Veranstaltungskalender

Veranstaltungen finden zum Teil online, zum Teil wieder vor Ort statt. Für alle Veranstaltungen vor Ort gilt:

Reservierungen sind möglich über https://pretix.eu/isgfrankfurt/.

Voraussetzung ist die

  • Vorlage eines negativen Corona-Tests einer offiziellen Teststation, der nicht älter als 24 Stunden vor Beginn des Besuchs sein darf
  • oder eines Nachweises des vollständigen Impfschutzes
  • oder eines Nachweises einer Genesung von einer Corona-Erkrankung durch ein entsprechendes PCR-Testergebnis, das mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate alt ist.

Der Nachweis der Teststation muss ausgedruckt oder auf dem Handy dem Empfangspersonal im Foyer vorgezeigt werden, der Nachweis des vollständigen Impfschutzes ist dem Empfangspersonal durch den Impfpass oder die ärztliche Bescheinigung zu belegen. Ein vollständiger Impfschutz liegt vor, wenn seit der Gabe der letzten Impfdosis, die nach der Empfehlung der Ständigen Impfkommission beim Robert Koch-Institut für ein vollständiges Impfschema erforderlich ist, mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff mehr als 14 Tage vergangen sind. Das PCR-Testergebnis ist ebenfalls per ärztlicher Bescheinigung nachzuweisen.

Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (OP-Masken oder Schutzmasken der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar) besteht weiterhin.

Konzert

Tabea Debus & Ensemble - Werke von Telemann, Blavet, Bach und Händel

© Tabea Debus, Foto: Andreea Tufescu

20 JAHRE KLOSTERKONZERTE FRANKFURT

Tabea Debus und Ensemble

Tabea Debus (Blockflöte)
Henry Tong und Jonas Zschenderlein (Violine)
Yoko Tanaka (Viola)
Johannes Berger (Violoncello)
Andreas Küppers (Cembalo)

Programm "Telemanns Abonnenten"

Zu den erfolgreichsten Geschäftsideen von Telemann zählte die Einführung einer Subskriptionsliste für seine neuen Kompositionen, wie zum Beispiel der 1733 erschienenen Sammlung Musique de Table. Mitglieder der europäischen Aristokratie sowie Musiker und Komponisten setzten ihre Namen auf diese Liste. Daraufhin wurden Telemanns Werke druckfrisch in zahlreiche Länder gesendet, und fanden so den Wege unter anderem nach London, Leipzig und Paris und in die Hände von Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach, Michel Blavet und vielen anderen. Neben Werken dieser Bewunderer der Telemann'schen Werke erklingt in dem Konzertprogramm ebenfalls Musik aus der Feder des Meisters selbst. Die Programmauswahl wird dabei nicht nur von Telemanns Vorliebe für die Blockflöte, sondern ebenso für die menschliche Stimme inspiriert: „Singen ist das Fundament zur Music in allen Dingen. Wer die Composition ergreifft / muß in seinen Sätzen singen. Wer auf Instrumenten spielt / muß des Singens kündig sein. Also präge man das Singen jungen Leuten fleißig ein." (Georg Philipp Telemann, Lebens-Lauff, 1718).

Tabea Debus, derzeit Meaker Fellow der Royal Academy of Music und 2016 CMF Artist, konzertiert regelmäßig in renommierten Konzertsälen und Festivals im In- und Ausland. Sie gewann erste Preise bei den internationalen hülsta woodwinds und Johann Heinrich Schmelzer Wettbewerben. 2012 erschien ihre erste CD „upon a ground", gefolgt von „Cantata per Flauto" (2016).

20 Jahre Klosterkonzerte Frankfurt

Am Sonntag den 21. Mai 2017 um 17 Uhr starten die KLOSTERKONZERTE FRANKFURT in die 20. Saison mit einem Programm zum Luther-Jahr. Unter dem Titel "Luther tanzt" nimmt das Ensemble "The Playfords" heute noch gebräuchliche Kirchenlieder des evangelischen Gesangbuches und deren weltliche Wurzeln in den Fokus. Dabei haben die fünf Musiker die miteinander verwandten und durch ganz Europa gewanderten Melodien recherchiert und in Verbindung mit der geistlichen oder weltlichen Version neue Arrangements entwickelt, die diese Melodien mal tänzerisch, mal ernst und oft überraschend im neuen Gewand erscheinen lassen. Am 25. Juni wird einem weiteren Jubilar in 2017 gedacht. Der Frankfurter Komponist Georg Philipp Telemann steht im Mittelpunkt des Programms der Blockflötistin Tabea Debus und ihrem Ensemble. Unter dem Motto "Barock-Disco" präsentiert das Ensemble d4 am 23. Juli ein breites Spektrum unterschiedlicher Tanzmusikstücke aus der Barockzeit, der Renaissance und dem Mittelalter. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf spanischer Musik, bei der bereits Elemente des späteren Flamenco deutlich hörbar sind. Leon Berben (Cembalo) und Johannes Pramsohler (Violine) stellen am 17. September Sonaten für Violine und Cembalo den Solowerken von Johann Sebastian Bach gegenüber und zeigen somit eindrucksvoll welche Kunstfertigkeit Bach in der Behandlung beider Instrumente beherrschte. Zum Abschluss der Saison erklingen am 8. Oktober Lieder und Weisen der Frühromantik. Das Salomon Duo präsentiert Lieder und Klaviermusik von Franz Schubert, Josephine Lang, Anselm Hüttenbrenner und Ernst Friedrich Kauffmann.


Konzerte immer Sonntags um 17 Uhr:

21. Mai • The Playfords - Luther tanzt

25. Juni • Tabea Debus & Ensemble - Werke von Telemann, Blavet, Bach und Händel

23. Juli • Ensemble d4 - Barock Disco

17. September • Pramsohler & Berben - Musik für Violine und Cembalo von J.S. Bach

8. Oktober • Salomon Duo - Lieder und Weisen der Frühromantik


IN KOOPERATION MIT DEM INSTITUT FÜR STADTGESCHICHTE FRANKFURT AM MAIN


Tickets: Abonnement zu 75 € (5 Konzerte mit festem Sitzplatz) oder Einzeltickets zu 18 € im VVK und 20 € an der Abendkasse.

Tel. 0621 / 8321270 oder online unter www.allegra-online.de