schadensersatz durch die Stadt Frankfurt am Main zurück. Der Streitwert des Verfahrens ist auf 90 Millionen DM festgesetzt. Den Klägern bleibt jetzt noch der Gang zum Bundesgerichtshof.
  • Beim Wohnungsbrand im Wohnhochhaus Sigmund-Freud-Straße 121 im Stadtteil Eckenheim erstickt ein 60jähriger Mieter.
  • „Hot Jazz Meeting ’98“ in der Alten Oper.
  • Konzert der „Academy of St. Martin-in-the-Fields” und des „Chamber Ensemble” in der Jahrhunderthalle Hoechst anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Zusammenarbeit von Academy und Jahrhunderthalle.
  • Konzert mit „Cantus Cölln“ in der Alten Oper.
  • Hochzeitstage ’98 auf dem Messegelände.
  • Kulturfestival „Africa Alive“. Länderschwerpunkt ist das Horn von Afrika, das Leitthema heißt „Afrika im Exil“.
  • „20 Jahre Mood Records“ in der Alten Oper mit Albert Mangelsdorff, den Biermösl Blosn, Charlie Mariano, Wolfgang Dauner und Ack van Rooyen.
  • Ausstellung „Aufstand des Gewissens“ in der Paulskirche, über den militärischen Widerstand gegen das NS-Regime, erarbeitet vom Militärgeschichtlichen Forschungsamt der Bundeswehr. Überschattet vom Streit um die Ausladung des zunächst als Redner vorgesehenen Historikers Professor Hans Mommsen eröffnet Oberbürgermeisterin Petra Roth in Anwesenheit von Hessens Ministerpräsidenten Hans Eichel die Ausstellung. Die Festansprache hält der SPD-Politiker Klaus von Dohnanyi. Professor Hans Mommsen weist im „Hessischen Rundfunk“ auf Verstrickung von Widerständlern in Verbrechen der Wehrmacht hin.
  • In einer Betriebsversammlung in der vollbesetzten Jahrhunderthalle Hoechst fordern die Beschäftigten Geschäftsleitung und Vorstand auf, die Sparbeschlüsse zurückzunehmen, keine weiteren Stellen in dem Pharma-Unternehmen zu streichen und die Arbeitnehmervertretung an den weitern Plänen zu beteiligen. Am Abend ziehen dann hunderte Menschen in einem Protestzug durch die Fußgängerzone im Stadtteil Höchst.
  • Es wird bekannt gegeben, dass der Degussa-Konzern zum ersten Mal individuell an ehemalige Zwangsarbeiter, die das Unternehmen während des Zweiten Weltkriegs aus dem Vernichtungslager Auschwitz angefordert und beim Aufbau einer Rußfabrik im polnischen Gliwice (Gleiwitz) ausgebeutet hatte, Entschädigungen zahlen wird. Die Frankfurter Firma versteht diese Hilfe an NS-Opfer als „humanitäre Geste“.
  • Der Vertragsabschluss beendet monatelange Verhandlungen um das Honsell-Dreieck. Mehrere Investoren hatten Interesse an dem Areal im Frankfurter Osten bekundet. 40 Millionen DM für die Stadt Frankfurt am Main und 600 neue Arbeitsplätze sichern die Acor GmbH und der Immobilienfonds BBV zu. Sie wollen dort Kinos mit 2.800 Plätzen und ein Einkaufszentrum errichten. Streit gibt es zwischen der Stadt und den Investoren um die Baupläne. Entgegen den Vereinbarungen fließt kein Geld auf das städtische Konto.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Kämmerer Albrecht Glaser bringt den Doppelhaushalt 1998/99 ein. Während sich die Kommunalpolitische Plattform von CDU und SPD geschlossen zeigt, äußern sich Grüne und FDP über das Zahlenwerk enttäuscht.
  • Bei einem Forum der „Frankfurter Rundschau“ prallen die entgegengesetzten Positionen zum Ausbau des Rhein-Main-Flughafens aufeinander. Ohne weitere Startkapazitäten drohe Stagnation für die „Job-Maschine-Flughafen“, warnt FAG-Chef Wilhelm Bender. Empörte Bürger machen deutlich, dass die Lärm- und Umweltbelastungen durch die Flugzeuge kaum mehr zu ertragen sind. Oberbürgermeisterin Petra Roth überrascht durch deutliche Worte: Im Schwanheimer Stadtwald, von der Stadtverordnetenversammlung zum Bannwald erklärt, werde es keine weitere Start- und Landebahn geben – eine Position, die ihr Kritik von ihren Parteifreunden einträgt.
  • Gastspiel des Hamburg Balletts in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Verleihung des ersten „Frankfurter Umweltpreises“ an die Schülerinnen und Schüler der Peter-Petersen-Schule.
  • Zukunftswerkstatt Nordend der AG Nordend.
  • Zum diesjährigen Karlsamt im Dom hält Bischof Josef Koukl aus Leitmeritz in Tschechien, die Predigt.
  • Gründung des Vereins „Frankfurter Armutsaktie“.
  • 30. Frankfurter Edelsteintage im Kasino der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Messe „Premiere“.
  • „Erste Deutsche Licensing-Tag“ auf dem Messegelände.
  • Die Hilfsorganisation „Pro Asyl“ bietet seit heute eine asylrechtskundige Beratung auf dem Rhein-Main-Flughafen an.
  • Der SPD-Unterbezirksvorstand spricht sich gegen den Bau einer neuen Start- und Landebahn des Rhein-Main-Flughafens im Schwanheimer Wald aus.
  • Erneuter Millionen Diebstahl auf dem Rhein-Main-Flughafen. Es handelt sich um die Geldsendung einer kroatischen Bank im Gesamtwert von zwei Millionen DM, die für ein Geldinstitut in Deutschland bestimmt war.
  • Ausstellung über jüdische ehemalige Lehrer und Schüler am Lessing-Gymnasium.
  • Offizielle Übergabe der Philipp-Holzmann-Schule im neuen Domizil nahe der Miquelallee.
  • 100jähriges Jubiläum der Turngemeinde (TG) Niederursel 1898.
  • 2.500 Familien in ehemaligen US-Siedlungen fürchten um ihre Gesundheit. In den Wohnungen finden sich krebserregende PAK (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe). Bei einem Hearing der Stadt Frankfurt konstatieren Experten ein „leicht erhöhtes Krebsrisiko“. Gesundheitsdezernent Albrecht Glaser verspricht Messungen in allen städtischen Wohnungen.
  • Etwa 200 Menschen besetzen beim ersten bundesweiten Aktionstag der Erwerbslosen das Arbeitsamt. Vertreter der Gewerkschaften, von Universität und Kirche erklären sich mit der Protestaktion der Arbeitslosen-Initiativen solidarisch.
  • Gründung eines neuen Trägervereins für das vom Konkurs bedrohte Internationale Theater Frankfurt (ITF).
  • Beim abendlichen Brand eines Werkstattgebäudes im Süden des Industrieparks Höchst (früher: Hoechst AG) entsteht ein geschätzter Schaden von 150.000.- DM.
  • Nach ihrer eintägigen Besetzung des Arbeitsamtes ziehen 50 Demonstranten von Arbeitslosen-Initiativen zum Hotel „Frankfurter Hof“, um den „Hunger auf Hummer“ zu stillen. Doch mit Hilfe der Polizei verwehrt ihnen die Hotelleitung den Einlass.
  • Gastspiel des Johann-Strauß-Ensembles der Wiener Symphoniker in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Mit einer Urnenbestattung gedenken Angehörige und Freunde auf dem Hauptfriedhof der Opfer des Flugzeugabsturzes vor der Küste der Dominikanischen Republik. Die Beisetzung erfolgt am zweiten Jahrestag des Unglücks. Beim Absturz der Boeing 757 der türkischen Chartergesellschaft Birgen Air am 07. Februar 1996 kommen alle 189 Insassen, darunter 165 Deutsche, ums Leben.
  • Etwa ein Dutzend vermummter Personen greift in Niederrad einen mit 55 Personen besetzten Reisebus, der auf dem Weg zum NPD-Kongress in Passau ist, mit Steinen, Flaschen und Signalmunition an. Dabei entsteht ein geschätzter Schaden von 60.000.- DM.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Frankfurter Karneval-Gesellschaft „Narrhalla“ im Zoo-Gesellschaftshaus.
  • Eröffnung des „Blues & Beyond“-Club, Frankfurts erster Blues-Club, Berger Straße 159.
  • „The Scottish Folk Festival ’98“ in der Alten Oper.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Unterliederbacher Käwwern in der Sport- und Kulturhalle Unterliederbach.
  • Gala im Schauspielhaus anlässlich des 100. Geburtstages von Bertolt Brecht. Eine Brecht-Büste, 1968 zur „ewigen Erinnerung“ im Theater aufgestellt, hielt sich nur 20 Jahre auf ihrem Sockel und war dann zehn Jahre lang verschollen. Sie wird jetzt wieder enthüllt.
  • Erstes Katzenfest des Förderkreis Katzenmuseum im Bürgerhaus Niederrad.
  • Konzert des Amsterdam Baroque Orchestra in der Alten Oper.
  • Beim Überfall auf die Aral-Tankstelle am Oberforsthaus erbeutet der Täter 6.000.- DM.
  • Konzert des Litauischen National-Symphonie-Orchesters mit Mstislaw Rostropowitsch (Violoncello) in der Alten Oper.
  • „Tage der Lehre“ an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Lesung und Gesang anlässlich des 100. Geburtstages von Bertolt Brecht in der Alten Oper.
  • Am Konflikt um die Erweiterung des Main-Taunus-Zentrums (MTZ) zerbricht die Große Koalition aus CDU und SPD im Umlandverband Frankfurt (UVF). Die Sozialdemokraten fühlen sich vom Votum der CDU für neue Verkaufsflächen am MTZ verprellt, sie fürchten einen dramatischen Verdrängungswettbewerb für den Einzelhandel in der gesamten Region. Nach dem Bruch der Koalition stellt Frankfurts Planungsdezernent Martin Wentz den gesamten Umlandverband Frankfurt (UVF) in Frage.
  • Der Frankfurter Ballett-Intendant William Forsythe wird von Hessens Ministerpräsident Hans Eichel mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.
  • Konzert des „Chamber Orchestra of Europe“ in der Alten Oper.
  • Ausstellung mit Werken des Impressionisten Max Liebermann (1847-1935) im Städel.
  • Am Schwanheimer Mainufer wird am Morgen eine teilweise verbrannte Leiche eines jungen Mannes gefunden.
  • Nach einer zunächst routinemäßig verlaufenden Landung eines Jumbos der namibischen Fluggesellschaft Air-Namibia gerät eines der vier Triebwerke der Boeing 747 in Brand. Die Flughafenfeuerwehr rückt mit einem Großaufgebot, darunter allein sechs Großtanklöschfahrzeuge, aus und hat keine Mühe, die Flammen zu ersticken. Die über 100 Passagiere können die Maschine anschließend über normale Fluggasttreppen verlassen.
  • 14. Forum zur Umsetzung der Lokalen Agenda 21: Vorstellung der Berliner Beschäftigungsinitiative Lowtec. Gastgeber ist die Philosophisch-Theologische Hochschule St. Georgen.
  • Beim Dachstuhlbrand in Sachsenhausen, Dreieichstaße 7, erleiden drei Bewohner Brand- und Rauchgasverletzungen. Der Schaden wird auf 100.000.- DM geschätzt.
  • Messe „Ambiente“ auf dem Messegelände.
  • Das neue Bettenhaus der Orthopädischen Uniklinik Friedrichsheim wird der Öffentlichkeit vorgestellt.
  • Die Schriftstellerin Hilde Domin liest im Holzhausenschlößchen aus ihrem Werk.
  • Die südafrikanische Schriftstellerin Nadine Gordimer stellt ihr neues Buch „Die Hauswaffe“ im Festsaal der Jüdischen Gemeinde vor.
  • Die US Air Force bereitet sich auf den Golf-Krieg vor. Die Air-Base auf dem Rhein-Main-Flughafen ist in Alarmbereitschaft versetzt. Es besteht Anwesenheitspflicht auch für Zivilangestellte.
  • Ein Pendler kippt das Frankfurter Parkplakettensystem. Der Rechtsanwalt aus Eschborn hat nachgerechnet, dass die Anwohnerzone im Westend viel zu groß geraten ist. Das Gericht gibt ihm Recht. Autofahrer müssen in vielen Teilen der Stadt vorerst keine „Knöllchen“ mehr fürchten. Die Straßenverkehrsbehörde arbeitet an neuen Gebietszuschnitten.
  • Eröffnung eines neuen Geschäftes des französischen Kosmetikherstellers Yves Rocher auf der Zeil.
  • Bundespräsident Roman Herzog besucht mit seiner Frau Christiane die Deutsche Bibliothek.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth erinnert ihre Magistratskollegen bei der Jubiläumssitzung an das 130jährige Bestehen des Magistrats. Am 27.02.1868 trat der Frankfurter Magistrat erstmals zusammen.
  • Frühling mitten im Winter. Die Frankfurter sitzen in Straßencafés. Temperaturen bis zu 20 Grad machen es möglich. Der vorgezogene Frühling ist selbst gemacht. Klimaforscher der Johann Wolfgang Goethe-Universität haben herausgefunden, dass die Jahresmitteltemperatur in Frankfurt am Main seit Mitte des 19. Jahrhunderts um 1,1 Grad angestiegen ist. Die Hauptursache sehen die Forscher in dem von Menschen verursachten Treibhauseffekt.
  • Frankfurter Opernball.
  • Die Frankfurter Stadtverordneten Claudia Weigt (Grüne) wird zum Stolperstein für die hessische Umweltministerin Margarethe Nimsch. Diese wollte dem Büro „StadtLandPlus“ der Parteifreundin Aufträge für eine halbe Million DM zuschanzen – ohne Ausschreibung. Die Ministerin muss schließlich zurücktreten.
  • Frankfurter Fastnachtszug durch die Innenstadt.
  • Konzert der Rodgau Monotones in der Batschkapp anlässlich des 20jährigen Jubiläums.
  • Bei einem früh morgendlichen Überfall auf McDonald’s an der Bockenheimer Warte erbeuten die Täter 25.000.- DM.
  • Fastnachtszug „Klaa Paris“ in Heddernheim.
  • Erster Träger des „Preises der Frankfurter Anthologie“ der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ ist der Zürcher Germanist und Essayist Peter von Matt.
  • Dem ehemaligen Intendant des Theaters am Turm und Gründungsdirektor der Kunsthalle Schirn, Dr. Christoph Vitali, wird im Römer die Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Gastspiel des „Ballet Victor Ullate“, Madrid, in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Die Frankfurter Traditionsbrauerei Henninger Bräu AG wechselt den Besitzer. Der Weinheimer Immobilien-Kaufmann Werner Kindermann plant, das große Areal am Hainer Weg zu versilbern und eine moderne Brauerei auf der grünen Wiese zu bauen. Die Stadt Frankfurt am Main legt sich quer. 500 Mitarbeiter fürchten um ihren Arbeitsplatz.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Um die Geschäftsbeziehungen der Stadtverordneten Claudia Weigt (Grüne) zur Kommune entbrennt ein scharfer Streit. Die CDU wirft den Grünen „grüner Filz“ vor. Totenehrung für den verstorbenen Goethepreisträger der Stadt Frankfurt am Main, Ernst Jünger. CDU und SPD einigen sich, die Sozialberichterstattung auch weiterhin durch Mitarbeiter des Sozial- und Jugenddezernats fortzuschreiben.
  • Der langjährige Unterbezirksvorsitzende, Landtagsabgeordnete und ehrenamtliche Stadtrat, Fred Gebhardt, vollzieht in einem Schreiben an die Unterbezirksvorsitzende Rita Streb-Hesse aus Protest gegen die „immer stärker neoliberal ausgerichtete Politik“ der Sozialdemokratie seinen Austritt aus der SPD.
  • Konzert mit Georges Moustaki in der Alten Oper.
  • Konzert des Minnesota Orchestra in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • 300 Theater- und Opernbedienstete protestieren vor dem Opernhaus gegen die Umwandlung der Städtischen Bühnen in eine GmbH.
  • Demonstration des „Protestkomitees gegen das Regime der islamischen Republik“ in der Innenstadt.
  • Konzertante Opernaufführung von Händels „Giulio Cesare“ mit dem „Concerto Köln“ in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Frankfurter Wirtschaftstage des Hessischen Apothekerverbandes im Palmengarten.
  • 50jähriges Jubiläum der Gründung der Bank deutscher Länder (BdL), der Vorläufer der Deutschen Bundesbank, in Frankfurt am Main.
  • Akademische Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Turngemeinde (TG) Niederursel 1898 in der Vereinsturnhalle, Weißkirchener Weg.
  • Vor dem Landgericht Frankfurt beginnt einer der bislang größten Prozesse in Deutschland um die illegale Beseitigung von Giftmüll. Angeklagt sind sieben Männer, die eine kriminelle Vereinigung gebildet haben sollen, um flüssigen Giftmüll als „Altöl“ zu entsorgen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft verschoben sie insgesamt 26.000 Kubikmeter Sondermüll nach Ostdeutschland.
  • Beim Wohnungsbrand im Haus Brückenstraße 13 im Stadtteil Sachsenhausen entsteht ein geschätzter Schaden von 75.000.- DM.
  • 50. Geburtstag von Bürgermeister Achim Vandreike (SPD).
  • Die Warnstreiks im öffentlichen Dienst im Rahmen der laufenden Tarifverhandlungen betreffen den städtischen Nahverkehr und den Rhein-Main-Flughafen. Viele Berufstätige kommen zu spät zur Arbeit.
  • Das „Frehliche Frankfort-Telefon“ mit Liesel Christ, H. P. Müller und Frank Lehmann hört nach 16 Jahren auf.
  • 100. Geburtstag der Frankfurter Schriftstellerin Mile Braach (1898-1998).
  • Tod des in Frankfurt am Main geborenen Schriftstellers Richard Plant (1910-1998), der 1933 infolge der Machtübernahme der Nationalsozialisten aus Deutschland emigrieren musste.
  • Der letzte Bahnübergang mit Handbetrieb in Frankfurt am Main an der Lärchenstraße in Griesheim wird geschlossen.
  • Enthüllung der Gedenktafel im Clementine Kinderhospital, die an fünf jüdische Ärzte des Dr. Christ’schen Kinderhospitals, die 1933 vertrieben worden sind, sowie an zwei Patienten, die nach Hadamar gebracht und dort ermordet wurden, erinnert. Anwesend sind der in Frankfurt am Main geborene Politikwissenschaftler Professor Alfred Grosser, der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Ignatz Bubis, und Oberbürgermeisterin Petra Roth.
  • Kolloquium „Der Heilige Abt im Liebieghaus – Eine spätgotische Holzskulptur im Mittelpunkt kunst- und kulturhistorischer Betrachtung“ im Liebieghaus.
  • Informations- und Verkaufsschau „Du und Dein Garten“ im Palmengarten.
