© Institut für Stadtgeschichte, Foto: Jutta Zwilling
Aktuell

Institut für Stadtgeschichte (ISG)

Das ISG ist eines der bedeutendsten Archive Deutschlands und seit 1436 Frankfurts historisches Gedächtnis. Es hat die Aufgabe, historisch und rechtlich bedeutsame Unterlagen der Stadtverwaltung zu übernehmen und für die Geschichte der Stadt wichtiges Dokumentationsmaterial zu sammeln. In Ausstellungen, Vorträgen, Führungen und Sonderveranstaltungen vermittelt es Frankfurts Geschichte.

Institut für Stadtgeschichte

Im Karmeliterkloster
Münzgasse 9
60311 Frankfurt am Main

069 212-38425
069 212-30753
E-Mail

LESESAAL & SAMMLUNGEN
nur nach Voranmeldung nutzbar (Stand 3. Mai). Testpflicht vor dem Besuch! Hinweise siehe NUTZUNG DES LESESAALS WÄHREND DER CORONA-PANDEMIE.
An Feiertagen geschlossen. Am 25. Mai 2021 (Wäldchestag) ab 12 Uhr geschlossen.

AUSSTELLUNGEN & KREUZGANG
zurzeit geschlossen.

VERANSTALTUNGEN
entfallen im Lockdown oder finden online statt.

DIGITALISIERUNG
von Großformaten (über DINA2) ist vorerst nicht möglich. Wir danken für Ihr Verständnis.

© Institut für Stadtgeschichte; Foto: Dr. Alexandra Lutz
Aktuell

Archivalienrecherche

In den Beständen des Instituts für Stadtgeschichte können Sie in drei Datenbanken selbst recherchieren. Hier erfahren Sie wie.

mehr
© ISG (Foto: Dettmar)
Aktuell

Nutzung des Lesesaals während der Corona-Pandemie

Lesesaal nach Voranmeldung und schriftlicher Terminbestätigung geöffnet Achtung, ab 3. Mai: Testpflicht (s.u.)

mehr
© Institut für Stadtgeschichte, Foto: Uwe Dettmar
Aktuell

Nutzung der Sammlungsbestände während der Corona-Pandemie

Bedingt durch die andauernde Corona-Pandemie kommt es zu Einschränkungen bei der Nutzung der Sammlungsbestände. Eine Einsicht vor Ort kann unter Umständen nicht möglich sein. Bitte kontaktieren Sie uns für eine individuelle Beratung.

mehr
© ISG FFM, Foto: U. Dettmar
Aktuell

Laufende Ausstellungen

Zurzeit geschlossen.

mehr
© Etui: von Goethe an J. Elkan, den 10. October 1823, Freies Deutsches Hochstift/Frankfurter Goethe-Museum
Vortrag

Goethes Geschenk: eine Silbermedaille aus Goethes Besitz im Freien Deutschen Hochstift /Frankfurter Goethe-Museum

17. Mai 2021, 18:00 Uhr

in der Reihe „Kulturgüter, Provenienzen und Restitution: aus Frankfurter Museen, Sammlungen und Haushalten“
als Videovortrag

mehr
Konzert

SPARK: BE BAROQUE

16. Mai 2021, 17:00 Uhr

Eine moderne Tuchfühlung mit Bach, Vivaldi, Händel & Co.
in der Reihe: Klosterkonzerte
als Livestream (ohne Publikum)
als Livestream

mehr
© Institut für Stadtgeschichte, Foto: Horst Schneider
Aktuell

Digitalisierungsstrategie

Das Institut für Stadtgeschichte hat eine Digitalisierungsstrategie entwickelt und veröffentlicht.

mehr
© Buchcover, ISG FFM, S7FR Nr. 10, akg-images
Publikation

Die Frankfurter Paulskirche. Ort der deutschen Demokratie

Kleine Schriften des Instituts für Stadtgeschichte, Hrsg. Evelyn Brockhoff

mehr
© Eberhard Steneberg „Rotunde“, 1958, 100 x 114,4 cm, privat, Foto: U. Dettmar Zurzeit geschlossen
Ausstellung

Eberhard Steneberg: Zwischen allen Stühlen

3. Juni 2020 – 12. September 2021, Mo–Fr 10–18 Uhr, Sa/So 11–18 Uhr

Ausstellungsort: Karmeliterkloster
Eintritt: frei

mehr
© Ostermarsch 1968 "5 Minuten Minuten Verkehrsruhe für Vietnam" (Foto: K. Meier-Ude, ISG S7Z1968/38) Zurzeit geschlossen
Ausstellung

Bewegte Zeiten: Frankfurt in den 1960er Jahren

4. Februar 2020 – 19. September 2021, Mo–Fr 10–18 Uhr, Sa/So 11–18 Uhr

Ausstellungsort: Karmeliterkloster
Eintritt: frei

mehr
© Ostermarsch 1968 "5 Minuten Minuten Verkehrsruhe für Vietnam" (Foto: K. Meier-Ude, ISG S7Z1968/38)
Publikation

