Corona-Regelungen für ihren Besuch

Grundsätzlich gilt für einen Besuch im Karmeliterkloster:

  • 3G: Ein Besuch von Ausstellungen und Veranstaltungen sowie die Nutzung von Lesesaal und Sammlungen ist nur mit Negativnachweis (Impfung, Genesung, Negativtest) möglich.
  • Maske: Es besteht die Pflicht, während des gesamten Aufenthaltes eine medizinische Maske (OP-Masken oder Schutzmasken ohne Ausatemventil der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar) zu tragen.
  • Abstand: Bitte halten Sie 1,5 Meter Abstand zu Personen außerhalb Ihres Hausstandes.
  • Desinfizieren: Beachten die Niesetikette und desinfizieren sich regelmäßig die Hände.
  • Akut erkrankte Personen müssen von einem Besuch absehen.
Welche Dokumente für 3G werden geprüft und akzeptiert?
  • Nachweis des vollständigen Impfschutzes. Der Nachweis des vollständigen Impfschutzes ist dem Empfangspersonal durch den Impfpass oder die ärztliche Bescheinigung zu belegen. Ein vollständiger Impfschutz liegt vor, wenn seit der Gabe der letzten Impfdosis, die nach der Empfehlung der Ständigen Impfkommission beim Robert Koch-Institut für ein vollständiges Impfschema erforderlich ist, mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff mehr als 14 Tage vergangen sind.
  • Nachweises einer Genesung von einer Corona-Erkrankung durch ein entsprechendes PCR-Testergebnis, das mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate alt ist. Das PCR-Testergebnis ist ebenfalls per ärztlicher Bescheinigung nachzuweisen.
  • Negativer Corona-Tests einer offiziellen Teststation, der nicht älter als 24 Stunden vor Beginn des Besuchs sein darf. Der Nachweis der Teststation muss ausgedruckt oder auf dem Handy dem Empfangspersonal im Foyer vorgezeigt werden.

Ein Ausweisdokument muss mitgeführt werden.

Sonderregelungen nach Besuchswunsch

Sie erhalten die weiterführenden Informationen durch Klick auf das Plus.

Ausstellungen
  • Für den Besuch der Ausstellungen gelten die grundsätzlichen Regelungen (3G, Maskenpflicht etc., siehe oben).
  • Ausstellungen können ohne Reservierung jederzeit besucht werden. Die Buchung eines Zeitfensters ist nicht erforderlich.
  • Die aktuellen Ausstellungen finden Sie hier.
Veranstaltungen
Lesesaal
  • Für die Nutzung des Lesesaals gelten die grundsätzlichen Regelungen (3G, Maskenpflicht etc., siehe oben).

Terminbuchung

  • Voranmeldung notwendig: Zur Eindämmung der Corona-Pandemie und um den Nutzer*innen ein sicheres Arbeiten zu ermöglichen, ist die Zahl der Nutzer*innen für den Lesesaal begrenzt. Die Nutzung des Lesesaals ist nur nach Voranmeldung und Bestätigung des Termins möglich.
  • Für die Nutzung des Lesesaals vereinbaren Sie bitte vorab einen Termin telefonisch oder per E-Mail an . Es stehen Ihnen montags bis freitags die Zeitfenster 8:30 bis 12:45 Uhr und 13 bis 17 Uhr zur Verfügung. Es sind nur jeweils ein Zeitfenster pro Tag und maximal drei Zeitfenster pro Woche reservierbar. Termine können jeweils maximal vier Wochen im Voraus reserviert werden. Sie beschleunigen die Terminvergabe, wenn Sie bei Ihrer schriftlichen E-Mail-Anfrage einen Wunschtag mit einem Zeitfenster und zwei Alternativtage mit Alternativzeiten nennen. Bitte geben Sie für etwaige telefonische Rückfragen auch eine Telefonnummer an.
  • Für wissenschaftliche Forschung und/oder terminlich gebundene Projekte können ab sofort auch zwei Zeitfenster am Tag gebucht werden.
  • Die Vergabe der Plätze im Lesesaal erfolgt nach Reihenfolge der Anmeldung.
  • Sie erhalten auf Ihre Anfrage per E-Mail eine E-Mail-Bestätigung und können hiernach die Archivalien über die Archivdatenbank des ISG bestellen. Es können nur maximal sechs Archivalien bestellt werden.

Regelungen für den Besuch

  • Es besteht die Pflicht, während des gesamten Aufenthaltes eine medizinische Maske (OP-Masken oder Schutzmasken ohne Ausatemventil der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar) zu tragen.
  • Sollten Sie aus medizinischen Gründen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können, geben Sie dies bitte bei der Voranmeldung an und bringen das Attest Ihres Arztes mit.
  • Nutzen Sie im Lesesaal nur die bereitgestellten Arbeitsplätze.
  • Zu Hygienezwecken finden Sie im Eingangsbereich und an mehreren Orten im Karmeliterkloster Handdesinfektionsmittel vor.
  • Bitte folgen Sie den Anweisungen des Personals. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis im Falle etwaiger auftretender Wartezeiten und der Einhaltung der Mindestabstände bei auftretenden Warteschlagen.