  • Feier anlässlich des 75jährigen Jubiläums des Vereins für Deutsche Schäferhunde, Ortsgruppe West, im Vereinshaus, Mainzer Landstraße.
  • Frankfurter Antiquariatstag im Bürgerhaus Bornheim.
  • Das Frankfurter Frauenbündnis veranstaltet im Frauenkulturhaus anlässlich des Internationalen Frauentages einen „Ratschlag zur Zukunft der Frauenbewegung in Frankfurt“.
  • Aus Solidarität mit Frauen in Mexico besetzen rund 30 Frauen das mexikanische Generalkonsulat und fordern „Frauenhäuser für Chiapas“.
  • Verleihung des Maria Sibylla Merian-Preises im Landesmuseum Wiesbaden an die Fotografin Barbara Klemm und die Malerin Nicole van den Plas.
  • „Weltbürger Goethe - weltoffenes Frankfurt“ lautet das Leitmotiv, unter dem sich die Stadt bei der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin vorstellt.
  • Auf der Internationalen Tourismus-Börse ITB in Berlin wird dem Rhein-Main-Flughafen die Auszeichnung „America Award“ als bester „europäischer Flughafen 1997“ verliehen.
  • Der frühere Frankfurter SPD-Unterbezirksvorsitzende Fred Gebhardt erklärt sich offiziell bereit, für die PDS als hessischer Spitzenkandidat bei der diesjährigen Bundestagswahl anzutreten.
  • Beim Überfall auf eine 74jährige Frau im Bereich Darmstädter Landstraße/Willemer Straße erbeuten die Täter eine Handtasche mit 20.000.- DM.
  • Autor Peter Sandner stellt im Literaturhaus seine Dokumentation mit dem Titel „Frankfurt. Auschwitz“ vor, die sich mit den Verbrechen, die in Frankfurt am Main an Sinti und Roma während des Nationalsozialismus begangen worden sind, beschäftigt.
  • Konzert der Bamberger Symphoniker in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Ausstellung „Ein sitzengebliebener Aufstand“ über den Satiriker Friedrich Stoltze und die Revolutionsbewegung 1848 im Stoltze-Museum.
  • Ein ICE der Deutschen Bahn rammt auf dem Gleisvorfeld des Hauptbahnhofes einen Bauzug, dem ein acht Meter langes Schienenstück von der Ladefläche gerutscht ist und eine mit vier Arbeitern besetzte Transportkabine abrasiert. Dabei werden die Arbeiter schwer verletzt geborgen. In dem Hochgeschwindigkeitszug gibt es keine Verletzten.
  • Das Frankfurter Universitätsklinikum nimmt ein neues Herzkathederlabor in Betrieb.
  • Dem Posaunisten und Komponisten Peter Herbolzheimer wird im Großen Sendesaal des Hessischen Rundfunks der Frankfurter Musikpreis 1998 verliehen.
  • Konzert der britischen Rockgruppe „Yes“ in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Ausstellung „Verehrt, verfolgt, vergessen“ im Deutschen Filmmuseum über Schauspieler, die Opfer des verbrecherischen NS-Regime wurden.
  • Richtfest des 14stöckigen Hotels Frankfurt Hilton an der Hochstraße. Das frühere Stadtbad Mitte ist wie geplant in den Neubaukomplex integriert.
  • Der Frankfurter Journalistin Jutta W. Thomasius, Redakteurin der „Frankfurter Neuen Presse“, wird im Hotel Intercontinental der Elisabeth-Norgall-Preis 1998 verliehen.
  • Kulturdezernentin Linda Reisch eröffnet in der Stadtbücherei auf der Zeil die neue Cafeteria.
  • Loki Schmidt präsentiert im Palmengarten ihr Buch „Die Botanischen Gärten in Deutschland“.
  • Frankfurter Musikmesse.
  • Etwa 200 Mitarbeiter von Hoechst Marion Roussel (HMR) demonstrieren anlässlich der Bilanz-Pressekonferenz der Hoechst AG gegen den Hoechst-Vorstand und die HMR-Geschäftsleitung.
  • Eröffnung der neuen Niederlassung von Mercedes-Benz, Hanauer Landstraße 121.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth überreicht im Kaisersaal des Römers den zum ersten Mal verliehenen Wolfram-Engels-Preis „Mensch und Markt“ an die beiden Ökonomen Rüdiger Soltwedel und Gunnar Uldall.
  • Beim abendlichen Überfall auf eine Marktleiterin eines Supermarktes im Stadtteil Heddernheim, Habelstraße, erbeuten die Täter 15.000.- DM.
  • Konzert mit Nina Corti in der Alten Oper.
  • Antiquitätenwoche in der Alten Oper.
  • Beim Brand in einer Asylbewerberunterkunft im Bahnhofsviertel werden drei Menschen verletzt.
  • Unterzeichnung einer Vereinbarung des Frauenreferats und des städtischen Sport- und Badeamtes über „Maßnahmen zur Verwirklichung der Gleichberechtigung zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Frauen und Mädchen in Frankfurt“. Dies ist bundesweit eine einmalige Kooperation zwischen einem städtischen Amt und dem Frauenreferat.
  • Ein Unbekannter stiehlt, beschädigt und vertauscht Urnen auf dem Hauptfriedhof. Angehörige sind entsetzt, wenn sie zu den heimgesuchten Grabstätten kommen. Erst vier Monate später gelingt es der Polizei, dem 30jährigen Täter auf die Schliche zu kommen. Er hat mehr als einhundert Urnen und auch menschliche Gebeine gestohlen.
  • 1.500 Menschen demonstrieren in der Innenstadt gegen die Politik der Belgrader Zentralregierung im Kosovo.
  • Der Verein „Leben und Arbeiten im Gallus und Griesheim“ widmet dem im Volksmund „Lahndreieck“ im Gallusviertel genannten Platz nach Adam Golup und Georgi Lebedenko ihrem Gedenken. Die beiden Häftlinge des von den Adler-Werken errichteten KZ Katzbach sind am 14.03.1945 [s. Chronik-Eintrag] nach ihrer Flucht auf offener Straße hingerichtet worden – und viele Gallusbewohner schauten damals zu.
  • Polizei-Sport- und Musikschau in der Höchster Ballsporthalle.
  • Esoterik-Tage ’98 im Bürgerhaus Bornheim.
  • Beim Brand in einem Haus in der Euckenstraße in Unterliederbach muss die Feuerwehr einen Mann vor den Flammen retten. Der Sachschaden wird auf 750.000.- DM geschätzt.
  • Der amtierende Bürgermeister von Jerusalem, Ehud Olmert, besucht die Mainstadt und ist in Anwesenheit von Ignatz Bubis, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Festredner des traditionellen Gala-Abends der Keren Hayessod-Vereinigte Israel Aktion im Hotel Intercontinental.
  • Konzert des SWF-Sinfonieorchesters in der Alten Oper.
  • Lesung des israelischen Schriftstellers Yoram Kaniuk in der Sachsenhäuser Kriminalbuchhandlung „Wendeltreppe“.
  • 70. Geburtstag des langjährigen Vorsitzenden der Stiftung Blindenanstalt Frankfurt, Arnulf Borsche.
  • In der Korruptionsaffäre um den Bau des Terminals 2 des Rhein-Main-Flughafens kommt es nach aufwendigen Ermittlungen vor dem Landgericht Frankfurt zum ersten Mal zu einem Prozess gegen einen Mitarbeiter der Flughafen AG. Es geht um den Vorwurf von Schmiergeldzahlungen in Höhe von über einer halben Million DM.
  • 75 Jahre nachdem die Hoechst AG zum ersten Mal in Deutschland Insulin zur Behandlung von Diabetes hergestellt hat, nimmt das Unternehmen seine gentechnische Produktion des Diabetiker-Medikaments auf.
  • Lesung des israelischen Schriftstellers Yoram Kaniuk im Schauspiel Frankfurt.
  • Jugendkulturtage im evangelischen Dekanat Frankfurt-Süd-West.
  • Offizielle Eröffnung des zweiten Bauabschnitts des millionenschweren Renaturierungsprojektes Nidda zwischen den Stadtteilen Berkersheim und Bonames durch Umweltdezernent Tom Koenigs.
  • Feier anlässlich der 50 Jahre währenden Präsenz des amerikanischen Bankhauses Chase Manhattan in Frankfurt am Main im neuen Firmensitz auf dem Eckgrundstück Grüneburgweg/Eschersheimer Landstraße.
  • Eröffnung des Main Tower Marketing Centers in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Petra Roth.
  • Österreichische Buchwoche in den Römerhallen.
  • 10. ART Frankfurt auf dem Messegelände. Zur Eröffnung der Kunstmesse wird dem Frankfurter Kunstsammler Michael Loulakis der Adam-Elsheimer-Preis der ART Frankfurt verliehen.
  • Ein Angestellter des hessischen Wirtschaftsministeriums, der am Rhein-Main-Flughafen für die Überwachung der Sicherheitsauflagen zuständig ist, stellt selbst ein Sicherheitsrisiko dar. Er wird festgenommen, als er Nylonsäcke in den Kofferraum seines Dienstfahrzeuges verstauen will. Der 45jährige gesteht schließlich den Diebstahl von 70 Luftpostsäcken, in denen überwiegend Wertpapiere befördert worden sind.
  • Der Deutsche Aktienindex (Dax) überspringt in Frankfurt am Main erstmals die Hürde von 5.000 Punkten. Der Präsenzhandel endet bei gut 5.001 Zählern.
  • Feier anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Kinderhauses Innenstadt, Battonnstraße.
  • Der Hamburger Profiboxer Darius Michalczewski verteidigt seinen Weltmeistertitel im Halbschwergewicht der World Boxing Organization (WBO) in der Frankfurter Ballsporthalle erfolgreich gegen den Italiener Andrea Magi durch einen K. o.-Sieg in der vierten Runde.
  • Jahresparteitag der Frankfurter SPD im Bürgerhaus Griesheim. Rita Streb-Hesse bleibt Vorsitzende der Frankfurt SPD – allerdings nur mit einem schwachen Ergebnis von weniger als siebzig Prozent der gültigen Stimmen. Die Landtagsabgeordnete erklärt ihren Rücktritt als Frankfurter Stadtverordnete.
  • Beim Kreisverbandstag der CDU im Bürgerhaus Nordweststadt erhält der Frankfurter CDU-Vorsitzende Udo Corts Rückenwind. 93 Prozent der delegierten Christdemokraten bestätigen ihren Parteichef im Amt. Bei seiner ersten Wahl ein Dreivierteljahr zuvor hat sich Corts nur mit einer hauchdünnen Mehrheit gegen seine Konkurrentin Erika Steinbach durchsetzen können.
  • Beim Überfall auf eine Tankstelle im Stadtteil Praunheim an der Heerstraße erbeutet der Täter 2.000.- DM.
  • Bei einem Wohnungsbrand in der Sodener Straße im Gallusviertel entsteht ein geschätzter Schaden von 50.0000.- DM.
  • 800 Menschen demonstrieren in Schwanheim gegen die geplante Nordbahn auf dem Rhein-Main-Flughafen.
  • Feier der Freunde Frankfurts und des Struwwelpeter-Museums im Kaisersaal des Römer anlässlich des 150jährigen Jubiläums des Zusammentritts des Vorparlaments in der Paulskirche.
  • Erste Stadtführung des Vereins „Statt-Reisen Frankfurt“ mit thematischen Schwerpunkten.
  • Konzert des Klarinettisten Giora Feidman in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Internationale Katzenausstellung in der Stadthalle Zeilsheim.
  • Frankfurt am Main ist einfach zu laut. Das belegen die neuen Lärmkarten des Umlandverbandes Frankfurt (UVF). In jeder fünften Wohnung werden die Grenzwerte für Lärmbelastung aus dem Straßenverkehr überschritten.
  • Unterzeichnung des Vertrages zwischen Bund und Land Hessen, mit dem sich die Stadt- und Universitätsbibliothek (StUB) an der Bockenheimer Warte, seit vielen Jahren in akuter Raumnot, in die geräumten Gebäude der Deutschen Bibliothek ausdehnen kann. 24 Millionen DM kostet das Land Hessen das 5.000-Quadratmeter-Areal in bester Westend-Lage.
  • Bei einem Streit unter Eheleuten im Stadtteil Griesheim (Griesheimer Stadtweg) kurz nach Mitternacht wird ein 51jähriger Mann von seiner 53jährigen Ehefrau in Notwehr durch Hammerschläge so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus verstirbt.
  • Wiedereröffnung des Gärtchens zum Sandstein gepflasterten Hof des Geburtshauses Johann Wolfgang von Goethes.
  • Sieben äthiopische Asylbewerber beginnen in der Flughafen-Unterkunft einen knapp einwöchigen Hungerstreik zur Anerkennung ihrer Asylanträge.
  • Bei einem Brand in einem Miethaus im Stadtteil Ginnheim (Ginnheimer Landstraße 170) gegen ein Uhr morgens erleiden zwei Bewohner schwere Rauchvergiftungen. Infolge der starken Rauchentwicklung müssen 29 der insgesamt 64 Hausbewohner in Krankenhäusern behandelt werden.
  • Klavierkonzert mit Ivo Pogorelich in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Ausstellung über Leben und Werk des jüdischen Malers Felix Nussbaum (1904-1944 Auschwitz) im Jüdischen Museum.
  • Auf dem Heimweg von der Schule wird der 13jährige Tristan Brübach brutal ermordet. Spielende Kinder finden die grässlich zugerichtete Leiche mit zahlreichen Stichwunden in einer Tunnelröhre nahe des Höchster Bahnhofs. Eine Sonderkommission der Polizei verfolgt monatelang mehrere tausend Spuren. Aber die Fahndung nach dem Täter bleibt erfolglos.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Kontroverse Debatte über den zukünftigen Ausbau des Rhein-Main-Flughafens. Oberbürgermeisterin Petra Roth verweigert eine Stellungnahme zur möglichen neuen Landebahn im Stadtwald.
  • Bei einem Überfall auf den Geschäftsführer eines Bauunternehmens in Höchst erbeuten die Täter Lohngelder in Höhe von 86.000.- DM.
  • Mitglieder des Vereins „Francfort Accueil“ besuchen die Mainstadt und werden im Römer offiziell begrüßt.
  • Konzert mit Nana Mouskouri in der Alten Oper.
  • Stadtwerke und Maingas AG wollen sich zu einem Versorgungsunternehmen zusammenschließen. Die Stadt Frankfurt am Main will die Unternehmen damit für den liberalisierten Strommarkt rüsten. Die niedrigeren Kosten von „Mainova“ sollen auch den Kunden zugute kommen.
  • Gründung der „Stiftung Pfadfinden“ im Römer und Eintragung in das Goldene Buch der Frankfurter Stiftungen im Limpurgsaal.
  • Eröffnung einer neuen Mobilitätszentrale auf dem Rhein-Main-Flughafen. Sie ist damit neben der „Verkehrsinsel’“ auf der Zeil die zweite Informationseinrichtung dieser Art.
  • Beim Überfall auf den Inhaber einer Münzhandlung in der Straße Luginsland erbeutet der Täter 31.000.- DM in bar sowie Schmuck.
  • Nach fast einjährigem Bestehen wird die Bauwagensiedlung auf dem Parkplatz Brentanobad aufgelöst.
  • Jubiläumskonzerte anlässlich des 25jährigen Bestehens des „Kronos Quartet“ in der Alten Oper.
  • Rund 1.000 Anhänger des rechten „Bundes Freier Bürger Offensive für Deutschland“ (BFB) demonstrieren in der Innenstadt gegen die Einführung des Euro. Polizisten unterbinden auf dem Paulsplatz eine Gegendemonstration.
  • Erste Ginnheimer Western-Parade des Vereins Abenteuerspielplatz Riederwald.
  • Konzert „Musik aus Indien“ in der Alten Oper.
  • Rund zweieinhalb Stunden müssen die Bewohner des Stadtteils Sindlingen ohne Stromversorgung auskommen. Aufgrund einer Störung in vier 10.0000-Volt-Kabeln geht zwischen 12.45 und 15.15 Uhr so gut wie nichts mehr.
  • Die Kreisversammlung der Frankfurter FDP bestätigt im Haus Ronneburg den Kreisvorsitzenden Franz Zimmermann im Amt.
  • Lesung des Schriftstellers Hermann Peter Piwitt im Literaturhaus.
  • Im ersten Prozess um Korruption beim Bau des Terminals 2 am Rhein-Main-Flughafen verurteilt das Landgericht Frankfurt einen 36jährigen Ingenieur der Flughafen AG (FAG) zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und zehn Monaten wegen Bestechlichkeit, Betrugs und Untreue. Der FAG-Mitarbeiter hat von einem Firmenkartell annähernd eine halbe Million DM Schmiergeld kassiert. Das Kartell ist dafür bei Aufträgen bevorzugt worden. Der FAG ist ein Schaden in Höhe von 600.000.- DM entstanden.
  • Start des Projektes „Autofreies Wohnen“ der Arbeitsgemeinschaft Autofreies Wohnen.
  • Erscheinen der Illustrierten „Revolution 1848“ im regionalen Buch- und Zeitschriftenhandel. Das vom Institut für Kulturgeschichte und Medien „Terra Incognita“ in Zusammenarbeit mit dem Bürgerkomitee Paulskirche und dem Hessischen Rundfunk herausgegebene Heft informiert über die damalige Situation und über die Jubiläumsveranstaltungen.
  • Richtfest für die neue Kindertagesstätte im Stadtteil Fechenheim, Starkenburger Straße.
  • Inkrafttreten der Erhöhung der städtischen Müllgebühren.
  • Inkrafttreten des Zusammenschlusses der beiden evangelischen Kirchengemeinden Tiberias und Dunant in Sossenheim unter dem Namen „Regenbogengemeinde“.
  • Endgültige Schließung der Engel-Apotheke, Große Friedberger Straße – nach fast 370 Jahren.
  • Eröffnung des Anbaus der Ausstellungshalle „Portikus“.
  • 50jähriges Jubiläum der Frankfurter Amtsanwaltschaft.
  • Lesung des Schriftstellers Gert Loschütz im Literaturhaus.
  • Tod des früheren Frankfurter Generalmusikdirektors, Theodore Bloomfield (1923-1998).
  • „Erstes Frankfurter Drehorgel-Festival“ in der Innenstadt.
  • Konzert mit dem britischen Musiker Joe Jackson im Sendesaal des Hessischen Rundfunks.
  • Ausstellung des Heinrich-Hoffmann-Museums „Peter wird Revolutionär – Heinrich Hoffmann und 1848“ über Heinrich Hoffmanns Wirken in der Demokratiebewegung von 1848 anlässlich des Jubiläums des Paulskirchenparlaments.
  • Frankfurter Dippemess auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Beim Brand einer Wohnung im Stadtteil Unterliederbach (Grauer Stein 7) entsteht ein geschätzter Schaden von 20.000.- DM.
  • Internationale Rassehunde-Ausstellung in der Messehalle 8.
  • Konzert der „Jungen Deutschen Philharmonie“ in der Alten Oper.