Bewegte Zeiten

Frankfurt in den 1960er Jahren

Kleine Schriften des Instituts für Stadtgeschichte. Hrsg. von Dr. Evelyn Brockhoff

mehr
Publikation

Das Neue Frankfurt: Exil und Remigration

Eine Großstadtutopie als kulturelles Transfergut

Studien zur Frankfurter Geschichte, Band 67, Hrsg. Evelyn Brockhoff

mehr
© Das Komödienhaus in Frankfurt am Main, erbaut 1782, Gemälde von Peter Woltze, ca. 1902, ISG
Archivschatz

Das Komödienhaus in Frankfurt am Main. Ein Gemälde von Peter Woltze

Kaum eine Debatte wird in Frankfurt seit 2017 so intensiv geführt, wie die um die Zukunft der Städtischen Bühnen. Ein Umzug wäre tatsächlich nicht der erste Ortswechsel. Vor der Erbauung des Schauspielhauses an heutiger Stelle fanden Aufführungen im Komödienhaus statt. Ein altes Gemälde vom Komödienhaus befindet sich nun im Besitz des ISG.

mehr
© ISG, Foto: M. Murmann
Archivschatz

Von „Au Backe“ über „Konsequenz“ bis „Zeitlupe“

Im Institut für Stadtgeschichte finden sich knapp 100 verschiedene Frankfurter Schülerzeitungen. Sie sind mal einfacher, mal grafisch professioneller gestaltet und geschrieben von Schülern für Schüler.

mehr
© Robert-Schumann-Haus, Zwickau
Publikation

Clara Schumann

Eine moderne Frau im Frankfurt des 19. Jahrhunderts

Begleitbuch zur Ausstellung

mehr
Publikation

Gesammelt, gehandelt, geraubt

Kunst in Frankfurt und der Region zwischen 1933 und 1945

Archiv für Frankfurts Geschichte und Kunst, Band 78

mehr
Publikation

Handwerkszünfte im spätmittelalterlichen Frankfurt am Main

Familiale, gesellschaftliche und politische Funktionen

Studien zur Frankfurter Geschichte, Band 66, Hrsg. Evelyn Brockhoff

mehr
© ISG
Archivschatz

Auflistung durch die Stadt Frankfurt im Nationalsozialismus „arisierter“ Immobilien vom 11. Juli 1945

Auflistung durch die Stadt Frankfurt im Nationalsozialismus „arisierter“ Immobilien vom 11. Juli 1945

mehr
© ISG
Archivschatz

Nationalsozialistisches Unrecht und „Wiedergutmachung“: Listen der 1933 entlassenen Mitarbeiter der Stadt Frankfurt

1933 wurden aus politischen, rassischen oder religiösen Gründen mehr als 800 Bedienstete aus der Stadtverwaltung entlassen. Im Rahmen einer Aktenbewertung wurde das „Verzeichnis der wiedergutmachungsberechtigten Bediensteten“ entdeckt und übernommen. Damit liegt nun ein vollständiger Überblick über die entlassenen Personen vor.

mehr
© ISG S7Bo
Archivschatz

Das Frankfurt der Nachkriegszeit in Zehntausenden von Bildern

Mit den Motiven von Mickey Bohnacker erhält die umfangreiche Fotosammlung einen weiteren, breit gefächerten und facettenreichen Bilderschatz. Das Institut für Stadtgeschichte erweitert hiermit seine Bildbestände um rund 200.000 Aufnahmen vom Frankfurt der späten 1940er bis in die 1990er Jahre.

mehr
© ISG/Foto: K. Meier-Ude S7C1998/16295
Publikation

Banker, Bordelle & Bohème

Die Geschichte des Frankfurter Bahnhofsviertels

Begleitbuch zur Ausstellung

mehr
© Institut für Stadtgeschichte, Nachlass Familie von Guaita
Archivschatz

Vom Pomeranzenjungen zum Oberbürgermeister: Der Nachlass der Familie von Guaita

Im Jahre 1660 wurde Francisco Guaita in Frankfurt erstmals als Pomeranzenjunge, also als Händler für Südfrüchte, erwähnt. Jetzt ist der fast 500 Jahre Familiengeschichte umfassende Nachlass der Familie nach einer Schenkung der Erbin erschlossen worden.

mehr
© Institut für Stadtgeschichte
Publikation

Von der Steinzeit bis in die Gegenwart

8.000 Jahre städtebauliche Entwicklung in Frankfurt am Main

Archiv für Frankfurts Geschichte und Kunst, Band 76

mehr
Publikation

Akteure des Neuen Frankfurt

Biografien aus Architektur, Politik und Kultur

Archiv für Frankfurts Geschichte und Kunst, Band 75

mehr
© Institut für Stadtgeschichte
Publikation

UNESCO-Weltdokumentenerbe Goldene Bulle

Symposion und Festakt anlässlich der Überreichung der UNESCO-Urkunde am 8. Dezember 2014

mehr
© Institut für Stadtgeschichte
Publikation

Das Karmeliterkloster in Frankfurt am Main

Geschichte und Kunstdenkmäler

mehr
© Institut für Stadtgeschichte
Publikation

Das Institut für Stadtgeschichte

Seit 1436 das Gedächtnis Frankfurts

mehr