Der Lesesaalraum wird im Tageslauf mehrmals gelüftet. Wir empfehlen daher für dieses kurze Zeitintervall einen warmem Pullover o. ä. mitzunehmen oder ggf. eine kurze Arbeitspause einzulegen. Jacken, Mäntel, Schirme, Taschen, Koffer und ähnliche Gegenstände sowie Speisen und Getränke dürfen im Lesesaal, der Bibliothek und im gesamten Sammlungsbereich nicht mitgeführt werden. Im Erdgeschoss stehen Garderoben zur Verfügung.

Sammlungen & Bildarchiv

Bedingt durch die andauernde Corona-Pandemie kommt es zu Einschränkungen bei der Nutzung der Sammlungsbestände. Eine Einsicht vor Ort kann unter Umständen nicht möglich sein. Bitte kontaktieren Sie uns für eine individuelle Beratung.

Die Einsicht von Materialien im Sammlungsbereich (Bildersammlung) ist montags, dienstags, donnerstags und freitags möglich.

  • Für die Nutzung des Sammlungsbereichs ist immer eine vorherige Anmeldung und Terminvergabe notwendig. Bitte wenden Sie sich dafür an den zuständigen Sachbearbeiter. Bitte beachten Sie, dass die Bestellung mindestens drei Tage im Voraus erfolgen muss.
  • Es steht jeweils ein Zeitfenster von maximal zwei Stunden zur Verfügung.
  • Es besteht die Pflicht, während des gesamten Aufenthaltes eine medizinische Maske (OP-Masken oder Schutzmasken ohne Ausatemventil der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar) zu tragen.
  • Jacken, Mäntel, Schirme, Taschen, Koffer und ähnliche Gegenstände sowie Speisen und Getränke dürfen im Lesesaal, der Bibliothek und im gesamten Sammlungsbereich nicht mitgeführt werden. Im Erdgeschoss stehen Garderoben zur Verfügung.
  • Im Foyer im 1. Stock haben wir für Sie einen Beratungstisch mit Plexiglas-Trennwand aufgestellt. Diesen nutzen wir für die Eingangsgespräche.
  • Die Sichtung des Sammlungsgutes erfolgt je nach Art der gewünschten Objekte im Lesesaal oder im Flur im 1. Stock.
  • Archivgut, das im Lesesaal eingesehen wird, kann dort abfotografiert werden.

Bilder

  • Eine Einsichtnahme in die Fotos ist aufgrund der Hygiene- und Abstandsregelungen nur im vorderen, großen Teil des Flures möglich.
  • Im Lesesaal sind die Fotos aus der Porträtsammlung (S7P), aus verschiedenen Fotografen-Nachlässen, aus den Sachgebieten Wirtschaftsarchiv, Nachlässe und Vereine und aus einzelnen topografischen Bereichen einsehbar. Die Bestellung erfolgt entweder über die Online-Datenbank „ISG Bild“ oder direkt beim zuständigen Sachbearbeiter.
  • Bei einigen Sammlungsbereichen wie z.B. bei den Postkarten ist ggf. eine Sichtung im Aufbewahrungsraum möglich.
  • Für die Nutzung der Fotos erhalten Sie bei uns Handschuhe.
  • Für das Fotografieren im großen Flur ist der Tisch unter der Treppe zu nutzen.

AV-Medien

  • Die Sichtung von Film- und Tonmaterial, das in der Online-Datenbank „ISG-Bild“ verzeichnet und bereits digitalisiert ist (steht jeweils dabei), erfolgt am Multimedia-PC im Lesesaal. Bitte reservieren Sie rechtzeitig einen Termin, bestellen das Material unter Angabe der Signaturen vor und bringen Sie einen eigenen Kopfhörer mit.
  • Filme, die noch nicht digitalisiert sind, können nach Terminabsprache mit dem Sachbearbeiter im Archiv des Deutschen Filmmuseums in Wiesbaden-Biebrich gesichtet werden.

Karten und Plakate

  • Die Einsichtnahme von Karten und Plakaten erfolgt im Lesesaal nach Terminvereinbarung mit dem zuständigen Sachbearbeiter.
  • Die Bestellung erfolgt entweder über die Online-Datenbank „ISG Bild“ oder direkt beim zuständigen Sachbearbeiter unter Angabe des Motivs und möglichst der Signaturen.
  • Es können maximal zehn Karten oder Plakate bestellt werden.
  • Die Bestände Stadtgrundkarten (S8-STK) und Kartensammlung Stadtpläne (S8-Stpl) sind nur als Digitalisate im Lesesaal einsehbar.
  • Eine Vorlage der Originalpläne der Stadtgrundkarten (S8-STK) und des Stadtplanbestands (S8-Stpl) ist aus bestandserhalterischen Gründen nicht möglich. Dies betrifft auch einzelne Karten aus anderen Kartenbeständen.
  • Die Bestellung von Kartendigitalisaten dauert ca. 2 Wochen.

Zeitungen

  • Die Nutzung von auf Mikrofilm vorhandenen Zeitungen ist im Lesesaal möglich. Zeitungsbände und ungebundene Bestände können über die Lesesaal-Aufsicht zur Nutzung in den Lesesaal bestellt werden.

Nachlässe, Vereine, Wirtschaftsarchiv

  • Die Nutzung der Unterlagen dieser Sachgebiete erfolgt mit Ausnahme von Sonderformaten im Lesesaal nach den dort gültigen Bestimmungen.