  • 100jähriges Jubiläum des Industriegas-Unternehmens Messer Griesheim.
  • Fachmesse „Interstoff“ auf dem Messegelände.
  • Bundesweiter Aktionstag gegen die Massenarbeitslosigkeit. Rund 200 Menschen vermauern den Eingang des Arbeitsamtes.
  • Beim Überfall auf die Filiale der Post in der Gießener Straße im Nordend erbeuten die Täter 70.000.- DM.
  • Schließung der Außenstelle der städtischen Pietät in Höchst.
  • Beim Überfall auf einen Drogeriemarkt in der Berger Straße erbeutet der Täter mehrere tausend DM.
  • Bei einem Wohnungsbrand in der Kleyerstraße 55 im Gallusviertel entsteht ein geschätzter Sachschaden von 70.000.- DM.
  • Konzert mit Shirley Bassey in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Jazzkonzert des „International Trio & René Franc“ in der Alten Oper.
  • Ein 61jähriger Mann wird in der Eschersheimer Landstraße beim Überqueren der Fahrbahn von einer U-Bahn der Linie U 3 angefahren und dabei tödlich verletzt.
  • Internationale Motorradtage Frankfurt auf dem Messegelände.
  • Bei einem Hausbrand in Niederrad, Herzogstraße, erleidet ein Mann leichte Rauchvergiftungen. Der Sachschaden wird auf 90.000.- DM geschätzt.
  • Abschlusskundgebung der Ostermarsch-Bewegung auf dem Römerberg mit 400 Teilnehmern.
  • Eine 44jährige Frau aus Niederrad bricht zu einem kleinen Spaziergang auf und verschwindet spurlos. Tagelang durchkämmen Polizisten den Stadtwald. Drei Wochen später finden Spaziergänger im Taunus die Leiche der ermordeten Frau, die einem Sexualverbrechen zum Opfer gefallen ist. Die Suche nach dem Täter bleibt ohne Erfolg.
  • Das Große Stadtgeläut ist wieder komplett – pünktlich zum Paulskirchenjubiläum am 18. Mai d. J. Ein Kran hievt den 1,8 Tonnen schweren Ersatz für die im Mai 1997 zerschellte Christusglocke in den Glockenturm. Mit einem Sechsspänner wird die Glocke zuvor von der Hanauer Landstrasse aus der Werkstatt der Glockengießerei Rincker zum Paulsplatz gefahren.
  • Eröffnung der Bar „Strandperle“ im Pfeiler des Eisernen Stegs auf der Sachsenhäuser Seite.
  • 75. Geburtstag des früheren Stadtverordneten und Stadtverordnetenvorstehers Paul Labonté, 1993 bis 1997 ehrenamtlicher Stadtrat.
  • Der langjährige Vorsitzende der Frankfurter Taxi-Vereinigung, Horst Kasper, wird von einem Frankfurter Schöffengericht wegen Untreue zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt.
  • Eine 50jährige Frankfurterin wird im Stadtteil Hausen beim Versuch, die U-Bahn-Gleise zu überqueren, von einem Zug der Linie U 7 erfasst und dabei tödlich verletzt.
  • Uraufführung der Frankfurter Kammeroper: „Die Pianistin“ in der Regie von Rainer Pudenz.
  • Hessischer Aktionstag der Tierschützer an der Hauptwache zum Auftakt einer einwöchigen Kampagne gegen wissenschaftliche Versuche an Affen.
  • Beim Brand in einer Metzgerei, Berger Straße 165, entsteht ein geschätzter Schaden von 250.000.- DM.
  • Im Rahmen der Feiern anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Gründung des Staates Israel laden die Deutsche Bibliothek, die Bundeszentrale für politische Bildung und die Redaktion der Zeitschrift TRIBÜNE zur Präsentation des Buches „50 Jahre Israel: Vision und Wirklichkeit“ ein.
  • Konzert des „Chamber Orchestra of Europe“ in der Alten Oper.
  • Nach 111 Jahren kündigt das Traditionskaufhaus M. Schneider das Ende an. Weil die Stammkundschaft ausbleibt, der Umsatz eingebrochen ist und das Kapital für die nötige Sanierung fehlt, beschließen die Gesellschafter das Aus. 200 Mitarbeiter sind von dieser Entscheidung betroffen. Zum Ausverkauf am Jahresende wird bei M. Schneider noch einmal großer Umsatz gemacht.
  • Konstituierung der Fünften Evangelischen Regionalversammlung im Dominikanerkloster.
  • Premiere von Edward Albees „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ im Schauspiel Frankfurt.
  • Lesung des Schriftstellers Wilhelm Genazino im Hessischen Literaturbüro.
  • Erster Spatenstich für den Neubau des Polizeipräsidiums an der Adickesallee in Anwesenheit von Hessens Ministerpräsident Hans Eichel, Innenminister Gerhard Bökel und Bürgermeister Achim Vandreike. In das Gebäude sollen in drei Jahren 2.200 von 3.800 Bediensteten des Polizeipräsidenten einziehen. Die neue Zentrale soll 470 Millionen DM kosten.
  • Nach der Renovierung des Studentenhauses der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Jügelstraße 1, wird die „Kirche im Campus“ wieder eröffnet.
  • 15. Forum zur Umsetzung der Lokalen Agenda 21: Leitlinienentwicklung und Projektfortschritte. Gastgeber ist das Unternehmen Clariant GmbH.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth besucht, begleitet von einer Wirtschaftsdelegation, China, um den Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen voranzutreiben.
  • Ausstellung von Karikaturen der Jahre 1848/49 im Holzhausenschlößchen.
  • Gastspiel des „Russischen Staatszirkus auf Eis“ in der Ballsporthalle Höchst.
  • Eröffnung des Zentrums „Ante Antic“ im Westend, ein Haus für kroatische Katholiken.
  • Die Brüder Ernst und Herbert Leuninger werden in der St. Galluskirche mit dem diesjährigen Walter-Dirks-Preis ausgezeichnet.
  • Internationale Frankfurter Uhrenbörse im Messeforum an der Festhalle.
  • Konzert des Radio-Sinfonieorchesters Warschau in der Alten Oper.
  • Festakt anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Ökobank im Bürgerhaus Nordweststadt.
  • Der Schriftsteller und Dramatiker Rainald Goetz eröffnet im Sommersemester 1998 die Gastdozentur Poetik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität zum Thema „Praxis“ (weitere Vorlesungen: 05., 12., 19. und 26.05.)
  • Konzert des Leipziger Bachorchesters in der Alten Oper.
  • 80. Geburtstag der in Frankfurt am Main lebenden Schriftstellerin Anja Lundholm, eine Überlebende der Shoa.
  • Der Kammerchor des Sing- und Spielkreises und das Bläserensemble der Jugendmusikschule vertreten die Stadt Frankfurt am Main bei den Feiern zum 50jährigen Bestehens des Staates Israel in der Partnerstadt Tel Aviv.
  • Der ehemalige Radprofi Dietrich Thurau wird vom Frankfurter Amtsgericht wegen Urkundenfälschung zu sechs Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung und 20.000.- DM Geldbuße verurteilt.
  • Konzert mit Hannes Wader in der Alten Oper.
  • Eine Gasexplosion in der Stoltzestraße zerstört ein denkmalgeschütztes Haus und macht 34 Menschen vorübergehend obdachlos. Ein 61jähriger Mann erleidet schwere Verletzungen, vermutlich hat er aus Freitod-Absichten an der Gasleitung manipuliert.
  • Schließung des 1976 gegründeten Frauenbuchladens in der Kiesstraße in Bockenheim.
  • Bei einem Raubüberfall in einem Kosmetikgeschäft im Ostend, Lindleystraße, erbeuten die Täter 65.000.- DM.
  • Erste Mai-Feier des Deutschen Gewerkschaftsbundes auf dem Römerberg und im Hessenpark.
  • „Rund um den Henninger Turm“ der Radprofis.
  • Beim Wohnungsbrand im Merziger Weg im Stadtteil Schwanheim erleidet der 79jährige Hausbesitzer leichte Brandverletzungen. Der Sachschaden wird auf 80.000.- DM geschätzt.
  • Feierliche Wiedereröffnung des für rund zwei Millionen DM umgebauten Gartensaales des Städels.
  • Enthüllung der 11,5 Meter langen Uhr zum Euro auf dem Roßmarkt. Sie zählt in Tagen, Stunden, Minuten und Sekunden die Zeit bis zur Einführung des Euro am 01.01.1999.
  • Feier anlässlich des 20jährigen Jubiläums der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung Zeilsheim im Gemeindezentrum der St. Bartholomäus-Kirche in Alt-Zeilsheim.
  • Jazzkonzert der „Pet Metheny Group“ in der Alten Oper.
  • Die Stadt Frankfurt stellt Sozialhilfeempfänger als „Präventionshelfer“ ein. Diese stehen in den Diensten des städtischen Ordnungsamtes.
  • Der Evangelische Regionalverband erwägt den Abriss der Matthäuskirche, um das lukrative Gelände neben dem Polizeipräsidium vermarkten zu können.
  • Erster Existenzgründertag für Studierende der Fachhochschule Frankfurt in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer Frankfurt, dem Arbeitsamt, der Frankfurter Sparkasse und deren Förderverein.
  • 300 Eltern und Kinder demonstrieren für einen zügigen Ausbau der Drake-Schule im Frankfurter Norden.
  • Konzert mit Willie Nelson in der Alten Oper.
  • Behinderte demonstrieren auf dem Paulsplatz im Rahmen eines europaweiten Protesttages für die Gleichstellung Behinderter und fordern ein hessisches Antidiskriminierungsgesetz.
  • Kreismitgliederversammlung der „Grünen“ im Ökohaus am Westbahnhof mit dem Sprecher der Bundestagsfraktion, Joseph Fischer.
  • Eröffnung der neuen Dauerausstellung in der Rotunde der Paulskirche über die Geschichte der Paulskirche und das Geschehen um die erste Nationalversammlung 1848 durch Oberbürgermeisterin Petra Roth und Dr. Evelyn Brockhoff, stellvertretende Leiterin des Instituts für Stadtgeschichte.
  • 10. Internationaler Bankenabend im Kaisersaal des Römers.
  • Lesung der niederländischen Schriftstellerin Hella S. Haasse im Literaturhaus.
  • 125jähriges Jubiläum des St. Elisabethenkrankenhauses im Stadtteil Bockenheim. Am 01.01.1995 fusionierte das Elisabethenkrankenhaus mit dem St. Marienkrankenhaus im Nordend. Seitdem firmieren beide Einrichtungen unter dem Namen „Katharina-Kasper-Kliniken“.
  • Der ehemalige Immobilienunternehmer Jürgen Schneider ist Freigänger. Nachdem Schneider am 22.01. d. J. in Preungesheim zum Strafantritt erschienen ist, hatte ihm die Justizvollzugsanstalt zunächst den Freigang gesperrt.
  • Nach dem Umzug des Frankfurter Geburtshauses von Ginnheim, Böttgerstraße, ins Nordend erblickt dort das erste Kind das Licht der Welt.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: CDU und SPD stimmen dem städtischen Doppelhaushalt 1998/99 und dem finanziellen Konsolidierungsprogramm bis 2001 zu. Grüne und FDP lehnen das Zahlenwerk ab.
  • Schließung der Buchhandlung Mühlhausen in der Schillerstraße.
  • Eröffnung einer neuen Geschäftsstelle der Industrie- und Handelskammer Frankfurt in der Schillerstraße/Ecke Rahmhofstraße.
  • 90. Geburtstag des früheren Direktors des Frankfurter Museums für Völkerkunde, Prof. Hermann Niggemeyer.
  • Zum 125jährigen Jubiläum der Müllabfuhr lässt die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH feiern. Die Choreographie stammt von der Künstlerin Vivienne Newport.
  • Offizielle Enthüllung der Gedenktafel an der Front der früheren Adlerwerke in der Kleyerstraße, mit der an das Schicksal der in den Adlerwerken während der NS-Zeit als Zwangsarbeiter ausgebeuteten und im firmeneigenen KZ-Außenlager „Katzbach“ gequälten und ermordeten NS-Opfer erinnert wird.
  • Bundesweiter Aktionstag von Gewerkschaftern und Arbeitslosen.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Fürstenbergerschule im Nordend.
  • Frankfurts erste Schiffswallfahrt von der Theologischen Hochschule St. Georgen bis zur Alten Nikolaikirche am Römerberg zu Ehren des heiligen Nikolaus von Myra.
  • Offizielle städtische Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Gründung des Staates Israel im Kaisersaal des Römer.
  • Lesung des Schriftstellers Wolfgang Hilbig im Literaturhaus.
  • Anlässlich des 250jährigen Bestehens der Bethmann-Bank schenkt das Geldinstitut der Stadt Frankfurt am Main das Bethmann-Archiv im Institut für Stadtgeschichte.
  • Die US-Luftwaffe will die Airbase auf dem Rhein-Main-Flughafen bis zum Jahre 2004 räumen. Die Flughafen AG kann die 170 Hektar gut gebrauchen. Allerdings hilft das Areal der US-Amerikaner im Zusammenhang mit der Debatte über eine weitere Start- und Landebahn nicht dabei, die Kapazitätsprobleme bei Starts und Landungen zu beheben.
  • 5. Berufsbildungsmesse der Industrie- und Handelskammer Frankfurt, der Handwerkskammer, des Arbeitsmarktes und der Stadt Frankfurt am Main.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth und Hessens Ministerpräsident Hans Eichel begrüßen US-Präsident Bill Clinton am zweiten Tag seines Deutschlandbesuches während eines kurzen Zwischenstopps auf dem Rhein-Main-Flughafen. Clinton stattet in Begleitung von Bundeskanzler Helmut Kohl der US-Luftwaffe auf Rhein-Main einen Besuch ab.
  • Bei einem Verkehrsunfall auf dem Frankfurter Berg stürzt ein 19 Monate alter Junge von Fahrrad seines Vaters und erleidet dabei tödliche Verletzungen.
  • Gründung einer Regionalgruppe des Bundesverbandes der Frau im freien Beruf und Management im Dorint Hotel, Hahnstraße.
  • Lesung des Schriftstellers Hanns-Josef Ortheil im Literaturhaus.
  • Zum Präses der neuen Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) wird im Dominikanerkloster Karl Heinrich Schäfer, stellvertretender Leiter der Abteilung Justizvollzug im hessischen Justizministerium, gewählt.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Frankfurter Innung Sanitär Heizung Klima im Römer.
  • 1. Deutscher Zukunftstag für Arzthelferinnen im Bürgerhaus Griesheim.
  • Schlüsselübergabe für die neue Spielstätte des Gallus-Theaters in den Adlerwerken.
  • Mehrere hundert Menschen demonstrieren in der Innenstadt gegen Rechtsextremismus und den Wahlerfolg der rechtsextremen DVU anlässlich der Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Sindlinger „Radfahrer-Verein Germania 1898“ im Bürgerhaus Sindlingen.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums des VdK Praunheim-Rödelheim im Saal der evangelischen Auferstehungsgemeinde.
  • Gala für die Aids-Hilfe im Festsaal des Hotels „Frankfurter Hof“ mit Margot Werner.
  • Premiere von Jacques Offenbachs Oper „La Périchole“ in der Inszenierung von Peter Eschberg, Oper Frankfurt.
  • Konzert des „Budapest Festival Orchestra“ in der Alten Oper.
  • Mit einem Festakt in der Paulskirche beginnt ein dreiwöchiges Fest zur Erinnerung an den Zusammentritt der deutschen Nationalversammlung vor 150 Jahren. Am Abend folgt ein Festkonzert in der Alten Oper mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin.
  • Bundespräsident Roman Herzog eröffnet in der Paulskirche die Ausstellung „1848 – Aufbruch zur Freiheit“ zum 150jährigen Jubiläum des Zusammentritts der Nationalversammlung in der Paulskirche. Gestaltet wird die Schau in der Schirn Kunsthalle vom Deutschen Historischen Museum in Berlin und der Frankfurter Kunsthalle Schirn. Annähernd 120.000 Besucher werden die Schau bis Mitte September sehen.
  • Eröffnung zwölftägiger Feierlichkeiten anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Fußballclubs Kalbach.
  • Konzertante Opernaufführung von Verdis „Othello“, mit dem Mariinsky-Theater, St. Petersburg, und Valery Gergiev in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Feier anlässlich des 125jährigen Jubiläums des Gemischten Chores Germania Preungesheim auf dem Gelände neben der Kreuzkirche, Am Bachberg.
  • Beim Brand in einer Bar im Nordend entsteht ein geschätzter Schaden von 50.000.- DM.
  • Die Geschäftsleitung des Kaufhauses M. Schneider gibt den definitiven Schließungstermin zum Jahresende bekannt.
  • Bei einem abendlichen Kellerbrand des Hauses in der Vilbeler Landstraße im Stadtteil Bergen-Enkheim muss die Feuerwehr sechs Bewohner über Drehleitern in Sicherheit bringen. Der Sachschaden wird auf 120.000.- DM geschätzt.
  • Tod des Mundart-Dichters und Erfinder des „Frankfurt-Telefons“ Heinz P.[hilipp] Müller (1920-1998).
  • Feierlichkeiten in der Innenstadt anlässlich des 150jährigen Jubiläums der Revolutionszeit und des Paulskirchenparlaments.
  • „Tage der offenen Tür“ im Römer.
  • Fußball-Zweitligist Eintracht Frankfurt gelingt im Waldstadion nach einem 2:2-unentschieden gegen den FSV Mainz 05 zwei Spieltage vor Saisonende der Aufstieg in die erste Fußball-Bundesliga.
  • Die Frankfurter sortieren ihren Müll schlecht: Mehr als 60 Prozent der Abfälle, die in die „gelbe Tonne“ für Verpackungsmüll geworfen werden, gehören da nicht hinein, sondern sind wertloser Restmüll. Dies ergibt eine Untersuchung, die von der Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) bei der Gutachter-Firma Dekra-Umwelt in Auftrag gegeben worden ist.
  • 16. Forum zur Umsetzung der Lokalen Agenda 21: Hemmnisse auf dem Weg in die Selbständigkeit. Gastgeber ist die Stadt Frankfurt am Main.
  • Der „Bürgermeister Wilhem Fay-Preis“ wird von Oberbürgermeisterin Petra Roth im Römer an drei Frankfurter Vereinigungen für besonderes soziales Engagement verliehen: die Heussenstamm-Stiftung, die Initiative Allenstein und die Bürgervereinigung Höchster Altstadt.
  • Prof. Michael Walzer (Princeton) bestreitet im Rahmen der Max-Horkheimer Vorlesungen an der Johann Wolfgang Goethe-Universität drei sozialphilosophische Vorträge.
  • Anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Herzchirurgie am Universitätsklinikum demonstrieren Herzchirurgen in drei verschiedenen Operationssälen gleichzeitig ihr ärztliches Können.
  • Der Schriftstellerin Mile Braach (1898-1998) wird im Limpurgsaal des Römers die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Ausstellung „Sachsenhausen – Ansichten. Bilder aus Alt-Sachsenhausen vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart“ des Instituts für Stadtgeschichte im Karmeliterkloster.
