Veranstaltungskalender

Besuch nur mit Negativnachweis (3G) und medizinischer Maske möglich. Hier finden sie alle Corona-Regelungen für den Besuch.

Konzert

Ensemble d4 - Barock Disco

© Ensemble d4, Foto: Künstler

20 JAHRE KLOSTERKONZERTE FRANKFURT

Ensemble d4

Tabea Debus (Blockflöte), Henry Tong und Jonas Zschenderlein (Violine), Yoko Tanaka (Viola), Johannes Berger (Violoncello), Andreas Küppers (Cembalo)

Programm "Barock Disco"

Musik von Gaspar Sanz, Diego Ortiz, Antonio Soler, Francesco Corbetta, Marco Uccellini u.a.

Zu allen Zeiten und überall haben die Menschen getanzt. Und so gehörte zum Tanz auch immer die Musik, auf die getanzt wurde - eben Musik zum Tanzen. Man kann also auch schon in früheren Epochen der Idee der modernen Disco begegnen.

Unter dem Motto "Barock-Disco" präsentiert das Ensemble ein breites Spektrum unterschiedlicher Tanzmusikstücke insbesondere aus der Barockzeit, aber auch aus Renaissance und Mittelalter. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf spanischer Musik, bei der bereits Elemente des späteren Flamenco deutlich hörbar sind.

20 Jahre Klosterkonzerte Frankfurt

Am Sonntag den 21. Mai 2017 um 17 Uhr starten die KLOSTERKONZERTE FRANKFURT in die 20. Saison mit einem Programm zum Luther-Jahr. Unter dem Titel "Luther tanzt" nimmt das Ensemble "The Playfords" heute noch gebräuchliche Kirchenlieder des evangelischen Gesangbuches und deren weltliche Wurzeln in den Fokus. Dabei haben die fünf Musiker die miteinander verwandten und durch ganz Europa gewanderten Melodien recherchiert und in Verbindung mit der geistlichen oder weltlichen Version neue Arrangements entwickelt, die diese Melodien mal tänzerisch, mal ernst und oft überraschend im neuen Gewand erscheinen lassen. Am 25. Juni wird einem weiteren Jubilar in 2017 gedacht. Der Frankfurter Komponist Georg Philipp Telemann steht im Mittelpunkt des Programms der Blockflötistin Tabea Debus und ihrem Ensemble. Unter dem Motto "Barock-Disco" präsentiert das Ensemble d4 am 23. Juli ein breites Spektrum unterschiedlicher Tanzmusikstücke aus der Barockzeit, der Renaissance und dem Mittelalter. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf spanischer Musik, bei der bereits Elemente des späteren Flamenco deutlich hörbar sind. Leon Berben (Cembalo) und Johannes Pramsohler (Violine) stellen am 17. September Sonaten für Violine und Cembalo den Solowerken von Johann Sebastian Bach gegenüber und zeigen somit eindrucksvoll welche Kunstfertigkeit Bach in der Behandlung beider Instrumente beherrschte. Zum Abschluss der Saison erklingen am 8. Oktober Lieder und Weisen der Frühromantik. Das Salomon Duo präsentiert Lieder und Klaviermusik von Franz Schubert, Josephine Lang, Anselm Hüttenbrenner und Ernst Friedrich Kauffmann.


Konzerte immer Sonntags um 17 Uhr:

21. Mai • The Playfords - Luther tanzt

25. Juni • Tabea Debus & Ensemble - Werke von Telemann, Blavet, Bach und Händel

23. Juli • Ensemble d4 - Barock Disco

17. September • Pramsohler & Berben - Musik für Violine und Cembalo von J.S. Bach

8. Oktober • Salomon Duo - Lieder und Weisen der Frühromantik


IN KOOPERATION MIT DEM INSTITUT FÜR STADTGESCHICHTE FRANKFURT AM MAIN


Tickets: Abonnement zu 75 € (5 Konzerte mit festem Sitzplatz) oder Einzeltickets zu 18 € im VVK und 20 € an der Abendkasse.

Tel. 0621 / 8321270 oder online unter www.allegra-online.de