  • Die SPD im Römer macht den Weg frei für die Abwahl von Kulturdezernentin Linda Reisch (SPD). Mit neunzehn zu acht Stimmen entscheidet die Stadtverordnetenfraktion in geheimer Abstimmung. Reisch, die ihr Amt 1990 angetreten hat, soll am 04.06. und am 09.07. d. J. abgewählt werden. Zur Begründung für die Trennung von Linda Reisch heißt es, der Stadträtin fehle „für eine weiterhin erfolgreiche Kulturpolitik die nötige Akzeptanz“.
  • „Tag der offenen Tür“ der US Air Force auf der Air Base anlässlich des 50. Jahrestages der Berliner Luftbrücke.
  • Vorstellung des neuen Herzkathederlabors des Krankenhauses Sachsenhausen.
  • Eine Delegation der Presbyterian Church of Ghana besucht die Mainstadt und wird im Kaisersaal des Römers offiziell empfangen.
  • Die Ausstellung zur Erinnerung an 50 Jahre Berliner Luftbrücke im Historischen Museum wird von Berlins Regierendem Bürgermeister Eberhard Diepgen eröffnet.
  • Ein am 15.05. d. J. im Rahmen einer Drogenrazzia festgenommener Nigerianer, der während der Polizeiaktion das Bewusstsein verliert, stirbt im Heilig-Geist-Hospitel.
  • Grundsteinlegung für die „Frankfurter Welle“ auf dem Areal der ehemaligen Metallgesellschaft (MG).
  • Richtfest für den Neubau der Internationalen Schule Frankfurt/Rhein-Main (ISF) in Sindlingen.
  • Lesung des israelischen Schriftstellers Jehuda Amichai im Hessischen Literaturbüro.
  • 138 jüdische ehemalige Frankfurter treffen zu einem Besuch in ihrer Heimatstadt ein. Oberbürgermeisterin Petra Roth begrüßt die Gäste auf dem Rhein-Main-Flughafen.
  • Ausstellung mit Karikaturen der Jahre 1848/49 im Holzhausenschlößchen.
  • Eröffnung des neu gestalteten Saals des Hausener Kulturzentrums „Brotfabrik“.
  • Verdi-Puccini-Rossini Gala ’98 in der Alten Oper.
  • Frankfurter Wädchestag.
  • Gala-Abschiedsfeier des Theaters „Die Komödie“ am Willy-Brandt-Platz. Im August d. J. beginnen der Abriss des alten Gebäudes und der Bau eines neuen Komödientheaters.
  • Feier am Vereinsheim anlässlich des 25jährigen Jubiläums des FC Fortuna Frankfurt 73 in Oberrad.
  • Auf dem Sportgelände des SC Goldstein wird eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Der Kampfmittelräumdienst räumt die brisante Ladung problemlos ab.
  • Erste Sitzung des Direktoriums der Europäischen Zentralbank im Eurotower.
  • Seit heute werden die Anwohnerparkzonen in Frankfurt am Main nicht mehr überwacht und Verstöße nicht mehr geahndet. Damit ist die Parkbevorrechtigung für Anwohner aufgehoben. Die Straßenverkehrsbehörde zieht damit die Konsequenzen aus einem Grundsatzurteil des Bundesverwaltungsgerichts, wonach die flächendeckende Einrichtung der Anwohnerzonen rechtswidrig ist.
  • Die Evangelische Kreuzkirche in Preungesheim beginnt mit den Grabungen nach den Resten einer Burgkapelle, der lang gesuchten Preungesheimer Ritterburg.
  • Kinderkulturfestival anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Abenteuerspielplatzes Riederwald im Licht- und Luftbad im Riederwälder Forst.
  • Eröffnung des ersten virtuell-medialen Lesesaals in der Stadt- und Universitätsbibliothek.
  • 88. Bibliothekarstag in der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Grundsteinlegung für den zweiten Bauabschnitt des Zentrums der Kinderheilkunde am Universitätsklinikum.
  • Der „Societäts-Verlag“ stellt den Band „Zivilcourage zum Widerstand“ mit Aufsätzen und Artikeln des Frankfurter Historikers und Journalisten Dr. Paul Arnsberg (1899-1978) der Öffentlichkeit vor. Das Buch ist ein Glückwunsch zum 90. Geburtstag von Rosa Arnsberg.
  • Fünfte Europäische Konferenz des Sozialwesens im Hotel Maritim.
  • Freßgass’-Fest der Aktionsgemeinschaft Freßgass’ mit dem Showstar Gloria Gaynor (am 06.06.).
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Nach acht Jahren Amtszeit wird Kulturdezernentin Linda Reisch abgewählt. CDU, SPD, Grüne und FDP votieren einhellig für die Abberufung der SPD-Politikerin. Der zweite Abwahltermin ist am 09.07. d. J.
  • Feier im Zoo Palais anlässlich des 90jährigen Jubiläums der Schillerschule.
  • Konzert der Barrelhouse Jazzband in der Alten Oper.
  • 1. Freundschaftsfest Frankfurt – Weimar – Thüringen in der Schillerstraße und auf dem Börsenplatz.
  • Internationale Konferenz „zur Verbesserung des Existenzgründungsklimas für Unternehmerinnen“ der Industrie- und Handelskammer Frankfurt.
  • 26. Jahresversammlung der Hölderlin-Gesellschaft unter dem Motto „Hölderlin in Frankfurt“.
  • Ausstellung anlässlich des 150jährigen Jubiläums des Liederkranzes Schwanheim 1848 in den Räumen der Frankfurter Sparkasse von 1822, Alt-Schwanheim 17.
  • Der stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD-Arbeitsgemeinschaft der Selbständigen und frühere Frankfurter Stadtrat Dieter Dehm kann gemäß einer Entscheidung der Schiedskommission des nordhessischen SPD-Bezirks Kassel sein Parteibuch behalten.
  • Städtischer Empfang im Römer anlässlich des 120jährigen Jubiläums des „Vereins für Briefmarkenkunde Frankfurts“ – der älteste durchgehend Bestehende in Deutschland.
  • 25. Römerberggespräche „Ende des Staates – Anfang der Bürgergesellschaft?“ in der Paulskirche.
  • Kongress zur „Zukunft der sozialen Demokratie“ in der Paulskirche.
  • 75jähriges Jubiläum der Firma Fahrrad „Ganzert“, Mainzer Landstraße.
  • Mit einem 4:2-Sieg von Fußball-Zweitligist Eintracht Frankfurt über Fortuna Köln ist der Wiederaufstieg der mainstädtischen Profis in die erste Bundesliga endgültig besiegelt. Allerdings verläuft die neue Saison mit Trainer Horst Ehrmanntraut wenig glücklich. Niederlage reiht sich an Niederlage. Das Eintracht-Präsidium kündigt dem Trainer, doch die Mannschaft verliert weiter.
  • Mit einem Symposium über die Geschichte und Gegenwart der Orthopädie wird die Neueröffnung des 1959 in Würzburg gegründeten „Deutschen Orthopädischen Geschichts- und Forschungsmuseums“ in der Orthopädischen Universitätsklinik Friedrichsheim gefeiert.
  • Bei einem Küchenbrand im Wohnblock Mainzer Landstraße 542 in Griesheim entsteht ein geschätzter Schaden von 50.000.- DM.
  • Erstes städtisches Kindertagesstättenfest im Ostpark.
  • Premiere von Peter I. Tschaikowskijs „Eugen Onegin“ in der Inszenierung von Rosamund Gilmore in der Oper Frankfurt.
  • 6.000 Fans feiern den Wiederaufstieg von Eintracht Frankfurt in die erste Fußball-Bundesliga auf dem Römerberg.
  • Lesung des Schriftstellers Hans-Christoph Buch im Frankfurter Literaturbüro.
  • Gründung einer Bürgerinitiative (BI) Schwanheim gegen die geplante Nordbahn des Rhein-Main-Flughafens im Frankfurt Stadtwald.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Evangelischen Jugendwerks (EJW) Frankfurt unter dem Motto „100 Jahre in guten Händen“.
  • Feier anlässlich des 20jährigen Jubiläums der Gemeindeberatung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) im Gemeindzentrum Cantate Domino.
  • Dem Opernsänger (Bassist) und Mitglied der Oper Frankfurt, Manfred Schenk (1930-1999), wird im Römer die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Vollsperrung am Frankfurter Kreuz: Abbruch der alten A 3-Brücke über die A 5 in 34,5 Stunden. Dabei fallen 2.000 Kubikmeter Betonschrott an.
  • Musik- und Leseabend anlässlich des 100. Geburtstages des Dichters Federico García Lorca in der Alten Oper.
  • Lesung Martin Walsers in der Paulskirche. Gemeinsam mit dem Maler Johannes Grützke trägt er aus deren neuem Buch über den „Edlen Hecker“ vor.
  • Höchster Schlossfest.
  • Steuerfahnder durchsuchen die Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt-Eschborn sowie die Filialen Frankfurt, Freiburg, Düsseldorf und Kassel. Es besteht der Verdacht, dass das Institut seine Kunden bei der Umgehung des Finanzamtes unterstützt hat.
  • Infolge eines Blitzschlages ist der Betrieb der S-Bahnen von Frankfurt am Main nach Bad Soden und Kronberg für mehrere Stunden lahm gelegt.
  • Beginn der grundlegenden Sanierung und des Umbaus des denkmalgeschützten IG-Farbenhauses.
  • Freie Bahn für freie Skater. Im Nordend dürfen sich Inline-Skater jetzt auf der Fahrbahn bewegen. Mit einem bundesweit beachteten Modellversuch will die Stadt Frankfurt am Main testen, ob sich die rollenden Menschen auch zwischen Pkw’s und Fahrrädern behaupten können. In allen Tempo-30-Straßen ist Skaten erlaubt.
  • Frankfurter Schultheatertage.
  • Schachturnier „5. Frankfurt Chess Classic 98“ mit der Weltelite des Schachspiels in der Stadthalle Zeilsheim.
  • Frankfurter „Chase Corporate Challenge“-Marathon.
  • Im Römer wird eine Gedenktafel für die Stadtoberhäupter der Freien Stadt Frankfurt im 19. Jahrhundert (1817-1866), von Johann Wilhelm Metzler (1755-1837), 1802, 1805 und 1813 Jüngerer Bürgermeister und 1816/17 sowie zwei weitere Amtsperioden in den Jahren 1819 und 1823 Älterer Bürgermeister der Freien Stadt Frankfurt, bis Carl Constanz Victor Fellner (1807-1866), letzter Älterer Bürgermeister der Freien Stadt Frankfurt, enthüllt.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Deutschen Eisenbahn-Gesellschaft (DEG).
  • Konzert mit Plácido Domingo in der Messe Frankfurt, Festplatz Agora.
  • Konzert „austria 3“ mit Wolfgang Ambros, Reinhard Fendrich und Georg Danzer in der Alten Oper.
  • Kurz vor ein Uhr nachts wird ein 36jähriger indischer Asylbewerber in Bockenheim durch einen Messerstich ins Herz getötet.
  • Der Magistrat billigt den Abriss des Zürich-Hochhauses an der Alten Oper und den Plan eines 90-Meter-Neubaus. Des Weiteren entscheidet man die Errichtung eines neuen Brand- und Katastrophenschutz-Zentrums auf dem Gelände der ehemaligen Gibbs-Kaserne am Marbachweg.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums des städtischen Hochbauamtes im Kaisersaal des Römers.
  • Musikschultage der Musikschule Frankfurt.
  • Symposium zum 100jährigen Jubiläum des städtischen Hochbauamtes im Deutschen Architekturmuseum.
  • 10. Frankfurter Psychiatriewoche 1998.
  • Rund 100 Personen demonstrieren in der Innenstadt für die Aufklärung der Todesumstände des am 28.05. d. J. verstorbenen Nigerianers, der am 15.05. während einer polizeilichen Drogenrazzia ins Koma gefallen ist.
  • 1. Frankfurter Geriatrie-Symposium im Hufeland-Haus.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Kindertagesstätte 127 in Zeilsheim, Kegelbahn 42a.
  • Lichter- und Rosenfest im Palmengarten.
  • Mitglieder der Matthäusgemeinde sprechen sich auf einer Versammlung fast einhellig gegen den Abbruch ihrer Kirche aus.
  • Der gleichnamige Sohn Martin Bormanns stellt in der evangelisch-reformierten Gemeinde im Stadtteil Sachsenhausen seine Autobiographie „Leben gegen Schatten“ vor.
  • Mit hoher Geschwindigkeit rast ein Pkw auf der Flucht vor der Polizei in das Sommerfest auf dem Opernplatz und verletzt sich selber und eine Frau vom Festpersonal leicht, einen Passanten allerdings schwer. Der Wagen brennt aus.
  • Der Frankfurter Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt stellt die erste Jugendzeitschrift des Jugendhauses Gallus mit dem Titel „Normal“ vor.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Steuben-Schurz-Gesellschaft im Kaisersaal des Römers.
  • Bei einem Wohnungsbrand in der Ernst-Kahn-Straße 13 im Stadtteil Heddernheim entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- DM.
  • Eröffnung des „Franziskustreff“ für Obdachlose auf dem Liebfrauenberg.
  • Der Leiterin der Kindertagesstätte 77, Christa Vogt, wird im Römer die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • Aufführung der „Gurrelieder“ von Arnold Schönberg in der Alten Oper mit dem Chor des Nationaltheaters Mannheim, dem Motettenchor Heidelberg, der Frankfurter Kantorei und dem Orchester des Nationaltheaters Mannheim.
  • Die 17 im Bündnis „Kein Flughafenausbau – Für ein Nachtflugverbot“ zusammengefassten Bürgerinitiativen beschließen, nicht an dem von Hessens Ministerpräsidenten initiierten Mediationsverfahren zum Flughafenausbau teilzunehmen. Zur Begründung heißt es, die Beraterrunde sei nicht ausgewogen zusammengesetzt und das Verfahren diene nur dazu, das Thema Flughafen aus dem hessischen Landtagswahlkampf herauszuhalten. Auch die Umwelt- und Naturschutzverbände BUND und NABU geben der hessischen Landesregierung einen Korb.
  • Der Frankfurter Posaunist Albert Mangelsdorff eröffnet die diesjährige Open-Air-Konzertreihe „Jazz im Palmengarten“ (bis 28.08.).
  • Die Messe setzt auf Wachstum. Eine Milliarde DM will die Gesellschaft in den nächsten zehn Jahren in ein Ausbauprogramm stecken. Auf dem Areal des ehemaligen Hauptgüterbahnhofs soll die Ausstellungsfläche um acht Hektar wachsen. Frankfurt am Main will damit zur weltweit zweitgrößten Messe werden.
  • Ausstellung zur Geschichte des Freien Deutschen Hochstifts im Goethemuseum.
  • „Erste Frankfurter Müllwerker-Olympiade“ auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • 500 Menschen demonstrieren in der Innenstadt gegen das „Europa der Banken“.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Kindertagesstätte 16 in Praunheim.
  • Umzug durch den Stadtteil Fechenheim anlässlich des 150jährigen Bestehens des Altbaus der städtischen Kindertagesstätte (KT) 27 in der Straße Alt-Fechenheim.
  • Frauentagung unter dem Thema „Geschlechterdifferenz und Demokratie 1848-1998“ in der Paulskirche in Anwesenheit von Bundestagsvizepräsidentin Antje Vollmer.
  • Frankfurt am Main zählt 649.964 Einwohner.
  • Bei einer Schießerei in der Innenstadt wird am Abend ein Mann angeschossen. Der Schütze stellt sich der Polizei.
  • Feier anlässlich des 120jährigen Jubiläums der Turnhalle des Frankfurter Tunvereins 1860, Pfingstweidstraße.
  • Lesung mit Paulus Böhmer und Klaus Reichert in der Romanfabrik.
  • Nach bevor Kulturdezernentin Linda Reisch (SPD) endgültig abgewählt ist, präsentiert die Frankfurter SPD bereits den Nachfolger: Hans-Bernhard Nordhoff, bisher Leiter des Kulturressort in Aachen.
  • Feierliche Eröffnung der neuen Sternwarte auf dem Kleinen Feldberg.
  • Lufthansa Cargo nimmt die ersten beiden von acht neuen Frachtmaschinen des Typs Boeing MD 11 in Betrieb.
  • Gedenkveranstaltung für Fritz Bauer, Hessens legendären Generalstaatsanwalt, im Sendesaal des Hessischen Rundfunks (HR), veranstaltet vom Fritz-Bauer-Institut in Kooperation mit dem HR.
  • Erste Fair-Trade und Öko-Messe an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Bundesaußenminister Klaus Kinkel kommt anlässlich der bevorstehenden Bundestagswahl nach Frankfurt am Main zu einer Veranstaltung der FDP in der „Villa Bonn“, Siesmayerstraße.
  • Aktionstage zum Thema Kinderschutz auf dem Paulsplatz.
  • Konzert des „Hannover Pops Orchestra“ des NDR mit dem Stargast Al Jarreau in der Alten Oper.
  • „Sound of Frankfurt“ auf der Zeil. An den Theken gibt es erregte Diskussionen über das unrühmliche Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußballweltmeisterschaft gegen Kroatien (0:3).
  • Höchster Altstadtfest.
  • Fest anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Kindertagesstätte der evangelischen Maria-Magdalena-Gemeinde im Stadtteil Sachsenhausen.
  • Im Prozess um die Entführung und Ermordung des Frankfurter Kaufmanns Jakub Fiszman sind nach neun Monaten Verhandlungsdauer überraschend neue Beweise aufgetaucht. Wie aus der Expertise eines EDV-Sachverständigen hervorgeht, ist es ihm gelungen, im Computer des Angeklagten Reiner Körppen drei bereits gelöschte Erpresser-Briefe wieder sichtbar zu machen.
  • Die deutsche Börse in Frankfurt am Main und die London Stock Exchange vereinbaren eine neue Ära im europäischen Aktienhandel. Nach dem harten Konkurrenzkampf der vergangenen Jahre um Anteile im Wertpapiergeschäft geben beide Finanzplätze überraschend bekannt, dass sie künftig eng kooperieren wollen.
  • Etwa 30 Arbeitslose versuchen die Börse zu stürmen, werden aber von der Polizei sofort wieder aus dem Gebäude gebracht.
  • Die scheidende Kulturdezernentin Linda Reisch verabschiedet sich zwei Tage vor ihrer offiziellen Abwahl in der Stadtverordnetenversammlung im Museum für Moderne Kunst.
  • Tod der Gymnasiallehrerin und langjährigen Mitarbeiterin des Internationalen Familienzentrums (IFZ), Beatriz Katz.
  • Der Frankfurter Verein „Leben nach Tschernobyl“ erhält für sein Kinderheim „Nadeshda“ den von der Robert-Bosch-Stiftung mit 100.000.- DM dotierten „Förderpreis für humanitäre Hilfe in den Ländern Mittel- und Osteuropas“. Überreicht wird der Preis in Erfurt vom thüringischen Ministerpräsident Bernhard Vogel.
  • Beim Brand in einem Wohnhaus an der Günderrodestraße im Gallusviertel müssen drei Personen im Krankenhaus behandelt werden.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Endgültige Abwahl der scheidenden Kulturdezernentin Linda Reisch, die nicht anwesend ist. Das Kulturdezernat wird kommissarisch von Bürgermeister Achim Vandreike mitverwaltet – bis zum 17.09. d. J., dem Tag der Wahl von Nachfolger Hans-Bernhard Nordhoff.
  • Beim abendlichen Dachstuhlbrand in Zeilsheim, Pfortengartenweg, entsteht ein geschätzter Sachschaden von einer Million DM.
  • 47. Jahrestagung der Forschungsloge „Quatuor Coronati“ im Logenhaus der Frankfurter Loge zur Einigkeit, Kaiserstraße.
  • Der russische Kinder- und Jugendchor „Lyra“ besucht die Mainstadt (bis 12.07.) und wird im Kaisersaal des Römers feierlich begrüßt.
  • Feier anlässlich des 150jährigen Jubiläums der Uhlandschule im Ostend.
  • Feier anlässlich der Teileröffnung des Jugendhauses Nied in der Birminghamstraße 119.
  • Bei einem Brand im Mehrfamilienhaus in Unterliederbach gegen zwei Uhr morgens entsteht ein geschätzter Schaden von 300.000.- DM.
  • 1.000 kroatische Fußballfans mit rund 300 Pkw’s feiern in der Innenstadt den Sieg ihrer Mannschaft gegen die Niederlande und damit den dritten Platz bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Frankreich.
  • „Selbsthilfemarkt“ im Bürgerhaus Bornheim. Insgesamt 45 Frankfurter Selbsthilfegruppen stellen sich den Besuchern vor.
  • Eröffnung des Niedrigenergiehauses der Wöhlerschule.
  • Feier anlässlich des 125jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Seckbach in der Zeuläckerstraße.
  • Das Frankfurter Folklore-Tanzensemble „Slawia“ feiert im Bürgerhaus Sprendlingen sein 30jähriges Bestehen.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Evangelischen Posaunenchors Bergen-Enkheim im Gemeindezentrum, Am Königshof.
  • „Wonderworld“ auf dem Messegelände. Unternehmen werben mit Show- und Freizeitveranstaltungen für sich selber.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Tischtennis-Abteilung des TV Bergen-Enkheim auf dem Gelände des Turnvereins, Am Landgraben.
  • Beim Brand im Papierlager des Zentrums für Psychiatrie im Stadtteil Niederrad entsteht ein geschätzter Schaden von 50.000.- DM.
  • Die Frankfurter Orchester-Gesellschaft gibt im Großen Sendesaal des Hessischen Rundfunks ein Konzert, das Komponisten gewidmet ist, die eng mit der Frankfurter Musikhochschule verbunden sind: Bernhard Sekles (1872-1934) und Iwan Knorr (1853-1916).
  • „Handwerk in action“ auf dem Paulsplatz und in den Römerhallen.
  • Wahlkampfauftakt der hessischen Bündnisgrünen auf dem Römerberg mit dem Fraktionsvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, Joseph Fischer.
  • Zum Abschluss des „Banken- und Börsensemesters“ an der Johann Wolfgang Goethe-Universität spricht der „Börsenguru“ André Kostolany.
  • Ausstellung über den Maler Erich Heckel im Frankfurter Kunstkabinett Hanna Bekker vom Rath.
  • Beginn des Mediationsverfahrens der Flughafen AG für den Bau einer Nordbahn des Rhein-Main-Flughafens im Stadtwald in den Räumen des Umlandverbandes Frankfurt.
  • Ein Tourist aus der Ukraine wird in Höhe des Ostparks von einem Zug erfasst und tödlich verletzt.
  • Freigabe der neu errichteten Fußgängerbrücke im Stadtteil Nied, die über den Gleiskörper der Bahnstrecke Griesheim-Höchst führt.
  • Mit Brigitte Tilmann übernimmt erstmals eine Frau das Präsidentenamt des Frankfurter Oberlandesgerichts (OLG).
  • Die Reha-Werkstatt Niederrad eröffnet in Anwesenheit von Hessens Landwirtschaftsminister Gerhard Bökel einen Hofladen.
  • Symposium über Giordano Bruno, veranstaltet vom Zentrum zur Erforschung der Frühen Neuzeit an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Tagung kongolesischer Oppositioneller im evangelischen Studentenwohnheim, Lessingsstraße.
  • „Gay-Live 98“ auf der Konstablerwache.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 250jährigen Jubiläums der Bethmann-Bank.
  • Wanderausstellung „Mit der D-Mark nach Europa“ des Bonner Bundesministerium der Finanzen anlässlich des 50jährigen Geburtstages der D-Mark. Eröffnet wird die Präsentation in der Paulskirche von Oberbürgermeisterin Petra Roth und dem Oberfinanzpräsidenten Hans Peter Engelhardt.
  • Die Katharinenkirche will sich an acht Abenden für Modeschauen und Techno-Partys öffnen, um junge Menschen anzulocken. Kritische Töne führten schließlich dazu, dass Pfarrer Hans Christoph Stoodt, der sich nicht rechtzeitig die Zustimmung zu dem Ereignis geholt hat, die Veranstaltungsreihe bereits am 25.07. abbrechen muss.
  • Symposium anlässlich des 100. Geburtstages des Sozialphilosophen Herbert Marcuse im Literaturhaus Frankfurt.
  • Beim abendlichen Zimmerbrand im Schwesterwohnheim des Höchster Krankenhauses entsteht ein geschätzter Schaden von 40.000.- DM.
  • Am späten Abend wird das Café Exzess durch einen Brand verwüstet. Der Schaden wird auf 30.000.- DM geschätzt.
  • In der Wandelhalle der Paulskirche wird in Anwesenheit von Bürgermeister Achim Vandreike der Hitler-Attentäter vom 20. Juli 1944 gedacht.
  • Die Serie von mehr als 100 Urnendiebstählen, die seit Dezember 1997 auf dem Hauptfriedhof und den Gräberfeldern Höchst und Griesheim begangen wurde, ist aufgeklärt. Ein 30jähriger Mann aus dem Ostend gesteht darüber hinaus, Gebeine gestohlen zu haben. Urnen und Menschenknochen werden in seinem Keller, Dahlmannstraße 10, sichergestellt.
  • Ausstellung über Leben und Werk des Sozialphilosophen Herbert Marcuse in der Stadt- und Universitätsbibliothek.
  • Erstmals präsentiert sich die katholische Kirche von Frankfurt am Main während der großen Sommerferien mit einem „bunten Sommermarkt“ am Liebfrauenberg.
  • Ein Fußgänger wird in Höhe des Hauses Adalbertstraße 11-13 von einer Straßenbahn angefahren und dabei tödlich verletzt.
  • Die Strafen für drei ehemalige Polizeibeamte, die festgenommene Ausländer misshandelt und mit der Waffe bedroht haben, werden im Berufungsverfahren vor dem Frankfurter Landgericht deutlich gemindert. Sie erhalten 24 bzw. 18 Monate auf Bewährung und müssen einem Opfer Schmerzensgeld zahlen. In erster Instanz sind sie zu Strafen von mehr als zwei Jahren ohne Bewährung verurteilt worden.
  • Aktionstag „Herzenswunsch Kind“ der Reproduktionsmediziner.
  • Schlussstrich unter eine Fehlinvestition: Nur sieben Jahre nach dem Bau seiner 45 Millionen DM teuren Abfall-Umladestation will der Umlandverband Frankfurt (UVF) die Anlage verkaufen. Weil die Müllmenge drastisch gesunken ist, wird die Station nicht mehr benötigt.
  • Internationales Kolloquium des Max-Planck-Instituts für Europäische Rechtsgeschichte anlässlich der ersten Versammlung der sieben deutschen Kurfürsten vor 700 Jahren in Frankfurt am Main am 27. und 28. Juli 1298.
  • Gründung der „Kulturinitiative Rhein-Main“.
  • Anlässlich des 30. Todestages des in Frankfurt am Main geborenen Nobelpreisträgers Prof. Otto Hahn (1879-1968) legt die Stadt Frankfurt am Main an der Gedenkstätte in der Ziegelgasse – der Ort seines Geburtshauses – ein Bukett nieder.
  • Inkrafttreten der neuen städtischen Stellplatzsatzung.
  • Mit Oberstaatsanwalt Hans Eberhard Klein, seit 1974 Leiter der Abteilung für Strafsachen mit politischem Hintergrund, wird der letzte Frankfurter Auschwitz-Ankläger in den Ruhstand verabschiedet.
  • 70. Geburtstag des langjährigen Propstes in Frankfurt am Main, Dieter Trautwein.
  • Mainfest.
  • Eröffnung von „Café Rosso“ in der Alten Oper.
  • Kundgebung und Kranzniederlegung der Roma-Union vor dem Stadtgesundheitsamt. Erinnert wird an die Roma- und Sinti-Opfer im nationalsozialistischen Vernichtungslager Auschwitz.
  • Die „Toni Schiesser GmbH & Co KG“ mit Modell-Salon und Boutique in der Friedensstraße meldet Konkurs an.
  • Sechs Jahre nach dem Abzug der US-amerikanischen Armee erklären Konservatoren die Höchster Kaserne(n), „Ensemble spätklassizistischer Prägung“ zum Kulturdenkmal.
  • Beim Überfall auf ein Juweliergeschäft in der Schweizer Straße 61 erbeuten die Täter Schmuck und Uhren im Wert von mehreren zehntausend DM.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Motorbootclubs Sindlingen.
  • Tod des langjährigen stellvertretenden Direktors des Zoologischen Gartens, Dr. Christoph Scherpner (1928-1998).
  • Bei drei Unfällen im Stadtgebiet kommen vier Menschen ums Leben.
  • „Street & Wheels Nationals ’98 – American Car & Harley Festival“ auf dem Messegelände.
  • Zoofest.
  • Rund 6.000 Menschen demonstrieren auf der Abschlusskundgebung des „Europäischen Marathons für Religionsfreiheit“ an der Alten Oper gegen die vorgebliche Verfolgung religiöser Minderheiten in Deutschland.
  • Eine 16jährige Frau wird am Abend an der U-Bahn-Station Weißer Stein im Stadtteil Eschersheim von einer U-Bahn erfasst und getötet.
  • In der Mainzer Landstraße beginnt die größtenteils von den anliegenden Geldinstituten finanzierte Umgestaltung, ein 10,5 Millionen DM-Projekt. Die langweilige „Mainzer“ soll in einen ansehnlichen Boulevard verwandelt werden.
  • Das erste Fahrverbot wegen Ozonalarms in Deutschland bleibt auch in Frankfurt am Main weitgehend ohne Wirkung. Obwohl mehr als 240 Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter Luft gemessen wird, fahren kaum weniger Menschen auf der Autobahn. Bei sporadischen Kontrollen an den Frankfurter Hauptstraßen stellt die Polizei fest, dass 90 Prozent aller Pkw-Fahrer ohne die G-Plakette unterwegs sind, die zur Ausnahme vom Fahrverbot berechtigt.
  • „Bernemer Kerb” im Stadtteil Bornheim.
  • Bekannt wird, dass das für die Kirchenmusik zuständige Referat des Bistums Limburg in der Unterkirche der Heilig-Geist-Gemeinde im Riederwald bis zum Jahresende in das Musische Internat der Limburger Domsingknaben nach Hadamar verlegt werden soll.
  • Tod des Frankfurter Opernsängers Willy Müller (1924-1998), seit 1956 Mitglied der Städtischen Bühnen.
  • Schließung der Postfiliale in Nieder-Erlenbach.
  • Eröffnung der neuen Postagentur im Schreibwarengeschäft Girke in Alt-Erlenbach.
  • Tod des legendären Fernsehquizmasters und Schauspielers Hans-Joachim Kulenkampff (1921-1998). Als „Frankfurter Wecker“ im Hessischen Rundfunk und abends als Schauspieler im Theater im Zoo ist er in der Mainstadt bekannt geworden, noch bevor er die Quizshow „Einer wird gewinnen“ moderierte.
  • 100jähriges Jubiläum der TSG Niederrad.
  • Im Verlauf eines Streits wird im Gallusviertel eine Frau mit mehreren Stichen niedergestochen und tödlich verletzt.
  • Bei einem Unfall im Höchster Chemiewerk Clariant treten am Abend 30 Kilogramm der schwefligen Säure Thioylchlorid aus. Acht Arbeiter müssen wegen Atemwegsreizungen ärztlich behandelt werden.
  • Vor 110 Jahren fuhr der erste Zug in den Frankfurter Hauptbahnhof ein.
  • Beim abendlichen Brand in einer Schreinerei in der Rotlintstraße im Nordend entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- DM.
  • Rheingauer Weinmarkt auf der Freßgass’.
  • Umweltdezernent Tom Koenigs stellt das 900 Meter lange, „renaturierte“ Niddastück zwischen den Stadtteilen Bonames und Berkersheim vor und gibt den neuen Radweg am Südufer frei.
  • Gründung des Senioren-Computer-Clubs (SCC) im Caritas-Altenzentrum „Santa Teresa“ im Stadtteil Hausen.
  • Spaß und Spiel am Agendawald. Eine Veranstaltung von städtischem Forstamt und Umweltamt.
  • Diskussions- und Filmabend im Deutschen Filmmuseum anlässlich des 80. Geburtstages des Filmproduzenten Artur „Atze“ Brauner.
  • Internationaler Sammlermarkt für Briefmarken, Münzen, alte Postkarten und Telefonkarten in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Veranstaltung des „Forum Neue Musik Extra“ im Sendesaal des Hessischen Rundfunks anlässlich des 70. Geburtstages des Komponisten Karlheinz Stockhausen.
  • Inline-Skate-Parade im Osten Frankfurts samt Kundgebung an der Hauptwache.
  • Sachsenhäuser Brunnenfest.
  • 90. Geburtstag des langjährigen Verlegers der „Frankfurter Neuen Presse“ (FNP), Werner Wirthle (1908-2001).
  • Tod der Frankfurter Schriftstellerin Emilie (Mile) Braach geb. Hirschfeld (1898-1998).
  • Ausstellung über Leben und Werk des Schriftstellers Valentin Senger (1918-1997) im Museum Judengasse.
  • Das hessische Innenministerium verbietet den Verein Internationales Bürgerhaus Frankfurt, da es die verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) unterstützt haben soll.
  • Ausstellung des Instituts für Stadtgeschichte „Bitte, bitte, kleb mich. Werbemarken als Spiegel der Stadt- und Regionalgeschichte“ im Karmeliterkloster.
  • Beim Überfall auf einen Supermarkt-Filialleiter in Schwanheim, Am Ruhestein, erbeutet der Täter 5.000.- DM.
  • Der Pressesprecher der Frankfurter Staatsanwaltschaft, Job Tilman, gibt bekannt, dass das Urteil gegen den ehemals als „König im Rotlichtmilieu“ apostrophierten Hersch „Henry“ Beker vom Bundesgerichtshof in Karlsruhe teilweise aufgehoben worden ist. Damit muss in einem neuen Prozess gegen den 54jährigen Beker vor dem Landgericht Frankfurt über eine neue Straffestsetzung verhandelt werden.
  • Amtsübernahme des neuen, 25. Stadtschreibers im Stadtteil Bergen-Enkheim, Arnold Stadler.
  • Tod des hr3-Moderators Jörg Wiegand (1967-1998). Er stirbt nach einem Flugzeugabsturz im Thüringer Wald.
  • Museumsuferfest mit dem Schwerpunkt Südafrika.
  • Veranstaltung „Zukunftsfähiges Europa“ der Stadt Frankfurt am Main.
  • Ein erneuter Störfall im Industriepark Höchst gegen zwei Uhr nachts setzt ein giftiges Gasgemisch frei. Vier Arbeiter werden leicht verletzt.
  • Der Ghanaer Emanuel Adu Agyeman betritt nach einer Fahrscheinkontrolle mit zwei Sicherheitsleuten gesund den Dienstraum der Verkehrsbetriebe an der Hauptwache. 20 Minuten später liegt der 40jährige mit schweren Verletzungen am Boden, die sechs Tage lang im Krankenhaus behandelt werden müssen. Der Hausarzt des Opfers spricht von gezielten Schlägen. Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt weist jede Schuld von sich, aber untersagt künftig Kontrollen in fensterlosen Räumen.
  • Das neue Schuljahr beginnt mit weniger Lehrern und mehr Schülern. Der Stundenausfall ist bereits programmiert, obwohl das Staatliche Schulamt ein beispielloses Abordnungskarussell in Gang gebracht hat.
  • Der Antrag, erstmals in der Nachkriegszeit bis zu 400 Geschäfte in der Frankfurter City sonntags zu öffnen, scheitert beim Regierungspräsidium Darmstadt. Der Verein „Zeil aktiv“ reagiert mit scharfer Kritik.
  • Erneute Einführung der Parkplakette für Anwohner durch die Straßenverkehrsbehörde.
  • Feier anlässlich des 20jährigen Jubiläums der CDU-Nordend in der Friedberger Landstraße.
  • Konzert des Alban Berg Quartetts in der Alten Oper.
  • Infolge eines Triebwerkschadens muss ein Passagierflugzeug der Flugzeuggesellschaft Aero Lloyd via Mallorca kurz nach dem Start auf dem Rhein-Main-Flughafen notlanden. Verletzt wird niemand.
  • Das städtische Sozialdezernat gibt den einstimmigen Beschluss des Vorstandes des städtischen Frankfurter Verbandes für Alten- und Behindertenhilfe bekannt, wonach das Alten- und Pflegeheim in Praunheim künftig nicht mehr den Namen des früheren CDU-Politikers Rudolf Prestel trägt. Um den Namen des Hauses ist seit zwei Jahren gestritten worden. Mit Rudolf Prestel, so die Kritiker, sei die Einrichtung nach einem Politiker benannt, der sich als NSDAP-Mitglied und Amtsjurist in der Frankfurter Sozialverwaltung im Nationalsozialismus und nach 1945 als Sozialdezernent der Stadt schuldig gemacht habe – im letzteren Fall durch die Einstellung von zwei so genannten „Rasseforschern“ im Stadtgesundheitsamt, nämlich Robert Ritter und Eva Justin.
  • Der Theodor-Wolff-Preis in der Sparte „essayistischer Journalismus“ wird im Hotel „Frankfurter Hof“ an die Mitarbeiterin der „Frankfurter Rundschau“, Sabine Riedel, verliehen.
  • 17. Forum zur Umsetzung der Lokalen Agenda 21 unter dem Thema „Nachhaltige Mobilität“. Als Gastgeber fungiert die Stadt Frankfurt am Main.
  • Offizielle Eröffnung der neuen Räume des Gallus Theaters in den ehemaligen Adlerwerken.
  • Richtfest für das Imax-Kino auf der Zeilgalerie.
  • Grundsteinlegung für den größten Mercedes-Benz Gebrauchtwagenhandel im Umkreis von 200 Kilometern in der Hanauer Landstraße.
  • Revue „Israel feiert Jubiläum“ zum 50jährigen Bestehen des Staates Israel in der Oper Frankfurt.
  • Anlässlich des Bundestagswahlkampfes sprechen Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl für die CDU auf dem Römerberg und Joseph Fischer von den Grünen im Bürgerhaus Bornheim.
  • Fünfter internationaler Kongress der „European Association of Social Anthropologists“ an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Kleintierzuchtvereins Heddernheim.
  • Akademische Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Ortsgruppe Nied des Sozialverbandes VdK im Saal der katholischen St. Markusgemeinde.
  • Fest anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Sozialverbandes VdK, Höchst/Unterliederbach, im evangelischen Gemeindehaus, Wartburgstraße.
  • 70. Geburtstag des Jazzmusikers Albert Mangelsdorff (1928-2005).
  • Frankfurter Wolkenkratzer-Festival in der Innenstadt. 70.000 Menschen stürmen die Hochhäuser.
  • 20. Fechenheimer Fischerfest, das seit 1979 stattfindet.
  • Tagung über „1848. Aufbruch zur Freiheit – auch für die Juden?“ im Jüdischen Museum mit Ignatz Bubis, Vorsitzender des Zentralrats der Juden in Deutschland, aus doppeltem Anlass: 10. Jahrestag der Eröffnung des Frankfurter Jüdischen Museums und die Erinnerung an 150 Jahre Paulskirchenparlament.
  • Beim Brand im Einfamilienhaus Schüttenhelmweg erleidet ein Bewohner Rauchvergiftungen. Der Sachschaden wird auf 120.000.- DM geschätzt.
  • Matinée des Deutschen Werkbundes Hessen für den bekannten Frankfurter Architekten Ferdinand Kramer (1898-1985) anlässlich seines 100. Geburtstages im historischen Henry- und Emma-Budge-Heim, Hansaallee 142.
  • Konzert der Jungen Deutschen Philharmonie in der Alten Oper.
  • Wirtschaftsdezernent Udo Corts stellt das neue Stadt-Marketing-Programm vor. Helfen soll dabei ein hochrangig besetzter „Beirat“, dessen Mitglieder „einen Querschnitt Frankfurts repräsentieren.“
  • Der Hessische Rundfunk gibt bekannt, dass Dr. Michel Friedman im Foyer der Alten Oper die wöchentliche Talk-Show „Vorsicht! Friedman“ ab 15.09. d. J. moderieren wird.
  • 42. Deutscher Historikertag mit den Schwerpunkten Demokratie und Diktatur. Die Germanistik-Professorin und Shoa-Überlebende Ruth Klüger referiert über „Von Schiller bis zur Holocaustliteratur“.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth stellt den neuen von CDU und SPD vereinbarten städtischen Hochhausentwicklungsplan vor: Dieser sieht bis 2010 die Errichtung von 15 neuen Bürotürmen vor, darunter das 365 Meter hohe „Millenium“ an der Güterstraße – der höchste Wolkenkratzer Europas.
  • Der Aufsichtsrat der städtischen Saalbau GmbH stimmt dem Verkauf von zwei der ältesten Bürgerhäuser Frankfurts zu: Ein Kaufmann möchte das Haus Riederwald sowie das Haus Sindlingen für insgesamt 4,6 Millionen DM erwerben.
  • Arbeits- und Erlebnisforum mit europäischen Politikern, Künstlern, Wissenschaftlern und Unternehmern.
  • Neueröffnung des für 50 Millionen DM erneuerten Hessen-Center im Stadtteil Bergen-Enkheim.
  • Erstes Internationales Frankfurter Literaturgespräch im Frankfurter Literaturhaus.
  • Der Sicherheitskoordinator für Arbeits- und Gesundheitsschutz, Stefan Arndt, Sicherheitsingenieur aus Dresden, der während der Errichtung des Polizeipräsidiums an der Adickesallee Unfälle vermeiden helfen soll, wird der Öffentlichkeit vorgestellt.
  • Im Rahmen des Bundestagswahlkampfes spricht Kanzlerkandidat Gerhard Schröder für die SPD auf dem Römerberg.
  • Deutsches Jazz-Festival Frankfurt im Hessischen Rundfunk.
  • Herbst-Dippemess vor der Eissporthalle.
  • Beim Überfall auf einen Supermarkt in Sindlingen erbeutet der Täter 7.000.- DM.
  • Anlässlich des „BahnTag 1998“ öffnet erstmals auch die Zentrale der Bahn AG im Gallusviertel ihre Tore.
  • Feier anlässlich des 75jährigen Jubiläums der Privatgesellschaft „Die Rödelheimer Neuner“ im Atrium der Fa. Conrad & Burnett im Stadtteil Rödelheim.
  • Dem polnischen Soziologen Zygmunt Baumann wird in der Paulskirche der Theodor-W.-Adorno-Preis der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • „Happy Birthday, Albert“ – Albert Mangelsdorff zum 70. Geburtstag im Großen Sendesaal des Hessischen Rundfunks im Rahmen des 29. Deutschen Jazz Festivals Frankfurt u.a. mit Wolfgang Dauner und Eberhard Weber. Bei der großen Gala in der Alten Oper vergeigt Oberbürgermeisterin Petra Roth den Geburtstagsgruß. Gleich zweimal rühmt sie den Musiker wegen seines ausgezeichneten „Saxophon“spiels.
  • Lesung des israelischen Schriftstellers Amos Oz im Jüdischen Gemeindezentrum.
  • Die CDU im hessischen Landtag will die Verbindungen von Grünen-Politikern zu dem Ex-Terroristen Hans-Joachim Klein aufhellen. Zugleich betont die Frankfurter Staatsanwaltschaft, dass sie keinen Anlass sehe für ein Ermittlungsverfahren gegen den Europa-Abgeordneten der Grünen, Daniel Cohn-Bendit, wegen Strafvereitelung.
  • Offizielle Eröffnung des einzigen städtischen Jugendtreffs für Spätaussiedler und -innen im Haus Krifteler Straße 32a im Gallusviertel.
  • Nach einem Modellversuch wird jetzt die Biotonne flächendeckend in der Stadt eingeführt. Sämtliche Haushalte bekommen eine braune Tonne für Essensreste, Apfelschalen und Kaffeefilter. Und am Osthafen entsteht ein Kompostwerk, um den Abfall zu guter Erde zu verarbeiten.
  • Eröffnung des ersten Frankfurter Pflege-Wohnbereichs für zwölf Wachkoma-Patienten im Ostend.
  • Die Elsässer-Woche auf dem Paulsplatz wird verbunden mit der Einweihung des neuen französischen Kulturzentrums in der Zeppelinallee 11 in Anwesenheit des Präsidenten der Region Elsass, Adrian Zeller.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Hans-Bernhard Nordhoff wird im zweiten Wahlgang mit 68 von 88 Stimmen in sein Amt als Kulturdezernent gewählt.
  • Die städtische Saalbau GmbH und ein Frankfurter Privatinvestor unterzeichnen die Kaufverträge für die beiden Bürgerhäuser Riederwald und Sindlingen. Der Preis soll rund 4,6 Millionen DM betragen. Geplant sind Büros, Läden und Wohnungen./ Grundsteinlegung für den ersten Neubau der internationalen Kaufhauskette Marks & Spencer auf der Zeil.
  • Offizielle Eröffnung des neuen, 20 Millionen DM teueren Schulungszentrums der Flughafen AG.
  • Konzert des „Chamber Orchestra of Europe“ in der Alten Oper.
  • Symposium „Kunst in der Demokratie“ im Mousonturm.
  • „Lauf gegen die Zeit“. 5.000 Meter für die Aids-Hilfe Frankfurt am Opernplatz.
  • Aktionsfestival des DGB-Jugendbündnisses mit einem Rockkonzert im Waldstadion. 30.000 Menschen fordern einen Politikwechsel unter dem Motto „Kohl muss weg!“.
  • Akademische Feier im Philanthropin anlässlich des 100jährigen Jubiläums des „Ersten Frankfurter Theater- und Karneval-Clubs“.
  • Beim Überfall auf einen Filialleiter des HL-Marktes in der Kölner Straße im Gallusviertel erbeutet der Täter 4.000.- DM.
  • An der Fachhochschule (FH) Frankfurt beginnen die Vorlesungen in der Philipp-Holtzmann-Schule, die sich die FH für 18 Millionen DM einverleibt hat. Jetzt sind sämtliche Fachbereiche der Fachhochschule um den Nibelungenplatz versammelt.
  • Grundsteinlegung für das Fracht- und Logistikzentrum (FLZ) in der CargoCity Süd am Rhein-Main-Flughafen.
  • Feierliche Zeremonie auf dem 1945 angelegten so genannten „amerikanischen Kinderfeld“ am Hauptfriedhof. Über 400 Kinder von Angehörigen der US-Streitkräfte liegen hier begraben. Jetzt übernimmt die „Community Outreach Group“, eine Gruppe von Konsulatsangehörigen, die Pflege der Grabstätten.
  • Der frühere Frankfurter SPD-Bundestagsabgeordnete und ehrenamtliche Stadtrat Dieter Dehm erklärt seinen Austritt aus der SPD.
  • Vor der Leibniz-Schule in Höchst demonstrieren Eltern, Schüler und Teile des Kollegiums gegen den anhaltenden Ausfall von Schulunterricht.
  • Premiere von William Shakespeares „Romeo und Julia“ im Schauspiel Frankfurt.
  • „Air Rail 98“ auf dem Rhein-Main-Flughafen.
  • Der erste Apfelbaum der neuen Anlage „Goethe-Garten“ im Palmengarten, die an Pfingsten 1999 eröffnet werden soll, wird gepflanzt.
  • Enthüllung einer Gedenktafel für den Kaufmann und Mäzen Ernst Flersheim und seine Frau Getrud, geb. Freiin von Mayer, beide 1944 im KZ Bergen-Belsen ermordet, am Haus Myliusstraße 40, dort wo die Flersheims von 1897 bis 1937 wohnten.
  • Kongress der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung in der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Marktforschungsunternehmens „Millward Brown“, Kleyerstraße 90.
  • Premiere von Carl Sternheims Lustspiel „Die Hose“ in der Inszenierung von Hans Hollmann im Kammerspiel.
  • Konzert des Pianisten Alfred Brendel in der Alten Oper.
  • Szenische Lesung zum 100. Todestag von Theodor Fontane in der Alten Oper.
  • Zwei Jahre lang hat ein Erpresser die Polizei und den Lebensmittelkonzern Nestlé mit vergifteten Produkten in Atem gehalten. Dann führt eine Taube die Beamten zum mutmaßlichen Täter. Statt der geforderten Rohdiamanten packt die Polizei der Brieftaube einen Sender in den Ranzen. Als der Vogel in einem Garten bei Eschborn landet, greifen die Beamten zu und verhaften einen 43jährigen.
  • Auf der ICE-Baustelle am Rhein-Main-Flughafen stürzt ein 24jähriger Arbeiter bei Verschalungsarbeiten aus 7,50 Meter Höhe in die Tiefe und verletzt sich tödlich.
  • Ein Abschlussfest beendet die 13jährige Ära der „Romanfabrik“ im Ostend, Uhlandstraße. Der künftige Kulturort ist ein altes Brauhaus an der Hanauer Landstraße.
  • Feier anlässlich des 20jährigen Jubiläums der „Ökumenischen Werkstatt Rhein-Main“ in Praunheim.
  • Deutschlands erste Messe rund um den Karneval, die „Carneval 98“, im Bürgerhaus Bornheim.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Bayerischen Vereinigung im Vereinshaus des Turn- und Sportvereins 1878 Ginnheim.
  • Wahl zum 14. Deutschen Bundestag: Gerhard Schröder (SPD) besiegt Dr. Helmut Kohl (CDU). Ergebnisse in Frankfurt am Main (Wahlkreise 138, 139, 140): Von den 381.829 Wahlberechtigten geben 303.376 ihre gültige Stimme ab. Davon entfallen (gültige Erststimmen): auf die CDU 119.164 (39,3 %), SPD 124.095 (40,9 %), Grüne 32.704 (10,8 %), FDP 8.969 (3,0 %), PDS 5.112 (1,7 %), Republikaner 8.992 (3,0 %). Von den gültigen Zweitstimmen entfallen auf: CDU 99.634 (32,8 %), SPD 108.098 (35,5, %), Grüne 43.078 (14,2 %), FDP 26.635 (8,8 %), PDS 7.646 (2,5 %), Republikaner 7.149 (2,4 %). Die anderen Parteien liegen unter einem Prozent. Die SPD wird stärkste Partei in der Stadt und erringt zwei der drei Direktmandate.
  • Am späten Abend wird eine Frau beim Versuch, die Friedberger Landstraße in Höhe der Scheffelstraße zu überqueren, von einer Straßenbahn der Linie 12 überfahren und tödlich verletzt.
  • Berlin rückt näher an Frankfurt am Main heran. Ein neuer ICE-„Sprinter“ benötigt für die Strecke zwischen den beiden Städten nur noch drei Stunden und 49 Minuten.
  • Der Frankfurter Journalistin und langjährigen Leiterin des Frauenfunks im „Hessischen Rundfunk 2“, Gisela Brackert, wird in Wiesbaden von Hessens Ministerpräsidenten Hans Eichel das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland verliehen.
  • Festprogramm anlässlich des 30jährigen Jubiläums des Nordwestzentrums.
  • Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage flüchten sechs Asylbewerber – vier Inder und zwei Pakistanis – aus der vom Bundesgrenzschutz bewachten Flüchtlingsunterkunft auf dem Rhein-Main-Flughafen. Zuvor sind ihre Asylanträge abgelehnt worden. Bereits vier Tage zuvor, am 25.09., haben sich vier Algerier auf ähnliche Art aus dem Gebäude befreit. Von den Flüchtlingen fehlt jede Spur.
  • „1. Rhein-Main-Gefahrgutfachtagung für den Luftverkehr“ der Frankfurter Flughafen AG im Schulungszentrum am Airportring.
  • Lesung der russischen Schriftstellerin Ljudmila Ulitzkaja im Literaturhaus.
  • Kaufhof eröffnet die Sportarena, der „größte Sportanbieter im Rhein-Main-Gebiet“.
  • In den frühen Morgenstunden wird ein 27jähriger Marokkaner in Heddernheim infolge einer Messerstecherei so schwer verletzt, dass er kurze Zeit später daran verstirbt.
  • Das Frankfurter Landgericht verurteilt den 50jährigen Rainer Körppen wegen Entführung und Ermordung des Frankfurter Kaufmanns Jakub Fiszman vor zwei Jahren zu lebenslanger Haft. Sein 28jähriger Sohn Sven erhält wegen Beihilfe zwölf Jahre Freiheitsentzug.
  • Festakt anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Tagespflege im Hufeland-Haus der evangelischen Inneren Mission, die damals als erste Einrichtung dieser Art bundesweit eröffnet worden ist.
  • Gastspiel von „Cirkus Giovanni Althoff“ auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • „Klänge aus der Puszta“, ein Ungarisches Operettenkonzert mit Solisten, Orchester und Ballett aus Budapest in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Konzert mit der Rockmusikerin Ulla Meinecke in der Alten Oper.
  • 6. Deutscher Akademikertag in der Paulskirche.
  • Präsentation der Landschaftsregion Rhön in der Festhalle.
  • Fest anlässlich des 150jährigen Jubiläums des evangelischen Diakonischen Werks, des größten kirchliche Sozialverbandes in Frankfurt am Main, auf dem Hof des Dominikanerklosters.
  • 10. Antik- und Trödelmarkt auf der Zeil.
  • Premiere von Gion Mathias Caveltys „Das verlorene Wort“ im Kammerspiel.
  • Barrelhouse Jazz-Party ’98 in der Alten Oper.
  • Beim Brand eines Lagerhauses im Gallusviertel kurz nach Mitternacht entsteht ein geschätzter Schaden von 500.000.- DM.
  • Konzert der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz in der Alten Oper.
  • Lokale Agenda 21 in den Stadtteilen. Eine Veranstaltung der VHS-Nord.
  • Frankfurt am Main beteiligt sich an einem Lernbauernhof in Ober-Eschbach.
  • „Erste Nacht 1“ in der Schirn Kunsthalle u.a. mit „Alberto Giacometti“. Damit will das Haus künftig wichtige Ausstellungseröffnungen feiern.
  • Bei einem Streit zwischen mehreren Männern auf der Zeil wird am Morgen ein 45jähriger Mann erstochen.
  • Empfang im Kaisersaal des Römer und Gala-Abend anlässlich des 10jährigen Jubiläums des „Tigerpalastes“.
  • 50. Internationale Frankfurter Buchmesse, eröffnet von Bundespräsident Roman Herzog. Schwerpunktland ist die Schweiz. Überraschungsgast ist der bald zehn Jahre in Verstecken lebende Schriftsteller Salman Rushdie, verfolgt von fanatischen Islamisten, die ihn mit dem Tode bedrohen. Im Congress Center der Messe bedankt er sich öffentlich für die weltweite Hilfe, die ihm in dieser Zeit zuteil wurde.
  • Ausstellung mit Skulpturen und Bildern des Schweizer Künstlers Alberto Giacometti in der Schirn Kunsthalle.
  • Völlig überraschend spricht das Landgericht Frankfurt die beiden Fluchthelfer des Milliarden-Pleitiers Jürgen Schneider frei, in dem sie ihnen Verbotsirrtum zugesteht.
  • In der Goethestraße eröffnet die Landeskreditbank Baden-Württemberg ihre erste Filiale in Frankfurt am Main.
  • Auftaktveranstaltung des städtischen Frauenreferats zur Stadtentwicklung aus Frauen- und Männersicht im Plenarsaal des Römer. Das „Forum I“ über Stadtteilentwicklung findet am 17.10. d. J. im Gewerkschaftshaus statt.
  • Feier anlässlich des 80jährigen Jubiläums des Frankfurter Verbandes für Alten- und Behindertenhilfe an Bord des Ausflugsdampfers „Nautilus“ auf dem Main.
  • Konzert des „Nederlands Dans Theater“ aus Den Haag in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Tod des ehemaligen Frankfurter Polizeipräsidenten Karlheinz Gemmer (1929-1998).
  • Etwa 50 Menschen demonstrieren in der Innenstadt gegen Tierversuche.
  • Konzert des St. Louis Symphony Orchestra in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Bei einem morgendlichen Zusammenstoß einer Straßenbahn der Linie 11 mit einem Pkw nahe dem Willy-Brandt-Platz wird der Fahrer des Wagens schwer verletzt.
  • Bei einem Wohnungsbrand im Haus Birsteiner Straße 17 im Stadtteil Fechenheim entsteht ein geschätzter Schaden von 150.000.- DM.
  • Dem Schriftsteller Martin Walser wird in der Paulskirche der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen. An Walsers Friedenspreisrede, besonders wie er das Holocaustdenkmal in Berlin und die Erinnerung über die Shoa bewertet, entzündet sich ein wochenlanger Streit. Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Ignatz Bubis, wirft Walser „geistige Brandstiftung“ vor.
  • Konzert der britischen Band „Depeche Mode“ in der Festhalle.
  • 100jähriges Jubiläum der Einweihung der evangelischen St. Thomaskirche im Stadtteil Heddernheim.
  • Dem Physiker Horst L. Störmer, der an der Johann Wolfgang Goethe-Universität studiert hat, und der jetzt in den Vereinigten Staaten lehrt, wird für seine Arbeiten über so genannte „Quanten-Effekte“ der diesjähriger Nobelpreis für Physik zugesprochen.
  • Eine 48jährige Frau und ihr Enkel geraten in der Mainzer Landstraße, kurz vor der Haltestellte Waldschulstraße im Stadtteil Greisheim, beim Überqueren der Straße unter eine Straßenbahn und werden dabei tödlich verletzt.
  • Gedenkkonzert für Hermann Prey mit dem SWR-Rundfunkorchester Kaiserslautern in der Alten Oper.
  • Übergabe des Taubenplatzes zwischen Hoch- und Taubenstraße an die Öffentlichkeit.
  • Der SPD-Politiker Erhard Eppler stellt in der Carolus Buchhandlung sein neues Buch „Die Wiederkehr der Politik“ vor.
  • Konzert des „Muza Youth Dance Ensembles“ aus Israel im Gallustheater.
  • Konzert des „Concerto Köln“ in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Ausstellung „Sachsenhausen – Ansichten. Bilder aus Alt-Sachsenhausen vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart“ im Palais Jalta.
  • Der Sozialverband VdK zeichnet die städtische Saalbau GmbH für den behindertengerechten Bau des Bürgerhauses Griesheim mit einer Plakette aus.
  • Gedenk-Kolloquium im Institut für Theoretische Physik der Johann Wolfgang Goethe-Universität für den in diesem Frühjahr verstorbenen Ehrendoktor Professor Judah M. Eisenberg, der als Physiker in Tel Aviv gelehrt hat.
  • Ballett-Premiere von „workwithinwork“ von William Forsythe im Opernhaus Frankfurt.
  • Tagung „Arthur Schopenhauer und die Künste“ der Schopenhauer-Gesellschaft an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Ortsverbandes Griesheim des Sozialverbandes VdK in der Turnhalle, Eichenstraße.
  • Sportpresseball in der Alten Oper.
  • Am Abend wird ein 40jähriger Fußgänger beim Überqueren der Adickesallee von einem Pkw erfasst und dabei tödlich verletzt.
  • Unter ungeklärten Umständen wird im Stadtteil Fechenheim ein Brandsatz in ein Haus geworfen, in dem eine Roma-Familie wohnt. Verletzt wird niemand.
  • Massenflucht aus der Flüchtlingsunterkunft. Die drohende Abschiebung vor Augen, fliehen 14 algerische Asylbewerber aus der Flüchtlingsunterkunft auf dem Rhein-Main-Flughafen. Es ist der vierte Ausbruch seit Ende September d. J. Der Bundesgrenzschutz will die Unterkunft jetzt noch besser sichern.
  • Einweihung des völlig umgestalteten Pfarrzentrums der katholischen Gallusgemeinde.
  • Gründung des Fördervereins Petrihaus e. V., Rödelheim.
  • Vor einem Jahr haben Studierende wochenlang gestreikt. Zum Beginn des Wintersemesters kommen wieder mehr als 35.000 Studierende in die Vorlesungen und Seminare der Johann Wolfgang Goethe-Universität. Die Studienbedingungen haben sich nicht verbessert, aber die Kampfbereitschaft ist bei Null.
  • Fachtagung für Ärzte der Orthopädischen Versorgungsstellen des Bundesministeriums für Arbeit und Sozialordnung mit einem städtischen Empfang im Römer (am 20.10.).
  • „Hommage à Pierre Boulez“ in der Alten Oper mit den Wiener Philharmonikern, dem Arditti Quartett und dem Ensemble Intercontemporain. Am 19.10. dirigiert Boulez persönlich die Wiener Philharmoniker.
  • Am Morgen verunglückt ein 44jähriger Motorradfahrer auf der Karl-Benz-Straße im Stadtteil Fechenheim tödlich.
  • Unterbezirksparteitag der SPD im Bürgerhaus Nordweststadt.
  • Beim Überfall auf einen Getränkemarkt im Hessen-Center erbeutet der Täter 5.000.- DM.
  • Konzert mit Eric Clapton & Band in der Festhalle.
  • Erstes weltweites Treffen von Überlebenden, die für die IG-Farbenindustrie in Auschwitz Zwangsarbeit leisten mussten. Die vom Fritz-Bauer-Institut organisierte Zusammenkunft findet in der ehemaligen Zentrale des Konzerns, dem Frankfurter IG Hochhaus, statt. Vorgestellt wird der Text der Gedenktafel, die künftig an die Geschichte des IG Farbengebäudes erinnern wird: „Niemand kann aus der Geschichte seines Volkes austreten. Man soll und darf die Vergangenheit nicht ‚auf sich beruhen lassen’, weil sie sonst aufstehen und zu neuer Gegenwart werden könnte“. Dieser Satz stammt von dem Shoa-Überlebenden und aus Österreich stammenden Schriftsteller und Essayisten Jean Améry (1912-1978).
  • Erster Schultag im 43 Millionen DM teuren Neubau der Internationalen Schule Frankfurt (ISF) in Sindlingen.
  • Symposium im Georg-Speyer-Haus anlässlich des 60jährigen Jubiläums des Senckenbergischen Instituts für Geschichte der Medizin und der Wiedereröffnung des Instituts in neuen Räumen, Paul-Ehrlich-Straße 20-22.
  • Fachkongress „eDit“ für Film- und Postproduktion, Computeranimation und Special Effects im Congress Center Messe Frankfurt.
  • Hessische Jugendfilmtage im Galluszentrum. Erstmals verleiht die Stadt Frankfurt einen Jugendfilmpreis.
  • Am Morgen kollidieren auf dem Gleisfeld des Hauptbahnhofs zwei Personenzüge. Ein Fahrgast erleidet Prellungen am Kopf. Der Blechschaden wird auf 100.000.- geschätzt.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Debattiert wird über die politische Halbzeit-Bilanz von Oberbürgermeisterin Petra Roth. Auf ihren Kommunalpolitischen Situationsbericht reagieren SPD und Grüne mit scharfer Kritik.
  • Eröffnung einer Vorlesungsreihe des Instituts für Jugendbuchforschung an der Johann Wolfgang Goethe-Universität zum 100. Geburtstag von Erich Kästner (am 20.02.1999).
  • Premiere von Franz Molnárs „Olympia“ im Fritz-Rémond-Theater im Zoo mit Johanna von Koczian.
  • Mehrere tausend Menschen ziehen bei einer nächtlichen Tanz-Demo mit dem Titel „emissionen 98“ durch die Stadt. Das Motto lautet: „Frankfurt, mach dich mal locker“.
  • Akademietagung des Deutschen Beamtenbundes in den Räumen des Umlandverbandes Frankfurt (UVF).
  • Der Magistrat beschließt den Bau eines neuen, WM-tauglichen Waldstadions mit 45.000 Sitzplätzen. Die Kosten werden mit 125 Millionen DM veranschlagt.
  • Jubiläumsfeier „50 plus 1 Jahr“ des Mietervereins Frankfurt im Ratskeller des Römers.
  • Gastspiel der Münchner Lach- und Schießgesellschaft in der Alten Oper.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Ortsgruppe Gallus des Sozialverbandes VdK im Gemeindesaal der Maria-Hilf-Kirche.
  • Festakt anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Heimatmuseums des Heimat- und Geschichtsvereins Schwanheim.
  • Frankfurter Marathonlauf.
  • Feier anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Rödelheimer „Volkschor Frohsinn“ in der Turnhalle Alexanderstraße.
  • Konzert des „Latvian National Symphony Orchestra“ aus Riga in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Konzertreihe anlässlich des 100jährigen Jubiläums der evangelischen St. Thomasgemeinde in Heddernheim.
  • „Jüdische Kulturwochen“ der Stadt Frankfurt zur Erinnerung an die NS-Pogromnacht vor 60 Jahren.
  • Lokale Agenda 21 in den Stadtteilen. Eine Veranstaltung der VHS-Höchst.
  • Konzert der „Akademie für Alte Musik Berlin“ in der Alten Oper.
  • 18. Forum zur Umsetzung der Lokalen Agenda 21 zum Thema „Ökologische Landwirtschaft“. Gastgeber ist die Wicherngemeinde.
  • Mit einer für Hessen einmaligen Kooperation wollen die Johann Wolfgang Goethe-Universität und die Hoechst AG bei der biochemischen Forschung kooperieren. Mit elf Millionen DM unterstützt die Hoechst-Tochter Aventis in den kommenden vier Jahren die Grundlagenforschung im Biozentrum der Frankfurter Universität.
  • Feier anlässlich des 25jährigen Jubiläums des zur Clariant GmbH gehörenden Farbenherstellers AZO IV.
  • Der US-Magier David Copperfield gastiert in der Frankfurter Festhalle. (bis 31.10.)
  • Die Hoechst AG und das Land Hessen wollen Existenzgründer fördern. Gemeinsam legen die Partner 100 Millionen DM in einen Wagniskapitalfonds, um junge Unternehmer in den Sparten Pharmazie, Pflanzenschutz und Tiergesundheit zu unterstützen.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Bestehens des Modehauses Ammerschläger.
  • Beim Brand eines Lagerraumes einer Import- und Exportfirma in der Münchner Straße entsteht ein geschätzter Schaden von 150.000.- DM.
  • Italienischer Opernabend in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Heute vor 350 Jahren – am Reformationstag 1648 – endet für Frankfurt am Main offiziell der 30jährige Krieg.
  • Am frühen Morgen werden bei einem Wohnungsbrand in der Nordweststadt, Gerhart-Hauptmann-Ring 96, zwei Bewohner durch Rauch vergiftet. Der Sachschaden wird auf 150.000.- DM geschätzt.
  • Das am 01.11.1996 von der Bahn und der Taxizentrale „Taxi 33“ eingeführte BahnTaxi wird wieder eingestellt.
  • Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reinhard Höppner spricht zum 25. ökumenischen Reformationsgedenken im Dom.
  • „Erster Powerfrauen-Kongress 98“ an der Messe.
  • Jazzkonzert mit der Jan Garbarek Group in der Alten Oper.
  • Am Abend wird ein 57jähriger Fußgänger auf der Ludwig-Landmann-Straße von einem U-Bahn-Zug erfasst und tödlich verletzt.
  • Jeweils ein uniformierter Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes sitzt jetzt in den Straßenbahnen der Linie 11, die nach 20 Uhr zwischen Höchst und Fechenheim unterwegs sind.
  • Dem Publizisten Josef Joffe von der „Süddeutschen Zeitung“ wird in der Paulskirche der diesjährige Ludwig-Börne-Preis der gleichnamigen Stiftung überreicht.
  • „Euro Charity Run“ mit Start und Ziel vor der Euro-Uhr am Roßmarkt.
  • Beim Brand auf dem Dach der Friedrich-Ebert-Schule im Stadtteil Seckbach entsteht ein geschätzter Schaden von 50.000.- DM.
  • Beim Überfall auf die Angestellte eines Supermarktes im Ostend erbeuten die Täter 17.000.- DM.
  • Aktionswoche des „Euro-Info-Mobils“.
  • Oberbürgermeisterin Petra Roth weist alle Spekulationen über ihre mögliche Kandidatur für das Amt der Bundespräsidentin zurück: „Mein Platz ist in Frankfurt am Main.“
  • Enthüllung einer Gedenktafel durch Oberbürgermeisterin Petra Roth für den von den Nationalsozialisten abgesetzten Oberbürgermeister Dr. Ludwig Landmann (1868-1945) an dessen ehemaligen Wohnhaus, Schaumainkai 7.
  • Beginn der Stadtteilinitiative Ostend.
  • Eröffnung der Internet-Aktionswoche für Senioren, veranstaltet vom Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe.
  • Bei einem Arbeitsunfall auf dem Gelände einer Firma für Garten- und Landschaftsbau im Stadtteil Höchst wird ein 15jähriger Lehrling tödlich verletzt.
  • Eröffnung des neuen Goethe-Instituts in den ehemaligen Räumen der Post am Südbahnhof.
  • Inbetriebnahme des Sendemastes des Mobilfunkbetreibers T-Mobil auf dem Büro-Actuell-Gebäude in Nieder-Erlenbach.
  • Neueröffnung der umgebauten Filiale der Deutschen Post im Ostend, Bärenstraße 1.
  • Beim Überfall auf die Filiale der Frankfurter Sparkasse in Griesheim erbeutet der Täter 20.000.- DM.
  • Eine 23jährige Frau wird im Gerhart-Hauptmann-Ring 316 durch mehrere Messerstiche ihres Ehemannes tödlich verletzt. Der Ehemann wird einen Tag später beim Versuch der Ausreise auf dem Rhein-Main-Flughafen verhaftet.
  • Fest anlässlich des 575jährigen Bestehens der Schwanen-Apotheke im Sandweg.
  • Offizielle Eröffnung des Stalburg Theaters.
  • Schließung des Clubs Lissania Essay, Kaiserstraße.
  • Premiere von Tankred Dorsts Theaterstück „Merlin“ in der Inszenierung von Alexander Brill im Bockenheimer Depot.
  • Gastspiel des Osloer Theaters „Dybbuk“ in der Alten Oper.
  • Landeskongress der Jungen Liberalen im Relaxa-Hotel.
  • Lesung von Peter Weiss’ „Die Ermittlung“ im Schauspiel Frankfurt im Rahmen der Gedenkfeiern anlässlich der NS-Pogromnacht vor 60 Jahren.
  • Gedenktag anlässlich der NS-Pogromnacht vor 60 Jahren. In der Westendsynagoge und in der Paulskirche finden dazu Veranstaltungen statt. In der Paulskirche gibt Ignatz Bubis, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, die angekündigte Antwort auf die umstrittene Friedenspreisrede des Schriftstellers Martin Walser. Bubis beschuldigt Walser der „geistigen Brandstiftung“, weil dieser einer „Kultur des Wegschauens und Wegdenkens“ das Wort rede.
  • Dem Sportler, Sportfunktionär und Ehrenvorsitzenden des Frankfurter Turnvereins (FTV) 1860, Albert Bank (1908-1999), wird im Limpurgsaal des Römers die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen.
  • 10jähriges Jubiläum des Jüdischen Museums.
  • Der Mainpegel erreicht mit 4,60 Metern in Frankfurt am Main einen Höchststand und damit ist das nördliche Ufer – zwischen Untermainbrücke und Alte Brücke – für den Verkehr nicht mehr passierbar.
  • Im Atricom in der Bürostadt Niederrad, Lyoner Straße 15, reißt in mehr als 50 Metern Höhe die Pendelstange. Am Ende der Stange pendelte nun unkontrolliert eine Weltkugel mit einem Durchmesser von 1,2 Metern über den Köpfen von 400 Restaurant-Besuchern. Verletzt wird niemand.
  • Seit heute schmückt wieder ein stattlicher Weihnachtsbaum den Römerberg, gestiftet von der Gemeinde Ossiach in Kärnten.
  • Einige hundert Frankfurter treffen sich zum Gedenken an über 11.000 ermordete und rund 20.000 vertriebene Frankfurter Juden und Jüdinnen in der Katharinenkirche und ziehen von dort zur Gedenkstätte Börneplatz.
  • Der scheidende Chef des Frankfurter Kunstvereins, Peter Weiermair, wird im Römer mit der Goetheplakette der Stadt Frankfurt ausgezeichnet.
  • Das neue närrische Prinzenpaar – Prinzessin Claudia I. und Prinz Stefan I. – eröffnet die diesjährige Saison. Zugleich feiern die Frankfurter Karnevalisten in der Kampagne 1998/99 den 50. Geburtstag ihres Großen Rats.
  • Grundsteinlegung der Deutschen Börse AG für die „Neue Börse“ auf dem ehemaligen US-Areal im Stadtteil Hausen.
  • Gastspiel von „Cirque du Soleil“ auf dem Festplatz am Ratsweg.
  • Der Magistrat beschließt, dass die Stadt Frankfurt die Müllentsorgung wieder selbst in die Hand nimmt. Seit 25 Jahren ist bisher der Umlandverband Frankfurt (UVF) für diese Aufgabe zuständig.
  • Angst um den Arbeitsplatz bei Frankfurter Verkäuferinnen: Kaufhof stößt drei Warenhäuser in der Mainstadt ab: Mauricius Mode & Sport auf der Zeil, den Kaufhof in der Leipziger Straße sowie die Kaufhalle in der Elbestraße. Der Verkauf steht im Zusammenhang mit der Umstrukturierung von Metro, die die Mehrheit bei Kaufhof hält.
  • Lokale Agenda 21 in den Stadtteilen: Eine Veranstaltung der VHS-Süd in Kooperation mit dem Umweltamt der Stadt Frankfurt am Main.
  • Schließung der Galerie Fruchtig am Ostgüterbahnhof.
  • Feier anlässlich des 20jährigen Jubiläums der Centrum-Apotheke auf der Zeil.
  • Gastspiel des „Ballet Nacional de Espana“ in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Wiedereröffnung des an Weihnachten 1995 abgebrannten und wieder aufgebauten Höchster Hallenbades für den Badebetrieb.
  • Tagung zum Thema „Rund um den evangelischen Kindergarten“ im Dominikanerkloster mit Pfarrern und Kirchenvorstehern der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.
  • Feier anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Firma „Landkarten Schwarz“, Eckenheimer Landstraße.
  • Feier anlässlich des 20jährigen Jubiläums des Sorgentelefons für Kinder und Jugendliche in der Liebig-Schule.
  • Konferenz der städtischen Wirtschaftsförderung unter dem Thema „Transatlantic Economic Development Conference“ im Römer.
  • 300 Kurden demonstrieren in der Innenstadt für die Freilassung des inhaftierten Chefs der Kurdischen Arbeiterpartei PKK, Abdullah Öcalan.
  • Verleihung der Walter-Möller-Plakette im Kaisersaal des Römers an die „Bürgerinitiative am Bügel“.
  • Ausstellung des Instituts für Stadtgeschichte „Fred Kochmann. In Trümmern neues Leben. Frankfurt 1945-1949“ im Karmeliterkloster.
  • „Flamenco XXI Danza“ in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Der Philosoph Prof. Alfred Schmidt, Inhaber des Horkheimer-Lehrstuhls für Philosophie und Soziologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, erhält im Limpurgsaal des Römers das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland.
  • Konzert des Giora Feidman Quartetts in der Alten Oper.
  • Ein Feuer in der Nähe des Flughafenterminals 1 am Rhein-Main-Flughafen zerstört 600 Quadratmeter Betonverschalung.
  • Der Frankfurter Schriftstellerin und Publizistin Anja Lundholm wird im Römer die Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen. Bekannt geworden ist die Shoa-Überlebende mit ihrem Buch „Das Höllentor. Bericht einer Überlebenden“ über ihre KZ-Haft im Lager Ravensbrück.
  • Konzert des Jerusalem Symphony Orchestra in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Erstmals findet „Antique Frankfurt ’98“ auf dem Messegelände statt.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Die Stadtverordneten billigen ein Paket von Anträgen – Braubachstraße, Eschenheimer Tor, Goetheplatz, Hasengasse – und bringen damit das Programm „Schöneres Frankfurt“ auf den Weg.
  • Der Frankfurter Journalistin Jutta W. Thomasius wird im Kaisersaal des Römers der Friedrich-Stoltze-Preis ’98 verliehen.
  • Konzert des Rocksängers Rod Stewart in der Festhalle.
  • Frankfurt am Main ist erstmals Schauplatz der „Building Performance ’98, Congress für Facility Management“ auf dem Messegelände.
  • Der Initiatorin der „Aktionsgemeinschaft Eschenheimer Turm“, Ruth Schwarz, wird im Limpurgsaal des Römer von Oberbürgermeisterin Petra Roth die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main überreicht.
  • Bei einem Brand nach 1.00 Uhr nachts im Restaurant Thai-Oriental auf der Freßgass’ entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- DM.
  • Konzert des China National Symphony Orchestra in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • WIZO-Basar im Jüdischen Gemeindezentrum.
  • Polizeipräsident Wolfhard Hoffmann stellt in der Messehalle 4 den neuen „Bürgerservice“ vor: 46 Kontaktbeamte sowie Mountainbike-Radstreifen sollen die Distanz zum Bürger verkürzen.
  • Eröffnung des neuen Innenstadt-Hotels Hilton in der Hochstraße mit eigenem Schwimmbad, dort, wo sich einst das Stadtbad Mitte befand.
  • In Frankfurt am Main streiken die Kinderärzte, um gegen drastische Einkommenseinbußen durch die Budgetierung und eine Verschlechterung der Versorgung zu protestieren. Drei Wochen später machen auch andere Kassenärzte aus Ärger über geringere Verdienstmöglichkeiten ihre Praxen dicht.
  • Bei einem Überfall auf die Filiale der Frankfurter Sparkasse in der Eschersheimer Landstraße 1-3 erbeutet der Täter mehrere tausend DM.
  • Gastspiel mit dem Clown Jango Edwards in der Alten Oper.
  • Ausstellung „Wissenschaftsstadt Frankfurt“ im Historischen Museum.
  • Nach monatelangen Querelen einigen sich CDU und SPD auf eine Verschärfung der Polizeiverordnung. Das Trinken von Alkohol auf Spielplätzen und Schulhöfen soll ebenso verboten werden wie die organisierte Bettelei von Kindern.
  • Bei der Suche nach Blindgängern wird im Stadtwald eine amerikanische 75-Kilogramm-Sprengbombe entdeckt und vom Kampfmittelräumdienst entschärft.
  • Offizielle Gründung der „Bürgerinitiative Sachsenhausen gegen die Landebahn Nord“ im Gemeindesaal der St. Bonifatius-Kirche.
  • Frankfurter Filmschau u.a. im Deutschen Filmmuseum.
  • Frankfurter Weihnachtsmarkt, eröffnet von Oberbürgermeisterin Petra Roth und der Schlagersängerin Vicky Leandros.
  • Bei einem Auffahrunfall mit zwei S-Bahnen, etwa einen Kilometer nördlich des Bahnhofs Rödelheim, werden acht Fahrgäste verletzt.
  • Touristik-Ausstellung „Tours“ auf dem Messegelände.
  • Das Verwaltungsgericht Frankfurt erklärt die Frankfurter Variante des Anwohnerparkens für rechtswidrig. Die Regelung, wonach in den Parkausweis drei Straßen eingetragen werden, verstoße gegen die Straßenverkehrsordnung.
  • Feier des Umzugs der Elektronikfirma Schoeller & Co in die neue Produktionsstätte in Nieder-Eschbach.
  • Sonderausstellung des Historischen Museums „Geld ohne Grenzen – 2.500 Jahre Währungsunionen“.
  • Tierschützer protestieren vor der Städelschule gegen die Verleihung des Hessischen Kulturpreises an den Frankfurter Professor Wolf Singer. Der Direktor des Max-Planck-Instituts für Hirnforschung wird wegen seiner Versuche mit lebenden Primaten zur Zielscheibe der Tierschützer. Ministerpräsident Hans Eichel würdigt dagegen die Forschungen als Bahn brechend und zukunftsweisend für die klinische Praxis.
  • Premiere der Verdi-Oper „Rigoletto“ in der Inszenierung von Kurt Horres in der Oper Frankfurt.
  • Hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft unter der Leitung von Oberbürgermeisterin Petra Roth reisen nach New York, um dort für die Euro-Stadt Frankfurt am Main zu werben.
  • Ausstellung mit Gemälden, Aquarellen und Zeichnungen von Karl Schmidt-Rottluff (1884-1976) in der Galerie Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Offizielle Einweihung der bereits vor einem halben Jahr eröffneten Kindertagesstätte „Internationale Kita“ am Frankfurter Berg.
  • Konzert der Tschechischen Philharmonie in der Alten Oper.
  • Eine Ära geht zu Ende. Der Name Hoechst verliert an Bedeutung. Hoechst und Rhône-Poulenc wollen sich unter dem Namen „Aventis“ zum weltweit größten Unternehmen für Pharmazeutika und Landwirtschaft zusammenschließen. Nach der vollständigen Fusion 2001 soll der Konzern von Straßburg aus gelenkt werden. Gleichwohl bestehe eine Arbeitsplatz-Garantie für den Standort Rhein-Main, so Hoechst-Chef Jürgen Dormann. Politiker fürchten allerdings einen weiteren Arbeitsplatzabbau.
  • „Welt-Aids-Tag“ mit einem Trauermarsch über die Zeil.
  • Die Frankfurter Schriftstellerin Anja Lundholm, NS-Überlebende des KZs Ravensbrück, und der Frankfurter Historiker Arno Lustiger, Überlebender der Shoa und Mitbegründer der Frankfurter jüdischen Nachkriegsgemeinde, gehörten zu den von Hessens Ministerpräsident Hans Eichel mit der Wilhelm-Leuschner-Medaille des Landes Hessen Geehrten.
  • „Erste Chinesische Immobilien-Messe“, Junghofstraße 11.
  • Von der Fassade der katholischen Hauptkirche, dem Dom, löst sich ein handballgroßer Brocken und krachte auf die Galerie. Der Turm wird daraufhin geschlossen, der Weg um den Dom mit einem zwei Meer hohen Metall-Sperrzaun verbarrikadiert.
  • Konzert mit Jimmy Page und Robert Plant, frühere Rockbandmitglieder von „Led Zeppelin“, in der Festhalle.
  • Feierlichkeiten anlässlich des 20jährigen Jubiläums des „Dorian Gray“ am Rhein-Main-Flughafen.
  • Ein 17jähriger Mann wird auf der S-Bahn-Strecke zwischen Rödelheim und Westbahnhof überfahren und tödlich verletzt.
  • Nach langer Suche bekommt die Messe Frankfurt endlich einen neuen Geschäftsführer. Die Stadt Frankfurt am Main und das Land Hessen einigen sich auf den 53jährigen Immobilienmanager Michael von Zitzewitz, der zuletzt Geschäftsführer der Commerzbank Grundbesitz Investmentgesellschaft war. Er soll die Querelen an der Messe in den Griff bekommen.
  • Der Frankfurter Saxophonist Alfred Harth erhält in Kassel den Hessischen Jazzpreis 1998.
  • Der Historikerin Bettina Tüffers wird für ihre Arbeit über den Frankfurter Magistrat während der NS-Zeit im Haus der Freunde Frankfurts der von der Frankfurter Historischen Kommission verliehene Philipp-von-Bethmann-Studienpreis überreicht.
  • „Frankfurter Autorenforum für Kinder- und Jugendtheater“ im Kinder- und Jugendtheaterzentrum im Theaterhaus, Schützenstraße.
  • Internationaler Menschenrechtskongress der deutschen Sektion von amnesty international in der Paulskirche und an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • 3.500 Türken fordern auf einer Demonstration zur italienischen Botschaft die Auslieferung des Chefs der Kurdischen Arbeiterpartei PKK, Abdullah Öcalan, von Rom nach Ankara.
  • Tod des langjährigen Ensemble-Mitglieds des Schauspiel Frankfurt, Günther Amberger (1929-1998).
  • Beim Wohnungsbrand in der Wiener Straße im Stadtteil Oberrad kommt ein Bewohner ums Leben.
  • Konzert des Tschaikowsky-Symphonieorchesters des Moskauer Rundfunks in der Alten Oper.
  • 19. Forum zur Umsetzung der Lokalen Agenda 21: Nachhaltiges Wohnen. Als Gastgeber fungiert die Johann Wolfgang Goethe-Universität.
  • Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt beurlaubt mit sofortiger Wirkung seinen Trainer Horst Ehrmanntraut.
  • CDU-Fraktionschef Edwin Schwarz will das Technische Rathaus „am liebsten sprengen“. Die Sanierung des maroden und Asbest verseuchten Gebäudes soll 30 Millionen DM kosten. Einfach abreißen geht allerdings nicht. Das Rathaus ist nur geleast und gehört einem Immobilienfonds. Planungsdezernent Martin Wentz denkt an ein Luxushotel an dieser zentralen Stelle.
  • Festakt anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Frankfurter Jüdischen (Nachkriegs-)Gemeinde im Kaisersaal des Römer und im Jüdischen Museum.
  • Ausstellung anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Frankfurter Jüdischen Nachkriegsgemeinde im Jüdischen Museum unter dem Titel „Wer ein Haus baut, will bleiben. 50 Jahre Jüdische Gemeinde Frankfurt am Main“.
  • Bundesinnenminister Otto Schily besucht die Unterkünfte für Asylsuchende am Rhein-Main-Flughafen und hält die Unterbringung von Flüchtlingen im Transitgebäude C 182 „für nicht ideal“. Nichtsdestotrotz geht für den Sozialdemokraten das umstritten Flughafenverfahren, das Asylsuchende am Flughafen durchlaufen müssen, verfassungsrechtlich in Ordnung.
  • Der Magistrat beschließt, dass die Stadt Frankfurt die Patenschaft für einen Einsatzgruppenversorger der Bundesmarine übernimmt. Das Schiff mit dem Namen „Frankfurt“ soll 2002 in den Dienst gestellt werden.
  • Verleihung des Walter-Kolb-Gedächtnispreises im Limpurgsaal des Römer an Jutta Geiger für ihre Dissertation „Der gemeinschaftsrechtliche Grundsatz der Staatshaftung“.
  • Beim Überfall auf einen Supermarkt in der Gutleutstraße erbeuten die Täter 24.000.- DM.
  • Um den durch Martin Walsers Friedenspreisrede ausgelösten Streit beizulegen, findet auf Einladung der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ in deren Redaktion ein Gespräch zwischen Ignatz Bubis, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, und Walser statt, sekundiert vom Architekten Salomon Korn, Mitglied des Zentralrats der Juden in Deutschland, und dem FAZ-Mitherausgeber Frank Schirrmacher. Der Zentralratsvorsitzende Bubis nimmt seinen Vorwurf zurück, Walser sei ein „geistiger Brandstifter“, beharrt aber darauf, dass der Autor sich missverständlich ausgedrückt habe. Walser beharrt auf seinen geäußerten Positionen und schlägt die von Bubis ausgestreckte Hand zur Versöhnung aus.
  • Beim WM-Boxkampf im Halbschwergewicht zwischen dem Titelverteidiger Dariusz Michalczewski und dem Herausforderer Drake Thadzi in der Frankfurter Ballsporthalle bleibt alles beim Alten.
  • Konzert des Royal Philharmonic Orchestra London in der Alten Oper.
  • Gospelkonzert der Jacksons Singers in der Alten Oper.
  • Auf der Suche nach Steuerhinterziehung durchsuchen rund 40 Beamte die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) in der Mainstadt.
  • In der Anlage zwischen Kurhessenstraße, Hügelstraße und Felix-Dahn-Straße werden Namenstafeln in einer von der Historisch-Archäologischen Gesellschaft organisierten Feierstunde enthüllt. Damit ist diese Grünanlage im Stadtteil Ginnheim nach dem Schriftsteller Fritz von Unruh (1885-1970) benannt, der 1948 in der wieder aufgebauten Paulskirche eine Rede zum 100. Geburtstag der ersten deutschen Nationalversammlung gehalten hat.
  • Mercedes-Benz eröffnet im denkmalgeschützten Junior-Haus am Kaiserplatz ein virtuelles Autohaus, das kein traditionelles Niederlassung mehr ist und auch kein Schauraum.
  • Wiederwahl der 43jährigen, 1990 erstmals ins Amt gekommenen Pfarrerin Esther Gebhardt als Vorstandsvorsitzende des Evangelischen Regionalverbandes Frankfurt, der Dachorganisation der 66 protestantischen Kirchengemeinden und vier Dekanate in der Stadt.
  • 80. Geburtstag der FAZ-Journalistin und Kunstkritikerin Christa von Helmolt.
  • Sitzung der Stadtverordnetenversammlung: Die Stadtverordneten entscheiden, dass die Obst- und Gemüsestände vor dem Kaufhaus „Sport-Arena“ bleiben dürfen. Des Weiteren werden die Pläne für den Bau eines „Skydome“ oder „Maindome“ definitiv zu den Akten gelegt. Stattdessen soll das heutige Waldstadion umgebaut werden. Dafür stellen die Stadtverordneten mehr als 125 Millionen DM bereit.
  • Der Gemeinderat der Jüdischen Gemeinde Frankfurt entscheidet sich, dass die Verhandlungen mit der Stadt Frankfurt um den Rückkauf des alten Schulgebäudes, das Philanthropin, in dem bis 1942 jüdische Kinder unterrichtet worden sind, begonnnen werden sollen.
  • Konzert des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Nach dem Magistrat stellt auch die Bahn AG die Weichen für ein Zukunftsprojekt. Für 3 Milliarden DM will die Bahn vier Röhren für einen Fernbahntunnel unter der Stadt graben. Wenn aus dem Kopfbahnhof eine Durchgangsstation wird, sollen die Züge fünf Minuten in Frankfurt am Main einsparen. Die Bauarbeiten sollen aus dem Verkauf des Gleisvorfeldes finanziert werden. Ohne den Kopfbahnhof wird der größte Teil des Gleiswirrwarrs überflüssig. Statt Schotter und Schienen sollen auf die 62 Hektar künftig Grünflächen, Büros und Wohnungen kommen. Auch die Stadt Frankfurt will 120 Millionen DM zum Tunnel beisteuern.
  • Mit einer Kundgebung erinnert die Roma-Union vor dem Stadtgesundheitsamt an den Jahrestag des NS-Erlasses, welcher 1942 die Deportation von „Zigeunern“ in Konzentrations- und Vernichtungslager anordnete.
  • Aus Protest gegen die geplanten Sparmaßnahmen bleiben etwa 1.000 Frankfurter Arztpraxen geschlossen. Knapp 3.000 Mediziner und Arzthelfer versammeln sich in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Das „Frankfurter Bündnis“ besetzt für zweieinhalb Stunden die Büros der IG Farben in Auflösung im Dornbusch. Nachdem sich die Besetzer weigern, die Räume in der Silberbornstraße 14 freiwillig zu verlassen, werden elf Männer und Frauen von der Polizei abgeführt.
  • Beim Überfall auf einen Tengelmann-Markt im Stadtteil Eschersheim erbeuten die Täter 30.000.- DM.
  • Gastspiel „500 Jahre Wiener Sängerknaben“ in der Jahrhunderthalle Hoechst.
  • Beim Wohnungsbrand im Zweifamilienhaus in der Egestraße 104 im Stadtteil Praunheim entsteht ein geschätzter Schaden von 100.000.- DM.
  • 150 Menschen demonstrieren in der Innenstadt gegen die Bombenangriffe der USA und Großbritanniens auf den von einem Diktator beherrschten Irak.
  • Ein abbruchreifes Haus in der Straße Ohlengarten 4 stürzt ein. Personen werden dabei nicht verletzt.
  • In einer Wohnung im Gallusviertel, Weilburger Straße 21, wird die Leiche eines 52jährigen, ermordeten Mannes entdeckt. Einen Tag später kann der geständige Täter festgenommen werden.
  • Beim Überfall auf eine Filiale der Frankfurter Sparkasse in Griesheim erbeutet der Täter 15.000.- DM.
  • Grundsteinlegung für das neue Polizeipräsidium am Alleenring mit Oberbürgermeisterin Petra Roth und Hessens Ministerpräsident Hans Eichel.
  • Die Vertreter von fünf Kreisen und kreisfreien Städten unterzeichnen die Verträge zur Neuordnung der Abfallwirtschaft in der Region und gründen auf diese Weise die Rhein-Main Abfall GmbH.
  • Musical „Die Schöne und das Biest“ in der Alten Oper.
  • Im Deutschen Architekturmuseum werden die Entwürfe für das „Urban Entertainment Center“ vorgestellt. So soll auf dem Frankfurter Güterbahnhofsgelände für 1,5 Milliarden DM ein gewaltiges Unterhaltungszentrum mit Musicaltheater, Multiplex-Kinos, drei Hochhäusern, Geschäften und Wohnungen entstehen. Die Pläne des Siegers des Architektenwettbewerbs, das Frankfurter Architektenbüros „ABB Architekten Scheid Schmidt und Partner“, sehen für das 47.000 Quadratmeter große Gelände einen spiralförmigen Ovalbau vor, dessen Innenhof mit einer mehreren zehntausend Quadratmeter großen Glaskonstruktion überdacht werden soll.
  • Die Stadt Frankfurt eröffnet Am Hauptbahnhof 10 ein Sicherheitsbüro, die „Sicherheitsinfo“. Bürger und Besucher der Stadt bekommen hier Rat und Hilfe in Angelegenheiten der Sicherheit.
  • Hessens Finanzminister Karl Starzacher übergibt Kopien von vier kürzlich bei der Finanzdirektion Frankfurt aufgefundenen Aktenkonvoluten zu den so genannten „Arisierungsvorgängen“ während des Nationalsozialismus an den Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, Ignatz Bubis, und den Vorsitzenden des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden, Moritz Neumann.
  • Beim Überfall auf eine Geldbotin an der Hauptwache erbeutet der Täter 20.000.- DM.
  • Lesung des Schriftstellers Bodo Kirchhoff in der Stadtbücherei auf der Zeil.
  • Nach 25 Jahren Handel mit Juwelen schließt die Firma Lugner Juweliere am Gärtnerweg.
  • Beim Brand in einer Anwaltskanzlei in der Heiligkreuzgasse entsteht ein geschätzter Schaden von 150.000.- DM.
  • 50 Hundefreunde demonstrieren auf dem Römerberg gegen die „Kampfhundesteuer“.
  • Das Autohaus Opel auf der Berger Straße schließt endgültig seine Pforten.
  • Silvesterkonzert mit der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz in der Jahrhunderthalle Hoechst.